Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich 28 Er 58 und die damit verbunden Probleme... Brauche Hilfe!

Ich 28 Er 58 und die damit verbunden Probleme... Brauche Hilfe!

4. Juli 2013 um 13:18

Hallo an alle,

ich bin seit über 2 Jahren mit einem 30 Jahre älteren Mann zusammen und bin eigentlich sehr glücklich mit ihm! Wir haben uns übers Hobby kennen gelernt und haben demnach die gleichen Interessen, die auch sehr viel unserer Freizeit in Anspruch nehmen. Ich liebe ihn wirklich sehr, und jetzt kommt das große ABER:

Ich bin 28 Jahre alt und möchte definitiv Kinder haben, schon immer! Mein Schatzi hat allerdings zwei Söhne (beide älter als ich) und ist eigentlich durch mit den Thema (ist ja auch verständlich)... Er ist, was das Thema angeht sehr schwammig und äußert sich nicht klar, ob es überhaupt noch mal in Frage kommt,...mal ja,...mal nein....

Jetzt war neulich die Freundin des jüngeren Sohnes da und erzählte sie hätte die Pille abgesetzt... Ich bin mir hundert prozentig sicher (und mein Freund bestreitet es auch nicht, sagt eher wie immer nichts...), dass damit meine Chance auf ein Kind mit ihm gestorben ist. Wenn er erst mal Opa ist, wird er definitiv nicht noch mal Papa werden wollen!

Ihr denkt wahrscheinlich er ist eh zu alt und ich soll mir einen in meinem alter suchen... Ich bin definitiv keine "normale" 28-jährige, im Gegenteil, ich kann mit Menschen in meinem Alter selten "etwas anfangen". Meine Freunde sind alle wesentlich älter als ich und mein Freund geht eher als Mitte 40 durch (optisch und vom Verhalten)....

Ich stehe jetzt vor einer riesigen Mauer und weiß nicht weiter, soll ich bei ihm bleiben und damit eventuell in kauf nehmen NIE Kinder zu bekommen und soll ich gehen, wo ich ihn doch so sehr liebe...

Ich weiß nicht mehr weiter...


Mehr lesen

4. Juli 2013 um 17:18

Ich kann dich nacvollziehen
Bin selber seit ein paar Wochen mit einem 25 jahre älteren Mann zusammen (er 43 ich erst 18) noch dazu lebt er in Amerika, und dann gibt's da noch andere Probleme,
ich weiß unsere Beziehung ist noch frisch aber natürlich mache ich mir auch Gedanken ums Kinder kriegen...
Auf der einen Seite finde ich es schon ein bisschen spät mit 43 wobei ich mit nicht beschweren sollte wenn ich meine mit deiner Situation vergleiche :/
Aber ich MIT 18? Nein!
Ich weiß das er gerne Kinder hätte, aber natürlich und ich bin mir 100% sicher das auch er weiß das es für mich momentan definitiv zu früh ist und erst recht 2 Wochen nach der Beziehung, wir haben noch nicht mal darüber geredet!
Anderer Seits denke ich mir auch, hmm... bist du in 2 Jahren bereit, mit 20 :S ?
Ich bin mir da ziehmlich unsicher außerdem ist er ja dann auch schon 45.. und wenn das Kind 18 ist, ist er schon 63.

ABER ich bin ja hier nicht da um über meine Probleme zu klagen sondern dir bei deinen zu helfen!!!
Also ich denke; es ist schon auch genauso bei dir wie auch bei mir ein krasser Altersunterschied, und ich bin ja auch der Ansicht das Liebe kein Alterkennt, ich finde es schade das ihr euch nicht früher kennengelernt habt dann wäre es vll -etwas- einfacher :/
Ích denke nur, stell dir vor euer Kind ist 10 dann ist sein/ihr Vater schon fast 70 und wen das Kind 18 ist 76, und ich weiß es ist sehr hart das zuhören aber du weißt nicht ob er solange überhaupt lebt..
Du tust mir in deiner derzeitigen Situation richtig leid, auf der einen Seite hast du ja selbst gesagt das du darüber nachgedacht hast zu gehen(falls ich das nicht falsch verstanden habe) und das ist sehr hart wenn jemanden liebt, du müsstest entscheiden zwischen Kind oder deinem Freund, hast du schon mal darüber nachgedacht zu adoptieren oder ist es dir wichtig das es dein eigenes sein muss? So wäre es zumindest schon einige Jahre älter.
Vielleicht können wir ja im Privat Chatt schreiben, du kannst mich auf dem laufenden halten oder erzählen wie es dir immer so geht oder ich kann dir einbisschen über meine Probleme erzählen, vielleicht hilft das ja dass ist zumindest immer bei mir so, es hilft die Probleme anderer zuhören um zu wissen das man nicht allein ist(:
Liebe Grüße und viel glück Lucy!

Gefällt mir

5. Juli 2013 um 11:54

Anna, wie siehst du deine Zukunft?
<<Im Übrigen spielt das Alter meiner Meinung da eine nachgeordnete Rolle, auch jüngere Menschen (Männer wie Frauen!) wollen nicht alle unbedingt Kinder. Auch Frauen mit jüngeren Partnern finden sich in derselben Situation wie du.>>

Hllo ich fand deinen Text sehr interessant, wobei ich kurz etwas zu deinem letzten Satz anmerken möchte.

Ich stimme dir zu das Alter eine nachgeordnete Rolle spielt. Allerdings ist es mMn so, dass jüngere Partner nicht in die Zwickmühle kommen, dass der Vater evtl nicht zu alt für eine Vaterschaft ist (sprich die Nerven hat ein Kind aufzuziehen, die Kraft etc.)

Fallbeispiel die Frau ist 35 der Mann 65 (erstmal muss ein Kind entstehen...) dann is das Kind da, wächst auf und mit 20 Jahren ist der Vater halt mal 85. Das könnte auch gut der Opa sein.
Dieses Vater-Kind-Altersverhältnis ist nicht so groß, wenn die das Paar jung (=20-25 Jahre) ist, keine Kinder haben möchte und sich dann und sich dann "erst" mit 30 oder 35 entschließt Kinder in die Welt zu setzen...

Und bei Frauen mit jüngeren Partnern hast du Recht, dass es da ein ähnliches Problem geben kann. Allerdings ist die Frau bis zu nem gewissen Grad einfach unfähig bis ins hohe Alter Kinder bekommen zu können. Wenn eine Frau also mit einem jüngeren zusammen ist und es durch einen "Unfall" zu einem Kind kommen sollte sind die Eltern halt net so enorm Alt, wie das der Fall wäre entstünde bei einem Pärchen (zB w35, m65) noch ein Kind.

und noch kurz zu dir Anna190611:

Ih würde mal mit ihm reden, wenn dein Familienwunsch so groß ist und die Chancen vergleichsweise klein, dann gibt es für euch 3 Möglichkeiten:
1. Kind trotzdem bekommen (wenn dein freund da mitmacht)
2. Kind adoptieren (vielleicht ein schon etwas älteres Kind, wobei du und er das natürlich mögen müssen, wer will dann nicht das Kind von Anbeginn begleiten.)
3. Sich damit anbfinden kein Kind mehr zu bekommen.

Und ich persönlich würde gerade 3. nicht wollen. Wobei ich jetzt nicht in deiner Situation bin und das ganze eher gelassen betrachten kann, während es sich bei dir (stark dramatisiert aber irgendwie auch realistisch) um den weiteren Verlauf des Lebens dreht.

LG, Canyoureadmymind

Gefällt mir

5. Juli 2013 um 12:58

Noch mal kurz...
...zum Verständnis:

Der Kinderwunsch bei mir ist definitiv schon eine Weile da, ist auch schon lange Thema bei uns. Sein Lieblingssatz zu dem Thema ist "Wart doch erstmal ab!" Gesprochen haben wir darüber auch chon mehrfach, aber irgendwie nie so, dass ich hinterher sicher weiß, was denn nin Sache ist!

Dann kommt bei mir boch dazu, dass ich eine Hormonstörung habe und wahrscheinlich nicht ohne Hilfe einer Kinderwunschklinik schwanger werde... Und die Kosten hier werden nur übernommen, wenn der Partner max. 50 Jahre alt ist... Also in seinem Alter ist denke ich auch eine Adoption nicht so einfach... Und ich hätte schon gerne ein eigenes!

Wir haben erst gestern wieder geredet, aber wieder ohne klares Ergebnis!

Gefällt mir

6. Juli 2013 um 15:47


Hallooo ...
Ich kann dein Problem sehr, sehr gut verstehen, da ich ebenfalls einen Freund habe, der 29 Jahre älter ist als ich.

Ich denke aber, dass der Altersunterschied beim Kinder bekommen nicht sooo schlimm ist. Euer Kind würde somit beide Seiten kennen lernen.

Zum Einen deinen Freund, der ja doch 30 Jahre mehr Lebenserfahrung hat als du, und dann bist noch du als Mama, die sagen wir mal dann auch fast 30 Jahre älter ist als ihr Kind.
Euer Kind hätte somit Eltern, die im Leben schon einiges erlebt haben und sich ziemlich gut auskennen, wie es läuft und was man in welchen Situationen tun kann.

Ich hoffe du verstehst auf was ich hinaus will.

Besprich die Sache noch einmal mit deinem Freund, und versuche es ihm so oder so ähnlich wie ich es dir geschrieben habe zu erklären...

LG und viiiiiel Glück
Mitzimaus1

Gefällt mir

6. Juli 2013 um 16:48

da hast du mich falsch verstanden...
<<Viele Kinder wachsen bei den Großeltern auf und haben trotzdem eine glückliche Kindheit. Man braucht keine jugendlichen Eltern, um es als Kind gut zu haben.>>

das glaube ich dir sofort, dass Kinder die bei Großeltern aufwachsen genauso glücklich geborgen etc, sein können. Denoch ist es bei den Großeltern klar, dass sie eventuell recht früh aus dem Leben scheiden, während es nun mal Fakt ist, dass die Eltern einen meist noch längere Zeit begleiten werden.
Ich meine damit nur, dass es dann gut möglich ist, den Vater zu verlieren wenn das Kind "erst 20" ist, während ich viele Bekannte habe die 40 sind und deren Eltern sie immer noch in ihrem Leben unterstützen und Eltern-Kind-Beziehungen pflegen.
Es gibt natürlich immer traurige Umstände, zB. tödliche Unfälle die einen Jungen Vater von seinem Nachwuchs trennen, aber solche Fälle möchte ich hier mal außen vor lassen.

<<Die einzige wichtige Bedingung ist, dass die Eltern das Kind annehmen und gut für es sorgen.>>
Das ist auch meine Meinung, nur ist genau das jüngeren Eltern potentiell länger möglich als alten Eltern (unerwartete Unfälle ausgeschlossen).

<<Wer mit 60 nicht mehr zum Vater taugt, hätte auch mit 30 keinen guten Vater abgegeben.>>
In diesem Punkt bin ich nur teilweise deiner Meinung.
Deine Aussage kann stimmen wenn es um den schlechten Vater geht, aber wenn sowohl der 60 - jährige als auch der 30 jährige ein guter Vater ist/sein möchte, hat der 30-jährige nun mal viel mehr Zeit die ihm mit seinem Kind bleibt.

Nur meine Gedanken, bitte nichts böse auffassen

Liebe Grüße,
Canyoureadmymind


Gefällt mir

19. Juli 2013 um 0:04

Wir...
...haben schon oft offen über das thema gesprochen. Aber wir kommen nie zu einem Ergebnis, weil er sich nicht festlegt...

Im zweifel für ein Kind... Ja, aber das ist so leicht gesagt, das Problem ist das ich ihn wirklich sehr liebe! Wenn ich jetzt gehe um je eine Chance zu haben Kinder zu bekommen, finde ich denn dann einen neuen Partner, obwohl mein Herz an ihm hängt?

Das ist alles nicht so einfach...

Zudem habe ich eine Hormonstörung, also wird es eh sehr schwer für mich schwanger zu werden und ich brauche die aktive Mitarbeit meines Partners und laut meiner FA auch einer Kinderwunschklinik.

Gefällt mir

20. Juli 2013 um 21:39


Einerseits verstehe ich dich gut. Ich bin auch "nicht normale" 20-jahrige und habe viele Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit Altergenossen. Mein Geliebter ist 31 älter als ich und unsere Beziehungen bleiben immer noch heimlich von allen...
Mein Mitgefühl ich weiß wie es ist... Ich weiß selbst nicht wie es bei mir und meinem Partner mit Kinder gehen wird. Sieht so aus, er ist nicht dagegen, wir müssen aber auch viele Momente besprochen

Gefällt mir

21. Juli 2013 um 11:06

Ich werde selbst bald 'Oma' - mit Mitte 30 ...
aber das Thema eigene Kinder mit meinem Partner(55) bleibt aktuell. Er sieht ein, daß er von mir keinen Verzicht erwarten kann.

Wie war die Ehe bzw. Partnerschaft deines Freundes als die Kinder klein waren ? Vielleicht gab es viele Probleme wegen der Kinder etc.

Vielleicht ist dein Freund genauo aktiv, sportlich und agil wie meiner. Da kommen natürlich Befürchtungen, dass man mit eigenem Kind zu viele Beschränkungen hat.

Vielleicht kannst du die Zeit mit deinem 'Enkel' nutzen und ihm zeigen: es geht auch anders. Man kann auch mit Kind aktiv bleiben.

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:42

Oh...... -_-
@sabine30f : DANKE !!

allg. : also wenn ich nochmal eine partnerin finden würde wäre ein kinderwunsch drin, egal welcher altersunterschied.
liebe, persönliche reife, geduld und verständniss - dann klappt es!

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 22:05

Ich...
...glaube, er ist sich einfach nicht sicher, was er will... Er hat Angst, sagt er, dass er das alles nervlich nicht mehr schafft...

Außerdem sagt er, er würde gerne richtig leben und sich nicht wieder so eine große Verantwortung ans Bein binden...

Aber richtig nein sagen, tut er ja auch nicht. Und was die Verhütung angeht: Ich habe bis Anfang Juni mit dem Nuvaring verhütet, seit dem haben wir nur ungeschützten GV... Also lässt er es ja auch drauf ankommen! (Wobei ich dazu sagen muss, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ich ohne Hilfe schwanger werde aufgrund einer Hormonstörung nicht groß ist...) Aber auch da ist er wieder nicht klar und ich sitze hier und hoffe, dass es wiedererwartend doch geklappt hat und ich schwanger bin

Alles ein wenig sch...

Gefällt mir

26. Juli 2013 um 12:49

Wir...
... Kennen uns schon wesentlich länger, sind aber vor zwei Jahren zusammen gekommen.

Und ja, ich möchte ein Baby, sehr sogar, natürlich am liebsten mit meinem Schatz! Mir ist nicht egal von wem, hauptsache ein Kind... Aber wenn er wirklich so sehr gegen Kinder wäre, würde er doch verhüten, oder?

Er weiß das ich den Ring abgesetzt habe, er weiß, dass wir momentan ein risiko eingehen. Aber er hat was gegen Kondome, und ich denke für die Verhütung sind beide zuständig!

Und zum Thema er möchte nur Spaß und tollen Sex haben:
Wir haben nicht sehr viel Sex, manchmal nur alle 3-4 Wochen, und das liegt nicht daran, dass ich nicht möchte...
Seit dem ich nicht mehr Verhüte und er weiß, dass ich nicht verhüte, haben wir komischerweise mehr Sex... Ich versteh das ja selber nicht...

Wir hatten schon mal den verdacht, dass ich schwanger bin, allersings zu einem Zeitpunkt, an dem ich das definitiv noch nicht wollte, weil die Beziehung da noch relativ frisch war. Da war er allerdings enttäuscht, dass dem doch nicht so war...

Gefällt mir

27. Juli 2013 um 1:42

Ja
Natürlich habe ich ihn das schon gefragt, was er machen würde, wenn ich jetzt schwanger werden würde! Aber er sagt, naja, dass die Chance eh nicht hoch ist, wegen meiner Hormonstörung und wenn dem doch so sein sollte, dann soll es halt so sein!

Gefällt mir

27. Juli 2013 um 11:27

Die
Gefahr besteht natürlich, aber das glaube ich nicht! So wie er sich mir gegenüber verhält und seine Worte und Taten, er liebt mich wirklich!

Gefällt mir

27. Juli 2013 um 11:29
In Antwort auf salut_12541018

Die
Gefahr besteht natürlich, aber das glaube ich nicht! So wie er sich mir gegenüber verhält und seine Worte und Taten, er liebt mich wirklich!

Das
Ist ziemlich schwierig, das hier zu erklären, ich müsste sehr weit ausholen um euch das alles zu erklären, ich habe in ihm meinen Seelenpartner gefunden.

Gefällt mir

27. Juli 2013 um 13:24

Ja,
Alles sehr verwirrend, ich weiß! Je mehr ich schreibe, um so weniger weiß ich selber, was bei uns los ist...

Ich dachte anfangs, hier zu schreiben, hilft mir etwas mehr Klarheit in die ganze Situation zu bringen. Aber das Gegenteil ist der Fall...


Gefällt mir

27. Juli 2013 um 14:17


Und wenn er dann doch "Nein" sagt? Was mache ih dann???

Gefällt mir

2. August 2013 um 10:55

Ich 28, er 58
Hey Du,

also ich denke, Tendermind hat den Sachverhalt sehr klar analysiert und ohne verletzend zu erscheinen versucht, das Thema neutral anzugehen. Ich muss von meiner Seite aus seinen Argumenten nur zustimmen, auch wenn es für dich erschreckend sein mag, oder vielleicht verwirrend. Das bedeutet jedoch nicht, dass er dich nicht versteht, sondern er betrachtet die Situation aus einer sehr neutralen und vor ALLEM ganz wichtig: emotionslosen Perspektive. Ich persönlich würde sogar noch einen Schritt weitergehen, indem ich jetzt einfach mal sage: LIEBE kennt keine Konsequenzen. Was ich damit sagen will ist, dass wenn man einen Menschen aus tiefster Seele liebt, eiegntlich in vielen Dingen einfach nicht nachdenkt sondern TUT. Das Problem an dem Älter werden ist nämlich genau das: man denkt zu viel nach, wägt alles für und wider ab und merkt dabei nicht, dass man, je mehr man nachdenkt, umso weiter davon entfernt ist, eine RICHTIGE Entscheidung zu treffen. Eine Entscheidung zu der man stehen kann. ABER und das ist die Erfahrung die ich gemacht habe: es ist sicher Nichts dagegen einzuwenden, wenn du deinen Partner einmal SACHLICH auf dieses Thema ansprichst. Sachlich deshalb, weil es Menschen gibt, die, wenn sie glauben unter Druck gesetzt zu werden, grundsätzlich nie so reagieren, wie man es von ihnen erwarten würde. Weist du, ich selbst war viele Jahre verheiratet und vor unserer Ehe damals war der Kinderwunsch eigentlich da. Seltsamerweise wollte sie dann NACH der Hochzeit plötzlich KEINE KInder mehr. Was hätte ich dann in diesem Fall tun sollen? Sie deswegen verlassen ? Die Scheidung kam dann aus ganz anderen Gründen. Nein, ich glaube das Thema liegt ganz woanders. Man muss sich selbst erst einmal im Klaren sein, WAS man möchte und WAS Einem WICHTIG ist. Ist es die Liebe oder ein Kind ? Das ist es auch, was Tendermind beschrieb. Wenn du dir darüber im Klaren bist, WIRKLICH im Klaren, ohne Zweifel, dann musst du auch für DICH entscheiden, welchen Weg du gehst. Aus der Sicht deines Partners gesehen sind seine Überlegungen wohl Jene, dass er sich vielleicht nicht damit auseinander setzen kann, dass ein Kind zu ihm Opa sagt und ein Anderes vielleicht: Papa. oder Dad. Dieser Gedanke setzt ihm vielleicht zu und das hat Nichts mit dem aussehen zu tun, sondern mit WAHRHEIT. Egal wie er ausschaut, er WEIS, wie alt er wirklich ist und das ist es wahrscheinlich, womit er sich auseinander setzen muss. Vielleicht kannst du ihm diese Sorge ja auf die eine oder andere Weise nehmen. Das geht aber nur, wenn ihr darüber redet, aber bitte, mit Respekt und Achtung vor einander. Versucht oberhalb der Gürtellinie zu bleiben, denn Tiefschläge machen es sicher nicht besser.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen