Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hysterische Ziege? Überreaktion?

Hysterische Ziege? Überreaktion?

2. März 2004 um 14:32 Letzte Antwort: 9. März 2004 um 20:55

Hatte gestern eine wichtige mündliche Prüfung, auf die ich mich seit Wochen vorbereitet hatte. Schon währenddessen war mein Mann keine Hilfe, vorsichtig gesagt ("Wenn Du zuhause bist und lernst, kannst Du doch wohl nebenher ein bisschen saubermachen").

Kurz und gut, Ergebnis der Prüfung: Hervorragend bestanden. Ich rufe meinen Mann an, der sagt: "Na und? Warst doch vorbereitet!" So nach dem Motto: Lass doch das Theater!
Meine Schwester hat sich total mit mir gefreut, wie auch meine Eltern, und dann komme ich nach Hause, mein Mann liegt auf der Couch und sagt: "Ich hab Deine Backzutaten aussortiert. Ein paar davon waren schon wieder verdorben, kannst Du nicht gefälligst besser aufpassen?" Ich war völlig perplex über die liebevolle Begrüßung, (hatte eigentlich gehofft er feiert mit mir) und auch den Rest des Abends hat er mit keinem Wort nochmal die Prüfung erwähnt.

Gestern hab ich das dann so hingenommen, war zu geschafft, um mich allzu sehr aufzuregen, aber heute koche ich schon den ganzen Tag vor Wut und werd das wohl nachher auch an ihm auslassen. Weil ich Angst hab, dass ich mal wieder überreagiere,
Frage an Euch:
Fändet Ihr sein Verhalten an meiner Stelle ok, und ich sollte kein Drama draus machen, oder hab ich recht?

Rynia (ratlos)

Mehr lesen

2. März 2004 um 14:35

Nein...
das verhalten ist nicht ok.
geh mit paar freunden feiern!

grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 14:38

Also
ich finde nicht, dass du da überreagierst!!! Ich finde sein Verhalten ganz schön kalt und ignorant dir gegenüber. Eigentlich sollte er doch als dein Mann stolz auf dich sein, egal er mit diesem Ergebnis gerechnet hat oder nicht. Das gehört doch zu einer Beziehung dazu, dass man sich gegenseitig lobt, wenn es Anlaß dazu gibt und vielleicht nocht eine kleine Aufmerksamkeit zur bestandenen Prüfung!

Ich würde auf jeden Fall mit ihm sprechen und ihm nahelegen, dass sein Verhalten dich sehr verletzt hast und du eigentlich von ihm erwartet hast, dass er dir wenigstens gratuliert und sich mit dir freut!! Also so geht es doch nicht! Viel Glück dabei

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 14:39

Definitv ist sein Verhalten nicht ok.
So wie du schreibst, scheint es ihn überhaupt nicht interessiert zu haben, daß du deine Prüfung mit Bravour bestanden hast. Allerdings wäre eine sachliche aber direkte Diskussion besser, als wenn du ihn gleich wutschnaubend überfällst Ich würd ihm so ruhig es geht meine Meinung sagen und mein Temperament zügeln

Geh lieber mit ein paar Freunden ausgelassen feiern. In der Zwischenzeit kann er ja den Haushalt schmeissen

Liebe Grüße
Usagi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 14:43

Ich verstehe nicht...
...wie ein Partner überhaupt so respektlos sein kann.

Wenn mich - ganz egal wer - auch nur einmal derart abwertend anquatschen würde, fände er noch am selben Tag seine Koffer vor der Türe wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 14:43

Hallo Rynia
also, ich kann gut verstehen, dass Du sauer bist und das solltest Du auch ansprechen.

Aber anstatt eine Szene drauszumachen (wo er dann dichtmacht) ist es vielleicht besser zu versuchen, dass ganze "neutral" anzusprechen. Damit meine ich: lass das Gespräch nicht auf der Beziehungsebene ablaufen, sondern versuche ihm ruhig zu erklären, was Dich gestört hast, dann kann er Dich eher verstehen, anstatt Dich als hysterisch zu empfinden. Konkret: versuche "Du-Botschaften" zu vermeiden, sondern sage ihm stattdessen, was Du empfindest.

Das ist bestimmt nicht einfach, aber versuch's einfach. Vielleicht hilft es ja.

Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 14:45

Wie bitte? Nicht Dein Ernst, oder?
Du fragst hier, ob Du überreagieren würdest, wenn Du ihm sagst, dass seine Reaktion zu wünschen übrig lässt?!?

Sorry, aber wat für'n Kerl hast Du Dir denn da geangelt?!?

Erstens bist Du nicht alleine für abgelaufenen Backzutaten verantwortlich, sonder auch der gute Herr! Udn was für eine Anmassung Dir das in die Schuhe zu schieben! *kopfschüttel*

Und zweitens hat er Rücksicht darauf zu nehmen, dass man in Lernphasen nicht immer unbedingt vom Fussboden essen können muss!!! Lernen geht dann vor! *klosimhals*

Und drittens seine Reaktion auf Deine bestandene Prüfung.... Warum freut er sich nicht für Dich? Ist das was Du machst - außer den doofen Haushalt - nichts wert? Bist Du es nicht wert, dass man sich über Deine Leistungen und Erfolge freut? Und warum redest Du selber von Dir als eine hysterische Ziege? Warum so minderwertig? Oder ist die Einstellung, die Dein Mann von Dir hat auch schon auf Dich übergetreten??? *halsschlagaderpocht*
Warum solltest Du mal wieder überreagieren? Redet Dir Dein Mann das immer ein?

Sorry, aber ich steiger mich da gerade rein! So einen Kerl würde ich barfuß über die Stoppelfelder jagen!
Ich weiß, das ist alles zu weit hergeholt, aber kann es sein, dass Dein Mann ein Versager ist? Dass Du eigetnlich die Stärkere bist und damit er sich besser fühlt, er Dir solche Sprüche reinhaut???


Pluster




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 14:54

Neidisch?

hi, kann es vielleicht sein dass es bei deinem freund gerade beruflich nicht so toll läuft, es klingt für mich so als ob er auf deinen erfolg etwas neidisch ist .... und daher versucht dich in schach zu halten warum, denk ich mir zumindest, auch sonst der ständige verweis auf deine hausfraulichen pflichten. nach dem motto: mädel, bleib gefälligst am herd, sonst wirst du mir gefährlich ...

war nur so nen schuss ins blaue. kann sehr gut verstehen dass du wütend und enttäuscht bist. ich denke auch du solltest richtig nett mit freunden abfeiern. da wird dein freund wohl zwar noch mehr grummeln, aber das ist sein problem. viel spaß! glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 16:20

Hi Rynia
erstmal herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung, darauf kannst Du stolz sein.

Laß Dir bloß nicht wegen den Äußerungen Deines Mannes "die Butter vom Brot" nehmen

Wer soo reagiert, dass man(n) nach Gründen sucht und Backwaren, die abgelaufen sind, rauskruschen muß, tja, der neidet Dir einfach, dass was DU geschafft hast, nach dem Motto, jetzt hol ich die liebe Dame doch gleich schnell wieder auf den Teppich runter.
Sag mal, war er so müde, von der Aktion, dass er sich gleich auf die Couch legen mußte?

Starke Frauen, nett und liebreizend, die was schaffen, sind irgendwann irgendwie wohl dem starken Geschlecht ein Dorn im Auge?
Na, dafür muß sie im Haushalt eine Schlampe sein. *lach*

Mir ging das nie anders

Also, Kopf hoch, laß Dir Dein Selbstbewußtsein und Deine Motivation net nehmen, geh schön feiern und genieße Deinen Erfolg.
Bestimmt hast Du noch weitere Pläne für die Zukunft, das ist wichtig, und nicht einer, der Dich permanent an allem (be-)hindert (oder war das jetzt nur einmalig?)

Herzlichen Glückwunsch nochmals,
ein bisserl Konterfei dem Couchpotatoe würde auch nicht schaden: "Das Backpulver kann ruhig abgelaufen sein, wollte es extra nicht wegwerfen, eignet sich noch prima mit Zitrone vermischt,um im Bad die Kalkablagerungen aus der Dusche und dem Klo zu entfernen"

Liebe Grüße
Miss38

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 17:51

Hab den Eindruck,
dass viele Männer ein Problem haben, wenn Frau erfolgreich ist und Karriere macht. Da sie das nicht zeigen können, wird die Dame dann erst mal abwertend behandelt. Sie könnte ja nicht in etwa schlauer sein, als der Goldjunge?

LG, xeres

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 18:03
In Antwort auf vered_12057641

Hi Rynia
erstmal herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung, darauf kannst Du stolz sein.

Laß Dir bloß nicht wegen den Äußerungen Deines Mannes "die Butter vom Brot" nehmen

Wer soo reagiert, dass man(n) nach Gründen sucht und Backwaren, die abgelaufen sind, rauskruschen muß, tja, der neidet Dir einfach, dass was DU geschafft hast, nach dem Motto, jetzt hol ich die liebe Dame doch gleich schnell wieder auf den Teppich runter.
Sag mal, war er so müde, von der Aktion, dass er sich gleich auf die Couch legen mußte?

Starke Frauen, nett und liebreizend, die was schaffen, sind irgendwann irgendwie wohl dem starken Geschlecht ein Dorn im Auge?
Na, dafür muß sie im Haushalt eine Schlampe sein. *lach*

Mir ging das nie anders

Also, Kopf hoch, laß Dir Dein Selbstbewußtsein und Deine Motivation net nehmen, geh schön feiern und genieße Deinen Erfolg.
Bestimmt hast Du noch weitere Pläne für die Zukunft, das ist wichtig, und nicht einer, der Dich permanent an allem (be-)hindert (oder war das jetzt nur einmalig?)

Herzlichen Glückwunsch nochmals,
ein bisserl Konterfei dem Couchpotatoe würde auch nicht schaden: "Das Backpulver kann ruhig abgelaufen sein, wollte es extra nicht wegwerfen, eignet sich noch prima mit Zitrone vermischt,um im Bad die Kalkablagerungen aus der Dusche und dem Klo zu entfernen"

Liebe Grüße
Miss38

Dir Glückwunsch zur Prüfung+Supernote!
Der spinnt ja wohl! ALLE freuen sich mit Dir,
sogar Leute hier, die Du gar nicht persönlich kennst.
Ist schon schlimm, wenn er einen (?) schweren Tag hat, da darf sich natürlich niemand anders gut fühlen!
Hach, versteh' einer son'n Verhalten... sei froh, dass Du es nicht verstehst, es kann nur ganz traurig sein.
Geniesse Deinen Erfolg,
lg Liriel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 18:58

So einfach ist das leider nicht ...
Dein Mann hat sich total daneben benommen, und das kann ich Dir nachfühlen, denn ich habe ebenso ein Exemplar zu Hause. Vielleicht ja Zwillingsbrüder, ohne, dass wir davon wissen? Die gleiche Reaktion, die gleichen Umstände, wie aus einem Film geschnitten.

Meine Deutung - in Anlehnung auf meinen Mann: der verhält sich immer so, wenn er der Meinung ist (berechtigt oder unberechtigt), dass ihm das Rampenlicht gestohlen wird, und dass Du auf einmal etwas oder jemand anderem mehr Wichtigkeit anerkennen würdest als ihm selbst.

Für ihn standest Du auf einmal im Mittelpunkt, alle Welt guckt auf Dich und Deine Arbeit, Mühe und dann auch noch das hervorragende Ergebnis. Das war zuviel. Wenn ich das so höre, glaube ich, dass Dein Mann im Grunde seines Herzens ziemliche Minderwertigkeitskomplexe hat, die er mit Beachtung in SEINE PERSON ausgleicht.

Kann das stimmen?

Eine Leidensgenossin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 19:16

Desinteresse oder Missgunst..
scheinen mir leider tatsächlich die plausibelsten Erklärungen zu sein.
In der Vergangenheit hatten wir das Problem schon häufiger, allerdings nie so extrem.
Das war einer der Gründe, warum ich eingewilligt habe, ihn zu heiraten, ich dachte, dann ist er sich meiner Wertschätzung so sicher, dass es ihm nichts ausmacht, mit einer Frau zusammen zu sein, die nicht auf den Kopf gefallen ist.
Zurückblickend stelle ich selbst fest, dass sich das ebenso gut als "Unterordnung" deuten lässt.

Er hat tatsächlich Selbstwertprobleme, das liegt bei ihm sozusagen in der Familie, ich dachte nur, dass er sich nicht ausgerechnet auch mit mir messen muss, ich bin schließlich keine Konkurrenz. Außerdem ermuntert er mich permanent, doch nach meinem Abschluss zu promovieren. Was mich dazu verleitet hat, zu glauben, er sei einfach nur stolz auf seine "clevere" Frau, ohne Hintergedanken.

Eigentlich wollte ich ja heute abend mit ihm reden, aber er kam nach Hause, war wieder einmal nicht mehr nüchtern und hatte noch eine Flasche "Entspannungsrotwein" dabei - dank eines Abstechers zu seinem Bruder. Vielleicht morgen.
Euch allen vielen Dank für Eure Anteilnahme, mit so viel nettem Beistand hätte ich nie gerechnet!

Liebe Grüße,
Rynia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2004 um 11:59


Guter Vergleich! (Mit dem Urwaldgorilla)
Und das Boot wird dann solange geschaukelt bis es umkippt.

Liebe Grüsse zurück,

xeres

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2004 um 12:23

Manche männer....
haben probleme damit wenn di frau erfolgreich ist. möglicherweise hat er selbst beruflich vielleicht nicht so ein hoch. wie kommt ER dazu die backzutaten auszusortieren? backt denn ER bei euch zuhause? oder "suchte" er einen grund dich zu kritisieren? diese frage würde ich für mich selbst mal genauer unter die lupe nehmen. doch bevor du dich ihm gegenüberstellst, geh erst mal eine runde laufen oder schwimmen oder stell dich in den nächsten park brüll erst deinen zorn und deine verletzheit raus.
erst danach kannst du ihm sachlich mitteilen was dich stört. ein kleiner tipp am rande: lies mal das buch "brave mädchen kommen in den himmel, böse überall hin".
darin findest beispiele wie du beschrieben hast und dazugehörige tipps dich als frau innerhalb der ehe erfolgreich aber bestimmt zu behaupten.

alles liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2004 um 12:53
In Antwort auf mariel_12349338

Desinteresse oder Missgunst..
scheinen mir leider tatsächlich die plausibelsten Erklärungen zu sein.
In der Vergangenheit hatten wir das Problem schon häufiger, allerdings nie so extrem.
Das war einer der Gründe, warum ich eingewilligt habe, ihn zu heiraten, ich dachte, dann ist er sich meiner Wertschätzung so sicher, dass es ihm nichts ausmacht, mit einer Frau zusammen zu sein, die nicht auf den Kopf gefallen ist.
Zurückblickend stelle ich selbst fest, dass sich das ebenso gut als "Unterordnung" deuten lässt.

Er hat tatsächlich Selbstwertprobleme, das liegt bei ihm sozusagen in der Familie, ich dachte nur, dass er sich nicht ausgerechnet auch mit mir messen muss, ich bin schließlich keine Konkurrenz. Außerdem ermuntert er mich permanent, doch nach meinem Abschluss zu promovieren. Was mich dazu verleitet hat, zu glauben, er sei einfach nur stolz auf seine "clevere" Frau, ohne Hintergedanken.

Eigentlich wollte ich ja heute abend mit ihm reden, aber er kam nach Hause, war wieder einmal nicht mehr nüchtern und hatte noch eine Flasche "Entspannungsrotwein" dabei - dank eines Abstechers zu seinem Bruder. Vielleicht morgen.
Euch allen vielen Dank für Eure Anteilnahme, mit so viel nettem Beistand hätte ich nie gerechnet!

Liebe Grüße,
Rynia

"wieder mal..."???
hallo rynia,
wie oft ist "wieder mal"? So oft, dass es Dir störend auffällt...?
Werdandis Antwort über das Grenzen setzen gefällt mir persönlich gut, kann ich so auch nur bestätigen. Oder andersherum formuliert: eigene Freiräume festlegen.
LG,
Liriel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2004 um 14:08
In Antwort auf davena_12185536

"wieder mal..."???
hallo rynia,
wie oft ist "wieder mal"? So oft, dass es Dir störend auffällt...?
Werdandis Antwort über das Grenzen setzen gefällt mir persönlich gut, kann ich so auch nur bestätigen. Oder andersherum formuliert: eigene Freiräume festlegen.
LG,
Liriel

Wieder mal
heißt, dass er eigentlich jeden Abend trinkt, zwischen 2 Gläser Rotwein und Einigem durcheinander, z.B. eine Flasche Sekt + einige Kurze + noch ein Bitter nach dem Essen + Tee mit Rum zum Einschlafen....im Extrem-, d.h. seltenen Fall. Allerdings hatte er 2004 glaub ich noch keinen Tag "ohne", und 2003 kann ich mich an keinen definitiv erinnern.
Auch da bin ich mir nie sicher, ob ich nicht völlig überzogen reagiere, wenn ich mal wieder deswegen rummeckere, weil ich aus meiner Familie Erfahrung mit Alkoholismus habe und sein Vater sich mit Mitte 40 totgesoffen hatte.
Er stellt seinen Konsum als "eben gerne mal ein Gläschen trinken" dar, und ich zweifle, ob er das unter- oder ich es überbewerte.
Werde jetzt anfangen, mir mehr Raum freizuschaufeln, gehe heute abend mit einer Freundin feiern, endlich.

Mein Hauptproblem ist, dass ich mir ständig Sorgen mache, ob ich nicht viel zu zickig und empfindlich bin.
Darauf läuft es meistens hinaus, wenn wir uns streiten.
Vielleicht sollte ich hartnäckiger sein

Rynia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2004 um 14:15

Heiraten...
hatten wir schon nach wenigen Monaten Beziehung geplant, d.h. 5 Jahre, bevor wir es dann getan haben. Ich wollte das, hätte mir aber noch mehr Zeit gelassen, ich bin "erst" 25 und studiere noch. Aus "organisatorischen Gründen" (=gemeinsamer Kredit für eine Wohnung) und weil ich wie gesagt wollte, dass er sich meiner sicher ist, auch wenn ich mal alleine ausgehe oder mich sehr auf mein Studium konzentriere, hat sich das aber vor einem halben Jahr angeboten, und ich war zu dem Zeitpunkt auch überglücklich mit meiner Entscheidung.
War vielleicht nicht sehr geschickt formuliert....

LG, Rynia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2004 um 14:17

Befürchte...
ich auch. Wage es aber noch nicht auszusprechen. Weiß nicht wie.

Rynia
(auch Alki-Tochter)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2004 um 15:20
In Antwort auf mariel_12349338

Heiraten...
hatten wir schon nach wenigen Monaten Beziehung geplant, d.h. 5 Jahre, bevor wir es dann getan haben. Ich wollte das, hätte mir aber noch mehr Zeit gelassen, ich bin "erst" 25 und studiere noch. Aus "organisatorischen Gründen" (=gemeinsamer Kredit für eine Wohnung) und weil ich wie gesagt wollte, dass er sich meiner sicher ist, auch wenn ich mal alleine ausgehe oder mich sehr auf mein Studium konzentriere, hat sich das aber vor einem halben Jahr angeboten, und ich war zu dem Zeitpunkt auch überglücklich mit meiner Entscheidung.
War vielleicht nicht sehr geschickt formuliert....

LG, Rynia

Buchtipp
ach gott nee, das ist ja krass ... klingt tupfengleich wie meine geschichte. kennste das buch wenn frauen zu sehr lieben? kann ich dir nur wärmstens empfehlen!!

alles gute & lg glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2004 um 15:42
In Antwort auf mariel_12349338

Wieder mal
heißt, dass er eigentlich jeden Abend trinkt, zwischen 2 Gläser Rotwein und Einigem durcheinander, z.B. eine Flasche Sekt + einige Kurze + noch ein Bitter nach dem Essen + Tee mit Rum zum Einschlafen....im Extrem-, d.h. seltenen Fall. Allerdings hatte er 2004 glaub ich noch keinen Tag "ohne", und 2003 kann ich mich an keinen definitiv erinnern.
Auch da bin ich mir nie sicher, ob ich nicht völlig überzogen reagiere, wenn ich mal wieder deswegen rummeckere, weil ich aus meiner Familie Erfahrung mit Alkoholismus habe und sein Vater sich mit Mitte 40 totgesoffen hatte.
Er stellt seinen Konsum als "eben gerne mal ein Gläschen trinken" dar, und ich zweifle, ob er das unter- oder ich es überbewerte.
Werde jetzt anfangen, mir mehr Raum freizuschaufeln, gehe heute abend mit einer Freundin feiern, endlich.

Mein Hauptproblem ist, dass ich mir ständig Sorgen mache, ob ich nicht viel zu zickig und empfindlich bin.
Darauf läuft es meistens hinaus, wenn wir uns streiten.
Vielleicht sollte ich hartnäckiger sein

Rynia

Na klar, und ich bin
immer zu rechthaberisch, richtermässig, und was weiss ich... alles Quark!! Genauso bist Du mit Sicherheit nicht zu zickig und empfindlich, das ist lediglich das, was er Dir gerne über Dich sagt - oder? Genau solche Selbstzweifel entstehen irgendwann, steter Tropfen höhlt den Stein! Leider höhlen diese Tropfen gerade die nächsten Angehörigen aus.
Weil man eben nicht helfen kann, man kann nur für sich selbst etwas tun - drum: Du hast Dir Deine Feier verdient, lass Dich bloss nicht davon abhalten und geniesse sie aus vollem Herzen!

Liebe Grüße von
Liriel
(Alkoholiker-Tochter)

P.S.: Wenn es Dir schlimm geht, kannst Du Dir Hilfe suchen, dann ist es leichter zu tragen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2004 um 16:25
In Antwort auf mariel_12349338

Wieder mal
heißt, dass er eigentlich jeden Abend trinkt, zwischen 2 Gläser Rotwein und Einigem durcheinander, z.B. eine Flasche Sekt + einige Kurze + noch ein Bitter nach dem Essen + Tee mit Rum zum Einschlafen....im Extrem-, d.h. seltenen Fall. Allerdings hatte er 2004 glaub ich noch keinen Tag "ohne", und 2003 kann ich mich an keinen definitiv erinnern.
Auch da bin ich mir nie sicher, ob ich nicht völlig überzogen reagiere, wenn ich mal wieder deswegen rummeckere, weil ich aus meiner Familie Erfahrung mit Alkoholismus habe und sein Vater sich mit Mitte 40 totgesoffen hatte.
Er stellt seinen Konsum als "eben gerne mal ein Gläschen trinken" dar, und ich zweifle, ob er das unter- oder ich es überbewerte.
Werde jetzt anfangen, mir mehr Raum freizuschaufeln, gehe heute abend mit einer Freundin feiern, endlich.

Mein Hauptproblem ist, dass ich mir ständig Sorgen mache, ob ich nicht viel zu zickig und empfindlich bin.
Darauf läuft es meistens hinaus, wenn wir uns streiten.
Vielleicht sollte ich hartnäckiger sein

Rynia

Missbrauch.
Das ist Alkohol-Missbrauch.

Dein Mann hat ein Alkohol Problem.

LG und viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2004 um 13:00

Ihr Lieben,
vorab nochmal DANKE für den vielen zuspruch!
er hat sich dann zwei tage später besonnen, bzw. er hat festgestellt, dass ich übel gelaunt und vor allem auf ihn nicht gut zu sprechen bin, ich hab ihn raten lassen warum, und er ist tatsächlich draufgekommen!
und hat sich sogar entschuldigt!!!!

so, und tags drauf sind wir mit seiner family essen, und was macht er? gibt mit mir an wie ein sack voll nackiger wanzen, wie unglaublich stolz er auf mich ist blabla. wie er sich für mich gefreut hat. wie leid ich ihm bei den vorbereitungen getan habe.
statt mich zu freuen, könnte ich ihn echt erwürgen! was soll das denn jetzt bitte ?!?

nun gut, da viel von seiner unberechenbarkeit wahrscheinlich wirklich dem alkohol zuzuschreiben ist, werd ich mit meiner mama, die im gleichen mist steckt wie ich, zu einer beratung für die angehörigen von alkoholikern gehen. hoffe, das nutzt was!

euch allen eine schöne woche,
rynia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2004 um 13:06

2 Versuche?
wie meinst du das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2004 um 13:09
In Antwort auf mariel_12349338

Befürchte...
ich auch. Wage es aber noch nicht auszusprechen. Weiß nicht wie.

Rynia
(auch Alki-Tochter)

Gibt
es bei den Anonymen Alkoholikern nicht einen Test/Fragebogen? wo man feststellt ob man - in diesem Falle er - es ist? Wenn er meint er sei keiner, kann er ihn ja machen, denn er hat ja seiner Meinung nach nichts zu verlieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2004 um 17:14

Bist du dir da sicher
dass nicht doch (fast) jeder dazu wird?
2 ist fast etwas wenig, wenn man bedenkt dass wir doch immer älter werden.

Woran liegt es, dass es öfter mal nicht klappt? Lernen wir alle unsere Beziehungslektionen nicht? Oder doch einfach die falsche Wahl?

Ich habe eine CD bekommen, darauf heißt es: wenn die Schattenseiten am Partner erkannt werden, die "Sonnenseiten" zurückgetreten sind, dann beginnt die eigentlich Beziehung. Das eigentliche Miteinander..wenn beide daran arbeiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2004 um 20:55

Hallo Werdani,
*nur gesunde Partner können eine gesunde Beziehung führen.* ein guter Satz. Wenn beide gleichwertig sind, sich gleichwertig fühlen hat es eine große Chance.
Aber es heißt wir Menchen seien lernfähig .
Lernen miteinander zu leben.

Das wahre Glück ist immer in einem selbst,nur sehen muß man es. Der Partner ist sozusagen eine Zusatzmöglichkleit zu lernen. Zumindest kommt es mir so vor.

Ist das Problem erkennen zu können, ob die Beziehung stimmig ist oder nicht? Zu erkennen wann sie zuende ist, oder besser gar nicht eingegangen werden sollte?

Vielleicht sollte man sich fragen, was man selbst bereit ist in eine/die Beziehung einzubringen. Bevor man etwas vom Anderern fordert?

Fehler, eigentlich sind es gute Gelegenheiten zum Lernen es das nächste Mal besser zu machen. Aber...obs dann auch getan wird? Manche Verhaltensweisen sind ganz schön gut "einprogrammiert"

Schönen Abend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen