Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hü und hott, ich weiß nicht was tun. Hilfe!

Hü und hott, ich weiß nicht was tun. Hilfe!

21. November 2005 um 20:19

Vorsicht, dies ist eine Endlos-Story.
Ich bin 35, seit 12 Jahren
verh. und habe 2 kleine
kinder.
Im Juli habe ich herausgefunden, daß mich mein Mann seit 3 Monaten
betrügt. Er hat es zunächst abgestritten, aber die Beweise sprachen für sich. Meine 1 Reaktion war, Ihn rauszuwerfen. Das wollte
er natürlich nicht. Wir haben viel geredet, er empfindet schon länger immer weniger für mich, wir hätten nur noch nebeneinander hergelebt,
das übliche eben. Er hat
jedoch vorher jegliche Versuche meinerseits über unsere Eheprobleme zu reden, immer abgewiegelt, von Midlifecrisis (39) und das wird schon wieder, ich liebe dich und die Kinder mehr als alles andere auf der Welt gesprochen. Also total
blockiert.
Auch eine kurze Auszeit die ich ihm vorgeschlagen
habe, hat er abgelehnt.

Dann kam der Knall.
Ich war total überrascht,
gerade ihm hätte das niemand zugetraut. Er ist
beruflich viel unterwegs,
die Frau arbeitet bei ihm in der Firma und sie kennen sich schon seit 10 Jahren. Im Januar waren sie auf einer großen Tagung und haben sich dabei näher kennengelernt. Anschließend Telefonate, kurze Treffen und seit ungef. Mai ein intim. Verhältnis.
Alles weitere möchte ich
gerne in Tagebuchform
schreiben:

2. Tag: Informiere die
Familie da ich als 1.
Reaktion gleich einen
Schlußstrich ziehen will.
Ratschläge bewegen mich jedoch dazu, erst mal abzuwarten und weiter mit ihm zu sprechen.
Analyse, wie kam es dazu (siehe oben) und
wie weiter. Er will sich
erst mal eine eigene
Whg. nehmen und dann weitersehen. Sein Vater und ich schlagen vor, daß wir zusammen eine kurze Auszeit nehmen, ohne Kinder, um zu sehen, ob wir uns wieder näher kommen können.
Wurde von ihm abgelehnt.

3. Tag: Er geht auf Geschäftsreise.

4. Tag: Er ruft an und will nun doch mit mir in Urlaub fahren und alles
nochmal versuchen. Will das Verhältnis beenden.
Meint es hat keinen Sinn
auszuziehen, wenn er schon weiß, daß er wiederkommt.
Sie macht ihm angeblich keine Szene und er will es nach unserer Rückkehr beenden.

6.Tag: Fahren 1 Woche weg. Im Ganzen sehr harmonisch, reden jedoch nicht großartig über die Ursache sondern genießen nur. Sind auch wieder intim.

20. Tag: Stelle fest, daß er das Verhältnis nicht beendet hat. Großes Trara. Ich kündige an, daß ich mit den Kindern 2 Wochen zu meinen Schwiegereltern
fahre. Er will sich für einige Wochen (bis zum geplanten Urlaub 7 Wochen) eine Whg. suchen und Klarheit finden.
Während meiner Abwesenheit habe ich einen RA besucht und mich über meine Situation informiert. Er war sehr geschockt, über das was ich dort erfahren habe.
Es ist jedoch so, daß wir beide, auch bei einer Trennung finanziell noch verhältnism. gut gestellt wären. Klar, wir müßten das Haus verkaufen und würden Verluste machen, aber keiner würde am Hungertuch nagen.

Nach meiner Rückkehr verbringen wir noch einige Tage gemeinsam, ich versuche natürlich ihn zu überzeugen.
Sonntags zieht er aus.
Er schreibt mir viele SMS und wir telef. Am Mittwoch erklärt er mir er hat sich entschieden
zurückzukommen und er braucht aber noch Zeit um die Sache sauber zu beenden und aus dem Kopf zu bekommen.

Kurzer Einwurf: Wir hatten erkannt, daß wir zuwenig gemeinsam, ohne
Kinder (großer Fehler) unternommen hatten und beschlossen, daß wir uns einen Traum erfüllen. Den Kauf eines Sportwagens. Das haben wir nach seinem Entschluß auch sofort getan.

Donnerstags fragt er mich,ob ich Samstag mit ihm verbringen will.
Wir gehen wandern, fahren Boot, gehen Essen und in eine Bar. Verstehen uns sehr gut.
Er macht mir viele Komplimente. Hat er sonst nie.
Sprechen viel, auch über die andere Frau. Er erzählt mir, wie anders sie ist (Südamerikanerin)
und auch über den Sex
(ich gebe zu, ich habe gefragt). Die Äußerungen fände die Dame sicher nicht besonders gut. Sex auf der Wiese, im See etc. Er gibt zu, daß er eigentlich nicht zu ihr paßt und sich keine gemeinsame Zukunft vorstellen kann.
Ich verlange von ihm, daß er sofort mit ihr Schluß macht.

Sonntag: SMS, er hat es ihr gesagt. Tränen und
Unverständnis, ist ja klar.

Nächstes WE: Er kommt
nach Hause um die Kinder
zu sehen. Wir fahren für
2 Tage in die Schweiz. Ich erfahre, daß er noch
telef. und SMS Kontakt mit ihr hat. Ich erkläre
ihm, daß er nur nach Hause kommen soll, wenn
es diese Kontakte nicht mehr gibt. Er erklärt
wie schwer das für ihn ist. Er muß den Kopf frei kriegen und die Frau vergessen. Aber es war eben nicht nur eine kleine Affäre sondern tiefe Gefühle. Er muß sie
erst vergessen, damit wir einen Neuanfang machen können.

Ich glaube ihm erst mal.
Habe auch SMS von ihr gesehen, in denen sie deutlich macht, daß er wirklich Schluß gemacht hat.

3 Wochen später: Er kommt n.H. und hat angeblich alles geklärt. Die Gefühle sind noch da, er braucht Zeit.

1 Woche später, 1 Tag vor unserem Urlaub, finde
ich raus, daß er sich noch mit ihr trifft, auch über Nacht.
Sie quasselt ihm auf die Mailbox, wie schön es war und wie sehr sie ihn liebt usw.

Fahre trotzdem mit in Urlaub, auch wegen den Kindern. Erneute Diskussionen, in denen ich ihm aber nicht sage, daß ich Bescheid weiß.

Er gibt Tage später jedoch zu, wieder mit ihr in nur telef. Kontakt zu
sein. Sie hat momentan eine schwierige berufl.
Situation (muß zum 30.06. umziehen oder kündigen).
Ich werfe ihm vor, daß er sich alles offen hält oder darauf wartet, daß ich es beende. Das streitet er jedoch ab. Er sagt, er könnte seine Gefühle nicht einfach abstellen und das braucht Zeit, er weiß nicht, ob er es schafft. Sie ist jetzt angeblich für 6 Wochen nach Hause geflogen und er meint, daß er es vielleicht in der Zeit schafft sie zu vergessen, die Sache zu verarbeiten.
Ich habe auch an Ihren Nachrichten gemerkt, daß er sie ebenso belügt. Wie weit, weiß ich natürlich nicht und was sie sich von der Situation verspricht. Er war doch schon weg und ist zurückgekommen. Auf was wartet sie noch?

Er sagt, er will wieder mit mir und den Kindern glücklich sein. Aber er weiß eben nicht, ob es gelingt, die Frau und die Gefühle zu vergessen.

Soll ich ihm die Zeit
noch geben oder hat es gar keinen Sinn.
Ich wundere mich manchmal über mich selbst, aber ich liebe ihn noch, auch wenn alles dagegen spricht und ich möchte auch wegen den Kindern nicht so schnell aufgeben.

Was soll ich tun? Habt Ihr Erfahrungen und Ratschläge?

Ich hoffe, es war nicht zu schwer sich hier durchzukämpfen und ich habe einigermaßen verständlich geschrieben.

Mehr lesen

21. November 2005 um 21:14

Mit dem Verstand gesehen
müßte ich ihn rauswerfen.
Aber auch meine Gefühle lassen sich eben nicht einfach abstellen. Es gibt Momente in denen ich denke: Das war es, jetzt reicht es endgültig. Aber dann denke ich an unsere guten Zeiten, wie sehr wir uns geliebt haben, wie gut wir uns ergänzt haben und natürlich an die Kinder.
Ich hoffe dann einfach, daß er sich besinnt und vielleicht die gleichen Gedanken hat und es doch noch schafft die Sache zu beenden. Natürlich hält er mich und wahrscheinlich auch die andere Frau hin.
Wer weiß, was er ihr erzählt?

Es ist unglaublich schwer, die richtige Entscheidung zu treffen, da es eben nicht nur mich betrifft.
das

Gefällt mir

21. November 2005 um 22:00
In Antwort auf lilly335

Mit dem Verstand gesehen
müßte ich ihn rauswerfen.
Aber auch meine Gefühle lassen sich eben nicht einfach abstellen. Es gibt Momente in denen ich denke: Das war es, jetzt reicht es endgültig. Aber dann denke ich an unsere guten Zeiten, wie sehr wir uns geliebt haben, wie gut wir uns ergänzt haben und natürlich an die Kinder.
Ich hoffe dann einfach, daß er sich besinnt und vielleicht die gleichen Gedanken hat und es doch noch schafft die Sache zu beenden. Natürlich hält er mich und wahrscheinlich auch die andere Frau hin.
Wer weiß, was er ihr erzählt?

Es ist unglaublich schwer, die richtige Entscheidung zu treffen, da es eben nicht nur mich betrifft.
das

Mir ging es ähnlich
Hi lilly,
nach fast zwanzig Jahren Ehe habe ich von den Affären meiner Frau erfahren. Diese dauerten ca. 4 Jahre. Eigentlich habe ich es gespürt, wollte oder konnte es aber nicht wahrhaben.Aber hätte ich es verhindern können?
Anfangs brach für mich eine Welt zusammen. Ich habe beschlossen, meiner Frau zu verzeihen.Ich kann Dir sagen,die erste Zeit war die Hölle für mich.Erst als ich mir im klaren war und mich mit diesen Situationen (auch hier im Forum)mehr beschäftigte habe ich gemerkt dass da einiges schief gelaufen war.
Im laufe der Ehe wird alles so selbstverständlich, es findet keine richtige Kommunikatin mehr statt. Die Kinder werden grösser. Der Alltag der Frau verändert sich, der Arbeitsalltag vom Mann nicht.
Irgendwann driftet alles auseinander. Wenn dann noch Unzufriedenheit herscht ist es ein leichtes fremdzugehen.
Ich habe (glaube ich) es kapiert und schenke meiner Frau die Aufmerksamkeit und Zeit welche ich lange Zeit vergessen hatte.
An das Vergangene denke ich nur noch selten,an die Zukunft schon.
Ich wollte meine Ehe auch beenden, heute bin ich glücklich dass ich es nicht getan habe.
Auch wenn ich eine neue Beziehung eingegangen wäre,
Garantien gibt es keine.
Kämpfe um Deine Liebe,es wird sich lohnen.
Grüsse aus dem wilden Süden
G.S.

Gefällt mir

22. November 2005 um 9:27
In Antwort auf z37

Mir ging es ähnlich
Hi lilly,
nach fast zwanzig Jahren Ehe habe ich von den Affären meiner Frau erfahren. Diese dauerten ca. 4 Jahre. Eigentlich habe ich es gespürt, wollte oder konnte es aber nicht wahrhaben.Aber hätte ich es verhindern können?
Anfangs brach für mich eine Welt zusammen. Ich habe beschlossen, meiner Frau zu verzeihen.Ich kann Dir sagen,die erste Zeit war die Hölle für mich.Erst als ich mir im klaren war und mich mit diesen Situationen (auch hier im Forum)mehr beschäftigte habe ich gemerkt dass da einiges schief gelaufen war.
Im laufe der Ehe wird alles so selbstverständlich, es findet keine richtige Kommunikatin mehr statt. Die Kinder werden grösser. Der Alltag der Frau verändert sich, der Arbeitsalltag vom Mann nicht.
Irgendwann driftet alles auseinander. Wenn dann noch Unzufriedenheit herscht ist es ein leichtes fremdzugehen.
Ich habe (glaube ich) es kapiert und schenke meiner Frau die Aufmerksamkeit und Zeit welche ich lange Zeit vergessen hatte.
An das Vergangene denke ich nur noch selten,an die Zukunft schon.
Ich wollte meine Ehe auch beenden, heute bin ich glücklich dass ich es nicht getan habe.
Auch wenn ich eine neue Beziehung eingegangen wäre,
Garantien gibt es keine.
Kämpfe um Deine Liebe,es wird sich lohnen.
Grüsse aus dem wilden Süden
G.S.

Emotionaler Betrug oder rein körperlich,
ich denke da besteht ein großer Unterschied. Wie war
das bei euch. Mein Mann liebt die andere Frau angeblich sehr. Wie soll ich da reagieren. Dulde die
Situation jetzt schon sehr lange.Wann wird er sich endgültig entscheiden? So oder so. Wie hält eine Geliebte das aus? Diese Ungewissheit? Ich habe immer noch etwas Hoffnung, daß er sich für seine Familie entscheidet. Ist die Liebe zu dieser Frau von Bestand, ohne Alltagssorgen, nur kurze gemeinsame Stunden. Sie stellt anscheinend auch keinerlei Forderungen.
Soll ich ebenfalls einfach abwarten, bis er von seiner Lügerei genug hat.
Das muß doch unheimlich anstrengend sein. Bei mir und bei ihr seine Lügen auseinander zu halten. Er hat selbst beruflich starken Stress. Er weiß nicht, ob er morgen noch einen Job hat oder ob er evtl. weit weg versetzt wird, ins Ausland oder eine andere Stadt. Wie hält er das aus. Wie kann er mir und den Kindern überhauptnoch ins Gesicht sehen. Er ist manchmal wie ein Fremder. Natürlich hatten wir nach 19 Jahren Beziehung davon 12 Ehejahre unsere Probleme.
Hausbau, 2 Kinder davon ein Schreikind, Jobstress, Alltag. Wir haben uns auch irgendwie nicht mehr richtig für den anderen interessiert. Aber wer hat die nicht. Die rosa Wolken hat man doch nur in der ersten
Verliebtheitsphase.
Grüße, ebenfalls aus dem
Süden, immer noch ratlos.

Gefällt mir

22. November 2005 um 9:39

Bewundernswert..
wieviel verständnis du ihm noch entgegen bringst.
ähnlich wie chaosherz (siehe ihre beiträge hier im forum) bist du bereit um deine ehe zu kämpfen, obwohl viel passierst ist, was nicht hätte passieren dürfen.

meine persönliche meinung:
einen mann, der mich über monate hinweg betrügt und der nicht nur sex hat mit einer anderen frau hat, sondern auch noch eine tiefe emotionale nähe aufbaut zu ihr, betrügt mich nicht nur körperlich, sondern auch noch emotional.
der dann noch erwartet dass ich ihm verständnis entgegen bringe und ihm die zeit geben soll sich "langsam" von ihr zu lösen (inkl. weiterer gemeinsamer nächte mit ihr), obwohl er weiss wie sehr mich das ganze verletzt. der würde von mir noch nicht einmal einen gnadenschuss geschenkt bekommen.
sind wir hier bei "wünsch dir was"? ER hat dich betrogen und hintergangen, hat nicht die eier in der hose eine klare entscheidung zu treffen und trägt seine innere zerrissenheit auf dem rücken von zwei frauen aus die ihn lieben und wegen ihm leiden.

nein, der geliebten gebe ich keine schuld, ebensowenig wie dir. ER ist das a...., kein hirn im kopf, keine eier in der hose, kein rückgrat, kein charakter und keine courage.
ein egoist durch und durch. ehefrau und geliebte leiden? was solls, wozu eine entscheidung treffen, solange es ihm gut geht. toller mann.
was willst du mit so einem mann? dem würde ich es wünschen, dass du UND seine geliebte ihn auf einen schlag verlassen und ihm unwiderruflich die tür vor der nase zu machen.

aber wie gesagt, das war nur meine persönliche meinung und einstellung zu deiner geschichte, so wie ich sie verstanden habe. wie es wirklich aussieht und wieviele verstrickungen noch dahinter stecken, die deine entscheidung beeinflussen, das weisst nur du.

Gefällt mir

22. November 2005 um 10:00
In Antwort auf lilly335

Emotionaler Betrug oder rein körperlich,
ich denke da besteht ein großer Unterschied. Wie war
das bei euch. Mein Mann liebt die andere Frau angeblich sehr. Wie soll ich da reagieren. Dulde die
Situation jetzt schon sehr lange.Wann wird er sich endgültig entscheiden? So oder so. Wie hält eine Geliebte das aus? Diese Ungewissheit? Ich habe immer noch etwas Hoffnung, daß er sich für seine Familie entscheidet. Ist die Liebe zu dieser Frau von Bestand, ohne Alltagssorgen, nur kurze gemeinsame Stunden. Sie stellt anscheinend auch keinerlei Forderungen.
Soll ich ebenfalls einfach abwarten, bis er von seiner Lügerei genug hat.
Das muß doch unheimlich anstrengend sein. Bei mir und bei ihr seine Lügen auseinander zu halten. Er hat selbst beruflich starken Stress. Er weiß nicht, ob er morgen noch einen Job hat oder ob er evtl. weit weg versetzt wird, ins Ausland oder eine andere Stadt. Wie hält er das aus. Wie kann er mir und den Kindern überhauptnoch ins Gesicht sehen. Er ist manchmal wie ein Fremder. Natürlich hatten wir nach 19 Jahren Beziehung davon 12 Ehejahre unsere Probleme.
Hausbau, 2 Kinder davon ein Schreikind, Jobstress, Alltag. Wir haben uns auch irgendwie nicht mehr richtig für den anderen interessiert. Aber wer hat die nicht. Die rosa Wolken hat man doch nur in der ersten
Verliebtheitsphase.
Grüße, ebenfalls aus dem
Süden, immer noch ratlos.

Also..
da z 37 und ich ja ein ähnliches schicksal teilen,mal meine ansicht kurz dazu.
bei meiner frau war es zum zeitpunkt des bekanntwerdens schon beendet(soweit ich das beurteilen kann).diese tatsache zu verkraften ist schwer genug,auch ich hatte am anfang viel mitgefühl mit meiner frau,aber werde dir bitte darüber klar,das mitleid mit dem partner dich nur kraft kostet für eine situation die du nicht zu vertreten hast.
du nimmst rücksicht auf ihn? weil er soviel stress im beruf hat etc.?
halte dir genau wie ich bei meiner lieben und deren beruflicher angespanntheit immer vor augen:
bei allem stress,die zeit für ein liebesdate hatte er immer und hat es getan,diese zeit hat er nuicht in eure beziehung investiert.
mach dir kerine gedanken wie er es aushält,er hat es die ganze zeit ausgehalten dich und die kinder zu belügen und euch dabei in die augen gesehen.
ich würde nicht abwarten bis er von der lügerei genug hat,wenn du es so laufen lässt wird er nie genug davon haben und du wirst deine eigene leidensfähigkeit immer aufs neue testen müssen.
du wirst genug kraft und geduld haben müssen um mit vergangenem fertig zu werden,aber mit der anderen hinhalten lassen würde ich mich nicht.
was heisst überhaupt,wann wird er sich entscheiden,nie weil er es nicht muss!
und höre auf an die geliebte und deren gefühle zu denken(auch wenn ich jetzt hier im forum dafür gesteinigt werde)diese ist ebenfalls erwachsen und weiss was sie tut.
ich kann und will keine ratschläge geben,aber mal nüchtern betrachtet was hast du für alternativen?
dich damit fertigmachen wann und wie er sich entscheidet? was wenn gegen dich? in einem jahr?
in zwei jahren? was wenn du es einfach laufen lässt? weiter mit der geliebten konkurrieren oder dulden weil er sich nicht entscheidet?
wie auch immer habe du kein schlechtes gewissen wie es ihm geht,denn du hast den miesen part und kannst nichts dafür.lass dir nicht einreden was du in der beziehung falsch gemacht hast,er ist den leichten weg gegangen statt in eure beziehung zu investieren
alles gute und viele grüsse
r

Gefällt mir

22. November 2005 um 11:48
In Antwort auf retep2

Also..
da z 37 und ich ja ein ähnliches schicksal teilen,mal meine ansicht kurz dazu.
bei meiner frau war es zum zeitpunkt des bekanntwerdens schon beendet(soweit ich das beurteilen kann).diese tatsache zu verkraften ist schwer genug,auch ich hatte am anfang viel mitgefühl mit meiner frau,aber werde dir bitte darüber klar,das mitleid mit dem partner dich nur kraft kostet für eine situation die du nicht zu vertreten hast.
du nimmst rücksicht auf ihn? weil er soviel stress im beruf hat etc.?
halte dir genau wie ich bei meiner lieben und deren beruflicher angespanntheit immer vor augen:
bei allem stress,die zeit für ein liebesdate hatte er immer und hat es getan,diese zeit hat er nuicht in eure beziehung investiert.
mach dir kerine gedanken wie er es aushält,er hat es die ganze zeit ausgehalten dich und die kinder zu belügen und euch dabei in die augen gesehen.
ich würde nicht abwarten bis er von der lügerei genug hat,wenn du es so laufen lässt wird er nie genug davon haben und du wirst deine eigene leidensfähigkeit immer aufs neue testen müssen.
du wirst genug kraft und geduld haben müssen um mit vergangenem fertig zu werden,aber mit der anderen hinhalten lassen würde ich mich nicht.
was heisst überhaupt,wann wird er sich entscheiden,nie weil er es nicht muss!
und höre auf an die geliebte und deren gefühle zu denken(auch wenn ich jetzt hier im forum dafür gesteinigt werde)diese ist ebenfalls erwachsen und weiss was sie tut.
ich kann und will keine ratschläge geben,aber mal nüchtern betrachtet was hast du für alternativen?
dich damit fertigmachen wann und wie er sich entscheidet? was wenn gegen dich? in einem jahr?
in zwei jahren? was wenn du es einfach laufen lässt? weiter mit der geliebten konkurrieren oder dulden weil er sich nicht entscheidet?
wie auch immer habe du kein schlechtes gewissen wie es ihm geht,denn du hast den miesen part und kannst nichts dafür.lass dir nicht einreden was du in der beziehung falsch gemacht hast,er ist den leichten weg gegangen statt in eure beziehung zu investieren
alles gute und viele grüsse
r

Vieles davon ist richtig,
ich habe auch eigentlich kein Mitleid mit ihm, sondern denke oft, wie armselig er sich doch verhält. Wie ein kleines
Kind, das eben alles haben will. Er sagt, er hofft, daß er in den 6 Wochen ihrer Abwesenheit, die SAche verarbeiten kann. Aber was ist, wenn sie zurück ist und sie sich beruflich wieder sehen. Ab
Mitte nächsten Jahres ist sie entweder nicht mehr in der gleichen Firma oder arbeitet 600 km weit weg.
Soll ich ihm die 6 W. noch geben und wie soll ich mich in der Zeit verhalten.

Er ist von meinem Verhalten
mit Sicherheit irritiert.
Ich war früher immer wahnsinnig taff und konsequent. Es gab bei mir nur Hopp oder Top. Das ich so geduldig bin, ist für ihn etwas ganz neues.

Ich habe auch schon überlegt, ob ich mich mit ihr in Verbindung setzen soll. Hat da jemand Erfahrungen. Er belügt sie ja offentsichtlich auch.

Wir haben mit dem Traumauto einen riesigen finanz. Aufwand betrieben.
Sie weiß davon. Ich frage mich was sie darüber denkt.
Das ist doch etwas was ihn noch mehr an mich bindet.

Freue michüber noch mehr Antworten von Euch.

Gefällt mir

22. November 2005 um 12:35
In Antwort auf lilly335

Emotionaler Betrug oder rein körperlich,
ich denke da besteht ein großer Unterschied. Wie war
das bei euch. Mein Mann liebt die andere Frau angeblich sehr. Wie soll ich da reagieren. Dulde die
Situation jetzt schon sehr lange.Wann wird er sich endgültig entscheiden? So oder so. Wie hält eine Geliebte das aus? Diese Ungewissheit? Ich habe immer noch etwas Hoffnung, daß er sich für seine Familie entscheidet. Ist die Liebe zu dieser Frau von Bestand, ohne Alltagssorgen, nur kurze gemeinsame Stunden. Sie stellt anscheinend auch keinerlei Forderungen.
Soll ich ebenfalls einfach abwarten, bis er von seiner Lügerei genug hat.
Das muß doch unheimlich anstrengend sein. Bei mir und bei ihr seine Lügen auseinander zu halten. Er hat selbst beruflich starken Stress. Er weiß nicht, ob er morgen noch einen Job hat oder ob er evtl. weit weg versetzt wird, ins Ausland oder eine andere Stadt. Wie hält er das aus. Wie kann er mir und den Kindern überhauptnoch ins Gesicht sehen. Er ist manchmal wie ein Fremder. Natürlich hatten wir nach 19 Jahren Beziehung davon 12 Ehejahre unsere Probleme.
Hausbau, 2 Kinder davon ein Schreikind, Jobstress, Alltag. Wir haben uns auch irgendwie nicht mehr richtig für den anderen interessiert. Aber wer hat die nicht. Die rosa Wolken hat man doch nur in der ersten
Verliebtheitsphase.
Grüße, ebenfalls aus dem
Süden, immer noch ratlos.

Dein mann
glaubt, zwei frauen zu lieben.
solange er dieses gefühl hat kann nur eine der beiden frauen da was ändern, er kann es nicht.
du bist entweder bereit ihn auf zeit zu teilen bis seine liebe für eine von euch schwindet oder bis sie die beziehung beendet - oder du triffst eine endgültige entscheidung gegen ihn.

ich war vor jahren in der gleichen situation wie dein mann (mit dem unterschied, dass ich das nicht heimlich gemacht habe), meine frau hat die geliebte so lange bearbeitet bis die die beziehung aufgegeben hat weil sie die familie nicht zerstören wollte.
ich habe meiner frau das viele jahre innerlich nachgetragen bis ich es loslassen konnte obwohl man eigentlich denken sollte, dass eher sie einen grund gehabt hätte auf mich sauer zu sein.

manndel

Gefällt mir

22. November 2005 um 14:11

Auto kann natürlich nichts retten!
Wir haben aber in unseren Gesprächen festgestellt, daß wir etwas gemeinsames brauchen. Da wir uns beide
für Autos interessieren haben wir beschloßen uns einen Sportwagen zu kaufen wenn wir zusammenbleiben. Dann damit viel zu unternehmenn etc. Ein Gesräch hatten wir bereits bei einem Therap. Mein Mann meint, weitere Gespräche hätten keinen Sinn, da der Sachverhalt, daß er eine andere Frau liebt, sich ja nicht geändert habe.

Soll ich nun doch mal mit der anderen Frau reden und sie fragen, wie lange sie noch warten will oder worauf sie hinarbeitet.
Ich kann ja in diese Beziehung nicht hineinsehen und weiß nicht
was er ihr verspricht.
Wie gesagt, bald ist sie nicht mehr in der Firma oder in einer anderen Stadt. Er weiß auch nicht wo er in 6 Monaten arbeiten wird.
Was hat diese Beziehung für eine Zukunft. Er meint auch, sie würde evtl. in ihr Heimatland zurückgehen.
Hofft er insgeheim, daß eine von uns ihm die Entscheidung abnimmt. Wenn ich ihm das an den Kopf werfe, streitet er es ab und meint, daß er taff genug wäre zu gehen wenn er sich dazu entschieden hat.

Gefällt mir

22. November 2005 um 16:37

So wie du habe ich auch mal gedacht,
aber man muß, glaube ich, erst mal selbst in der
Situation sein.
Vor dem Knall habe ich
immer gesagt, wenn mein Mann mich belügt und betrügt werfe ich ihn sofort raus. War auch meine
erste Reaktion. Dann haben wir aber viel geredet.
Auch ich habe Fehler gemacht. Er gibt jedoch zu, daß 90 % der "Scheiße"
durch ihn passiert ist.

Ich bin mir im Moment nicht sicher was ich tun soll.
Soll ich ihn sofort rauswerfen, kampflos aufgeben. Oder soll ich die
6 Wochen noch abwarten und sehen wie er sich verhält. Ob er mir wieder entgegen- und näherkommt?
Soll ich die 19 Jahre einfach wegwerfen?
Ich weiß es wirklich nicht. Wer hat Erfahrungswerte?

Gefällt mir

22. November 2005 um 16:44

ETWAS AUFGEFALLEN
Etwas ist mir extrem aufgefallen, jedesmal wenn du knallhart zu ihm warst (Beenden, Anwalt) ist er dahergekrochen gekommen und hat alles mögliche gesagt und versucht, damit du es nicht beendest.
Was heißt das also, er hat es mit der Angest zu tun bekommen.
Keine Frage, er weiß einfach nicht was tun,
auf einer Seite das altbewährte und auf der anderen das ungewisse aber dafür prickelnde.
Also was macht der Mann, er führt euch beide an die Nase herum, egoistisch und verantwortungslos.
Es stimmt, du musst konsequent sein, sonst wird er dieses Spiel ewig weitertreiben. Er hat einfach gemerkt, dass er dich immer wieder weichbekommt, schon wegen den Kindern.
Lass ihn einen Antrag auf Scheidung per Rechtsanwalt zukommen, du wirst sehen, wie er wieder betteln wird und du sollst ihm doch Zeit lassen usw.
Dann musst du ihm sagen, du hast die Schnauze voll von seinen Spielereien, ich würde dann nur noch Kontakt haben, wenn er die Kinder holt (Telefon auflegen, sobald er über euch anfängt zu sprechen, nur über die Kinder würde ich mit ihm sprechen).
Du wirst sehen, wie er es mit der Angst zu tun bekommt, wenn er sieht, wie eiskalt du sein kannst.
Man sagt nicht umsonst, man sieht erst, wenn du jemanden verloren hast, was du an ihm verloren hast.
Ist Riskant, aber besser so, als ewig dieses Unwissen, wo dich in den seelischen Abgrund treibt.
Vielleicht muss er auch mit der Frau einige Zeit zusammen sein, damit er sieht, dass es doch nicht das wahre ist, und wenn er dann zurückkommt, sofern du ihn dann überhaupt noch haben willst, er dann wirklich für 100 % kommt. Viel Glück

Gefällt mir

22. November 2005 um 19:19
In Antwort auf dotterchen

ETWAS AUFGEFALLEN
Etwas ist mir extrem aufgefallen, jedesmal wenn du knallhart zu ihm warst (Beenden, Anwalt) ist er dahergekrochen gekommen und hat alles mögliche gesagt und versucht, damit du es nicht beendest.
Was heißt das also, er hat es mit der Angest zu tun bekommen.
Keine Frage, er weiß einfach nicht was tun,
auf einer Seite das altbewährte und auf der anderen das ungewisse aber dafür prickelnde.
Also was macht der Mann, er führt euch beide an die Nase herum, egoistisch und verantwortungslos.
Es stimmt, du musst konsequent sein, sonst wird er dieses Spiel ewig weitertreiben. Er hat einfach gemerkt, dass er dich immer wieder weichbekommt, schon wegen den Kindern.
Lass ihn einen Antrag auf Scheidung per Rechtsanwalt zukommen, du wirst sehen, wie er wieder betteln wird und du sollst ihm doch Zeit lassen usw.
Dann musst du ihm sagen, du hast die Schnauze voll von seinen Spielereien, ich würde dann nur noch Kontakt haben, wenn er die Kinder holt (Telefon auflegen, sobald er über euch anfängt zu sprechen, nur über die Kinder würde ich mit ihm sprechen).
Du wirst sehen, wie er es mit der Angst zu tun bekommt, wenn er sieht, wie eiskalt du sein kannst.
Man sagt nicht umsonst, man sieht erst, wenn du jemanden verloren hast, was du an ihm verloren hast.
Ist Riskant, aber besser so, als ewig dieses Unwissen, wo dich in den seelischen Abgrund treibt.
Vielleicht muss er auch mit der Frau einige Zeit zusammen sein, damit er sieht, dass es doch nicht das wahre ist, und wenn er dann zurückkommt, sofern du ihn dann überhaupt noch haben willst, er dann wirklich für 100 % kommt. Viel Glück

So richtig knallhart
war ich eigentlich noch nicht. Er hat immer gewßt, daß ich unsere Ehe retten will. Ist daher natürlich noch immer in der besseren Situation. Noch habe ich nicht den Mut den Schritt zu gehen. Ich habe Angst ihn endgültig zu verlieren. Vielleicht entscheidet er sich ja doch noch für uns. ist das nicht witzig, die andere
Frau denkt wahrscheinlich genau das gleiche.

Wer von uns hat die besseren Karten?

Ich weiß nicht, wieviel ich noch ertrage. Wahrscheinlich wird es durch irgendeine Kleinigkeit, eine lieblose Bemerkung oder blödes Verhalten den Kindern geüber zum Knall kommen.

Gefällt mir

22. November 2005 um 19:29
In Antwort auf lilly335

So richtig knallhart
war ich eigentlich noch nicht. Er hat immer gewßt, daß ich unsere Ehe retten will. Ist daher natürlich noch immer in der besseren Situation. Noch habe ich nicht den Mut den Schritt zu gehen. Ich habe Angst ihn endgültig zu verlieren. Vielleicht entscheidet er sich ja doch noch für uns. ist das nicht witzig, die andere
Frau denkt wahrscheinlich genau das gleiche.

Wer von uns hat die besseren Karten?

Ich weiß nicht, wieviel ich noch ertrage. Wahrscheinlich wird es durch irgendeine Kleinigkeit, eine lieblose Bemerkung oder blödes Verhalten den Kindern geüber zum Knall kommen.

Das liest sich jetzt so
als wartestes du auf eine gelegenheit.

manndel

Gefällt mir

22. November 2005 um 23:22
In Antwort auf lilly335

So wie du habe ich auch mal gedacht,
aber man muß, glaube ich, erst mal selbst in der
Situation sein.
Vor dem Knall habe ich
immer gesagt, wenn mein Mann mich belügt und betrügt werfe ich ihn sofort raus. War auch meine
erste Reaktion. Dann haben wir aber viel geredet.
Auch ich habe Fehler gemacht. Er gibt jedoch zu, daß 90 % der "Scheiße"
durch ihn passiert ist.

Ich bin mir im Moment nicht sicher was ich tun soll.
Soll ich ihn sofort rauswerfen, kampflos aufgeben. Oder soll ich die
6 Wochen noch abwarten und sehen wie er sich verhält. Ob er mir wieder entgegen- und näherkommt?
Soll ich die 19 Jahre einfach wegwerfen?
Ich weiß es wirklich nicht. Wer hat Erfahrungswerte?

19 jahre???auf keinen fall aufgeben
Hallo!
du solltest 19 jahre auf keinen fall einfach wegwerfen.
ich würde den kontakt vorerst beenden, vor allem der kinder wegen, denn dieses ständige hin und her ist schrecklich. Natürlich sollen sie ihn weiterhin sehen, aber nicht mitbekommen, was szwischen euch passiert.
du merkst wahrscheinlich , dass den überblick völlig verloren hast,nicht mehr weißt was du willst und was du fühlst.
Also suche abstand, um die dinge überlegter anzugehen. such dir unterstützung und halt bei deinen eltern und deinen freunden. unternimm dinge, die du schon immer machen wolltest, geh deinen hobbies nach etc. das heisst nicht,dass du ein neues leben ohne ihn starten sollst, aber nimm dir zeit für dich und werde dir klar darüber was du willst und vor allem wer du bist und was du dir wert bist!
du bist nicht irgendjemand. du bist die frau mit der er 19 jahre zusammen war, mit der er kinder hat und mit der er sich sein leben aufgebaut hat.
und das sind drei dinge,die du allen frauen vorraus hast, die können doch gar nicht mithalten mit dir.
also, halte ihn vorerst auf abstand, halte nur sporadisch und wenn du dich gut fühlst kontakt zu ihm.
zeig ihm was er verpasst.
ich bin mir sicher, er wird zurückkommen. eine familie gibt man nicht einfach so auf, auch wenn viele männer in folge eines hormonschubes denken, sie müssten mit 40 nochmal von vorn anfangen und alles in frage stellen.
er wird sich schnell eines besseren besinnen.
und wenn er sich entschieden hat, wieder zu dir zurück zu kommen, dann nur mit kleinen schritten. getrennte!!! wohnung und eheberatung. damit ihr euch nicht gleich wieder einengt. auusserdem muss er sich wirklich GEGEN seine affäre entscheiden und nicht nur für dich. er muss lernen, allein zu leben und trotzdem nicht wieder zu ihr zurückzukehren.nur so kannst du sicher sein,dass er dir dann treu bleibt.
ich hoffe, du hast die kraft, das durchzustehen.
oh gott, ich höre mich an wie so ne psycho-tante bei rtl...:S*lach*
LG

Gefällt mir

23. November 2005 um 8:30
In Antwort auf anakinups

19 jahre???auf keinen fall aufgeben
Hallo!
du solltest 19 jahre auf keinen fall einfach wegwerfen.
ich würde den kontakt vorerst beenden, vor allem der kinder wegen, denn dieses ständige hin und her ist schrecklich. Natürlich sollen sie ihn weiterhin sehen, aber nicht mitbekommen, was szwischen euch passiert.
du merkst wahrscheinlich , dass den überblick völlig verloren hast,nicht mehr weißt was du willst und was du fühlst.
Also suche abstand, um die dinge überlegter anzugehen. such dir unterstützung und halt bei deinen eltern und deinen freunden. unternimm dinge, die du schon immer machen wolltest, geh deinen hobbies nach etc. das heisst nicht,dass du ein neues leben ohne ihn starten sollst, aber nimm dir zeit für dich und werde dir klar darüber was du willst und vor allem wer du bist und was du dir wert bist!
du bist nicht irgendjemand. du bist die frau mit der er 19 jahre zusammen war, mit der er kinder hat und mit der er sich sein leben aufgebaut hat.
und das sind drei dinge,die du allen frauen vorraus hast, die können doch gar nicht mithalten mit dir.
also, halte ihn vorerst auf abstand, halte nur sporadisch und wenn du dich gut fühlst kontakt zu ihm.
zeig ihm was er verpasst.
ich bin mir sicher, er wird zurückkommen. eine familie gibt man nicht einfach so auf, auch wenn viele männer in folge eines hormonschubes denken, sie müssten mit 40 nochmal von vorn anfangen und alles in frage stellen.
er wird sich schnell eines besseren besinnen.
und wenn er sich entschieden hat, wieder zu dir zurück zu kommen, dann nur mit kleinen schritten. getrennte!!! wohnung und eheberatung. damit ihr euch nicht gleich wieder einengt. auusserdem muss er sich wirklich GEGEN seine affäre entscheiden und nicht nur für dich. er muss lernen, allein zu leben und trotzdem nicht wieder zu ihr zurückzukehren.nur so kannst du sicher sein,dass er dir dann treu bleibt.
ich hoffe, du hast die kraft, das durchzustehen.
oh gott, ich höre mich an wie so ne psycho-tante bei rtl...:S*lach*
LG

Mir fehlt nur noch der kleine Schubs,
wie gesagt, wahrscheinlich eine Nichtigkeit wird zum großen Knall
führen. Ich denke halt an Weihnachten und und das die Kinder es dann ohne ihren Vater verbringen müssen. Irgendwas muß ich ihnen ja sagen. So klein sind sie dann auch nicht mehr. Soll ich nicht noch Weihnachten abwarten? Wie gesagt, am Sonntag reist sie für 6 Wochen ab.

Gefällt mir

23. November 2005 um 10:05

Beide sind Verlierer
Genau aus diesem Grund, spielt er dieses quälende Spiel. So wirst du immer das Opfer sein und bleiben, da er sich denkt, ach meine Frau verlässt mich sowieso nie und ich kann noch so viel Schei.e machen und kann jederzeit zurück (vielleicht nicht einmal bewusst und böswillig).
Hast du eigentlich schon bemerkt, dass die Männer von Frauen, sich zweimal überlegen einen Fehltritt zu machen, wenn sie wissen, dass ihr Partner die Beziehung ohne mit der Wimper zu zucken beenden würde.

Was sagt uns das also, du musst in gewissen Sachen knallhart sein, sonst wirst du von hinten bis vorne verarscht. Kindern müssen auch Grenzen gesetzt werden und du siehst immer wieder, dass sie versuchen sie zu überschreiten, dann muss ein Elternteil wieder den Hebel ziehen.
In der Beziehung läuft es fast gleich ab, natürlich indirekt, da dein Partner ja kein Kind ist, wo sich unterzuordnen hat.

Sicher hast du Angst ihn zu verlieren, aber denkst du, du kannst dieses ewige hin und her weiter verkraften. Außerdem war das nicht nur ein Seitensprung auf sexueller Basis, er hat dir auch noch gesagt, dass er Gefühle für diese Frau hegt, dass ist wirklich ein gewaltiger Schlag ins Gesicht.
Es ist schon schlimm genug, wenn er dich sexuell betrügt aber auch noch emotional.

Der einzige Grund, warum er sich noch nicht entgültig entschieden hat, ist, dass er vielleicht selber weiß, dass es mit der Südländerin auf Dauer nicht gut gehen kann, da es einfach zwei verschiedene Welten sind, durch sie hat er sich aber wieder ungezwungen und sorglos gefühlt, einfach wie ein verliebter Teenager.
Eurer Problem ist, dass ihr, wie du es bereits richtig erkannt hast, nebeneinander hergelebt hat, da hat eine andere Frau leichtes Spiel, Gefühle zu entfachen.
Es ist schwierig, jetzt zu dir wieder Gefühle aufzubauen, wenn er sie andauernd im Kopf hat. Auf der anderen Seite, will er alles, was er mit dir aufgebaut hat, nicht einfach so wegschmeisen (Haus, Kinder .....)

Noch ein Grund, warum er sich nicht entgültig für die Liebhaberin entschieden hat, da er indirekt ein schlechtes Gewissen hat, da du so bemüht bist, diese Beziehung zu retten, er ringt mit sich selbst, es wäre sicher für ihn einfacher, wenn es nicht einfach eine Nebenherlaufende Beziehung gewesen wäre, sondern eine schwierige oder andauernd streitende Beziehung.

Manchmal ist Streit als gar keine Emotionen zu zeigen/leben für eine Beziehung besser, denn dann sind zumindest noch tiefe Gefühle vorhanden. Ich denke, dass oftmals gar nicht gemerkt wird, dass man sich auseinanderlebt, bei den meisten sind die Kinder oft der Knackpunkt, da nur noch sie im Mittelpunkt stehen, obwohl die Eltern das wichtigste sind und Kinder zweitrangig sein sollten(ist aber schwierig umzusetzen), denn wenn es zwischen den Eltern nicht mehr klappt, gibt es keine Familie mehr, und das wirkt sich dann unmittelbar auf die Kinder aus.

Du musst dir die Frage stellen, ob du einen Mann möchtest, der Gefühle für eine andere hegt, dass wird dich jeden Tag aufs neue verletzten und beschäftigen, außerdem nagt es ziemlich an dir selbst, du fühlst dich nicht mehr attraktiv, du verlierst automatisch an Selbstbewustsein, da du dir indirekt die Schuld gibst und dich fragst, ist es vielleicht, weil sie attraktiver ist ...........

Das wird sich auch nicht ändern, wenn er zu dir zurückkommt, denn wenn du mit ihm im Bett liegen wirst, werden auf einmal hässliche Gedanken in deinem Kopf geschossen gekommen und du bekommst wieder einen Hass auf ihn, warum er dir das alles nur angetan hat und er wird es spüren, was wiederum auch nicht fördernd für eine Beziehung ist.
Soetwas sind tiefe Narben die du nicht so einfach von heute auf morgen überwinden kannst, viele Aussprachen werden dafür nötig sein, ich weiß nicht, ob dein Mann dich hier unterstützen wird, wenn er schon während eurer Ehe nichts ändern wollte, er ist sogar noch mehr daran schuld, dass ihr euch entfernt hat, denn du hast ihn zumindest darauf angesprochen. Das ist sowieso aber auch nur ein Thema, wenn er wieder zur dir zurückfindet und das wird in der jetzigen Situation schwierig.

Auch wenn er zu dir kommt, dann wahrscheinlich hauptsächlich wegen den Kindern und aus finanziellen Gründen, aber der Mann wird dir trotzdem nicht 100 %ig "gehören", denn er wird mit Wehmut an die andere Frau denken, da er ja aus Pflicht gehandelt hat.
Willst du das wirklich, immer die Angst ihn wieder zu verlieren, immer unter Druck zu stehen, dein bestes geben zu müssen, es ist endlos.
So ein Prozess kann Jahre dauern, bis es sich wieder normalisiert, kannst du in diesem Zeitraum die ganzen Tiefs und Hochs überwinden. Wäre vielleicht ein sofortiger gewaltiger aber zeitbegrenzter Schmerz (oder vielleicht auch Angst vor dem ungewissen) nicht besser, also ein jahrelanger schleichender Prozess.
Wenn du Abstand von der ganzen Sachen bekommst, dann wirst du alles auch viel klarer sehen und du wirst wissen, dass es nicht an dem liegt, dass du zu wenig attraktiv für ihn warst und und und

Vielleicht solltest du versuchen deine Verzweiflung in Wut umzuwandelen und versuchen deinen Mann schlecht zu sehen, denn eingentlich ist das auch ein schlechtes Verhalten, denn er zeigt sich hier sehr egoistisch, denn er verletzt dich, die Kinder und die Geliebte, er ist derjenige wo im Mittelpunkt steht und die Zügel in der Hand hat.
Vielleicht solltest du versuchen, die Zügel zu übernehmen und nicht mehr das Opfer sein und vielleicht musst du ihn gehen lassen, damit er wieder zu dir zurück finden kann und wenn du es beendest, dann kannst du wenigstens sagen, ich habe den Schlussstrich gezogen, es ist zumindest ein besseres Gefühl als wenn du betrogen wirst und dann auch noch verlassen wirst Aber vielleicht brauchst du einfach noch Zeit und noch mehr Verletzungen bis du den Schritt wagst aber du wirst ihn nicht umgehen können und versuche lieber vom schlimmsten auszugehen und nicht zuviel zu hoffen, damit der Fall nicht zu tief ist. Abgrenzung kann in so einem Fall auch schützend sein.

Gefällt mir

23. November 2005 um 11:23
In Antwort auf dotterchen

Beide sind Verlierer
Genau aus diesem Grund, spielt er dieses quälende Spiel. So wirst du immer das Opfer sein und bleiben, da er sich denkt, ach meine Frau verlässt mich sowieso nie und ich kann noch so viel Schei.e machen und kann jederzeit zurück (vielleicht nicht einmal bewusst und böswillig).
Hast du eigentlich schon bemerkt, dass die Männer von Frauen, sich zweimal überlegen einen Fehltritt zu machen, wenn sie wissen, dass ihr Partner die Beziehung ohne mit der Wimper zu zucken beenden würde.

Was sagt uns das also, du musst in gewissen Sachen knallhart sein, sonst wirst du von hinten bis vorne verarscht. Kindern müssen auch Grenzen gesetzt werden und du siehst immer wieder, dass sie versuchen sie zu überschreiten, dann muss ein Elternteil wieder den Hebel ziehen.
In der Beziehung läuft es fast gleich ab, natürlich indirekt, da dein Partner ja kein Kind ist, wo sich unterzuordnen hat.

Sicher hast du Angst ihn zu verlieren, aber denkst du, du kannst dieses ewige hin und her weiter verkraften. Außerdem war das nicht nur ein Seitensprung auf sexueller Basis, er hat dir auch noch gesagt, dass er Gefühle für diese Frau hegt, dass ist wirklich ein gewaltiger Schlag ins Gesicht.
Es ist schon schlimm genug, wenn er dich sexuell betrügt aber auch noch emotional.

Der einzige Grund, warum er sich noch nicht entgültig entschieden hat, ist, dass er vielleicht selber weiß, dass es mit der Südländerin auf Dauer nicht gut gehen kann, da es einfach zwei verschiedene Welten sind, durch sie hat er sich aber wieder ungezwungen und sorglos gefühlt, einfach wie ein verliebter Teenager.
Eurer Problem ist, dass ihr, wie du es bereits richtig erkannt hast, nebeneinander hergelebt hat, da hat eine andere Frau leichtes Spiel, Gefühle zu entfachen.
Es ist schwierig, jetzt zu dir wieder Gefühle aufzubauen, wenn er sie andauernd im Kopf hat. Auf der anderen Seite, will er alles, was er mit dir aufgebaut hat, nicht einfach so wegschmeisen (Haus, Kinder .....)

Noch ein Grund, warum er sich nicht entgültig für die Liebhaberin entschieden hat, da er indirekt ein schlechtes Gewissen hat, da du so bemüht bist, diese Beziehung zu retten, er ringt mit sich selbst, es wäre sicher für ihn einfacher, wenn es nicht einfach eine Nebenherlaufende Beziehung gewesen wäre, sondern eine schwierige oder andauernd streitende Beziehung.

Manchmal ist Streit als gar keine Emotionen zu zeigen/leben für eine Beziehung besser, denn dann sind zumindest noch tiefe Gefühle vorhanden. Ich denke, dass oftmals gar nicht gemerkt wird, dass man sich auseinanderlebt, bei den meisten sind die Kinder oft der Knackpunkt, da nur noch sie im Mittelpunkt stehen, obwohl die Eltern das wichtigste sind und Kinder zweitrangig sein sollten(ist aber schwierig umzusetzen), denn wenn es zwischen den Eltern nicht mehr klappt, gibt es keine Familie mehr, und das wirkt sich dann unmittelbar auf die Kinder aus.

Du musst dir die Frage stellen, ob du einen Mann möchtest, der Gefühle für eine andere hegt, dass wird dich jeden Tag aufs neue verletzten und beschäftigen, außerdem nagt es ziemlich an dir selbst, du fühlst dich nicht mehr attraktiv, du verlierst automatisch an Selbstbewustsein, da du dir indirekt die Schuld gibst und dich fragst, ist es vielleicht, weil sie attraktiver ist ...........

Das wird sich auch nicht ändern, wenn er zu dir zurückkommt, denn wenn du mit ihm im Bett liegen wirst, werden auf einmal hässliche Gedanken in deinem Kopf geschossen gekommen und du bekommst wieder einen Hass auf ihn, warum er dir das alles nur angetan hat und er wird es spüren, was wiederum auch nicht fördernd für eine Beziehung ist.
Soetwas sind tiefe Narben die du nicht so einfach von heute auf morgen überwinden kannst, viele Aussprachen werden dafür nötig sein, ich weiß nicht, ob dein Mann dich hier unterstützen wird, wenn er schon während eurer Ehe nichts ändern wollte, er ist sogar noch mehr daran schuld, dass ihr euch entfernt hat, denn du hast ihn zumindest darauf angesprochen. Das ist sowieso aber auch nur ein Thema, wenn er wieder zur dir zurückfindet und das wird in der jetzigen Situation schwierig.

Auch wenn er zu dir kommt, dann wahrscheinlich hauptsächlich wegen den Kindern und aus finanziellen Gründen, aber der Mann wird dir trotzdem nicht 100 %ig "gehören", denn er wird mit Wehmut an die andere Frau denken, da er ja aus Pflicht gehandelt hat.
Willst du das wirklich, immer die Angst ihn wieder zu verlieren, immer unter Druck zu stehen, dein bestes geben zu müssen, es ist endlos.
So ein Prozess kann Jahre dauern, bis es sich wieder normalisiert, kannst du in diesem Zeitraum die ganzen Tiefs und Hochs überwinden. Wäre vielleicht ein sofortiger gewaltiger aber zeitbegrenzter Schmerz (oder vielleicht auch Angst vor dem ungewissen) nicht besser, also ein jahrelanger schleichender Prozess.
Wenn du Abstand von der ganzen Sachen bekommst, dann wirst du alles auch viel klarer sehen und du wirst wissen, dass es nicht an dem liegt, dass du zu wenig attraktiv für ihn warst und und und

Vielleicht solltest du versuchen deine Verzweiflung in Wut umzuwandelen und versuchen deinen Mann schlecht zu sehen, denn eingentlich ist das auch ein schlechtes Verhalten, denn er zeigt sich hier sehr egoistisch, denn er verletzt dich, die Kinder und die Geliebte, er ist derjenige wo im Mittelpunkt steht und die Zügel in der Hand hat.
Vielleicht solltest du versuchen, die Zügel zu übernehmen und nicht mehr das Opfer sein und vielleicht musst du ihn gehen lassen, damit er wieder zu dir zurück finden kann und wenn du es beendest, dann kannst du wenigstens sagen, ich habe den Schlussstrich gezogen, es ist zumindest ein besseres Gefühl als wenn du betrogen wirst und dann auch noch verlassen wirst Aber vielleicht brauchst du einfach noch Zeit und noch mehr Verletzungen bis du den Schritt wagst aber du wirst ihn nicht umgehen können und versuche lieber vom schlimmsten auszugehen und nicht zuviel zu hoffen, damit der Fall nicht zu tief ist. Abgrenzung kann in so einem Fall auch schützend sein.

Du hast es wirklich auf den Punkt gebracht.
Danke für Deinen Beitrag.
Es ist wahrscheinlich wirklich so. Rückwirkend
gesehen, wäre es vielleicht besser gewesen
ihn sofort rauszuwerfen und ihm eine Frist zu setzen, in der es sich entscheidet.
Haben wir bei unserer zeitweiligen Trennung eigentlich auch so vereinbart. Er hatte auch mit ihr Schlußgemacht. Er hat mir zum Beweis ja ihre verzweifelten SMS gezeigt.
Sie hat dann halt auch nicht locker gelassen. Geweint etc. und er ist wieder weich geworden.
Es kann natürlich sein, daß er nach ihrer Rückkehr wieder Kontakt mit ihr aufnimmt oder umgekehrt. Er sagt zu mir, daß er hofft die Sache in der Zeit zu verarbeiten und das sich Gefühle eben nicht einfach abstellen lassen.

Habe eben herausgefunden, daß er diese Woche wieder 2 Nächte, in denen er angeblich auf Gesch.reise war, bei ihr verbracht hat.
Wie gesagt, sie hat berufliche Probleme und ist ziemlich alleine, macht einen auf kleines, hilfsbedürftiges Mädel und
sülzt ihm die ganze Mailbox voll, wie sehr sie ihn liebt und vermisst. Wenn er sich mal nicht sofort meldet, sendet sie gleich mehrere SMS und fragt: Was habe ich falsch gemacht. Ich hoffe, ich habe nichts falsch gemacht.
Ich spüre etwas ist nicht in Ordung.
Erzählt ihm den ganzen Schmu, von wegen, ich gehe jetzt duschen, essen, einkaufen etc. Scheint auch ziemliche Hoch und Tiefs zu haben, da sie sich dafür entschuldigt dauernd zu weinen.

Ihr werdet jetzt wahrscheinlich sagen, wieso hörst du seine Mailbox ab. Ich will einfach nur wissen woran ich bin. Und vielleicht wird mich dieses Gesülze irgendwann so aufregen, daß ich den Schlußstrich ziehe, keine Ahnung. Es tut mir natürlich unheimlich weh, wieder festzustellen, daß er mich belogen hat. Aber wie gesagt, ich klammere mich ein bißchen an seine Aussage, daß er hofft während ihrer Abwesenheit den Absprung zu finden. Er ahnt auch nichts davon, daß ich weiß, daß er mich weiter belügt. "Frau ist ja oft schlauer als der Mann denkt"
Ich glaube, ich möchte eine Entscheidung treffen.
Wenn er mir nach ihrer Rückkehr eröffnet oder ich feststelle, daß er mich weiter belügt, möchte ich zu meinen Bedingungen die Sache beenden. Wenn dann wieder eine angebliche Geschäftsreise stattfindet und daß habe ich bis jetzt jedesmal gemerkt, möchte ich seine Sachen in Kartons werfen, die Schlösser auswechseln und umgehend einen Ra aufsuchen. Ich werde dann nicht mehr die Wartende sondern die Handelnde sein, auf deren Verhalten er sich dann einstellen muß.

Was haltet ihr von meinen Plänen? Ob ich bis dahin durchhalte? Ich nehm es mir mal vor.

Gefällt mir

23. November 2005 um 13:17
In Antwort auf lilly335

Mir fehlt nur noch der kleine Schubs,
wie gesagt, wahrscheinlich eine Nichtigkeit wird zum großen Knall
führen. Ich denke halt an Weihnachten und und das die Kinder es dann ohne ihren Vater verbringen müssen. Irgendwas muß ich ihnen ja sagen. So klein sind sie dann auch nicht mehr. Soll ich nicht noch Weihnachten abwarten? Wie gesagt, am Sonntag reist sie für 6 Wochen ab.

Mit der Geliebten Sprechen
Hallo lilly,
ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Gespräch mit der Geliebten gemacht. Das wird sicher immer unterschiedlich sein, je nach Typ. Aber ich habe mich vorbereitet, mir überlegt was ich sie fragen will und habe versucht ein wenig "Frauensolidarität" zu stiften. Ich begann das Gespräch damit dass ich sagte, dass er uns beide wohl sehr schlecht behandelt zur Zeit. Ich wollte wissen was sie empfindet, wie sie die Zukunft sieht, ob die Dinge die er mir sagt auch so stimmen ect.
Auch wenn wir mit Sicherheit keine Freundinnen werden, hat es mir allein gut getan, dass die andere auch nur ein Mensch mit ihren Gefühlen, mit ihrer Liebe ist. Und das sie auch leidet.

Es ist wirklich das Schlimmste, bei mir ist es auch erst 1,5 Wochen her, dass ich mich mit dieser fürchterlichen Gewissheit einer Anderen abplagen muss. Man staunt, dass man soviel Wasser für Tränen in sich hat.

Ich wünsche Dir viel Kraft

Gefällt mir

23. November 2005 um 14:18
In Antwort auf elaine81

Mit der Geliebten Sprechen
Hallo lilly,
ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Gespräch mit der Geliebten gemacht. Das wird sicher immer unterschiedlich sein, je nach Typ. Aber ich habe mich vorbereitet, mir überlegt was ich sie fragen will und habe versucht ein wenig "Frauensolidarität" zu stiften. Ich begann das Gespräch damit dass ich sagte, dass er uns beide wohl sehr schlecht behandelt zur Zeit. Ich wollte wissen was sie empfindet, wie sie die Zukunft sieht, ob die Dinge die er mir sagt auch so stimmen ect.
Auch wenn wir mit Sicherheit keine Freundinnen werden, hat es mir allein gut getan, dass die andere auch nur ein Mensch mit ihren Gefühlen, mit ihrer Liebe ist. Und das sie auch leidet.

Es ist wirklich das Schlimmste, bei mir ist es auch erst 1,5 Wochen her, dass ich mich mit dieser fürchterlichen Gewissheit einer Anderen abplagen muss. Man staunt, dass man soviel Wasser für Tränen in sich hat.

Ich wünsche Dir viel Kraft

Wie hat sie reagiert?
Von meinem Mann weiß ich, daß er ihr immer wieder sagt wie sehr er sie liebt und vermisst etc. Erkenne ich durch ihre Nachrichten auf der Mailbox. Mich interessiert am meisten, was er ihr für Versprechungen macht für die Zukunft und was er ihr über mich erzählt. Ich denke, er sagt ihr, daß er nur sie liebt und nur aus Pflichtgefühl und finanz. Gründen,Kindern bei mir bleibt. Oder Angst hat, was ich evtl. tue. Das wollte er nämlich seiner Mutter einreden. Nur weil ich am 1. Abend unserer zeitlw. Trennung
eine Flasche Rotwein getrunken habe. Ich glaube, daß ist in so einer
Lage nur zu verständlich. Sonst trinke ich eigentlich nicht. Aber zu dem Zeitpunkt hat es mir geholfen, auch wenn ich das meiste wieder ausgespuckt habe.

Wie steht es denn jetzt bei Dir? Wie wirst du mit deiner Situation fertig?

Gefällt mir

23. November 2005 um 16:04
In Antwort auf lilly335

Mir fehlt nur noch der kleine Schubs,
wie gesagt, wahrscheinlich eine Nichtigkeit wird zum großen Knall
führen. Ich denke halt an Weihnachten und und das die Kinder es dann ohne ihren Vater verbringen müssen. Irgendwas muß ich ihnen ja sagen. So klein sind sie dann auch nicht mehr. Soll ich nicht noch Weihnachten abwarten? Wie gesagt, am Sonntag reist sie für 6 Wochen ab.

Was sollte ich vor seinem Rauswurf veranlassen/beachten?
Wer kann mir Tipps geben, wg. Unterhalt etc.
Sollte ich da schon vorher etwas veranlassen, zum RA gehen o.ä.?

Mein Mann verdient zwar sehr gut, wir sind aber durch das Haus, Lebensversicherungen, 3 Autos und wenige Rücklagen im Moment nicht gerade flüssig.
Eine eigene Whg. für ihn wäre eine erhebliche finanz. Belastung, große Einschränkung.
Klar, wenn wir uns endgültig trennen, Haus verkaufen, Aktien (mit erhebl.Verlust verbunden)
sieht die Sache wieder anders aus. Aber das Haus verkauft sich nicht von heute auf morgen.
Sofern die Sache endültig wird, werde ich mit den Kindern auch wieder in meine Heimatstadt zurückgehen (wir sind vor 9 Jahren aus seinen, beruflichen Gründen 500 km umgezogen). Möchte in dieser Lage gerne bei meiner Familie (Eltern und Schwiegereltern, Geschwister, die alle voll zu mir halten) sein. Seine Mutter hat ihm schon gesagt, daß er, mit ihnen unter diesen Umständen nicht mehr zu rechnen braucht. Er tut natürlich so, als wäre es ihm egal.

Gefällt mir

23. November 2005 um 16:22

Habe kein Mitleid,
aber es betrifft mich doch genauso.
Wir können ja nicht mehr ausgeben als wir haben.
Und wie gesagt, im Moment ist es sehr eng.
Ende Februar und April stehen wieder größere Eingänge an. Vielleicht will er darauf warten. Er sagte immer, er habe nicht daran gedacht, mit ihr zusammen zu wohnen. Aber eine eig. Whg. ist z.Zt. nicht drin.

Gefällt mir

23. November 2005 um 16:49
In Antwort auf lilly335

Was sollte ich vor seinem Rauswurf veranlassen/beachten?
Wer kann mir Tipps geben, wg. Unterhalt etc.
Sollte ich da schon vorher etwas veranlassen, zum RA gehen o.ä.?

Mein Mann verdient zwar sehr gut, wir sind aber durch das Haus, Lebensversicherungen, 3 Autos und wenige Rücklagen im Moment nicht gerade flüssig.
Eine eigene Whg. für ihn wäre eine erhebliche finanz. Belastung, große Einschränkung.
Klar, wenn wir uns endgültig trennen, Haus verkaufen, Aktien (mit erhebl.Verlust verbunden)
sieht die Sache wieder anders aus. Aber das Haus verkauft sich nicht von heute auf morgen.
Sofern die Sache endültig wird, werde ich mit den Kindern auch wieder in meine Heimatstadt zurückgehen (wir sind vor 9 Jahren aus seinen, beruflichen Gründen 500 km umgezogen). Möchte in dieser Lage gerne bei meiner Familie (Eltern und Schwiegereltern, Geschwister, die alle voll zu mir halten) sein. Seine Mutter hat ihm schon gesagt, daß er, mit ihnen unter diesen Umständen nicht mehr zu rechnen braucht. Er tut natürlich so, als wäre es ihm egal.

O.k.
sicher alle unterlagen,zumindest als kopie,insb.geldanlagen.grundschuldurkunde,kaufvert-rag haus,kreditunterlagen und einkommensnachweise und est erklärung (wichtig zur unterhaltsberechnung)
wenn du dich trennst,du hast anspruch auf trennungsunterhalt,deine kinder sowieso den auf kindesunterhalt,gehe möglichst früh zum ra nachz der trennung,bei gericht dauert es wenn er nicht freiwillig zahlt.
setze nicht darauf das seine familie ihn nicht unterstützt.
tue nichts überstürztes,denke kühl nach.

Gefällt mir

23. November 2005 um 17:28
In Antwort auf lilly335

Was sollte ich vor seinem Rauswurf veranlassen/beachten?
Wer kann mir Tipps geben, wg. Unterhalt etc.
Sollte ich da schon vorher etwas veranlassen, zum RA gehen o.ä.?

Mein Mann verdient zwar sehr gut, wir sind aber durch das Haus, Lebensversicherungen, 3 Autos und wenige Rücklagen im Moment nicht gerade flüssig.
Eine eigene Whg. für ihn wäre eine erhebliche finanz. Belastung, große Einschränkung.
Klar, wenn wir uns endgültig trennen, Haus verkaufen, Aktien (mit erhebl.Verlust verbunden)
sieht die Sache wieder anders aus. Aber das Haus verkauft sich nicht von heute auf morgen.
Sofern die Sache endültig wird, werde ich mit den Kindern auch wieder in meine Heimatstadt zurückgehen (wir sind vor 9 Jahren aus seinen, beruflichen Gründen 500 km umgezogen). Möchte in dieser Lage gerne bei meiner Familie (Eltern und Schwiegereltern, Geschwister, die alle voll zu mir halten) sein. Seine Mutter hat ihm schon gesagt, daß er, mit ihnen unter diesen Umständen nicht mehr zu rechnen braucht. Er tut natürlich so, als wäre es ihm egal.

Was soll das werden
lilly,

möchtest du dich "sauber" von ihm trennen oder möchtest du ihn rauswerfen?
eine saubere trennung hat den vorteil, dass für beide das beste in jeder hinsicht herauskommt, gerade wenn vermögen da ist und kinder.
retep hat recht, du solltest alle wichtigen unterlagen kennen und gegebenenfalls kopieren.
es gibt rechtsanwälte die auch mediation anbieten, sehr hilfreich wenn man sich "im guten" trennen will.
da wird schon vorher festgelegt wie alles laufen soll zu beider vorteil wie gesagt, sodass die kosten des verfahrens im rahmen bleiben.
wichtig ist dafür, dass dein mann das auch will sonst funktioniert mediation nicht.

manndel

Gefällt mir

23. November 2005 um 20:06
In Antwort auf lilly335

Vieles davon ist richtig,
ich habe auch eigentlich kein Mitleid mit ihm, sondern denke oft, wie armselig er sich doch verhält. Wie ein kleines
Kind, das eben alles haben will. Er sagt, er hofft, daß er in den 6 Wochen ihrer Abwesenheit, die SAche verarbeiten kann. Aber was ist, wenn sie zurück ist und sie sich beruflich wieder sehen. Ab
Mitte nächsten Jahres ist sie entweder nicht mehr in der gleichen Firma oder arbeitet 600 km weit weg.
Soll ich ihm die 6 W. noch geben und wie soll ich mich in der Zeit verhalten.

Er ist von meinem Verhalten
mit Sicherheit irritiert.
Ich war früher immer wahnsinnig taff und konsequent. Es gab bei mir nur Hopp oder Top. Das ich so geduldig bin, ist für ihn etwas ganz neues.

Ich habe auch schon überlegt, ob ich mich mit ihr in Verbindung setzen soll. Hat da jemand Erfahrungen. Er belügt sie ja offentsichtlich auch.

Wir haben mit dem Traumauto einen riesigen finanz. Aufwand betrieben.
Sie weiß davon. Ich frage mich was sie darüber denkt.
Das ist doch etwas was ihn noch mehr an mich bindet.

Freue michüber noch mehr Antworten von Euch.

Vergesse es nicht,
Du hast auch nur ein Leben. Nicht Du, sondern er muss entscheiden was er will. Lasse Dich nicht fremdsteuern. Gehe auch mal fort damit Du auf andere Gedanken kommst. Auch dein Mann kann keine zwei Hasen gleichzeitig jagen. Alte Jägerweisheit (wir Männer sollen ja Jäger und Sammler sein).
Der eine weiss es von Anfang, der andere rennt sich die Füsse ab und steht am Ende ohne Hase da. Nur wenn Du den Kopf nicht hängen lässt kannst Du nach vorne sehen.
Grüsse aus dem wilden Süden
G.S.

Gefällt mir

23. November 2005 um 20:17
In Antwort auf manndel

Was soll das werden
lilly,

möchtest du dich "sauber" von ihm trennen oder möchtest du ihn rauswerfen?
eine saubere trennung hat den vorteil, dass für beide das beste in jeder hinsicht herauskommt, gerade wenn vermögen da ist und kinder.
retep hat recht, du solltest alle wichtigen unterlagen kennen und gegebenenfalls kopieren.
es gibt rechtsanwälte die auch mediation anbieten, sehr hilfreich wenn man sich "im guten" trennen will.
da wird schon vorher festgelegt wie alles laufen soll zu beider vorteil wie gesagt, sodass die kosten des verfahrens im rahmen bleiben.
wichtig ist dafür, dass dein mann das auch will sonst funktioniert mediation nicht.

manndel

Ehrlich gesagt,
wenn er mir vor 10 Mon, gesagt hätte: Bei uns stimmt es nicht mehr. Ich empfinde immer weniger für dich. Ich habe eine Frau kennengelert für die ich mich sehr interessiere. Dann hätten wir uns im friedlichen Einvernehmen trennen können. Diese Meinung habe ich in der Vergangenheit oft, auch ihm gegenüber, geäußert. Aber monatelang belogen und betrogen zu werden, sogar nach offenen Aussprachen und Abmachungen. Da war ich früher schon der Meinung, daß es da soviel verletzte Gefühle gibt, daß es für eine friedliche
Trennung wahrscheinlich zu spät ist. Da sind soviel Rachegedanken und
ich "gönne" ihm natürlich auch keine neue unbeschwerte Beziehung, die ich durch mein Entgegenkommen auch noch unterstütze. Von
wegen unbeschwerte Zweisamkeit in finanzieller Sicherheit.
Und dann alle 2 Wochen mal die Kinder für einen Tag abholen. Der ganze Alltagsscheiß bleibt naürlich an mir hängen.

Wenn ich ihn rauswerfe, dann aus einem großen Wutgefühl heraus. Ich möchte dann nur noch das Beste für die Kinder und mich. Zumal ich meine berufliche Entwicklung, zugunsten seiner, zurückgestellt habe. Unterstützung beim Studium etc. (blöd, ich weiß). Jetzt bin ich 8 Jahre aus meinem Beruf heraus und es wird schwer wieder Anschluß zu finden.

Während unserern zeitw.
Trennung habe ich mich
bereits kurz von einem RA beraten lassen. Über das, was ich da erfahren habe, war er nicht begeistert.
Der Ra sagte mir, daß bei der Unterhaltsberechnung auch Sonderzahlungen (Prämien) berücksichtigt werden. Und zwar auf Grundlage der letzten 3 Jahre. Da sähe es für ihn düster aus. Entsprechend ärgerlich hat er reagiert
und sozusagen mir die Gesetzeslage vorgeworfen.
Wie das gehen soll, daß eine einmalige Zahlung anteilig, monatlich gezahlt werden soll, die er noch gar nicht erhalten hat. Ob das so stimmt? Keine Ahnung.

Was mich immer wieder verwundert: Im April kam er nach einem Steit an und weinte: Ich liebe dich und die Kinder mehr als alles andere auf der ganzen Welt und ich will euch nicht verlieren. Zu der Zeit hatte ich mich ziemlich von ihm distanziert, da er sich mir und den Kindern gegenüber immer seltsamer verhielt.

Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits Kontakt mit der Frau (Telef., Mittagessen).

Das Intime kam angeblich erst ab Mai, als wir immer mehr auseinandergingen.

Wie konnten seine Gefühle für mich so einfach enden und dann Gefühle für eine andere Frau entstehen?

Nach seiner Aussage liebt er jetzt die andere Frau!?

Kann "Mann" das so einfach?

Zudem kannte er die Frau bereits seit 10 Jahren. Sie ist Ende letzten Jahres geschieden worden und war anscheinend sehr einsam. Hat ihren Vater verloren.

Er hat mir vorher schon kurz von ihr erzählt und das ein Mitarbeiter von ihm an ihr interessiert ist.

Nach der bewußten Tagung, an der sie sich näherkammen und 10 h im Flieger nebeneinander saßen, erzählte er mir, daß der Mann nicht bei ihr landen konnte.

Ala ich Bescheid wußte, erzählte er mir viel von der Frau, wie einsam sie ist, daß sie Angst vor der Zukunft hat, sich insgeheim nach Kindern sehnt (in ihrem SMS schrieb sie auch, daß sie mit ihm eine Familie gründen will, angeblich ohne Kinder).
Anscheinend unterhalten sich die Männer in der Fa. auch über die Frau, ob "Mann" bei der landen kann?
Wurde da der Jagdinstinkt geweckt. Und ist es nicht so, daß er unheimlich stolz ist, daß er sie gekriegt hat, die Frau hinter der so viele her sind? Auch der Sex muß was Besonderes sein: Im See, auf der Wiese, zieht im Lokal schon mal ihren Slip aus, den er dann im Sakko hat (wie in einem schlechten Film; ich denke immer: Der muß doch mal aus sein.)

Ich verstehe einfach die Männer nicht.

Gefällt mir

23. November 2005 um 20:48
In Antwort auf z37

Vergesse es nicht,
Du hast auch nur ein Leben. Nicht Du, sondern er muss entscheiden was er will. Lasse Dich nicht fremdsteuern. Gehe auch mal fort damit Du auf andere Gedanken kommst. Auch dein Mann kann keine zwei Hasen gleichzeitig jagen. Alte Jägerweisheit (wir Männer sollen ja Jäger und Sammler sein).
Der eine weiss es von Anfang, der andere rennt sich die Füsse ab und steht am Ende ohne Hase da. Nur wenn Du den Kopf nicht hängen lässt kannst Du nach vorne sehen.
Grüsse aus dem wilden Süden
G.S.

Distanz aufbauen
soll ich es mal so angehen? Bis jetzt, tut er ja zu Hause ziemlich mormal, als wäre nichts gewesen. Außer natürlich, daß er die Frau vergessen muß. Und die Sehnsucht nach ihr muß vergehen etc.
Aber er weiß nicht ob es ihm gelingt. Und ich bin in der Warteschleife.

Er kriegt ja zu Hause auch alles was er braucht.
Eine Frau die den Haushalt und die Kinder versorgt (meinte, ich soll mir doch eine Putzfrau suchen, damit ich auch mal entspannen kann und was für mich tun. Habe ich auch schon gemacht. Mache derzeit eine Weiterbildung über das Web und habe eine Putzfrau. Aber ansonsten
bin ich immer greifbar (zuverlässig funktionierend).
Kann selten weg, wegen der Kinder. Wir wohnen in der Pampa, Babysitter zu organisieren ist hier extrem schwierig (war auch eines unserer Probleme, zuwenig Zeit für uns, nur noch Eltern selten Paar, lag viel an mir, bin eine Kontrollmutter. Versuche gerade, daß zu ändern)
Gut, weggehen mit Freundinnen, daß könnte ich hin und wieder hinkriegen, aber eher schwierig.

Er hat fast keine privaten Kontakte, die kommen alle von meiner Seite. Er hat keine wirklichen Freunde. Außer einem Jugendfreund, der sich hin und wieder meldet.
Sonst hat er nur Kollegen.
Niemand mit dem er reden kann. Noch nichtmal seine Eltern bringen Verstädnis für ihn auf. Die sagen nur: Sie kennen ihren sohn nicht mehr und daß er nicht alles wegwerfen soll etc. Was eben alle sagen. Keiner sagt zu ihm: Super, "werde glücklich und froh, wie der Mops im Haferstroh"
Die Außenbeziehung wird natürlich nur kritisiert.
Was ich persönlich, richtig finde. Ist in meiner Lage ja auch klar.

Gefällt mir

24. November 2005 um 15:17
In Antwort auf dotterchen

Beide sind Verlierer
Genau aus diesem Grund, spielt er dieses quälende Spiel. So wirst du immer das Opfer sein und bleiben, da er sich denkt, ach meine Frau verlässt mich sowieso nie und ich kann noch so viel Schei.e machen und kann jederzeit zurück (vielleicht nicht einmal bewusst und böswillig).
Hast du eigentlich schon bemerkt, dass die Männer von Frauen, sich zweimal überlegen einen Fehltritt zu machen, wenn sie wissen, dass ihr Partner die Beziehung ohne mit der Wimper zu zucken beenden würde.

Was sagt uns das also, du musst in gewissen Sachen knallhart sein, sonst wirst du von hinten bis vorne verarscht. Kindern müssen auch Grenzen gesetzt werden und du siehst immer wieder, dass sie versuchen sie zu überschreiten, dann muss ein Elternteil wieder den Hebel ziehen.
In der Beziehung läuft es fast gleich ab, natürlich indirekt, da dein Partner ja kein Kind ist, wo sich unterzuordnen hat.

Sicher hast du Angst ihn zu verlieren, aber denkst du, du kannst dieses ewige hin und her weiter verkraften. Außerdem war das nicht nur ein Seitensprung auf sexueller Basis, er hat dir auch noch gesagt, dass er Gefühle für diese Frau hegt, dass ist wirklich ein gewaltiger Schlag ins Gesicht.
Es ist schon schlimm genug, wenn er dich sexuell betrügt aber auch noch emotional.

Der einzige Grund, warum er sich noch nicht entgültig entschieden hat, ist, dass er vielleicht selber weiß, dass es mit der Südländerin auf Dauer nicht gut gehen kann, da es einfach zwei verschiedene Welten sind, durch sie hat er sich aber wieder ungezwungen und sorglos gefühlt, einfach wie ein verliebter Teenager.
Eurer Problem ist, dass ihr, wie du es bereits richtig erkannt hast, nebeneinander hergelebt hat, da hat eine andere Frau leichtes Spiel, Gefühle zu entfachen.
Es ist schwierig, jetzt zu dir wieder Gefühle aufzubauen, wenn er sie andauernd im Kopf hat. Auf der anderen Seite, will er alles, was er mit dir aufgebaut hat, nicht einfach so wegschmeisen (Haus, Kinder .....)

Noch ein Grund, warum er sich nicht entgültig für die Liebhaberin entschieden hat, da er indirekt ein schlechtes Gewissen hat, da du so bemüht bist, diese Beziehung zu retten, er ringt mit sich selbst, es wäre sicher für ihn einfacher, wenn es nicht einfach eine Nebenherlaufende Beziehung gewesen wäre, sondern eine schwierige oder andauernd streitende Beziehung.

Manchmal ist Streit als gar keine Emotionen zu zeigen/leben für eine Beziehung besser, denn dann sind zumindest noch tiefe Gefühle vorhanden. Ich denke, dass oftmals gar nicht gemerkt wird, dass man sich auseinanderlebt, bei den meisten sind die Kinder oft der Knackpunkt, da nur noch sie im Mittelpunkt stehen, obwohl die Eltern das wichtigste sind und Kinder zweitrangig sein sollten(ist aber schwierig umzusetzen), denn wenn es zwischen den Eltern nicht mehr klappt, gibt es keine Familie mehr, und das wirkt sich dann unmittelbar auf die Kinder aus.

Du musst dir die Frage stellen, ob du einen Mann möchtest, der Gefühle für eine andere hegt, dass wird dich jeden Tag aufs neue verletzten und beschäftigen, außerdem nagt es ziemlich an dir selbst, du fühlst dich nicht mehr attraktiv, du verlierst automatisch an Selbstbewustsein, da du dir indirekt die Schuld gibst und dich fragst, ist es vielleicht, weil sie attraktiver ist ...........

Das wird sich auch nicht ändern, wenn er zu dir zurückkommt, denn wenn du mit ihm im Bett liegen wirst, werden auf einmal hässliche Gedanken in deinem Kopf geschossen gekommen und du bekommst wieder einen Hass auf ihn, warum er dir das alles nur angetan hat und er wird es spüren, was wiederum auch nicht fördernd für eine Beziehung ist.
Soetwas sind tiefe Narben die du nicht so einfach von heute auf morgen überwinden kannst, viele Aussprachen werden dafür nötig sein, ich weiß nicht, ob dein Mann dich hier unterstützen wird, wenn er schon während eurer Ehe nichts ändern wollte, er ist sogar noch mehr daran schuld, dass ihr euch entfernt hat, denn du hast ihn zumindest darauf angesprochen. Das ist sowieso aber auch nur ein Thema, wenn er wieder zur dir zurückfindet und das wird in der jetzigen Situation schwierig.

Auch wenn er zu dir kommt, dann wahrscheinlich hauptsächlich wegen den Kindern und aus finanziellen Gründen, aber der Mann wird dir trotzdem nicht 100 %ig "gehören", denn er wird mit Wehmut an die andere Frau denken, da er ja aus Pflicht gehandelt hat.
Willst du das wirklich, immer die Angst ihn wieder zu verlieren, immer unter Druck zu stehen, dein bestes geben zu müssen, es ist endlos.
So ein Prozess kann Jahre dauern, bis es sich wieder normalisiert, kannst du in diesem Zeitraum die ganzen Tiefs und Hochs überwinden. Wäre vielleicht ein sofortiger gewaltiger aber zeitbegrenzter Schmerz (oder vielleicht auch Angst vor dem ungewissen) nicht besser, also ein jahrelanger schleichender Prozess.
Wenn du Abstand von der ganzen Sachen bekommst, dann wirst du alles auch viel klarer sehen und du wirst wissen, dass es nicht an dem liegt, dass du zu wenig attraktiv für ihn warst und und und

Vielleicht solltest du versuchen deine Verzweiflung in Wut umzuwandelen und versuchen deinen Mann schlecht zu sehen, denn eingentlich ist das auch ein schlechtes Verhalten, denn er zeigt sich hier sehr egoistisch, denn er verletzt dich, die Kinder und die Geliebte, er ist derjenige wo im Mittelpunkt steht und die Zügel in der Hand hat.
Vielleicht solltest du versuchen, die Zügel zu übernehmen und nicht mehr das Opfer sein und vielleicht musst du ihn gehen lassen, damit er wieder zu dir zurück finden kann und wenn du es beendest, dann kannst du wenigstens sagen, ich habe den Schlussstrich gezogen, es ist zumindest ein besseres Gefühl als wenn du betrogen wirst und dann auch noch verlassen wirst Aber vielleicht brauchst du einfach noch Zeit und noch mehr Verletzungen bis du den Schritt wagst aber du wirst ihn nicht umgehen können und versuche lieber vom schlimmsten auszugehen und nicht zuviel zu hoffen, damit der Fall nicht zu tief ist. Abgrenzung kann in so einem Fall auch schützend sein.

Habe mir selbst Ultimatum gesetzt.
Ich werde nächste Woche durch einen Anruf überprüfen ob die Dame tatsächlich abgereist ist.
Diese 6wöchige Abwesenheit will er ja dazu nutzen die Sache zu verarbeiten, wobei er nicht weiß, ob es ihm gelingt. Sollte er über die Reise die Wahrheit gesagt haben, werde ich abwarten wie er sich in der Zeit verhält und was nach ihrer Rückkehr passiert. Bis dahin sind auch die beruflichen Unklarheiten beseitigt.
Wenn sie weg ist, brauche ich mich auch nicht immer zu fragen, ob er nun wieder mit ihr zusammen ist und wir können an unserer Beziehung arbeiten.
Sollte er mich über ihre Reise wieder belogen haben, werde ich ihn nächsten SAmstag (die Kinder machen einen Ausflug) rauswerfen.

Ich hoffe natürlich weiter. Drückt mir die DAumen! Auch meine Gefühle lassen sich halt nicht so einfach abstellen.

Gefällt mir

24. November 2005 um 19:48

Habe ihm Messer auf die Brust gesetzt
und verlangt, daß er jeglichen Kontakt mit ihr abbricht (telef. Kontakt hat er ja zugegeben).
Wenn er sich nicht daran hält, und das würde ich feststellen, war es das.
Mit seinem Firmenhandy und PC ist ein Kontakt nach Südamerika auch nicht so einfach. Auch in der Fa. fällt sowas mal auf. Die Rechnungen kann er dann nicht mehr erklären. Und auf meinen PC hat er keinen Zugriff.
Ich möchte ihm ja auch glauben, daß er die 6 Wochen nutzen will, sich über seine Gefühle klar zu werden.
Ich werde auch nochmal nachhaken ob er ihr gesagt hat, daß er keinen Kontakt mehr will. Falls sie sich wieder meldet, stelle ich das fest.
Ich bin also immer noch in der Warteschleife aber zumindest habe ich einige Vorsätze gefaßt.
Vielleicht mache ich mir wirklcih etwas vor, aber ich habe einfach immer noch etwas Hoffnung.

Gefällt mir

24. November 2005 um 20:22
In Antwort auf lilly335

Habe ihm Messer auf die Brust gesetzt
und verlangt, daß er jeglichen Kontakt mit ihr abbricht (telef. Kontakt hat er ja zugegeben).
Wenn er sich nicht daran hält, und das würde ich feststellen, war es das.
Mit seinem Firmenhandy und PC ist ein Kontakt nach Südamerika auch nicht so einfach. Auch in der Fa. fällt sowas mal auf. Die Rechnungen kann er dann nicht mehr erklären. Und auf meinen PC hat er keinen Zugriff.
Ich möchte ihm ja auch glauben, daß er die 6 Wochen nutzen will, sich über seine Gefühle klar zu werden.
Ich werde auch nochmal nachhaken ob er ihr gesagt hat, daß er keinen Kontakt mehr will. Falls sie sich wieder meldet, stelle ich das fest.
Ich bin also immer noch in der Warteschleife aber zumindest habe ich einige Vorsätze gefaßt.
Vielleicht mache ich mir wirklcih etwas vor, aber ich habe einfach immer noch etwas Hoffnung.

ich habe einfach immer noch etwas Hoffnung.
lilly,

den mensch den du bekommst wenn er sich auf deine bedingungen einläßt, den willst du nicht auf dauer.

manndel

Gefällt mir

25. November 2005 um 11:09

Es ist gut, dass du versucht konsequent zu werden
Aber so lange er sich nicht auch entgültig von dir und ihr trennen will, wird er euch beide weiterhin belügen. Kontrolle ist auf jeden Fall besser, er soll merken, dass er mit dir nicht mehr spielen kann.
Um einen Kontakt aufrecht zu erhalten, braucht er nicht unbedingt sein Firmenhandy oder deinen PC.

Eine Frau die sich nicht ihn Sicherheit wiegt, würde es sicher nicht riskieren 6 Wochen zu verreisen, also fliegt sie entwender gar nicht oder er hat sie belogen, dass er sich von dir getrennt hat und es wäre sehr glaubwürdig, da er ja von daheim ausgezogen ist, da kann er viel erzählen und wenn er zu dir kommt, dann ist es eben wegen den Kindern.
Auch muss ich sagen, dass die Frau wirklich ihr Gift/Charme zu übermässig versprüht, du hast es wirklich gut beschrieben, wie in einem schlechten Film.

Diese Frau ist wirklich mit allen Wassern gewaschen, sie spielt ihre Reize so dermas übertrieben aus, dass jeder Mann nur noch denken würde, dass ist meine absolute Traumfrau.
Da hat jede Frau schlechte Karten, aber wer kann bitte endlos verführerisch sein (auf längere Zeit), auch hier holt sie einmal der Alltag ein, speziell wenn sie mit ihm längere Zeit zusammen wohnen würde und sie sich ihm sicher ist.

Dann würden deinem Mann ein Lichtchen aufgehen, dass auch vor so einer Beziehung der Alltag nicht halt macht und dann würden auch andere negative Seiten hochkommen, vielleicht würde ihm sogar bewusst werden, dass er gleich mit dir hätte zusammen bleiben können und lieber hier die Energie investiert hätte und sich um die Beziehung kümmern hätte können, denn mit dir hat er schlussendlich die Kinder.

Das ich nicht lache, eine Familie ohne Kinder, die hängt ihm doch so schnell ein Kind an, bevor er sich überhaupt umdrehen kann (noch besser halten zu können).
Ich glaube, ich hätte die Frau aufgesucht, und hätte sie grün und blau verschlagen, die würde sie nie mehr in ihrem Leben nur trauen, überhaupt das Telefon auch nur anzurühren um ihn anzurufen. Sicher sagt man, dass der Mann mehr Schuld hat, ist auch vertretbar, wenn die Frau nicht weiß, dass er verheiratet ist und er sie von hinten bis vorne belügt.

Aber hier sind das ganz klare Indizien, Südamerikanerin, steht schlecht finanziell da ....,skrupellos, ihr Netz aus Lügen, Verstrickungen und Einspinnen deines Mannes.

Ich erzähle dir die Geschichte meiner Mutter, mein Vater war ein ziemnlicher Halodrio, und dann musst du dir vorstellen, hat ihre angeblich gute Freundin versucht ihr den Mann auszuspannen. Einmal hat sie meinen Vater verfolgt, und sieht dann wie er händchenhaltend mit ihr spazieren geht, sie hatte nur noch einen Kurzschluss (Mann und dann noch die beste Freundin), sie hat ihn mit einer unwahrscheinlichen Kraft (Wut) zur Seite geschmissen, dass er auf den Boden fiel, die Freundin gepackt und nur noch mit ihrem Kopf auf den Beton der Straße geschlagen, wäre mein Vater nicht dazwischen gekommen, wäre sie Tod (zum Glück) aber auch gut das sie es getan hat, denn du weißt gar nicht, wie schnell sie die Finger von meinen Vater lies, sie wollte vor lauter Angst nichts mehr von ihm wissen und hören. Meine Mutter hat sie einmal jahrelang später auf der Straße gesehen, als die Geliebte jedoch meine Mutter sah, hat sie vor lauter Angst sofort die Straßenseite geweschselt.
Auch mein Vater hat sie dann mit ganz anderen Augen gesehen, dass war aufjeden Fall dann seine letzte Affäre (sie hat davor auch immer alles mit sich machen lassen)
Meine Mutter ist Südländerin, da werden die Angelegenheiten eben anders geregelt, aber auf jeden Fall hat es geholfen

Gefällt mir

25. November 2005 um 11:17

Es muß eine Entscheidung her,
ich möchte ja nur, daß er sich endlich einmal klar entscheidet. Entweder er liebt die Andere so sehr, daß er auf seine Familie und alles was dazu gehört verzichtet oder nicht.
Wenn er sich für seine Familie entscheidet, muß er den Kontakt mit ihr abbrechen, was soll das sonst auch? Er wird dann vielleicht einige Zeit leiden und Liebeskummer haben, sich nach ihr sehnen. Aber ich denke das geht vorrüber und er selbst hat ja gesagt, daß er glaubt, daß wir noch eine Chance haben. Ich denke, solange er hier ist und beides hat, wird er sich nie klar entscheiden. Das habe ich in diesem Forum gelernt: Männer machen es sich oft einfach. Laufen lassen!
Und die Frauen warten und hoffen und weinen beide.

Die Frau reist übrigens tatsächlich ab. Da hat er mal nicht gelogen. Hofft er wirklich, daß es die Zeit bringt?

Sie hat ihm zum Abschied eine teure Uhr, ein Erinnerungsalbum und einen Liebesbrief geschenkt. In dem schreibt sie, wie schön die vergangen 7 Monate waren und das sie auf eine gemeinsame Zukunft hofft. Das sie sich in 2006 mit ihm zusammen lachen und lieben sieht. Das ihre Gespräche darüber ihr gut getan haben. Sie haben über die Schwierigkeiten und die harten Zeiten die dann kämen geredet etc.

Soll ich ihr mal mitteilen, was er mir erzählt. DAs er sie in den 6 Wochen "verarbeiten" will und wieder mit mir glücklich sein will?
Das wir gemeinsame Pläne machen, Urlaub buchen, Konzertkarten kaufen und auch miteinander schlafen?
Und soll ich es so machen, daß sie keine Gelegenheit mehr hat, ihn nochmal zu treffen, also kurz vor ihrem Abflug?

Wie denkt ihr darüber?

Gefällt mir

25. November 2005 um 11:33

Erfahrungen
Alles in allem könnte ich Dir die gleiche Geschichte erzählen und will auch nicht alles einfach wegwerfen. Wenn da nicht diese ständigen Löcher wären in die man immer wieder fällt weil man sich ja nicht mehr über den wehrheitsgehalt seiner Worte sicher ist. Weil wir nicht wissen wie oft sie sich bei der Arbeit sehen selbst wenn es beendet ist. Weil wir keie Garantie bekommen das sie nicht in ein paar Monaten doch wieder bei ihren Ladys im Arm liegen die ja so ganz anderst sind als wir.
Wir brauchen keine Zeit sondern Liebe!!!
11 Jahre Ehe wirft frau nicht einfach weg weil wir ja nicht aufgehört haben zu Lieben uns nur angepaßt verhalten haben und unsere Kinder nicht unglücklich machen wollen.
Aber was ist mit unserem ICH ?

Gefällt mir

25. November 2005 um 12:28
In Antwort auf lilly335

Es muß eine Entscheidung her,
ich möchte ja nur, daß er sich endlich einmal klar entscheidet. Entweder er liebt die Andere so sehr, daß er auf seine Familie und alles was dazu gehört verzichtet oder nicht.
Wenn er sich für seine Familie entscheidet, muß er den Kontakt mit ihr abbrechen, was soll das sonst auch? Er wird dann vielleicht einige Zeit leiden und Liebeskummer haben, sich nach ihr sehnen. Aber ich denke das geht vorrüber und er selbst hat ja gesagt, daß er glaubt, daß wir noch eine Chance haben. Ich denke, solange er hier ist und beides hat, wird er sich nie klar entscheiden. Das habe ich in diesem Forum gelernt: Männer machen es sich oft einfach. Laufen lassen!
Und die Frauen warten und hoffen und weinen beide.

Die Frau reist übrigens tatsächlich ab. Da hat er mal nicht gelogen. Hofft er wirklich, daß es die Zeit bringt?

Sie hat ihm zum Abschied eine teure Uhr, ein Erinnerungsalbum und einen Liebesbrief geschenkt. In dem schreibt sie, wie schön die vergangen 7 Monate waren und das sie auf eine gemeinsame Zukunft hofft. Das sie sich in 2006 mit ihm zusammen lachen und lieben sieht. Das ihre Gespräche darüber ihr gut getan haben. Sie haben über die Schwierigkeiten und die harten Zeiten die dann kämen geredet etc.

Soll ich ihr mal mitteilen, was er mir erzählt. DAs er sie in den 6 Wochen "verarbeiten" will und wieder mit mir glücklich sein will?
Das wir gemeinsame Pläne machen, Urlaub buchen, Konzertkarten kaufen und auch miteinander schlafen?
Und soll ich es so machen, daß sie keine Gelegenheit mehr hat, ihn nochmal zu treffen, also kurz vor ihrem Abflug?

Wie denkt ihr darüber?

Soll ich ihr mal mitteilen, was er mir erzählt.
lilly,

wir sind uns doch glaube ich darüber einig, dass in einem fall wie deinem immer beide etwas anderes erzählt bekommen. und beide wissen es auch. aber sie bekommen ja das erzählt was sie hören wollen und das macht sie glücklich oder wenigstens optimistisch - das ist bei dir nicht anders als bei ihr.

von der idee mit ihr zu sprechen halte ich eine ganze menge - aber nicht so wie du das vor hast.
du willst ihr eins auswischen, sie möglichst lange leiden lassen.
aber nicht sie ist das problem, sie ist nur eine liebende frau genau wie du.
das problem ist er.
wenn du mit ihr sprichst dann mit einer verbündeten, einer die die gleichen interessen hat wie du nämlich klarheit.

manndel

Gefällt mir

25. November 2005 um 15:31
In Antwort auf manndel

Soll ich ihr mal mitteilen, was er mir erzählt.
lilly,

wir sind uns doch glaube ich darüber einig, dass in einem fall wie deinem immer beide etwas anderes erzählt bekommen. und beide wissen es auch. aber sie bekommen ja das erzählt was sie hören wollen und das macht sie glücklich oder wenigstens optimistisch - das ist bei dir nicht anders als bei ihr.

von der idee mit ihr zu sprechen halte ich eine ganze menge - aber nicht so wie du das vor hast.
du willst ihr eins auswischen, sie möglichst lange leiden lassen.
aber nicht sie ist das problem, sie ist nur eine liebende frau genau wie du.
das problem ist er.
wenn du mit ihr sprichst dann mit einer verbündeten, einer die die gleichen interessen hat wie du nämlich klarheit.

manndel

Beide anlügen?
Glaubst du wirklich sie weiß, daß er sie anlügt. sie hat ja nicht die gleichen Möglichkeiten ihn zu "überwachen".
Ich möchte ihr einfach nur die Augen öffnen.
Vielleicht trifft sie dann eine Entscheidung. Irgendeiner muß es ja tun.

Gefällt mir

25. November 2005 um 15:37
In Antwort auf nell1911

Erfahrungen
Alles in allem könnte ich Dir die gleiche Geschichte erzählen und will auch nicht alles einfach wegwerfen. Wenn da nicht diese ständigen Löcher wären in die man immer wieder fällt weil man sich ja nicht mehr über den wehrheitsgehalt seiner Worte sicher ist. Weil wir nicht wissen wie oft sie sich bei der Arbeit sehen selbst wenn es beendet ist. Weil wir keie Garantie bekommen das sie nicht in ein paar Monaten doch wieder bei ihren Ladys im Arm liegen die ja so ganz anderst sind als wir.
Wir brauchen keine Zeit sondern Liebe!!!
11 Jahre Ehe wirft frau nicht einfach weg weil wir ja nicht aufgehört haben zu Lieben uns nur angepaßt verhalten haben und unsere Kinder nicht unglücklich machen wollen.
Aber was ist mit unserem ICH ?

Das frage ich mich auch,
deshalb will ich ja eine klare Entscheidung. So oder so. Ich will mir auch etwas wert sein. Er hat mich jetzt lange genug Scheiße behandelt. Jeder muß irgendwann mit den Konsequenzen seiner Handlungen leben. Dies muß er dann eben auch mal lernen.
Er kann nicht auf DAuer 2 Frauen haben, zumindest nicht mit mir. Wenn ihm unsere Beziehung so wenig bedeutet, muß er gehen.

Gefällt mir

25. November 2005 um 15:47
In Antwort auf lilly335

Beide anlügen?
Glaubst du wirklich sie weiß, daß er sie anlügt. sie hat ja nicht die gleichen Möglichkeiten ihn zu "überwachen".
Ich möchte ihr einfach nur die Augen öffnen.
Vielleicht trifft sie dann eine Entscheidung. Irgendeiner muß es ja tun.

Irgendeiner muß es ja tun.
genau.

warum tust du es nicht?
machst dich von ihr abhängig oder/und ihm?

weißt du warum?

es gaht allen beteiligten wie dir - keiner will das verlieren was er hat.

manndel - traurig

Gefällt mir

26. November 2005 um 17:20
In Antwort auf manndel

Irgendeiner muß es ja tun.
genau.

warum tust du es nicht?
machst dich von ihr abhängig oder/und ihm?

weißt du warum?

es gaht allen beteiligten wie dir - keiner will das verlieren was er hat.

manndel - traurig

Werde ich auch!
Sonntag Abend werde ich ihm sagen, daß ich Bescheid weiß.Mal sehen wie er reagiert.

Vielleicht ist es ganz gut, wenn er dann auszieht und mal feststellt wie es ist, ohne Geliebte aber auch ohne Ehefrau und Kinder.

Was meint Ihr?

Gefällt mir

28. November 2005 um 22:29
In Antwort auf lilly335

Das frage ich mich auch,
deshalb will ich ja eine klare Entscheidung. So oder so. Ich will mir auch etwas wert sein. Er hat mich jetzt lange genug Scheiße behandelt. Jeder muß irgendwann mit den Konsequenzen seiner Handlungen leben. Dies muß er dann eben auch mal lernen.
Er kann nicht auf DAuer 2 Frauen haben, zumindest nicht mit mir. Wenn ihm unsere Beziehung so wenig bedeutet, muß er gehen.

Männer denken nicht wie wir.
du muß zurück zu Deinem ich finden und nicht nur auf die Bedürfnisse der Kinder und Deines Mannes eingehen. Er nimmt doch keine Rücksicht auf Eure Bedürfnisse oder hat er mal daran gedacht wie sich die Kinder fühlen wärend er sich seine Auszeit nimmt um sich darüber klar zu werden was er will. Fragt er was Du willst ? Meiner meinte auch er bräuchte eine Auszeit und am nächsten Tag sagte unser Sohn zu seiner Mutter sie solle ihm sagen er solle nach Hause kommen und ich per SMS das ich auf seinen Selbstfindungstrip scheiße.
Ergebnis er trennte sich am gleichen Abend und erzählte ihr am nächsten Tag jetzt würde es nicht mehr lange dauern bis es vorbei wäre, aber nicht er hätte sich getrennt um zu spüren wie es ist wenn ich nicht mehr zu ihm gehöre. Er blieb aber getrennt könne sich nicht vorstellen sich nicht mehr mit mir " normal " unterhalten zu können. Als er dann merkte das ich so nicht klar komme und auch nicht mit ihm vor den Kindern heile Familie spiele und er sich auch noch mit ihr getroffen hatte was ich sofort bemerkte und ihm auch sagte das man so nicht den Mensch behandel den man als Freund haben will hat er es endgültig beendet. Es sind jetzt seit diesem Tag 5 Monate vergangen aber die Angst ist da das es nicht für immer ist und sie doch wieder versuchen wird ihn zu bekommen oder er merken könnte das er doch nicht ohne sie kann. Weißt Du was ich meine ?

Gefällt mir

29. November 2005 um 12:24
In Antwort auf nell1911

Männer denken nicht wie wir.
du muß zurück zu Deinem ich finden und nicht nur auf die Bedürfnisse der Kinder und Deines Mannes eingehen. Er nimmt doch keine Rücksicht auf Eure Bedürfnisse oder hat er mal daran gedacht wie sich die Kinder fühlen wärend er sich seine Auszeit nimmt um sich darüber klar zu werden was er will. Fragt er was Du willst ? Meiner meinte auch er bräuchte eine Auszeit und am nächsten Tag sagte unser Sohn zu seiner Mutter sie solle ihm sagen er solle nach Hause kommen und ich per SMS das ich auf seinen Selbstfindungstrip scheiße.
Ergebnis er trennte sich am gleichen Abend und erzählte ihr am nächsten Tag jetzt würde es nicht mehr lange dauern bis es vorbei wäre, aber nicht er hätte sich getrennt um zu spüren wie es ist wenn ich nicht mehr zu ihm gehöre. Er blieb aber getrennt könne sich nicht vorstellen sich nicht mehr mit mir " normal " unterhalten zu können. Als er dann merkte das ich so nicht klar komme und auch nicht mit ihm vor den Kindern heile Familie spiele und er sich auch noch mit ihr getroffen hatte was ich sofort bemerkte und ihm auch sagte das man so nicht den Mensch behandel den man als Freund haben will hat er es endgültig beendet. Es sind jetzt seit diesem Tag 5 Monate vergangen aber die Angst ist da das es nicht für immer ist und sie doch wieder versuchen wird ihn zu bekommen oder er merken könnte das er doch nicht ohne sie kann. Weißt Du was ich meine ?

Das Vertrauen fehlt
Dir, deshalb bist Du unsicher. Aber, daß brauch einfach nur Zeit. Nimm Dir die Zeit. Die 1.Hürde habt ihr genommen. Er hat sich zu Euch bekannt und sich getrennt. Alles andere wird sich finden, wenn ihr es beide wirklich wollt.

Bei mir ist es zur Zeit so, daß ich ihm ein Ultimatum gestellt habe.
Jetzt will er auf einmal zu Therapie.Mal sehen was es bringt.

Drücke Dir die Daumen, daß Du bald wieder Vertrauen kannst.

Gefällt mir

30. November 2005 um 2:14
In Antwort auf lilly335

Das Vertrauen fehlt
Dir, deshalb bist Du unsicher. Aber, daß brauch einfach nur Zeit. Nimm Dir die Zeit. Die 1.Hürde habt ihr genommen. Er hat sich zu Euch bekannt und sich getrennt. Alles andere wird sich finden, wenn ihr es beide wirklich wollt.

Bei mir ist es zur Zeit so, daß ich ihm ein Ultimatum gestellt habe.
Jetzt will er auf einmal zu Therapie.Mal sehen was es bringt.

Drücke Dir die Daumen, daß Du bald wieder Vertrauen kannst.

Therapie
Wir waren auch zur Eheberatung gegangen haben es aber nach der ersten Sitzung bleiben lassen da sie die Ehe von Anfang an analysieren wollten. Da sie aber von Anfang an nicht leicht war hätte es mir den Rest gegeben es alles noch einmal auszugraben. Ich weiß auch nicht warum unsere Männer sich nicht sofort für uns entscheiden konnten, ob sie glauben der ALLTAG mit der anderen Frau käme nicht oder wäre schöner und besser. Ob sie sich nicht die Frage stellen wie viel daran der Reiz des verbotenen eine Rolle spielen könnte. Ich werde auch nie verstehen können was er getan hat da so etwas für mich nie in Frage käme. Für mich ist das unbegreiflich sich eine Geliebte zu suchen statt zu Hause über seine Probleme zu reden und zu verändern was nicht stimmt. Und noch viel weniger Verständnis habe ich für solche Frauen, die sich in eine Ehe drängen wo sie schlicht nicht das geringste verloren haben ganz gleich ob sie für diesen Mann Gefühle haben oder nicht. Steht doch schon in der Bibel aber Moral hat in unserer Gesellschaft längst keinen Platz mehr. Nur unseren Männern ist nicht bewußt mit was für Menschen sie sich einlassen, die an die Kirschen im Nachbargarten gehen gehen auch über Leichen. Aber doch nicht bei ihnen da sind sie wie Lämmer bis sie haben was sie wollen und erst dann kommt das wahre Gesicht.
Will er dafür alles aufgeben?
Seine Kinder , seine Frau und sein Heim. Ich denke manchmal sie haben nur angst vorm altwerden und mit einer neuen Liebe fühlen sie sich wieder jung.
Wünsche Dir, daß er sich endlich darüber klar wird wo sein Platz in diesem Leben ist.
Da es für Dich ja immer schlimmer wird je länger es dauert.
Viel Glück, Gruß Nell

Gefällt mir

30. November 2005 um 21:28

Meine Meinung
Hallo Lilly,
ich kann Dir aus eigener schmerzvoller Erfahrung sagen, er wird sie nicht vergessen können. Bei mir war es ähnlich, auch immer wollte er zu sich selbst finden, den Kopf frei bekommen, den Urlaub haben wir auch noch gemeinsam gemacht und ich habe mich auch MONATE immer wieder weich belügen lassen. Und dann, er hat sich doch für sie entschieden und jetzt mit dem gewissen Abstand bin ich froh, so froh, weil ich jetzt erstmal bemerkt habe das ich selbst nicht mehr gelebt habe. Und ich ärgere mich das ich ihn nicht direkt vor die Tür gesetzt habe.
Sei stark, wir Frauen schaffen alles!!
Ach noch eins, mit dem zeitlichen Abstand erkennt man dann auch das diese dritte Person nicht allein für dieses Chaos verantwortlich ist sondern wir selbst, die es nicht geschafft haben eine Beziehung zu führen.
Liebe Grüße

Gefällt mir

1. Dezember 2005 um 9:27
In Antwort auf sauni1

Meine Meinung
Hallo Lilly,
ich kann Dir aus eigener schmerzvoller Erfahrung sagen, er wird sie nicht vergessen können. Bei mir war es ähnlich, auch immer wollte er zu sich selbst finden, den Kopf frei bekommen, den Urlaub haben wir auch noch gemeinsam gemacht und ich habe mich auch MONATE immer wieder weich belügen lassen. Und dann, er hat sich doch für sie entschieden und jetzt mit dem gewissen Abstand bin ich froh, so froh, weil ich jetzt erstmal bemerkt habe das ich selbst nicht mehr gelebt habe. Und ich ärgere mich das ich ihn nicht direkt vor die Tür gesetzt habe.
Sei stark, wir Frauen schaffen alles!!
Ach noch eins, mit dem zeitlichen Abstand erkennt man dann auch das diese dritte Person nicht allein für dieses Chaos verantwortlich ist sondern wir selbst, die es nicht geschafft haben eine Beziehung zu führen.
Liebe Grüße

Dritter gebe ich nicht die Schuld,
klar hat sie sich wissentlich mit einem verh.Mann eingelassen. Die Gründe dafür kennt nur sie selbst.
Der Fehler liegt bei meinem Mann, der statt an unserer Beziehung zu arbeiten, sich einfach etwas anderes gesucht hat. Aber bis jetzt nicht bereit ist, sich zu entscheiden. Lange geht es nicht mehr so weiter. Ich warte jetzt noch die Therapie ab und dann wird es zu einer Entscheidung kommen, das habe ich ihm sehr deutlich gemacht. Er hat mich um diese Zeit noch gebeten und ich habe mich darauf eingelassen.

Natürlich sind da die Heulzeiten und auch immer mehr Zeit in der ich einfach nur wütend bin und ihn verfluche.

Wie geht es Dir denn inzwischen?
Wie lange ist es her und hast Du es schon verarbeitet?

Liebe Grüße

Gefällt mir

1. Dezember 2005 um 9:34
In Antwort auf nell1911

Therapie
Wir waren auch zur Eheberatung gegangen haben es aber nach der ersten Sitzung bleiben lassen da sie die Ehe von Anfang an analysieren wollten. Da sie aber von Anfang an nicht leicht war hätte es mir den Rest gegeben es alles noch einmal auszugraben. Ich weiß auch nicht warum unsere Männer sich nicht sofort für uns entscheiden konnten, ob sie glauben der ALLTAG mit der anderen Frau käme nicht oder wäre schöner und besser. Ob sie sich nicht die Frage stellen wie viel daran der Reiz des verbotenen eine Rolle spielen könnte. Ich werde auch nie verstehen können was er getan hat da so etwas für mich nie in Frage käme. Für mich ist das unbegreiflich sich eine Geliebte zu suchen statt zu Hause über seine Probleme zu reden und zu verändern was nicht stimmt. Und noch viel weniger Verständnis habe ich für solche Frauen, die sich in eine Ehe drängen wo sie schlicht nicht das geringste verloren haben ganz gleich ob sie für diesen Mann Gefühle haben oder nicht. Steht doch schon in der Bibel aber Moral hat in unserer Gesellschaft längst keinen Platz mehr. Nur unseren Männern ist nicht bewußt mit was für Menschen sie sich einlassen, die an die Kirschen im Nachbargarten gehen gehen auch über Leichen. Aber doch nicht bei ihnen da sind sie wie Lämmer bis sie haben was sie wollen und erst dann kommt das wahre Gesicht.
Will er dafür alles aufgeben?
Seine Kinder , seine Frau und sein Heim. Ich denke manchmal sie haben nur angst vorm altwerden und mit einer neuen Liebe fühlen sie sich wieder jung.
Wünsche Dir, daß er sich endlich darüber klar wird wo sein Platz in diesem Leben ist.
Da es für Dich ja immer schlimmer wird je länger es dauert.
Viel Glück, Gruß Nell

Wie verarbeitest Du das alles?
Wie ist Euer Verhältnis jetzt. Kannst Du ihm wieder vertrauen?
Ich möchte unsere Ehe retten, aber nicht um jeden Preis. Er muß sich entscheiden.Ich gebe ihm noch die Zeit bis nach der Therapiestunde und dem Gespräch mit seiner Mutter, aber dann muß er Farbe bekennen. Er weiß, das. Da habe ich mich sehr deutlich ausgedrückt.
Hat Dein Mann denn sehr viel für die Andere empfunden oder war es nur eine Affäre? Bei uns läßt sie nicht locker. Auch nachdem er SChluß gemacht hatte, hat sie ständig geschrieben und angerufen, geweint etc.
Da ist er wieder weich geworden.
Wie konnte Dein Mann die SAche beenden und verarbeiten?

Liebe Grüße!

Gefällt mir

1. Dezember 2005 um 21:53
In Antwort auf lilly335

Wie verarbeitest Du das alles?
Wie ist Euer Verhältnis jetzt. Kannst Du ihm wieder vertrauen?
Ich möchte unsere Ehe retten, aber nicht um jeden Preis. Er muß sich entscheiden.Ich gebe ihm noch die Zeit bis nach der Therapiestunde und dem Gespräch mit seiner Mutter, aber dann muß er Farbe bekennen. Er weiß, das. Da habe ich mich sehr deutlich ausgedrückt.
Hat Dein Mann denn sehr viel für die Andere empfunden oder war es nur eine Affäre? Bei uns läßt sie nicht locker. Auch nachdem er SChluß gemacht hatte, hat sie ständig geschrieben und angerufen, geweint etc.
Da ist er wieder weich geworden.
Wie konnte Dein Mann die SAche beenden und verarbeiten?

Liebe Grüße!

Das Ende
Ich bin den Weg der direkten Konfrontation gegangen und habe mich mit ihr getroffen erstens um zu wissen wie er seine Gefühle bei ihr dargestellt hat und was sie glaubt wie er empfindet und zweitens um ihr zu sagen was er mir versprochen hatte. Es ist nicht unbedingt einfach mit diesen Erfahrungen umzugehen da sie sehr deutlich war. Er hätte gesagt: sie seien für einander bestimmt, so wie mit ihr hätte er sexuell noch nie empfunden, er brauche sie, er liebe sie, er bräuchte nur Zeit mich langsam von ihm zu entwöhnen, aber auch das zwischen uns nichts mehr laufe, wir nur wie Bruder und Schwester nebeneinander herleben und er eigentlich nicht ohne seine Kinder sein wolle. Hat das ADS unseres Sohnes vorgeschoben als Grund das er sich nicht trennen könne um dem Kind nicht den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Sie wollte auch immer Antworten warum er sie belogen hätte und ob seine ganzen Gefühle nur gespielt waren. Das er dies immer verneinte war für mich Schmerzlicher als die ganze Affäre. Nach der ersten Trennung von ihr hatten sie zig SMS geschrieben, die natürlich alle immer gelöscht und abgestritten wurden. Das er nicht wisse was er jetzt machen soll oder für wen er sich entscheiden soll. Und da er sie ja täglich bei der Arbeit sieht ist es für ihn noch schwerer geworden. Hatte sie dann auch nochmal getroffen, geküßt und ihr gesagt er liebe sie und sie ist natürkich voll darauf angesprungen was mich so ärgerte, daß ich ihr SMS schrieb sie solle in Zukunft aufpassen wer hinter ihr steht nicht das sie fällt. Seit dem hält sie sich aus unserer Ehe raus auch wenn sie vielleicht immer noch der Meinung ist er hätte nur zu viel Angst gehabt sich von mir zu trennen. Sie sagte seine Begründung wäre sie hätten ja eh nie ihre Ruhe vor mir bekommen. Ist wohl normal wenn man seine Kinder sehen will muß man halt auch seine Verflossene sehen. Er stellt es bei mir inzwischen etwas anderst da, daß er nicht nur wegen der Kinder geblieben wäre usw. Er will aber weder über seine Gefühle für sie noch über sonst etwas was damit zu tun hat reden. Er wünscht sich nur das alles wieder normal wird und ich ihm wieder vertrauen kann. Aber ich kann ja nicht in ihn hinein schauen und das Vertrauen muß erst mal wieder aufgebaut werden das kommt nicht von heut auf morgen zurück. Ich bin so tief verletzt durch das Infragestellen unserer EHE, in der ich eigentlich immer alles gegeben habe was mir möglich war und mich heute frage warum. Mich immer auf die letzte Stufe gestellt habe um ihm und den Kindern so viel wie möglich geben zu können ganz gleich in welcher Beziehung. Aber auf diese Stufe werde ich mich jetzt nie wieder begeben da ich nach dieser Zeit weder seelisch noch körperlich in der Verfassung bin so viel zu geben.
Oft habe ich das Gefühl total am Ende meiner Kraft zu sein und nichts mehr auf die Reihe zu bekommen. Es nicht mehr bewältigen zu können was vorher selbstverständlich war. Aufstehen, zwei Kinder fertig machen, einer zur Schule der nächste in den Kindergarten bringen, arbeiten gehen, auf dem Heimweg Kindergartenkind einsammeln, nach Hause, Essen vorbereiten, Schulkind abholen, Essen machen, Hausaufgaben, Haushalt mit 200 m, Wäsche.
Oft türmt sich die Bügelwäsche, die Kinderzimmer sind nicht ordentlich, keine Betten gemacht bis abends weil ich dann nach Küche, Wohnzimmer Eßzimmer und Bad nicht mehr dazu komme. Dann kann ich mich selbst nicht leiden und fühle mich als schlampig. Dann kommt der Sommer und 1500 m Garten kommen noch dazu und alles hätte man gerne schön, gepflegt, ordentlich und sauber, halt ein perfektes Heim. Nur schaffe ich das nicht allein und darüber ärgere ich mich dann auch noch. Obwohl er oft kocht oder aufräumen hilft kriege ich das Alles nicht mehr unter einen Hut. Nachdem ich im Sommer nur noch 49 Kilo hatte bei 1,74 m und jetzt nicht mehr über 52 Kilo komme mußte ich zwangsläufig etwas kürzer treten aber damit bin ich nur unzufrieden mit mir selbst. Mein Leben hat sich halt total verändert. Ich hoffe aber, daß sich diese Veränderung in etwas positives entwickeln wird. Das aus unserer Ehe die Partnerschaft wird, die für uns beide das ist was wir wollen und brauchen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Oder siehst du das anderst ?
LG Nell

Gefällt mir

2. Dezember 2005 um 17:09
In Antwort auf nell1911

Das Ende
Ich bin den Weg der direkten Konfrontation gegangen und habe mich mit ihr getroffen erstens um zu wissen wie er seine Gefühle bei ihr dargestellt hat und was sie glaubt wie er empfindet und zweitens um ihr zu sagen was er mir versprochen hatte. Es ist nicht unbedingt einfach mit diesen Erfahrungen umzugehen da sie sehr deutlich war. Er hätte gesagt: sie seien für einander bestimmt, so wie mit ihr hätte er sexuell noch nie empfunden, er brauche sie, er liebe sie, er bräuchte nur Zeit mich langsam von ihm zu entwöhnen, aber auch das zwischen uns nichts mehr laufe, wir nur wie Bruder und Schwester nebeneinander herleben und er eigentlich nicht ohne seine Kinder sein wolle. Hat das ADS unseres Sohnes vorgeschoben als Grund das er sich nicht trennen könne um dem Kind nicht den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Sie wollte auch immer Antworten warum er sie belogen hätte und ob seine ganzen Gefühle nur gespielt waren. Das er dies immer verneinte war für mich Schmerzlicher als die ganze Affäre. Nach der ersten Trennung von ihr hatten sie zig SMS geschrieben, die natürlich alle immer gelöscht und abgestritten wurden. Das er nicht wisse was er jetzt machen soll oder für wen er sich entscheiden soll. Und da er sie ja täglich bei der Arbeit sieht ist es für ihn noch schwerer geworden. Hatte sie dann auch nochmal getroffen, geküßt und ihr gesagt er liebe sie und sie ist natürkich voll darauf angesprungen was mich so ärgerte, daß ich ihr SMS schrieb sie solle in Zukunft aufpassen wer hinter ihr steht nicht das sie fällt. Seit dem hält sie sich aus unserer Ehe raus auch wenn sie vielleicht immer noch der Meinung ist er hätte nur zu viel Angst gehabt sich von mir zu trennen. Sie sagte seine Begründung wäre sie hätten ja eh nie ihre Ruhe vor mir bekommen. Ist wohl normal wenn man seine Kinder sehen will muß man halt auch seine Verflossene sehen. Er stellt es bei mir inzwischen etwas anderst da, daß er nicht nur wegen der Kinder geblieben wäre usw. Er will aber weder über seine Gefühle für sie noch über sonst etwas was damit zu tun hat reden. Er wünscht sich nur das alles wieder normal wird und ich ihm wieder vertrauen kann. Aber ich kann ja nicht in ihn hinein schauen und das Vertrauen muß erst mal wieder aufgebaut werden das kommt nicht von heut auf morgen zurück. Ich bin so tief verletzt durch das Infragestellen unserer EHE, in der ich eigentlich immer alles gegeben habe was mir möglich war und mich heute frage warum. Mich immer auf die letzte Stufe gestellt habe um ihm und den Kindern so viel wie möglich geben zu können ganz gleich in welcher Beziehung. Aber auf diese Stufe werde ich mich jetzt nie wieder begeben da ich nach dieser Zeit weder seelisch noch körperlich in der Verfassung bin so viel zu geben.
Oft habe ich das Gefühl total am Ende meiner Kraft zu sein und nichts mehr auf die Reihe zu bekommen. Es nicht mehr bewältigen zu können was vorher selbstverständlich war. Aufstehen, zwei Kinder fertig machen, einer zur Schule der nächste in den Kindergarten bringen, arbeiten gehen, auf dem Heimweg Kindergartenkind einsammeln, nach Hause, Essen vorbereiten, Schulkind abholen, Essen machen, Hausaufgaben, Haushalt mit 200 m, Wäsche.
Oft türmt sich die Bügelwäsche, die Kinderzimmer sind nicht ordentlich, keine Betten gemacht bis abends weil ich dann nach Küche, Wohnzimmer Eßzimmer und Bad nicht mehr dazu komme. Dann kann ich mich selbst nicht leiden und fühle mich als schlampig. Dann kommt der Sommer und 1500 m Garten kommen noch dazu und alles hätte man gerne schön, gepflegt, ordentlich und sauber, halt ein perfektes Heim. Nur schaffe ich das nicht allein und darüber ärgere ich mich dann auch noch. Obwohl er oft kocht oder aufräumen hilft kriege ich das Alles nicht mehr unter einen Hut. Nachdem ich im Sommer nur noch 49 Kilo hatte bei 1,74 m und jetzt nicht mehr über 52 Kilo komme mußte ich zwangsläufig etwas kürzer treten aber damit bin ich nur unzufrieden mit mir selbst. Mein Leben hat sich halt total verändert. Ich hoffe aber, daß sich diese Veränderung in etwas positives entwickeln wird. Das aus unserer Ehe die Partnerschaft wird, die für uns beide das ist was wir wollen und brauchen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Oder siehst du das anderst ?
LG Nell

Nimm Dir Zeit,
die SAche zu verarbeiten und gib auch ihm die Zeit. Sieh es positiv, er hat sich für Dich entschieden. Du hast gekämpft. Und wenn Ihr es wirklich beide wollt, könnt ihr es schaffen. Die Zeit wird es vielleicht bringen. Beenden kannst Du die SAche immer noch, wenn Du glaubst es hat keinen Sinn mehr und Du kannst nicht verzeihen. Vergessen ist vielleicht sowieso nicht möglich.
Wie lange ist es denn schon her?
Ich wollte, ich wäre an dem gleichen Punkt wie Du.
Denk auch mal an Dich.. Ich glaube, Du überforderst Dich mit alldem. Kannst Du Dir keine Hilfe suchen (Putzfrau) oder nimm Dir wenigstens manchmal eine Auszeit, gehe mit Freuden weg etc.
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß ihr wieder zueinander findet.
Alles Liebe. Lilly

Gefällt mir

3. Dezember 2005 um 17:57
In Antwort auf lilly335

Nimm Dir Zeit,
die SAche zu verarbeiten und gib auch ihm die Zeit. Sieh es positiv, er hat sich für Dich entschieden. Du hast gekämpft. Und wenn Ihr es wirklich beide wollt, könnt ihr es schaffen. Die Zeit wird es vielleicht bringen. Beenden kannst Du die SAche immer noch, wenn Du glaubst es hat keinen Sinn mehr und Du kannst nicht verzeihen. Vergessen ist vielleicht sowieso nicht möglich.
Wie lange ist es denn schon her?
Ich wollte, ich wäre an dem gleichen Punkt wie Du.
Denk auch mal an Dich.. Ich glaube, Du überforderst Dich mit alldem. Kannst Du Dir keine Hilfe suchen (Putzfrau) oder nimm Dir wenigstens manchmal eine Auszeit, gehe mit Freuden weg etc.
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß ihr wieder zueinander findet.
Alles Liebe. Lilly

Beide wollen!
Wenn ich mir über diesen Punkt so sicher wäre hätte ich es viel leichter aber ich kann ja nicht in ihn hinein schauen ob seine Worte seinen Gefühlen entsprechen. Es gibt halt Tag mit sehr viel Nähe und ich glaube an seine Worte und an Tagen ohne diese Nähe kommen dann die Zweifel. Ob er vielleicht doch noch an sie denkt und sie vermißt. Ob er sich nach ihren Berührungen sehnt und ob ich ihm überhaupt all das geben kann was er bei ihr hatte. Wenn ich ihn vorher nicht glücklich machen konnte wieso bilde ich mir dann ein es heute zu können. Usw. Es sind jetzt 5 Monate seit der Trennung von ihr vergangen und mit jedem Monat wird meine Hoffnung er bleibe für immer größer aber noch lange nicht dort wo es einmal war, das Sicherheitsgefühl ist weg. In jedem unhöfflichen Wort sehe ich viel mehr als nur das gesagte. Es ist zum Mäusemelken!

Gefällt mir

4. Dezember 2005 um 20:08
In Antwort auf nell1911

Beide wollen!
Wenn ich mir über diesen Punkt so sicher wäre hätte ich es viel leichter aber ich kann ja nicht in ihn hinein schauen ob seine Worte seinen Gefühlen entsprechen. Es gibt halt Tag mit sehr viel Nähe und ich glaube an seine Worte und an Tagen ohne diese Nähe kommen dann die Zweifel. Ob er vielleicht doch noch an sie denkt und sie vermißt. Ob er sich nach ihren Berührungen sehnt und ob ich ihm überhaupt all das geben kann was er bei ihr hatte. Wenn ich ihn vorher nicht glücklich machen konnte wieso bilde ich mir dann ein es heute zu können. Usw. Es sind jetzt 5 Monate seit der Trennung von ihr vergangen und mit jedem Monat wird meine Hoffnung er bleibe für immer größer aber noch lange nicht dort wo es einmal war, das Sicherheitsgefühl ist weg. In jedem unhöfflichen Wort sehe ich viel mehr als nur das gesagte. Es ist zum Mäusemelken!

Sicherheit
gibt es nicht. Das ist mir mittlerweile klar.
Die wirst Du auch nie wieder haben. Habt ihr denn herausgefunden warum es zu dieser Sitzuation kam? Die Fehler erkannt und versucht die Dinge, die nicht rund liefen, zu ändern? Weitermachen wie vorher kann nicht funktionieren. Versuch nur die positiven Dinge zu sehen.Ich lege auch jedes Wort auf die Therapiecouch und versuche zu analysieren was es bedeutet. Bedeutet es mehr als er gesagt hat? Was will er mir sagen. Ich glaube Männer sind gar nicht so kompliziert. Ich bin z. B.viel zu empfindlich.
Die kleinste Bemerkung verletzt mich und er reagiert dann mit Unverständnis und kann sich nicht erklären, was jetzt schon wieder los ist. Ich versuche zu entspannen und die vermeintlich harmonischen Zeiten zu genießen.

Bei uns ist noch keine klare Entscheidung gefallen. Er spricht z.B.
davon an Weihnachten zu kochen. Nach meinem Ultimatum, müßte ihm klar sein, daß er nur zu Hause ist, wenn er Schluß gemacht hat. Gleichzeitig schleicht er sich davon um mit ihr
zu telefonieren. Da verstehe einer die Männer. Ich kann es nicht.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß es Dir bald besser geht!!!!!!
5 Monate sind doch schon
eine lange Zeit. Lass ihn ruhig auch mal etwas übernehmen. Mute Dir nicht alles alleine zu.

Alles Liebe. Lilly

Gefällt mir

4. Dezember 2005 um 20:32
In Antwort auf lilly335

Sicherheit
gibt es nicht. Das ist mir mittlerweile klar.
Die wirst Du auch nie wieder haben. Habt ihr denn herausgefunden warum es zu dieser Sitzuation kam? Die Fehler erkannt und versucht die Dinge, die nicht rund liefen, zu ändern? Weitermachen wie vorher kann nicht funktionieren. Versuch nur die positiven Dinge zu sehen.Ich lege auch jedes Wort auf die Therapiecouch und versuche zu analysieren was es bedeutet. Bedeutet es mehr als er gesagt hat? Was will er mir sagen. Ich glaube Männer sind gar nicht so kompliziert. Ich bin z. B.viel zu empfindlich.
Die kleinste Bemerkung verletzt mich und er reagiert dann mit Unverständnis und kann sich nicht erklären, was jetzt schon wieder los ist. Ich versuche zu entspannen und die vermeintlich harmonischen Zeiten zu genießen.

Bei uns ist noch keine klare Entscheidung gefallen. Er spricht z.B.
davon an Weihnachten zu kochen. Nach meinem Ultimatum, müßte ihm klar sein, daß er nur zu Hause ist, wenn er Schluß gemacht hat. Gleichzeitig schleicht er sich davon um mit ihr
zu telefonieren. Da verstehe einer die Männer. Ich kann es nicht.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß es Dir bald besser geht!!!!!!
5 Monate sind doch schon
eine lange Zeit. Lass ihn ruhig auch mal etwas übernehmen. Mute Dir nicht alles alleine zu.

Alles Liebe. Lilly

Ich glaube Männer sind gar nicht so kompliziert.
da,

hast du recht.

mann sagt, "ich will dich nicht verlieren".
das meint mann auch so.
nur, dass sagt nichts darüber aus was er bereit ist dafür zu tun.
das aber fragt sich frau sofort.
vom mann musst du für jedes detail eine antwort anfordern, er meint (in der regel) wirklich nur das was er sagt.

manndel

Gefällt mir

5. Dezember 2005 um 8:52

Er sagt: "Weiss nicht!?"....
.... er meint:

"was soll oder kann ich deiner Meinung nach tun?"

lieber Gruss, pedy

Gefällt mir

5. Dezember 2005 um 11:18

Er:"Weiss nicht!"???
Hallo feldi,

ich lese:
"ich habe mir noch keine gedanken gemacht, nur eins weiß ich sicher, ich will dich nicht verlieren"
voraussetzung - die krise ist schon bekannt und angesprochen worden.

trifft ihn der satz aber unvorbereitet, so heißt das "ich weiss nicht" eher garnichts, es drückt dann nur die überraschung aus weil er die lage möglicherweise nicht für ernst genommen hat.

ein wenig kommt es allerdings auch auf situation, zusammenhang und person an .
alles andere würde ja bedeuten, alle männer sind gleich und denken gleich - das seh ich nicht als gegeben.

manndel

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen