Home / Forum / Liebe & Beziehung / HPV (High Risk)----> tiefe Depression!!!

HPV (High Risk)----> tiefe Depression!!!

13. Juli 2008 um 21:00

Hallo Mädls,
bin momentan zml. am Ende...
habe letzten Mittwoch einen Anruf von meiner FA gekriegt, habe HPV mit Pap IIId, und müsse jetzt alles Erdenkliche tun, um diesen Virus wieder loszubekommen, weil bei mir eben schon entartet Zellen vorhanden seien...

Und muss ganz ehrlich sagen, dass mir der Boden unter den Füßen entgleitet,jetzt alles vor mir zerbröckelt, ich keine Lebenskraft mehr habe...überlege die Pille abzusetzen, und überhaupt auf Sex bis zur nächsten Untersuchung zu verzichten...einziges Problem:Habe einen Freund, und ich weiß nicht, in wieweit er mit dieser situation klarkommen wird, in wie weit ich auf seine unterstützung zählen kann, wie sehr diese Krankheit sich zwischen uns stellen wird.Deswegen denke ich über ein Beziehungsaus nach...weil ich möchte unter keinem Druck stehen, sei es sexuell oder psychisch, da ich jetzt alle Kraft und Energie benötige, um diesen Virus aus meinen Körper zu kicken...

Habe es jetzt 4 Tage ohne ihn versucht, und bin dadurch in eine richtig dunkles Loch gefallen...weiß nicht, wie es jetzt mit mir weiter gehen soll.Fühl mich wahnsinnig allein, bin perspektivlos, habe Angst, dass ich den kampf gegen HPV nicht schaffe...Glaube an keine Zukunft...Dieser Feind in mir hat es also quasi schon geschafft, mein derzeitiges Leben zu zerstören, und hat dadurch einen enormen Stellenwert in meinen Leben eingenommen, den ich ihm niemals geben wollte!!!!

Und zu allem Übel würde es mir meine Mutter (bin ja erst 17) aus Sorge und Hass sowieso verbieten, mit meinem Freund zusammenzubleiben, geschweige denn bei ihm zu sein und zu schlafen...
Aber momentan merke ich, dass ich ihn brauche...oder brauche ich ihn doch nicht?...i-was muss mich ja wohl psychisch gestresst haben, dass der Virus überhaupt eine Chance gegen mein Immunsystem hatte...war vllt. die Beziehung zuviel Stress?...
Aber der Liebeskummer raubt mir meine letzte Kraft...

Bitte, brauche euren Rat!

Mehr lesen

13. Juli 2008 um 21:39

Vllt. hast du recht
und ich sollte jetzt nicht alles hinschmeißen...
aber es wäre auf jeden Fall besser, die Pille abzusetzen, und somit kommt auch Sex nicht mehr in Frage(wobei es mir momentan eh vergangen ist), da ich einen hpv-virus(gibt ja anscheinend über 100 Arten) habe, der eben keine Warzen hervorruft, sondern Gebärmutterkrebs, und ich bin bereits im Anfangsstadion..also, Pille weg, oder nicht?

Gefällt mir

13. Juli 2008 um 21:52

Dankeschön
fürs aufbauen...hat wirklich was gebracht

Gefällt mir

14. Juli 2008 um 8:50

Also
Ich hab im Zuge meiner Ausbildung gynäkologische Zytoogie gehabt, von daher hab ich also ein bissl Ahnung.

Du sagst HPV high risk....hat deine FA denn schon testen lassen welche Art von HPV das ist? Das kann man nämlich allein vom Zellbild her nicht erkennen, sondern da muss ne DNA-Analyse folgen.

Pap III d ist zunächst nur die Diagnose, dass du entartete Zellen hast. Das heißt, dass das kontrolliert werden muss, sich aber dennoch von selbst zurückbilden kann.

Also es ist zwar eine schlimme Diagnose, jedoch ist nicht alles verloren.

Wenn du deinen Freund brauchst dann geh zu ihm...er ist ja nicht umsonst dein Freund. Du brauchst ihm ja vorerst nicht zu erzähen was los ist...hauptsache er kann dich in den Arm nehmen und das tun, wozu man nen Freund hat: machen, dass du dich wohl bei ihm fühlst und abschalten kannst.

Liebe Grüße

Gefällt mir

14. Juli 2008 um 12:05
In Antwort auf falleninlove1

Dankeschön
fürs aufbauen...hat wirklich was gebracht

Kurzer erfahrungsbericht
also ich habe das gleiche problem wie du, man hat bei mir aber low risk diagnostiziert und papIII. ich habe weder die pille abgesetzt, noch aufgehört zu rauchen (das war aber unvernünftig, schon klar) und schon gar nicht hab ich auf sex verzichtet!!! mittlerweile ist alles wieder im lot, die zellveränderung hat sich verbessert, habe nur noch papII und damit lässt es sich gut leben. nur regelmäßig kontrollieren lassen ist wichtig, denn bei rechtzeitiger erkennung kann man sehr viel dagegen tun. meine fa meint, sollte man pap IV bekommen , muss man über eine op nachdenken, bei der die entarteten zellen entnommen werden. dies ist aber v.a. bei frauen ein problem, die noch kinder haben möchten, da sonst die gefahtr besteht, dass das kind abgeht oder man muss lange liegen während der schwangerschaft. also mach dir nicht so viel sorgen, am besten gehst du vielleicht auch nochmal zu einem anderen arzt!

Gefällt mir

14. Juli 2008 um 13:20

Also mit 17 schon ? ich kann dir raten
ab sofort nur mit kondom verkehr zu haben. ich hatte mit 19 das ist 23 jahre her den pap IV. bin 2 mal operiert worden.
schlimme jahre folgten.
habe bis heute mein eigenes programm entwickelt. seit ich mit kondom verkehr habe kam kein rückfall mehr.
nimm ganz hoch dosierte enzyme ein und zink und selen. das ist das beste was du tun kannst. und eben nur noch mit kondome

Gefällt mir

15. Juli 2008 um 18:13

Nicht verrückt machen
Hallo, bei mir wurde vor über 2 jahren auch hpv festgestellt im zusammenhang mit pap III d high risk..
ebenfalls mit bereits veränderten zellen am gebärmutterhals..mein schock war tief, enorm und ich kann dich verdammt gut verstehen.
hpv: die viren an sich tragen etwa 80% aller frauen in sich..bei einigen passiert was, bei anderen nicht. bei mir dank stress..kam es zu eben genannten ergebnis..
der satz: alles erdenklich tun um den virus loszuwerden is quatsch,,was fuer nen arzt hast du??? den kann man nämlich nicht loswerden...der verschwindet irgendwann einfach wieder..bei mir hats nun 2 einhalb jahre gedauert..mein letzter test war das erste mal wieder ok..du kannst deinen körper unterstützen, zB stress runterfahren und so..
und lass dich bloss nicht zu einer verfrühten gewebeprobeentnahme überreden!! das ist nicht nötig (was ich damals nicht wusste) und ging bei mir mal sowas von in die hose..
es gibt mittlerweile bessere tests..!!
dein freund wird dich verstehen und dir helfen...kopf hoch!!!!

ach ja: impfen geht nicht bzw hilft lt. meiner ärztin nicht, wenn du den virus gerade hast...ich hab mich jetzt impfen lassen, wo er bei mir weg ist, als pushen des immunsystems..

und wenn noch was ist: melde dich ruhig...haben viele frauen, und die meisten haben das gleiche durchgemacht.

lieben gruss aus essen
shannn

Gefällt mir

16. Juli 2008 um 17:11

Naturheilkunde!
Hallo,

ich würde dir einen guten Heilpraktiker empfehlen,ich habe mit Naturheilkunde, gerade im gynäkologischen Bereich super erfahrungen gemacht, und mache jetzt selbst eine Ausbildung!!
Noch kann sich das alles zurückbilden, du kannst mit Homöopathie, Phytotherapie sehr viel bewirken, ich hab damit zysten, geschwüre, blutungen, alles wegbekommen!

Eine Impfung bringt nichts, denn du hast den Virus ja schon in dir, vor allem ist der Impfstoff so neu, er wird gerade erst am Volk getestet und es gab sogar schon Todesfälle (bitte empfehlt doch nicht so nen mist wenn ihr kein plan habt!)
Während einer naturheilkundlichen behandlung würde ich mit Kondom verhüten, und auch keine OBs verwenden! Das Zeug ist nicht gut, denn durch den Zersetzungsprozess des Blutes, enstehen Gifte und Bakterien!!

Dein Freund, sollte jetzt zu dir halten, und mit Kondomen wird er ja wohl umgehen können! Du musst nicht gegen den HPV kämpfen, das ist KEIN KREBS!! Dein Leben ist nicht zerstört, das ist nur ein befund der sich in ein paar monaten schon wieder geändert haben kann. Bitte, suche dir einen Heilpraktiker, FAs haben keine Ahnung , die schneiden nur oder verschreiben Antibiotika..
Wenn du mehr Infos brauchst, kannst du mir gerne eine PN schreiben!

Alles Liebe,
Andrea

Gefällt mir

16. Juli 2008 um 17:29

Alsoo zum impfen nochmal und generell..
ich denke erstens, dass nur einer was davon versteht, der arzt ist und das als fachgebiet hat und die frauen, die das seit jahren durchmachen odr durchgemacht haben. erst mal dazu.

impfen: bringt was im vorfeld, oder wenn hpv abgeklungen ist. ist belegt s. auch
www.krebsinformationsdienst.de
bei JEDER impfung gibt es wenige todesfälle bzw. kann sie geben..dass es bei hpv in der zeitung steht..halt weil sie neu ist..aber bei jeder grippeimpfung unterschreibt man, dass man sich dem risiko (auch tod) bewusst ist!! also hier nicht unnötig panik verbreiten bitte.
eine impfung bringt im nachhin was, wenn hpv nicht mehr nachgewiesen ist und auch sonst bringt es etwas, weil es unzählige virenstämme gibt, aber man nicht gerade alle hat. (s. auch wieder krebsinformationsdienst.de und viele ander eim internet)

Kondom: wenn man in partnerschaft lebt: kann man drauf verzichten! hab ich nie benutzt bei uns und hab es auch nun weg..
ob: das gleiche: ich benutze nur ob und wie gesagt, es ist weg, hpv wie auch pap III d high risk..
sagt auch ein arzt..
bei wechselnden männerliebschaften ist kondom ein muss auch wg aids..aber es kann trotzdem hpv übertragen werden, weil über die haut beim generellen geschlechtsverkehr...

an die heilpraktikerin in ausbildung: hpv ist kein krebs, das stimmt...aber bitte schlau machen: sie sagte sie hat auch pap 3 d hr...und das ist eine vorstufe...zwar "nur" leichte zellveränderungen, aber eine vorstufe und gedanken sollte man sich dann da machen und viell. auch lebensgewohnheiten umstellen..ich hab bei mir beim stress angefangen..
klar, es kann verschwinden, aber man soll es nicht auf die leichte schulter nehmen und einfach abtun, als wäre es nichts. denn es kann was werden.
und daher: immer brav alle 3 monate zum test, eine koni muss nicht immer gemacht werden (ich hatte 2 jahre positives ergebnis udn hab keine koni), es gibt auch noch genauere zell-tests..frag mal deine fa!!

lieben gruss
shannn

Gefällt mir

16. Juli 2008 um 17:54
In Antwort auf shannn

Alsoo zum impfen nochmal und generell..
ich denke erstens, dass nur einer was davon versteht, der arzt ist und das als fachgebiet hat und die frauen, die das seit jahren durchmachen odr durchgemacht haben. erst mal dazu.

impfen: bringt was im vorfeld, oder wenn hpv abgeklungen ist. ist belegt s. auch
www.krebsinformationsdienst.de
bei JEDER impfung gibt es wenige todesfälle bzw. kann sie geben..dass es bei hpv in der zeitung steht..halt weil sie neu ist..aber bei jeder grippeimpfung unterschreibt man, dass man sich dem risiko (auch tod) bewusst ist!! also hier nicht unnötig panik verbreiten bitte.
eine impfung bringt im nachhin was, wenn hpv nicht mehr nachgewiesen ist und auch sonst bringt es etwas, weil es unzählige virenstämme gibt, aber man nicht gerade alle hat. (s. auch wieder krebsinformationsdienst.de und viele ander eim internet)

Kondom: wenn man in partnerschaft lebt: kann man drauf verzichten! hab ich nie benutzt bei uns und hab es auch nun weg..
ob: das gleiche: ich benutze nur ob und wie gesagt, es ist weg, hpv wie auch pap III d high risk..
sagt auch ein arzt..
bei wechselnden männerliebschaften ist kondom ein muss auch wg aids..aber es kann trotzdem hpv übertragen werden, weil über die haut beim generellen geschlechtsverkehr...

an die heilpraktikerin in ausbildung: hpv ist kein krebs, das stimmt...aber bitte schlau machen: sie sagte sie hat auch pap 3 d hr...und das ist eine vorstufe...zwar "nur" leichte zellveränderungen, aber eine vorstufe und gedanken sollte man sich dann da machen und viell. auch lebensgewohnheiten umstellen..ich hab bei mir beim stress angefangen..
klar, es kann verschwinden, aber man soll es nicht auf die leichte schulter nehmen und einfach abtun, als wäre es nichts. denn es kann was werden.
und daher: immer brav alle 3 monate zum test, eine koni muss nicht immer gemacht werden (ich hatte 2 jahre positives ergebnis udn hab keine koni), es gibt auch noch genauere zell-tests..frag mal deine fa!!

lieben gruss
shannn

Impfungen..
Hallo Shann,

ja, Impfungen sind generell umstritten und längst ist nicht nachgewiesen, was es für Spätfolgen geben kann, klar das die schulmedizin dafür plädiert die verdienen ja auch dran...
wenn hpv abgeklungen ist, hat der körper ja schon antikörper gebildet, was bringt denn eine Imfpung dann noch? und bei der Impfung wird ja nur gegen einen Virenstamm geimpft, eben drum bringts nicht viel wenn es unzählige Stämme gibt, sinnvoll oder nicht ist ansichtssache
Generell gibt es im Körper täglich entartete Zellen, die vom Immunsystem vernichtet werden, natürlich ist die Diagnose ernst zu nehmen, daher auch mein Rat, schnell was zu unternehmen, aber wenn man Angst schürt vor Krebs ist es nicht gerade förderlich für die Genesung, laut Gesetz der Anziehung: man soll sich immer auf das richten was man haben möchte!
Natürlich gehört es dazu die Lebensgewohnheiten zu ändern!
Wegen dem Kondom: noch nie was vom PingPong Effekt gehört, das man sich gegenseitig immer wieder anstecken kann? Ausserdem werden auch noch andere Bakterien/Viren beim Sex übertragen die das scheidenmillieu kaputt machen können,und damit auch die Zellveränderungen begünstigen, denn ein gestörtes Millieu lässt mehr Krankheiten zu.

P.s ich brauch mich nicht schlau machen, ich beschäftige mich seit Jahren mit dem Thema.

Liebe Grüsse
BP

Gefällt mir

21. Juli 2008 um 17:43
In Antwort auf bp77

Impfungen..
Hallo Shann,

ja, Impfungen sind generell umstritten und längst ist nicht nachgewiesen, was es für Spätfolgen geben kann, klar das die schulmedizin dafür plädiert die verdienen ja auch dran...
wenn hpv abgeklungen ist, hat der körper ja schon antikörper gebildet, was bringt denn eine Imfpung dann noch? und bei der Impfung wird ja nur gegen einen Virenstamm geimpft, eben drum bringts nicht viel wenn es unzählige Stämme gibt, sinnvoll oder nicht ist ansichtssache
Generell gibt es im Körper täglich entartete Zellen, die vom Immunsystem vernichtet werden, natürlich ist die Diagnose ernst zu nehmen, daher auch mein Rat, schnell was zu unternehmen, aber wenn man Angst schürt vor Krebs ist es nicht gerade förderlich für die Genesung, laut Gesetz der Anziehung: man soll sich immer auf das richten was man haben möchte!
Natürlich gehört es dazu die Lebensgewohnheiten zu ändern!
Wegen dem Kondom: noch nie was vom PingPong Effekt gehört, das man sich gegenseitig immer wieder anstecken kann? Ausserdem werden auch noch andere Bakterien/Viren beim Sex übertragen die das scheidenmillieu kaputt machen können,und damit auch die Zellveränderungen begünstigen, denn ein gestörtes Millieu lässt mehr Krankheiten zu.

P.s ich brauch mich nicht schlau machen, ich beschäftige mich seit Jahren mit dem Thema.

Liebe Grüsse
BP

Wieder ich..
hallo..

hpv: man ist nicht immun, auch wenn es man mal hatte...und man weiss ja nicht, im schlechtesten fall, welchen stamm man hatte..und es gibt, wie du sicherlich weisst eine unmengen an stämmen...und die impfung ist gegen einige von ihnen..und man hat bestimmt nicht gerade nur die..
ich beschäftige mich auch seit jahren mit dem thema, da ich selber betroffen bin..und das nicht nur mit hpv.und ich habe mich aus überzeugung impfen lassen, weil
a) ich nicht weiss, welchen stamm ich hatte
b) eine infektion mit hpv nicht immun macht
c) genug stämme krebs auslösen (ich hatte schon die vorstufe)
und
d) dadurch nochmal mein immunsystem pushe.

aber das muss letzten endes jeder fuer sich selber entscheiden.

ich nutze auch viel homöopathie und auch naturheilmittel..aber manchmal denke ich, ist die schulmedizin auch nicht das schlechteste. der goldene mittelweg eben.

und angst schüre ich nicht, aber man sollte eine zellveränderung schon ernst nehmen..nicht umsonst in deutschland bei frauen gebärmutterhalskrebs immer noch sehr und zu viel verbreitet.
daher auch immer brav zum arzt einmal im jahr und krebsabstrich machen lassen.in einem vorstadium kann es sich noch zurückbilden, aber wenn es schlimmer wird und eine konisation angesagt ist, dadurch fruehgeburten gefördert werden etc..ist das alles andere als spassig.
man soll sich nicht bekloppt machen aber dennoch einen gesunden umgang und respekt damit pflegen.

kondom: lt. mehrere ärzte kann es bei hpv in einer festen beziehung wo keiner fremdgeht kein pingpongeffekt geben... ich bin der beste beweis dafuer. da es sich nicht um eine krankheit handelt wie andere geschlechtskrankheiten.


lieben gruss
shannn

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 10:18
In Antwort auf moni1981

Kurzer erfahrungsbericht
also ich habe das gleiche problem wie du, man hat bei mir aber low risk diagnostiziert und papIII. ich habe weder die pille abgesetzt, noch aufgehört zu rauchen (das war aber unvernünftig, schon klar) und schon gar nicht hab ich auf sex verzichtet!!! mittlerweile ist alles wieder im lot, die zellveränderung hat sich verbessert, habe nur noch papII und damit lässt es sich gut leben. nur regelmäßig kontrollieren lassen ist wichtig, denn bei rechtzeitiger erkennung kann man sehr viel dagegen tun. meine fa meint, sollte man pap IV bekommen , muss man über eine op nachdenken, bei der die entarteten zellen entnommen werden. dies ist aber v.a. bei frauen ein problem, die noch kinder haben möchten, da sonst die gefahtr besteht, dass das kind abgeht oder man muss lange liegen während der schwangerschaft. also mach dir nicht so viel sorgen, am besten gehst du vielleicht auch nochmal zu einem anderen arzt!

Keine Panik
Ich weiß genau wie duc dich fühlst. Ich bin immer regelmäßig zum Frauenarzt gegangen. Hatte nie irgendwas. Immer war alles prima. Dann vor drei Jahren rief mein Arzt mich an und meinte ich hätte einen auffälligen Pap Befund. Pap IIId. Daraufhin wurde auch HPV kontroliert. Und der war dann positiv. High risk. Und veränderte Zellen am Gebärmuttermund waren auch schon vorhabend. Ich fiel in ein absolut tiefes Loch. Mein Arzt meinte auch der Virus wird irgendwann alleine weggehen. Jede Frau trägt das VIrus in sich. Und durch Streß, rauchen, geschwächtes Immunsystem kann er halt ausbrechen. Ich kannte mich damit theoretisch aus, da ich zu der Zeit seit fast 5 Jahren beim Gyn gearbeitet habe. Und ich wußte auch das es so ist (habe ich ja oft genug bei Patientinnen gesehen). Die Impfung gab es damals noch nicht. Ich hab dann mit meinen Chef drüber gesprochen (als Facharzt). Er meinte er würde mir raten einen Eingriff vorzunehmen. Hab ich dann auch bei einem Spezialisten gemacht. Ist ein kleiner kurzer Eingriff bei dem die veränderten Zellen am Gebärmutterhals entfernt werden (wie eine kleine Ausschabung- allerdings nicht so heftig). War eine gute Entscheidung. Wird in Vollnarkose gemacht. Ich hatte danach weder Schmerzen noch Blutungen. Bin am nächsten Tag wieder arbeiten gegangen. Aber Sex war die nächsten 6 Wochen tabu. Wegen der Wundheilung. Danach bin ich alle drei Monate zur Kontrolle. Jetzt nur noch alle 6. Seit dem ist - toi toi toi - alles supi. Ist nie mehr aufgetreten. Und der Virus ist auch verschwunden. Mein Chef hat mir damals noch Zäpfchen emfohlen (bzw. verschrieben). Ovestin. War ein Geheimtipp von ihm, den er selber bei unseren Patientinnen einsetzte. Hat immer gewirkt. Frag mal deinen Gyn danach.
Mach dich nicht so fertig. Pap IIId ist nicht so schlimm wie du es im Moment empfindest. Meistens verschwindet es von alleine. Und der Virus auch. Ich drück dir die Daumen. Liebe Grüße

Gefällt mir

24. Juli 2008 um 20:25

Hab ich
auch schon mehrmals gesagt, aber glaubt anscheinend keine(r)..aber so ist es...also, feste partnerschaft schützt defintiv und eigentlcih als einziges davor oder keinen sex haben eben.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen