Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hört mich jemand?

Hört mich jemand?

14. Januar 2012 um 15:25

Hallo,
wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte ... Wie wir wissen, geht das nicht. Ich bin nun seit über 2 Jahren von einer für mich großen komplizierten Liebe im Büro getrennt. Er ist in der Zwischenzeit sogar zu den Geschäftsführern geworden. Er behandelt mich seit 2 Jahren als ob wir nie gut miteinander ausgekommen wären, uns nie nahe gewesen wären, uns nie kennengelernt hätten und ich für ihn der uninteressanteste Mensch auf der ganzen Welt wäre. Es gab 2 x nach unserer Trennung einen einnächtigen Backflash. Danach hatte er mich genau so wieder übersehen wie davor. Es fällt mir unheimlich schwer mit der Situation klar zu kommen, obwohl ich schon seit 2 Jahren aufrichtig versuche von diesem Menschen los zu kommen. Die Tatsache dass ich nicht mehr ansatzweise interessant bin, er sich in keinster Weise dafür interessiert wie es mir geht und was ich mache, wohin sich mein Leben hin entwickelt hinterfragt, macht mich traurig und ich fühle mich unglaublich ausgenutzt, verarscht nicht ernst genommen. Diese Unsicherheit spiegelt sich mittlerweile leider in allem in meinem Leben wieder. Beruflich bin ich immer wieder viel zu eingeschüchtert. Obwohl er nicht mein direkter Vorgesetzter ist habe ich immer das Gefühl er sei mir überlegen und hätte alle auf seiner Seite. Privat bin ich permanent auf der Suche nach neuen Erfahrungen, schaffe es aber nie jemanden an mich heranzulassen. Ich hatte mich damals sehr dagegen gewehrt mich auf diesen Menschen einzulassen. 1 1/2 Jahre hatte er nicht locker lassen. Danach waren wir nur 6 Monate zusammen in denen alles den Bach hinunter ging. Ich hatte um ihn gekämpft mit verschiedensten Wegen versucht ihn aus seinem Schneckenhaus wieder herauszuholen. Es hat nichts funktioniert. Es wurde nur immer schlimmer. Nach der Trennung konnte ich die Notbremse vom BurnOut nicht stoppen. Gestern erst habe ich ihn unerwartet bei einem Treffen getroffen. Es wurde mir nicht gesagt, dass er auch dabei wäre. Er hat wie keine einzige Frage an mich gewendet, war komplett teilnahmslos und uninteressiert. Ich gehe seit 2 Jahren in eine Gesprächstherapie um zu begreifen was mit mir passiert ist und woher es kommt, das ich so eine starke Verletzung überhaupt zulasse. Es ist nur so unglaublich schwer zu akzeptieren das ein Mensch den man glaubt so stark geliebt zu haben, der so viel von seinem eigenen Umfeld teilt, loszulassen und über seinem Verhalten zu stehen. Es verletzt mich jeden Tag wo ich in die Arbeit gehe und ihm über den Weg laufe. Er hat etwas in mir hinterlassen das ich einfach nicht schaffe zu überwinden. Es lässt sich einfach nicht kitten. Ich war immer schon sehr schwer zugänglich, war ich dann mal offen, war ich sehr bereit mich einer ehrlichen Beziehung zu stellen. Das was da passiert ist, hat mich so sehr verletzt dass ich nicht weiß wie ich mich anderen Menschen öffnen kann, ich hatte dieses Jahr einen Menschen wo ich dachte es versuchen zu können. Als es quasi ans eingemacht gehen sollte, habe ich laufende Panikattacken bekommen und habe die Sache zu meiner Sicherheit wieder beendet. Danach hat er mich nie wieder interessiert, dafür bin ich aber wieder meinem Liebeskummer/Trennungsschmerzes meines Exfreundes verfallen. Er kommt mit vielen Menschen im Büro klar, mit denen ich auch klar komme, sogar gut befreundet bin. Er ist halt in einer Höheren Position wodurch ich immer das Gefühl habe er ist mir überlegen. Ich habe versucht ihm zu sagen, dass ich mir auf diese Art so unglaublich schwer tue die Vergangenheit hinter mir zu lassen. Er geht auf meine Versuche nicht ein, lässt mich eiskalt abblitzen, macht sich unantastbar. Nach dem gestrigen Abend bin ich nun wirklich fertig. Wieder habe ich das Gefühl ich würde so gerne mit ihm darüber reden was zwischen uns passiert ist und ich weiß jeder Versuch ihn anzuschreiben oder dergleichen wäre peinigend für mich weil er nicht darauf eingehen würde. Kann mir hier jemand Mut machen? Mut das das irgendwann aufhört und ich jemanden neues an mich heranlassen kann? Ich habe das ewige weinen, Unlockersein, Angsthaben so unglaublich satt. Und doch ist so present dieses Gefühl in meinem Bauch das mich so unglaublich schwächt. Wieso ich dort noch immer Arbeite? Weil ich diese Firma sehr schätze, der Job den ich mache grudsätzlich gut zu mir passt und ich sehr viele meiner Freunde dort habe und überhaupt alles so unglaublich verwickelt ist das ich das gefühl habe es gibt gar keine Möglichkeit die Firma zu verlassen. Looking forward to your Message! C.

Mehr lesen

14. Januar 2012 um 19:28

Solange
Du ihn jeden Tag siehst, wird das nie was. Er ist halt der Typ, der kalt genug ist das durchzustehen, Du anscheinend nicht. Sonst wärst Du auch schon drüber weg. Du fühlst Dich von ihm verarscht und ausgenutzt und ich kann Dir nur sagen: Ja, Du wurdest von ihm ausgenutzt und jetzt verarscht er Dich auch noch. Da gibt's nur zwei Möglichkeiten: entweder Du wirst jetzt richtig cool und zeigst ihm auch die kalte Schulter (auch gedanklich), oder Du gehst und suchst Dir nen neuen Job. Auch wenn Du meinst das sei unmöglich, aber fang doch einfach mal an mit dem Gedanken zu spielen, vielleicht öffnen sich dann neue Perspektiven. So wie es jetzt ist wirst Du nie mehr frei sein und Dich wohl fühlen. Und das sollte doch eigentlich das Wichtigste sein für Dich.
Viele Grüße
Charlotte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper