Forum / Liebe & Beziehung

Hört ihr immer auf euer Bauchgefühl ?

21. Februar um 12:50 Letzte Antwort: 24. Februar um 15:29

Hallo Alle !

Was ich gerne von Euch wissen würde, ist ob ihr Eurem Bauchgefühl blind vertraut ?
wenn man zB grundsätzlich ein toleranter Mensch ist und dann etwas aufkeimt, was man von sich selbst nicht gewohnt ist . Wo man plötzlich ein ungutes Gefühl bekommt. 

Mehr lesen

21. Februar um 12:53

nein, ich höre NIE auf mein Bauchgefühl.
Da kommt zu selten etwas sinnvolles bei raus.

Gefällt mir
21. Februar um 15:48
In Antwort auf drops751

Hallo Alle !

Was ich gerne von Euch wissen würde, ist ob ihr Eurem Bauchgefühl blind vertraut ?
wenn man zB grundsätzlich ein toleranter Mensch ist und dann etwas aufkeimt, was man von sich selbst nicht gewohnt ist . Wo man plötzlich ein ungutes Gefühl bekommt. 

Hallo drops751,

das Bauchgefühl nenne ich auch mal das Unterbewusstsein, was ich da irgendwo meldet, denn irgendwo muss sich das Unterbewusstsein ja bermerkbar machen.

Das Bauchgefühl ist für mich extrem wichtig. Ausserdem liegt da der Solarplexus. Er ist mehr oder weniger die Schaltzentrale für unser Handeln. Da ich noch übergewichtig bin und derzeit stark abtrainiere, merke ich es auch wider vermehrt. Ich empfehle Ihnen daher sehr auf ihr Bauchgefühl zu hören und wenn Sie wollen, sich auch im Internet oder vor allem Youtube darüber schlau zu machen. Stichwort ist:  Solar Plexus.

Mit freundlichen Grüßen

Hucky

1 LikesGefällt mir
21. Februar um 15:59
In Antwort auf drops751

Hallo Alle !

Was ich gerne von Euch wissen würde, ist ob ihr Eurem Bauchgefühl blind vertraut ?
wenn man zB grundsätzlich ein toleranter Mensch ist und dann etwas aufkeimt, was man von sich selbst nicht gewohnt ist . Wo man plötzlich ein ungutes Gefühl bekommt. 

Ich habe es oft ignoriert. Es gibt viele Menschen die ich kennengelernt habe und Anfangs seeehr misstrauisch war. Dachte mir aber dann "ach, tu doch nicht so doof" 

Aber bei JEDER einzelnen Person war es berechtigt und zeigte sich nach paar Monaten!

3 LikesGefällt mir
21. Februar um 16:47
In Antwort auf drops751

Hallo Alle !

Was ich gerne von Euch wissen würde, ist ob ihr Eurem Bauchgefühl blind vertraut ?
wenn man zB grundsätzlich ein toleranter Mensch ist und dann etwas aufkeimt, was man von sich selbst nicht gewohnt ist . Wo man plötzlich ein ungutes Gefühl bekommt. 

Bauchgefühl ist sehr wichtig!! 

man muss nicht immer gleich danach entscheiden, aber es lenkt einen meistens in die richtige Richtung bzw warnt einen

3 LikesGefällt mir
21. Februar um 21:01

Ja fast immer.. 

1 LikesGefällt mir
22. Februar um 4:44

Ich habe bei fast allen wichtigen Entscheidungen auf mein Bauchgefühl vertraut und war immer gut beraten.

Bei einigen nicht so wichtigen Dingen habe ich mein Bauchgefühl ignoriert und lag dann im Nachhinein betrachtet meist daneben.

Jedoch bin ich fest davon überzeugt, daß unsere menschliche Natur  einige Tricks drauf hat, unser Bauchgefühl "wegzudrücken", ich denke z.B. an die vielen 15 oder 16-jährigen Muttis, deren Bauchgefühl versagt haben muß. (Diese Meinung ist ganz subjektiv und stützt sich nicht auf wissenschaftliche Belege! )

1 LikesGefällt mir
22. Februar um 9:15
In Antwort auf drops751

Hallo Alle !

Was ich gerne von Euch wissen würde, ist ob ihr Eurem Bauchgefühl blind vertraut ?
wenn man zB grundsätzlich ein toleranter Mensch ist und dann etwas aufkeimt, was man von sich selbst nicht gewohnt ist . Wo man plötzlich ein ungutes Gefühl bekommt. 

"Was ich gerne von Euch wissen würde, ist ob ihr Eurem Bauchgefühl blind vertraut ?"

Mittlerweile ja, denn wann immer ich in meinem Leben mein Bauchgefühl ignoriert und rein rational in die entgegengesetzte Richtung entschieden habe, habe ich es bald darauf sehr bitter bereut.

Anscheinend habe ich ein hervorragend funktionierendes Bauchgefühl und kann mich auch dann darauf verlassen, wenn rein rational betrachtet anders entschieden werden sollte.

ww

Gefällt mir
24. Februar um 7:56
In Antwort auf wonder_woman

"Was ich gerne von Euch wissen würde, ist ob ihr Eurem Bauchgefühl blind vertraut ?"

Mittlerweile ja, denn wann immer ich in meinem Leben mein Bauchgefühl ignoriert und rein rational in die entgegengesetzte Richtung entschieden habe, habe ich es bald darauf sehr bitter bereut.

Anscheinend habe ich ein hervorragend funktionierendes Bauchgefühl und kann mich auch dann darauf verlassen, wenn rein rational betrachtet anders entschieden werden sollte.

ww

schon faszinierend, sind genau die umgekehrten Erfahrungen von mir.

Immer wenn ich nicht rational sondern "aus dem Bauch heraus" entschieden / beurteilt habe, wartete die gut gefüllte Jauchengrube auf meinen Kopfsprung

BRingt mich zu der Frage: was unterscheidet Dein Bauchgefühl von meinem?

Gefällt mir
24. Februar um 9:42
In Antwort auf avarrassterne1

schon faszinierend, sind genau die umgekehrten Erfahrungen von mir.

Immer wenn ich nicht rational sondern "aus dem Bauch heraus" entschieden / beurteilt habe, wartete die gut gefüllte Jauchengrube auf meinen Kopfsprung

BRingt mich zu der Frage: was unterscheidet Dein Bauchgefühl von meinem?

mag das viell. an deiner "krankheit" liegen?

dass du einfach alles gut überdenken musst?

Gefällt mir
24. Februar um 9:45
In Antwort auf carina2019

mag das viell. an deiner "krankheit" liegen?

dass du einfach alles gut überdenken musst?

hm, das kann schon sein. Zumal es mich wundert, dass alle anderen, die geantwortet haben, damit gut fahren.
Also hat entweder einfach keiner geantwortet, bei dem das "Bachgefühl" gern mal falsch liegt - oder das macht es wahrscheinlicher, dass es wirklich krankheitsbedingt ist.

Gefällt mir
24. Februar um 11:07
In Antwort auf avarrassterne1

hm, das kann schon sein. Zumal es mich wundert, dass alle anderen, die geantwortet haben, damit gut fahren.
Also hat entweder einfach keiner geantwortet, bei dem das "Bachgefühl" gern mal falsch liegt - oder das macht es wahrscheinlicher, dass es wirklich krankheitsbedingt ist.

Wie definiert man eigentlich Bauchgefühl? Finde ich schwer zu erklären. Ich glaube aber, dass da viel mehr Hirn mit reinspielt als der Begriff impliziert.
Normalerweise würde ich sagen, dass ich auch auf dieses ominöse Bauchgefühl höre und meist damit richtig liege. Höchstwahrscheinlich hat das aber viel mit Lebenserfahrung, Realitätssinn und einschätzen können zu tun und. Also sich nichts schön reden, obwohl man es eigentlich gerne anders hätte zum Beispiel. 

Gefällt mir
24. Februar um 11:14
In Antwort auf avarrassterne1

schon faszinierend, sind genau die umgekehrten Erfahrungen von mir.

Immer wenn ich nicht rational sondern "aus dem Bauch heraus" entschieden / beurteilt habe, wartete die gut gefüllte Jauchengrube auf meinen Kopfsprung

BRingt mich zu der Frage: was unterscheidet Dein Bauchgefühl von meinem?


Meist sind die Jauchegruben da um daraus wieder rauszuklettern, sich umdrehen, sehen wie das passieren konnte um dann nicht mehr reinzufallen.. man kann natürlich auch schimpfen und fluchen, sich aus der Jauchegrube quälen und ohne sich umzusehen, voller Selbstmitleid in die nächste zu staucheln.. 

Ohne diese Jauchegruben hast du vielleicht, ein schönes entspanntes Leben.. welches in meinen Augen aber auf Stagnation beruht.. und das ist ir ein Gräuel.. 

Der rationale führt in der Regel ein bequemes Leben mit Scheuklappen an den Augen. 
Der, der auf den Bauch hört, fällt zwar oft irgenwo rein, geht daraus aber doppelt gestärkt hervor.. 

Vorsicht ist geboten, wenn das Herz mit seinen triebgesteuerten Hormonen mitmischt, zB. wenn man verliebt ist.. 

Dieses schafft es Bauch und Kopf ausser Gefecht zu setzten.. 🙄

Also, an deinem Bauchgefühl ist nichts "anders" würd ich sagen, du vertraust ihm nur nicht.. versuchs doch einfach mal dem Bauch über die Jauchegrube hinaus zu vertrauen.. 
 

Gefällt mir
24. Februar um 11:30
In Antwort auf lacaracol


Meist sind die Jauchegruben da um daraus wieder rauszuklettern, sich umdrehen, sehen wie das passieren konnte um dann nicht mehr reinzufallen.. man kann natürlich auch schimpfen und fluchen, sich aus der Jauchegrube quälen und ohne sich umzusehen, voller Selbstmitleid in die nächste zu staucheln.. 

Ohne diese Jauchegruben hast du vielleicht, ein schönes entspanntes Leben.. welches in meinen Augen aber auf Stagnation beruht.. und das ist ir ein Gräuel.. 

Der rationale führt in der Regel ein bequemes Leben mit Scheuklappen an den Augen. 
Der, der auf den Bauch hört, fällt zwar oft irgenwo rein, geht daraus aber doppelt gestärkt hervor.. 

Vorsicht ist geboten, wenn das Herz mit seinen triebgesteuerten Hormonen mitmischt, zB. wenn man verliebt ist.. 

Dieses schafft es Bauch und Kopf ausser Gefecht zu setzten.. 🙄

Also, an deinem Bauchgefühl ist nichts "anders" würd ich sagen, du vertraust ihm nur nicht.. versuchs doch einfach mal dem Bauch über die Jauchegrube hinaus zu vertrauen.. 
 

nein, natürlich vertraue ich dem Bauchgefühl nicht.
Wenn die Erfahrung sagt: das kommt nicht hin - warum sollte ich?

Bleiben auch so noch genug Jauchengruben im Leben zum Lernen über, keine Sorge

Gefällt mir
24. Februar um 11:33
In Antwort auf zahrakhan

Wie definiert man eigentlich Bauchgefühl? Finde ich schwer zu erklären. Ich glaube aber, dass da viel mehr Hirn mit reinspielt als der Begriff impliziert.
Normalerweise würde ich sagen, dass ich auch auf dieses ominöse Bauchgefühl höre und meist damit richtig liege. Höchstwahrscheinlich hat das aber viel mit Lebenserfahrung, Realitätssinn und einschätzen können zu tun und. Also sich nichts schön reden, obwohl man es eigentlich gerne anders hätte zum Beispiel. 

Bauchgefühl ist das, was für die Entscheidungen zuständig ist, die man nicht begründen kann

Gefällt mir
24. Februar um 11:39
In Antwort auf avarrassterne1

nein, natürlich vertraue ich dem Bauchgefühl nicht.
Wenn die Erfahrung sagt: das kommt nicht hin - warum sollte ich?

Bleiben auch so noch genug Jauchengruben im Leben zum Lernen über, keine Sorge

Genau.. du setzt dir selbst Grenzen (Scheuklappen) auf, in dem du dir sagst, dass du es nicht kannst.. 

Wenn nicht mal du an dich selbst glaubst, wer soll es dann tun? 

Versuch doch einmal, deine "Ich kann das nicht" Glaubenssätze umzudrehen.. Und dann kommt eins zum anderem.. 

Wenn du sie nicht 'einfach so' umdrehen kannst, weil du ja nicht an dich glaubst, dann hinterfrage mal warum du glaubst, es nicht zu können.. meist kommt dabei heraus, dass das irgendjemand zu einem gesagt hat.. 

Gefällt mir
24. Februar um 11:43
In Antwort auf lacaracol

Genau.. du setzt dir selbst Grenzen (Scheuklappen) auf, in dem du dir sagst, dass du es nicht kannst.. 

Wenn nicht mal du an dich selbst glaubst, wer soll es dann tun? 

Versuch doch einmal, deine "Ich kann das nicht" Glaubenssätze umzudrehen.. Und dann kommt eins zum anderem.. 

Wenn du sie nicht 'einfach so' umdrehen kannst, weil du ja nicht an dich glaubst, dann hinterfrage mal warum du glaubst, es nicht zu können.. meist kommt dabei heraus, dass das irgendjemand zu einem gesagt hat.. 

oder ich habe aus den Jauchengruben gelernt, dass ich mit rationalen Entscheidungen eben nun einmal deutlich besser beraten bin. An die glaube ich auch

Gefällt mir
24. Februar um 11:44
In Antwort auf avarrassterne1

oder ich habe aus den Jauchengruben gelernt, dass ich mit rationalen Entscheidungen eben nun einmal deutlich besser beraten bin. An die glaube ich auch

man muss nicht ALLES können im Leben, aber man sollte um die eigenen Schwächen wissen.... Das "Bauchgefühl" ist eindeutig eine von meinen.

Gefällt mir
24. Februar um 12:06
In Antwort auf avarrassterne1

man muss nicht ALLES können im Leben, aber man sollte um die eigenen Schwächen wissen.... Das "Bauchgefühl" ist eindeutig eine von meinen.

Ich finds schade, dass du es so siehst.. wenn man seine inneren Bedürfnisse mit 'das schaff ich doch eh nie' unterdrückt.. dann füht das zu nichts gutem..

Man muss nicht ALLES können.. aber man sollte darauf vertrauen, dass man alles schaffen kann, wenn dieses Bedürfnis aus dem Inneren kommt.. 

Ich wünsch dir alles gute auf Deinem Weg..

Gefällt mir
24. Februar um 12:08
In Antwort auf lacaracol

Ich finds schade, dass du es so siehst.. wenn man seine inneren Bedürfnisse mit 'das schaff ich doch eh nie' unterdrückt.. dann füht das zu nichts gutem..

Man muss nicht ALLES können.. aber man sollte darauf vertrauen, dass man alles schaffen kann, wenn dieses Bedürfnis aus dem Inneren kommt.. 

Ich wünsch dir alles gute auf Deinem Weg..

und warum sollte ich ein BEDÜRFNIS nach irrationalen Entscheidungen haben?!?

Gefällt mir
24. Februar um 12:12
In Antwort auf avarrassterne1

und warum sollte ich ein BEDÜRFNIS nach irrationalen Entscheidungen haben?!?

Frag dich das selbst.. irgendwo keimet dieses Bauchgefühl zu  "irrationalen Entscheidungen", nicht?

Von wem sollen die Ideen mit den "irrationalen Entscheidungen " denn kommen, wenn nicht von dir selbst? Woher kommen sie..? hinterfrag das doch einfach mal tiefer, anstatt bei 'Ich weiss es nicht' aufzuhören.. 


 

Gefällt mir
24. Februar um 12:13
In Antwort auf drops751

Hallo Alle !

Was ich gerne von Euch wissen würde, ist ob ihr Eurem Bauchgefühl blind vertraut ?
wenn man zB grundsätzlich ein toleranter Mensch ist und dann etwas aufkeimt, was man von sich selbst nicht gewohnt ist . Wo man plötzlich ein ungutes Gefühl bekommt. 

Ich habe ein sehr gut ausgeprägtes Bauchgefühl und eine sehr gute Menschenkenntnis. Wenn ich also bezüglich eines Menschen ein ungutes Gefühl habe, dann schaue ich ganz genau hin und bin gleich mal vorsichtiger.

Meist bewahrheitet sich dieses Gefühl dann auch und ich ziehe entsprechende Konsequenzen.

Gefällt mir
24. Februar um 12:15
In Antwort auf avarrassterne1

schon faszinierend, sind genau die umgekehrten Erfahrungen von mir.

Immer wenn ich nicht rational sondern "aus dem Bauch heraus" entschieden / beurteilt habe, wartete die gut gefüllte Jauchengrube auf meinen Kopfsprung

BRingt mich zu der Frage: was unterscheidet Dein Bauchgefühl von meinem?

Ich nehme an, dass deine Krankheit dein Bauchgefühl verzerrt. Du schriebst ja öfter, dass du Borderlinerin bist und ich sehe genau darin die Ursache, dass dein Bauchgefühl nicht richtig funktioniert.

Gefällt mir
24. Februar um 12:17
In Antwort auf lacaracol

Frag dich das selbst.. irgendwo keimet dieses Bauchgefühl zu  "irrationalen Entscheidungen", nicht?

Von wem sollen die Ideen mit den "irrationalen Entscheidungen " denn kommen, wenn nicht von dir selbst? Woher kommen sie..? hinterfrag das doch einfach mal tiefer, anstatt bei 'Ich weiss es nicht' aufzuhören.. 


 

natürlich aus mir selbst und aus einer unterbewußten Einschätzung anderer Menschen.
Ich schätze mal, da sind wir an dem Punkt, dass ich Mimik anderer Menschen nicht "lesen" kann. Kann ich auch nicht lernen. Dürfte da aber beispielsweise mit hineinspielen.
 

Gefällt mir
24. Februar um 12:20
In Antwort auf zahrakhan

Wie definiert man eigentlich Bauchgefühl? Finde ich schwer zu erklären. Ich glaube aber, dass da viel mehr Hirn mit reinspielt als der Begriff impliziert.
Normalerweise würde ich sagen, dass ich auch auf dieses ominöse Bauchgefühl höre und meist damit richtig liege. Höchstwahrscheinlich hat das aber viel mit Lebenserfahrung, Realitätssinn und einschätzen können zu tun und. Also sich nichts schön reden, obwohl man es eigentlich gerne anders hätte zum Beispiel. 

Bauchgefühl ist für mich Intuition und das ist natürlich in Wahrheit das Gehirn, das Erlebtes in Schubladen einordnet. 

Ich erkläre das so: ein Mensch macht bestimmte Erfahrungen und ordnet diese ein. Wenn dieser Mensch dann später in eine ähnliche Situation kommt, wird diese Erfahrung wieder abgerufen und man kommt zu dem Schluss, dass ähnliche Situationen auch ähnliche Ergebnisse liefern.

Ein Beispiel: man lernt einen Menschen kennen, der immer wieder Dinge erzählt, von denen man das Gefühl hat, das kann nicht stimmen, das passt alles nicht zusammen, das ergibt keinen logischen Sinn. Mit der Zeit kommt man dahinter, dass dieser Mensch lügt, um sich interessant zu machen und diese Dinge nur erfindet. Dies ist übrigens ein Beispiel aus meiner eigenen Erfahrung, mit ist das nämlich mal passiert. 

Lernt man dann wieder einen Menschen kennen, der Ding erzählt, die irgendwie nicht zusammenpassen, dann schrillt sofort die Alarmglocke: "Lügner!" Man hat diese Erfahrung mal gemacht und greift darauf zurück. Aus diesem Grund kann einem dieselbe Erfahrung nicht mehrmals passieren.

Im Grunde ist das Bauchgefühl also eigentlich nur ein Lernen aus Erfahrungen.

Gefällt mir
24. Februar um 12:21
In Antwort auf purplemoon

Ich nehme an, dass deine Krankheit dein Bauchgefühl verzerrt. Du schriebst ja öfter, dass du Borderlinerin bist und ich sehe genau darin die Ursache, dass dein Bauchgefühl nicht richtig funktioniert.

finde es gut, dass ich dem mit diesem Thread tatsächlich näher komme.

Ja, das ist wohl ein Punkt. Emotional statt rational bin ich immer auf Glatteis.
Der nächste ist, dass ich Mimik nicht lesen kann.
Der dritte ist, dass ich Menschen, die ich nicht kenne, kaum einschätzen kann, weil ich zu viele Aktionen / Reaktionen, die "normal" sind, nur wie Vokabeln lernen kann, aber selten nachvollziehen / verstehen kann.

Gefällt mir
24. Februar um 12:21
In Antwort auf avarrassterne1

Bauchgefühl ist das, was für die Entscheidungen zuständig ist, die man nicht begründen kann

Eigentlich kann man diese Entscheidungen sehr wohl begründen, wenn man intensiver darüber nachdenkt. Wie gesagt, Bauchgefühl sind eigentlich gespeicherte Erfahrungen, auf die man zurückgreift. 

Gefällt mir
24. Februar um 12:23
In Antwort auf avarrassterne1

und warum sollte ich ein BEDÜRFNIS nach irrationalen Entscheidungen haben?!?

Normalerweise sind diese Entscheidungen gar nicht so irrational, wie du das jetzt annimmst. Sie haben ja eine Grundlage. Diese Grundlage ist nur nicht immer sofort sichtbar.

Mag sein, dass das bei dir anders ist.

Gefällt mir
24. Februar um 12:23
In Antwort auf purplemoon

Ich habe ein sehr gut ausgeprägtes Bauchgefühl und eine sehr gute Menschenkenntnis. Wenn ich also bezüglich eines Menschen ein ungutes Gefühl habe, dann schaue ich ganz genau hin und bin gleich mal vorsichtiger.

Meist bewahrheitet sich dieses Gefühl dann auch und ich ziehe entsprechende Konsequenzen.

Das mit der Borderlinerin habe ich überlesen.. Dazu kann ich mich nicht äussern, da ich noch keine Vorstellung habe, welchen Einfluss das haben kann.. 

Bei solchen Diagnosen, vermute ich eine Störung/Blockade im energetischen System.. 
Ich empfehle dir, dich diesbezüglich mal einzulesen.. wenn du magst, kann ich dir mal ein paar Dinge zum lesen schicken, dies aber über PN. 

Ich denke, das könnte dir helfen.. nimms an oder nicht.. das ist deine Entscheidung..

Gefällt mir
24. Februar um 12:25
In Antwort auf avarrassterne1

natürlich aus mir selbst und aus einer unterbewußten Einschätzung anderer Menschen.
Ich schätze mal, da sind wir an dem Punkt, dass ich Mimik anderer Menschen nicht "lesen" kann. Kann ich auch nicht lernen. Dürfte da aber beispielsweise mit hineinspielen.
 

Das ist sicher ein Punkt! Vielleicht kannst du auch aus irgendwelchen Gründen nicht auf bereits gemachte Erfahrungen zurückgreifen oder die Verknüpfung dieser Erfahrungen mit den Gefühlen, die du dabei hattest, funktioniert irgendwie nicht. 

Bei mir ist es ja so, dass ich Erfahrungen mit bestimmten Gefühlen verknüpfe. Wenn also eine Situation auftritt, die einer bereits gemachten ähnelt und ich damit negative Gefühle verknüpfe, dann bin ich gleich mal misstrauisch und vorsichtig. 

Gefällt mir
24. Februar um 12:26
In Antwort auf lacaracol

Das mit der Borderlinerin habe ich überlesen.. Dazu kann ich mich nicht äussern, da ich noch keine Vorstellung habe, welchen Einfluss das haben kann.. 

Bei solchen Diagnosen, vermute ich eine Störung/Blockade im energetischen System.. 
Ich empfehle dir, dich diesbezüglich mal einzulesen.. wenn du magst, kann ich dir mal ein paar Dinge zum lesen schicken, dies aber über PN. 

Ich denke, das könnte dir helfen.. nimms an oder nicht.. das ist deine Entscheidung..

welchen Einfluss das hat... u.a. enorm verzerrte Wahrnehmung, sobald Emotionen im Spiel sind. Und zu schnell zu viele Emotionen.

Hattest Du schon mal wirklich heftigen Liebeskummer? Starke Trauer? Generell Emotionen "auf Anschlag"? => Ist bei uns Dauerzustand, so lange wir nicht gegensteuern.
Du erinnerst Dich vielleicht auch, dass das Auswirkungen auf Dich selbst hatte, darauf, wie Du eigentlich ganz normale Situationen siehst, erlebst, wahrnimmst? Auswirkungen auf Deinen Umgang mit anderen Menschen? - dann kannst Du Dir die Auswirkungen hochrechnen.

Gefällt mir
24. Februar um 12:28
In Antwort auf avarrassterne1

finde es gut, dass ich dem mit diesem Thread tatsächlich näher komme.

Ja, das ist wohl ein Punkt. Emotional statt rational bin ich immer auf Glatteis.
Der nächste ist, dass ich Mimik nicht lesen kann.
Der dritte ist, dass ich Menschen, die ich nicht kenne, kaum einschätzen kann, weil ich zu viele Aktionen / Reaktionen, die "normal" sind, nur wie Vokabeln lernen kann, aber selten nachvollziehen / verstehen kann.

Ich nehme an, Emotionen fühlen sich für dich einfach anders an als zum Beispiel für mich.

Vielleicht hast du auch ganz andere Emotionen bzw. empfindest etwas, das ich zum Beispiel beängstigend oder bedrohlich empfinde, gar nicht so. Umgekehrt löst bei dir vielleicht etwas, das bei mir Freude und Aufregung auslöst, Angst und Panik aus. 

Die Verknüpfung bestimmte Situation und dadurch ausgelöste Emotion ist einfach eine andere, weshalb du Situtationen eben anders einschätzt als ich. 

Gefällt mir
24. Februar um 12:29
In Antwort auf lacaracol

Das mit der Borderlinerin habe ich überlesen.. Dazu kann ich mich nicht äussern, da ich noch keine Vorstellung habe, welchen Einfluss das haben kann.. 

Bei solchen Diagnosen, vermute ich eine Störung/Blockade im energetischen System.. 
Ich empfehle dir, dich diesbezüglich mal einzulesen.. wenn du magst, kann ich dir mal ein paar Dinge zum lesen schicken, dies aber über PN. 

Ich denke, das könnte dir helfen.. nimms an oder nicht.. das ist deine Entscheidung..

Ich bin schon recht lange hier Userin und "kenne" avarrassterne daher auch schon lange und sie hat öfter darüber geschrieben. 

Gefällt mir
24. Februar um 12:30
In Antwort auf purplemoon

Das ist sicher ein Punkt! Vielleicht kannst du auch aus irgendwelchen Gründen nicht auf bereits gemachte Erfahrungen zurückgreifen oder die Verknüpfung dieser Erfahrungen mit den Gefühlen, die du dabei hattest, funktioniert irgendwie nicht. 

Bei mir ist es ja so, dass ich Erfahrungen mit bestimmten Gefühlen verknüpfe. Wenn also eine Situation auftritt, die einer bereits gemachten ähnelt und ich damit negative Gefühle verknüpfe, dann bin ich gleich mal misstrauisch und vorsichtig. 

naja, das ist eher schwierig, wenn "passt nicht zusammen" der Normalzustand ist

Außerdem mag ich es nicht, die Situationen, die ich erlebt habe, anderen anzulasten, nur weil sich ein bestimmtes kleines Muster wiederholt. Passt überhaupt nicht zu meinem Selbstverständnis.

Und zum dritten: Erinnerungen sind keine Video-Aufnahme, die sind bei jedem Menschen verfälscht. Bei dem einen mehr, beim anderen weniger. Bei mir eher mehr

Gefällt mir
24. Februar um 13:00
In Antwort auf avarrassterne1

naja, das ist eher schwierig, wenn "passt nicht zusammen" der Normalzustand ist

Außerdem mag ich es nicht, die Situationen, die ich erlebt habe, anderen anzulasten, nur weil sich ein bestimmtes kleines Muster wiederholt. Passt überhaupt nicht zu meinem Selbstverständnis.

Und zum dritten: Erinnerungen sind keine Video-Aufnahme, die sind bei jedem Menschen verfälscht. Bei dem einen mehr, beim anderen weniger. Bei mir eher mehr

Die Erinnerungen sind Bildlich vielleicht verfälscht, aber dein Körper reagiert instinktiv und impulsiv, darauf wenn er dieser Situation wieder begegnet.. 

..wie impulsiv bist du? 

Aus eigener Erfahrung habe ich gelernt, dass ich nicht 'einfach so' impulsiv bin, sondern, dass es IMMER einen Ursprung hat. 

und glaub mir, ich bin oft in die immergleiche Jauchegrube gefallen, bis ich die Schnauze voll hatte.. 
Die Grösste Erkenntis war wohl, dass ich selbst etwas ändern muss, damit sich erwas ändert.. so begann ich, mich mehr zu reflektieren. ich achtete mehr auf meine Emotionen und fing an mich besser wahrzunehmen.. 

Das alles ist ein langer Prozess.. Der Ursprung mancher Impulse ist schnell aufgedeckt.. oft verbergen sich eigene Eitelkeiten dahinter.. mache Impulse, erkennt man fast nicht, weil man sie schon gefühlt immer hatte und quasi zu einem gehören.. dem ist aber nicht so.. 
der Ursprung ist tief im Innern verborgen.. und ist meist auf die Kindheit zurück zu führen.. 

Persönliche Traumatische Erlebnisse, welche unser Nervensystem kindgerecht verarbeitet hat.. sei es zum Beispiel, der Tod eines geliebten Tieres.. oder sonstige Erlebnisse/Beobachtungen.. 

Ich nehme an, du möchtest etwas nicht sehen und kannst deshalb die Mimik der anderen nicht einschätzen, obwohl sie offensichtlich wäre.. 

Hast du jemanden der dich bei deinen Lebensfragem unterstützt, einen Therapeuten, Freunde, Familie mit denen du darüber sprechen kannst? 


 

Gefällt mir
24. Februar um 13:10
In Antwort auf lacaracol

Die Erinnerungen sind Bildlich vielleicht verfälscht, aber dein Körper reagiert instinktiv und impulsiv, darauf wenn er dieser Situation wieder begegnet.. 

..wie impulsiv bist du? 

Aus eigener Erfahrung habe ich gelernt, dass ich nicht 'einfach so' impulsiv bin, sondern, dass es IMMER einen Ursprung hat. 

und glaub mir, ich bin oft in die immergleiche Jauchegrube gefallen, bis ich die Schnauze voll hatte.. 
Die Grösste Erkenntis war wohl, dass ich selbst etwas ändern muss, damit sich erwas ändert.. so begann ich, mich mehr zu reflektieren. ich achtete mehr auf meine Emotionen und fing an mich besser wahrzunehmen.. 

Das alles ist ein langer Prozess.. Der Ursprung mancher Impulse ist schnell aufgedeckt.. oft verbergen sich eigene Eitelkeiten dahinter.. mache Impulse, erkennt man fast nicht, weil man sie schon gefühlt immer hatte und quasi zu einem gehören.. dem ist aber nicht so.. 
der Ursprung ist tief im Innern verborgen.. und ist meist auf die Kindheit zurück zu führen.. 

Persönliche Traumatische Erlebnisse, welche unser Nervensystem kindgerecht verarbeitet hat.. sei es zum Beispiel, der Tod eines geliebten Tieres.. oder sonstige Erlebnisse/Beobachtungen.. 

Ich nehme an, du möchtest etwas nicht sehen und kannst deshalb die Mimik der anderen nicht einschätzen, obwohl sie offensichtlich wäre.. 

Hast du jemanden der dich bei deinen Lebensfragem unterstützt, einen Therapeuten, Freunde, Familie mit denen du darüber sprechen kannst? 


 

Aus eigener Erfahrung habe ich gelernt, dass ich nicht 'einfach so' impulsiv bin, sondern, dass es IMMER einen Ursprung hat.
Klar. Nur wenn er Ursprung zu 90% + x in verzerrter Wahrnehmung liegt, ist das keine schlaue Idee.

Ich nehme an, du möchtest etwas nicht sehen und kannst deshalb die Mimik der anderen nicht einschätzen, obwohl sie offensichtlich wäre.. 
Es gibt im Internet zig Tests für sowas. Völlig unabhängig von Personen, die man kennt und Intentionen, die man hat. Meine Trefferquote dabei, den Photos die ausgedrückten Emotionen zuzuordnen, liegt bei ~10%. Vermutlich wäre ich bei rein zufällig ausgewählten Antworten statt dem Versuch des Interpretierens noch deutlich besser ...

Gefällt mir
24. Februar um 13:14
In Antwort auf drops751

Hallo Alle !

Was ich gerne von Euch wissen würde, ist ob ihr Eurem Bauchgefühl blind vertraut ?
wenn man zB grundsätzlich ein toleranter Mensch ist und dann etwas aufkeimt, was man von sich selbst nicht gewohnt ist . Wo man plötzlich ein ungutes Gefühl bekommt. 

Mein Bauchgefühl ist sozusagen mein 6.Sinn ....wenn ER sich meldet , dann hinterfrage ich die jeweilige Situation besonders..
.und oft schon war es gut , dass ich dies tat...

Gefällt mir
24. Februar um 13:32
In Antwort auf avarrassterne1

hm, das kann schon sein. Zumal es mich wundert, dass alle anderen, die geantwortet haben, damit gut fahren.
Also hat entweder einfach keiner geantwortet, bei dem das "Bachgefühl" gern mal falsch liegt - oder das macht es wahrscheinlicher, dass es wirklich krankheitsbedingt ist.

naja meistens ist das Ergebnis eines Bauchgefühls & einer rationelle Entscheidung ja konträr...

und wenn du eher ein kopfmensch bist...

viell. erfolgt das auch im Unterbewusstsein irgendwie
 

Gefällt mir
24. Februar um 13:35
In Antwort auf avarrassterne1

Aus eigener Erfahrung habe ich gelernt, dass ich nicht 'einfach so' impulsiv bin, sondern, dass es IMMER einen Ursprung hat.
Klar. Nur wenn er Ursprung zu 90% + x in verzerrter Wahrnehmung liegt, ist das keine schlaue Idee.

Ich nehme an, du möchtest etwas nicht sehen und kannst deshalb die Mimik der anderen nicht einschätzen, obwohl sie offensichtlich wäre.. 
Es gibt im Internet zig Tests für sowas. Völlig unabhängig von Personen, die man kennt und Intentionen, die man hat. Meine Trefferquote dabei, den Photos die ausgedrückten Emotionen zuzuordnen, liegt bei ~10%. Vermutlich wäre ich bei rein zufällig ausgewählten Antworten statt dem Versuch des Interpretierens noch deutlich besser ...

Wie gesagt.. die Wahrnehmung mag verzerrt sein.. aber deine Intention ist immer Richtig und die zeigt sich durch das Bauchgefühl, welches du umsverrcken ignorieren willst.. weil du lieber auf deine verzerrte Wahrnehnung, wie du selbst sagst, hälsts.. 

Also, wer hat eher recht?
Deine verzerrte Wahnehmung aus der du auch DEINE Erfahrungen schöpfst?

..oder.. 

Deine Intention, der du vermutlich schon mehr zu vedanken hast als du dir engestehen magst.. 


Es bringt nichts, wenn du im Internet Test machst, welche bestätigen, dass du aus der Norm fällst..
Du weisst wer du bist und was du kannst und wozu du fähig bist.. im tiefsten Inneren weisst du das. 

Im Moment, denkst du zu wissen, dass du alles über dich weisst.. 

aber.. du kannst ja nicht mal deine Impulse erklären, oder?

Kennst du dieses Gefühl, wenn man sich ganz sicher ist, das etwas eintreffen wird, sei es nun gut oder schlecht.. man weiss es einfach, dass es so sein wird? 
Kennst du das?

Falls ja, dann hast du die Lösung bereits in der Hand.. Denn dieses 'sichere Gefühl' lässt sich steuern.. 

Das ist dann aber ähnlich doof wie damals in Mathe.. du hast nun die Läsung in den Händen, aber keinen Lösungsweg.. 

Und der Lösungsweg im Leben heist Reflexion.. 

Nimm einfach mal ein unangenemehs Gefüh, welches dich schon lange begleitet und frag dich ernsthaft woher es kommt und was es dir damit sagen will.. frag dich das vor dem Schlafen gehen ganz bewusst.. Das Unterbewusstsein wird das verarbeiten.. Bei mir kam die Erkenntnis mal in Träumen , mal als "Gesitesblitze", mal fand ich mich in der Situation wieder und konnte auf einmal SELBST entscheiden, wie ich nun reagiere.. das heisst der Impuls war einfach nicht mehr da.. 

Das bedingt aber wirklich, dass du anfängst in dich hinein zu schauen.. egal was dabei herauskommt, es gibt kein Richtig oder Falsch, Gut oder Böse... Es IST einfach.. du fokusierst dich vermutlich zu sehr auf die negativen Dinge, und gibst denen so Bedeutung.. 

Ich könnte wetten, dass du in sehr vielen Dingen, sehr viel talentierter bist als andere.. schenke den Dingen Bedeutung, die DIR Freude bereiten.. und die Umgebung wird sich, wie von selbst ändern.. 
 

Gefällt mir
24. Februar um 13:37
In Antwort auf lacaracol

Wie gesagt.. die Wahrnehmung mag verzerrt sein.. aber deine Intention ist immer Richtig und die zeigt sich durch das Bauchgefühl, welches du umsverrcken ignorieren willst.. weil du lieber auf deine verzerrte Wahrnehnung, wie du selbst sagst, hälsts.. 

Also, wer hat eher recht?
Deine verzerrte Wahnehmung aus der du auch DEINE Erfahrungen schöpfst?

..oder.. 

Deine Intention, der du vermutlich schon mehr zu vedanken hast als du dir engestehen magst.. 


Es bringt nichts, wenn du im Internet Test machst, welche bestätigen, dass du aus der Norm fällst..
Du weisst wer du bist und was du kannst und wozu du fähig bist.. im tiefsten Inneren weisst du das. 

Im Moment, denkst du zu wissen, dass du alles über dich weisst.. 

aber.. du kannst ja nicht mal deine Impulse erklären, oder?

Kennst du dieses Gefühl, wenn man sich ganz sicher ist, das etwas eintreffen wird, sei es nun gut oder schlecht.. man weiss es einfach, dass es so sein wird? 
Kennst du das?

Falls ja, dann hast du die Lösung bereits in der Hand.. Denn dieses 'sichere Gefühl' lässt sich steuern.. 

Das ist dann aber ähnlich doof wie damals in Mathe.. du hast nun die Läsung in den Händen, aber keinen Lösungsweg.. 

Und der Lösungsweg im Leben heist Reflexion.. 

Nimm einfach mal ein unangenemehs Gefüh, welches dich schon lange begleitet und frag dich ernsthaft woher es kommt und was es dir damit sagen will.. frag dich das vor dem Schlafen gehen ganz bewusst.. Das Unterbewusstsein wird das verarbeiten.. Bei mir kam die Erkenntnis mal in Träumen , mal als "Gesitesblitze", mal fand ich mich in der Situation wieder und konnte auf einmal SELBST entscheiden, wie ich nun reagiere.. das heisst der Impuls war einfach nicht mehr da.. 

Das bedingt aber wirklich, dass du anfängst in dich hinein zu schauen.. egal was dabei herauskommt, es gibt kein Richtig oder Falsch, Gut oder Böse... Es IST einfach.. du fokusierst dich vermutlich zu sehr auf die negativen Dinge, und gibst denen so Bedeutung.. 

Ich könnte wetten, dass du in sehr vielen Dingen, sehr viel talentierter bist als andere.. schenke den Dingen Bedeutung, die DIR Freude bereiten.. und die Umgebung wird sich, wie von selbst ändern.. 
 

Kennst du dieses Gefühl, wenn man sich ganz sicher ist, das etwas eintreffen wird, sei es nun gut oder schlecht.. man weiss es einfach, dass es so sein wird? 
Kennst du das?


Das Gefühl kenne ich. Ja. Nur wurde es nie so, auch wenn ich es "einfach wußte"

Gefällt mir
24. Februar um 13:39
In Antwort auf avarrassterne1

Kennst du dieses Gefühl, wenn man sich ganz sicher ist, das etwas eintreffen wird, sei es nun gut oder schlecht.. man weiss es einfach, dass es so sein wird? 
Kennst du das?


Das Gefühl kenne ich. Ja. Nur wurde es nie so, auch wenn ich es "einfach wußte"

Vielleicht haben aber auch einfach nur deine rationalen Gedanken reingepfuscht und du bist kurz vor dem Ziel wieder auf deinen sicheren Weg abgebogen.. 

Gefällt mir
24. Februar um 13:42
In Antwort auf lacaracol

Vielleicht haben aber auch einfach nur deine rationalen Gedanken reingepfuscht und du bist kurz vor dem Ziel wieder auf deinen sicheren Weg abgebogen.. 

Denn intensives Wunschdenken und es Wissen liegen Unterschiede. Ich tappe gelegentlich auch noch in diese "Falle". 
 

Gefällt mir
24. Februar um 13:46
In Antwort auf lacaracol

Vielleicht haben aber auch einfach nur deine rationalen Gedanken reingepfuscht und du bist kurz vor dem Ziel wieder auf deinen sicheren Weg abgebogen.. 

oder es gibt wirklich Menschen, die da eine Schwäche und ihre Stärken wo anders haben, warum ist es so undenkbar für Dich, diese Option in Erwägung zu ziehen?
Deine Argumentation hat schon auch was von "es kann nicht sein, was nicht sein darf" - Du bist Dir sicher, dass Du mich besser kennst als ich mich selbst kenne, nur damit die Option, dass ich in Sachen "Bauchgefühl" einfach eine Niete gezogen habe, nicht möglich sein kann? Echt jetzt? Hängt da Dein ganzes Weltbild dran?

Gefällt mir
24. Februar um 14:11
In Antwort auf avarrassterne1

oder es gibt wirklich Menschen, die da eine Schwäche und ihre Stärken wo anders haben, warum ist es so undenkbar für Dich, diese Option in Erwägung zu ziehen?
Deine Argumentation hat schon auch was von "es kann nicht sein, was nicht sein darf" - Du bist Dir sicher, dass Du mich besser kennst als ich mich selbst kenne, nur damit die Option, dass ich in Sachen "Bauchgefühl" einfach eine Niete gezogen habe, nicht möglich sein kann? Echt jetzt? Hängt da Dein ganzes Weltbild dran?

Ich glaube nicht, dass ich dich kenne und urteile nicht über dich.. alles was ich hier berichte, stammt aus meiner eigenen Erfahrung.. 

Die Muster sind aber überall die selben, nur die Geschichte drum herum und die Beteiligten, mit all ihren eigenen Emotionen, darin sind anders..

Das Bauchgefühl IST das Leben. Dieser festen Überzeugung bin ich. Ich WEISS, dass das Leben es gut mit mir meint, und ich werde regelmässig durch Jauchegruben geschickt, weil ich (mein Kopf) eh immer alles besser weiss.. 

Du sagst du möchtest über dich selbst entscheiden.. tust du das denn wirklich, wenn du mit dem Kopf entscheidest. 

Atmest du etwa auch bewusst? Lässt du dein Herz, Nachts während du schläfst, bewusst schlagen, damit dein Blut durch den Körper gepumpt wird? 
Wenn Krankheitserreger dich "angreifen", steuerst du denn ganz bewusst dein Immunsystem, damit die Abwehr aktiviert wird?

Ich, für mich kann hier alles mit einem klaren Nein beantworten. 

Aber wieso atme ich und warum schäft mein Herz, währen ICH im Bett liege und schlafe?? 

Weil das unterbewusst geschieht. 

Stimmst du mir hier hin zu?


Das würde ja bedeuten, dass dir unterbewusst Gutes geschieht.. du kannst atmen ohne ständig daran zu denken, du kannst schlafen, währen dein Herz unermüdlich weiter arbeitet.. die Liste ist endlos, was da alles für Apparaturen am Laufen gefalten werden nur damit du Leben kannst.. 


Und nun gibts da diesen einen kleinen bewussten Part in meinem / deinem Kopf.. der alles nach eigenem ermessen interpretiert.. und diesem glaubst du bedingungslos? 

Warum ist es so undenkbar für dich, dass dein ganzes Unterbewusstsein es GUT mit dir meint? 

Habe vertrauen in dich, und lass dich leiten.. dein Unterbewusstsein weiss, was gut für dich ist.. sei es dass es weiss, dass du atmen musst, oder dass dein Herz schlagen soll.. so weiss es intuitiv auch bei Lebensentscheidungen, was richtig ist..







 

Gefällt mir
24. Februar um 14:30
In Antwort auf avarrassterne1

naja, das ist eher schwierig, wenn "passt nicht zusammen" der Normalzustand ist

Außerdem mag ich es nicht, die Situationen, die ich erlebt habe, anderen anzulasten, nur weil sich ein bestimmtes kleines Muster wiederholt. Passt überhaupt nicht zu meinem Selbstverständnis.

Und zum dritten: Erinnerungen sind keine Video-Aufnahme, die sind bei jedem Menschen verfälscht. Bei dem einen mehr, beim anderen weniger. Bei mir eher mehr

Schwierig ist das bestimmt!

Naja, vorsichtig zu sein heißt ja nicht gleich, dass man den Menschen dann sofort ablehnt. Man sieht zum Selbstschutz nur genauer hin. Das finde ich gut, da es sinnvoll ist. 

Das stimmt schon, aber ich meine gelesen zu haben, dass man eher zum Positiven hin verklärt und nicht zum Negativen. Sprich: man nimmt Erinnerungen im Nachhinein schöner wahr als sie es damals wirklich waren. 

Gefällt mir
24. Februar um 14:39
In Antwort auf purplemoon

Schwierig ist das bestimmt!

Naja, vorsichtig zu sein heißt ja nicht gleich, dass man den Menschen dann sofort ablehnt. Man sieht zum Selbstschutz nur genauer hin. Das finde ich gut, da es sinnvoll ist. 

Das stimmt schon, aber ich meine gelesen zu haben, dass man eher zum Positiven hin verklärt und nicht zum Negativen. Sprich: man nimmt Erinnerungen im Nachhinein schöner wahr als sie es damals wirklich waren. 

hm. Ich hätte das "Bauchgefühl" jetzt von mir aus nie nur in eine Richtung gesehen. Das geht doch in beide Richtungen, oder?
Etwas kann schlechter sein, als es einem rational erscheint oder es kann BESSER sein, als es rational erscheint. Damit kann sich das "Bauchgefühl" doch sowohl für Mißtrauen, als auch für Vertrauen aussprechen. Das "Bauchgefühl" kann einem sagen, dass ein Vorstellungsgespräch gerade super - oder super mies lief, es kann einem sagen, dass bei jemandem, der gerade erkrankt ist, "etwas schlimmes" dahinter steht, oder dass es viel schlimmer aussieht, als es ist und bald die Entwarnung folgt, lange bevor man irgendwelche Informationen hat - usw. usw. usw.

Hab gerade noch einmal nachgeschaut, Du beziehst Dich in allen Fällen auf die negative Seite - warum?

Gefällt mir
24. Februar um 15:21
In Antwort auf avarrassterne1

hm. Ich hätte das "Bauchgefühl" jetzt von mir aus nie nur in eine Richtung gesehen. Das geht doch in beide Richtungen, oder?
Etwas kann schlechter sein, als es einem rational erscheint oder es kann BESSER sein, als es rational erscheint. Damit kann sich das "Bauchgefühl" doch sowohl für Mißtrauen, als auch für Vertrauen aussprechen. Das "Bauchgefühl" kann einem sagen, dass ein Vorstellungsgespräch gerade super - oder super mies lief, es kann einem sagen, dass bei jemandem, der gerade erkrankt ist, "etwas schlimmes" dahinter steht, oder dass es viel schlimmer aussieht, als es ist und bald die Entwarnung folgt, lange bevor man irgendwelche Informationen hat - usw. usw. usw.

Hab gerade noch einmal nachgeschaut, Du beziehst Dich in allen Fällen auf die negative Seite - warum?

Das ist eine interessante Frage! Es ist tatsächlich so, dass ich das Bauchgefühl immer als Warngefühl sehe und nicht als ein positives Gefühl. Das ist mir vorher noch gar nie aufgefallen, aber du hast recht!

Positives Bauchgefühl kenne ich eigentlich gar nicht, bei mir ist das immer die Intuition, die mich vor etwas Negativem warnt. 

Gefällt mir
24. Februar um 15:29
In Antwort auf drops751

Hallo Alle !

Was ich gerne von Euch wissen würde, ist ob ihr Eurem Bauchgefühl blind vertraut ?
wenn man zB grundsätzlich ein toleranter Mensch ist und dann etwas aufkeimt, was man von sich selbst nicht gewohnt ist . Wo man plötzlich ein ungutes Gefühl bekommt. 

Ich kann mich ziemlich gut auf mein Bauchgefühl verlassen. Bei gewissen Dingen jedoch, schaltet sich dann manchmal auch noch das Hirn und der Verstand ein

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers