Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hoffnungslos verliebt in eine Kollegin..

Hoffnungslos verliebt in eine Kollegin..

3. Mai 2006 um 2:24

Hallo zusammen,

dies ist wohl ein Aufruf (vieleicht auch Aufschrei) an alle Frauen die schon einmal eine Affäre hatten und ich hoffe inständig das ihr mir ein wenig helfen könnt, denn ich suche Erkenntnis und bin ziemlich verzweifelt.

Zur Vorgeschichte:
Ich selbst bin seit vier Jahren Single, hatte vorher eine 10 Jährige Beziehung und mir selbst geschworen mich nicht wieder Hals über Kopf zu verlieben, nur um alte Gewohnheiten wiederzufinden, bzw. diese mit einer anderen Frau möglichst schnell zu leben. Das hatte anfangs auch sehr gut funktioniert....aber dann kam alles anders als ich gedacht hatte.

Nach drei Jahren Solisten-Lodderleben habe ich mich in eine Kollegin, die bereits einen Partner hat, verliebt. Es fing mit einigen harmlosen eMails an die wir ausgetauscht haben, darauf folgten erste Treffen zum Kaffee trinken und Spaziergänge am See. Sie hat mir erzählt wie unglücklich sie in Ihrer Beziehung ist, sich nicht verstanden fühlt und Ihr Freund viel zu wenig mit Ihr unternimmt.
Hintergrund: Sie ist vor 5 Jahren zu Ihrem Freund gezogen, der in der tiefsten Provinz eine Anliegerwohnung bei seinen Eltern bewohnt. Er selbst ist der typische Vereinstyp der viel Zeit im Fußballklub und bei irgendwelchen anderen Veranstaltungen verbringt. Sie ist mehr so die "Hinzugezogene" die die Hausmütterchen Rolle angenommen hat.
So ganz fühlte sie sich in dieser Rolle zwar nicht unwohl, sie hätte sich nur gewünscht mehr gemeinsam zusammen zu unternehmen und aus ihrem Trott auch mal ausbrechen zu können.Hinzu kommt noch das die beiden nie über Gefühle oder Konflikte sprechen und alles totschweigen.
Tja und dann kam ich ins Spiel, der unabhängige Stadtjunge. Der der über seine Gefühle offen spricht, kein Blatt vor den Mund nimmt, wenn es um Romantik geht auch mal die Initiative ergreift usw.. Ich habe Anfangs schon gemerkt wieviel Probleme es ihr bereitet über Gefühle zu sprechen..und so sind wir uns ganz langsam immer näher gekommen. Nach einigen Monaten haben wir das erste mal miteinander geschlafen und ich war mir sicher das es die Frau ist die ich wollte. Und da fing alles an richtig kompliziert zu werden.

Nach einiger Zeit habe ich sie gefragt wie wir weiter machen wollen und das ich für sie sehr gerne da sein wolle. Ihr Antwort war "ich brauche Zeit, das ist alles nicht so einfach"....außerdem war Ihr Argument immer, das sie ein super Verhältnis zu seinen Eltern und er wiederum ein super Verhältnis zu Ihren Eltern hat, aus diesem Grund wäre es nicht so leicht..denn sie weiß nicht wie sie es ihrer Familie beibringen solle. Da die Beiden ja auf dem Land leben und "Familie" dort noch eine andere Bedeutung hat, habe ich es verstanden...zumindest versucht...und ihr mehr Zeit gegeben.

Und wieder gingen Wochen sogar Monate ins Land. Wir haben uns sporadisch einmal oder zweimal die Woche gesehen, miteinander geschlafen, uns gesagt das wir uns lieben...und hunderte von sms hin und her geschrieben.

Im Laufe der Zeit bin ich immer ungeduldiger geworden und ich fing an sie immer mehr unter Druck zu setzen. Ich wollte eine Entscheidung...die sie mir nicht geben konnte. Das schlimme ist, ich habe immer mehr ein Gefühl von Eifersucht ihrem Freund gegenüber entwickelt...welches mir eigentlich überhaupt nicht zusteht.

Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl für sie wäre es nur eine Affäre und sie würde sich von ihm sowieso nicht trennen wollen, und jedesmal wenn ich sie darauf angesprochen habe, hat sie mir gegenüber beteuert wie sehr sie mich liebt und das sie eine Affäre (im Sinne von Sex ohne Liebe) nicht wolle, weil sie mich liebt.

So..und das ganze geht jetzt schon anderthalb Jahre so. Und in dieser Zeit hatte ich immer gehofft sie würde sich von ihm trennen und zu mir kommen, es gab Momente von unbeschreiblicher Leidenschaft und immer wieder Streit zwischen uns weil sie sich nicht trennen konnte...

Und jetzt kommt der Hammer:

vor 2 Wochen hat sie mir offenbart, dass er sie vor einigen Wochen mit dem Bau eines gemeinsamen Hauses überrascht hat..das ganze soll im Juni losgehen.
Ich war total vor den Kopf gestossen und habe dann natürlich gleich gesagt das es sich dann mit uns erledigt hat.

Und jetzt wird es richtig kniffelig:

Sie sagt mir "sie hätte eine riesen Dummheit gemacht aber könnte jetzt nicht mehr zurück". Ihre Gefühle mir gegenüber wären immer noch die gleichen....

Und das total bekloppte ist:
Wir haben uns letzte Woche wieder getroffen und uns gesagt das "wir uns lieben"...und miteinander geschlafen.

Ich hatte immer noch die Hoffnung sie würde sagen das sie zu mir kommt und sich trennt...und das total schlimme ist...ich werde diese Hoffnung nicht los...ich weiß nicht was ich machen soll??

Sie sagt mir heute das sie immer noch genauso viel empfindet..Sie will mich sehen weil sie mich liebt und baut ein Haus mit einem Mann den sie betrügt...ich kapiere das alles nicht mehr. Sie distanziert sich auch immer noch von einer rein körperlichen Affäre sondern betont wie viel ihr die Worte "Liebe" bedeuten...und das es mehr wäre.

So und das beste habe ich mir für den Schluss aufbewahrt...ihr Freund ist ebenfalls ein Kollege von uns..mit dem ich zwar nie zu tun habe, was mich aber trotzdem total belastet. Ihr sagt jetzt sicherlich, warum hast du es überhaupt so weit kommen lassen oder warum machst du nicht schluss......ich kann dazu nur sagen....ich liebe diese Frau...

Vielen Dank fürs Zuhören..
beatmonk

Mehr lesen

3. Mai 2006 um 8:24

...
Ich habe vor Jahren mal auf der anderen Seite gestanden...also auf der Deiner Affaire.

War verheiratet, die Luft war im Grunde raus (man hatte sich nicht mehr viel zu sagen, mir fehlte es an Aufmerksamkeit und ich fühlte mich unverstaden/ungeliebt) und so kam es, dass ich was mit einem anderen Mann anfing.

Er -genau wie Du- schon seit längerem Single...und es kam, wie es kommen musste: er hat sich irgendwann in mich verliebt und wollte mehr (bzw mich ganz für sich).

Ich war zu dem Zeitpunkt auch verliebt in ihn und habe wirklich in Erwägung gezogen, mich von meinem Mann zu trennen. Hinzu kam noch, dass er irgendwann verlangte, dass ich mich zwischen ihm und meinem Mann entscheiden soll und eine Art "Kontaktsperre" verhängte, um mir Zeit zu geben, über alles nachzudenken und eine Entscheidung (wie auch immer geartet) zu treffen.

Mir gings in dieser Zeit hundsmiserabel, weil ich mich nicht in letzter Konsequenz für den Einen oder den Anderen entscheiden konnte/wollte...hierzu muss ich anmerken, dass ich (wie schon gesagt) verheiratet war und auch ein gemeinsames Kind mit meinem Mann hatte (was die Sache sicher nicht leichter gemacht hat). Weiss aber auch nicht, wie es letztendlich gewesen wäre, wenn es "nur" eine Beziehung und kein Kind im Spiel gewesen wäre.

Nach einigem Rumgeeier habe ich mich dann endgültig für meinen Mann entschieden, aber ganz lange gebraucht, um über meinen damaligen Lover hinwegzukommen und mich immer wieder gefragt, ob meine Entscheidung die Richtige war.

Das Ende vom Lied war, dass mein Mann sich 9 Monate nach Beendigung meiner Affaire wegen einer anderen Frau von mir getrennt hat und ich schlussendlich "ohne Mann" dasaß. Wir haben es in der Zeit vorher also auch nicht geschafft, unsere Ehe wieder auf Kurs zu bringen.

Bei meinem damaligen Lover wollte ich mich dann auch nicht mehr melden (ein bisschen Stolz hat man ja doch )...zumal er 6 Monate nach "uns" auch wieder ne Freundin hatte (mit der er übrigens heute noch zusammen ist).

Wir haben immer noch sporadischen Kontakt (er ist der beste Freund meiner Freundin) und er hat mir irgendwann mal gesagt, dass ich zu dem Zeitpunkt, als er noch relativ frisch mit seiner Freundin zusammen war, dass Ruder noch hätte rumreissen können...er hätte also DA noch seine Freundin für mich in die Wüste geschickt.







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2006 um 12:02

Du sprichst mir aus der Seele!
Hallo!

Nach langer Zeit bin ich nochmal in diesem Forum gelandet und habe mich in jedem Wort Deines Beitrags wiedergefunden.

Meine Vorgeschichte ist ähnlich wie Deine: Ich (28) war nach einer langen Beziehung 4,5 Jahre Single und hatte Angst, noch einmal wirklich tiefe Gefühle zuzulassen.

Vor 2,5 Jahren dann fing unser Juniorchef (35) in der Firma an. Ich habe es lange verdrängt, aber im Dezember letzten Jahres konnte ich die Gefühle für ihn dann doch nicht mehr verbergen. Wir haben einen Flirt begonnen und uns am 29.01. dann zum ersten Mal geküßt.

Er ist verheiratet und hat eine kleine Tochter (3,5).

Mit diesem ersten Kuß nahm unsere Affäre ihren Lauf. Wir schlafen miteinander und ich habe mich Hals über Kopf in ihn verliebt!

Sein Verhalten ließ oft darauf schließen, dass es für ihn mehr ist als eine Affäre. Und Anfang März sagte er mir dann, dass er dabei sei, sich in mich zu verlieben.

Wir schicken hunderte SMS pro Monat hin und her und E-Mails sowieso. Es ist eine so wundervolle Vertrautheit zwischen uns, dass ich es fast glauben kann.

Und doch weiß ich sehr genau, dass er sich nicht von Frau und Tochter trennen wird. Noch vor unserer Affäre hatten die beiden begonnen, ihren Hausbau zu planen und sind immer noch dabei. Ich kann das nicht verstehen. Wie kann man einen solchen Schritt planen, wenn man seine Frau praktisch auf`s mieseste hintergeht?? Sieht er tatsächlich noch eine Zukunft in der Ehe?

Mir tut das Ganze so sehr weh, dass es kaum zu beschreiben ist. Aber genau wie Du bin ich nicht in der Lage, die Sache zu beenden und an mein Wohl zu denken. Ich hoffe immer noch, dass er sich anders entscheidet - auch wenn ich innerlich weiß, dass das nie passieren wird.

Und gerade weil wir zusammen arbeiten und uns jeden Tag 10 Stunden sehen, ist es für mich fast unmöglich, den Absprung zu schaffen. Und ich weiß, wenn die Sache zuende geht, dann wird ein gemeinsames Arbeiten unmöglich.

Genau wie Du kenne ich die Partnerin und das macht die Sache nicht unbedingt einfacher. Mein schlechtes Gewissen läßt mich kaum noch schlafen.

Ich war bisher der Meinung, dass es in einer Partnerschaft / Ehe nicht mehr stimmen kann, wenn man jemanden über so lange Zeit regelmäßig betrügt. Aber da lag ich wohl falsch. Ich weiß nicht, was er noch für seine Frau empfindet, traue mich nicht zu fragen, weil ich Angst vor der Antwort habe. Will ich hören, dass er sie noch liebt? Nein! Ich bin ohnehin schon eifersüchtig genug auf sie - auch wenn es mir vermutlich gar nicht zusteht!

Glaub` mir, das Beste für uns wäre, die Sache sofort zu beenden, bevor wir noch mehr verletzt werden!

Aber genau wie Du kann ich es einfach nicht ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2006 um 0:40
In Antwort auf medb_12910111

Du sprichst mir aus der Seele!
Hallo!

Nach langer Zeit bin ich nochmal in diesem Forum gelandet und habe mich in jedem Wort Deines Beitrags wiedergefunden.

Meine Vorgeschichte ist ähnlich wie Deine: Ich (28) war nach einer langen Beziehung 4,5 Jahre Single und hatte Angst, noch einmal wirklich tiefe Gefühle zuzulassen.

Vor 2,5 Jahren dann fing unser Juniorchef (35) in der Firma an. Ich habe es lange verdrängt, aber im Dezember letzten Jahres konnte ich die Gefühle für ihn dann doch nicht mehr verbergen. Wir haben einen Flirt begonnen und uns am 29.01. dann zum ersten Mal geküßt.

Er ist verheiratet und hat eine kleine Tochter (3,5).

Mit diesem ersten Kuß nahm unsere Affäre ihren Lauf. Wir schlafen miteinander und ich habe mich Hals über Kopf in ihn verliebt!

Sein Verhalten ließ oft darauf schließen, dass es für ihn mehr ist als eine Affäre. Und Anfang März sagte er mir dann, dass er dabei sei, sich in mich zu verlieben.

Wir schicken hunderte SMS pro Monat hin und her und E-Mails sowieso. Es ist eine so wundervolle Vertrautheit zwischen uns, dass ich es fast glauben kann.

Und doch weiß ich sehr genau, dass er sich nicht von Frau und Tochter trennen wird. Noch vor unserer Affäre hatten die beiden begonnen, ihren Hausbau zu planen und sind immer noch dabei. Ich kann das nicht verstehen. Wie kann man einen solchen Schritt planen, wenn man seine Frau praktisch auf`s mieseste hintergeht?? Sieht er tatsächlich noch eine Zukunft in der Ehe?

Mir tut das Ganze so sehr weh, dass es kaum zu beschreiben ist. Aber genau wie Du bin ich nicht in der Lage, die Sache zu beenden und an mein Wohl zu denken. Ich hoffe immer noch, dass er sich anders entscheidet - auch wenn ich innerlich weiß, dass das nie passieren wird.

Und gerade weil wir zusammen arbeiten und uns jeden Tag 10 Stunden sehen, ist es für mich fast unmöglich, den Absprung zu schaffen. Und ich weiß, wenn die Sache zuende geht, dann wird ein gemeinsames Arbeiten unmöglich.

Genau wie Du kenne ich die Partnerin und das macht die Sache nicht unbedingt einfacher. Mein schlechtes Gewissen läßt mich kaum noch schlafen.

Ich war bisher der Meinung, dass es in einer Partnerschaft / Ehe nicht mehr stimmen kann, wenn man jemanden über so lange Zeit regelmäßig betrügt. Aber da lag ich wohl falsch. Ich weiß nicht, was er noch für seine Frau empfindet, traue mich nicht zu fragen, weil ich Angst vor der Antwort habe. Will ich hören, dass er sie noch liebt? Nein! Ich bin ohnehin schon eifersüchtig genug auf sie - auch wenn es mir vermutlich gar nicht zusteht!

Glaub` mir, das Beste für uns wäre, die Sache sofort zu beenden, bevor wir noch mehr verletzt werden!

Aber genau wie Du kann ich es einfach nicht ...

Gefühlschaos
Hallo Traumtaenzerin,

beinahe hätte ich gesagt, schön zu wissen das man mit seinen Gefühlen verstanden wird und nicht alleine dasteht, aber das ist natürlich nicht richtig. Tut mir Leid das es bei Dir auch ein solches Gefühlschaos gibt, welches tatsächlich ein Spiegelbild meiner Situation ist.

Ich war immer so stolz auf meine Prinzipien, darauf mich niemals auf eine Affäre einlassen zu wollen, nichts mit verheirateten Frauen oder solchen die noch in einer festen Beziehung stecken anzufangen. Ich wollte mich einfach nur "ehrlich" verlieben und vor allem diese Liebe auch leben. Und jetzt ist genau das Gegenteil passiert und ich komme aus der Sache einfach nicht raus...

Ich würde so gerne darum kämpfen, verrückte Sachen machen (mal abgesehen von den verrückten Dingen die ich eh schon getan habe) um sie doch noch von einem gemeinsamen Weg zu überzeugen, aber im Grunde weiß ich ganz genau das der Zug inzwischen abgefahren ist.

Das schlimme ist halt, sie sagt mir immer noch das sie mich liebt, die letzten Tage haben wir wieder zig SMS geschrieben und stundenlang telefoniert..und genau wie bei Dir...ist es eine unglaubliche Vertrautheit die wir dann füreinander empfinden.

Das wir gemeinsam in einer Firma arbeiten macht das "beenden" unglaublich schwer, ich habe es ja auch schon versucht. Aber jeder Augenkontakt, jede flüchtige Berührung ist wie ein Blitzschlag und alles geht wieder von vorne los...

Und wenn ich sie dann Frage..heißt es..."mein Herz sagt ja aber mein Verstand nicht"...was auch immer das bedeuten mag.

Heute erst habe ich sie gefragt "was sie jetzt genau von mir will"...die Antwort war: "Ich bin total verwirrt in mir herrscht ein riesen Gefühlschaos"

JA...UND IN MIR ERST!

Liebe Grüße
beatMonk

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2006 um 13:23

Erklärversuch von der anderen Seite
Deine Geschichte mit Deiner Freundin/Kollegin ist auch fast meine Geschichte. Nur das ich meinem Fall ICH die Freundin/Kollegin bin. Nur mit dem Unterschied, dass ich verheiratet bin und schon ein Haus habe. Mein Freund/Kollege kann auch nicht nachvollziehen, warum ich mich nicht trenne. Es ist schön mit ihm und ich liebe ihn, sehr sogar. Ich weiß, dass er mich auch liebt. Wir sehen uns täglich bei der Arbeit und mehrmals pro Woche/Wochenende bei ihm zuhaus. Das geht nun schon fast 2,5 Jahre so. Mittlerweile wird er, so wie Du, ungeduldig. Kann ich ja auch verstehen.

Nun mein Versuch es zu erklären: Ich habe Angst. Angst alles zu verlieren. Angst vor Veränderungen. Für meinen Mann empfinde ich Mitleid. Eine Trennung würde ihn aus der Bahn werfen. Das Haus müßte verkauft werden. Ich würde alles verlieren, was mal "mein Leben" war. Ich hab auch Angst vor der Zukunft, weil ich nicht weiß, wie sich alles entwickeln wird. Was wird aus mir, wenn ich wieder von vorn beginne. Neue Liebe - neues Glück? Was wenns doch nicht so toll ist, wie es sich mein Freund vorstellt. Manchmal möchte ich mit meinem Mann reden, aber dann sitz ich da und finde keine Worte. Wie sags ich ihm: "Ich möchte mich trennen" oder "Es tut mir leid, aber ich liebe einen anderen"??? Also ich weiß selbst nicht so richtig, wohin mit mir.

Ich bin froh, dass mein Freund mich nicht unter Druck setzt und von mir erwartet, dass mich jetzt und sofort entscheide. Ganz sicher ist es bald an der Zeit, sich zu entscheiden.

Naja, vielleicht geht es Deiner Freundin ja ähnlich. Gib ihr Zeit...

Als Gute für Euch beide.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2006 um 14:37

"ich werde diese hoffnung nicht los"
hallo beatmonk,
aus deinen zeilen spricht mehr als deutlich wie tief du für diese frau empfindest.
ABER es gibt NIE den richtigen zeitpunkt für sie, aus ihrer beziehung die sie nicht glücklich macht auszubrechen. erst sind es die eltern, nun ist es der hausbau und bald werden sie kinder daran hindern, ihren mann zu verlassen.
hast du dir mal gedanken darüber gemacht dass sie ihrem mann auf der anderen seite eine komplett heile welt vorspielt? der mann hat vor mit ihr ein haus zu bauen, das macht man nicht wenn die beziehung irgendwie wackelt, oder?

so schlimm wie das auch für dich ist, hast du dir mal überlegt ihr ein ultimatum zu stellen? sie kann nicht beides haben, auf der einen seite ihre glückliche kleine heile familienwelt und auf der anderen seite einen mann den sie angeblich liebt.

wenn sie dich wirklich liebt wird sie ein ultimatum von dir wachrütteln - wenn nicht wirst du sie verlieren, wenn man überhaupt von verlieren sprechen kann, da sie ja faktisch leider nicht zu dir gehört....

alles gute,
michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook