Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hoffnungslos verliebt

Hoffnungslos verliebt

10. Juni 2002 um 23:28

Hallo an alle!

vor etwa 2 Monaten habe ich einen verheirateten Mann kennen gelernt, der etwa 700 km entfernt von mir wohnt. Wir haben uns vorher schon übers Internet gekannt und ich hab erwartet, vielleicht einen netten Abend zu verbringen, aber nicht mehr.
Aber als wir uns begegneten, hat mich sozusagen der Blitz getroffen. Wir haben uns fast auf der Stelle ineinander verliebt und uns seitdem zwei mal wieder gesehen und sind auch im Bett gelandet. Es war wunderschön.

Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder und bin beruflich als Selbständige örtlich so gebunden, dass ich nicht umziehen kann. In meiner Ehe lebe ich schon lange in der inneren Kündigung und mein Mann ist nur noch wegen der Kinder da und weil es so praktischer ist.

Mein Geliebter ist auch verheiratet und hat ein Kind, das die letzten beiden Jahre der Schule macht. Er kann also so wenig wie ich umziehen. Ausserdem ist er, anders als ich, glücklich verheiratet und kann seine Situation noch nicht sortieren. Er meint, ich sei ihm einfach "passiert".

Wie soll ich weiter machen??

Ich vergehe vor Sehnsucht nach ihm und sehe keine reale Chance auf ein gemeinsames Leben und noch nichtmal auf "gelegentliche Treffen" wie es so schön heisst. 700 km Abstand sind einfach zu viel.

Es ist jetzt kaum 2 Tage her, dass wir uns zuletzt gesehen haben und mir kommt es vor wie eine lange, lange Ewigkeit. Manchmal möchte ich einfach meine Sachen packen und zu ihm fahren, aber ich kann doch nicht meine Existenz vernichten und meine Kinder im Stich lassen (die könnte ich nicht einfach mitnehmen), für einen Mann, den ich kaum kenne??? Und dann wäre ja auch immer noch seine Frau...
Aber wie könnten wir uns auf die Entfernung überhaupt kennen lernen?

Hoffnungslose Grüße

Mehr lesen

11. Juni 2002 um 0:47

Folge deinem Herzen!
Mit meiner (zweiten) Fernbeziehung von über 600 km kann ich vielleicht etwas dazu sagen.

Wenn Du mit einer Fernbeziehung noch keine Erfahrung hast, dann mache sie. Aber ziehe bloß nicht um, bis - ja, wie lange eigentlich? - bis ihr euch laaange kennt. Dieser Gedanke darf Dir vorerst überhaupt nicht kommen. Durch deine Kinder und deine Arbeit bist du an einen bestimmten Ort gebunden. Nehme das als Tatsache hin und überlege, wann sich eine gemeinsame Perspektive auftut.

Es ist schwer genug, wenn man sich nur in bestimmten Zeitabständen sehen kann. Es wird erheblich schwerer, wenn einer von beiden oder gar beide in einer Beziehung leben.

Aber...

genieße erstmal die Zeit und liebe! Spüre, wie du geliebt wirst. Wie du begehrt wirst. Lebe!
Wenn die Beziehung funktioniert, ist es gut. Dann kann man immer über ein Zusammeleben nachdenken. Wenn nicht, dann nehme deine Erfahrungen und die empfundenen Gefühle und bewahre sie in deinem Herzen als etwas großartiges.

Meine erste Fernbeziehung endete nach sechs Monaten. Sie hat die Sommerferien nicht überlebt. Meine ist dauert (noch) an und ist quasi zum Tode verurteilt, wenn WIR es nicht schaffen, uns am nächsten Wochenende wieder näher zu kommen. Es macht mich unendlich traurig, aber missen möchte ich die Zeit nicht.

Nur eines noch: Ich glaube ihm nicht. Wenn seine Beziehung in Ordnung ist, warum treibt er sich im Chat herum. Warum trifft er sich mit dir?

Folge deinem Gefühl...

Lieben Gruß,
Mikado

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2002 um 17:30

Lieber Blumenengel
http://www.diegeliebte.de

das ist eine seite in der du nachlesen kannst wieviel traurigkeit so eine geliebten beziehung mit sich bringt.
Viele erzählungen und probleme sind beschrieben...viele die in ihrer traurigkeit posten und aufgefangen werden von anderen.
Es sind nicht nur geliebte sondern auch betrogene ehefrauen da die sich austauschen.
Ich bin die zweite kategorie°°°°°
vielleicht treffen wir uns ja mal in der page...

liebe grüße

streetball

PS: dort habe ich einen eigenen nick....




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club