Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hoffnungslos allein

Hoffnungslos allein

23. Februar 2010 um 20:36

Hallo alle zusammen!

Ich schreibe hier jetzt rein, weil ich momentan wirklich sehr traurig und deprimiert bin. Ich habe viel Zeit damit verbracht und mir den Kopf über diesen Mist zerbrochen. Ich erhoffe mir, dass ihr mich vielleicht ein wenig aufmuntert oder mir vielleicht Tipps geben könnt oder meine vielleicht verklärte Sichtweise ausredet.

Wenn meine Freunde über mich reden, heißt es meistens ich sei eine sehr hübsche Frau. Ich trete sehr selbstbewusst auf, sei offen, freundlich, klug, schlagfertig, witzig, optimistisch, voller Energie, sportlich. Ich spiele für mein Leben gern Basketball, Volleyball, laufe gern und bin immer viel mit Freunden unterwegs. Manche behaupten ich sei dominant, aber ich würde sagen, dass ich einfach nur weiß, was ich will und ich Unklarheiten hasse und die Probleme immer gleich anspreche.
Also eher wirklich was ja einen Menschen beschreibt, dem es eigentlich gut gehen sollte und der als allerletztes ein Problem haben sollte, den Richtigen kennen zu lernen. Doch in meinem Inneren sieht es ganz anders aus. Ich könnte manchmal in Situationen einfach losheulen, besonders wenn ich alleine bin. Dann legt sich eine Schwere über mich Ich schaue das Bild meiner älteren Schwester an, die mit ihrem Mann ihr gemeinsames Kind in den Armen hält und mir wird bewusst, dass ich wohl niemals einen finden werde. Ich zweifle daran, dass ich jemanden finden werde, der mich aufrichtig gern hat, der mich schätzt und mich gut fühlen lässt. Ein Mann, der mich ergänzt und den ich ergänze, der viel erreichen will im Leben und nicht wie die ganzen Bubis heult, weil Mama ihnen keine 50 Euro mehr zusteckt! Ich will einen Mann, der weiß, was er will und mit beiden Beinen im Leben steht und positiv in die Zukunft sieht.
Ich weiß, dass in meinem Alter (21) das vielleicht ein wenig viel verlangt ist und dass man die deutschen Männer in Sachen Selbstvertrauen vergessen kann. Aber sollte ich denn meine Ansprüche runterschrauben? Warum sollte ich mich auch einen Langweiler und Muttersöhnchen einlassen, wenn so was mich nicht glücklich machen würde?

Trotz dessen, dass ich erst 21 bin, haben alle meine Freunde einen Partner und führen glückliche Beziehungen. Mit bösartigem Neid betrachte ich diese Paare. Wieso habe ich keinen Freund? Warum interessiert sich keiner für mich? Ich denke mir: Wieso bekommen diese Leute, die weniger attraktiv sind so tolle Menschen ab? Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht eingebildet. Ich freu mich ja auch für meine Freunde, aber dieser Neid ist IMMER da!
Seit 4 Jahren bin ich nun single und fühle mich sehr einsam und ungeliebt. Jeden Mann, den ich bisher gedatet habe, hat mich belogen oder betrogen und vor allem: Sie haben mich nie wirklich geliebt. Jedes Mal habe ich mich wieder aufgerafft und positiv in die Zukunft geblickt und auf die Penner geschissen! Aber erst vor ein paar Tagen habe ich mit einem Typen die Bekanntschaft abgebrochen, da dieser gerne eine offene Beziehung mit mir und seiner Exfreundin haben wollte. Obwohl ich ihm oft gesagt habe, er solle mich niemals anlügen und wenn er die Wahrheit jetzt sagt, dann ist alles ok und man kann in Ruhe darüber reden und besprechen, auch, dass seine Ex ihn wieder haben will und er anscheinend nicht ganz abgeneigt ist. Ich meinte, dass Lügen immer rauskommen und diese dann Konsequenzen haben würden. Dennoch log er mich lieber an. Er ist zu ihr gefahren über ein Wochenende und meinte zu mir er würde in der Stadt shoppen gehen (komisch! Da er mir ja davor noch erzählt hat, dass er in Geldnot sei). Als ich ihn darauf angesprochen habe, meinte er ich solle mir keine Sorgen machen und dass er nicht zu ihr fährt. Mhm. Kurz danach hab ich ihn noch mal darauf angesprochen und er hat mir erzählt er habe sich mit ihr wieder vertragen, aber sie seien nicht zusammen, obwohl sie fälschlicherweise glaubt, sie seien jetzt wieder zusammen. Ohne Fadenscheinigkeit ausgedrückt: Sie sind wieder zusammen, aber wenn sie nicht da ist, dann bin ich gut genug.
Da hab ich gesagt, dass ich das nicht mehr mitmache und dass das alles große Scheiße ist, da er mir gesagt hat, er würde eine Beziehung mit mir wollen. Er hat nichts dazu gesagt außer, dass es schade ist. Auch bei den Lügen meinte er, er habe sich nichts dabei gedacht.
Alle Gefühle hat er mir vorgegaukelt und es fiel ihm nicht schwer von mir Abschied zu nehmen und sich seiner Ex wieder zuzuwenden, die durch bestimmte Dinge, die sie getan hatte, eigentlich keine Chance mehr verdient hat. Ich weiß nicht, ob ihr wisst wovon ich gerade reden, aber als ich ihm das alles vorgeworfen habe, hat er nur dumm wie ein Auto gekuckt und hat kein Wort gesagt. Manchmal tut es am meisten weh, wenn man gar nichts sagt.

Letztendlich ist er mir dann egal. Er mochte mich nicht genug und hängt an seiner Ex. Die Frage ist aber, warum er mir das nicht sagen konnte und mich nur belogen hat? Aber eher stört mich, dass ich jedes Mal, wenn sich ein Mann entscheiden muss, er sich gegen mich entscheidet und mich wie Dreck auf den Müll wirft. Sie haben alle keine Probleme mich loszulassen oder überhaupt sich Mühe zu geben oder um mich zu kämpfen! Nein, sie drehen sich lieber um und suchen sich was Neues oder Altes. ALLES, nur NICHT ich!!!

Ich verstehe das nicht. Bin nicht wirklich kompliziert und ich bin auch nicht QuasimodoUnd mein Charakter scheint ja angeblich vielen zu imponieren. Aber warum werde ich immer allein gelassen?
Ich bin wirklich einsam und fühle mich schrecklich. Ich fange bereits mit 21 die Hoffnung aufzugeben, weil ich nicht noch mehr Schmerz und Enttäuschen ertragen kann. Gibt es nur dumme Männer in den 20ern??? Muss ich warten, bis ich aus den 20ern raus bin? Bleib ich immer einsam? Hab ich für immer dieses hoffnungslose Gefühl in mir? Bin ich nichts wert für diese Leute? Habe ich nichts Liebenswertes? Warum bin ich Müll für Männer? Ich hasse diese Ahnungslosigkeit! Ich fühl mich wertlos!

Ist da niemand für mich der mich einfach gern hat?

Ich bedanke mich schon mal im vorraus, dass ihr meinen Roman gelesen habt.

Merci beaucoup!

Mehr lesen

23. Februar 2010 um 22:15

Huhu
Hi Leeloo

Soviel Resignation mit gerade mal 21 Jahren?
Und dabei hast du wirklich eine erfrischende Art dir von der Seele zu schreiben

Wenn manche behaupten du wärst dominant, dann wirst du zumindest so wirken als wärst du es.
Wenn andere Menschen dich beschreiben, dann schenke den am wenigsten positiven Ausdrücken am ehesten Glauben

So wie du schreibst, scheinst du ein sehr ehrlicher, abgeklärter Mensch mit konkreten Vorstellungen und einer angenehmen Portion Humor zu sein.
Aber vielleicht auch ein wenig missgünstig, stur und voreingenommen!?

Du schreibst alles sehr faktisch auf und lässt wenig Spielraum für andere Meinungen. Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren wie Diskussionen bei dir ablaufen? Insbesondere was Tonlage, Argumentation und Verteilung der Redezeit angeht
Ich könnte mir vorstellen, das du viele Männer in deiner Altersklasse durch deine souveräne und selbstsichere Art einfach...überforderst...Ist aber auch nicht zwingend vom Alter abhängig, kann auch einfach sein das bisher nur Flachzangen dabei waren die lieber ein Heimchen am Herd als eine ebenbürtige oder überlegene Partnerin haben wollen.

Ich würde dir empfehlen, weniger verbissen über die eigene und gönnerhafter über andere Beziehungen zu denken. Versuche dein eigenes Verhalten bewusst zu erleben und herauszufinden, wie du auf deine Umwelt wirkst.

Wenn du jemanden gefunden hast der es Wert wäre dann zeige ihm auch deine sensible Seite und gib ihm das Gefühl das du ihn brauchst. Auch der selbstsicherste und stärkste Charakter sollte bei ihm wichtigen Menschen seine sensible Zeite zeigen können....Das macht sympathisch

Hoffe du kannst hiermit ein wenig anfangen...Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2010 um 23:03

Huhu
...da hat leviathan wieder einmal einen sehr tollen kommentar verfasst hat mir auch schon viel weitergeholfen^^

so hier mal meine meinung...
ich kann dich wirklich gut verstehen, ich selber finde mich oft in derselben situation wieder. mit meinen 24 jahren bin ich auch schon ziemlich hoffnungslos (siehe mein eigener beitrag).
besonders dieser neid, der sich wie von geisterhand einschaltet, ist schlimm. ich fühle mich dabei immer total schlecht weil ich auf die anderen neidisch bin und ich mich aufrege, weil sie das haben was ich nicht habe....hoffentlich merkt mir das keiner an in dem moment

das mit den "jungs in den 20ern"....das hab ich mir auch schon so gedacht! bei denen die ich bisher kennengelernt hab dachte ich auch immer "oh gott sind die unreif, das ist nicht zu fassen!". die wollen sich fast alle noch nicht binden, wollen ihr leben genießen etc.
besonders deine freundesbeschreibung hat mich schmunzeln lassen, denn so werde ich auch von meinen freunden beschrieben, wir haben wohl beide sehr festgefahrene ansichten und lassen uns nicht so einfach davon abbringen. aber jeder mensch ist nunmal anders, und mit so einem charakter muss man auch erstmal selber klar kommen *g* das mit dem abschrecken kann also gut sein, ich hatte mal über die uni einen kennengelernt der regelrecht angst vor einer diskussion mit mir hatte *g* dabei mein ich das ja gar nicht böse wenn ich diskutiere*g*

das mit dem typen bei dir is ja echt der hammer...aber solche gibt es immer!! von solchen waschlappen darf man sich nicht runterziehen lassen. aber klar, es belastet einen.
wie du frag ich mich au immer: wieso mag mich keiner so wie ich bin, wieso verlassen mich meine freunde immer, wieso bin ich es nicht wert dass man um mich kämpft?
meine beziehungen lesen sich wie ein schlechter roman: mein erster freund hatte nebenher noch eine andere, mein zweiter hat mich betrogen und mein dritter (meine große liebe) hat mich nach jahren am telefon mal kurz verlassen

du siehst also, du bist nicht alleine mit deinen gedanken...
hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 0:29

Da könn wir uns echt zusammentun!
Auch wenn ich zugeben muss dass ich einen absatz des Romans nur überflogen hab.

ädu sprichst mir echt aus der Seele.
Man sieht die ganzen Päärchen, alle glücklich, total verliebt. Die besten Freudinnen habe wegen den Partnern kaum noch Zeit und man selbst hängt alleine rum und fragt sch was die haben, was man selbst nicht hat.
Dass die von einem anderen Menschen sosehr geliebt werden und man selbst nicht. Vorallem wenn man grade einen dieser Tage hat wo alles schief geht und man echt wen bräuchte der einfach mal für einen da ist.

Ich werd auch wie du eigentlic immer eher Positiv beschrieben und tierisch oft wird mir gesagt dass man nicht verstehen könnte dass ich keinen gescheiten Freund finde. Aber irgendwie gehts alles männlichen Wesen mit mir nur darum "irgendwen zu haben". Meine Freundinnen hatten alle ne Reihe gemeinsamer Dates und so. Die Mühe macht sich dann natürlich bei mir kein Kerl.

Naja da sitzen wir echt im Selben Boot hm? Ich hab mittlerweile die Theorie entwickelt, dass es dran liegen könnte, dass ich vielleicht zu einschüchternd auftrete und sich diejenigen die es ernst meinen deshalb nicht trauen zu fragen. Könnte ich mir bei dir durchaus auch vorstellen...

Nicht dass das groß weiterhelfen würde. Aber ich kann dir definitiv garantieren dass du nicht allein bist

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 15:35
In Antwort auf sophus_11913604

Huhu
Hi Leeloo

Soviel Resignation mit gerade mal 21 Jahren?
Und dabei hast du wirklich eine erfrischende Art dir von der Seele zu schreiben

Wenn manche behaupten du wärst dominant, dann wirst du zumindest so wirken als wärst du es.
Wenn andere Menschen dich beschreiben, dann schenke den am wenigsten positiven Ausdrücken am ehesten Glauben

So wie du schreibst, scheinst du ein sehr ehrlicher, abgeklärter Mensch mit konkreten Vorstellungen und einer angenehmen Portion Humor zu sein.
Aber vielleicht auch ein wenig missgünstig, stur und voreingenommen!?

Du schreibst alles sehr faktisch auf und lässt wenig Spielraum für andere Meinungen. Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren wie Diskussionen bei dir ablaufen? Insbesondere was Tonlage, Argumentation und Verteilung der Redezeit angeht
Ich könnte mir vorstellen, das du viele Männer in deiner Altersklasse durch deine souveräne und selbstsichere Art einfach...überforderst...Ist aber auch nicht zwingend vom Alter abhängig, kann auch einfach sein das bisher nur Flachzangen dabei waren die lieber ein Heimchen am Herd als eine ebenbürtige oder überlegene Partnerin haben wollen.

Ich würde dir empfehlen, weniger verbissen über die eigene und gönnerhafter über andere Beziehungen zu denken. Versuche dein eigenes Verhalten bewusst zu erleben und herauszufinden, wie du auf deine Umwelt wirkst.

Wenn du jemanden gefunden hast der es Wert wäre dann zeige ihm auch deine sensible Seite und gib ihm das Gefühl das du ihn brauchst. Auch der selbstsicherste und stärkste Charakter sollte bei ihm wichtigen Menschen seine sensible Zeite zeigen können....Das macht sympathisch

Hoffe du kannst hiermit ein wenig anfangen...Viel Glück!

Hola
Mhm.... eigentlich sag ich immer was, wenn mir etwas nicht passt und danach darf derjenige sich dazu äußern und seine Meinung abgeben. In dem Fall des letzten Kerls, den ich da an der Angel hatte, habe ich es genauso gemacht. Ich hab mir meiner Wut Luft verschafft ohne zu Beleidigen oder zu schreien. Ganz normal, nur nicht im warmherzigsten Ton. Danach fragte ich:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 15:50
In Antwort auf sophus_11913604

Huhu
Hi Leeloo

Soviel Resignation mit gerade mal 21 Jahren?
Und dabei hast du wirklich eine erfrischende Art dir von der Seele zu schreiben

Wenn manche behaupten du wärst dominant, dann wirst du zumindest so wirken als wärst du es.
Wenn andere Menschen dich beschreiben, dann schenke den am wenigsten positiven Ausdrücken am ehesten Glauben

So wie du schreibst, scheinst du ein sehr ehrlicher, abgeklärter Mensch mit konkreten Vorstellungen und einer angenehmen Portion Humor zu sein.
Aber vielleicht auch ein wenig missgünstig, stur und voreingenommen!?

Du schreibst alles sehr faktisch auf und lässt wenig Spielraum für andere Meinungen. Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren wie Diskussionen bei dir ablaufen? Insbesondere was Tonlage, Argumentation und Verteilung der Redezeit angeht
Ich könnte mir vorstellen, das du viele Männer in deiner Altersklasse durch deine souveräne und selbstsichere Art einfach...überforderst...Ist aber auch nicht zwingend vom Alter abhängig, kann auch einfach sein das bisher nur Flachzangen dabei waren die lieber ein Heimchen am Herd als eine ebenbürtige oder überlegene Partnerin haben wollen.

Ich würde dir empfehlen, weniger verbissen über die eigene und gönnerhafter über andere Beziehungen zu denken. Versuche dein eigenes Verhalten bewusst zu erleben und herauszufinden, wie du auf deine Umwelt wirkst.

Wenn du jemanden gefunden hast der es Wert wäre dann zeige ihm auch deine sensible Seite und gib ihm das Gefühl das du ihn brauchst. Auch der selbstsicherste und stärkste Charakter sollte bei ihm wichtigen Menschen seine sensible Zeite zeigen können....Das macht sympathisch

Hoffe du kannst hiermit ein wenig anfangen...Viel Glück!

Mist! Im ersten Teil ist fast mein ganzer Text flöten gegangen....
Mhm.... eigentlich sag ich immer was, wenn mir etwas nicht passt und danach darf derjenige sich dazu äußern und seine Meinung abgeben. In dem Fall des letzten Kerls, den ich da an der Angel hatte, habe ich es genauso gemacht. Ich hab mir meiner Wut Luft verschafft ohne zu Beleidigen oder zu schreien. Ganz normal, nur nicht im warmherzigsten Ton. Danach fragte ich: Was denkst du? Was sagst du dazu? Hast du mir was dazu zu sagen?
Aber Hans-Wurst konnte wahrhaftig nicht ein Wort von sich geben!! Hat nix gesagt!
Also wie viel Lusche muss man denn sein?

Wenn ich diskutiere, dann bleibe ich meist sehr sachlich, in einem neutralen Ton. Wenn ich sehr sauer über etwas bin, ist mein Ton natürlich strenger und kälter. Sonst schätze ich meine Stimme als eher normal bis freundlich ein. Ich gebe zuerst meine Meinung ab und dann darf der andere sich äußern. Solange man einander ausreden lässt und nicht ausfallend wird, ist alles ok. Jeder darf soviel reden, wie er will, aber wenn dann der Waschlappen den Mund nicht aufkriegt, dann nervt mich das schon ziemlich....
Der Typ hat meist keine Ahnung was er mir sagen soll und heult höchstwahrscheinlich noch los
Ich erzähle auch von meinen Gefühlen. Wenn ich jemanden gerne habe, dann sag ich ihm das auch. Aber mir kommt das Gefühl so langsam auf, dass Kerle in meinem Alter gerne ein Mädel haben, dass ihnen zu Füßen liegt, ihnen sagt, wie sehr sie ihn verehrt und dass sie ihn es nicht schafft auf zu stehen und er doch bitte beim Gehen helfen soll(Achtung: Sakasmus pur!)
Ich verstehe nicht, warum die anfangen zu heulen, wenn man sie nicht bemitleidet und ihnen lieber sagt: Lass den Kopf nicht hängen! Pack das Problem an! Ich mach das auch!
Haben die ein Problem damit, dass ich härter im nehmen bin als diese Bubis?

Man merkt, meine Wut brodelt Sorry...

Aba ich versteh das einfach nicht, wie man so verweichlicht sein kann. Und wenn ich mir dann denke, ich date mal jemand älteres, so ab 30, dann nehmen die mich nicht mehr ernst!!! Im Ernst!!! Letztens hat mir ein 30 jähriger wahrhaftig versucht zu erklären was ein Dachdecker ist und ob ich wisse, was das ist?
Ja klar....keine Ahnung!!! Und die richtig tollen, den bin ich dann zu jung

Dennoch bedanke ich mich für die Tipps!!!
Ich werde versuchen ein wenig mehr auf mich zu achten und nicht ganz so sturr und voreingenomen zu sein.

Merci

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 16:59
In Antwort auf ailbhe_12341051

Hola
Mhm.... eigentlich sag ich immer was, wenn mir etwas nicht passt und danach darf derjenige sich dazu äußern und seine Meinung abgeben. In dem Fall des letzten Kerls, den ich da an der Angel hatte, habe ich es genauso gemacht. Ich hab mir meiner Wut Luft verschafft ohne zu Beleidigen oder zu schreien. Ganz normal, nur nicht im warmherzigsten Ton. Danach fragte ich:

Wie gut ich Dich einfach verstehen kann...
ist ehrlich der Wahnsinn... ich will meine Geschichten gar nicht so groß und breit erzählen, weil es nicht nötig ist. Wer Deine jetzt gelesen hat, kennt im Grund auch meine. Mein erster Freund (MEINE große Liebe) hat mich in 4 Jahren Beziehung 5 x betrogen und immer nur mit so blonden Püppchen die bei allem was er sagte an seinen Lippen klebten und zu jeder seiner Behauptungen immer nur säuselten: Ja Schatzi da hast Du wohl Recht
Furchtbar. Ich war einfach immer das Gegenteil nicht böse oder so, aber ich hatte meine eigene Meinung und hab ihm nicht immer Recht gegeben auch wenn das zu einem Konflikt führte, okay hab ich mich dem eben gestellt. Er wurde dann immer sehr schnell albern und versuchte so der Diskussion aus dem Weg zu gehen--> Schiss zu verlieren nehme ich an.

Naja nach vier Jahren bin ich dann endlich aufgewacht und habe mich getrennt und seitdem ist der Wurm drin aber total!!
Ich habe genau die gleichen Erfahrungen gemacht wie Du, bei mir ging es sogar soweit, dass es einfach gar nicht erst zu einem Treffen kam. Nach der Beziehung haben mich drei Männer (Jungs) angesprochen, die mir gut gefielen. Die Initiative ging von Ihnen aus.. IMMER. Tja drei Kerle eine gleiche bescheuerte Geschichte: Sie haben mich angesprochen, wollten meine Nummer, haben mir als erstes ne SMS geschrieben, mich irgendwann angerufen, mich irgendwann immer öfter angerufen und jedes Mal deutliches Interesse gezeigt.

All diese drei Jungs waren hinter mir her: Bis es ein erstes Treffen gab, was jedes Mal von IHM ausgemacht worden war, und JEDES mal JEDES Mal ward er eine Woche vorm Date nie wieder gesehen. Plötzliche meldete er sich einfach nicht mehr...nix gar nix keine SMS kein Anruf kein NICHTS...tja der erste ist auch nie wieder aufgetaucht, habe nie wieder was von ihm gehört. Der Zweite schrieb dann drei Tage nach unserer nicht stattgefundenen Verabredung: Sorry aber im Moment will ich keine Beziehung ich ziehe nächste Woche beruflich nach Leipzig.....und ich dachte nur: UND DAS WUSSTEST DU NATÜRLICH VOR DREI TAGEN NOCH NICHT ODER WAS??????? Der dritte schrieb dann, wir waren um acht verabredet er kam ja nicht meldete sich auch nicht und schrieb dann um 00.30 Uhr: Sry hab wen anders kennen gelernt (ohne Worte sonst bekommt man meine Lautstärke beim Lesen mit)

Soviel also zu meinen Päckchen die ich zu tragen habe. Noch mehr als den Ärger über die Kerle kann ich diesen fiesen fiesen Neid auf die Freundinnen verstehen. Das ist so ein schlimmes Gefühl denn wenn man eins nicht darf dann die Freundinnen zu beneiden, das ist sooo falsch in einer Freundschaft... aber wenn ich meine Freundinne Freitags Abends nach der Disco alle der Reihe nach bei Ihren Männern absetze... und ich fahre als einzige alleine nach Hause..... Horror, ehrlich. Was mir in dem Moment für böse böse Gedanken kommen was meine Mädels betrifft ist ehrlich eklig. Aber ich kann nichts dagegen tun...

Ich bin immer die Einzige die am WE abends zu Hause sitzt..alleine! Weil alle anderen mit Ihrem Freund im Kino sind, nen Couchabend machen oder am allerschlimmsten alle zusammen auf nem Päärchenabend sind....

Mehr kann ich dazu nicht sagen, Tipps habe ich leider keine, hätte ich welche hätte ich das Problem nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 19:54

Leseeindruck
Könnte es sein, dass Du zu den vielen Frauen gehörst, die sich auf die wenigen extratollen Männern fixieren, hinter denen auch alle anderen Frauen her sind? Dass die euch schlecht behandeln, ist ein alter Hut.
Und wenn Du jetzt denkst "ich hab aber auch einen wirklich tollen Mann verdient", muss ich Dich enttäuschen: Auf mich als Mann wirkt Deine Selbstbeschreibung offen gesagt recht durchwachsen: Intensiv, aufrichtig, intelligent, selbstbezogen, dominant, nörglerisch. Das sind die Adjektive, die meinen Leseeindruck am besten beschreiben. Und die letzten drei machen eine Frau für mich unattraktiv.

Sorry für die harten Worte, aber das war mein Eindruck.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 22:25
In Antwort auf camron_12171897

Leseeindruck
Könnte es sein, dass Du zu den vielen Frauen gehörst, die sich auf die wenigen extratollen Männern fixieren, hinter denen auch alle anderen Frauen her sind? Dass die euch schlecht behandeln, ist ein alter Hut.
Und wenn Du jetzt denkst "ich hab aber auch einen wirklich tollen Mann verdient", muss ich Dich enttäuschen: Auf mich als Mann wirkt Deine Selbstbeschreibung offen gesagt recht durchwachsen: Intensiv, aufrichtig, intelligent, selbstbezogen, dominant, nörglerisch. Das sind die Adjektive, die meinen Leseeindruck am besten beschreiben. Und die letzten drei machen eine Frau für mich unattraktiv.

Sorry für die harten Worte, aber das war mein Eindruck.


1. Jeder Mann und jede Frau sucht doch nach dem perfekten Partner für sie oder ihn. Und im Nachhinein macht man mehr und mehr Kompromisse und ist auch mit demjenigen zufrieden, den man kennengelernt hat. Man lernt ja nicht jemanden kennen und wäre glücklich mit Anspruch, dass der oder die zum Beispiel Unehrlich ist. Meiner Meinung nach hat man ja Ansprüche von denen man von oben nach unten Abstriche macht und nicht umgekehrt.

2. Ich hab mir deine Charakterbeschreibung genau überdacht und ich du hast zum Teil auch Recht. Natürlich bin ich selbstbezogen. Versetze dich in meine Lage: Jedes Mal, wenn du jemanden kennen lernst und denjenigen wirklich sehr gerne hast, dann gibst du auch gerne. Aber wenn nach einiger Zeit nur genommen wird und nichts zurückgegeben wird und man sich sogar extrem aufopfert zum eigenen Nachteil (ich weiß, da bin ich selbst schuld. Muss man ja auch erste lernen.), dann lernt man irgendwann mal mehr auf seine eigenen Bedürfnisse zu achten und einfach mal ein wenig mehr einzufordern. Das ist genauso, wenn du deiner Freundin ständig Geschenke machst und du erwartest, dass sie Dankbarkeit zeigt, indem sie dir mal ne Freude macht. Nach einiger Zeit ohne etwas zurück zu bekommen, wärst du vielleicht auch "etwas" down.

3. Kennst du eigentlich genau die Definition von dominant? Das bedeutet, dass man seinen eigenen Willen durch Zwang gegenüber anderen durchsetzt. ABER: Ich drücke niemandem meine Meinung auf. Ich versuche die Leute von meiner Meinung in Kenntnis zu setzen und sie davon zu überzeugen. Wenn sie dann nicht, dann eben nicht. Aber zwinge niemandem zu etwas. Und wenn ich jemanden frage, was er dazu meint, welche Meinung er hat und dieser seinen Mund nicht aufkriegt, weil nur Lere im Kopf herrscht, dann ist das keine Dominanz meinerseits!

4. Natürlich bin ich ein Nörgler. Wenn man ständig schlechte Erfahrungen macht, dann nörgelt auch viel darüber. Wird sich vielleicht auch ändern, wenn ich mal eine gute Erfahrung machen würde.

5. Du wirkst zum Beispiel auf mich, wie jemand, der angenervt ist von Frauen, die heulen, dass sie schlecht behandelt werden und nicht den richtigen finden. Dabei vergisst du aber, dich in die Situation hinein zu versetzen. Die meisten Frauen sind sehr liebenswürdig und können sich aus keinem Grund vorstellen, warum sie immer noch allein sind. Sie sehen den Erfolg von Leuten die weniger ambitioniert sind und sind ratlos. Da entsteht Frust. Natürlich gefallen einem dominante, egoistische und nörgelnde Frauen nicht. Aber wem gefallen schon Männer, die nicht wissen, was wollen, die ihren Mund nicht aufkriegen, wenn man ihre Meinung hören möchte und die sich nicht in die Situation der Frau hineinversetzen können und halsstärrisch von ihrer Meinung überzeugt sind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 22:50
In Antwort auf jancis_12505205

Wie gut ich Dich einfach verstehen kann...
ist ehrlich der Wahnsinn... ich will meine Geschichten gar nicht so groß und breit erzählen, weil es nicht nötig ist. Wer Deine jetzt gelesen hat, kennt im Grund auch meine. Mein erster Freund (MEINE große Liebe) hat mich in 4 Jahren Beziehung 5 x betrogen und immer nur mit so blonden Püppchen die bei allem was er sagte an seinen Lippen klebten und zu jeder seiner Behauptungen immer nur säuselten: Ja Schatzi da hast Du wohl Recht
Furchtbar. Ich war einfach immer das Gegenteil nicht böse oder so, aber ich hatte meine eigene Meinung und hab ihm nicht immer Recht gegeben auch wenn das zu einem Konflikt führte, okay hab ich mich dem eben gestellt. Er wurde dann immer sehr schnell albern und versuchte so der Diskussion aus dem Weg zu gehen--> Schiss zu verlieren nehme ich an.

Naja nach vier Jahren bin ich dann endlich aufgewacht und habe mich getrennt und seitdem ist der Wurm drin aber total!!
Ich habe genau die gleichen Erfahrungen gemacht wie Du, bei mir ging es sogar soweit, dass es einfach gar nicht erst zu einem Treffen kam. Nach der Beziehung haben mich drei Männer (Jungs) angesprochen, die mir gut gefielen. Die Initiative ging von Ihnen aus.. IMMER. Tja drei Kerle eine gleiche bescheuerte Geschichte: Sie haben mich angesprochen, wollten meine Nummer, haben mir als erstes ne SMS geschrieben, mich irgendwann angerufen, mich irgendwann immer öfter angerufen und jedes Mal deutliches Interesse gezeigt.

All diese drei Jungs waren hinter mir her: Bis es ein erstes Treffen gab, was jedes Mal von IHM ausgemacht worden war, und JEDES mal JEDES Mal ward er eine Woche vorm Date nie wieder gesehen. Plötzliche meldete er sich einfach nicht mehr...nix gar nix keine SMS kein Anruf kein NICHTS...tja der erste ist auch nie wieder aufgetaucht, habe nie wieder was von ihm gehört. Der Zweite schrieb dann drei Tage nach unserer nicht stattgefundenen Verabredung: Sorry aber im Moment will ich keine Beziehung ich ziehe nächste Woche beruflich nach Leipzig.....und ich dachte nur: UND DAS WUSSTEST DU NATÜRLICH VOR DREI TAGEN NOCH NICHT ODER WAS??????? Der dritte schrieb dann, wir waren um acht verabredet er kam ja nicht meldete sich auch nicht und schrieb dann um 00.30 Uhr: Sry hab wen anders kennen gelernt (ohne Worte sonst bekommt man meine Lautstärke beim Lesen mit)

Soviel also zu meinen Päckchen die ich zu tragen habe. Noch mehr als den Ärger über die Kerle kann ich diesen fiesen fiesen Neid auf die Freundinnen verstehen. Das ist so ein schlimmes Gefühl denn wenn man eins nicht darf dann die Freundinnen zu beneiden, das ist sooo falsch in einer Freundschaft... aber wenn ich meine Freundinne Freitags Abends nach der Disco alle der Reihe nach bei Ihren Männern absetze... und ich fahre als einzige alleine nach Hause..... Horror, ehrlich. Was mir in dem Moment für böse böse Gedanken kommen was meine Mädels betrifft ist ehrlich eklig. Aber ich kann nichts dagegen tun...

Ich bin immer die Einzige die am WE abends zu Hause sitzt..alleine! Weil alle anderen mit Ihrem Freund im Kino sind, nen Couchabend machen oder am allerschlimmsten alle zusammen auf nem Päärchenabend sind....

Mehr kann ich dazu nicht sagen, Tipps habe ich leider keine, hätte ich welche hätte ich das Problem nicht

Ich verstehe dich
Oh man, das hört sch wirklich nicht gut an. Das tut mir auch sehr leid! Aber du hast hier nur Gleichgesinnte , die dich unterstützen!

Momentan bin ich gefühlsmäßig auf dem Tiefpunkt und so ne arme ... wie ich kann man gar nicht sein
Ich hab noch ca. 70 Jahre mir jemanden zu suchen...aba hab jetzt schon kein bock mehr...

aber sobald ich was weiß, wie man aus soner Kacke rauskommt, dann meld ich mich nochmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 23:52
In Antwort auf ailbhe_12341051


1. Jeder Mann und jede Frau sucht doch nach dem perfekten Partner für sie oder ihn. Und im Nachhinein macht man mehr und mehr Kompromisse und ist auch mit demjenigen zufrieden, den man kennengelernt hat. Man lernt ja nicht jemanden kennen und wäre glücklich mit Anspruch, dass der oder die zum Beispiel Unehrlich ist. Meiner Meinung nach hat man ja Ansprüche von denen man von oben nach unten Abstriche macht und nicht umgekehrt.

2. Ich hab mir deine Charakterbeschreibung genau überdacht und ich du hast zum Teil auch Recht. Natürlich bin ich selbstbezogen. Versetze dich in meine Lage: Jedes Mal, wenn du jemanden kennen lernst und denjenigen wirklich sehr gerne hast, dann gibst du auch gerne. Aber wenn nach einiger Zeit nur genommen wird und nichts zurückgegeben wird und man sich sogar extrem aufopfert zum eigenen Nachteil (ich weiß, da bin ich selbst schuld. Muss man ja auch erste lernen.), dann lernt man irgendwann mal mehr auf seine eigenen Bedürfnisse zu achten und einfach mal ein wenig mehr einzufordern. Das ist genauso, wenn du deiner Freundin ständig Geschenke machst und du erwartest, dass sie Dankbarkeit zeigt, indem sie dir mal ne Freude macht. Nach einiger Zeit ohne etwas zurück zu bekommen, wärst du vielleicht auch "etwas" down.

3. Kennst du eigentlich genau die Definition von dominant? Das bedeutet, dass man seinen eigenen Willen durch Zwang gegenüber anderen durchsetzt. ABER: Ich drücke niemandem meine Meinung auf. Ich versuche die Leute von meiner Meinung in Kenntnis zu setzen und sie davon zu überzeugen. Wenn sie dann nicht, dann eben nicht. Aber zwinge niemandem zu etwas. Und wenn ich jemanden frage, was er dazu meint, welche Meinung er hat und dieser seinen Mund nicht aufkriegt, weil nur Lere im Kopf herrscht, dann ist das keine Dominanz meinerseits!

4. Natürlich bin ich ein Nörgler. Wenn man ständig schlechte Erfahrungen macht, dann nörgelt auch viel darüber. Wird sich vielleicht auch ändern, wenn ich mal eine gute Erfahrung machen würde.

5. Du wirkst zum Beispiel auf mich, wie jemand, der angenervt ist von Frauen, die heulen, dass sie schlecht behandelt werden und nicht den richtigen finden. Dabei vergisst du aber, dich in die Situation hinein zu versetzen. Die meisten Frauen sind sehr liebenswürdig und können sich aus keinem Grund vorstellen, warum sie immer noch allein sind. Sie sehen den Erfolg von Leuten die weniger ambitioniert sind und sind ratlos. Da entsteht Frust. Natürlich gefallen einem dominante, egoistische und nörgelnde Frauen nicht. Aber wem gefallen schon Männer, die nicht wissen, was wollen, die ihren Mund nicht aufkriegen, wenn man ihre Meinung hören möchte und die sich nicht in die Situation der Frau hineinversetzen können und halsstärrisch von ihrer Meinung überzeugt sind?

Okay,
Okay, die Selbstbezogenheit nehme ich nach nochmaligem Überlegen zurück und sage sorry deswegen. Wenn jemand sich schlecht fühlt und sich auf einem Bord wie diesem mal auskotzt, muss er ihr auch erlaubt sein, mal einen kleinen Roman lang selbstbezogen zu sein.

Zu den anderen beiden: Dominanz und Nörgelei sind keine tiefen Charakterfehler. Wärst Du ein Mann würde Dir die Dominanz beim anderen Geschlecht sogar sehr helfen. Männer mögen das aber bei Frauen weniger, und insbesondere die dominanten Männer, die Du ja zu bevorzugen scheinst, stehen darauf vermutlich nicht (dass Du die dominanten Kerle bevorzugst schließe ich aus deinen Bemerkungen über mangelndes Selbstwertgefühl deutscher Männer, Bubis, Waschlappen die von Mami 50 Euro wollen, Deine Verachtung weinender Männer etc.). Das macht die Sache schwierig. Dich zu verbiegen und die Devote zu spielen ist sicher keine Lösung. Aber vielleicht könntest Du ja die Stärke in der Sanftheit eines der weniger lauten Männer entdecken?

Nörgeln kommt in der Regel bei Männern glaub ich ganz schlecht an, bei mir ist das zumindest so. Ich persönlich werde nie verstehen, warum so viele Frauen sich erst einen Mann nehmen, und dann hinterher dauernd versuchen, ihn umzuerziehen. Ich zumindest entscheide mich für eine Partnerin weil, ich sie so toll finde, wie sie ist und nicht, weil ich das mag, was unter meiner Führung evtl. aus ihr werden könnte. Ein seltsame Sicht von Beziehungen drückt sich da in Eurem Verhalten aus, IMHO.

Was das Kommunizieren angeht. werb ich einfach um ein bisschen Verständnis: Unter Männern ist es völlig unüblich sich direkt und explizit über Gefühle zu unterhalten. Wir kriegen schon mit, was beim anderen los ist und vermitteln uns das gegenseitig auch, aber nur über indirekte Kanäle, Gesten, Andeutungen, und wenn Emotionen erwähnt werden, dann nur mit Understatement. Die weibliche emotionsfokussierte Art zu kommunizieren wirkt auf uns, schwer auszudrücken, ein wenig wie ein Orkan von viel zu explizit gemachten Intimitäten. Das ganze fühlt sich peinlich an, und es fällt schwer, in gleicher Weise darauf zu reagieren, wie Frauen das ja erwarten. Und gerade als junger Mann ist man davon völlig überfordert. Ich z.B. musste über 30 werden, um mit diesem fremdartigen Kommunikationsstil umgehen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 13:28

Naja...
In dem Punkt hast du völlig Recht. Arroganz und Oberflächlichkeit sind in Sachen Partnersuche fehl am Platze! Keine Frage! Wenn solche Frauen nun mal keinen finden, sind sie selbst schuld!

Jedoch ist mein Fall anders. Den letzten den ich getroffen hab, war überhaupt nicht mein Typ. Noch nicht mal annähernd. Alles, was ich äußerlich an einem Mann attraktiv finde, hatte er nicht. War mir egal! Ich fand, als ich mich das erste Mal mit ihm unterhalten habe sehr nett und gab ihm die verdiente Chance. Ich hab diesen Mann sehr gern gewonnen bis ich sogar tiefere Gefühle für ihn empfunden habe. In meinen Augen ist das keine Oberflächlichkeit oder Arroganz. Dann versucht dieser aber mir zu verheimlichen, dass er ne Freundin hat und sie mit mir gerade betrügt. ... Mhm... das ist eindeutig inakzeptabel in meinen Moralvorstellungen!
Also sehe ich in diesem Fall keiner der Themen, die du angesprochen hast.
Dennoch gebe ich dir Recht, wenn deine Beschreibungen zustimmen, dann haben die Frauen selbst schuld.

Ich will damit nur sagen, dass ich schon lange nicht mehr nach dem Aussehen gehe, aber ich selbst dann noch enttäuscht werde.

Aber eine Frage habe ich noch? Wie meinst du das, wenn eine Frau denkt, sie sei so ein toller Fang und verdient nen Besseren? Du packst da zwei unterschiedliche Bewusstseins zusammen.
Warum sollte eine Frau nicht denken, dass sie was Besonderes ist und toll ist? Jeder sollte sich doch selbst hoch schätzen und nicht denken: "Ich bin das letzte! Der Macho, der mich ständig sitzen lässt, ist das, was ich verdient habe."
So verstehe ich aber deine Aussage!
Aber sollte sich schätzen und nicht denken, dass man nur gut genug für den oder die nächst besten....
Man sollte ein gesundes Selbstwertgefühl haben und nicht überheblich sein. Man muss ja wohl realistisch abschätzen, was ok ist, was der Partner macht und was nicht. Und wenn man ständig verletzt wird, dann sollte man sich das nicht gefallen lassen! Man könnte schon eher etwas durchgehen lassen, wenn derjenige eine Charaktereigenschaft besitzt, die nervt oder so, aber niemals Handlungen, die einen Verletzen. Das ist ein großer Unterschied
Wenn du eher überheblich mit deiner Aussage gemeint hast, dann stimme ich dir voll und ganz zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 15:17

Sieh es locker!
Hi,

mit dem Tipp (siehe oben) komme ich wohl ins Guinness Buch der Rekorde - Abteilung: Geniale Ratschläge.

Trotzdem, du bist 21 und hast ein paar schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht. Das qualifiziert dich weder zum Pechvogel des Jahres, noch ist ein Grund für Hoffnungslosigkeit.

Du bist erst 21 und wirst noch jede Menge Gelegenheit haben, Männer mit ausgereifter Persönlichkeit und ohne Hang zur Ex kennenzulernen.

Du scheinst recht selbstbewusst zu sein und klare Vorstellungen von deinem Wunschkandidaten zu haben. Möglicherweise bist du da mit 21 Jahren einfach etwas früh dran bzw. wählerischer als andere.
Vielleicht machen dich deine Wunschvorstellungen auch etwas anfälliger für das kennenlernen von "Idioten".
Sei es wie es sei. Etwas Selbstreflexion kann sicher nicht schaden aber du solltest auch nicht anfangen tausend Fehler bei dir oder anderen zu suchen. Manchmal ist es einfach nur Pech bzw. Mangel an geeigneten Kandidaten.

Sieh es locker! Halte unverkrampft Ausschau nach geeigneten Männern, ergreif auch mal die Initiative aber geh nicht verzweifelt auf Beziehungsjagd.
Versuch dir etwas Vertrauen in die Männerwelt zu erhalten und denke dran, daß nicht nur Idioten rumlaufen. Gib auch mal Männern eine Chance, die nicht ins normale Raster passen.
Hol dir wenn's sein muss auch mal etwas Feedback, wie du auf Männer wirkst aber verdreh dich nicht um 180Grad.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß dir dann früher oder später einer über den Weg laufen wird, der dich gern hat und auch zu schätzen weiß.

Gruß
G.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2010 um 11:18
In Antwort auf tommi_12257478

Sieh es locker!
Hi,

mit dem Tipp (siehe oben) komme ich wohl ins Guinness Buch der Rekorde - Abteilung: Geniale Ratschläge.

Trotzdem, du bist 21 und hast ein paar schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht. Das qualifiziert dich weder zum Pechvogel des Jahres, noch ist ein Grund für Hoffnungslosigkeit.

Du bist erst 21 und wirst noch jede Menge Gelegenheit haben, Männer mit ausgereifter Persönlichkeit und ohne Hang zur Ex kennenzulernen.

Du scheinst recht selbstbewusst zu sein und klare Vorstellungen von deinem Wunschkandidaten zu haben. Möglicherweise bist du da mit 21 Jahren einfach etwas früh dran bzw. wählerischer als andere.
Vielleicht machen dich deine Wunschvorstellungen auch etwas anfälliger für das kennenlernen von "Idioten".
Sei es wie es sei. Etwas Selbstreflexion kann sicher nicht schaden aber du solltest auch nicht anfangen tausend Fehler bei dir oder anderen zu suchen. Manchmal ist es einfach nur Pech bzw. Mangel an geeigneten Kandidaten.

Sieh es locker! Halte unverkrampft Ausschau nach geeigneten Männern, ergreif auch mal die Initiative aber geh nicht verzweifelt auf Beziehungsjagd.
Versuch dir etwas Vertrauen in die Männerwelt zu erhalten und denke dran, daß nicht nur Idioten rumlaufen. Gib auch mal Männern eine Chance, die nicht ins normale Raster passen.
Hol dir wenn's sein muss auch mal etwas Feedback, wie du auf Männer wirkst aber verdreh dich nicht um 180Grad.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß dir dann früher oder später einer über den Weg laufen wird, der dich gern hat und auch zu schätzen weiß.

Gruß
G.


Na also wenn das nicht mal der Ratschlag des Jahrhunderts ist!!!

Das ist mit Sicherheit die beste Einstellung: Positiv bleiben, nicht die ganze Männerwelt verteufel, Augen offen halten aber nur wenn Dir gerade danach ist und nicht immer und zu jeder Zeit deinen nächsten Freund erwarten!!

Nimm Dir den Beitrag vom gummizellenmieter zu Herzen, genauso kommen wir aus unserem Loch wieder raus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2010 um 11:22


Du wiederholst Dich in der Tat und es bleibt nach wie vor falsch!!

Jede Frau und auch jeder Mann hat das Recht sich so hoch zu schätzen, dass er einige Ansprüche an einen potenziellen Partner stellen darf.

Ich habe langsam den Eindruck dass Du deswegen immer und immer und immer wieder auf diesen Argumenten rum hackst, weil Du nie den Ansprüchen irgendeíner genügen konntest... deswegen sind unsere Ansprüche jetzt einfach grundsätzlich zu hoch!

Dabei stellst Du selber Ansprüche und das nicht zu knapp!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2010 um 13:10
In Antwort auf jancis_12505205


Du wiederholst Dich in der Tat und es bleibt nach wie vor falsch!!

Jede Frau und auch jeder Mann hat das Recht sich so hoch zu schätzen, dass er einige Ansprüche an einen potenziellen Partner stellen darf.

Ich habe langsam den Eindruck dass Du deswegen immer und immer und immer wieder auf diesen Argumenten rum hackst, weil Du nie den Ansprüchen irgendeíner genügen konntest... deswegen sind unsere Ansprüche jetzt einfach grundsätzlich zu hoch!

Dabei stellst Du selber Ansprüche und das nicht zu knapp!


seh ich ähnlich, is echt amüsant.^^
will uns hier bekehren und uns überreden, fast alle unsere ansprüche so runterzuschrauben dass wir einfach jeden nehmen der uns grad über den weg läuft*g*
und wenn man dann mal meint "hey aber ich hab eben ansprüche" dann sind es natürlich gleich promi-vergleiche*g*
köstlich.
ich bin single, denn ich warte auf brad pitt! genau so isses!
so eine kindische und weltfremde einstellung ist mir noch nie untergekommen, aber wahrscheins hat er einfach keine erfahrung und keinen erfolg mit frauen jemals gehabt und kann normale ansprüche einfach nicht tolerieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2010 um 14:31
In Antwort auf kinga_12702627


seh ich ähnlich, is echt amüsant.^^
will uns hier bekehren und uns überreden, fast alle unsere ansprüche so runterzuschrauben dass wir einfach jeden nehmen der uns grad über den weg läuft*g*
und wenn man dann mal meint "hey aber ich hab eben ansprüche" dann sind es natürlich gleich promi-vergleiche*g*
köstlich.
ich bin single, denn ich warte auf brad pitt! genau so isses!
so eine kindische und weltfremde einstellung ist mir noch nie untergekommen, aber wahrscheins hat er einfach keine erfahrung und keinen erfolg mit frauen jemals gehabt und kann normale ansprüche einfach nicht tolerieren.


Ich bin Single denn ich warte auf Brad Pritt Ein Traum, das Zitat sollte man irgendwo festhalten^^

Hach schön find ich das, bringt mich immer zum Lachen was der Gute so erzählt vor allem weil es IMMER das Selbe ist.

Ganz gleich welche Diskussion hier läuft, seine Argumente sind immer!!! unsere zu hohen Ansprüche bzw. die Tatsache dass wir überhaupt welche haben... auf etwas Anderes als Erfolglosigkeit kann ich das auch nicht zurück führen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2010 um 1:24
In Antwort auf ailbhe_12341051

Ich verstehe dich
Oh man, das hört sch wirklich nicht gut an. Das tut mir auch sehr leid! Aber du hast hier nur Gleichgesinnte , die dich unterstützen!

Momentan bin ich gefühlsmäßig auf dem Tiefpunkt und so ne arme ... wie ich kann man gar nicht sein
Ich hab noch ca. 70 Jahre mir jemanden zu suchen...aba hab jetzt schon kein bock mehr...

aber sobald ich was weiß, wie man aus soner Kacke rauskommt, dann meld ich mich nochmal

Zwischendurch
Hallo, also ich denke, dass fixe Beziehungen überbewertet sind! Es gibt natürlich nichts schöneres, wenn eine Beziehung wirklich klappt und auf Dauer ausgelegt ist.

Leider sprechen die statistiken eine andere Sprache.

Ok wie auch immer, wünsche Dir viel Glück!

Ich selbst sehe für mich wenig Chancen noch den "Traumpartner" zu bekommen, jedoch geb ich natrülich die Hoffnung nie auf.

Zwischendurch miete ich mir halt einen Mann!

happinessconsultants kannst Du ja mal googeln.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2010 um 23:04

Ansprüche
Hi Leeloo

Natürlich hat jeder Mensch, jede Frau und jeder Mann das Recht, Ansprüche an einen möglichen Partner zu stellen, wie ihr oder ihm beliebt. Ich kann mich auch auf eine Stellenanzeige bei einer Firma vorstellen und jedes beliebige Gehalt fordern, das mir in den Sinn kommt und von dem ich meine, daß ich es "verdiene". Die entscheidende Frage ist: Hilft mir das weiter auf der Suche nach dem Arbeitsplatz oder in diesem Fall nach dem Partner den ich suche? Wenn Dir die Ansprüche an den Partner, den Du dir vorstellst so wichtig und so unverzichtbar sind, daß es dagegen für Dich weniger wichtig ist, ob Du z.B. in den nächsten 10 Jahren allein bist oder in einer Beziehung lebst, steht es niemandem zu, Deine Ansprüche zu kritisieren, denn Du hast als erwachsener Mensch das Recht, insoweit Dein Leben so zu führen, wie es Dir beliebt. Die Frage ist: Willst Du das so? Ich glaube eher nicht.

Ich glaube aber auch, ohne daß ich das aufgrund von ein paar Posts beurteilen kann, aber mir scheint es, daß Dein Problem weniger Deine Ansprüche sind, sondern mehr Deine evtl. falschen Suchkriterien. Du findest ja Männer, die auf den ersten Blick zu Dir zu passen scheinen, sich aber auf näheren Blick hin alle samt und sonders als ungeeignet herausstellen, wenn ich Dich recht verstanden habe. Zufall? Glaube ich nicht. Eher zwangsläufig, vermute ich.

Du teilst Männer fröhlich in gerade mal zwei Schubladen auf: "Selbstbewußte Männer" und "Muttersöhnchen" bzw. "Versager". Solch ein Schwarz-Weiß-Denken läßt micht schmunzeln. Dir sollte klar sein, daß Du überhaupt nur Männer beurteilen kannst, die Du überhaupt zu Gesicht bekommen hast. Mal ganz abgesehen davon, daß Du vielleicht mit dem ersten Eindruck so manchen ungerechtfertigterweise in die Versagerkategorie eingeordnet haben könntest, gibt es da noch eine sehr viel größere Gefahr: Daß es nämlich noch (mindestens) eine dritte Kategorie Männer gibt, die Du systematisch gar nicht erst kennenlernst. Dir sollte doch auch klar sein, daß nicht nur Du als Frau Männer aussortierst, sondern umgekehrt Männer auch Frauen aussortieren. Oder glaubst Du im Ernst, daß jeder Mann jede halbwegs gutaussehende Frau jederzeit und um jeden Preis haben will? Ein Vorurteil! Und die Gefahr besteht, daß sich der Mann, den Du suchst, z.B. in dieser dritten Kategorie befinden könnte.

Ich will Dich mit meinen Gedanken nicht herabwürdigen. Ich rede auch nicht davon, was Du bist, sondern wie Du auf Männer wirken könntest. Das muß ja nicht der Realität entsprechen, ich glaube auch, daß Du als Mensch liebenswert bist, und ich glaube auch, daß Du ehrlich traurig über diese Situation bist, aber entscheidend ist nun mal, wie Du auf einen möglichen Partner wirkst.

Die Männer, die Du auf den ersten Blick als selbstbewußt einschätzst, die Dich aber anschließend schlecht behandeln, sind wahrscheinlich solche, die aus Routine und Erfahrung haargenau wissen, was sie ohne großen Aufwand tun müssen, um Dir zu gefallen und das nutzen sie schamlos aus. Daraus beziehen sie auch ihre Selbstsicherheit, die Dir imponiert. Hinter dieser Fassade kann sich die letzte Dumpfbacke verbergen, denn das zu trainieren, ist nicht sehr schwer. Wenn Du dann "angebissen" hast, bist Du uninteressant für sie und sie suchen nach einer neuen "Trophäe". Die Masse machts nämlich in diesem Fall, nicht die Qualität.

Männer, die aber wirklich selbstbewußt sind und wirklich eine gereifte Persönlichkeit haben, tragen ihr Selbstbewußtsein nicht auf einem Schild um den Hals herum. Sie haben es auch gar nicht nötig, sich bei Dir um eine "verdiente Chance" zu bewerben, die lernen doch, wenn sie wollen, genügend andere Frauen kennen, die auch hübsch und intelligent sind, die aber offener und kooperativer an das Kennenlernen herangehen. Sich auf seine Anspruchshaltung zurückzuziehen und sich nachher zu beschweren, daß es nicht klappt, ist bequem, aber kein Zeichen von Selbstbewußtsein, eher von Selbstüberschätzung! Tut mir leid, daß ich das so sagen muß, aber es ist meine Meinung.

Mein Rat an Dich: Überdenke Deine Auswahlkriterien, teile nicht ein in "selbstbewußt" oder "versager", nicht in "gut" oder "schlecht", sondern in "passend" oder "weniger passend" und in "interessant" oder "weniger interessant". Gehe auch mal selbst auf "interessante" Männer zu und signalisere von Dir aus Interesse, aber dann offen und neugierig, auch wenn Du überhaupt keine Ahnung hast, ob der Mann zu Dir paßt oder nicht. Aber dann mit der Einstellung "Was bist du für ein Mensch?" und nicht "Was hast du mir zu bieten?" oder "Zeig mal, daß du kein Versager bist!". Sonst findest Du bis in alle Ewigkeit immer die gleiche Sorte Männer.

LG
Erik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2010 um 10:29

Buu
ehrlich gesagt, als ich das "Roman" gelesen habe, würde mir bewusst,dass ich mich ähnlich fühle und eigentlich scheint mir die Autorin mir ähnlich. Ich bin 27 und hatte gute Beziehungen aber auch unglücklich Liebesgeschichten. Bei mir ist es immer, dass sich in mich "die falschen Männer" (letztens auch Frauen) verlieben (ich meine hier, dass es tolle Menschen sind, aber für die ich keine Gefühle statt Sympathie habe). Warum ist es so?Ich überlege.ob was mit mir nicht in Ordnung ist, mach ich was falsch...ich würde wieder endlich einen echten Freund haben und glücklich, normale Beziehung!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club