Forum / Liebe & Beziehung

Hoffnung bewahren oder ist es Zeit los zu lassen..?

Letzte Nachricht: 20. Juli um 19:17
18.07.21 um 21:28

Hallo,

das ist das erste Mal, dass ich mich an sowas hier versuche.

Es geht um meine Ex. 

Ich bin vor 2 Jahren über viele glückliche Zufälle mit ihr zusammen gekommen und bin ihr erster Freund gewesen. Sowohl Charakterlich, als auch Äußerlich hat einfach alles gepasst und wir sind die Beziehung eingegangen. Ich wusste worauf ich mich einlasse, da sie ja noch überhaupt keine Erfahrung in dem Gebiet hatte, aber das war es mir wert. Jetzt nach 1.5 Jahren, Anfang 2021, fingen die Probleme bei mir an, die ihren Ursprung in meiner Kindheit hatten. Ich distanzierte mich stetig von ihr, zeigte wenig Interesse und war oft kalt zu ihr. Das hat sie sehr mitgenommen und ich wusste nicht, was mit mir los ist. Dann machte ich das erste Mal diesen März Schluss, was aber nur für ein paar Stunden anhielt, da wir uns zusammen gesetzt hatten und beschlossen es weiter zu versuchen und zu hoffen, dass die Zeit es regelt. Das hat es leider nicht, denn es wurde immer schlimmer. Das hat natürlich meine Ex sehr belastet und sie sehr verletzt, was mich unglaublich beschäftigt hat. Weiterhin wusste ich auch nicht was genau mit mir los ist, wieso das alles jetzt passiert und wieso ich mich immer weiter distanziere. Nach 2 weiteren Monaten, Anfang Mai, habe ich den Entschluss gefasst, dass ich sie nicht weiter verletzen will mit meiner "Kälte" und herausfinden muss, was los mit mir ist. Ich wollte sie besuchen, doch sie bat mich darum es nicht zu tun, sondern kurz zu telefonieren. Das Ergebnis, nach einem zwei-minütigen Telefonat war Schluss. Sie hatte sich schon darauf vorbereitet und löschte alles um es ihr so einfach wie möglich zu machen. (Woher ich das weiß kommt noch).

Die erste Woche darauf war ich ziemlich einsam, da ich erst kürzlich umgezogen bin und suchte Hilfe bei Freunden. Nach einer Woche entschied ich mich sie spontan zu besuchen und bat um einen Spaziergang. Jedoch war sie noch sehr zerstört (verständlich) und lehnte weinend ab. Zu dem Zeitpunkt wusste ich auch noch nicht, was mit mir los ist, weshalb das ein typisches "Klammern" war. Die nächsten Wochen beschäftigte ich mich ausgiebig mit meiner Persönlichkeit, besorgte einen Tiefenpsychologischen Therapeuten und stellte mein Leben komplett auf den Kopf. Ich lese seitdem unzählige Bücher und ziehe die Therapie weiter durch. Das ganze zeigte schon riesige Erfolge. 

Das erste Treffen:
Ein Monat nachdem die Beziehung geendet ist habe ich ihr einen sehr emotionalen, aufwendigen Brief zukommen lassen, wo ich um ein Gespräch bat und ihr sagte wie wichtig sie mir ist, da das zwei-minütige Gespräch kein guter Abschluss sein kann.
Sie meldete sich daraufhin und sagte sie sei bereit sich zu Treffen, jedoch sollte es ein Austauschgespräch sein und kein Entscheidungsgespräch, was auch in meinem Interesse war. Wir trafen uns und gingen 90 Minuten spazieren. Ich erzählte, wie viel sich seitdem bei mir verändert hat und reflektierte ebenfalls viele Fehler. Sie freute sich darüber, dass ich so viel mache um das Problem anzugehen. Am Ende des Gespräches meinte sie jedoch, dass sie nicht weiß wann sie mit mir in Kontakt treten kann, da sie die Situation erst verarbeiten muss.

1 Monat später:
Ich kenne die Quelle meines Problems und bin sehr stark am Arbeiten. Meine Ex ist in der Prüfungsphase und ich habe ihr Zeit gelassen. Leider war ich an meinen Grenzen, da ich seit 2 Monaten sehr stark kämpfe um sie zurück zu bekommen und ihr zu zeigen wie viel sich verändert hat. Deshalb schickte ich ihr eine Sprachnotiz in der ich ihr sagte, dass sie mir unbeschreiblich viel bedeutet, ich an meinen Problemen arbeite und nicht den selben Fehler machen will wie mein Vater. (Ich habe mich sehr in Richtung meines Vaters entwickelt, was die Quelle der Probleme war. Schattenkind). Ebenfalls sagte ich, ich wolle nichts überstürzen und sie treffen einfach um zu schauen wie man harmoniert und ob es überhaupt noch "funkt".

Die Antwort:
Ebenfalls in einer Sprachnachricht sagte sie mir daraufhin, dass es ihr sehr Leid tut, sie jedoch:" keine Beziehung mehr mit mir haben will. " Sie sagt ich habe nicht alles falsch gemacht und sie habe sicherlich auch viele Fehler gemacht, jedoch fühlt es sich nicht richtig an für sie wieder eine Beziehung mit mir einzugehen, das habe sie beim Austauschgespräch gemerkt, sie kann es aber nicht wirklich erklären. 

Die Frage:
Ich bin extrem verzweifelt. Denn Sie und ich haben uns seit dem Austausch nie "normal" getroffen, weshalb wir nie sehen konnten ob es überhaupt gehen würde und wie wir uns verstehen. Denn während der Beziehung vor den letzten Monaten lief es immer gut, gab es kleinere Probleme haben wir offen kommuniziert und alles gelöst bekommen. Doch hier sagt sie direkt "Sie will keine Beziehung mit mir haben". Ich weiß nicht ob ich die Hoffnung, die ich jetzt so lange hatte mit dem unglaublich starken Kampf um sie begraben soll. Ich kann mir vorstellen, dass der Herzbruch Schmerz unglaublich tief in ihr sitzt, vor Allem da ich ihr erster Freund war. Ist das eine ultimative Entscheidung? Lohnt es sich weiter dran zu bleiben, jedoch sehr passiv und mein eigenes Leben weiter leben? Oder sollte ich den Kontakt komplett sein lassen. Ich weiß es einfach nicht. Und was es mir so schwer macht ist die Tatsache, dass es bis auf die Distanz kein traumatisches Ereignis gab, bei dem ich mir so eine "harte" Antwort hätte besser vorstellen können. Ich bin darauf nochmal darauf eingegangem, dass ich nicht nur im Sinn hatte direkt wieder in eine Beziehung zu starten, sondern überhaupt sich Mal "normal" zu treffen und zu schauen wie es noch passt nach so viel Veränderung. Sie hat es gelesen, jedoch wartet die Antwort noch auf sich. Ich weiß am Ende ist es meine Entscheidung aber vielleicht gibt es den ein oder anderen Ratschlag, der mit weiter hilft.

Mehr lesen

19.07.21 um 0:02

Sie hat richtig entschieden. Du hast sie total verletzt. Du bist ihr erster Freund und das arme Mädchen muss mit solch einem Psychokram klarkommen. Solch einen ersten Freund wünscht man keinem. Du solltest erstmal deine Probleme in den Griff bekommen damit du überhaupt jemals eine ordentliche Beziehung führen kannst. Sie sollte die Möglichkeit bekommen, sich wieder zu fangen und mit einem anderen Mann glücklich zu werden. Lass sie ziehen.

Gefällt mir

19.07.21 um 11:58

Hi,
ich antworte dir heute Abend etwas ausführlicher. Deine Situation /dein Anliegen scheint mir sehr dringend zu sein, deshalb ganz kurz : Versuche dich auf die schönen Momente mit ihr zu besinnen. Schreibe alles auf einen Brief und übergebe ihn an deine Freundin. 

2 -Gefällt mir

19.07.21 um 14:28

Hallo,
mir ergeht es genauso wie dir, jedoch ist die Trennung bei mir noch recht frisch (fast 2 Wochen).
Mein Partner, welcher mich als seine erste Freundin hatte, hatte schluss gemacht, weil er meint, dass wir einfach nicht mehr zusammenpassen, wir uns super oft gestritten hatten, und unterschiedliche Vorstellungen einer Beziehung haben.
Natürlich sind das jetzt Punkte, die verständlich sind, aber andererseits waren wir wirklich Feuer und Flamme trotz der Probleme und außerdem ging unsere Beziehung fast 3 Jahre. Ich kann es immer noch nicht wirklich akzeptieren, dass wir getrennt sind und sehne mich nach ihm, obwohl ich heute einen Brief bei ihm einschmiss, mit den Worten, dass ich es akzeptiere. Ich habe halt die Hoffnung, dass was von ihm kommt...

Ich habe leider keinen Ratschlag, außer, dass du so handelst, wie es für deinen Kopf und dein Herz richtig ist.

Ich bin jemand, auch wenn er mich verletzen würde, würde ich ihn immer noch lieben und wahrscheinlich kontaktieren.
Und ich wäre wahrscheinlich diejenige, der man ansieht, dass ihr die Beziehung unglaublich wichtig ist.

Ich habe schon so einiges versucht, aber immer so mit 2-3 Tagen abstand...

Ich hoffe, dass du die Lösung bekommst, die du verdienst.

2 -Gefällt mir

20.07.21 um 8:02

Du hats sie die ganze Zeit mit dem hin und her verletzt.
So schwierig es für dich mit deinen Problemen ist, du hast sie halt nicht mitgemommen.
Damit ist wahrscheinlich sehr viel kaputt gegangen.
Das sie überhaupt noch mit dir so viel Kontakt hat ist nicht gut für sie.
Sie liebt dich sicher noch, hat aber für sich entschieden, dass du ihr nicht gut tust. Was ich sehr gut verstehen kann.
Mein Rat, lass sie in Ruhe und schicke sie nicht immer wieder auf die Emotionale Auchterbahnfahrt indem du dich meldest.
Kümmer dich um deine Probleme und wenn du dir im Griff hast, dann kannst du dich nach einer Partnerin umsehen.

3 -Gefällt mir

20.07.21 um 10:23

Ja. Das stimmt. Deshalb werde ich mich jetzt erstmal um meine Probleme kümmern und ihr die Zeit lassen, die sie braucht.

Gefällt mir

20.07.21 um 10:24
In Antwort auf

Hallo,
mir ergeht es genauso wie dir, jedoch ist die Trennung bei mir noch recht frisch (fast 2 Wochen).
Mein Partner, welcher mich als seine erste Freundin hatte, hatte schluss gemacht, weil er meint, dass wir einfach nicht mehr zusammenpassen, wir uns super oft gestritten hatten, und unterschiedliche Vorstellungen einer Beziehung haben.
Natürlich sind das jetzt Punkte, die verständlich sind, aber andererseits waren wir wirklich Feuer und Flamme trotz der Probleme und außerdem ging unsere Beziehung fast 3 Jahre. Ich kann es immer noch nicht wirklich akzeptieren, dass wir getrennt sind und sehne mich nach ihm, obwohl ich heute einen Brief bei ihm einschmiss, mit den Worten, dass ich es akzeptiere. Ich habe halt die Hoffnung, dass was von ihm kommt...

Ich habe leider keinen Ratschlag, außer, dass du so handelst, wie es für deinen Kopf und dein Herz richtig ist.

Ich bin jemand, auch wenn er mich verletzen würde, würde ich ihn immer noch lieben und wahrscheinlich kontaktieren.
Und ich wäre wahrscheinlich diejenige, der man ansieht, dass ihr die Beziehung unglaublich wichtig ist.

Ich habe schon so einiges versucht, aber immer so mit 2-3 Tagen abstand...

Ich hoffe, dass du die Lösung bekommst, die du verdienst.

Dankeschön Bei mir hat sich eben seitdem sehr viel verändert und ist alles auf dem richtigen Weg. Ich muss lernen mich in Geduld zu üben. Sie nimmt mir nichts böse aber ich muss ihr die Zeit geben, die sie braucht um sie nicht immer wieder aufzuwühlen

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

20.07.21 um 10:25
In Antwort auf

Sie hat richtig entschieden. Du hast sie total verletzt. Du bist ihr erster Freund und das arme Mädchen muss mit solch einem Psychokram klarkommen. Solch einen ersten Freund wünscht man keinem. Du solltest erstmal deine Probleme in den Griff bekommen damit du überhaupt jemals eine ordentliche Beziehung führen kannst. Sie sollte die Möglichkeit bekommen, sich wieder zu fangen und mit einem anderen Mann glücklich zu werden. Lass sie ziehen.

Was eine herzlose Antwort. Kein Mehrwert, sorry.

Gefällt mir

20.07.21 um 10:30
In Antwort auf

Hi,
ich antworte dir heute Abend etwas ausführlicher. Deine Situation /dein Anliegen scheint mir sehr dringend zu sein, deshalb ganz kurz : Versuche dich auf die schönen Momente mit ihr zu besinnen. Schreibe alles auf einen Brief und übergebe ihn an deine Freundin. 

Sehr lieb, dass du die die Zeit nehmen willst. Das mit dem Brief habe ich bereits gemacht, dadurch kam es zum ersten Treffen nachdem die Beziehung geendet ist, an dem wir uns ausgesprochen haben. Laut ihr war der Brief sehr wertschätzend und lieb. Da sie ein stark emotionaler Mensch ist und sie dieses hin und her sehr mitgenommen hat, denke ich würde ich durch einen erneuten Brief ihre Gefühle nur wieder aufwühlen. Ich bin kein Profi sonst wäre ich nicht hier, jedoch denke ich muss ich ihr nun einfach Zeit lassen um ihr und mein Leben einfach weiter zu leben. Da man im selben Freundeskreis ist, kann es sein, dass man sich irgendwann mal begegnet. Persönlicher Kontakt hat die Beziehung eingeleitet und vielleicht wird es ja durch die Zeit auch wieder. 

Gefällt mir

20.07.21 um 16:34

Hallo,
hier bin ich. Erstmal möchte ich mich bei dir bedanken, weil du auf meine Antwort warten musstest. Ich wollte dir gestern Abend schreiben, habe arbeitsmäßig sehr viel zu tun.

Für mich klingt das ganze nach einer Kurzschlussreaktion von ihrer Freundin. Zuerst hattest du für ein paar Stunden Schluss gemacht. Das muss sie sehr verletzt haben. Das steht außer Frage. Danach seid ihr wieder zusammen gekommen. Kurze Zeit später macht ihre Freundin plötzlich aus dem Nichts heraus schluss. Das war ganz eindeutig eine Kurzschlussreaktion. 

Die Ideen mit dem Spaziergang und dem Austauschgespräch sind sehr gut. Ich empfehle dort anzusetzen. Es ist nun sehr wichtig, dass du mit ihr in Kontakt bleibst. Bloß nicht den Kontakt abbrechen. Täglich eine SMS schreiben. Zum Beispiel sie fragen, wie es ihr geht und kombinieren mit einer Einladung zum Kaffee. 

Du bist sehr reflektiert und schreibst, dass du die "Kälte" versuchst aufzuarbeiten und den Problemen auf dem Grund gehst. Deine Freundin sollte ebenfalls ein Couching oder eine Therapie machen. Das solltest du einfordern. 

In den Bereichen Kommunikation und Konflikte lösen empfehle ich, dass ihr beide den Nachholebedarf aufarbeitet.

Ich wünsche alles Gute. 
 

1 -Gefällt mir

20.07.21 um 16:37

Gerne nehme ich mir weiterhin für dich Zeit.
Zu deiner Ausgangsfrage: Ich würde die Hoffnung nicht aufgeben. Dadurch, dass sie sehr unerfahren ist und keine anderen Erfshrungen hatte, außer die mir dir, hat sie keine Vergleiche mit anderen Männern. Das ist dein Vorsprung. 

2 -Gefällt mir

20.07.21 um 19:17
In Antwort auf

Hallo,
hier bin ich. Erstmal möchte ich mich bei dir bedanken, weil du auf meine Antwort warten musstest. Ich wollte dir gestern Abend schreiben, habe arbeitsmäßig sehr viel zu tun.

Für mich klingt das ganze nach einer Kurzschlussreaktion von ihrer Freundin. Zuerst hattest du für ein paar Stunden Schluss gemacht. Das muss sie sehr verletzt haben. Das steht außer Frage. Danach seid ihr wieder zusammen gekommen. Kurze Zeit später macht ihre Freundin plötzlich aus dem Nichts heraus schluss. Das war ganz eindeutig eine Kurzschlussreaktion. 

Die Ideen mit dem Spaziergang und dem Austauschgespräch sind sehr gut. Ich empfehle dort anzusetzen. Es ist nun sehr wichtig, dass du mit ihr in Kontakt bleibst. Bloß nicht den Kontakt abbrechen. Täglich eine SMS schreiben. Zum Beispiel sie fragen, wie es ihr geht und kombinieren mit einer Einladung zum Kaffee. 

Du bist sehr reflektiert und schreibst, dass du die "Kälte" versuchst aufzuarbeiten und den Problemen auf dem Grund gehst. Deine Freundin sollte ebenfalls ein Couching oder eine Therapie machen. Das solltest du einfordern. 

In den Bereichen Kommunikation und Konflikte lösen empfehle ich, dass ihr beide den Nachholebedarf aufarbeitet.

Ich wünsche alles Gute. 
 

Hey, lieben Dank für die Antwort!
Da gab es nur ein kleines Missverständnis.
Genau ich habe die Beziehung Anfangs das erste Mal beendet gehabt, weil ich dachte meine Gefühle sein verschwunden und "kälter" wurde. Das zweite Mal, zwei Monate später habe ich ebenfalls die Beziehung beendet, da ich gemerkt hatte, dass es bei mir nicht besser wurde. Nach dem ersten "Klammer" Besuch, der zum Glück gescheitert war (sonst wäre gar nichts besser geworden). Habe ich mich Hingesetzt und endlich die Dringlichkeit erkannt an mir zu arbeiten um zu schauen was da los ist. Da ging es los mit Büchern, was mich nie interessiert hat. Inzwischen bin ich wahrlich verschossen in Bücher über Persönlichkeitsentwicklung und habe mich schon oft wieder erkannt. 

Ich habe ihr jetzt erstmal gesagt, dass ich Zeit für mich brauche und das sieht sie für sich aus so. Sprich Kontaktsperre für eine Zeit. Damit wir einfach Mal bisschen Zeit für uns haben und wie ein User hier schon sagte, ich sie nicht immer auf eine Berg und Tal-Fahrt schicke. Sie hat in circa 1 Monat+ Geburtstag, da werde ich ihr eine kleine Aufmerksamkeit schenken, aber ohne emotionalen Text. Nur um zu zeigen, "Ich bin noch da". Ich denke das ist die Beste Lösung um zu erreichen, dass sie den Schmerz des ersten Herzbruchs gut verarbeiten kann und ich an mir arbeite. Dann kann ich ihr vielleicht irgendwann zeigen wieviel sich alles geändert hat. Sie hat mir auch noch gesagt "Ich war ein sehr guter erster Freund und habe sie nie schlecht behandelt" - "Gefühle haben sich stark verändert" <- Durch das Hin und Her + Herzbruch. Ich gehe eben von aus, dass die Zeit die Lösung ist.

Gefällt mir