Home / Forum / Liebe & Beziehung / HODENKREBS???

HODENKREBS???

10. August 2005 um 12:00

Leute ihr müsst mir helfen. Ich bin seit fast 3 jahren mit meinem freund zusammen. Erst gestern hat er mir anvertraut das etwas mit seinem rechten hoden nicht stimmt. er meinte da ist etwas drin was nich darein gehört und es tut auch ab und zu weh. Er hat dies vor einanhalb jahren das erste mal bemerkt. Ist nie zum arzt. Ich habe das dann gefühlt und da ich ja beim frauenarzt bin und schon mal an so einer plastik brust in der ein knoten war gefühlt habe weiß ich ja wie es sich anfühlt. Es ist so eine kleine runde kugel in seinem hoden. das macht mir sorgen . Ich habe ihm gesagt er soll zum arzt aber er meint weil er grade erst wieder nach einem jahr eine arbeit hat kann er nicht zum arzt weil er der festen überzeugung ist das er operiert werden muss. Das macht mir soviel sorgen. Und ich kann mit keinem darüber sprechen weil ihm das do peinlich ist. Deswegen hat er mir das auch erst gestern gesagt! Weiß jemand wie hodenkrebs sich anfühlt??? Hatte das vielleicht schonmal einer von euren männern?Vor allem mein freund ist erst 21. Kann man das so früh bekommen??? Ich weiß das das thema hier nicht reingehört aber bitte helft mir!

Mehr lesen

10. August 2005 um 12:05

Ja, man kann..
...auch in diesem alter hodenkrebs bekommen. ich kenne selbt zwei männer. der eine war auch 21 und der andere war 23.

ob es wirklich hodenkrebs ist, kann nur ein arzt entscheiden. dein freund MUSS so schnell wie möglich da hin. mein bekannter ist erst gegangen als er vor schmerzen zu hause zusammen brach...er wurde 2 tage später operiert (entfernung eines hodens), dann nach starke medikamente. er hatte glück, dass er keine bestrahlung bekam. heute ist er 35 und gesund.

gruß, tigerle

ps: ich verstehe immer nicht, dass es viele männer gibt, die sich anstellen, wenn es um einen arzt besuch geht. ich gehe jetzt seit fast 20 jahren regelmäßig zum gyn. wo ist das problem???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 13:26

Schnellstens
zum Arzt!! Und abklären lassen was es ist. Man muss ja nicht gleich mit dem Schlimmsten rechnen, aber Ausreden in diesem Fall nicht zum Arzt gehen zu wollen, das ist falsch. Wenn dein Freund z.B. groß ist, dann könnte es auch eine Blutgefäßerweiterung sein. Ein Freund hatte das, rechnete mit dem Schlimmsten und war danach sehr erleichtert, dass es nichts bösartiges war. Überzeuge ihn zum Arzt zu gehen und wenn es ihm hilft, dann begleite ihn.

Muxx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 14:11

Danke...
... für eure antworten. Ich weiß echt nicht was ich machen soll ich habe heute schon verschiedene urologen aus unserer stadt rausgesucht und werde nochmal heute abend mit ihm reden und ihm die adressen und telefonnummern geben! Ich hoffe er lässt sich überzeugen.Danke Ich werd mich weiter infomieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 14:25

Da gibts ber auch nen kleinen unterschied!
für die besuche der frauen beim arzt gabs seit langer zeit großer werbeaktionen, in die der staat viel geld pustet (z.b. sensibilisierung für brutkrebsrisiko). für männer wird bislang nix in verlgeichbarem amfang getan.

außerdem gibt es mit den gynäkologen ärzte, die speziell für die weiblichen organe da sind und frauen seit der pubertät ja in der regel begleiten.

im gegensatz zu solchen speziellen frauenärzten gibts gar keine männerärzte.
und wann wird z.b. ein uruloge aufgesucht. von beiderlei geschlecht in den seltensten fällen, bevor man 50 oder so is. die haben in aller regel (okay, ausnahmen gibts natürtlich immer) eine recht alte kundschaft.

sind zumindest meine beobachtungen von vielen vielen arztbesuchen (bei frauenärzten und urologen) im rahmen meines zivildienstes.

von daher sind es männer vielleicht auch einfach weniger gewohnt, ärzte bei sich unten ranzulassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 14:47
In Antwort auf jed_12537471

Da gibts ber auch nen kleinen unterschied!
für die besuche der frauen beim arzt gabs seit langer zeit großer werbeaktionen, in die der staat viel geld pustet (z.b. sensibilisierung für brutkrebsrisiko). für männer wird bislang nix in verlgeichbarem amfang getan.

außerdem gibt es mit den gynäkologen ärzte, die speziell für die weiblichen organe da sind und frauen seit der pubertät ja in der regel begleiten.

im gegensatz zu solchen speziellen frauenärzten gibts gar keine männerärzte.
und wann wird z.b. ein uruloge aufgesucht. von beiderlei geschlecht in den seltensten fällen, bevor man 50 oder so is. die haben in aller regel (okay, ausnahmen gibts natürtlich immer) eine recht alte kundschaft.

sind zumindest meine beobachtungen von vielen vielen arztbesuchen (bei frauenärzten und urologen) im rahmen meines zivildienstes.

von daher sind es männer vielleicht auch einfach weniger gewohnt, ärzte bei sich unten ranzulassen...

Sorry...
...aber ich kenne keine werbeaktion für brustkrebs. und falls ich diese je gesehen habe, wäre dies sicher nicht der grund gewesen, dass ich zum gyn gehe. ich bin das erste mal mit 15 dort gewesen und gehe seit dem regelmäßig, weil es mir wichtig ist zu wissen, dass alles ok ist.

und was hat die "kundschaft" eines arztes damit zu tun ob du hin gehst, ist mir schleierhaft. wenn dir deine gesundheit und vorsorge wichtig ist, ist es schnuppe, ob der arzt alte patienten hat oder patienten beiderlei geschlechtes. wenn mein gyn auch männer behandeln würde oder nur alte frauen, würde ich trotzdem hingehen.

dein posting ist für mich eine einzige ausrede....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 17:39
In Antwort auf jaana_11887320

Sorry...
...aber ich kenne keine werbeaktion für brustkrebs. und falls ich diese je gesehen habe, wäre dies sicher nicht der grund gewesen, dass ich zum gyn gehe. ich bin das erste mal mit 15 dort gewesen und gehe seit dem regelmäßig, weil es mir wichtig ist zu wissen, dass alles ok ist.

und was hat die "kundschaft" eines arztes damit zu tun ob du hin gehst, ist mir schleierhaft. wenn dir deine gesundheit und vorsorge wichtig ist, ist es schnuppe, ob der arzt alte patienten hat oder patienten beiderlei geschlechtes. wenn mein gyn auch männer behandeln würde oder nur alte frauen, würde ich trotzdem hingehen.

dein posting ist für mich eine einzige ausrede....

Mein argument
war ja auch nicht, dass ich nich hingehe, WEIL da so viele alte leute sind. ich habe gesagt, dass es eben unüblich ist und das mit meiner beobachtung belegt, dass ich da bislang auch fast nur alte leute angetroffen habe.

und fakt es, dass es nunmal keinen männerarzt gibt, so wie es einen frauenarzt gibt.

und daher ist da eben ein unterschied. für frauen ist es eben üblich, (so ab 15 oder so) zum frauenarzt zu gehen. für mönner gibt es bei uns nix vergleichbares.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 21:35

Is mir schon klar,
dass es so was gibt.
is aberden meisten unbekannt und auch unüblich, solche ärzte aufzusuchen.
und wenn es da wirklich mehr angebote geben würde und das auch entsprechend bekannt würde, würden wahrscheinlich nich von heute auf morgen, aber nach und nach solche angebote auch wahrgenommen werden - wenn die kassen das bezahlen würden.
also, wenn es ein angebot gäbe, das beworben wird, gäbs auch irgendwann die nachfrage dazu. is so wie mit sms-funktionen der handys. wollte auch keiner haben. hat die industrie wegen technischer überkapazitäten der handys erfunden. und die leute habens dann irgendwann angenommen und toll gefunden. (stichwort: market pull)

p.s.: danke für deine mühe mit den linktipps. hab das mal für meinen heimatort ausprobiert und da aber auch nur die urologen gefunden, die ich eh alle aus meiner zivi-zeit kenne (die mit der älteren kundschaft...) aber trotzdem wirklich toll dein engagement, nochmals danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 8:50
In Antwort auf jed_12537471

Mein argument
war ja auch nicht, dass ich nich hingehe, WEIL da so viele alte leute sind. ich habe gesagt, dass es eben unüblich ist und das mit meiner beobachtung belegt, dass ich da bislang auch fast nur alte leute angetroffen habe.

und fakt es, dass es nunmal keinen männerarzt gibt, so wie es einen frauenarzt gibt.

und daher ist da eben ein unterschied. für frauen ist es eben üblich, (so ab 15 oder so) zum frauenarzt zu gehen. für mönner gibt es bei uns nix vergleichbares.

Nochmal...
...ich gehe sicher nicht zum gyn, weil es üblich ist, sondern weil es mir wichtig ist, gesund zu sein...ist nicht anderes wie augenarzt, zahnarzt oder sonstiger arzt. ich brauchte dazu weder eine werbekampagne, noch einen "modetrend".

ja, es ist nicht üblich bei männern, aber das hat nichts mit dem angebot zu tun, sondern mit der einstellung von männern zu ihrem körper. wenn du den ausgangsfall nochmal durchliest: meinst du eine frau hätte so lange gewartet? und das hat jetzt sicher nicht mit irgendeiner kampagne zu tun, dass ich, wenn ich einen knoten (wo auch immer) spüren würde, zum arzt gehen würde, um gewissheit zu haben....mein bekannter musste erst mit schmerzen zusammenbrechen bevor er zum arzt ging...verdrängungstaktik hilft da eben wenig.

es liegt in meinem eigenen interesse, gesund zu bleiben, oder? mein freund hat, als er letztes jahr 35 geworden ist, ein schreiben von seiner krankenkasse bekommen, dass er sich doch mal durchchecken lassen soll...kostenlos. meinst du, dass er gegangen ist? ich habe noch nie ein schreiben bekommen

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 10:45
In Antwort auf jaana_11887320

Nochmal...
...ich gehe sicher nicht zum gyn, weil es üblich ist, sondern weil es mir wichtig ist, gesund zu sein...ist nicht anderes wie augenarzt, zahnarzt oder sonstiger arzt. ich brauchte dazu weder eine werbekampagne, noch einen "modetrend".

ja, es ist nicht üblich bei männern, aber das hat nichts mit dem angebot zu tun, sondern mit der einstellung von männern zu ihrem körper. wenn du den ausgangsfall nochmal durchliest: meinst du eine frau hätte so lange gewartet? und das hat jetzt sicher nicht mit irgendeiner kampagne zu tun, dass ich, wenn ich einen knoten (wo auch immer) spüren würde, zum arzt gehen würde, um gewissheit zu haben....mein bekannter musste erst mit schmerzen zusammenbrechen bevor er zum arzt ging...verdrängungstaktik hilft da eben wenig.

es liegt in meinem eigenen interesse, gesund zu bleiben, oder? mein freund hat, als er letztes jahr 35 geworden ist, ein schreiben von seiner krankenkasse bekommen, dass er sich doch mal durchchecken lassen soll...kostenlos. meinst du, dass er gegangen ist? ich habe noch nie ein schreiben bekommen

tigerle

Hey,
es geht hier nicht um einen modetrend oder sowas sondern

1.) um problembewusstsein
dies wird nunmal vielfach mit entsprechenden aufklärungskampagnen gemacht.

2.) um sozialisierung
und das is halt sehr entscheidend! du bist gewohnt, im zweifelsfalle zum arzt zu gehen, das ist normal für dich. und aufgrund verschiedener prägung durch die umwelt is das halt nich bei jedem so der fall.
und das halt mit sicherheit nich allein was mit mann oder frau zu tun (obwohl da natürlich starke unterschiede in der sozialisierung das sind)!
meine großmutter zum beispiel is bis zu ihrem tode (mit 97)eben auch selten und eher ungern zum arzt gegangen. manchmal wärs wohl anders besser gewesen. aber die is nunmal so aufgewachsen, dass man nich wegen jedem zipperlein und wehwehchen zum arzt läuft.


da gibts eben immer solche und solche menschen. die einen gehen wegen ihren "kleinigkeiten" eben möglichst nich zum arzt und andere (meiner beobachtung nach überwiegend ältere frauen so zwischen 60 und ende 70) lassen sich da gerne betüdeln und gehen fast jeden tag zu irgend nem arzt. (und das merken wir alle dann in unseren steigenden krankenkassenbeiträgen...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 10:56
In Antwort auf jed_12537471

Hey,
es geht hier nicht um einen modetrend oder sowas sondern

1.) um problembewusstsein
dies wird nunmal vielfach mit entsprechenden aufklärungskampagnen gemacht.

2.) um sozialisierung
und das is halt sehr entscheidend! du bist gewohnt, im zweifelsfalle zum arzt zu gehen, das ist normal für dich. und aufgrund verschiedener prägung durch die umwelt is das halt nich bei jedem so der fall.
und das halt mit sicherheit nich allein was mit mann oder frau zu tun (obwohl da natürlich starke unterschiede in der sozialisierung das sind)!
meine großmutter zum beispiel is bis zu ihrem tode (mit 97)eben auch selten und eher ungern zum arzt gegangen. manchmal wärs wohl anders besser gewesen. aber die is nunmal so aufgewachsen, dass man nich wegen jedem zipperlein und wehwehchen zum arzt läuft.


da gibts eben immer solche und solche menschen. die einen gehen wegen ihren "kleinigkeiten" eben möglichst nich zum arzt und andere (meiner beobachtung nach überwiegend ältere frauen so zwischen 60 und ende 70) lassen sich da gerne betüdeln und gehen fast jeden tag zu irgend nem arzt. (und das merken wir alle dann in unseren steigenden krankenkassenbeiträgen...)

Mein lieber schwan..
...jetzt haust du aber rein:

wir reden hier nicht darüber, wegen jedem zipperlein zum arzt zu gehen, sondern wir reden darüber zur vorsorgeuntersuchung zu gehen und zum arzt zu gehen, wenn man z.b. einen knoten entdeckt.

es geht auch nicht um krankenkassenkosten (was ist sinnvoller und konstengünstiger? vorsorge oder nachsorge?) und es geht darum, dass alte menschen eher zum arzt gehen, weil sie sich dort betüteln lassen wollen.

und schreibe es nochmal: die meisten männer gehen anders mit ihrem körper um wie frauen. wenn ich immer die geschichten höre über die musterung bei der bundeswehr und wie schlimm das war, dort seinen schniddel auszupacken...lächerlich! die meisten männer die ich kenne, stellen sich sowas von an, wenn sie sich von einem fremden mann irgendwo hingreifen lassen sollen. mein gott, war das ein akt, bis mein vater zur prostatavorsorge untersuchung gegangen ist.

und nochmal: ich bin nicht wegen einer aufklärungkampangen zum arzt gegangen.

tigerle


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 11:24
In Antwort auf jaana_11887320

Mein lieber schwan..
...jetzt haust du aber rein:

wir reden hier nicht darüber, wegen jedem zipperlein zum arzt zu gehen, sondern wir reden darüber zur vorsorgeuntersuchung zu gehen und zum arzt zu gehen, wenn man z.b. einen knoten entdeckt.

es geht auch nicht um krankenkassenkosten (was ist sinnvoller und konstengünstiger? vorsorge oder nachsorge?) und es geht darum, dass alte menschen eher zum arzt gehen, weil sie sich dort betüteln lassen wollen.

und schreibe es nochmal: die meisten männer gehen anders mit ihrem körper um wie frauen. wenn ich immer die geschichten höre über die musterung bei der bundeswehr und wie schlimm das war, dort seinen schniddel auszupacken...lächerlich! die meisten männer die ich kenne, stellen sich sowas von an, wenn sie sich von einem fremden mann irgendwo hingreifen lassen sollen. mein gott, war das ein akt, bis mein vater zur prostatavorsorge untersuchung gegangen ist.

und nochmal: ich bin nicht wegen einer aufklärungkampangen zum arzt gegangen.

tigerle


Ich habe weder gesagt,
dass so ein knoten oder was der typ auch immer hat zwangsläufig ein zipperlein is, noch habe ich behauptet, dass du jetzt nur konkret wegen irgendeiner webekampagne irgendwann mal bei arzt warst.

aber aufklärungskampagnen schaffen öffentliches bewusstsein, welches sich irgendwann dann auch in der sozialisierung niederschlägt.

der entscheidene faktor ist nunmal die sozialisierung. und wenn männer von klein auf eben anders als frauen vermittelt wird mit ihrem körper umzugehen (z.b. "indianer kennt keinen schmerz" etc.), is es doch auch kein wunder, wenn das dann jetzt zu buche schlägt.

und das mit den alten leuten hab ich doch auch nicht anders sondern genauso behautet, wie es in deinem beitrag steht.

nebenbei: ich finde zwischen arzt und patient sollte auch ein gewisses vertrauensverhältnis herrschen. ich mag mich ja auch nich vor jedem und überall ausziehen.
und zu irgendwelchen deppen, die sich irgendwie durch ihr medizinstudium gemogelt haben und dann bei den auftragsmödern in oliv angeheuert haben, hab ich mit sicherheit kein vertrauen!! vor allem in einem raum, wo dann noch zig junge sekretärinnen die ganze zeit raus- und reinlaufen... mich hat das ganze mehr an die bewertung von "menschenmaterial" in bestimmten lagern in einem sehr dunklen kapitel deutscher geschichte erinnert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 11:50
In Antwort auf jed_12537471

Ich habe weder gesagt,
dass so ein knoten oder was der typ auch immer hat zwangsläufig ein zipperlein is, noch habe ich behauptet, dass du jetzt nur konkret wegen irgendeiner webekampagne irgendwann mal bei arzt warst.

aber aufklärungskampagnen schaffen öffentliches bewusstsein, welches sich irgendwann dann auch in der sozialisierung niederschlägt.

der entscheidene faktor ist nunmal die sozialisierung. und wenn männer von klein auf eben anders als frauen vermittelt wird mit ihrem körper umzugehen (z.b. "indianer kennt keinen schmerz" etc.), is es doch auch kein wunder, wenn das dann jetzt zu buche schlägt.

und das mit den alten leuten hab ich doch auch nicht anders sondern genauso behautet, wie es in deinem beitrag steht.

nebenbei: ich finde zwischen arzt und patient sollte auch ein gewisses vertrauensverhältnis herrschen. ich mag mich ja auch nich vor jedem und überall ausziehen.
und zu irgendwelchen deppen, die sich irgendwie durch ihr medizinstudium gemogelt haben und dann bei den auftragsmödern in oliv angeheuert haben, hab ich mit sicherheit kein vertrauen!! vor allem in einem raum, wo dann noch zig junge sekretärinnen die ganze zeit raus- und reinlaufen... mich hat das ganze mehr an die bewertung von "menschenmaterial" in bestimmten lagern in einem sehr dunklen kapitel deutscher geschichte erinnert...

Meinst du nicht...
dass du etwas übertreibst, wenn du von der untersuchung sprichst?

meinst du, ich finde es prickelnd mich halbnackt, breitbeinig auf einen stuhl zulegen vor einem mann, der nicht mein freund ist, mir eine zange zum öffnen der vagina einführen zulassen, dann ein wattestäbchen und am ende noch den finger des gyn mit gegen druck auf den unterleid? ach ja, die sprechstundenhilfen rennen da auch manchmal rein und raus. und wenn ich den arzt auch schon 20 jahre kenne, kann ich das alles sicher nicht als angenehm empfinden.....auch wenn ich das alle 6-12 monate mitmache...sorry, da würde ich gerne die pillepalle untersuchung bei der musterung einmal im leben in kauf nehmen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 12:17

:::
.. mein freund will jetz endlich zum arzt gehen! ab ihn davon überzeugt! ich habe noch mehr anzeichen für krebs rausgesucht und ihm ist aufgefallen das er noch mehr dieser anzeichen hat. Es wird wirklich ernst!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 13:09
In Antwort auf jaana_11887320

Meinst du nicht...
dass du etwas übertreibst, wenn du von der untersuchung sprichst?

meinst du, ich finde es prickelnd mich halbnackt, breitbeinig auf einen stuhl zulegen vor einem mann, der nicht mein freund ist, mir eine zange zum öffnen der vagina einführen zulassen, dann ein wattestäbchen und am ende noch den finger des gyn mit gegen druck auf den unterleid? ach ja, die sprechstundenhilfen rennen da auch manchmal rein und raus. und wenn ich den arzt auch schon 20 jahre kenne, kann ich das alles sicher nicht als angenehm empfinden.....auch wenn ich das alle 6-12 monate mitmache...sorry, da würde ich gerne die pillepalle untersuchung bei der musterung einmal im leben in kauf nehmen!

Nee,
ich finde das nicht übertrieben!

du kannst dir einen arzt deines vertrauens aussuchen, von dem du dich behandeln lässt, oder nicht? wenn dir der eine arzt nicht zusagt, gehst du halt zu nem anderen. wo, wie und ob überhaupt entschiedest alleine du. du machst das freiwillig weil du es für richtig hältst und kein gesetzt des welt zwingt dich dazu.
und das is eben ein deutlicher unterschied zu diesen "ärzten" bei den auftragskillern.

außerdem finde ich es einfach entwürdigend, wenn dein körper als "menschenmaterial" für die kriegführung betrachtet wird und in diesem sinne dann von taugt nix bis wäre brauchbar eingestuft wird. da kommt man sich wie auf einem viehmarkt vor, wo dem tier auch ins maul geschaut wird etc.

hat mich wirklich an bilder aus dem geschichtsunterricht erinnert. zum glück durften wir den laden aber lebend verlassen...

und außerdem frage ich mich schon, wofür es im militärischen sinne bitte wichtig is, wie weit der einzelne seine vorhaut zurückziehen kann und sowas. ich hab da schnell den eindruck bekommen, die machen das, weil es denen spaß macht, leute zu drangsalieren und macht auszuüben.

wer da freiwillig arbeitet, hätte wahrscheinlich genauso gut tüv-prüfer oder gebühreneintreiber bei der gez werden können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 13:12
In Antwort auf yoshi_11890284

:::
.. mein freund will jetz endlich zum arzt gehen! ab ihn davon überzeugt! ich habe noch mehr anzeichen für krebs rausgesucht und ihm ist aufgefallen das er noch mehr dieser anzeichen hat. Es wird wirklich ernst!!!

Man kann den leuten immer
mit dem symtom-trick prima irgendwelche krankheiten einreden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 13:42
In Antwort auf jed_12537471

Nee,
ich finde das nicht übertrieben!

du kannst dir einen arzt deines vertrauens aussuchen, von dem du dich behandeln lässt, oder nicht? wenn dir der eine arzt nicht zusagt, gehst du halt zu nem anderen. wo, wie und ob überhaupt entschiedest alleine du. du machst das freiwillig weil du es für richtig hältst und kein gesetzt des welt zwingt dich dazu.
und das is eben ein deutlicher unterschied zu diesen "ärzten" bei den auftragskillern.

außerdem finde ich es einfach entwürdigend, wenn dein körper als "menschenmaterial" für die kriegführung betrachtet wird und in diesem sinne dann von taugt nix bis wäre brauchbar eingestuft wird. da kommt man sich wie auf einem viehmarkt vor, wo dem tier auch ins maul geschaut wird etc.

hat mich wirklich an bilder aus dem geschichtsunterricht erinnert. zum glück durften wir den laden aber lebend verlassen...

und außerdem frage ich mich schon, wofür es im militärischen sinne bitte wichtig is, wie weit der einzelne seine vorhaut zurückziehen kann und sowas. ich hab da schnell den eindruck bekommen, die machen das, weil es denen spaß macht, leute zu drangsalieren und macht auszuüben.

wer da freiwillig arbeitet, hätte wahrscheinlich genauso gut tüv-prüfer oder gebühreneintreiber bei der gez werden können.

Du verstehst es nicht...
...ob ich diesem menschen nun vertraue oder nicht, ist in dem fall schnuppe. der "akt" bleibt der gleiche...aber du bist eben ein mann und kannst dich da wahrscheinlich nicht in eine frau reinversetzten, wenn man dir dinge in die vagina schiebt, die du da eben nicht haben möchtest.

ok, deine einstellung zur bundeswehr kennen wir jetzt auch meinst du der urologe deine vertrauens würde etwas anderes machen, wenn du dich untersuchen lassen würdest

ach ja, wenn du mal bei einer prostatauntersuchung warst, können wir ja nochmal drüber reden, wie viel es ausgemacht hat, dass du dem arzt vertraut hast und ab dann die rektale untersuchung angenehmer war

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 13:45
In Antwort auf jed_12537471

Man kann den leuten immer
mit dem symtom-trick prima irgendwelche krankheiten einreden...

Hallo???
er spürt einen knoten! und wen es harmlos ist, umso besser!

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 14:37
In Antwort auf jaana_11887320

Du verstehst es nicht...
...ob ich diesem menschen nun vertraue oder nicht, ist in dem fall schnuppe. der "akt" bleibt der gleiche...aber du bist eben ein mann und kannst dich da wahrscheinlich nicht in eine frau reinversetzten, wenn man dir dinge in die vagina schiebt, die du da eben nicht haben möchtest.

ok, deine einstellung zur bundeswehr kennen wir jetzt auch meinst du der urologe deine vertrauens würde etwas anderes machen, wenn du dich untersuchen lassen würdest

ach ja, wenn du mal bei einer prostatauntersuchung warst, können wir ja nochmal drüber reden, wie viel es ausgemacht hat, dass du dem arzt vertraut hast und ab dann die rektale untersuchung angenehmer war

tigerle

Ich denke schon,
dass es anders sein würde. vor allem würde ich mir wahrscheinlich einen arzt mit etwas mehr einfühlungsvermögen suchen. es geht ja nich nur darum, was medizinisch untersucht wird, sondern auch darum, wie man dem patienten gegenübertritt. und da gibt es meiner meinung nach gewaltige unterschiede zwischen den ärzten!

und du möchtest die dinge da ja schon haben, sonst würdest du ja nich zum arzt gehen. zwingt dich ja keiner, nur deiner gesundheit wegen sowas inkauf zunehmen. das is deine eigene(in meinen augen vernünftige) entscheidung.

wenn ich mich bei einem arzt nicht wohlfühle suche ich mir eben einen anderen, egal ob das jetzt beim zahnarzt, pychater, neurologen, nephrologen oder beim augenarzt is. gibt immer mehr als einen arzt einer fachrichtng.

noch haben wir die freie arztwahl und man kann sich aussuchen, wer einem zusagt und wer nicht. deswegen würde ich auch keine krankenkassensparmodelle mit vertragsärzten und sowas mitmachen wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 14:38
In Antwort auf jaana_11887320

Du verstehst es nicht...
...ob ich diesem menschen nun vertraue oder nicht, ist in dem fall schnuppe. der "akt" bleibt der gleiche...aber du bist eben ein mann und kannst dich da wahrscheinlich nicht in eine frau reinversetzten, wenn man dir dinge in die vagina schiebt, die du da eben nicht haben möchtest.

ok, deine einstellung zur bundeswehr kennen wir jetzt auch meinst du der urologe deine vertrauens würde etwas anderes machen, wenn du dich untersuchen lassen würdest

ach ja, wenn du mal bei einer prostatauntersuchung warst, können wir ja nochmal drüber reden, wie viel es ausgemacht hat, dass du dem arzt vertraut hast und ab dann die rektale untersuchung angenehmer war

tigerle

Außerdem,
woher willst du wissen, was ich schon alles für medizinische untersuchungen hinter mir habe...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 14:48
In Antwort auf jaana_11887320

Hallo???
er spürt einen knoten! und wen es harmlos ist, umso besser!

tigerle

Aber es heißt ja nich
zwangsläufig, dass er deshalb bösartigen krebs hat oder sowas. man kann den leute halt immer auch was einreden. kenn ich aus eigener praxiserfahrung.
wenn wir notfall-patienten hatten, für die z.b. nitro-spray gut gewesen wäre, standen wir vor dem problem, dass man das außer bei hi-/ap-verdacht nich geben darf, weil das dann ne ärztliche maßnahme is (oft halt auch son bisschen standesdünkelei der ärzte) und nich unter die notfallkompetenz fällt.

also fragt man den patienten, "sie haben doch sicherlich auch so eine schmerzausstrahlung in den linken oberarm? merken sie da nichts?"
so, und da antworten viele patienten sowas wie "ach ja, jetzt wo sie es sagen, merke ich es schon..."
(symptom eingeredet)

und damit konnten wir dann aber verdachtsdiagnose auf herzinfarkt/angina pectoris stellen und dann war die nitro-gabe nach notfallkompetenz okay...

und da gibts halt viele, viele beispiele. wieviele medizinstudenten reden sich dauernd ein, schwer krank zu sein? (is ja auch kein wunder, wenn man dauernd bücher über solche sachen liest )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 14:51

Nee,
soll er ruhig machen. aber viele leute lassen sich über das schildern von anzeichen halt einfach krankheiten einreden...

eigentlich sollte er ja mal von sich aus ohne sowas zum arzt gehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 15:03
In Antwort auf jed_12537471

Nee,
soll er ruhig machen. aber viele leute lassen sich über das schildern von anzeichen halt einfach krankheiten einreden...

eigentlich sollte er ja mal von sich aus ohne sowas zum arzt gehen...

Du..
... begrift es nich ne? Mein freund wollte da nicht hin gehn weil der grade erst wieder eine arbeit hat und die nich gleich wieder verlieren will. Und kannst du dir vielleicht vortsllen das er auch ziemlich angst hat?!?!? Wahrscheinlich nicht! Du weißt doch gar nicht was in dem kopf von meinem freund vor geht! Und das er jetz doch zum arzt geht hat kein bisschen mit den anderenanzeichen zu tun. Sondern ich habe nochmal mit ihm darüber geredet und ihn davon überzeugt. Also lass bitte deine kindischen billigen sprüche! Ich möchte mal erleben wenn du in so einer situation wärst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 15:16
In Antwort auf yoshi_11890284

Du..
... begrift es nich ne? Mein freund wollte da nicht hin gehn weil der grade erst wieder eine arbeit hat und die nich gleich wieder verlieren will. Und kannst du dir vielleicht vortsllen das er auch ziemlich angst hat?!?!? Wahrscheinlich nicht! Du weißt doch gar nicht was in dem kopf von meinem freund vor geht! Und das er jetz doch zum arzt geht hat kein bisschen mit den anderenanzeichen zu tun. Sondern ich habe nochmal mit ihm darüber geredet und ihn davon überzeugt. Also lass bitte deine kindischen billigen sprüche! Ich möchte mal erleben wenn du in so einer situation wärst.

Doch,
ich begreife es schon.
hast du in deinem ersten beitrag ja so beschrieben. ich kann mri auch vorstellen, dass das unangenehm is und dass er da angst vor hat. keine frage.

aber: "hab ihn davon überzeugt! ich habe noch mehr anzeichen für krebs rausgesucht und ihm ist aufgefallen das er noch mehr dieser anzeichen hat."
klingt für mich halt schon so, als ob er erst aufgrund der kombination mit weiteren anzeichen, die ihm plötzlich alle an sich aufgefallen sind, zum arzt geht. und die hast ja deinem text nach du für ihn rausgesucht und zwar gezielt nach krebs.
eigentlich müsste der weg ja nich sein, dass man bei krebs guckt, welche symptome es da gibt und dann schaut, ob man die habenn kann, sondern man guckt aufgrund einer anamnese, für welche krankheiten das sprechen könnte.
aber erst anamnese, dann krankheit und nicht umgekehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 20:09

Hm.
und dabei habe ich mich explizit für den arztbesuch ausgesprochen.

ich finde es halt nur nich so toll, da jemanden unter diesen eigendiagnose-bedingungen wie hier geschildert hin zu scheuchen.
aber okay, so viel hat das mit originalthema wirklich nich mehr zu tun.

aber ihr freund geht ja jetzt eh zum arzt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2005 um 22:15

Keine Panik!
Mir hat mal ein Arzt gesagt, dass Geschwüre die rund und glatt sind, immer gutartig sind.

Gefährlich wirds wenn sich die Knoten kruselig bzw. uneben anfühlen.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 5:06

Hilfeee
Hey

Bin 25 habe Mitte Januar den Verdacht auf hodenkrebs gehabt rechter Hoden gehärtet beim linken hodensack war was ausenherum, dies sieht man wenn der Sack schlaff ist aber nur wenn er schlaff ist.

Bin zum Urologen dieser machte Ultraschall und tastete sie ab und meinte keine angst das wäre eine Wasser Ansammlung...

Fast 2 Monate später bin ich wieder hin weil ich Angst habe er tastete nur ab war ein anderer Arzt und meinte auch alles okay.

Ich habe aber Angst weil ich es am rechten Hoden nicht verschieben lässt es aber nur Tastbar ist wenn der Sack schlaff ist...

Und beim Arzt ist er natürlich nie schlaff

Bitte um Hilfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 11:33

...
2005! .....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 17:26

10 Jahre müsste wieder aufgerollt werde
Hey ja ist 10 Jahre Alt wollte kein neues aufmachen.
Ich war ja beim Urologen müsste dort auch Urin abgeben aber weißt nicht wofür!

Arzt meinte alles okay auch nach Ultraschall zwei homogene Hoden.

Aber ich habe Angst da ich den huppel nur spüre wenn der Sack schlaff ist, beim Arzt ist er leider nicht schlaff

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 19:30

Hab ich gerade
Clear blue ist negativ

Oder hätte ich es morgens machen sollen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen