Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hochzeitstermin steht doch dann passieren die schlimmsten Dinge

Hochzeitstermin steht doch dann passieren die schlimmsten Dinge

11. Juli 2017 um 10:24

Hallo ihr Lieben,
ich brauch mal eure Hilfe.

Also mein "Mann" und ich haben vorgehabt uns im letzten Jahr zu verheiraten.
Der Termin stand fest, die Gäste waren eingeladen und vom Prinzip stand das komplette Programm. Doch dann kam der Hammer - die Scheidung von meinem Mann war nicht rechtskräftig uns somit konnten wir nicht heiraten. Da wir aber alles organisiert hatten, haben wir uns kurzfirstig von einer Freirednerin trauen lassen. Wir haben immer wieder neue Termin beim Standesamt angesetzt, doch jedesmal, wenn der Termin kam, passierte etwas.
Es gab wieder Probleme beim Gerich, dann gab es Probleme mit seinem Perso, mein "Mann" wurde ins Krankenhaus geliefert und dann kamen schlimme Ereignisse in seiner Familie hinzu. Ich sehe es langsam aber sicher als ein Zeichen, dass wir vielleicht gestzlich gar nicht verheiratet sein sollen. Irgenwie bin ich nur noch Ratlos, mitlerweile resigniere ich in diesem Thema und irgendwie brauch ich das auch nicht mehr. Allerdings legt sich dies auch auf unsere Beziehung nieder und ich weiß nicht, wie lang ich dazu die Kraft noch habe. Denn schließlich belügen wir unserer Familie und Freunde.

Freu mich auf Meldungen von euch

Mehr lesen

11. Juli 2017 um 10:42

Sofern ihr beide Deutsche/Österreicher/Schweizer seid, ist das doch nicht so kompliziert, das schnell zu erledigen? Ich hab unseren Hochzeitstermin beim Standesamt einfach im Internet ausgewählt. Das sind zwei Termine, einmal die Dokumente abgeben (wo nur einer anwesend sein muss, zumindest wars bei uns so) und dann die Trauung, die 30 Minuten dauert.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 10:51
In Antwort auf littlsunny

Hallo ihr Lieben, 
ich brauch mal eure Hilfe. 

Also mein "Mann" und ich haben vorgehabt uns im letzten Jahr zu verheiraten. 
Der Termin stand fest, die Gäste waren eingeladen und vom Prinzip stand das komplette Programm. Doch dann kam der Hammer - die Scheidung von meinem Mann war nicht rechtskräftig uns somit konnten wir nicht heiraten. Da wir aber alles organisiert hatten, haben wir uns kurzfirstig von einer Freirednerin trauen lassen. Wir haben immer wieder neue Termin beim Standesamt angesetzt, doch jedesmal, wenn der Termin kam, passierte etwas. 
Es gab wieder Probleme beim Gerich, dann gab es Probleme mit seinem Perso, mein "Mann" wurde ins Krankenhaus geliefert und dann kamen schlimme Ereignisse in seiner Familie hinzu. Ich sehe es langsam aber sicher als ein Zeichen, dass wir vielleicht gestzlich gar nicht verheiratet sein sollen. Irgenwie bin ich nur noch Ratlos, mitlerweile resigniere ich in diesem Thema und irgendwie brauch ich das auch nicht mehr. Allerdings legt sich dies auch auf unsere Beziehung nieder und ich weiß nicht, wie lang ich dazu die Kraft noch habe. Denn schließlich belügen wir unserer Familie und Freunde. 

Freu mich auf Meldungen von euch 

Irgendwie versteh ich das nicht. Normalerweise regeltman den Papierkram beim Standesamt doch zuerst und wenn alles stimmt, dann organisiert man die Feier.

Wieso war die Scheidung nicht rechtskräftig? Wieso war beim ersten Mal mit dem Perso alles ok und später nicht mehr?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 11:20

Wieso er? Ihre Scheidung war nicht rechtskräftig.



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 11:32

ja, die Dokumente liegen alle beim Standesamt - mitlerweile.
Warum die Scheidung nichts rechtskräftig ist, kann ich euch einfach beantworten. 
Der damalie Richter ist nach der Urteilsverkündung in den Ruhestand gegangen und keinen hat es danach interssiert, die Dokumente nach der Einspruchfrist, entgültig auszustellen. 
Hätten wir die Hochzeit nicht geplant, wäre es nicht mal heute rechtskräftig. Leider sind die Kollegen in Bayern auf den Gerichten nicht die schnellsten und der Herr, der es damals übernommen hat, der war frisch geschieden und so deprimiert, dass er alles noch weiter auf die lange Bank geschoben hat. 

Man kann sagen, wir sind Opfer der Bürpokratie in Deutschland. 

Ja ihr habt recht, Termin machen, hinfahren und gut...so dachte ich das auch immer, aber wenn dann familiäre Ereignisse passieren, die den Termin immer wieder platzen lassen, was will man da machen??? Leider geht es bei unserem Standesamt nicht immer so einfach. 

Ich habe nur das Gefühl, dass mir irgendwie das Schicksal einen Wink geben will, denn eigentlich sollte man es schaffen innerhalb von einem Jahr es dann doch endlich mal rechtlich zu schaffen, aber das geht wie gesagt nicht, weil uns immer irgendwer oder irgendwas dazwischen kommt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 11:35

ja, leider hat das Gericht in Bayern, den Beschluss einmal zum Anwalt geschickt. Somit hat sich dass dann alles eh noch in die Länge gezogen. Er hat es dann dort abgeholt und zum Standesamt gebracht. Und trotz das wir das Schreiben hatten, fehlte wohl online noch die Bestätigung vom Gerich in Bayern. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 11:37

Macht euch doch da nicht soeinen Stress. Ihr liebt euch ob nun mit Ehe oder ohne. Macht das halt wenn es bei euch wieder ruhiger zugeht und fertig.

alels gute

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 11:39

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 12:42
In Antwort auf littlsunny

Hallo ihr Lieben, 
ich brauch mal eure Hilfe. 

Also mein "Mann" und ich haben vorgehabt uns im letzten Jahr zu verheiraten. 
Der Termin stand fest, die Gäste waren eingeladen und vom Prinzip stand das komplette Programm. Doch dann kam der Hammer - die Scheidung von meinem Mann war nicht rechtskräftig uns somit konnten wir nicht heiraten. Da wir aber alles organisiert hatten, haben wir uns kurzfirstig von einer Freirednerin trauen lassen. Wir haben immer wieder neue Termin beim Standesamt angesetzt, doch jedesmal, wenn der Termin kam, passierte etwas. 
Es gab wieder Probleme beim Gerich, dann gab es Probleme mit seinem Perso, mein "Mann" wurde ins Krankenhaus geliefert und dann kamen schlimme Ereignisse in seiner Familie hinzu. Ich sehe es langsam aber sicher als ein Zeichen, dass wir vielleicht gestzlich gar nicht verheiratet sein sollen. Irgenwie bin ich nur noch Ratlos, mitlerweile resigniere ich in diesem Thema und irgendwie brauch ich das auch nicht mehr. Allerdings legt sich dies auch auf unsere Beziehung nieder und ich weiß nicht, wie lang ich dazu die Kraft noch habe. Denn schließlich belügen wir unserer Familie und Freunde. 

Freu mich auf Meldungen von euch 

Ihr seid doch eigentlich wie verheiratet
Ihr lebt zusammen und hattet schon eine hochzeitsfeier mit allen freunden und Verwandten
Ob's jetzt oder in paar Jahren noch auf so einem blöden Zettel steht ist auch schon egal
Ihr liebt euch , lebt zusammen , nennt euch gegenseitig Mann und Frau .. also für mich klingt das nach Ehe 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 12:51

Also in Bremen bekommst du keinen Termin auf dem Standesamt wenn nicht VORHER alle Papiere da sind und in Ordnung. Die prüfen das nämlich. Und erst wenn alle Papier da sind, gibt es einen Termin.

In Bayern mag das anders sein - wundert mich aber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 12:55
In Antwort auf megan2405

Also in Bremen bekommst du keinen Termin auf dem Standesamt wenn nicht VORHER alle Papiere da sind und in Ordnung. Die prüfen das nämlich. Und erst wenn alle Papier da sind, gibt es einen Termin.

In Bayern mag das anders sein - wundert mich aber.

Genau das wundert mich auch.
Man geht zwar zum Standesamt mit einem Wunschtermin aber dann werden erstmal alle Papiere geprüft und dann erst kann man heiraten.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 13:04

also mein Mann ist seit mehr als 15 Jahren von seiner Frau getrennt. Waren bei Gericht, Urteil wurde verkündet und damit war es erstmal erledigt. 

Ja wir sind mit allen Unterlagen zum Standesamt gegangen, aber da haben die dann bei der richtigen intensiven Prüfung gesagt, dass das Urteil nicht rechtskräftig ist. Wir haben ja alles versucht in Bayern bei Gericht, aber was will man denn machen, wenn der Fall neu aufgerollt wird, es wieder Anhörungen gibt - quasie ein halbes Scheidungsverfahren noch mal stattfindet? Mein Mann war sicher in der Hinsicht etwas schluderig und ja das kotzt mich auch an. Der Anwalt hat Druck gemacht beim Gericht, aber wenn der liebe Herr dort, eben selber frisch geschieden ist und er seine privaten Probleme vor seinen Job stellt - tja was will man da machen außer Anträge schreiben??? 

Und wenn der Mann um 14 Uhr mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wird, ist es schwer an diesem Tag um 15 Uhr zu heirtaten. Also wir müssen neben dem Tag auch ein Zeitfenster mit "buchen"
Und wenn es dann einen Unfall in der Familie gibt, dann ist das wohl auch erstmal wichtiger, dort im KKH zu sein, als um 8 Uhr im Standesamt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 13:37

Ach das wird schon nur Geduld und dranbleiben 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 13:55

Deutsch durch und durch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 14:30

Als ob eine Ehe JETZT SOFORT so dringend nötig ist... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 15:15

Ist das so?
Ich hab schon gelesen was die TE geschrieben hat.

Sie versucht seit letztem Jahr zu heiraten. Seitdem sind aber immer wieder Dinge dazwischen kommen. Jetzt sagt sie, sie mag gar nicht mehr heiraten und die Beziehung würde darunter leiden.

Klingt für mich danach, als will da jemand auf biegen und brechen heiraten. Als wäre eine Heirat so dringend nötig und das einzige, was Glück und Zufriedenheit bringen könnte. 

Das stimmt aber so nicht. Man kann auch einfach eine Beziehung führen und heiraten, wenn sich die Möglichkeit dazu ergibt. Und wenn es erstmal nicht klappt, dann klappts halt nicht.
Dann versucht man es ein paar Monate später nochmal.

Dass das alles nicht so funktioniert, muss kein schlechtes Omen sein. Genau das Gegenteil. Wenn so viel schlechtes passiert, sieht man doch wie die Beziehung funktioniert und ob das Zukunft hat. Das schweißt einen letztendlich nur stärker zusammen.
Es gibt absolut gar keinen Grund frustriert darüber zu sein, dass man vorerst nicht heiraten kann. 

Ich glaube, hier wird sich sehr unnötig viel Stress gemacht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 15:39

Danke cookie2605...du verstehst was ich meine...genau irgenwann resigniert man und denkt sich, soll alles nicht sein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 16:12

Aber warum macht ihr jetzt nicht einen neuen Termin? Oder steht der schon?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 16:16
In Antwort auf lumusi_12929047

Aber warum macht ihr jetzt nicht einen neuen Termin? Oder steht der schon?

Nein, der steht nicht, wenn dann würden wir es glaub wirklich kurzfristig machen, weil ich keine Enttäuschungen mehr ertrage. Außerdem gibt es gerade ein Familienmitglied, dass mit Leben und Tod ringt und er sehr oft in der Klinik ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 16:29

Eure Feier hattet ihr ja schon es würde sich ja nur um einen kurzen Gang zum Standesamt handeln im kleinen Kreis. Zum besiegeln eurer Beziehung. Das ist ein Vormittag. Das geht immer (!!!)- wenn man will.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 16:40
In Antwort auf littlsunny

Nein, der steht nicht, wenn dann würden wir es glaub wirklich kurzfristig machen, weil ich keine Enttäuschungen mehr ertrage. Außerdem gibt es gerade ein Familienmitglied, dass mit Leben und Tod ringt und er sehr oft in der Klinik ist

Ich verstehe trotzdem eigentlich nicht, warum ihr den Termin nicht einfach heute macht und dann kurz mal hinfahrt. Ihr seid ja wahrscheinlich nicht 24/7 im Krankenhaus? Und da das sowieso unter der Woche ist, fällt das wahrscheinlich in eure Arbeitszeit und dadurch dass es eure Hochzeit ist, bekommt ihr zumindest in Österreich an dem Tag (und am Tag danach?) Sonderurlaub. Somit habt ihr eigentlich sogar mehr Zeit für eure Familie, wenn ihr das macht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 16:44
In Antwort auf herbstblume6

Eure Feier hattet ihr ja schon es würde sich ja nur um einen kurzen Gang zum Standesamt handeln im kleinen Kreis. Zum besiegeln eurer Beziehung. Das ist ein Vormittag. Das geht immer (!!!)- wenn man will.

Klar, wo eine Wille da ein Weg, aber wenn du immer wieder einen in die Fresse bekommst, dann geht irgendwann auch da die Lust dran verloren und du planst nicht mehr. Sollte ja am 30.06 nachmittags sein, aber dann musste er mit dem Notarzt ins KKH, dann sagen sie im Standesamt ja nicht am Montag frühestens Mittwoch - dann ist aber eine krank und dann bekommst du Donnerstag früh einen Termin und zack passiert Mittwoch Abend ein Unglück.
Aber ich glaub ich steigere mich da in was hinein. Wie ihr schon sagtet, wir hatten eine tolle Feier, aber die Belastung, den Eltern und Freunden und Kollegen etwas vorzumachen ist sehr hoch. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 16:46
In Antwort auf lumusi_12929047

Ich verstehe trotzdem eigentlich nicht, warum ihr den Termin nicht einfach heute macht und dann kurz mal hinfahrt. Ihr seid ja wahrscheinlich nicht 24/7 im Krankenhaus? Und da das sowieso unter der Woche ist, fällt das wahrscheinlich in eure Arbeitszeit und dadurch dass es eure Hochzeit ist, bekommt ihr zumindest in Österreich an dem Tag (und am Tag danach?) Sonderurlaub. Somit habt ihr eigentlich sogar mehr Zeit für eure Familie, wenn ihr das macht.

könntest du klare Gedanken fassen, wenn dein Kind im sterben liegt und das 500 km entfernt??? den Tag Sonderurlaub hatten wir letztes Jahr schon. Er sagt zu mir, dass er im Moment nicht einen Termin vereinbaren will, da er nicht weiß, was mit seinem Kind ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 16:51
In Antwort auf littlsunny

könntest du klare Gedanken fassen, wenn dein Kind im sterben liegt und das 500 km entfernt??? den Tag Sonderurlaub hatten wir letztes Jahr schon. Er sagt zu mir, dass er im Moment nicht einen Termin vereinbaren will, da er nicht weiß, was mit seinem Kind ist

Gerade dann wenn jemand wichtiges droht zu sterben würde ich das doch eben machen, vielleicht, dass es noch dabei sein kann- (notfalls Trauung im Krankenhaus in der Kapelle...) ist das so abwegig? Anzug und Kostüm einpacken, Ringe, Strauß Blumen, Papiere und los geht es...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 16:51

Da stellt sich mir ein wenig die Frage, wie lange du mit deinem jetzigen Partner zusammen bist, dass du ihn heiraten willst, ohne dass die Scheidung von der vorigen Ehe überhaupt vernünftig durch ist.
Normalerweise ist man doch nach einer Scheidung eher vorsichtiger mit einer Heirat, als direkt nochmal zu heiraten... 

Das mit dem Standesamt kann man doch auch in Ruhe machen, sobald sich die anderen Probleme gelegt haben. Und das dauert doch gar nicht lange. 
Ich verstehe auch immernoch nicht, was du von uns willst. Ich sehe hier keine Frage. 

Es gibt ca. 250 Werktage im Jahr. Wenn euch das so wichtig ist, dann wird es ja wohl irgendeinen Tag geben, wo man kurz zum Standesamt kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 17:18
In Antwort auf littlsunny

könntest du klare Gedanken fassen, wenn dein Kind im sterben liegt und das 500 km entfernt??? den Tag Sonderurlaub hatten wir letztes Jahr schon. Er sagt zu mir, dass er im Moment nicht einen Termin vereinbaren will, da er nicht weiß, was mit seinem Kind ist

Du hast ja nicht geschrieben, dass es um sein Kind geht - das könnte ja auch die Oma sein, von der man es schon längere Zeit erwartet oder sonstwer (natürlich trotzdem nicht schön, aber nicht so nervenaufreibend wie das eigene Kind).
Wenn er sagt, dass er momentan nicht will, dann kannst du nichts tun, außer abzuwarten. Ich hätte dann aber auch keine Lust mehr auf die ganze Scharade und würde es den engeren Freunden und der Familie sagen, dass ihr noch nicht verheiratet seid. Einfach den Druck rausnehmen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 17:35

Nein!!! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 19:21

Moment mal.
Das Kind deines Partners liegt im Krankenhaus im sterben und du ärgerst dich ernsthaft darüber, dass ihr deswegen grad nicht heiraten könnt? 

Wow, das ist irgendwie ziemlich hart.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 20:09

dann sollte man vielleicht mal auf die innere Stimme hören - oder wieviele Warnungen braucht es??

Vorausgesetzt, diese Geschichte ist überhaupt real

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 20:11

..und selbst wenn...

wieso muss man sich daran derart festbeißen?

Bleib doch mal locker

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 21:56
In Antwort auf persephone0hades

Ist das so?
Ich hab schon gelesen was die TE geschrieben hat.

Sie versucht seit letztem Jahr zu heiraten. Seitdem sind aber immer wieder Dinge dazwischen kommen. Jetzt sagt sie, sie mag gar nicht mehr heiraten und die Beziehung würde darunter leiden.

Klingt für mich danach, als will da jemand auf biegen und brechen heiraten. Als wäre eine Heirat so dringend nötig und das einzige, was Glück und Zufriedenheit bringen könnte. 

Das stimmt aber so nicht. Man kann auch einfach eine Beziehung führen und heiraten, wenn sich die Möglichkeit dazu ergibt. Und wenn es erstmal nicht klappt, dann klappts halt nicht.
Dann versucht man es ein paar Monate später nochmal.

Dass das alles nicht so funktioniert, muss kein schlechtes Omen sein. Genau das Gegenteil. Wenn so viel schlechtes passiert, sieht man doch wie die Beziehung funktioniert und ob das Zukunft hat. Das schweißt einen letztendlich nur stärker zusammen.
Es gibt absolut gar keinen Grund frustriert darüber zu sein, dass man vorerst nicht heiraten kann. 

Ich glaube, hier wird sich sehr unnötig viel Stress gemacht.

Das Problem der TE ist doch, dass alle glauben sie seien verheiratet und sie seit der "Hochzeit" nur so tun als ob. Und sie möchte gerne so schnell wie möglich heiraten, weil sie diese Lüge sehr belastet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 22:20
In Antwort auf deaetlunn

Das Problem der TE ist doch, dass alle glauben sie seien verheiratet und sie seit der "Hochzeit" nur so tun als ob. Und sie möchte gerne so schnell wie möglich heiraten, weil sie diese Lüge sehr belastet.

Dann lebt die TE in einem komischen Umfeld.
In meinem Umfeld spricht man nicht ständig über die Ehe von Person A und B. 
Wen soll das denn bitte interessieren? 
Als ob die Menschen in dem Umfeld alle nur über die TE und die Ehe von den beiden sprechen und darüber rätseln, ob die beiden tatsächlich verheiratet sind. Und letztendlich kann niemand herausfinden, ob die beiden verheiratet sind oder nicht.
Das ganze ist zwar ein bisschen ungünstig, aber das ist doch kein Grund, dass sich deswegen die Lebensqualität verringert.

Aber naja, wenn man sonst keine anderen Sorgen sieht... 

Hauptsache das Kind vom Partner liegt im sterben und die TE macht sich Gedanken darüber, dass die anderen im Umfeld herausfinden könnten, dass die Ehe aus bürokratischen Gründen nicht rechtens war. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 23:39

Ihr Lieben, eins will ich vorweg nehmen...ich bin nicht egoistisch und ich kann es absolut verstehen, dass er nicht an die Hochzeit denkt, solange es seinem Kind so schlecht geht. Ich würde in der Situation genau so reagieren wie er. Ich wäre vllt sogar noch extremer wie er und würde Tag und Nacht am Krankenbett sitzen!

Mir stellte sich lediglich die Frage, ob es ein Wink vom Schicksal ist, dass wir nicht heitaten sollen, sprich unsere Beziehung irgendwann vllt scheitert und aus dem Grund immer dann etwas unverhofftes geschieht, dass es platzt! 

Und ja, ich kann den Zorn von einigen von euch verstehen!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 23:42

Ach wo steigere dich da mal nicht rein. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 23:51
In Antwort auf gabriela1440

dann sollte man vielleicht mal auf die innere Stimme hören - oder wieviele Warnungen braucht es??

Vorausgesetzt, diese Geschichte ist überhaupt real

Leider ist es alles wahr 😞

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 0:32
In Antwort auf littlsunny

Leider ist es alles wahr 😞

Ich denke, dass du einfach nur Pech hast. Da hat vermutlich keine "höhere Macht" mitgepfuscht.

Manche Menschen haben halt Glück, andere Pech. Ich gehöre auch eher zu denjenigen, wo das Leben oft eher voller Hindernisse ist.
Aber ich habe es trotzdem immer durchgezogen. Eine Quittung für diese "Dickköpfigkeit" hab ich bisher nicht bekommen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 15:02
In Antwort auf persephone0hades

Dann lebt die TE in einem komischen Umfeld.
In meinem Umfeld spricht man nicht ständig über die Ehe von Person A und B. 
Wen soll das denn bitte interessieren? 
Als ob die Menschen in dem Umfeld alle nur über die TE und die Ehe von den beiden sprechen und darüber rätseln, ob die beiden tatsächlich verheiratet sind. Und letztendlich kann niemand herausfinden, ob die beiden verheiratet sind oder nicht.
Das ganze ist zwar ein bisschen ungünstig, aber das ist doch kein Grund, dass sich deswegen die Lebensqualität verringert.

Aber naja, wenn man sonst keine anderen Sorgen sieht... 

Hauptsache das Kind vom Partner liegt im sterben und die TE macht sich Gedanken darüber, dass die anderen im Umfeld herausfinden könnten, dass die Ehe aus bürokratischen Gründen nicht rechtens war. 

"Hauptsache das Kind vom Partner liegt im sterben und die TE macht sich Gedanken darüber, dass die anderen im Umfeld herausfinden könnten, dass die Ehe aus bürokratischen Gründen nicht rechtens war."

Eben! Darum zweifle ich ja auch an der Echtheit der ganzen Geschichte - ist für mich etwas zu viel Drama.

Denn wenn es real wäre, wer würde da überhaupt noch an Heirat denken? Da will man doch erst mal alles versuchen, überhaupt wieder froh werden zu können ?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 15:29
In Antwort auf gabriela1440

"Hauptsache das Kind vom Partner liegt im sterben und die TE macht sich Gedanken darüber, dass die anderen im Umfeld herausfinden könnten, dass die Ehe aus bürokratischen Gründen nicht rechtens war."

Eben! Darum zweifle ich ja auch an der Echtheit der ganzen Geschichte - ist für mich etwas zu viel Drama.

Denn wenn es real wäre, wer würde da überhaupt noch an Heirat denken? Da will man doch erst mal alles versuchen, überhaupt wieder froh werden zu können ?

gabriela1440, die ganze Sache ist echt!!!! Ich denk mir das mit Sicherheit nicht aus. Ich habe zwar viel Fantasie, aber so viel dann auch wieder nicht.
Glaub mir, ich wäre froh, wenn es nicht real wäre und es ist alles entspannt und wir müssten nicht solche Hürden, die allerdings auch zur Festigung der Beziehung dienen, nehmen. 

Und wie ich geschrieben habe, ist im Moment das Leben des Kindes wichtiger als die Heirat...es waren eben einfach zu viele Sachen, die immer wieder passierten, wenn der Termin im Standesamt fest stand. 

Ich such mir das doch auch nicht aus  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 15:36

ja ihr habt recht, wir hätten es unseren Eltern erzählen können, aber ich wollte sie einfach nicht enttäuschen und wir haben bis zum letzten Tag gehofft, dass wir die Hochzeit im Standesamt vollziehen können. 

Alle haben sich auf den Tag gefreut und über 600 km in Kauf genommen, um an unserem Tag dabei sein zu können und wir wollten einfach nur, dass es eben für Alle ein unvergesslicher Tag wird. 

Wir fahren einfach nur froh, dass wir so kurzfristig überhaupt noch eine Freirednerin bekommen haben und wir eine Lokation hatten, wo die "Zeremonie" vollzogen werden konnte. Und das eben 3 Tage vor dem Termin - da liegen die Nerven blank und da will man nicht noch die Familie enttäuschen, wenn man selber enttäuscht ist 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 16:39
In Antwort auf littlsunny

gabriela1440, die ganze Sache ist echt!!!! Ich denk mir das mit Sicherheit nicht aus. Ich habe zwar viel Fantasie, aber so viel dann auch wieder nicht.
Glaub mir, ich wäre froh, wenn es nicht real wäre und es ist alles entspannt und wir müssten nicht solche Hürden, die allerdings auch zur Festigung der Beziehung dienen, nehmen. 

Und wie ich geschrieben habe, ist im Moment das Leben des Kindes wichtiger als die Heirat...es waren eben einfach zu viele Sachen, die immer wieder passierten, wenn der Termin im Standesamt fest stand. 

Ich such mir das doch auch nicht aus  

Entschuldige, wenn ich falsch gedeutet habe - aber so viel Verstand mute ich erwachsenen Menschen zu, dass sie erst alle Unterlagen sammeln, die nötig für eine Hochzeit sind - einschließlich der Scheidungspapiere des künftigen Partners!

Ehrlich gesagt, bei dem Verhalten Deines Partners kann ich nur den Kopf schütteln. Aber auch Dich muss ich fragen, ob Du beim Standesamt nie selbst vorstellig wurdest, so dass Du nur auf die Aussagen Deines Partners angewiesen warst?

Dein unschuldiges Vertrauen kann ich nur bewundern, denn bei mir würde das Verhalten Deines Partners nur auf tiefes Misstrauen stoßen.

Hast Du sein ''krankes Kind'' selbst gesehen oder woher weißt Du, dass es wirklich so ist?
Mir wäre natürlich lieber, wenn es eine erfundene Geschichte wäre - aber Dein Partner hält Dich wohl auch für sehr naiv, darum würde ich ihm durchaus auch so ein Verhalten anlasten und zutrauen. Es ist mir ein bisschen zuviel Drama, das nicht sein müsste.

Er macht Dir vielleicht Versprechungen, die er nicht halten kann oder will. Könnte doch sein, dass sein Noch-Ehefrau nie eingewilligt hat in eine Scheidung ?!
Und sei es, weil sie ihre Familie zusammenhalten will und noch dazu ihre guten Gründe hat, an dieser Ehe festhalten zu wollen.

Du hast Dich zu sehr auf eine Heirat gefreut ... dieser MANN ist weißgott nicht zu beneiden

Aber DU solltest vielleicht mal erst kontrollieren, ob er auch tut, was er sagt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 16:49
In Antwort auf littlsunny

ja, die Dokumente liegen alle beim Standesamt - mitlerweile.
Warum die Scheidung nichts rechtskräftig ist, kann ich euch einfach beantworten. 
Der damalie Richter ist nach der Urteilsverkündung in den Ruhestand gegangen und keinen hat es danach interssiert, die Dokumente nach der Einspruchfrist, entgültig auszustellen. 
Hätten wir die Hochzeit nicht geplant, wäre es nicht mal heute rechtskräftig. Leider sind die Kollegen in Bayern auf den Gerichten nicht die schnellsten und der Herr, der es damals übernommen hat, der war frisch geschieden und so deprimiert, dass er alles noch weiter auf die lange Bank geschoben hat. 

Man kann sagen, wir sind Opfer der Bürpokratie in Deutschland. 

Ja ihr habt recht, Termin machen, hinfahren und gut...so dachte ich das auch immer, aber wenn dann familiäre Ereignisse passieren, die den Termin immer wieder platzen lassen, was will man da machen??? Leider geht es bei unserem Standesamt nicht immer so einfach. 

Ich habe nur das Gefühl, dass mir irgendwie das Schicksal einen Wink geben will, denn eigentlich sollte man es schaffen innerhalb von einem Jahr es dann doch endlich mal rechtlich zu schaffen, aber das geht wie gesagt nicht, weil uns immer irgendwer oder irgendwas dazwischen kommt

..übrigens, welch ein Quatsch ist denn das, dass ein Richter in den Ruhestand geht, ohne vorher seine Arbeit zu erledigen?

Er ist schließlich umgeben von einigen Mitarbeitern, die alle Unterlagen verwalten - und Unterlagen gibt es - mehr als genug!

Die muss es sogar geben, da zu viele finanzielle Dinge (u.a. Rentenansprüche) dran hängen, um das mal eben aus Versehen einfach zu verbuddeln

Denke mal bitte darüber nach, WER Dir immer diese ''Bären'' aufbindet - aber gucke genau hin!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 16:56
In Antwort auf littlsunny

ja, die Dokumente liegen alle beim Standesamt - mitlerweile.
Warum die Scheidung nichts rechtskräftig ist, kann ich euch einfach beantworten. 
Der damalie Richter ist nach der Urteilsverkündung in den Ruhestand gegangen und keinen hat es danach interssiert, die Dokumente nach der Einspruchfrist, entgültig auszustellen. 
Hätten wir die Hochzeit nicht geplant, wäre es nicht mal heute rechtskräftig. Leider sind die Kollegen in Bayern auf den Gerichten nicht die schnellsten und der Herr, der es damals übernommen hat, der war frisch geschieden und so deprimiert, dass er alles noch weiter auf die lange Bank geschoben hat. 

Man kann sagen, wir sind Opfer der Bürpokratie in Deutschland. 

Ja ihr habt recht, Termin machen, hinfahren und gut...so dachte ich das auch immer, aber wenn dann familiäre Ereignisse passieren, die den Termin immer wieder platzen lassen, was will man da machen??? Leider geht es bei unserem Standesamt nicht immer so einfach. 

Ich habe nur das Gefühl, dass mir irgendwie das Schicksal einen Wink geben will, denn eigentlich sollte man es schaffen innerhalb von einem Jahr es dann doch endlich mal rechtlich zu schaffen, aber das geht wie gesagt nicht, weil uns immer irgendwer oder irgendwas dazwischen kommt

ich sehe hier nur EIN ''Opfer'' -

und das bist Du selbst mit Deiner naiven Auffassung von Liebe und Ehe.

Du willst gar nicht sehen, wo die Fehler sind - und das wird Dir zum Verhängnis werden.

Aber dann wirst Du Dich sicher auch wieder nur als ''Opfer'' von irgendwen sehen.

Es wird Zeit, dass Du ''hellwach'' wirst und mal ganz genau hinguckst, warum Du Deine Familie ''belügen'' musst, damit ''sie dir glauben'' ...

Es wird Zeit, dass Dir endlich mal jemand die Augen öffnet, bevor noch etwas passiert, vor dem Du die ganze Zeit versuchst wegzulaufen. Was ist los mit Dir?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 16:56
In Antwort auf gabriela1440

Entschuldige, wenn ich falsch gedeutet habe - aber so viel Verstand mute ich erwachsenen Menschen zu, dass sie erst alle Unterlagen sammeln, die nötig für eine Hochzeit sind - einschließlich der Scheidungspapiere des künftigen Partners!

Ehrlich gesagt, bei dem Verhalten Deines Partners kann ich nur den Kopf schütteln. Aber auch Dich muss ich fragen, ob Du beim Standesamt nie selbst vorstellig wurdest, so dass Du nur auf die Aussagen Deines Partners angewiesen warst?

Dein unschuldiges Vertrauen kann ich nur bewundern, denn bei mir würde das Verhalten Deines Partners nur auf tiefes Misstrauen stoßen.

Hast Du sein ''krankes Kind'' selbst gesehen oder woher weißt Du, dass es wirklich so ist?
Mir wäre natürlich lieber, wenn es eine erfundene Geschichte wäre - aber Dein Partner hält Dich wohl auch für sehr naiv, darum würde ich ihm durchaus auch so ein Verhalten anlasten und zutrauen. Es ist mir ein bisschen zuviel Drama, das nicht sein müsste.

Er macht Dir vielleicht Versprechungen, die er nicht halten kann oder will. Könnte doch sein, dass sein Noch-Ehefrau nie eingewilligt hat in eine Scheidung ?!
Und sei es, weil sie ihre Familie zusammenhalten will und noch dazu ihre guten Gründe hat, an dieser Ehe festhalten zu wollen.

Du hast Dich zu sehr auf eine Heirat gefreut ... dieser MANN ist weißgott nicht zu beneiden

Aber DU solltest vielleicht mal erst kontrollieren, ob er auch tut, was er sagt

nein, ich bin nicht selber beim Standesamt vorstellig gewesen. Wir haben quasi die Angelegenheiten verteilt, was die Hochzeit angeht. Na ja und er war/ist fürs Standesamt zuständig. 

Sowohl er als auch seine Ex-/Nochfrau sind beide der Annahme gewesen, dass das Urteil rechtskräftig war und sie hat ja auch einen neuen Partner. Hätte sie eine Hochzeit geplant, dann wäre es ja auch aufgefallen, dass die Scheidung zwar ausgesprochen worde, aber irgendwie nie wirklich "rechtskräftig" war. Ich musste mich somit auf all seine Aussagen, die er mir zu diesem Thema mitgeteilt hat, glauben. Ich habe ihm auch meine Hilfe angeboten, aber er hat diese immer abgelehnt, mit der Aussage, was ich denn da anders machen will, bzw. erreichen möchte. 
Aber ich glaube nicht, dass sie noch an der Ehe festhalten will, da sie ja selber einen neuen Lebenspartner hat. 

Nein ich habe sein Kind nicht selber gesehen. Sie liegt auf der ITS und da kommen nur die Eltern herein. Ich habe nur die SMS gelesen von seiner EX, dass er sich melden soll, egal wann und dann hat er sie angerufen und wir haben die Info bekommen, dass sie im KKH liegt. 

Glaub mir, wir haben auch viele Diskussionen wegn der ganzen Sachen, vorallem auch wegen dem Standesamt. Aber ich habe einfach keine Lust und Kraft mehr...seine ganze Familie zerrt ziemlich an meiner Kraft, da auch alle irgendwie zerstritten sind. Es ist wirklich alles sehr komplex etc. und ich glaube euch allen, dass es sich wirklich nicht real anhört. Aber es ist die Warheit durch und durch. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 17:00
In Antwort auf gabriela1440

ich sehe hier nur EIN ''Opfer'' -

und das bist Du selbst mit Deiner naiven Auffassung von Liebe und Ehe.

Du willst gar nicht sehen, wo die Fehler sind - und das wird Dir zum Verhängnis werden.

Aber dann wirst Du Dich sicher auch wieder nur als ''Opfer'' von irgendwen sehen.

Es wird Zeit, dass Du ''hellwach'' wirst und mal ganz genau hinguckst, warum Du Deine Familie ''belügen'' musst, damit ''sie dir glauben'' ...

Es wird Zeit, dass Dir endlich mal jemand die Augen öffnet, bevor noch etwas passiert, vor dem Du die ganze Zeit versuchst wegzulaufen. Was ist los mit Dir?

vllt hast du Recht und ich sollte das durchziehen, was ich ihm schon gesagt habe. 

nämlich, wenn es jetzt nicht klappt, dann brauchen wir an nichts festhalten und wir leben jeder unser eigenes Leben und das getrennt voneinander...denn das Vertrauen geht verloren und ich sehe ich natürlich auch mit anderen Augen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 17:02
In Antwort auf gabriela1440

..übrigens, welch ein Quatsch ist denn das, dass ein Richter in den Ruhestand geht, ohne vorher seine Arbeit zu erledigen?

Er ist schließlich umgeben von einigen Mitarbeitern, die alle Unterlagen verwalten - und Unterlagen gibt es - mehr als genug!

Die muss es sogar geben, da zu viele finanzielle Dinge (u.a. Rentenansprüche) dran hängen, um das mal eben aus Versehen einfach zu verbuddeln

Denke mal bitte darüber nach, WER Dir immer diese ''Bären'' aufbindet - aber gucke genau hin!

das ist das, was er mir sagte und selber wohl als Info vom Anwalt bekommen hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 17:07
In Antwort auf littlsunny

nein, ich bin nicht selber beim Standesamt vorstellig gewesen. Wir haben quasi die Angelegenheiten verteilt, was die Hochzeit angeht. Na ja und er war/ist fürs Standesamt zuständig. 

Sowohl er als auch seine Ex-/Nochfrau sind beide der Annahme gewesen, dass das Urteil rechtskräftig war und sie hat ja auch einen neuen Partner. Hätte sie eine Hochzeit geplant, dann wäre es ja auch aufgefallen, dass die Scheidung zwar ausgesprochen worde, aber irgendwie nie wirklich "rechtskräftig" war. Ich musste mich somit auf all seine Aussagen, die er mir zu diesem Thema mitgeteilt hat, glauben. Ich habe ihm auch meine Hilfe angeboten, aber er hat diese immer abgelehnt, mit der Aussage, was ich denn da anders machen will, bzw. erreichen möchte. 
Aber ich glaube nicht, dass sie noch an der Ehe festhalten will, da sie ja selber einen neuen Lebenspartner hat. 

Nein ich habe sein Kind nicht selber gesehen. Sie liegt auf der ITS und da kommen nur die Eltern herein. Ich habe nur die SMS gelesen von seiner EX, dass er sich melden soll, egal wann und dann hat er sie angerufen und wir haben die Info bekommen, dass sie im KKH liegt. 

Glaub mir, wir haben auch viele Diskussionen wegn der ganzen Sachen, vorallem auch wegen dem Standesamt. Aber ich habe einfach keine Lust und Kraft mehr...seine ganze Familie zerrt ziemlich an meiner Kraft, da auch alle irgendwie zerstritten sind. Es ist wirklich alles sehr komplex etc. und ich glaube euch allen, dass es sich wirklich nicht real anhört. Aber es ist die Warheit durch und durch. 
 

..Du lässt Dir also gerne alles aus der Hand nehmen?

Und ich sage Dir noch einmal ganz genau: Das gibt es nirgends in Deutschland, dass eine Scheidung einfach ignoriert wird!
Mach Dir doch bitte einmal selbst die Mühe (das sollte es dir wert sein), gehe zum Amtsgericht oder zu Eurem Standesamt und lasse Dich bitte endlich einmal genau aufklären.

Dein Mann kann Dir ALLES erzählen, weil er weißß, dass DU nichts weißt.

Willst Du etwa, dass das so bleibt?

Wie alt bist Du eigentlich und wie alt ist Dein ''Mann'' ?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 18:47

Ja, ich würde es einfach der engeren Familie und dem engeren Freundeskreis erzählen und dann geht ihr an eurem "ersten Hochzeitstag" mit den paar Leuten zum Standesamt und macht danach eine nette Grillfeier?
Das wär für mich persönlich die schönste und entspannste Lösung

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2017 um 21:09
In Antwort auf littlsunny

vllt hast du Recht und ich sollte das durchziehen, was ich ihm schon gesagt habe. 

nämlich, wenn es jetzt nicht klappt, dann brauchen wir an nichts festhalten und wir leben jeder unser eigenes Leben und das getrennt voneinander...denn das Vertrauen geht verloren und ich sehe ich natürlich auch mit anderen Augen.

 

weißt Du, Vertrauen ist zwar gut und richtig - aber es gibt nun mal Ereignisse, bei denen Vertrauen allein nicht genug ist.
Da Du ja Deine Schwächen sicher gut kennst, kannst Du eben nur ''vertrauen'', obwohl Du Dich weder auskennst, noch kannst Du alles wissen, wenn Du gewisse Kenntnisse nicht erworben hast, die Du dringend benötigst, wenn man Dich nicht ewig ''übers Ohr hauen'' soll. Das lässt sich eben nur vermeiden, indem man sich ausreichend selbst an Ort und Stelle informiert. Menschen erzählen viel, wenn der Tag lang ist. Wenn sie dann noch merken, dass du null Ahnung von fast nichts hast, brauchen die sich noch nicht mal anstrengen bei ihren Lügen.

Tu Dir selbst den Gefallen und kümmere Dich in Zukunft persönlich um Deine Interessen, vertiefe Deine Kenntnisse, indem Du Dich gründlich informierst. Dann wird man Dich auch endlich ernst nehmen und sich schwer überlegen, was man Dir erzählt.
Ich gehe davon aus, dass Dein ''Mann'' älter ist als Du und er mehr Erfahrungen hat - vor allem wenn es darum geht, einer Frau nur zu sagen, was ''SIE hören will'' - damit kennt er sich ja aus.

Und eine Hochzeit, das sollte etwas ganz Besonderes sein, mit einem ganz besonderen Menschen.

Das ist was ganz anderes als die Kleinmädchen-Hochzeiten, wie wir sie als Kinder spielten.

Vielleicht war es ein Fingerzeig, Dich an dieses Forum hier zu wenden

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 8:39

Danke an Alle...ich weiß nun, dass es falsch war, ihm weiterhin das Zepter in Sachen Standeshamt, in der Hand zu lassen und es wird wirklich Zeit, dass ich einmal selber zum Standesamt fahre. 

Und ja, es stimmt, ich weiß nichts, was seine Familie angeht. 
Ich habe mir die ganze Nacht Gedanken darum gemacht, warum es so ist, dass ich sie nie kennenlernen sollte. Na ja manchmal könnte man evtl. denken, dass es ihm unangenehm ist, mit mir, da wir über 20 Jahre Altersunterschied hat, oder weil er doch auf eine Art, ein Doppelleben führt. 

Leider geht halt das Vertrauen immer mehr verloren und das ist spürbar. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 8:44
In Antwort auf littlsunny

Danke an Alle...ich weiß nun, dass es falsch war, ihm weiterhin das Zepter in Sachen Standeshamt, in der Hand zu lassen und es wird wirklich Zeit, dass ich einmal selber zum Standesamt fahre. 

Und ja, es stimmt, ich weiß nichts, was seine Familie angeht. 
Ich habe mir die ganze Nacht Gedanken darum gemacht, warum es so ist, dass ich sie nie kennenlernen sollte. Na ja manchmal könnte man evtl. denken, dass es ihm unangenehm ist, mit mir, da wir über 20 Jahre Altersunterschied hat, oder weil er doch auf eine Art, ein Doppelleben führt. 

Leider geht halt das Vertrauen immer mehr verloren und das ist spürbar. 

Du kennst seine Kinder gar nicht? Die müssen doch ab und zu bei ihm bzw. euch zuhause sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram