Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hochzeit meiner Freundin

Hochzeit meiner Freundin

31. März 2017 um 9:50

Heute brauche ich mal Rat von euch. Wie würdet ihr das machen?

Situation: Eine sehr gute Freundin von mir will heiraten. Der Kerl ist schrecklich und ich bin mir sicher dass es überhaupt keine gute Idee ist den zu heiraten. Hab bis jetzt aber nichts an ihrem Freund bemängelt weil ich mich in so was eigentlich nicht einmische. Ich dachte iwann trennen die sich schon und dann bin ich für sie da. So frisch verliebt hört sie ja eh nicht drauf, warum man bei dem Kerl sehr vorsichtig sein sollte. Mit einer Heirat hab ich bis jetzt aber nicht gerechnet. Jetzt überlege ich schon ob ich mich doch einmischen sollte.
Die Hochzeit ist sehr überstürzt. Die zwei kennen sich erst seit letzten Herbst und in 5 Wochen soll schon geheiratet werden. Mich hat sie gebeten, ihre Trauzeugin zu sein. Aber ich will das nicht machen!!!!!!!!!! Ich kann doch nicht daneben stehen und bezeugen, wie die in ihr Unglück rennt. Dass ich es nicht mache, das steht für mich schon fest. Frage jetzt ans Forum: soll ich ihr sagen warum, oder besser einen allgemeinen Vorwand finden? Denn wenn ich ablehne wird sie auf alle Fälle fragen warum. Soll ich da ehrlich sein oder ist das schon zu ehrlich?

Mehr lesen

31. März 2017 um 9:59
In Antwort auf revolverheldin33

Heute brauche ich mal Rat von euch. Wie würdet ihr das machen?

Situation: Eine sehr gute Freundin von mir will heiraten. Der Kerl ist schrecklich und ich bin mir sicher dass es überhaupt keine gute Idee ist den zu heiraten. Hab bis jetzt aber nichts an ihrem Freund bemängelt weil ich mich in so was eigentlich nicht einmische. Ich dachte iwann trennen die sich schon und dann bin ich für sie da. So frisch verliebt hört sie ja eh nicht drauf, warum man bei dem Kerl sehr vorsichtig sein sollte. Mit einer Heirat hab ich bis jetzt aber nicht gerechnet. Jetzt überlege ich schon ob ich mich doch einmischen sollte.
Die Hochzeit ist sehr überstürzt. Die zwei kennen sich erst seit letzten Herbst und in 5 Wochen soll schon geheiratet werden. Mich hat sie gebeten, ihre Trauzeugin zu sein. Aber ich will das nicht machen!!!!!!!!!! Ich kann doch nicht daneben stehen und bezeugen, wie die in ihr Unglück rennt. Dass ich es nicht mache, das steht für mich schon fest. Frage jetzt ans Forum: soll ich ihr sagen warum, oder besser einen allgemeinen Vorwand finden? Denn wenn ich ablehne wird sie auf alle Fälle fragen warum. Soll ich da ehrlich sein oder ist das schon zu ehrlich?

Ich würde mich da nicht einmischen. Absagen ja, aber sag einfach, dass du bei sowas nicht gut bist etc.
Magst du mal schildern was an ihm schlimm ist? Also ist es etwas was er bisher ihr gegenüber gut vertuschen konnte?

Egal was du sagst, sie würde die Hochzeit nicht absagen denke ich und du bist dann die Dumme. Sei einfach für sie da, wenn es irgendwann wirklich schlimm werden sollte.

Also das wäre mein Rat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:07
In Antwort auf revolverheldin33

Heute brauche ich mal Rat von euch. Wie würdet ihr das machen?

Situation: Eine sehr gute Freundin von mir will heiraten. Der Kerl ist schrecklich und ich bin mir sicher dass es überhaupt keine gute Idee ist den zu heiraten. Hab bis jetzt aber nichts an ihrem Freund bemängelt weil ich mich in so was eigentlich nicht einmische. Ich dachte iwann trennen die sich schon und dann bin ich für sie da. So frisch verliebt hört sie ja eh nicht drauf, warum man bei dem Kerl sehr vorsichtig sein sollte. Mit einer Heirat hab ich bis jetzt aber nicht gerechnet. Jetzt überlege ich schon ob ich mich doch einmischen sollte.
Die Hochzeit ist sehr überstürzt. Die zwei kennen sich erst seit letzten Herbst und in 5 Wochen soll schon geheiratet werden. Mich hat sie gebeten, ihre Trauzeugin zu sein. Aber ich will das nicht machen!!!!!!!!!! Ich kann doch nicht daneben stehen und bezeugen, wie die in ihr Unglück rennt. Dass ich es nicht mache, das steht für mich schon fest. Frage jetzt ans Forum: soll ich ihr sagen warum, oder besser einen allgemeinen Vorwand finden? Denn wenn ich ablehne wird sie auf alle Fälle fragen warum. Soll ich da ehrlich sein oder ist das schon zu ehrlich?

Ich glaube nicht, dass irgendetwas, das du tun kannst oder willst, Aussicht auf Einsicht hat.

Ich weiß auch nicht, ob ich den Job ablehnen würde. Ich kann zwar deine Motivation dahinter sehr, sehr gut nachvollziehen, aber was bringts? Im schlechtesten Fall ist deine Freundin total vor den Kopf gestoßen, nur weil du ihren Zukünftigen nicht ausstehen kannst, bzw. einen negativen Ausgang der Ehe antizipierst. Da kannst du Recht haben damit. Oder auch nicht.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:08

Ja denke schon. Der ganze Freundeskreis sieht das kritisch. Wir sind ja auch zusammen im Jan. im Ski-Urlaub gewesen. Da wurde ganz deutlich dass keiner mit dem Typen klar kommt. Wir dachten aber sie ist halt verliebt und wenn sich das legt, dann merkt sie das schon selber. Und jeztt will der schnell heiraten!!!!!!!!!!
Mein Freund hat gemeint ich soll ihr wenigstens sagen dass sie das doch nicht so überstürzen soll. Ich denk aber nicht dass es dabei bleiben würde. Wenn ich damit anfange dann geht das Thema auch in die Vollen. Da wird sie dann nämlich nicht locker lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:09
In Antwort auf niewieder72

Ich würde mich da nicht einmischen. Absagen ja, aber sag einfach, dass du bei sowas nicht gut bist etc.
Magst du mal schildern was an ihm schlimm ist? Also ist es etwas was er bisher ihr gegenüber gut vertuschen konnte?

Egal was du sagst, sie würde die Hochzeit nicht absagen denke ich und du bist dann die Dumme. Sei einfach für sie da, wenn es irgendwann wirklich schlimm werden sollte.

Also das wäre mein Rat.

Schilderung geht schnell: das ist auch so einer wie aus dem anderen Thread. Ich nehme an, du verstehst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:11
In Antwort auf nindetaralom

Ich glaube nicht, dass irgendetwas, das du tun kannst oder willst, Aussicht auf Einsicht hat.

Ich weiß auch nicht, ob ich den Job ablehnen würde. Ich kann zwar deine Motivation dahinter sehr, sehr gut nachvollziehen, aber was bringts? Im schlechtesten Fall ist deine Freundin total vor den Kopf gestoßen, nur weil du ihren Zukünftigen nicht ausstehen kannst, bzw. einen negativen Ausgang der Ehe antizipierst. Da kannst du Recht haben damit. Oder auch nicht.

 

Ablehnen kann ich ja ganz allgemein. Dann hab ich eben keine Zeit. Ich mach das auf gar keinem Fall!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:14
In Antwort auf revolverheldin33

Schilderung geht schnell: das ist auch so einer wie aus dem anderen Thread. Ich nehme an, du verstehst.

OH GOTT. Ja dann wissen wir ja auch, dass sie nach so kurzer Zeit noch denkt alles wird gut. Wenn du etwas sagst wird er es womöglich mitbekommen und sie isolieren und sagen, dass ihr schlechte Freunde seid. In so einem Fall hilft glaub ich nur beistehen....
Natürlich kannst du mal in Ruhe nachfragen, ob wirklich alles ok ist und das es komisch wirkt und so.

Sie wird aber sicher nicht die Hochzeit absagen. Auf die Schna*** muss man glaub ich selber fallen, um es zu verstehen....leider

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:15
In Antwort auf revolverheldin33

Ablehnen kann ich ja ganz allgemein. Dann hab ich eben keine Zeit. Ich mach das auf gar keinem Fall!!!!!!!!!!

Wie gesagt, ich kann das gut nachvollziehen.

Aber: Es geht um deine Freundin, nicht um dich. Das ist ihr Tag, ihre Entscheidung, ihre Hochzeit.

An deiner Stelle würde ich ihr in einer ruhigen Minute schon meine Ansichten darlegen, auch nachfragen, ob sie sich abgesichert hat (Ehevertrag).

Aber ich würde auch den Wunsch meiner Freundin akzeptieren und respektieren und damit auch ein Stückweit demonstrieren, dass ich IMMER für sie da bin, egal, wie ich zu etwas stehe, das SIE macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:17
In Antwort auf revolverheldin33

Schilderung geht schnell: das ist auch so einer wie aus dem anderen Thread. Ich nehme an, du verstehst.

Ich kann den Link nicht öffnen... um welche Art von Typ geht es da?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:22
In Antwort auf nindetaralom

Ich kann den Link nicht öffnen... um welche Art von Typ geht es da?

Ein Kontrolletti. Einer der immer der Boss sein will. Weil die Frage gleich kommen wird sag ich das schon mal dazu: kein Migrationshintergrund.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:28
In Antwort auf niewieder72

OH GOTT. Ja dann wissen wir ja auch, dass sie nach so kurzer Zeit noch denkt alles wird gut. Wenn du etwas sagst wird er es womöglich mitbekommen und sie isolieren und sagen, dass ihr schlechte Freunde seid. In so einem Fall hilft glaub ich nur beistehen....
Natürlich kannst du mal in Ruhe nachfragen, ob wirklich alles ok ist und das es komisch wirkt und so.

Sie wird aber sicher nicht die Hochzeit absagen. Auf die Schna*** muss man glaub ich selber fallen, um es zu verstehen....leider

Freilich wird er das mitbekommen. Er weiß jetzt shcon dass wir ihn kritisch sehen im Freundeskreis. Deswegen denk ich ja auch dass er darum so schnell Nägel mit Köpfen machen will. Sie ist so lieb und er ist so dominant ihr gegenüber. Das muss überhaupt nicht sein weil sie sowieso generell keine Zicke und nicht unvernünftig ist. Er bevormundet sie halt trotzdem. Die zwei sind schon beide Mitte 30. Ich versteh schon gar nicht wieso sie das nicht selber merkt was das für einer ist. Alle merken es nur sie nicht. Unser Freundeskreis ist durch die Bank weg froh dass sie nicht gefragt worden sind. Die verstehen dass ich das nicht machen will weil sie genau verstehen, warum nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:28
In Antwort auf revolverheldin33

Ein Kontrolletti. Einer der immer der Boss sein will. Weil die Frage gleich kommen wird sag ich das schon mal dazu: kein Migrationshintergrund.

du solltest deine bedenken äußern!  dafür sind freunde da!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:32
In Antwort auf revolverheldin33

Ein Kontrolletti. Einer der immer der Boss sein will. Weil die Frage gleich kommen wird sag ich das schon mal dazu: kein Migrationshintergrund.

Vielleicht braucht sie das und will das so? Es gibt auch Seiten an guten Freunden, die man nie erahnen konnte.

Aber all das ist eigentlich nebensächlich, finde ich. Viel wichtiger ist doch, dass du ihr zeigst, dass du zu ihr und ihren Entscheidungen stehst, auch wenn du in der gleichen Situation etwas anders machen würdest. Deine Freundin ist eine erwachsene Frau. Sie hat das Recht auf eigene Entscheidungen. Daran ändert auch deine Absage nichts. Im Gegenteil. Das hat für mich subjektiv schon was von im Stich lassen... Selbst wenn das nicht deine Absicht ist, aber bei mir käme das sehr wohl so an.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:40
In Antwort auf nindetaralom

Vielleicht braucht sie das und will das so? Es gibt auch Seiten an guten Freunden, die man nie erahnen konnte.

Aber all das ist eigentlich nebensächlich, finde ich. Viel wichtiger ist doch, dass du ihr zeigst, dass du zu ihr und ihren Entscheidungen stehst, auch wenn du in der gleichen Situation etwas anders machen würdest. Deine Freundin ist eine erwachsene Frau. Sie hat das Recht auf eigene Entscheidungen. Daran ändert auch deine Absage nichts. Im Gegenteil. Das hat für mich subjektiv schon was von im Stich lassen... Selbst wenn das nicht deine Absicht ist, aber bei mir käme das sehr wohl so an.
 

Ich denk nicht dass sie das so braucht sondern dass sie es einfach bloß noch nicht gemerkt hat, was das für einer ist. Ich hatte selber auch mal so einen und da hat sie mir immer vehement zur Trennung geraten. Allerdings war die Situation da eine andere denn ich hab mich ja mit meinen Problemen an sie gewandt. Sie hat ja jetzt noch gar kein Problem. Aber das wird bald kommen.
Was du sagst ist aber ziemlich zutreffend. Ich stehe da nicht  hinter ihrer Entscheidung. Hinter ihr schon aber nicht hinter dieser Schnapsidee. Das sind für mich aber zwei verschiedene Paar Schuhe. An ihr als Mensch und Freundin hab ich überhaupt keinen Zweifel. Da ist was anderes: ich hab Angst um sie. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 10:46
In Antwort auf revolverheldin33

Ich denk nicht dass sie das so braucht sondern dass sie es einfach bloß noch nicht gemerkt hat, was das für einer ist. Ich hatte selber auch mal so einen und da hat sie mir immer vehement zur Trennung geraten. Allerdings war die Situation da eine andere denn ich hab mich ja mit meinen Problemen an sie gewandt. Sie hat ja jetzt noch gar kein Problem. Aber das wird bald kommen.
Was du sagst ist aber ziemlich zutreffend. Ich stehe da nicht  hinter ihrer Entscheidung. Hinter ihr schon aber nicht hinter dieser Schnapsidee. Das sind für mich aber zwei verschiedene Paar Schuhe. An ihr als Mensch und Freundin hab ich überhaupt keinen Zweifel. Da ist was anderes: ich hab Angst um sie. 
 

Ich verstehe vollkommen

Wenn du überhaupt nicht über deinen Schatten springen kannst, sag ihr genau das, was du im zweiten Absatz geschrieben hast.

Ich wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung und die richtigen Worte wählen wirst. Verdammt schwierig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 11:05

Sie weiß das auch aber es ist nicht direkt thematisiert worden. Dafür gabs keine Gelegenheit und auch bis jetzt keinen Grund. Sie weiß das bestimmt trotzdem weil sie gemerkt haben wird, wie unsympathisch er uns ist. Er hats auf jedem Fall gemerkt. Einer der immer bloß gefeiert werden will ist doch da besonders empfindlich wenn das ausbleibt. Sie kann sich das mindestens denken. Drüber gesprochen hab ich mit ihr aber noch nicht. Sie wollte noch nie meine Meinung dazu wissen und von mir aus mische ich mich eigentlich nicht ein. Findest also auch dass ich das unter diesen Umständen machen sollte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 11:13
In Antwort auf revolverheldin33

Heute brauche ich mal Rat von euch. Wie würdet ihr das machen?

Situation: Eine sehr gute Freundin von mir will heiraten. Der Kerl ist schrecklich und ich bin mir sicher dass es überhaupt keine gute Idee ist den zu heiraten. Hab bis jetzt aber nichts an ihrem Freund bemängelt weil ich mich in so was eigentlich nicht einmische. Ich dachte iwann trennen die sich schon und dann bin ich für sie da. So frisch verliebt hört sie ja eh nicht drauf, warum man bei dem Kerl sehr vorsichtig sein sollte. Mit einer Heirat hab ich bis jetzt aber nicht gerechnet. Jetzt überlege ich schon ob ich mich doch einmischen sollte.
Die Hochzeit ist sehr überstürzt. Die zwei kennen sich erst seit letzten Herbst und in 5 Wochen soll schon geheiratet werden. Mich hat sie gebeten, ihre Trauzeugin zu sein. Aber ich will das nicht machen!!!!!!!!!! Ich kann doch nicht daneben stehen und bezeugen, wie die in ihr Unglück rennt. Dass ich es nicht mache, das steht für mich schon fest. Frage jetzt ans Forum: soll ich ihr sagen warum, oder besser einen allgemeinen Vorwand finden? Denn wenn ich ablehne wird sie auf alle Fälle fragen warum. Soll ich da ehrlich sein oder ist das schon zu ehrlich?

Sei ehrlich. Ob die Freundschaft das verträgt, kann ich dir natürlich nicht versprechen.. wahrscheinlich wird sie daran zerbrechen. Als gute Freundin sollte man aber immer ehrlich sein. Ich würde eine Freundschaft was diese Thema betrifft riskierenn.. ich könnte dabei nicht zusehen wie sie in ihr Unglück rennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 12:14

Dazu sind Freunde da - dem Anderen die Meinung sagen ohne das der Andere sauer ist.

Ich würde ihr sagen, was ich von dem Typ halte und dass ich aufgrund dessen keine Trauzeugin sein kann. Punkt.

Treuzeugen sollten hinter dem stehen, was sie tun. Das kannst du nicht (mit Grund!) und gut ist es.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 12:45
In Antwort auf revolverheldin33

Ein Kontrolletti. Einer der immer der Boss sein will. Weil die Frage gleich kommen wird sag ich das schon mal dazu: kein Migrationshintergrund.

Ich verstehe zwar deine Bedenken aber diesen Mann hat sie sich ausgesucht weil er vielleicht genau so ist wie er ist. Ich denke du gehst zu sehr von dir aus, du willst so einen Mann nicht, sie hingegen mag vielleicht genau das was du an ihm so verabscheust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 12:46

Es ist ihre Beziehung und es geht dich nichts an. Außerdem denkst du ernsthaft, du sagst ihr im Vertrauen " hey, dein zukünftiger ist ein idiot und passt nicht zu dir" und sie wird antworten " Danke, dass du mir das gesagt hast ist mir nicht aufgefallen natürlich lasse ich das dann"???🤣
Nein, man sollte nur den Mund aufmachen wenn es erstens wahr ist (und Geschmäcker sind halt verschieden), der andere etwas ändern will/ kann und somit der Kommentar nicht nur Unfriede stiftet sondern auch etwas bewirkt.
Nur für dein eigenes Seelenheil damit du das losgeworden bist kannst du dir das sparen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 13:59
In Antwort auf revolverheldin33

Heute brauche ich mal Rat von euch. Wie würdet ihr das machen?

Situation: Eine sehr gute Freundin von mir will heiraten. Der Kerl ist schrecklich und ich bin mir sicher dass es überhaupt keine gute Idee ist den zu heiraten. Hab bis jetzt aber nichts an ihrem Freund bemängelt weil ich mich in so was eigentlich nicht einmische. Ich dachte iwann trennen die sich schon und dann bin ich für sie da. So frisch verliebt hört sie ja eh nicht drauf, warum man bei dem Kerl sehr vorsichtig sein sollte. Mit einer Heirat hab ich bis jetzt aber nicht gerechnet. Jetzt überlege ich schon ob ich mich doch einmischen sollte.
Die Hochzeit ist sehr überstürzt. Die zwei kennen sich erst seit letzten Herbst und in 5 Wochen soll schon geheiratet werden. Mich hat sie gebeten, ihre Trauzeugin zu sein. Aber ich will das nicht machen!!!!!!!!!! Ich kann doch nicht daneben stehen und bezeugen, wie die in ihr Unglück rennt. Dass ich es nicht mache, das steht für mich schon fest. Frage jetzt ans Forum: soll ich ihr sagen warum, oder besser einen allgemeinen Vorwand finden? Denn wenn ich ablehne wird sie auf alle Fälle fragen warum. Soll ich da ehrlich sein oder ist das schon zu ehrlich?

Als Freundin darfst und sollst du ihr deine Bedenken sagen. Aber wenn sie überzeugt ist und das will, dann solltest du eben Freundin sein und ihr weiterhin beistehen und an ihrem Leben teilnehmen. Das abzulehnen bedeutet, dass du sie dominieren willst, und das kann's ja wohl nicht sein. 
Außerdem: Selbst wenn es ein Fehler ist, bricht deswegen ja nicht die Welt zusammen. Trennung und Scheidung sind nicht schön, aber immerhin gesellschaftlich kein großes Ding mehr. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 14:43

Sag deiner Freundin deine Bedenken. Sei ganz offen zu ihr, aber ohne sie bevormunden zu wollen.
Sag ihr, dass du kein gutes Gefühl bei der Sache hast und du dir Sorgen machst. Sag ihr, dass du ihr als Freundin rätst nichts zu überstürzen und noch mit der Hochzeit zu warten. Sprich mit ihr ganz offen und teile ihr deine Sorgen und Ängste mit, ohne zu sagen dass sie etwas falsch macht ect.
Wenn sie eine gute Freundin ist, wird sie dich ernst nehmen und sich vllt, mehr Gedanken machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 14:51

Ja schön dass man dann darüber gesprochen hat aber was bitte soll es erreichen? Gewissenserleichterung sonst nix. Es gibt Bereiche und Augenblicke da sollte man sich auch als Freund zurückhalten.
Ob man den Trauzeugenjob übernehmen will ist etwas anderes, persönliche Entscheidung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 15:03
In Antwort auf herbstblume6

Ja schön dass man dann darüber gesprochen hat aber was bitte soll es erreichen? Gewissenserleichterung sonst nix. Es gibt Bereiche und Augenblicke da sollte man sich auch als Freund zurückhalten.
Ob man den Trauzeugenjob übernehmen will ist etwas anderes, persönliche Entscheidung. 

Ich würde z.B. schon wollen, dass meine beste Freundin mir sagt wenn sie Bedenken gegen meine Ehe/Beziehung hätte... In der Regel kennen einen ja Freunde besser und länger als der jeweilige Partner deshalb halte ich den Ratschlag/Meinung von Freunden sehr wichtig, ganz egal um was es geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 15:52
In Antwort auf revolverheldin33

Ein Kontrolletti. Einer der immer der Boss sein will. Weil die Frage gleich kommen wird sag ich das schon mal dazu: kein Migrationshintergrund.

das mit dem migrationshintergrund ist eh käse und nur vorurteile. jeder 3te deutsche bzw westeuropäer, schreibt seiner freundin vor wie sie sich zu kleiden hat, bekommt muffesausen weil sie jemanden mal 3 sekunden länger ansieht oder rennt sofot zu ihr hin, wenn sie sich mal mit anderen männern unterhält, weil das kleine selbstbewusstsein das nicht verkraften kann. nur so am rande..

deine freundin ist alt genug und selbst wenn du, was ihn betrifft, im recht sein solltest, geht es dich einfach nichts an. manche frauen stehn drauf (nicht nur sexuell) wenn sie das devote frauchen sein dürfen und von big pappa wie ne 5jährige behandelt werden. ich glaub auch nicht, das er sie ausgerechnet wegen euch so schnell heiraten möchte. ihr könnt ihn nicht leiden, gut. aber das ihr euch einbildet, das er jeden schritt nur euretwegen macht, isn bisschen lächerlich.
ich find du kannst ihr zwar sagen, das sie es ein wenig überstürzt aber sich da irgendiwe einmischen geht definitiv zu weit.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:05

öhm ja, ich hab das so verstanden. hab ichs falsch verstanden?

bist du dir da sicher? ich dachte immer die meisten scheidungen werden von frauen eingereicht. und falls du recht haben solltest... ob er überhaupt so weit denkt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:10

Ääähm... kleiner Einwurf am Rande:

Ich hab es so verstanden, als ob (auch?) SIE es ausgesprochen eilig hätte... von IHM ist hier relativ wenig die Rede.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:19

Mich irritieren zwei Dinge in deinem Posting:

1. Du (die du nicht auch nur im Entferntesten mit den Gegebenheiten vertraut bist) stellst fest, dass, wenn die TE Trauzeugin wäre, die ganze Zeremonie eine Lüge wäre.

2. Die TE soll der Braut "die Wahrheit" sagen.

Entschuldige bitte, möglicherweise hast du deine Antwort ein bisschen zu früh abgeschickt und nicht wirklich drüber nachgedacht. Ansonsten müsste ich dir Selbstüberschätzung, Hellsichtigkeit und Selbstgefälligkeit unterstellen. Denn etwas weiter im Text schreibst du:

(...) rausposaunen, dass du den Kerl nicht magst.

Und genau darum geht es. Die TE mag den Bräutigam nicht. Und aus dem Grund wird hier die ganze Zeremonie als Lüge abgetan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:28

Ich denke nicht, dass weitere Aufklärung nötig (oder überhaupt möglich) ist.

Die Braut wird ja nicht gegen ihren Willen geheiratet.

Selbst wenn der Ehemann in spe das personifizierte Böse darstellen sollte, hat die Ehefrau in spe einen eigenen Willen, den sie so oder so durchsetzen wird.

Sollte sie im Laufe der wenigen Wochen bis zur Hochzeit doch zu dem Schluss gelangen, dass dieser Mann nicht der ihrige werden soll, dann ist das auch ihre Entscheidung. Wenn der Mann sie DANN zu einer Heirat zwingt, können wir weiterreden.

Aber bisher ist es so: Sie will ihn, er will sie.

Was die TE will, spielt überhaupt keine Rolle. Und auch nicht deine Erfahrung. Meine Meinung übrigens auch nicht. Ich wollte sie trotzdem mal kundgetan haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:35

ich hab immer gedacht, trauzeuge zu werden sei ein freundschaftsdienst (mag sein, dass ich mich täusche, ich war nie trauzeugin, unser ganzer "clan" ist nicht sehr heiratswillig)

soll heissen, es kommt doch nicht darauf an, was du über den bräutigam denkst. deine freundin will diesen mann und wünscht sich, dass du, als ihre offenbar engste freundin, bei dieser zeremonie dabei bist und das bezeugst. eine schöne geste, finde ich.

dein befinden sollte da zweitrangig sein, sie wünscht sich das von dir. ich würde ihr diesen dienst erweisen, auch wenn ich ihren mann zum k.otzen finde. du sollst ihn ja nicht heiraten, sondern sie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:39

klar, alles ist möglich. die gehirnwindungen der menschen sind vielfältig und unterschiedlich wie sie nur sein können. ich glaub sogar, das manche denken, das so ein stück papier andere vom fremdgehn abhält. also warum sollte an deiner version nichts dran sein!?
für mich zb wäre es nur ein wisch ohne bedeutung, außer das er ein paar bürokratische hürden erleichtert falls man kinder hat. sollte mal eines krank sein o.ä.
aber sonst..? ich würde da nie irgendwie besitz, anspruch oder sonstwas hineininterpretieren, oder das dadurch für immer heile welt bestehn bleibt und sich dieser urkunde wegen nichts ändern könnte.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:46
In Antwort auf vagisan4u

klar, alles ist möglich. die gehirnwindungen der menschen sind vielfältig und unterschiedlich wie sie nur sein können. ich glaub sogar, das manche denken, das so ein stück papier andere vom fremdgehn abhält. also warum sollte an deiner version nichts dran sein!?
für mich zb wäre es nur ein wisch ohne bedeutung, außer das er ein paar bürokratische hürden erleichtert falls man kinder hat. sollte mal eines krank sein o.ä.
aber sonst..? ich würde da nie irgendwie besitz, anspruch oder sonstwas hineininterpretieren, oder das dadurch für immer heile welt bestehn bleibt und sich dieser urkunde wegen nichts ändern könnte.

 

aber da jetzt rumzuspekulieren nur weil er der TE nicht in den kram passt  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:55

Fakt ist aber dennoch, dass die Freundin aus freien Stücken diese Ehe eingeht.

richtig. und sind wir mal ehrlich: wir freuen uns doch genauso, das uns bald ein neues mitglied beglücken wird mit dem thread: "hab mist gebaut - seit 2 monaten verheiratet, liebe jemand anderes und komme von diesem schwein nicht los"  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:56
In Antwort auf herbstblume6

Ja schön dass man dann darüber gesprochen hat aber was bitte soll es erreichen? Gewissenserleichterung sonst nix. Es gibt Bereiche und Augenblicke da sollte man sich auch als Freund zurückhalten.
Ob man den Trauzeugenjob übernehmen will ist etwas anderes, persönliche Entscheidung. 

Quatsch.... die ist verliebt und dadurch geblendet!  vielleicht beschützt sie sie vor einer Dummheit die sie jetzt noch nicht sieht wegen der rosaroten Brille

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 16:59
In Antwort auf revolverheldin33

Heute brauche ich mal Rat von euch. Wie würdet ihr das machen?

Situation: Eine sehr gute Freundin von mir will heiraten. Der Kerl ist schrecklich und ich bin mir sicher dass es überhaupt keine gute Idee ist den zu heiraten. Hab bis jetzt aber nichts an ihrem Freund bemängelt weil ich mich in so was eigentlich nicht einmische. Ich dachte iwann trennen die sich schon und dann bin ich für sie da. So frisch verliebt hört sie ja eh nicht drauf, warum man bei dem Kerl sehr vorsichtig sein sollte. Mit einer Heirat hab ich bis jetzt aber nicht gerechnet. Jetzt überlege ich schon ob ich mich doch einmischen sollte.
Die Hochzeit ist sehr überstürzt. Die zwei kennen sich erst seit letzten Herbst und in 5 Wochen soll schon geheiratet werden. Mich hat sie gebeten, ihre Trauzeugin zu sein. Aber ich will das nicht machen!!!!!!!!!! Ich kann doch nicht daneben stehen und bezeugen, wie die in ihr Unglück rennt. Dass ich es nicht mache, das steht für mich schon fest. Frage jetzt ans Forum: soll ich ihr sagen warum, oder besser einen allgemeinen Vorwand finden? Denn wenn ich ablehne wird sie auf alle Fälle fragen warum. Soll ich da ehrlich sein oder ist das schon zu ehrlich?

Also wenn es nicht nur persönliche Antipathie ist, die Du gegen ihren Freund hegst, dann musst Du unbedingt mit ihr darüber reden. ich teile die Meinung überhaupt nicht, dass man andere ins offene Messer rennen lassen muss, nur weil man so tolerant ist... Ich würde ihr nicht von Anfang an sagen was Du denkst, sondern ihr gegenüber die richtigen Fragen stellen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 17:03
In Antwort auf sowieso32

Quatsch.... die ist verliebt und dadurch geblendet!  vielleicht beschützt sie sie vor einer Dummheit die sie jetzt noch nicht sieht wegen der rosaroten Brille

Du hast auch die Weisheit mit der Schaufel gefressen, gell?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 17:04
In Antwort auf nindetaralom

Du hast auch die Weisheit mit der Schaufel gefressen, gell?

Der höchste IQ ist nicht immer der beste Lösungslieferant

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 17:09
In Antwort auf admiralvonschneider0

Der höchste IQ ist nicht immer der beste Lösungslieferant

Puh. Dann haben wir nochmal Glück gehabt, dass Trump Präsident geworden ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 17:14
In Antwort auf nindetaralom

Puh. Dann haben wir nochmal Glück gehabt, dass Trump Präsident geworden ist

Oder Erdogan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 17:35
In Antwort auf nindetaralom

Du hast auch die Weisheit mit der Schaufel gefressen, gell?

na etwa unwahr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 17:46
In Antwort auf sowieso32

na etwa unwahr?

Das ist deine Wahrheit, zu der du über mindestens zwei Ecken und nicht mal von Angesicht zu Angesicht gekommen bist.

Außer, dass die TE den zukünftigen Ehemann als "Kontrolletti" bezeichnet, weißt du original gar nichts. Bissl wenig, findest du nicht?

Davon abgesehen kann ein Gespräch mit der Freundin gut und vielleicht hilfreich sein - vielleicht mehr für die TE als für die Freundin. Den Standpunkt der TE und ihre Sorgen oder Ängste kann ich schon nachvollziehen. Vielleicht hat es damit aber überhaupt nichts auf sich? Vielleicht weiß die Freundin ganz genau, was sie tut? Hier wird auf Grund von Mutmaßungen durch Dritte weiter gemutmaßt, das halte ich in größerem Rahmen für durchaus gefährlich.

Wenn die Freundin aber so "verliebt und verblendet" ist, wie du annimmst, welchen Effekt hätte dann ein Gespräch auf deine Art? Die Freundin würde trotzdem heiraten, wäre aber unter Umständen nicht mehr die Freundin der TE. Des weiteren wäre es ja immer noch die Dummheit unter Einfluß der rosaroten Brille der Freundin - und diese wäre nicht der erste Mensch, der Dummheiten dieser Art begeht.

Von daher: ja, unwahr. (In meiner Welt. Ich weiß nicht, ob du das differenzieren kannst.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 20:38

Erst mal danke für die rege Beteiligung. Das hilft mir schon sehr weiter!
Inzwischen hab ich mich noch mal genau erkundigt wie der Plan zu heiraten eigentlich entstanden ist. Dabei hat sich rausgestellt dass es nicht seine Idee alleine war und sie einfach zugestimmt hat. Die haben das gemeinsam beschlossen im Ergebnis eines romantischen Abends. Das hat dazu beigetragen dass ich mich schon mal entschieden hab ihr nicht ins Gewissen zu reden. Wenn sie das mitentschieden hat und nicht von ihm in die Sache reingequatscht wurde, will sie das anscheinend wirklich machen. Hab sie bloß schon mal gefragt ob das jetzt wirklich so übers Knie gebrochen werden muss. Da kam was auf was ich auch selber hätte kommen können. Sie ist nämlich schwanger. Das macht den Wunsch zu heiraten für mich plausibel. Wenn es ein gemeinsames Kind gibt sind die zwei sowieso auf Lebenszeit miteinander verbunden. Da können sie auch heiraten. Braucht zwar nicht zu sein, aber wenn sie das so für besser halten kann ich das eh nicht entkräften.
Trauzeugin mache ich dann auch. Das Baby ist dafür Argument genug. Ich brauch den Kerl nicht zu heiraten und meine Freundin will sich jetzt auf den festlegen. Ob das gut geht weiß man vorher sowieso nicht. Das wüsste man auch nicht wenn ich ihn total prima finden würde. Wenn dann die Scheidung ins Haus stehen sollte dann bleiben wir als Freunde an ihrer Seite. Aber jetzt feiern wir erst mal mit ihr Hochzeit und freuen uns mit ihr auf das Baby.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 21:59

Wenn man eine Fam. gründet hat man sowieso nicht mehr so viel Zeit für Freunde. Normal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 22:02

Also Venus ich rede doch meiner Freundin keine Abtreibung ein, bloß weil mir der Vater nicht gefällt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 22:09

Ich verstehe noch immer nicht. Warum ist die Konstellation nicht günstig? Weil die TE den Bräutigam nicht mag und ihn für einen Kontrolletti hält? Und weil die TE sagt, der gesamte Freundeskreis sähe das ganz genauso?

Wir wissen üüüüüberhaupt nicht, wie er tatsächlich ist, wir wissen nichts über seinen Bildungsgrad, den Beruf, seine Familie, seine Freunde, sein ganzes soziales Umfeld, wie er zu seiner Zukünftigen steht, welche Art von Witzen er mag, etc, etc.... Genauso wenig wissen wir über die Freundin der TE. Das Alter wurde uns annähernd bekannt gegeben. Das wars!

ABER! Wir WISSEN, dass die Konstellation ungünstig ist und die beiden bedauernswerten Kreaturen nun das Beste aus ihrem Leben machen müssen. Und dann noch mit Kind... 

Das ist der Weg, den Beziehungen durchschnittlich oft gehen. Und überraschenderweise gehen sie durchschnittlich oft - zumindest eine Zeit lang - gut. Die Konstellation ist hier so günstig oder ungünstig wie durchschnittlich andernorts auch.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 22:11

Wie das jetzt genau dazu gekommen ist das weiß ich nicht. Bis jetzt hat sie noch nie was von Kinderwunsch gesagt. Damit schien sie es nicht eilig zu haben. Vielleicht sieht sie ja in dem Neuen ja wirklich den absoluten Hauptgewinn, mit dem man so ein Projekt angehen kann. Vielleicht hat sie auch die Pille vergessen oder das Kondom ist gerissen. Weiß ich alles nicht und frag das auch nicht. Sie kriegt ein Baby und freut sich drauf. Das Kind wirds bei ihr gut haben denn meine Freundin ist wirklich eine ganz liebe und auch vernünftige Frau. Wenn die Ehe nicht hält kriegt sie das auch alleine gestemmt. Wir sind ja auch noch da!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 22:13

Nein, ist mir nicht entgangen, wie kommst du darauf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 22:24
In Antwort auf nindetaralom

Ich verstehe noch immer nicht. Warum ist die Konstellation nicht günstig? Weil die TE den Bräutigam nicht mag und ihn für einen Kontrolletti hält? Und weil die TE sagt, der gesamte Freundeskreis sähe das ganz genauso?

Wir wissen üüüüüberhaupt nicht, wie er tatsächlich ist, wir wissen nichts über seinen Bildungsgrad, den Beruf, seine Familie, seine Freunde, sein ganzes soziales Umfeld, wie er zu seiner Zukünftigen steht, welche Art von Witzen er mag, etc, etc.... Genauso wenig wissen wir über die Freundin der TE. Das Alter wurde uns annähernd bekannt gegeben. Das wars!

ABER! Wir WISSEN, dass die Konstellation ungünstig ist und die beiden bedauernswerten Kreaturen nun das Beste aus ihrem Leben machen müssen. Und dann noch mit Kind... 

Das ist der Weg, den Beziehungen durchschnittlich oft gehen. Und überraschenderweise gehen sie durchschnittlich oft - zumindest eine Zeit lang - gut. Die Konstellation ist hier so günstig oder ungünstig wie durchschnittlich andernorts auch.

 

Er hat gar keine eigenen Freunde. Beruf ist ganz normal. Was sie an ihm findet das wissen wir alle nicht. Er ist ein Nerd und vor allem halt so drauf erpicht dass er bloß nicht zu kurz kommt. Das war in unserem Urlaub sehr schwierig weil er sich immerzu beschwert hat er würde zu kurz kommen. Beim essen hat er sogar mal bemängelt, dass seine Portion angeblich kleiner gewesen sein soll als unsere. Er kam uns so neidisch vor. Neidisch auf alles und jeden mit dem iwas aufzuteilen war. Ich kann das schlecht erklären. Durch mein Handicap kriege ich ja auch nicht immer alles so genau mit. Was mir aber auch aufgefallen ist dass er sich dauernd und iwie überall beschwert. Waren wir unterwegs war dauernd was anderes. Es wäre schöner gewesen ohne ihn. Das dauernde Gemecker hat ziemlich genervt. 
Auf der anderen Seite wird eh jede 2. deutsche Ehe wieder geschieden. Das hält die Leute trotzdem nicht vom heiraten ab. Es werden auch Ehen geschieden wo einer von beiden kein Kontrollfreak ist. Gibt 1000 Gründe an was Ehen alles so scheitern können. Sie wird sehen ob das auf Dauer mit ihm klappt. Auf alle Fälle will sie es ganz offensichtlich versuchen. Hast ja recht gehabt heute vormittag. Sie ist erwachsen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 22:31

Ich habe einen Freund, der ist Polizist. Auch er ist des öfteren geneigt, auf Grund der Aktenlage auf die Gesellschaft zu schließen. Die Aktenlage ist - wie dieses Forum - aber nicht repräsentativ.

Ich wiederhole mich so ungern, aber: JA, ich verstehe die TE. Ich kann ihre Befürchtungen nachvollziehen. DENNOCH ist es das Leben der Freundin. Wie günstig oder ungünstig die Konstellation ist, kann keiner von uns wissen. Mich wundert, dass erwachsene, durchaus vernunftbegabte Menschen ihren Vorurteilen so freien Lauf lassen.

Im übrigen bist du doch auch geschieden? Und das, obwohl die Konstellation (nehme ich mal an) nicht so ungünstig war...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2017 um 22:35
In Antwort auf revolverheldin33

Er hat gar keine eigenen Freunde. Beruf ist ganz normal. Was sie an ihm findet das wissen wir alle nicht. Er ist ein Nerd und vor allem halt so drauf erpicht dass er bloß nicht zu kurz kommt. Das war in unserem Urlaub sehr schwierig weil er sich immerzu beschwert hat er würde zu kurz kommen. Beim essen hat er sogar mal bemängelt, dass seine Portion angeblich kleiner gewesen sein soll als unsere. Er kam uns so neidisch vor. Neidisch auf alles und jeden mit dem iwas aufzuteilen war. Ich kann das schlecht erklären. Durch mein Handicap kriege ich ja auch nicht immer alles so genau mit. Was mir aber auch aufgefallen ist dass er sich dauernd und iwie überall beschwert. Waren wir unterwegs war dauernd was anderes. Es wäre schöner gewesen ohne ihn. Das dauernde Gemecker hat ziemlich genervt. 
Auf der anderen Seite wird eh jede 2. deutsche Ehe wieder geschieden. Das hält die Leute trotzdem nicht vom heiraten ab. Es werden auch Ehen geschieden wo einer von beiden kein Kontrollfreak ist. Gibt 1000 Gründe an was Ehen alles so scheitern können. Sie wird sehen ob das auf Dauer mit ihm klappt. Auf alle Fälle will sie es ganz offensichtlich versuchen. Hast ja recht gehabt heute vormittag. Sie ist erwachsen.

Vielleicht hat sie auch eine Art Torschlusspanik. Ich kenne aber mindestens einen solchen Fall (und der Mann war wirklich ganz entsetzlich schrecklich und untreu und häßlich dazu!), bei dem die Ehe nach anfänglichen Schwierigkeiten doch ganz gut läuft. Die beiden haben sich offensichtlich gut zusammengerauft, sie sind seit über 30 Jahren verheiratet.

Du kannst eh nicht mehr tun, als im Zweifelsfall für sie da zu sein.

Ich hoffe halt lieber immer das Beste als das Schlechteste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram