Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hoch lebe der Atheismus!

Hoch lebe der Atheismus!

18. August 2008 um 20:28

Hoch lebe der Atheismus!


Mein Blut kocht, wenn ich diese verblendeten, gläubigen Narren von einem Gott sprechen höre!

Es existiert kein Gott
a) Jede Bewegung wird von einem Beweger ausgeführt, der auch wiederum bewegt wurde... Ein ewiger Kreislauf...Tja, wer oder was hat diesen Gott bewegt? Ach, ist er gar nicht der Anfang der Kette? Zeit hat keinen Anfang und kein Ende! Wie ein Kreis!

b)
Da der Mensch in seiner Frühphase keine Erklärungen für naturphänomenale Ereignisse (z.B. Blitz) finden konnte, hat sich so der Sinn für Religiöses gebildet. Schon von der Geschichte PERSEPHONES gehört? Interessant, wie sich die Griechen Winter und Sommer erklärten! Alles Fantasiegeschichten und so weiter!

c)
Zwar kann ich nicht den Beweis seiner Nichtexistenz erbringen, kann aber auch das kindische Argument ''Kannst du denn beweisen, dass es keinen Gott gibt?'' in Schall und Rauch auflösen, wenn ich an den Verstand des Menschen apelliere! So nun führe ich die Kindergartendiskussion fort:
Kannst du beweisen, dass Gott nicht Satan ist, der uns für alle guten Taten bestraft? Kannst du denn beweisen, dass ich nicht Gott bin? Ach, wie war das mit der Schöpfungsgeschichte? Der große Penis des Universums feuerte einen Samen auf die Eizelle ab, worauf unsere schöne Welt entstanden ist! Ätsch! Ach ja, und unser Planet und wir existieren nur im Computerspiel, das von bösen Alienkids bedient wird! Ätsch, kannst du beweisen, dass es nicht so ist?

Zwar besteht dennoch die verfluchte Möglichkeit, dass dieser Gott existiert, ist aber so gering, da ich stattdessen alles mögliche behaupten kann. Daher bitte ich, solche Argumente in einer Diskussion nicht zu verwenden!

Wo zum Beispiel besteht der Unterschied zwischen Aberglaube und Glaube? Dass schwarze Katzen Unglück bringen, ist genauso (un)wahrscheinlich wie Gottes Existenz! Ach, und die Götter der Römer und Griechen werden auch als damaliger Aberglauben der Menschen abgetan. IHRE EXISTENZ IST ABER GENAUSO (UN)WAHRSCHEINLICH!!!! BEGREIFT DAS DOCH, IHR GLÄUBIGEN NARREN! Wie lassen sich übrigens all die Religionen vereinen, wenn es nur ein wahrer Glaube gibt? Die anderen kommen in den Ofen, in die Hölle, oder was? Es kann schließlich gleichzeitig nicht Jupiter, ... und Pluto...... und DER EINE GOTT JAHWE - Er sei gepriesen - geben. Und alle Gläubigen sind felsenfest von ihrer Religion überzeugt, wobei sich ebenso die andere als die einzig Wahre erweisen könnte!

d) Gott ist weiterhin eine Personifikation der Hoffnung. Der Mensch hegt auch ohne einen Gott Hoffnung im Herzen. Atheisten scheinen schließlich nicht schwarz zu sehen, oder?

So manche sagen, der Glaube an Gott unterstütze viele Menschen und gäbe ihnen Hoffnung. Aber muss der Mensch nicht seine Krücke fallen lassen, um allein auf beiden Beinen zu stehen, um mit eigenen Kräften durch das Leben zu gehen? Dadurch gewinnt der Mensch an Kraft, Stärke, Erfahrung und an Selbstbewusstsein! Selbstsicherheit, Selbstvertrauen, das sind wichtige Eigenschaften! Kein Vertrauen in eine Sache, die es nicht gibt, sondern die eigene Kraft aus eigener Quelle!

Menschen, die verunglücken, sich auf die Krücke stützen und Angst haben ohne Stütze zu gehen, werden auch dazu ermutigt, selbst, also aus eigener Kraft wieder zu gehen, oder?

e)
Der Glaube hat viele Tote gebracht! Denkt an die Kreuzzüge! Der Papst nutzte den Irrglauben der Menschen aus, um sich an Macht zu bereichern1 Und all die religiösen Fanatiker...Gottogottogott!
Die Menschheit wird, wenn sie den Glaubensweg betrachtet, Berge von Leichen daraufgestapelt sehen! Das ist der Preis unserer Verblendung, unseres Irrens! Ist es das wert?

Atheismus ist nicht der Glaube an die Nichtexistenz Gottes, sondern das Wissen darüber!

Mehr lesen

18. August 2008 um 20:37

Und wo...
...genau ist nun Dein Problem??

Gefällt mir

18. August 2008 um 20:40

Dein Wort in Gottes Ohr

Auch Atheist, aus den gleichen Bewegründen wie Du.

Glauben ist eine Sache. Religion etwas anderes.


In der heutigen Zeit hat die Astrologie die Religion fast abgelösst, das schmeiß ich in den Raum.

Jeder will an etwas Glauben, auch wenn er an die Hexe Bibi Blocksberg glaubt...


Gefällt mir

18. August 2008 um 20:40

Der Gott
muss weg!

Gefällt mir

18. August 2008 um 20:43

Du unterschätzt da eine Kleinigkeit...
Man müsste sich dann doch beim Scheitern an die eigene Nase fassen. So kann man einfach sagen: Gottes Wege sind unergründlich...

Gefällt mir

18. August 2008 um 20:43
In Antwort auf schoenermann1

Der Gott
muss weg!

Applaus

warum ist vorher niemand auf diese Idee gekommen, den Buß und Bettag haben sie abgeschafft, warum nicht gleich diesen Mann
Mich wird der Blitz heute Nacht treffen.

Na wenigsten weis ich warum.

Gefällt mir

18. August 2008 um 20:45
In Antwort auf hamlet64

Und wo...
...genau ist nun Dein Problem??

Kein Problem Hamlet,
flucht aus dem Alltag

Gefällt mir

18. August 2008 um 20:48

...
...empfehle dir "speakers corner" da passts besser hin!

Gefällt mir

18. August 2008 um 20:55
In Antwort auf einerwiekeiner

Applaus

warum ist vorher niemand auf diese Idee gekommen, den Buß und Bettag haben sie abgeschafft, warum nicht gleich diesen Mann
Mich wird der Blitz heute Nacht treffen.

Na wenigsten weis ich warum.

Alle
reden die ganze Zeit nur von Gott.
Aber hat ihn einer mal wirklich gesehen?
Ich nicht. Und ich kenne niemanden, der Gott
persönlich gesehen hat. Den Satan auch nicht.
Alles blöde Gerede und nichts dahinter.

Gefällt mir

18. August 2008 um 21:00
In Antwort auf schoenermann1

Alle
reden die ganze Zeit nur von Gott.
Aber hat ihn einer mal wirklich gesehen?
Ich nicht. Und ich kenne niemanden, der Gott
persönlich gesehen hat. Den Satan auch nicht.
Alles blöde Gerede und nichts dahinter.

Finde das lustig

in Afrika ist Gott ein Schwarzer.
In Europa einer mit rausche Bart und in China wahrscheinlich einer mit Schlitzaugen, hab ihn mal als Frau gesehen, auch amüsant.

Wo steckt der alte Kerl...oder die junge vollbussige Frau?

Gefällt mir

18. August 2008 um 21:17

Wie
kann man über etwas reden, was nicht da ist

Gefällt mir

18. August 2008 um 21:22

Glaubt
Glaubt denn nicht auch ein Atheist an etwas? Nämlich an die Nichtexistenz Gottes?!!
Somit ist auch der Atheist ein Gläubiger.

Der einzige der den Weg des Atheismus bis ans Ende gegangen ist ist Nietsche. Denn er glaubt nicht und hat noch nicht mal den Kleinkarrierten Glauben der Atheisten. Denn er geht den Weg, bis zum bitteren Ende, bis zur nicht existenz ins Nichts.

Die Menschen haben Angst vor dem Nichts und somit glauben sie. Aucht der Atheist hat Angst.

Gibt es nun einen Gott?

Ich für meine Teile halte mir da die "pascalsche Wette" vor Augen und lebe mein Leben positiv!

Ja, es gibt Gott, denn wenn es ihn nicht gäbe, was wäre dann der Mensch! Was wärest dann du -> ja genau Du der das in diesem Moment liest. Was wärst du dann? Ein Nichts! Und alles was dir lieb und teuer ist, alles was dir von Wert ist, deine Familie, dein Haus, das Konto, der schicke Schlitten vor der Türe.......was würde es noch bedeuten in Anbetracht dessen das du nichts bist!

Aus Staub bist zu Staub wirst du

Gefällt mir

18. August 2008 um 21:32

In andere Sphären und Dimensionen

nur nicht die Kleinigkeiten des Alltags auf der Waagschale.

Diskutieren wir über Gott, die beste Ablenkung aller Zeiten.

Gefällt mir

18. August 2008 um 21:46
In Antwort auf einerwiekeiner

Kein Problem Hamlet,
flucht aus dem Alltag

Eine kurze Erklärung...
...für einen so langen Quatsch

Aber so oder so ähnlich wirds wohl sein

"Ertrage einer den anderen und vergebt euch untereinander (Kolosser 3)" - sorry, der mußte jetzt sein

Gefällt mir

18. August 2008 um 22:04
In Antwort auf hamlet64

Eine kurze Erklärung...
...für einen so langen Quatsch

Aber so oder so ähnlich wirds wohl sein

"Ertrage einer den anderen und vergebt euch untereinander (Kolosser 3)" - sorry, der mußte jetzt sein

Schön,
dass Du das Urheberrecht nicht verletzt hast

Gefällt mir

18. August 2008 um 22:04

Was für ein Gelaber!!
Sorry, aber deine Nachricht ist echt das Dümmste, was ich bisher gelesen habe.

Deine Nachricht beweist aber auch, dass du dich noch nie wirklich mit religiösen Themen beschäftigst hast und dein Verstand nicht sehr ausgeprägt ist, sonst würdest du wissen und sehen,indem du nur aus dem Fenster schaust,dass es Gott gibt.Dass diese Welt per Zufall entstanden ist ?? Das ist so wahrscheinlich wie wenn durch ein zufälliges Schütteln von Steinen plötzlich ein Palast entsteht. Erinnere dich an deine Worte in dem Moment an dem du sterben wirst und du würdest dir wünschen nicht nach ihnen gelebt zu haben.Würdest du dich mit der richtigen Religion beschäftigen, dann hättest du den Beweis, dass es Gott gibt. Woher hätten die Propheten damals die erst heute bewiesenen naturwissenschaftliche Phänomene (z.B. dass das Erz vom All auf die Erde kommt...etc.)wissen können, wenn es nicht von Gott offenbart wurde. Sehr viele Dinge, die schon vor Tausenden von Jahren von Gott offenbart wurden, wurden erst in der Neuzeit erkannt und bewiesen,aber den Gläubigen war dies nichts neues, da diese neuen Erkenntnisse von Menschen ihnen schon seit Tausenden von Jahren bekannt waren. Woher hätten die Propheten es alles wissen sollen, wenn nicht von Gott???

Denk echt mal über dein Leben nach und öffne deine Augen. Du alleine wirst bei deinem Tod für deine Taten zur Rechenschaft gezogen!!Aber glaube nicht, dass Gott dann noch verzeihend ist, dann hilft keine Entschuldigung mehr.

S.

Gefällt mir

18. August 2008 um 22:30
In Antwort auf cassie435

Was für ein Gelaber!!
Sorry, aber deine Nachricht ist echt das Dümmste, was ich bisher gelesen habe.

Deine Nachricht beweist aber auch, dass du dich noch nie wirklich mit religiösen Themen beschäftigst hast und dein Verstand nicht sehr ausgeprägt ist, sonst würdest du wissen und sehen,indem du nur aus dem Fenster schaust,dass es Gott gibt.Dass diese Welt per Zufall entstanden ist ?? Das ist so wahrscheinlich wie wenn durch ein zufälliges Schütteln von Steinen plötzlich ein Palast entsteht. Erinnere dich an deine Worte in dem Moment an dem du sterben wirst und du würdest dir wünschen nicht nach ihnen gelebt zu haben.Würdest du dich mit der richtigen Religion beschäftigen, dann hättest du den Beweis, dass es Gott gibt. Woher hätten die Propheten damals die erst heute bewiesenen naturwissenschaftliche Phänomene (z.B. dass das Erz vom All auf die Erde kommt...etc.)wissen können, wenn es nicht von Gott offenbart wurde. Sehr viele Dinge, die schon vor Tausenden von Jahren von Gott offenbart wurden, wurden erst in der Neuzeit erkannt und bewiesen,aber den Gläubigen war dies nichts neues, da diese neuen Erkenntnisse von Menschen ihnen schon seit Tausenden von Jahren bekannt waren. Woher hätten die Propheten es alles wissen sollen, wenn nicht von Gott???

Denk echt mal über dein Leben nach und öffne deine Augen. Du alleine wirst bei deinem Tod für deine Taten zur Rechenschaft gezogen!!Aber glaube nicht, dass Gott dann noch verzeihend ist, dann hilft keine Entschuldigung mehr.

S.

Ja... durch eine unglaublich unwahrscheinliche Verkettung
von Zufällen. Deswegen hat man auch noch keinen anderen bewohnten Planeten gefunden. Eben weil eine Menge Faktoren stimmen müssen und dann auch noch zufällig die richtigen Aminosäuren zueinanderfinden müssen.

Oder für wie wahrscheinlich hälst du es, dass es eine allmächtige Macht gibt die sich eine so komplexe "Schöpfung" einfallen lässt und ihr dann wie in einer Seifenoper beim Kriegeführen zusieht (in manchen Fällen sogar im Namen Gottes).
Und wieso soll es viel wahrscheinlicher sein, dass so eine mächtige Macht entsteht die die "Schöpfung" kreieren kann und somit unwahrscheinlicher, dass unvollkommene Geschöpfe wir und die andere Flora und Fauna aus eigener "Kraft" entesteht?

Gefällt mir

18. August 2008 um 23:45
In Antwort auf einerwiekeiner

In andere Sphären und Dimensionen

nur nicht die Kleinigkeiten des Alltags auf der Waagschale.

Diskutieren wir über Gott, die beste Ablenkung aller Zeiten.

..
lasst doch die leute an ihren gott glauben .. sie werden darin schon einen grund sehen, auch wenn es nicht logisch zu erklären ist.

Gefällt mir

19. August 2008 um 2:05
In Antwort auf kuschro

Ja... durch eine unglaublich unwahrscheinliche Verkettung
von Zufällen. Deswegen hat man auch noch keinen anderen bewohnten Planeten gefunden. Eben weil eine Menge Faktoren stimmen müssen und dann auch noch zufällig die richtigen Aminosäuren zueinanderfinden müssen.

Oder für wie wahrscheinlich hälst du es, dass es eine allmächtige Macht gibt die sich eine so komplexe "Schöpfung" einfallen lässt und ihr dann wie in einer Seifenoper beim Kriegeführen zusieht (in manchen Fällen sogar im Namen Gottes).
Und wieso soll es viel wahrscheinlicher sein, dass so eine mächtige Macht entsteht die die "Schöpfung" kreieren kann und somit unwahrscheinlicher, dass unvollkommene Geschöpfe wir und die andere Flora und Fauna aus eigener "Kraft" entesteht?

Oh miein gott... ^^
"Deswegen hat man auch noch keinen anderen bewohnten Planeten gefunden. Eben weil eine Menge Faktoren stimmen müssen und dann auch noch zufällig die richtigen Aminosäuren zueinanderfinden müssen."
haha, du bringst mich zum lachen. der stand der heutigen wissenschaft, oder dem allgemeinen wissen unserer bevölkerung, kann in zwei minuten widerlegt werden.

wir wissen heutzutage zwar eine menge, aber noch lange nicht alles. vielleicht ein tropfen der gesamten weltmeere...es ist doch denkbar dass andere planeten existieren, die noch nicht entdeckt wurden. oder denkbar, dass nicht nur das universum existiert, sondern ein multiversum... klar, beeinflusst durch sci-fi filmen etc. pé pé, aber durchaus denkbar.

jedem das seine. atheisten versuchen auf wissenschaftliche basis die religion bzw. die existenz einer übermenschlichen macht (wobei dies auch zwei unterschiedliche paar schuhe sind), sprich gott, zu widerlegen, und gläubige anhand ihrer heiligen schrift oder sonstigen vorgehensweise diese existenz zu beweisen.

dazu fällt mir folgende geschichte ein, die mir eine sehr gute freundin erzählte, als wir über dieses thema stundenlang diskutierten... (gekürzt und wahrscheinlich unvollständig, aber sinngemäß)
als buddha meditierte kam ein mann vorbei, der ihn nach der existenz gottes fragte. er selbst glaubte nicht an gott. buddha antwortete, dass es keinen gott gebe. der mann atmete tief durch und war froh darüber.
nach einer weile kam ein anderer mann vorbei und fragte ihn ebenfalls nach der existenz eines gottes. er war sehr gläubig und lebte streng. buddha bejahte dies. der mann war ebenfalls froh darüber, dass sich all seine mühen und hoffnungen bestätigten.

all dies beobachtete ein mönch und fragte buddha, wieso er einmal die existenz gottes bejahte und einmal verneinte. buddha teilte ihm mit, dass der ungläubige besser mit der nachricht der nicht-existenz und der gläubige besser mit der nachricht über die existenz gottes leben könne.

denkt mal drüber nach

Gefällt mir

19. August 2008 um 2:27
In Antwort auf cassie435

Was für ein Gelaber!!
Sorry, aber deine Nachricht ist echt das Dümmste, was ich bisher gelesen habe.

Deine Nachricht beweist aber auch, dass du dich noch nie wirklich mit religiösen Themen beschäftigst hast und dein Verstand nicht sehr ausgeprägt ist, sonst würdest du wissen und sehen,indem du nur aus dem Fenster schaust,dass es Gott gibt.Dass diese Welt per Zufall entstanden ist ?? Das ist so wahrscheinlich wie wenn durch ein zufälliges Schütteln von Steinen plötzlich ein Palast entsteht. Erinnere dich an deine Worte in dem Moment an dem du sterben wirst und du würdest dir wünschen nicht nach ihnen gelebt zu haben.Würdest du dich mit der richtigen Religion beschäftigen, dann hättest du den Beweis, dass es Gott gibt. Woher hätten die Propheten damals die erst heute bewiesenen naturwissenschaftliche Phänomene (z.B. dass das Erz vom All auf die Erde kommt...etc.)wissen können, wenn es nicht von Gott offenbart wurde. Sehr viele Dinge, die schon vor Tausenden von Jahren von Gott offenbart wurden, wurden erst in der Neuzeit erkannt und bewiesen,aber den Gläubigen war dies nichts neues, da diese neuen Erkenntnisse von Menschen ihnen schon seit Tausenden von Jahren bekannt waren. Woher hätten die Propheten es alles wissen sollen, wenn nicht von Gott???

Denk echt mal über dein Leben nach und öffne deine Augen. Du alleine wirst bei deinem Tod für deine Taten zur Rechenschaft gezogen!!Aber glaube nicht, dass Gott dann noch verzeihend ist, dann hilft keine Entschuldigung mehr.

S.

Schütteln von Steinen
Wenn du die Steinen abermilliarden von Jahren rumschüttelst können auch Paläste entstehen

ps: Muslima? ..weil du scheinst ziemlich grosse Angst vor dem jüngsten Gericht bzw. der "klassischen" Hölle zu haben - & Angst ist m.E. keine gute Grundlage für einen tiefgreifenden, ehrlichen Glauben - All you need is Love

Gefällt mir

19. August 2008 um 4:17

An Nichts glauben ist schrott

Gott ist alles... jeder Tag, jede Nacht, der Wind, das Meer, die Liebe, die Wunder diser Welt, jede einzelne Blume im Garten...

Gott gibt Hoffnung. Gott ist immer da, man muss nur zuhören.

Ich finde Kriege im Namen Gottes schwachsinnig, da sie nie in seinem Sinne standen, sind und auch ausgeführt wurden, waren. Das war der barbarische, herrschsüchtige Mensch mit tauben Ohren und blinden Augen, der seinen freien Willen für falsche Zwecke missbrauchte und es immer noch tut. All das Schrecklich auf der Welt ist ja ein Hauptargument der Atheisten, dass sich ziemlich leicht entkräften lässt. Wir haben von Gott die Freiheit bekommen, aber schaut an was wir daraus machen? Jeder einzelne ist für den Zustand dieser Welt verantwortlich, würde jeder auf eine Verbesserung hinarbeiten, lebten wir schon im Paradies, aber die Pessimisten haben die Herrschaft, sie sind faul und tun lieber gar nichts.

Mein/meine liebe friga7, dass was ich jetzt schreibe wird dich schocken, denn es wird deine Weltordnung aus den Ankern reisen: In dem du dich mit Gott beschäftigst, versuchst zu beweisen, dass es ihn nicht gibt, glaubst du an Gott. Anders könnte man sich doch deine Engagement nicht erklären. Er muss da sein, sonst wäre Er kein Thema für dich. Der Herr liebt alle Menschen, ob Sünder, oder Heilige, er ist Vergebung und Erlösung und er ist besonders denjenigen zugeneigt, die sich mit ihrem Glauben außernandersetzen, ohne das sie ihn einfach hinnehmen. Das tust du. Du hinterfragst. Und das schätzt er. Der Glaube wird durch viel Gerede oft zerstört, demoliert, Tatsache ist ein jedermann muss sich selbst ein Bild machen und wissen woran und wie er an Gott glaubt, sich eine eigene Defintion schaffen. Wenn du auf dein Herz hörst dann weißt du was richtig ist, in deinem Herzen wohnt Gott ebenso inne wie in jedem anderen Menschen. Du musst nur zuhören und er wird dir denn Weg weisen. In einer WElt voll Hektik übersehen wir oft seine Zeichen, was fatal ist.

Die Menschen haben immer schon geglaubt. Aus Angst vor Naturgewalten? Nein, aus Hoffnung! Die Menschen wollten Beistand und Liebe, im Glauben fanden sie die. Alle REligionen laufen auf das gleiche hinaus. Ich finde zu sagen, die eine ist besser als die andere ist falsch. Es gibt mehrere Wege zu Gott und jeder ist individuel. Ich nenne Ihn Gott, ein anderer Jahwe, oder Allah - der Name ist Heilig, aber es war uns ist immer ein und der selbe. Wir glauben alle an den selben Gott. Wir wissen es nur nicht.

Bei c) schreibst du, du kannst die Nichtexistenz Gottes nicht Beweisen, zum Abschluss schreibst du aber Atheismus ist nicht der Glaube an die Nichtexistenz Gottes, sondern das Wissen darrüber. Und wenn du etwas weißt kannst du es doch auch beweisen. Unlogisch der Satz. Im übrigen, wenn du an einen Teufel glaubst, glaubst du ergo auch an einen Gott. Überhaupt hast du mit dem ganzen Beitrag nichts Anderes gezeigt, als das du an Gott glaubst. Und Er glaubt auch an dich...

Gefällt mir

19. August 2008 um 8:28
In Antwort auf gofello

Schütteln von Steinen
Wenn du die Steinen abermilliarden von Jahren rumschüttelst können auch Paläste entstehen

ps: Muslima? ..weil du scheinst ziemlich grosse Angst vor dem jüngsten Gericht bzw. der "klassischen" Hölle zu haben - & Angst ist m.E. keine gute Grundlage für einen tiefgreifenden, ehrlichen Glauben - All you need is Love

Nee, Angst habe ich mit Sicherheit keine.
...aber ich bin kein Atheist. Und macht nicht Gott für Kriege verantwortlich, jeder Mensch hat in seinem Leben die freie Entscheidung über sein Handeln, wenn er jedoch Waffen baut und tötet (und auch noch im Namen Allah!),dann ist das nicht Gottes Schuld, sondern die des Menschen alleine. Und dieses Leben ist eine Prüfung Gottes,auch der permanente Wechsel von guten und schlechten Zeiten im menschlichen Leben ist eine Prüfung Gottes. Wendet man sich ihm nur zu, wenn es einem schlecht geht?
Ach ja, habe vergessen, auch das ist Gott ja dann wieder schuld...

Aber wer blind sein will, soll blind bleiben...

Ich bin Muslimin und nicht eine von den Möchtegern-Moslimin, die an dem einen Tag beten und an dem anderen Tag ihren Partner betrügen...etc.

S.

Gefällt mir

19. August 2008 um 12:40

Is jetz
aber au a weng depri

Gefällt mir

21. August 2008 um 0:32

Ich wollte etwas von einem Wunder berichten, dass

mir diesen Winter passiert ist und mit nichts zu erklären ist - außer mit Gott! Vermutlich hätte ich tot sein müssen.

Ich bin abends von einer Freundin gleich zu meiner Oma gegangen, weil ich sie in der Dunkelheit zum Arzt begleiten wollte (wurde schon sehr früh dunkel). Der Termin wurde verlegt und so bin ich nach Hause gegangen. Ich trug einen schwarzen Mantel, vielleicht war das ein Grund warum mich ein(!) Auto übersah, er raste aber auch wie ein Verrückter... alle hielten und ich war cirka in der Mitte der Straße, als ich schon das Auto zurasen sah, ich war gelähmt, konnte nichts tun - aber ich spürte wie jemand mich von hinten nur wenige Milemeter oder auch Zentimeter wegzog. Das Auto streifte mich ganz knapp, andernfalls hätte es mich richtig erwischt und ich wäre Tot, im Krankenhaus, behindert, was auch immer! Außer einem Schock, der mich zum zittern und weinen brachte, war mir nichts passiert. Wer, wenn nicht ein Schutzengel hat mich weggezogen? Wer, wenn nicht Gott?

Ich habe mich gerade wieder daran erinnert. Irgendwie schämie ich mich... Solche Wunder vergisst man so leicht! Ich habe Gott alles zu verdanken! Und ich glaube an Ihn. Ich hoffe und bete, dass Er mir all meine Fehler und Sünden vergibt.

Ich hatte auch schon andere übernatürlich Erlebnisse, die die Wissenschaft nicht erklären kann.

Gott gibt es!

Gefällt mir

21. August 2008 um 1:37

Extremisten aller Art
haben die Menschheit noch nie voran gebracht. Du bist keinen Deut besser als die Fanatiker, über die Du herziehst. Aber die Argumentation wirst Du vermutlich nicht begreifen können - wie eben kein Extremist zur Einsicht in eigene Fehler fähig ist.

Lies wenigstens etwas von Richard Dawkins o.ä., damit Du halbwegs vernünftig argumentieren lernst. Mit dem stimme ich zwar auch nicht überein, aber es hört sich wenigstens nicht so erbärmlich stümperhaft an wie bei Dir.

Gefällt mir

29. August 2008 um 10:16

*daumenhoch*
"(...)Im Allgemeinen halte ich es für grundsätzlich flasch, jemandem seinen Glauben aufdrücken zu wollen.
(...)und sollten uns gegenseitig auch unseren Glauben lassen.(...)"
super einstellung... ich denke prinzipiell genauso.
es gibt menschen, die können mit dem glauben an einen Gott besser leben, andere ohne einen.

ich glaube an etwas höheres, was man als Gott bezeichnen kann. trotzdem kann ich mich nicht wirklich mit einer Religion zuschreiben. Ich könnte ruhigen gewissens NICHT sagen, ich sei christ, moslem oder jude, etc. ... !

Gefällt mir

29. August 2008 um 11:39

Warum ....
...sollte mein Blut kochen?
Ich nehme diese Herrschaften einfach nicht ernst, es heißt doch Glaube - also laß sie glauben.....
Klar ist das die Menschheit seit Millionen von Jahren existiert - das Christentum gerade man 2000 Jährchen......
Epistemologisch würde ich für mich den Begriff Gnostikerin daher in diesem Sinne auslegen.
Empfehlenswert ist es für die, die sich ein Bild über die abendländische Religionen machen möchten das Buch von Institorius Cramer "Das Malefizum" (Der Hexenhammer) zu lesen und von Karl - Heinz Dechner "Die Kriminalgeschichte des Christentums"
Aber da gibt es so viel zu lesen..............

Gefällt mir

29. August 2008 um 12:02

Wozu dieser thread??
was willst du damit bezwecken?
wem willst du damit helfen?...die augen öffnen?

nun, ich schätze, damit wirst du nichts davon tun können.
warum?
weil aus deinem text genau so viel fanatismus spricht wie aus reden derer, die du hier kritisierst.

ich glaube auch nicht an gott und an die kirche noch viel weniger. ich rege mich ebenso darüber auf wenn meine großeltern zum hundertsten male versuchen, mich zu bekehren und es partout nicht lassen können, "werbung" für ihren "christilichen verein" zu machen.

ABER das heißt nicht, dass ich nicht an etwas anderes glaube. ich habe für mich eine andere "wahrheit" gefunden. diese ist aber in erster linie für mich allein gültig und hat keinen anderen einzuschließen. wenn ich ganz ehrlich bin: ich belächele auch oft genug die überzeugten verfechter der katholischen kirche und deren ideologie

das, was du hier tust, ist nichts anderes als es genau die, über die du hier schimpfst, machen. du verkündest deine sicht und stellst sie allein gültige dar. das ist blödsinn.
es ist letztlich auch nur DEINE wahrheit.

und wenn du diese für dich gefunden hast, sollte es ein leichtes sein, die existenz anderer denkweisen gelassen zu akzeptieren.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen