Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hobby, Und ich?

Hobby, Und ich?

5. Oktober 2013 um 13:22 Letzte Antwort: 7. Oktober 2013 um 17:54

Seit zwei Jahren hat mein Mann wieder seine Leidenschaft zum Motorradfahren entdeckt.
Diesen Sommer war er bis jetzt 39 Tage allein mit Bekannten unterwegs. Davon 15 Tage Urlaub.

Ich finde das total übertrieben und wir haben deswegen heftigen Krach! Für gemeinsame Zeit bleibt nichts mehr übrig. Wir leben nur noch den Alltag gemeinsam! Er sagt er liebt mich, doch ich fühle mich völlig vernachlässigt.
Hat von Euch auch jemand einen solch Motorradsüchtigen Partner? Wie regelt ihr das Zusammenleben mit so einem zeitintensiven Hobby?

Mehr lesen

5. Oktober 2013 um 20:26

...
Ich habe mich diesen Sommer dazu überreden lassen, mit Motorrad (hinten druf ^^) ans Meer zu fahren. Wir wollte ohnehin eine Woche fahren und er hatte nicht so Lust, bis er auf die Motorrad-Idee kam. Ich hab's mitgemacht und fand es auch toll, aber ist nicht jedermans Sache...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. Oktober 2013 um 20:41

Ist zwar keine Motorradsucht, aber...
mein Freund verbringt jede freie Minute vor dem PC. Der einzige Tipp, den ich dir geben kann, ist: Versuch nicht, ihm das Hobby wegnehmen zu wollen, das wird nicht funktionieren. Und wenn er stattdessen Zeit mit dir verbringen soll (so war es bei mir) könnte es passieren, dass es immer total gezwungen wirkt und man genau merkt, dass er lieber bei seinem Motorrad wäre. Im schlimmsten Fall, hält er dir noch jede Minute vor und verlangt, dass du das als Heldentat ansiehst, wenn er stattdessen bei dir ist... -.- Ich empfehle dir, dich irgendwie in sein Hobby einzubinden, das wird er ganz toll finden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2013 um 0:19
In Antwort auf eeva_12969235

Ist zwar keine Motorradsucht, aber...
mein Freund verbringt jede freie Minute vor dem PC. Der einzige Tipp, den ich dir geben kann, ist: Versuch nicht, ihm das Hobby wegnehmen zu wollen, das wird nicht funktionieren. Und wenn er stattdessen Zeit mit dir verbringen soll (so war es bei mir) könnte es passieren, dass es immer total gezwungen wirkt und man genau merkt, dass er lieber bei seinem Motorrad wäre. Im schlimmsten Fall, hält er dir noch jede Minute vor und verlangt, dass du das als Heldentat ansiehst, wenn er stattdessen bei dir ist... -.- Ich empfehle dir, dich irgendwie in sein Hobby einzubinden, das wird er ganz toll finden.

So sieht's aus

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2013 um 20:06

Vernachlässigte Familie
Ich bin vor unseren Kids immer mitgefahren. Auch heute fahre ich noch ab und zu mit. Meinem Mann gefällt es leider besser wenn er allein fährt.Immerhin wäre ich die Mutter seiner Kinder und er hätte Angst wenn doch etwas passiert. Und hinten drauf zu sitzen gefällt mir gar nicht. Ich habe mir überlegt den Führerschein zu machen aber mein Mann möchte nicht unbedingt mit Fahranfängern fahren. Auch unser Sohn hat den Führerschein, aber bis jetzt noch keine Maschine.

Nach meinem Gefühl vernachlässigt er seine Familie und mich total.Immer steht das Motorrad an erster Stelle. Alles andere ist völlig unwichtig.

Was mich am meisten nervt sind diese weiblichen Bekannten die er übers Internet, auf der Straße und auf Touren kennenlernt. Er hat nichts sexuelles mit Ihnen, alles nur Freundschaft. Ich komme damit überhaupt nicht zurecht.
Und seine Art damit umzugehen. Ich habe immer den Eindruck: Rede Du nur, ich mache was ich will.

Ich denke er ist Mitten in einer heftigen Midlife Krise und ich habe nach 19 Jahren Ehe einfach keine Lust so einen Sch....
mitzumachen.

Bis jetzt habe ich immer den letzten Schritt hinausgezögert.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2013 um 10:47

Sucht?
Das mit den weiblichen Freunden dachte ich auch mal. Aber die meisten sind Singlefrauen und laden ihn auch zu anderen Aktivitäten, die nichts mit Motorrad fahren zu tun haben, ein.
Dann meint er es wären seine Freunde, was ich dabei wolle.

Den 3 Oktober bis zum Sonntag wollte er mit mehreren Bikern verbringen. Und heute stellte sich heraus: Alle sagten ab, nur eine Frau blieb übrig und mein Mann verbrachte 4 tolle Tage allein mit ihr., obwohl er weiß dass mich es zutiefst verletzt, wenn er allein mit einer Frau wegfährt. Er ging auch schon mit einer Bikerin in ein Doppelzimmer mit Einzelbetten, da es keine EZ mehr gab. Heimliche Treffen mit Motorradfahrerinnen, da er wußte ich möchte diese Treffen nicht. Alles läuft ohne Rücksicht auf meine Gefühle ab.
Er nennt sich selbst Motorradsüchtig, ohne könne er gar nicht existieren. Und sollte er mal nicht mehr fahren können, würde er Selbstmord begehen. Wie irre ist das?

Die letzten zwei Jahre hat er mir soviele Verletzungen zugefügt, meine Grenzen überschritten, Abmachungen nicht eingehalten. Ich kann einfach nicht mehr!

Und er stellt sich hin und sagt er liebt mich. Und nur mich!
Was ist das für eine Liebe, die so schmerzt?
Ich liebe meinen Mann auch heute noch, doch so kann und will ich einfach nicht leben.
Kann ich wirklich eine Beziehung führen in der zwar noch Liebe ist, aber kein Wille einen Kompromiss zu finden, oder jeder Abstriche macht ?? Ich bin ihm so oft entgegengekommen, akzeptiere sein Hobby, laß ihn ziehen und trotzdem stößt er mich regelrecht vor den Kopf. Ich weiß einfach nicht mehr weiter!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2013 um 17:37
In Antwort auf janet_11939461

Sucht?
Das mit den weiblichen Freunden dachte ich auch mal. Aber die meisten sind Singlefrauen und laden ihn auch zu anderen Aktivitäten, die nichts mit Motorrad fahren zu tun haben, ein.
Dann meint er es wären seine Freunde, was ich dabei wolle.

Den 3 Oktober bis zum Sonntag wollte er mit mehreren Bikern verbringen. Und heute stellte sich heraus: Alle sagten ab, nur eine Frau blieb übrig und mein Mann verbrachte 4 tolle Tage allein mit ihr., obwohl er weiß dass mich es zutiefst verletzt, wenn er allein mit einer Frau wegfährt. Er ging auch schon mit einer Bikerin in ein Doppelzimmer mit Einzelbetten, da es keine EZ mehr gab. Heimliche Treffen mit Motorradfahrerinnen, da er wußte ich möchte diese Treffen nicht. Alles läuft ohne Rücksicht auf meine Gefühle ab.
Er nennt sich selbst Motorradsüchtig, ohne könne er gar nicht existieren. Und sollte er mal nicht mehr fahren können, würde er Selbstmord begehen. Wie irre ist das?

Die letzten zwei Jahre hat er mir soviele Verletzungen zugefügt, meine Grenzen überschritten, Abmachungen nicht eingehalten. Ich kann einfach nicht mehr!

Und er stellt sich hin und sagt er liebt mich. Und nur mich!
Was ist das für eine Liebe, die so schmerzt?
Ich liebe meinen Mann auch heute noch, doch so kann und will ich einfach nicht leben.
Kann ich wirklich eine Beziehung führen in der zwar noch Liebe ist, aber kein Wille einen Kompromiss zu finden, oder jeder Abstriche macht ?? Ich bin ihm so oft entgegengekommen, akzeptiere sein Hobby, laß ihn ziehen und trotzdem stößt er mich regelrecht vor den Kopf. Ich weiß einfach nicht mehr weiter!

...
ganz ehrlich. Wenn er selbst nicht einsieht, wie unpassend diese Treffen für einen verheirateten Mann sind, dann will er es offensichtlich nicht verstehen und das wäre selbst ohne einen wahren Betrug respektlos genug, die Beziehung zu beenden. Wenn er das ok findet, dann wird er früher oder später auch fremdgehen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2013 um 17:54

Verständnis
Ich finde da muss man als Frau verständnis für haben. Männer brauchen sowas. Und Frauen auch, such dir auch ein Hobby. So hab ich es zumindest gemacht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
11 Antworten 11
|
7. Oktober 2013 um 17:33
5 Antworten 5
|
7. Oktober 2013 um 17:19
2 Antworten 2
|
7. Oktober 2013 um 16:30
Von: an0N_1187252399z
2 Antworten 2
|
7. Oktober 2013 um 15:19
Von: zayna_12050371
1 Antworten 1
|
7. Oktober 2013 um 14:56
Teste die neusten Trends!
experts-club