Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Hin- und hergerissen nach 8jähriger Beziehung und unglücklich verliebt

Letzte Nachricht: 20. November 2008 um 8:37
K
karly_12278880
19.11.08 um 10:15

Hallo,
hoffe ihr könnte mir eure ehrliche Meinung zu der ganzen Geschichte sagen, wäre sehr dankbar!

Das Problem ist, dass ich und mein Freund eine langjährige(8 J). Fernbeziehung führen und trotz Fernbeziehung vieles schief läuft. Es gab schon von Anfang an Probleme, weil wir sehr unterschiedlich sind (Alter, Religion...). Ich hatte öfter den Eindruck, dass vieles in seinem Leben wichtiger ist als ich und das von Anfang an. Wenn ich am Wochenende von der Ausbildung nach Hause kam, musste man samstags erstmal putzen, doktorarbeit schreiben und sonntags in die Kirche und zu seinen Eltern (obwohl er damals Mitte 30 war). Schon damals hab ich das nicht verstanden, aber alles Reden half nichts. Die Kommunikation war immer schon ein schwieriges Thema bei uns, da er extrem wissend ist, hatte ich immer das Gefühl in Gesprächen den Kürzeren zu ziehen. Was mit anderen eigentlich nie ein Problem war. Er neigte leider sowieso immer dazu mich verbal klein zu machen, hatte mir schon am Anfang klar gemacht, dass ich fast fähigkeitslos bin und mir das auch genau auseinandergesetzt. Wobei ich das schon damals als Grausamkeit empfunden habe, sowas würde ich jemanden sagen, den ich wirklich liebe! Und nebenbei stimmt es ja auch nicht mal.. Auch meint er eigentlich, dass ich oberflächlich bin, weil ich nicht tief religiös bin. Auch das hat mir noch nie jemand gesagt, im Gegenteil, es hieß von außen immer, ich mache mir eher zuviel als zuwenig Gedanken um alles. Das Positive ist, dass ereigentlich sehr fürsorglich ist (stundenlange Massagen), zuverlässig und extrem großzügig. Es mangelt auch nicht an Berührungen, wenn wir uns mal sehen, ich fühle mich in seinen Armen immer noch sehr wohl und wir gehen immer noch Hand in Hand.
Eigentlich zweifel ich auch nciht daran, dass er mich irgendwie sehr liebt und die oben genannten Dinge sind auch schon eine Weile her. Das hat sich in der Art nicht mehr wiederholt. Doch jetzt ist etwas passiert, was mich total aus der Bahn geworfen hat. Habe ihn vor einer Fortbildung besucht und er ist einfach am letzten der drei Tage zu seinen Eltern abgedüst. Auf der Fortbildung hab ich mich dann in jemanden verliebt, der noch schwer an seiner Exfreundin hängt. Aber es hat von Anfang an gepasst, wir haben so lange und tiefe Gespräche geführt und er hat mir gesagt, dass ich diese ganzen Entschuldigungen und Minderwertigkeitsgefühle nicht nötig habe, das ich wohl sehr viel zu bieten habe. Er war so extrem lieb und einfühlsam. Vor allem wie er es gesagt hat, hat ich im das auch geglaubt. Das hat alles so gut getan und sich so richtig angefühlt, dass ich nichtmal ein schlechtes Gewissen hatte.
Nun habe ich nach der Fortbildung ein stundenlanges Telefongespräch mit meinem Freund gehabt und auf einer Auszeit bestanden. Auch wenn es schwer war, weil er plötzlich vieles eingesehen hat ( "..hätte es wissen müssen, dass dir dein Geburtstag wichtig ist und kommen sollen..") und gesagt, dass vieles von seiner Seite wirklcih nciht gut gelaufen ist und er jetzt einiges anders machen würde. Zum ersten Mal seit langem hat er mir wirklich zugehört und meine Meinung mal ernst genommen. Gleichzeitig meinte er aber, falls ich mich entschließen würde, dass es weitergeht, würde ich ihm "Auflagen" machen. Was ist das denn für ein wort für notwendige Veränderungen?! Leider hab ich immer im Hinterkopf, dass es mehr Dinge gibt, die ihm an mir nicht gefallen, als welche, die er schätzt. Das ist kein gutes Gefühl..
Frage ist, was soll ich machen, hat diese Beziehung noch eine Chance oder sollte ich das Ganze besser sein lassen? Irgendwie sagen auch alle in meiner Umgebung, dass ich es lieber lassen sollte. Bin mir aber gefühlsmäßig so unsicher. Eigentlich ist er kein schlechter Mensch und wir empfinden immer noch eine tiefe Zuneigung zueinander.
Also, was meint ihr?

Mehr lesen

K
karly_12278880
19.11.08 um 15:58

Also,
du meinst es ist besser das Ganze zu beenden? Ja, das Schlimmste ist schon eine Weile her, aber da er das nie richtig eingesehen oder sich entschuldigt hat, hat das schon einige Wunden hinterlassen.
Ich bin nie jemand gewesen, der bei kleinsten Streitigkeiten jemanden fallen gelassen hat, aber ich möchte halt nicht mein Leben lang bei jeder Diskussion zu kämpfen. Vieles ist einfach Kampf und es ist oft frustrierend.
Dieses neue Vergucken wird sowieso nichts werden, das versuche ich mir aus dem Kopf zu schlagen, obwohl das auch alles andere als leicht ist. Die Frage ist ob das Ganze überhaupt noch Sinn hat, wenn ich mich schon anders verlieben kann...

Gefällt mir

F
ferko_11849360
20.11.08 um 3:15
In Antwort auf karly_12278880

Also,
du meinst es ist besser das Ganze zu beenden? Ja, das Schlimmste ist schon eine Weile her, aber da er das nie richtig eingesehen oder sich entschuldigt hat, hat das schon einige Wunden hinterlassen.
Ich bin nie jemand gewesen, der bei kleinsten Streitigkeiten jemanden fallen gelassen hat, aber ich möchte halt nicht mein Leben lang bei jeder Diskussion zu kämpfen. Vieles ist einfach Kampf und es ist oft frustrierend.
Dieses neue Vergucken wird sowieso nichts werden, das versuche ich mir aus dem Kopf zu schlagen, obwohl das auch alles andere als leicht ist. Die Frage ist ob das Ganze überhaupt noch Sinn hat, wenn ich mich schon anders verlieben kann...

Ich würde es lassen...
Bin zwar kein Girl, aber wie ich das empfinde würde ich es lassen.
Wenn du da von Anfang an schon so ein schlechtes Gefühl hattest, dann wird es doch durch solche "Auflagen" nur noch bestätigt.

Und das man sich anderweitig verguckt ist, finde ich, ein Zeichen, das man das was man hat eigentlich nicht mehr unbedingt braucht. Sonst
würde man sich doch nicht vergucken. (Vergucken im Sinne von "ernst gemeint")

Aber, ich bin halt ein Kerl, kein Girl. Da gehen die Meinungen vielleicht auseinander

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
K
karly_12278880
20.11.08 um 8:37
In Antwort auf ferko_11849360

Ich würde es lassen...
Bin zwar kein Girl, aber wie ich das empfinde würde ich es lassen.
Wenn du da von Anfang an schon so ein schlechtes Gefühl hattest, dann wird es doch durch solche "Auflagen" nur noch bestätigt.

Und das man sich anderweitig verguckt ist, finde ich, ein Zeichen, das man das was man hat eigentlich nicht mehr unbedingt braucht. Sonst
würde man sich doch nicht vergucken. (Vergucken im Sinne von "ernst gemeint")

Aber, ich bin halt ein Kerl, kein Girl. Da gehen die Meinungen vielleicht auseinander

Und wenn noch Gefühle
da sind? Gefühle wie, dass man sich wirklcih so wohl fühlt in den Armen oder an der Hand? Und ich auch weiß, dass er mich irgendwie schon sehr liebt? Das ist halt das Problem. Und das Vergucken war ja auch nicht aufgrund von optischen Sachen (die ja auch nicht schlehct waren ), sondern aufgrund des Gefühls des Verstehens, des Ernst genommen werdens, das Gleichberechtigungsgefühl..All das, was ich in meiner langen Beziehung meistens vermisst habe. Denke zwar, dass er mein Freund schon sehr bereit ist, sich da zu ändern, aber wären das nicht nur Symptome statt tiefgreifender Veränderungen, wenn er schon von Auflagen spricht?!
Ach, ich weiß es nicht....

Gefällt mir

Anzeige