Forum / Liebe & Beziehung

Hin- und hergerissen - keine Entscheidung möglich

Letzte Nachricht: 2. Juli um 10:06
01.07.21 um 10:23

Weiblich, verheiratet, zwei kleine Kinder. Ein Mann der mich über alles liebt.
In der Theorie müsste die Sonne mir ausm Popo scheinen.

Als wir uns kennen lernten waren wir sehr jung und er ist mein erster Sexpartner gewesen. Daher habe ich auch immer die Pille genommen. Auf Sex hatte ich nie wirklich Lust. Diese "heiße Begierde", die immer am Anfang einer Beziehung steht, kannte ich nie. Als es dann vor ein paar Jahren zum Kinderwunsch kam, habe ich die Pille abgesetzt und seit dem auch nicht mehr genommen. Irgendwann war ich schwanger und die Kinder kamen. Nach dem ersten Stress des neuen Elternseins, kam seit 1-1,5 Jahren bei mir die Lust auf. Problem: nicht auf meinen Mann. Denn dieser ist sehr "weinerlich" gewesen.. immer tat irgendwas weh... Ich habe kein problem damit, wenn jemand wirklich Schmerzen hat oder Männer weinen! Aber dieses tägliche Gejammere hat ihn unterbewusst absolut unattraktiv gemacht. In mir wuchs der Wunsch nach Sex mit anderen Männern. Ich flirtete hier und da per WhatsApp; harmlos und es hat einfach nur Spaß gemacht.
Vor drei Monaten fuhr ich dann zu jemandem nach Hause, aus wirklich ganz anderen Gründen (Verkauf von Hobbyartikeln). Mit ihm hatte ich vorher auch schon geflirtet, aber nicht eindeutig oder dass wir uns irgendwie verabredet hätten. Er wusste auch, dass ich verheiratet bin und Kinder habe. Aber es passierte... Er hat mich berührt und ich habe es zugelassen.
Seit drei Monaten haben wir eine Affäre. Gefühle sind bei uns beiden vorhanden. Meinem Mann habe ich vor fast zwei Monaten die Affäre gestanden. Innerhalb einer Woche war ich kurz davor mich zu trennen (auch mit allen Konsequenzen für meine Kinder..). Saß schon bei dem anderen vor der Haustüre - und rannte dann plötzlich nach Hause (bevor der andere nach Hause kam). Mein Mann will mich dennoch und unsere Familie und hat natürlich einen Kontaktabbruch eingefordert. Diesen hatte ich zugesichert - aber nicht eingehalten. Nach zwei Wochen traf ich mich wieder mit ihm. Mein Mann sah dann einmal morgens eine Nachricht bei WA von dem anderen und war wieder wütend. Ich versicherte ihm, dass wir uns nur geschrieben hätten, weil ich wissen wollte, wie es ihm geht. Natürlich war das gelogen. Wir schreiben und ich treffe mich auch mit ihm.

Wenn es nur mein Mann und ich wären - ich würde gehen. Aber wir haben Kinder! Und ihnen den Boden unter den Füßen wegzureißen... diese Vorstellung schmerzt sehr. Andererseits bringt es auch nichts NUR wegen den Kindern zusammen zu bleiben.

Der andere ist das, was ich mir wünsche. Er erfüllt viele Punkte, die mir sehr lange gefehlt haben (auch außerhalb der sexuellen Dinge). Auch stimmen unsere Ansichten in vielen Punkten überein. Natürlich kommt die Verliebtheit am Anfang hinzu, aber ich weiß auch, dass diese irgendwann verfliegt und einer Partnerschaft weicht. Aber eben einer Partnerschaft, in der es auch sexuell klappt. Warum ich bisher in meiner Ehe/Beziehung nichts bzgl. dem Sex gesagt habe? Mir war eigentlich immer klar, dass zu einer guten Beziehung auch guter Sex gehört. Aber es war mir ja egal. Sex hat mir sowieso nie Spaß gemacht und ich habe es nur ihm zu liebe getan. Aber jetzt hat sich dies verändert. Durchs das Absetzen der Pille ist in mir LUST aufgeflammt, die ich nicht durch meinen Mann befriedigen kann. Ja, ich habe ihm auch so gesehen nie eine Möglichkeit gegeben, da ich ja auch dann, als ich gemerkt habe, was da in mir lodert, nichts gesagt habe. Ich will aber auch nicht, dass er sich für mich verbiegt, nur um mich nicht zu verlieren. Das versucht er gerade und das ist leider absolut 0 anturnend.

Ich hoffe, mich kann jemand verstehen. Ich hätte damals nie gedacht, dass Fremdgehen für mich überhaupt in Frage kommt. Ich habe gespottet über die Leute, die dies tun. Und nun, bin ich selber eine von ihnen.
Dass ich unglücklich bin, habe ich erst durch die Affäre herausgefunden. Man war so im Alltag, dass man sich selbst nicht mehr wahrgenommen hat. Das letzte Mal, dass ich echt herzhaft gelacht habe, ist viele Jahre her. Dies habe ich bei dem anderen wieder geschafft.
Und ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Meinen Mann verlassen? Ihm und meinen Kindern den Boden unter den Füßen wegziehen, nur für ein bisschen eigenes Glück? Bei meinem Mann bleiben und in Kauf nehmen, nicht glücklich zu sein, aber dafür alle anderen? Vielleicht arrangiert man sich ja irgendwann damit und es wird okay?


VG

Mehr lesen

01.07.21 um 22:42
In Antwort auf

Weiblich, verheiratet, zwei kleine Kinder. Ein Mann der mich über alles liebt.
In der Theorie müsste die Sonne mir ausm Popo scheinen.

Als wir uns kennen lernten waren wir sehr jung und er ist mein erster Sexpartner gewesen. Daher habe ich auch immer die Pille genommen. Auf Sex hatte ich nie wirklich Lust. Diese "heiße Begierde", die immer am Anfang einer Beziehung steht, kannte ich nie. Als es dann vor ein paar Jahren zum Kinderwunsch kam, habe ich die Pille abgesetzt und seit dem auch nicht mehr genommen. Irgendwann war ich schwanger und die Kinder kamen. Nach dem ersten Stress des neuen Elternseins, kam seit 1-1,5 Jahren bei mir die Lust auf. Problem: nicht auf meinen Mann. Denn dieser ist sehr "weinerlich" gewesen.. immer tat irgendwas weh... Ich habe kein problem damit, wenn jemand wirklich Schmerzen hat oder Männer weinen! Aber dieses tägliche Gejammere hat ihn unterbewusst absolut unattraktiv gemacht. In mir wuchs der Wunsch nach Sex mit anderen Männern. Ich flirtete hier und da per WhatsApp; harmlos und es hat einfach nur Spaß gemacht.
Vor drei Monaten fuhr ich dann zu jemandem nach Hause, aus wirklich ganz anderen Gründen (Verkauf von Hobbyartikeln). Mit ihm hatte ich vorher auch schon geflirtet, aber nicht eindeutig oder dass wir uns irgendwie verabredet hätten. Er wusste auch, dass ich verheiratet bin und Kinder habe. Aber es passierte... Er hat mich berührt und ich habe es zugelassen.
Seit drei Monaten haben wir eine Affäre. Gefühle sind bei uns beiden vorhanden. Meinem Mann habe ich vor fast zwei Monaten die Affäre gestanden. Innerhalb einer Woche war ich kurz davor mich zu trennen (auch mit allen Konsequenzen für meine Kinder..). Saß schon bei dem anderen vor der Haustüre - und rannte dann plötzlich nach Hause (bevor der andere nach Hause kam). Mein Mann will mich dennoch und unsere Familie und hat natürlich einen Kontaktabbruch eingefordert. Diesen hatte ich zugesichert - aber nicht eingehalten. Nach zwei Wochen traf ich mich wieder mit ihm. Mein Mann sah dann einmal morgens eine Nachricht bei WA von dem anderen und war wieder wütend. Ich versicherte ihm, dass wir uns nur geschrieben hätten, weil ich wissen wollte, wie es ihm geht. Natürlich war das gelogen. Wir schreiben und ich treffe mich auch mit ihm.

Wenn es nur mein Mann und ich wären - ich würde gehen. Aber wir haben Kinder! Und ihnen den Boden unter den Füßen wegzureißen... diese Vorstellung schmerzt sehr. Andererseits bringt es auch nichts NUR wegen den Kindern zusammen zu bleiben.

Der andere ist das, was ich mir wünsche. Er erfüllt viele Punkte, die mir sehr lange gefehlt haben (auch außerhalb der sexuellen Dinge). Auch stimmen unsere Ansichten in vielen Punkten überein. Natürlich kommt die Verliebtheit am Anfang hinzu, aber ich weiß auch, dass diese irgendwann verfliegt und einer Partnerschaft weicht. Aber eben einer Partnerschaft, in der es auch sexuell klappt. Warum ich bisher in meiner Ehe/Beziehung nichts bzgl. dem Sex gesagt habe? Mir war eigentlich immer klar, dass zu einer guten Beziehung auch guter Sex gehört. Aber es war mir ja egal. Sex hat mir sowieso nie Spaß gemacht und ich habe es nur ihm zu liebe getan. Aber jetzt hat sich dies verändert. Durchs das Absetzen der Pille ist in mir LUST aufgeflammt, die ich nicht durch meinen Mann befriedigen kann. Ja, ich habe ihm auch so gesehen nie eine Möglichkeit gegeben, da ich ja auch dann, als ich gemerkt habe, was da in mir lodert, nichts gesagt habe. Ich will aber auch nicht, dass er sich für mich verbiegt, nur um mich nicht zu verlieren. Das versucht er gerade und das ist leider absolut 0 anturnend.

Ich hoffe, mich kann jemand verstehen. Ich hätte damals nie gedacht, dass Fremdgehen für mich überhaupt in Frage kommt. Ich habe gespottet über die Leute, die dies tun. Und nun, bin ich selber eine von ihnen.
Dass ich unglücklich bin, habe ich erst durch die Affäre herausgefunden. Man war so im Alltag, dass man sich selbst nicht mehr wahrgenommen hat. Das letzte Mal, dass ich echt herzhaft gelacht habe, ist viele Jahre her. Dies habe ich bei dem anderen wieder geschafft.
Und ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Meinen Mann verlassen? Ihm und meinen Kindern den Boden unter den Füßen wegziehen, nur für ein bisschen eigenes Glück? Bei meinem Mann bleiben und in Kauf nehmen, nicht glücklich zu sein, aber dafür alle anderen? Vielleicht arrangiert man sich ja irgendwann damit und es wird okay?


VG

Da klar ist, dass es mit deinem Mann nichts mehr wird, solltest du ihn verlassen. Ja. Aber meiner Meinung nach nicht, um zu dem Anderen zu gehen.
Es ist schön, dass du durch den anderen Mann erfahren hast wie sich Lust anfühlt usw., das macht ihn aber weder zu DEM Mann für dich, noch zur Familie für deine Kinder.
Du kannst auch mit deinen Kindern ausziehen und die kinderfreie Zeit (wenn sie beim Vater sind) mit dem neuen Mann verbringen. Den Kindern einen neuen Mann vor die Nase zu setzen, nur weil du das Phänomen der körperlichen Lust entdeckst, finde ich allerdings ziemlich ... ungut.

Gefällt mir

01.07.21 um 23:54

Moin.
Ich bin zwar nicht in deiner Position, habe aber solche Dinge mit meinem Mann auch erlebt. Er betrog mich vor fast einem Jahr, weswegen ich einen kleinen Einblick bekam, was da so in einem abgeht.
Bevor du alle Zelte Abbrichst  bedenke, was ihr gemeinsam geschafft und geschaffen habt. Offensichtlich gab es trotz unerfüllter Sexualität eine Basis zwischen euch. Dein Mann musste auch damit umgehen, dass es bei dir nicht die größte Libido gab. Vielleicht hat er sich schlicht weg damit errangiert... In ihm wird es jetzt einen wahnsinnigen Druck geben. Er kann einfach nicht gegen etwas neues und frisches anstinken.....und Du hast eigentlich längst entschieden oder ? 
Frag dich, ob du wirklich in den neuen Mann verliebt bist oder ist es eher das, was er aktuell abdeckt ? Sind es die Sehnsüchte?
Das Problem an diesen Sachen ist oft, dass wenn nach einem Fehlverhalten keine Konsequenz folgt, werden diese Sachen zur Normalität und fühlen sich richtig an...
Weißt du, ein fließender Übergang in eine neue Partnerschaft, ist einfach nicht all zu vorteilhaft, weil du das alte nicht verarbeiten kannst, es wird oft nur verdrängt und knallt dir irgendwann um. die Ohren. Ich spreche da auch aus eigener Erfahrung und ist mit ein Grund, weswegen der Betrug auch bei uns stattfand. 
Hattest du schon einen Alltag mit ihm, weißt du wirklich ob er auch auf der alltagstauglichen Eben für dich da sein kann und funktioniert ? 

Du musst jetzt unbedingt einen Break machen. Keiner hat was davon unglücklich zu sein! 
Zwinge dich zu einem vorläufigen Kontaktabbruch zu Mann zwei. Du hast sonst kaum eine Chance zur Vernunft zu kommen, weil das Gefühle sich super gut zu fühlen, zur Sucht wird und einen nicht klar handeln lässt.
Du musst jetzt für alle klare Verhältnisse schaffen. Umso länger du bleibst, desto schlimmer wird es für alle Beteiligten !!...
 
Rede mit deinem Mann!
Kommuniziere unbedingt, deine Wünsche, was du vermisst, auch was deine Sexualität angeht und Frage ihn ebenfalls...auch was das jammerige angeht... Vielleicht rührt es aus der Vergangenheit usw. 
Natürlich soll keiner um jeden Preis eine Partnerschaft erhalten. Manchmal lassen sich die Dinge aber leichter lösen, als es im Augenblick wirken mag.

Mehr bringe ich gedanklich um diese Uhrzeit nicht zu Stande🤭🙈. 

Liebe Grüße

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

02.07.21 um 9:29
In Antwort auf

Da klar ist, dass es mit deinem Mann nichts mehr wird, solltest du ihn verlassen. Ja. Aber meiner Meinung nach nicht, um zu dem Anderen zu gehen.
Es ist schön, dass du durch den anderen Mann erfahren hast wie sich Lust anfühlt usw., das macht ihn aber weder zu DEM Mann für dich, noch zur Familie für deine Kinder.
Du kannst auch mit deinen Kindern ausziehen und die kinderfreie Zeit (wenn sie beim Vater sind) mit dem neuen Mann verbringen. Den Kindern einen neuen Mann vor die Nase zu setzen, nur weil du das Phänomen der körperlichen Lust entdeckst, finde ich allerdings ziemlich ... ungut.

Huhu

Ich möchte den anderen meinen Kindern nicht vor die Nase setzen.
Mir ist durchaus bewusst, dass man damit sehr behutsam umgeht. Erstmal müsste unsere Situation (die meines Mannes, die meiner Kinder und meine) wieder organisiert werden und Ordnung in das Chaos kommen, welches eine Trennung verursacht. Den besten Weg finden - für meine Kinder! Ich möchte das Beste für meine Kinder, aber mich nicht ganz vergessen.
 

Gefällt mir

02.07.21 um 10:06
In Antwort auf

Huhu

Ich möchte den anderen meinen Kindern nicht vor die Nase setzen.
Mir ist durchaus bewusst, dass man damit sehr behutsam umgeht. Erstmal müsste unsere Situation (die meines Mannes, die meiner Kinder und meine) wieder organisiert werden und Ordnung in das Chaos kommen, welches eine Trennung verursacht. Den besten Weg finden - für meine Kinder! Ich möchte das Beste für meine Kinder, aber mich nicht ganz vergessen.
 

Wie passt das zusammen mit "ich war auch schon weg und saß bei dem Anderen vor der Tür"?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers