Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfos in einer ausseerehelichen Beziehung

Hilfos in einer ausseerehelichen Beziehung

17. April 2013 um 13:26

Endlich habe ich den Mut, meine bitte Gesichte zu erzaehlen. Ich hoffe, dass Ihr mir ein paar Tipps geben konntet.

Ich bin ja seit ca.4 Jahre verheiratet und ohne Kind (mein Mann hat ja Problem damit). Meine Ehe ist nicht so dramatisch. Da ich frueher viel wegen Liebe verletzt wurde, hatte ich fuer eine Ehe ohne Liebe entschieden. Allerdings liebt mein Ehrmann mich sehr. Er hat auch vom Anfangen an gewusst, dass ich ihn nicht liebe. Trotzdem wollte er mich doch heiraten. Darueber sind wir sehr offen. Das Leben mit meinem Ehemann ist ruhig und laeuft einfach so weit normal. Allerdings merke ich, Sex ohne liebe macht wirklich kein Spass, nur als Befriedigung.

Seite 5 Monate habe ich in einem verheirateten Mann verliebt, welche ich nie erwartet und geplant habe. Ich dachte, in meinem Leben steht keine Liebe in meinem Woerterbuch. Er ist aelter als ich ca. 50 (bin 38) und hat eine 20 jaehrige Ehe mit zwei adoptierte Kinder. Er lebt seit 5 jahren getrennt in einem Haus mit seiner Ehefrau bzw. getrenntes Bett. Er ist unter der Woche aufgrund der Entfernung nicht zu Hause und hat eine Wohnung in der Naeh von seiner Firma.

Er hat mit diese Liebesgeschicht angefangen. Vor ca. 1 Jahre waren wir mal uns bei einem Geschaeftsessen getroffen. Seit dem hatte er Aufmerksamkeit an mich gerichtet. Da war ich total davon unbewusst. Das hatte ich sehr spaeter von ihm erzaehlt bekommen. Mit haeufigen Kommunikationen bin ich einfach auch in ihn auch verliebt.

Langsam sind wir etwas naeh gekommen. Da er von Aerzte als nicht fruchtig diagnostiziert wurde, hatten wir ja keine Verhuetungsmassnahme benutzt. Aber es kommt eine Ueberraschung fuer uns beide. Ende Janurar habe ich festgestellt, dass ich von ihm schwanger bin. Wie es Zustande kommt? koennen wir beide nicht erklaeren.

Als wir ueber die Zukunft diskutiert haben, ist eine Sache mir klar, dass er schwer sein Leben beenden kann. Wegen den zwei adoptierten Kinder. In seiner Ehe war ein Fehlgeburt vor 20 Jahren gekommen. Danach waren sie alle Moeglichkeiten versucht, aber erfolglos. Vor 7 Jahren, hatten Sie ein junge willens seiner Frau, vor ca. 1 Jahr ein Maedchen adoptiert. Er erzaehlt, wenn die Familie nicht so offiziell vollstaendig bleiben kann, werden die Kinder wegezogen. Das kann er nicht an seine Frau tun, obwohl das Eheleben in der Tat nicht besteht. Ich kann es zwar nachvollziehen, aber bin nicht so gluecklich damit.


Ueber die Schwangerschaft freuen nicht wir,sondern auch mein Ehemann. Er ist schon seite Jahren sehr sehnsucht nach einem Kind. Da er ja Problem damit hat, hatten wir ja auch an kuenstliche Befurchtung gedacht und darauf eingegangen. Allerdings vermutet er bereits, dass das Kind nicht von ihm ist. In solcher Situation habe ich auch zu ihm offen ueber dieses Kind erzaehlt, dass es nicht von ihm ist. Dabei wollte ich ihn nicht luegen und habe auch vor, sich von ihm zu trennen, da er noch Recht auf sein weiteres Gluecksleben hat. Er wollte aber nicht von mir trennen und will das Kind als eigenes erziehen.


Mehr lesen

17. April 2013 um 13:46

Fortsetzung
Sorry, die Geschicht ist zu lang. hier gehts weiter.

Meine Ehemann weiss ueber alles, da ich sehr offen alles erzaehlt habe. Ich wollte ihn nicht betruegen. Er sollte entscheiden, wie er damit umgehen soll. Ich habe die schlechte Konsequenze im Kauf genommen. Trotz alles wollte er nicht sich von mir trennen.

Allerdings kann ich nicht gleichzeit mit zwei maenner umgehen. Zur Zeit leben wir getrennt in einem Haus. Jede hat eigenes Schlafzimmer. Er akzeptiert, dass ich ab und zu bei ihm uebernachte. Sein Toleranz und Sein Umgang mit mir jetzt ist echt sehr beeindruckt. Ich kann nur sagen, ueber ihn als Ehemann kann ich nicht beschwerden. Er macht alles fuer mich, kuermmert sich um mich und mein Bauch. Es tut mir fuer ihn auch ehrlich leid.

Meiner Geliebte ist ein sehr beschaeftigter Manager. Daziwschen habe ich viel nachgedacht. haben wir eine Zukunft ? wie gehen wir mit dem Kind um? liebt er sein eigenes Kind ueberhaupt? ich stamme aus anderer Kultur. Bei uns wird jeder Vater um sein eigenes Kind kampfen. da es eine Fortsetzung einer Familie ist. Ich bin aber nicht sicher, ob in Deutschland auch so ist.

Innerlich wuensche ich mir natuerlich, dass das Kind die Liebe seiner eigenen Vater bekommen kann.. Innerlich wuensche ich mir, dass er meine Schwangerschaft begleiten kann. Aber aus obengenanntem Grund ist ja sehr unwahrscheinlich.

Solche Gedanken bleiben im meinem Kopf und machen mir sehr traurig. Wie kann ich gluecklich meine Schwangerschaftzeit verbringen? Meinstens fuehle ich so allein und hilflos. Er trostet mich, dass er immer fuer mich da ist. Seine Gedanken sind nur bei mir. Allerdings habe ich den Eindruck, die Woerter sind nett, aber sie bringen nicht wirklich viel...

was tue ich jetzt ?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2013 um 20:08
In Antwort auf suse_12961336

Fortsetzung
Sorry, die Geschicht ist zu lang. hier gehts weiter.

Meine Ehemann weiss ueber alles, da ich sehr offen alles erzaehlt habe. Ich wollte ihn nicht betruegen. Er sollte entscheiden, wie er damit umgehen soll. Ich habe die schlechte Konsequenze im Kauf genommen. Trotz alles wollte er nicht sich von mir trennen.

Allerdings kann ich nicht gleichzeit mit zwei maenner umgehen. Zur Zeit leben wir getrennt in einem Haus. Jede hat eigenes Schlafzimmer. Er akzeptiert, dass ich ab und zu bei ihm uebernachte. Sein Toleranz und Sein Umgang mit mir jetzt ist echt sehr beeindruckt. Ich kann nur sagen, ueber ihn als Ehemann kann ich nicht beschwerden. Er macht alles fuer mich, kuermmert sich um mich und mein Bauch. Es tut mir fuer ihn auch ehrlich leid.

Meiner Geliebte ist ein sehr beschaeftigter Manager. Daziwschen habe ich viel nachgedacht. haben wir eine Zukunft ? wie gehen wir mit dem Kind um? liebt er sein eigenes Kind ueberhaupt? ich stamme aus anderer Kultur. Bei uns wird jeder Vater um sein eigenes Kind kampfen. da es eine Fortsetzung einer Familie ist. Ich bin aber nicht sicher, ob in Deutschland auch so ist.

Innerlich wuensche ich mir natuerlich, dass das Kind die Liebe seiner eigenen Vater bekommen kann.. Innerlich wuensche ich mir, dass er meine Schwangerschaft begleiten kann. Aber aus obengenanntem Grund ist ja sehr unwahrscheinlich.

Solche Gedanken bleiben im meinem Kopf und machen mir sehr traurig. Wie kann ich gluecklich meine Schwangerschaftzeit verbringen? Meinstens fuehle ich so allein und hilflos. Er trostet mich, dass er immer fuer mich da ist. Seine Gedanken sind nur bei mir. Allerdings habe ich den Eindruck, die Woerter sind nett, aber sie bringen nicht wirklich viel...

was tue ich jetzt ?




mach dir doch keine gedanken und geniess die zeit mit deiner affaire.

was die schwangerschaft angeht: willst du das kind?

falls nicht, gibt es da sicher auch einen weg. muss ja nicht deutschland sein.

viel glück und lass dich hier nicht schräg von der seite anquatschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen