Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilflos verwirrt

Hilflos verwirrt

21. November 2011 um 23:12

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich lese schon seit längerem Eure Beiträge hier und möchte mich nun auch einmal mit meinem Problem an Euch wenden.

Ich versuche, mich möglichst kurz zu fassen, um den Rahmen nicht zu sprengen.

Leider komme ich gerade alleine nicht weiter und kann mir auch keine Hilfe von meinen Freundinnen / Freunden / meiner Familie holen, da, und das klingt jetzt vielleicht blöd, aber es ist so, da mich alle zu lieb haben und mehr oder meniger alles gut heißen, was ich tue, da sie mich kennen als den besonnenen und empathischen Menschen, der ich ja eigentlich auch bin und mich in allem unterstützen, das ich tue.

Ja, wo ist denn jetzt dein Problem, werden sich viele denken...

Das Problem ist, dass ich dabei bin, seit ein paar Monaten, etwas zu tun, was mir absolut widerstrebt und alleine es in Worte zu fassen, mich fassungslos erscheinen lässt.

Ich hätte nie gedacht, mich jemals in so einer Situation wiederzufinden, und mir ist sehr Wohl bewußt, dass jede/jeder das so formuliert, aber es ist tatsächlich so.

Ich bin selbst ein Scheidungskind und habe meinen Vater über Jahre gehasst, dafür, dass er meine Mama so sehr verletzt hat mit seinen Betrügereien und sie im Endeffekt auch verlassen hat für seine Affäre.

Tja, nun bin ich selbst so eine und kann es nicht fassen, was da gerade passiert in meinem Leben.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich bin hilflos verliebt in einen verheirateten Mann, er genauso in mich.

Er hätte so etwas nie für möglich gehalten und ich noch viel weniger, aber es ist passiert.

Wir hatten die erste Zeit ausschlielßlich Kontakt per SMS und endlosen Telefonaten, bis wir uns einig waren, das entweder beenden zu müssen, oder uns treffen sollten, um uns klar zu werden, was das überhaupt soll.

Ich hatte, um ehrlich zu sein, sehr gehofft, dass dieses Treffen mich eher abschrecken würde und ich endlich einen Grund finden würde, mir diesen verheirateten (!) Mann aus dem Kopf zu schlagen, doch dem war leider nicht so. Im Gegenteil, unsere geitige Nähe hat sich dann auch körperlich bestätigt und die Zeit nach unserem Treffen war die Hölle.

Uns wurde beiden klar, dass da mehr ist, als nur ein Abenteuer und dass das alles schon lange kein mehr Spiel ist.

Wir haben uns dann ca. 2 Monate darauf nochmal getroffen und es war gleich verstörend wie beim ersten Mal. Wir sind absolut auf einer Wellenlänge, seelisch, körperlich und geistig.

Nun mein Problem:

wir werden uns in ca. 2 Wochen wieder sehen und ich kann das aber nicht.

Ich BIN KEINE GELIEBTE, wollte nie eine sein und komm damit so schwer zurecht.

Und trotzdem bin ich genau das zur Zeit.

Kann man von einem Menschen verlangen, sich von seiner Frau zu trennen, nach nur zwei gemeinsam verbrachten Wochenenden?

Soll ich diesen Mann frei lassen und hoffen, dass er an seiner Ehe arbeiten kann/wird?

Soll ich weiter hoffen und träumen von einer Zukunft mit einem Mann, der seine Frau betrügt und mir versichert, dass er noch nie solche Gefühle verspürt hat, wie er sie jetzt für mich hat und völlig zerrissen ist?

Was soll ich tun?

Vielen Dank für etwas Input, wenn Ihr Lust habt, und etwas Klarheit.

Ich bin komplett verwirrt und hilflos mit meinen Gedanken, vor allem, weil seine Frau auch permanent in meinen Gedanken ist und mir so furchtbar Leid tut, so bescheuert das auch klingen mag....

Danke für's "Zuhören".

Mehr lesen

21. November 2011 um 23:23

Lass
die Finger von ihm.

Momentan ist alles noch aufregend für ihn jedoch wird er, so Leid es mir für dich tut, seine Frau nicht verlassen.
Ich kenne hunderte dieser Fälle und sie enden alle immer gleich:

Seine Frau muss durch die Hölle gehen und du bist und bleibst in den Augen von allen das ... die die Ehe fast zerstörte.

Hart aber war.

Fazit:

Geh so schnell es geht, du hast nach zwei Treffen schon so starke Gefühle überleg mal welche Gefühle du nach dem zehnten treffen verspüren wirst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2011 um 23:45

Nicht nochmal treffen.
Ich kann dich gut verstehen. Gefühle hat man; ob sie einem nun in den Kram passen oder nicht.
Standards aber auch.
Ich würde gar nichts von ihm verlangen, sondern ihm sowohl deine Gefühlslage als auch deine Standards offen legen und ihm sagen, dass du ihn so nicht treffen kannst. Und dass du glaubst, dass eine Ehe immer überdenkenswert ist und er sich die Zeit nehmen soll.

So hart das vielleicht ist- akute Urplötzlich-Verknalltheit hat immer was mit dem Zustand der aktuellen Hauptbeziehung zu tun.
Wenn sie wirklich nicht mehr zu retten sein sollte- dann reichen zwei Treffen für diesen Mann völlig, um das zu erkennen und dann wäre es der faire Weg, zunächst seine Ehe abzuwickeln und dann weiter zu sehen.
Das kommt so gut wie nie vor; und das hat Gründe- aber frage dich einfach mal, ob du selbst auf lange Sicht einen Partner wollen würdest, der anders verfährt- und vielleicht irgendwann mal selbst mit ihm verheiratet bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 0:03
In Antwort auf miran_12177138

Nicht nochmal treffen.
Ich kann dich gut verstehen. Gefühle hat man; ob sie einem nun in den Kram passen oder nicht.
Standards aber auch.
Ich würde gar nichts von ihm verlangen, sondern ihm sowohl deine Gefühlslage als auch deine Standards offen legen und ihm sagen, dass du ihn so nicht treffen kannst. Und dass du glaubst, dass eine Ehe immer überdenkenswert ist und er sich die Zeit nehmen soll.

So hart das vielleicht ist- akute Urplötzlich-Verknalltheit hat immer was mit dem Zustand der aktuellen Hauptbeziehung zu tun.
Wenn sie wirklich nicht mehr zu retten sein sollte- dann reichen zwei Treffen für diesen Mann völlig, um das zu erkennen und dann wäre es der faire Weg, zunächst seine Ehe abzuwickeln und dann weiter zu sehen.
Das kommt so gut wie nie vor; und das hat Gründe- aber frage dich einfach mal, ob du selbst auf lange Sicht einen Partner wollen würdest, der anders verfährt- und vielleicht irgendwann mal selbst mit ihm verheiratet bist.

Du hast so Recht
Hi Sue1977,

danke für Deinen Beitrag.

Ich verlange ja eh nichts von ihm, das ist es ja.
Bin selbst noch immer völlig sprachlos darüber, was da gerade passiert und erlebe jeden Tag auf's Neue diesen absoluten Wahnsinn
.
Ich habe mein Anliegen ziemlich schwammig formuliert, wie mir beim späteren Durchlesen klar wurde, ich meinte mit meiner Frage vor allem, ob ich ihn nun doch noch einmal treffen sollte und mit ihm direkt über seine konkreten Absichten reden soll.
Am Telefon ist es immer so banal, über so wichtige Themen zu reden.

Ich glaube ihm, dass er so etwas noch nie gemacht hat, der Mann ist komplett fertig, man könnte fast Mitleid haben, wenn es nicht so bescheuert wäre...

Was meinst Du damit "Das kommt so gut wie nie vor; und das hat Gründe"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 0:11
In Antwort auf joto1984

Lass
die Finger von ihm.

Momentan ist alles noch aufregend für ihn jedoch wird er, so Leid es mir für dich tut, seine Frau nicht verlassen.
Ich kenne hunderte dieser Fälle und sie enden alle immer gleich:

Seine Frau muss durch die Hölle gehen und du bist und bleibst in den Augen von allen das ... die die Ehe fast zerstörte.

Hart aber war.

Fazit:

Geh so schnell es geht, du hast nach zwei Treffen schon so starke Gefühle überleg mal welche Gefühle du nach dem zehnten treffen verspüren wirst.

Hart, aber wahr
Genau das, was Du schreibst, ist auch das, was mir dauernd durch den Kopf geht.

Also meinst, so "besonders" das auch alles erscheint, ist es doch ein Fall von Vielen und abzuhaken?

Aber was, wenn doch nicht?

Mein Papa hat seine damalige Geliebte geheiratet und sie haben mittlerweile 2 Kinder in dieser neuen Ehe und sind glücklich.

So weh es damals getan hat, meine Mama war halt nicht die "Richtige" für ihn.

Was ist richtig und was ist falsch?

Ich kenn' mich nicht mehr aus, und dachte immer, moralisch sehr gefestigt zu sein....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 0:12

Die Situation ist hart...
meine Mutter steckte in der selben...

Genau diese Gefühle hat Sie mir auch beschrieben. Der einzige Unterschied war, dass zwei Kinder bei der Ehe eine Rolle gespielt haben. Die Exfrau hat meine Mutter immer beschimpft als "zerstörerin der Ehe" und somit haben die Kinder meine Mutter auch nie wirklich gemocht (Gehirnwäsche der Mutter). Sie hat alles versucht die Beziehung nachhaltig zu sabotieren und da er nicht Manns genug war scheiterte diese Beziehung nach 6 Jahren.

Wären die Kinder nicht gewesen, seine Mutter nicht völlig entgeistert und die Exfrau keine Paranoide Irre, wäre alles gut gelaufen.

Also sagt nicht "das macht keiner" stimmt nämlich nicht.

Mach es wie Sie. Sag ihm PERSÖNLICH das du dich verliebt hast, aber das du keine Ehe zerstören willst. Und das er sich klar werden soll was er will. Wenn er bereit ist seine Frau zu verlassen, dann könnt Ihr weiterreden. Falls nicht solltet Ihr getrennte Wege gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 0:28
In Antwort auf annick_12627577

Du hast so Recht
Hi Sue1977,

danke für Deinen Beitrag.

Ich verlange ja eh nichts von ihm, das ist es ja.
Bin selbst noch immer völlig sprachlos darüber, was da gerade passiert und erlebe jeden Tag auf's Neue diesen absoluten Wahnsinn
.
Ich habe mein Anliegen ziemlich schwammig formuliert, wie mir beim späteren Durchlesen klar wurde, ich meinte mit meiner Frage vor allem, ob ich ihn nun doch noch einmal treffen sollte und mit ihm direkt über seine konkreten Absichten reden soll.
Am Telefon ist es immer so banal, über so wichtige Themen zu reden.

Ich glaube ihm, dass er so etwas noch nie gemacht hat, der Mann ist komplett fertig, man könnte fast Mitleid haben, wenn es nicht so bescheuert wäre...

Was meinst Du damit "Das kommt so gut wie nie vor; und das hat Gründe"?

N-E-I-N ...
...auch nicht nochmal treffen, um ihm diese wichtigen Themen zu unterbreiten. Wenn's am Telefon nicht geht, dann per mail- du weißt doch ganz genau, dass es eh' aus dem Ruder laufen würde...!
Und du musst nicht mit ihm über seine konkreten Absichten reden, sondern über DEINE- und gut.
Und dann Funktstille, und zwar komplette.
Er kann sich doch selber melden, wenn er irgendwann konkrete Absichten haben sollte- aber ich würde mich nicht drauf versteifen, so hart das auch ist.

Mit "Gründe" meinte ich... Affären egal welcher Art sind nicht unabhängig von der Hauptbeziehung zu sehen.
Sie tauchen dort auf, wo die Beziehung irgendwo hakt, oder weil sich jemand doch nicht so fest binden will, oder sich an den falschen gebunden hat.

Klar gibt's auch letzteres; aber die meisten Menschen denken kurz mal drüber nach, wen sie heiraten - und wenn das wirklich der Grund sein sollte; DANN reichen zwei Treffen völlig, um das zu erkennen. In der Tat.

Alle anderen Gründe sind welche, auf die sich eine Affäre letztlich ungünstig auswirkt. Das dahinterliegende Problem löst sich nicht; und selbst wenn der Betreffende sich irgendwann nach ewigem Hin und Her für die Affäre entscheiden sollte (nebenbei bemerkt: warum sollte er überhaupt? Solange er "entscheidungsunfähig" ist und sich auch gar nicht entscheiden muss??)- es wird ihm in der nächsten Beziehung wieder begegnen.

Für eine tragfähige, langjährige Beziehung ist es nämlich relativ irrelevant, ob ihr "auf einer Wellenlänge" liegt- diesen Chemie-Kick hat uns die Natur bloß auch noch mit eingepackt, damit wir später bei der Stange bleiben, wenn's arbeitsintensiv wird. Und weil er guut ist.

Wirklich spannend ist aber, was dort passiert, wo ihr später NICHT auf einer Wellenlänge liegt. DAS regiert eine Beziehung.
Und wer das in der vorherigen Beziehung nicht so sauber auf die Kette bekommen hat, dass ihm andere Frauen schnuppe waren (mindestens schnuppe genug, um nix mit ihnen anzufangen), der hat das Problem auch in der nächsten, wenn er nicht gut aufpasst.
Und dazu ist Reflexion und ein sauberer Cut einfach vonnöten.

Alles andere macht dich kreuzunglücklich- du bekommst dann eine "Funktion" für ihn, du du gar nicht willst, und wirst obsolet, wenn diese sich erledigt hat.

Wenn du also wirklich selbst als Person gemeint sein willst und da Sicherheit haben willst (und das sollte man ja wohl bei so einem Projekt!)- zieh's durch; klare Ansage, Kontaktsperre, er kann sich in einem Jahr nochmal melden, wenn er dann getrennt sein sollte.

Wahre Liebe wartet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 0:36
In Antwort auf annick_12627577

Hart, aber wahr
Genau das, was Du schreibst, ist auch das, was mir dauernd durch den Kopf geht.

Also meinst, so "besonders" das auch alles erscheint, ist es doch ein Fall von Vielen und abzuhaken?

Aber was, wenn doch nicht?

Mein Papa hat seine damalige Geliebte geheiratet und sie haben mittlerweile 2 Kinder in dieser neuen Ehe und sind glücklich.

So weh es damals getan hat, meine Mama war halt nicht die "Richtige" für ihn.

Was ist richtig und was ist falsch?

Ich kenn' mich nicht mehr aus, und dachte immer, moralisch sehr gefestigt zu sein....

Das heißt aber nicht zwingend...
...dass nicht irgendwann noch jemand kommt, der noch "richtiger" für ihn ist als seine jetzige Frau.
Und möglicherweise dann eine neue Geliebte wird.

Nicht, weil dein Vater ein zu verurteilender Mensch ist.
Aber seine Lebensthemen muss man früher oder später selber durchrocken- das kann der Partner nicht für einen erledigen; welcher auch immer.

Drücken wir ihm mal die Daumen, dass er's mit seiner Jetzigen gebacken bekommt; hmm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper