Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilflos und so unendlich traurig

Hilflos und so unendlich traurig

19. Oktober 2005 um 13:25

Hallo Ihr alle,

ich muss einmal alles runterschreiben was passiert ist und bitte euch mir eure Einschätzung mitzuteilen.

Ich bin seit vier Jahren mit meinem Freund zusammen gewesen. Wir hatte viele höhen und tiefen. Alles Begann mit einer Wochenendbeziehung und da war er für mich wirklich wie ein Traummann. Ich was wahnsinnig verliebt und als die Nachricht kam, dass er zu mir nach Hamburg ziehen würde war die Freude groß. Sehr schnell wurde alles irgendwie anders. Was ich an ihm liebte war, dass er mein Kind lieben lernte und immer für uns da war. Ich hatte immer ein komisches Gefühl was seine Liebe betraf. Konnte nie so recht daran glauben, dass er mich wirklich liebt. Schon nach kurzer Zeit unserer Beziehung belog er mich und ich fand es heraus. Daraufhin folgten noch mehr lügen und ich fand sie heraus. DAs Vertrauen war zerstört. Man sagt immer, Taten sagen mehr als Worte und so viel es mir immer schwerer im auch zu glauben, dass er mich liebt. Wir hatten viel Streit, ich war sehr eifersüchtig habe ihn sicher sehr eingeengt. War schon lange nicht mehr fähig seine Worte zu erwiedern. Ich fühlte zwar, da ist liebe. Konnte es aber nicht aussprechen. Das lief alles so, sehr lange. Er sagte auch nach den heftigsten Streitereien das er mich liebt. Aber wie er sich mir gegenüber verhalten hat war für mich keine Liebe. Das zärtzliche Beisammensein, ein Strahlen irgendwas.... Das fehlte alles plötzlich.... Und ich habe dann einen großen Fehler gemacht. Da ich das Gefühl hatte, dass alles reden nicht mehr hilft habe ich in einem Streit schluss gemacht ohne es so gemeint zu haben. Ich wollte irgendwie einen Beweis an seiner Reaktion ablesen ob er mich lieben würde. Und es "klappte". Er weinte, war völlig verzweifelt und zeigte mir ausnahmsweise mal Gefühle. Er brach quasi zusammen und ich war mir das erste mal sicher, er liebt mich wirklich. So lief unsere Beziehung weiter, ich habe ihn natürlich nicht ernsthaft verlassen, weil ich ihn ja im Grunde liebe. Nur meine verlustängste etc. haben es mir weiter nicht ermöglicht ihm Gefühle zu zeigen.

Jetzt kam dieser schreckliche Tag. Ich wurde von ihm schwanger. Im ersten Moment riesige Freude. Schon oft sprachen wir über ein zweites Kind, was dann auch sein leibliches sein würde. Sehr unter Hormonen stehend bekam ich in der siebten WOche der Schwangerschaft einen totalen Anfall. Ich rastete aus, in einer Nacht als er mich wieder mal gefühlsmässig ablehnte, mir aber vorher noch sagte, er würde mich lieben. Er wollte lieber schlafen, dabei habe ich in der Beziehung stets seine Nähe gewollt und sie ist so oft unerfüllt geglieben. Ich bekam diesen Anfall, ein Film lief vor mir ab und ich bekam Angst vor der Zukunft. Schon meine erste Beziehung ist ohne gesund gewesen zu sein am Baby gescheitert. Wir hatten keine Zeit mehr an unserer Beziehung zu arbeiten und nach einem Jahr saß ich alleine da. Ich hatte plötzlich vor Augen, dass ich da in einem Jahr alleine mit zwei Kindern sitze in einer nicht glücklichen Beziehung und warf ihm, für ihn völlig unerwartet an den Kopf (er freute sich sehr auf das BAby) " Ich werde die Schwangerschaft unterbrechen, wir werden nie glücklich werden". ER war wie gelähmt und wirkte tot. Ich realisierte was ich sagte bekam es aber nicht über Lippen zu reividieren was ich sagte. Ich ließ ihn mit diesem Gefühl eine Nacht allein und seit dem sagt er, dass er nicht mehr weiß was er noch je wieder für mich fühlen kann. ER sagte es heißt "Ein Herz kann man nicht reparieren" und egal was ich ihm auch erklärte, wie es zu diesem Ausbruch kam. Er war nicht in der Lage mir zu sagen, dass wir versuchen wollen unsere Beziehung zu retten.

Ich habe mich inzwischen tatsächlich für den SChwangerschaftabbruch entschieden. Ich denke, dass es die richtige Entscheidung ist. Ich will aber ihn um keinen Preis verlieren. Ich habe dieses Gefühl der Liebe noch nie so lange in mir getragen. Ich war zwar nicht in der Lage, mangels Vertrauen ihm das zu zeigen, doch jetzt wo der Verlust droht ist es eine Qual. Ich kann mir mein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Ich liebe ihn so sehr. Und ich kann einfach nicht glauben, dass wo er vier Jahre von tiefer Liebe sprach, diese Situation, die durch Hormone auch noch massiv verstärkt wurde, gar keine Gefühle mehr da sind. Er sagt, dass er nichts sagen kann. Er dies alles nicht verarbeiten kann. Er in diesem Moment gestorben ist und nicht glaubt, dass diese Wunde wieder heilen wird.

Heflt mir, muss ich ihm Zeit geben, ihm gerade jetzt zeigen, dass ich ihn doch so sehr liebe. Ich bin überfordert, weil ich nicht weiß wie ich mit ihm umgehen soll.....

Hilfe, ich bin so verzweifelt...

Mehr lesen

19. Oktober 2005 um 18:47

Oh Mann!!!
Also deine Situation ist ja echt hammerschwer!!! Ich glaube, dass das was du da gesagt hast ihn irgendwie "getötet" hat, wie er selbst ja auch sagt!!! ich meine ich kenne deine Sorge, dass er dir seine Liebe nichz zeigen konnte, oder besser gesagt, dass du seine Lügerei satt hattest! Allerdings ich weiß nicht, aber manche Männer sind wohl eben so, dass sie eine Frau zwar lieben, ihr das aber nicht zeigen können und dann "lieber" lügen. also, da du ja die Schwangerschaft jetzt unterbrochen hast, hast du ihm dadurch irgendwie "gesagt", dass es für "dich aus sit", wenn du es auch nicht so gemeint hast. Also ich weiß nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das noch zu retten ist und wenn doch musst du ihm aber sehr sehr viel Zeit lassen das zu verarbeiten. Sag ihm einfach nochmal, wie sehr du ihn liebst und, dass es dir unendlich leid tut!!!
Ich hoffe es hilft dir irgendwie!!!

Liebe Grüße und VIEL Glück
Vanessa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 19:10

Hm
ich findes es traurig das du das kind nicht willst wen sich dein freund doch freut und die ihn liebst ich krige in märz mein 3 kind und bin auch wieder aleine meine tochter ist 13 und mein sohn 9 ich bin jetz 1jahr und6 monate verheiratet mein mann ist aber zurück zu sein land gegangen als er mir sagte er will zurück habe ich ein tag später erfahren da sich schwanger bin aber ich habe mich trozdem für das kind endschieden er wolte es den nicht ich sgate du hast dich endschieden zurück zu gehen und ich endscheide mich für unser kind, aber wie jung seit ihr den hatt dein freund schon kinder mein mann hatt noch keine aber er sagte auch er will sich in 5 jahre eine neue frau suchen er kann jetz schon eine suchen ist mir egal ich muss hir alles aleine machen er ruft auch mal an und frägt wie es uns geht jetz freut er sich auch auf das kind er hatt ja noch keine, er wolte erst das ich mein kind zu ihm gebe aber ich würde keins meiner kinder weggeben es ist nicht immer einfach ich hoffe du triffst die richtige endscheidung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 23:44

Hallo Evi
Oh je oh je oh je. Was für eine schlimme Situation. Was meinst du damit, du hast dich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden. Hast dus schon gemacht oder noch nicht?
Mir kommt es beim Lesen ein wenig so vor, als wäre das alles emotional völlig aufgeladen und abgedriftet.

Du sagst, es ist Schluss, lediglich um eine Reaktion zu provozieren. Das ist, finde ich, ganz fair. Schliesslich zeigst du deine Gefühle ja auch nicht, was irgendwie ja auch nicht wirklich ehrlich ist (oder habe ich das jetzt falsch verstanden?).

Beim Lesen hatte ich den Eindruck, dass ihr beide zu einigen Sachen nicht in der Lage seid, die wichtig wären (er ist nicht in der Lage, dir zu sagen, dass ihr die Beziehung zu retten versuchen solltet. Du bist nicht in der Lage, ihm deine Liebe zu zeigen). Weiss er denn von deinen Verlustängsten? Und von deiner Angst, dass alles gleich herauskommt wie beim ersten Kind? Was meinte er dazu? Kann er das nicht verstehen?

Na ja, das hilft jetzt wohl auch nicht gerade viel weiter, leider. Ich habe halt einfach den Eindruck bekommen, dass es zwischen euch vielleicht ein wenig an Offenheit fehlt, aber mein Eindruck kann mich auch völlig täuschen!

Grüsse, Zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 23:45
In Antwort auf wendy_12509292

Hallo Evi
Oh je oh je oh je. Was für eine schlimme Situation. Was meinst du damit, du hast dich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden. Hast dus schon gemacht oder noch nicht?
Mir kommt es beim Lesen ein wenig so vor, als wäre das alles emotional völlig aufgeladen und abgedriftet.

Du sagst, es ist Schluss, lediglich um eine Reaktion zu provozieren. Das ist, finde ich, ganz fair. Schliesslich zeigst du deine Gefühle ja auch nicht, was irgendwie ja auch nicht wirklich ehrlich ist (oder habe ich das jetzt falsch verstanden?).

Beim Lesen hatte ich den Eindruck, dass ihr beide zu einigen Sachen nicht in der Lage seid, die wichtig wären (er ist nicht in der Lage, dir zu sagen, dass ihr die Beziehung zu retten versuchen solltet. Du bist nicht in der Lage, ihm deine Liebe zu zeigen). Weiss er denn von deinen Verlustängsten? Und von deiner Angst, dass alles gleich herauskommt wie beim ersten Kind? Was meinte er dazu? Kann er das nicht verstehen?

Na ja, das hilft jetzt wohl auch nicht gerade viel weiter, leider. Ich habe halt einfach den Eindruck bekommen, dass es zwischen euch vielleicht ein wenig an Offenheit fehlt, aber mein Eindruck kann mich auch völlig täuschen!

Grüsse, Zora

Ganz fair
nicht ganz fair, sollte das natürlich heissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2005 um 8:03
In Antwort auf wendy_12509292

Hallo Evi
Oh je oh je oh je. Was für eine schlimme Situation. Was meinst du damit, du hast dich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden. Hast dus schon gemacht oder noch nicht?
Mir kommt es beim Lesen ein wenig so vor, als wäre das alles emotional völlig aufgeladen und abgedriftet.

Du sagst, es ist Schluss, lediglich um eine Reaktion zu provozieren. Das ist, finde ich, ganz fair. Schliesslich zeigst du deine Gefühle ja auch nicht, was irgendwie ja auch nicht wirklich ehrlich ist (oder habe ich das jetzt falsch verstanden?).

Beim Lesen hatte ich den Eindruck, dass ihr beide zu einigen Sachen nicht in der Lage seid, die wichtig wären (er ist nicht in der Lage, dir zu sagen, dass ihr die Beziehung zu retten versuchen solltet. Du bist nicht in der Lage, ihm deine Liebe zu zeigen). Weiss er denn von deinen Verlustängsten? Und von deiner Angst, dass alles gleich herauskommt wie beim ersten Kind? Was meinte er dazu? Kann er das nicht verstehen?

Na ja, das hilft jetzt wohl auch nicht gerade viel weiter, leider. Ich habe halt einfach den Eindruck bekommen, dass es zwischen euch vielleicht ein wenig an Offenheit fehlt, aber mein Eindruck kann mich auch völlig täuschen!

Grüsse, Zora

...
Liebe Zora,

danke für Deine Antwort. Ich weiß ja auch, dass es nicht fair ist so eine Methode anzuwenden. Sie ist verletzend und nur damit ich nicht verletzt werde schiesse ich erstmal und nehme ja auch in Kauf, dass er ernst nimmt was ich sage.

Ja, ich habe mich bereits für einen Abbruch entschieden. Am Dienstag habe ich den Termin. Ich habe versucht mir vorzustellen ob ich auch alleine in einem Jahr glücklich wäre mit einem zweiten Baby. So egoistisch es klingen mag, aber mir ist klar geworden, dass er und ich erstmal Zeit brauchen um unsere Beziehung wieder aufzubauen. Ich denke nicht, dass wir das mit Baby schaffen könnten. Ich bin nunmal keine Frau die nur Mutter sein kann und will. Ich bin 26 und mein erster Sohn ist schon 6. Ich habe es zum Glück geschafft mich auch etwas unabhängig zu machen (Beruf etc.) und ich weiß auch, dass ich keine Mutter sein kann die ihr Kind schon nach 3 Monaten in die Krippe geben könnte. Genauso wenig kann ich mir vorstellen vom Sozialamt zu leben.

Du hast recht wenn Du sagst, dass bei uns ganz viel Offenheit fehlt. Ich liebe ihn so sehr und habe ihm aus Verlustangst immer das gegenteilige Gefühl gegeben. Es ist so tragisch. Wir haben in dieser Zeit das erste Mal offen miteinander geredet, darüber was uns bewegt, darüber was wir wirklich fühlen. Und jetzt soll es zu spät sein? Ich kann seine Kälte jedenfalls gerade nicht ertragen, weil dieser Abbruch auch für mich kein Zuckerschlecken ist und er zwar sagt, dass er schon immer der Überzeugung war, dass dies ganz allein die Entscheidung der Frau ist und mir das nie vorwerfen würde. Er sagte aber auch, dass meine Worte an diesem Abend etwas in ihm ausgelöst haben. Auch wenn er mich vom Verstand her verstehen kann so hat es etwas in ihm ausgelöscht. Wie er sagt seine Liebe zu mir. Er sagt er weiß nur noch das er mich mag und das da wieder mehr draus werden kann kann er sich gerade nicht vorstellen.

Das tut alles so wahnsinnig weh...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2005 um 8:16
In Antwort auf ece_12119856

...
Liebe Zora,

danke für Deine Antwort. Ich weiß ja auch, dass es nicht fair ist so eine Methode anzuwenden. Sie ist verletzend und nur damit ich nicht verletzt werde schiesse ich erstmal und nehme ja auch in Kauf, dass er ernst nimmt was ich sage.

Ja, ich habe mich bereits für einen Abbruch entschieden. Am Dienstag habe ich den Termin. Ich habe versucht mir vorzustellen ob ich auch alleine in einem Jahr glücklich wäre mit einem zweiten Baby. So egoistisch es klingen mag, aber mir ist klar geworden, dass er und ich erstmal Zeit brauchen um unsere Beziehung wieder aufzubauen. Ich denke nicht, dass wir das mit Baby schaffen könnten. Ich bin nunmal keine Frau die nur Mutter sein kann und will. Ich bin 26 und mein erster Sohn ist schon 6. Ich habe es zum Glück geschafft mich auch etwas unabhängig zu machen (Beruf etc.) und ich weiß auch, dass ich keine Mutter sein kann die ihr Kind schon nach 3 Monaten in die Krippe geben könnte. Genauso wenig kann ich mir vorstellen vom Sozialamt zu leben.

Du hast recht wenn Du sagst, dass bei uns ganz viel Offenheit fehlt. Ich liebe ihn so sehr und habe ihm aus Verlustangst immer das gegenteilige Gefühl gegeben. Es ist so tragisch. Wir haben in dieser Zeit das erste Mal offen miteinander geredet, darüber was uns bewegt, darüber was wir wirklich fühlen. Und jetzt soll es zu spät sein? Ich kann seine Kälte jedenfalls gerade nicht ertragen, weil dieser Abbruch auch für mich kein Zuckerschlecken ist und er zwar sagt, dass er schon immer der Überzeugung war, dass dies ganz allein die Entscheidung der Frau ist und mir das nie vorwerfen würde. Er sagte aber auch, dass meine Worte an diesem Abend etwas in ihm ausgelöst haben. Auch wenn er mich vom Verstand her verstehen kann so hat es etwas in ihm ausgelöscht. Wie er sagt seine Liebe zu mir. Er sagt er weiß nur noch das er mich mag und das da wieder mehr draus werden kann kann er sich gerade nicht vorstellen.

Das tut alles so wahnsinnig weh...

Ich
Hoffe für dein freund das er mal die richtige frau findet mit die er ein kind zusammen zeugt, und für dich wünsche ich mal ein freund den du vertrauen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2005 um 9:53
In Antwort auf ece_12119856

...
Liebe Zora,

danke für Deine Antwort. Ich weiß ja auch, dass es nicht fair ist so eine Methode anzuwenden. Sie ist verletzend und nur damit ich nicht verletzt werde schiesse ich erstmal und nehme ja auch in Kauf, dass er ernst nimmt was ich sage.

Ja, ich habe mich bereits für einen Abbruch entschieden. Am Dienstag habe ich den Termin. Ich habe versucht mir vorzustellen ob ich auch alleine in einem Jahr glücklich wäre mit einem zweiten Baby. So egoistisch es klingen mag, aber mir ist klar geworden, dass er und ich erstmal Zeit brauchen um unsere Beziehung wieder aufzubauen. Ich denke nicht, dass wir das mit Baby schaffen könnten. Ich bin nunmal keine Frau die nur Mutter sein kann und will. Ich bin 26 und mein erster Sohn ist schon 6. Ich habe es zum Glück geschafft mich auch etwas unabhängig zu machen (Beruf etc.) und ich weiß auch, dass ich keine Mutter sein kann die ihr Kind schon nach 3 Monaten in die Krippe geben könnte. Genauso wenig kann ich mir vorstellen vom Sozialamt zu leben.

Du hast recht wenn Du sagst, dass bei uns ganz viel Offenheit fehlt. Ich liebe ihn so sehr und habe ihm aus Verlustangst immer das gegenteilige Gefühl gegeben. Es ist so tragisch. Wir haben in dieser Zeit das erste Mal offen miteinander geredet, darüber was uns bewegt, darüber was wir wirklich fühlen. Und jetzt soll es zu spät sein? Ich kann seine Kälte jedenfalls gerade nicht ertragen, weil dieser Abbruch auch für mich kein Zuckerschlecken ist und er zwar sagt, dass er schon immer der Überzeugung war, dass dies ganz allein die Entscheidung der Frau ist und mir das nie vorwerfen würde. Er sagte aber auch, dass meine Worte an diesem Abend etwas in ihm ausgelöst haben. Auch wenn er mich vom Verstand her verstehen kann so hat es etwas in ihm ausgelöscht. Wie er sagt seine Liebe zu mir. Er sagt er weiß nur noch das er mich mag und das da wieder mehr draus werden kann kann er sich gerade nicht vorstellen.

Das tut alles so wahnsinnig weh...

Oooch Evi
Ich kann verstehen, dass du dich so entschieden hast. Das Extreme in so einer Situation ist ja, dass man plötzlich keine Zeit mehr hat, man kann sich nicht sagen: schauen wir mal, wie es in einem Monat aussieht. Obwohl es vielleicht genau das wäre, was man brauchen würde.

Und ich kann verstehen, dass du auf seine Unterstützung hoffst, aber es ist vielleicht einfach so, dass er dazu nicht fähig und darum so kalt ist. Und ehrlich gesagt kann ich mir leider vorstellen, dass ihr die Beziehung vielleicht nicht mehr aufbauen könnt, weil er nicht kann oder will.

Ich weiss jetzt auch nicht mehr was sagen. Ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute!
Herzlich, Zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club