Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilflos!!!!!!

Hilflos!!!!!!

1. August 2002 um 16:01

Hallo!

Ich weiss einfach nicht mehr weiter....

Ich habe meinen Freund vor etwa 8 Monaten kennengelernt und bin sehr schnell zu ihm gezogen. Er wohnte damals 300 km weit weg, sodass ich jetzt ohne meine Familie und Freunde lebe und "nur" ihn habe.

Am Anfang war unsere Beziehung wirklich klasse, aber nach und nach ist es bergab gegangen. Warum wird mir im Moment immer mehr klar.

Schon zu Anfang ist mir aufgefallen, dass er sehr viel trinkt. Schon Mittags geht es los und wie er mir letztens beichtete auch mal morgens.

Es ist nie eine riesen Menge, aber immerhin zwischen 4-6 Bier täglich. Oft kommt noch hier und da ein Jägermeister hinzu. Das sind die Mengen die ich mitbekomme. Was heimlich geschieht weiss ich natürlich nicht.

Alle "Anzeichen" deuten auf ein großes Alkoholproblem. Schlaflosigkeit, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Würgereize, Erbrechen und und und....

Seit er laut seiner Ausgabe erst ab Mittags trinkt ist er auch sehr aggressiv geworden und es kommt vor, dass er mich verprügelt. Auch anderen gegenüber ist er abweisend, wenn ein Problem angesprochen wird.

Ein weiteres Problem was mir sehr zu schaffen macht ist, dass er jede Nacht auf dem Sofa schläft. Von den ganzen 8 Monaten hat er zusammen gerechnet vielleicht einen bei mir im Bett geschlafen. Immer höre ich ausreden wie "ich muss mal allein sein", "heute bin ich so unruhig", "ich kann noch nicht schlafen" (wenn ich dann gehe und 10 Minuten später wiederkomme schläft er tief und fest), "mir geht´s nicht gut" UND UND UND.....

DAs kann doch nicht sein??????

Ich habe in ihm wirklich einen verdammt lieben Partner gefunden, aber diese Probleme bringen mich täglich immer mehr zu der Entscheidung zu gehen. Ich will ihn wirklich nicht verlieren, aber was soll ich machen, wenn er nicht zu seinen Problemen steht und sich helfen lässt?

Ich habe genug eigene Probleme, eine 1 jährige Tochter die mich braucht und stehe hier nunmal wirklich allein da, weil meine Familie ja so weit weg ist.

Finaziell sieht es auch miess aus. Vor 2 Monaten hat er seinen Führerschein wegen Alkohol am Steuer abgeben müssen. Da er selbstständig ist und sein Auto braucht sind jetzt natürlich keine Aufträge mehr da.

Es gäbe sicherlich die Möglichkeit durch Telefonaktionen ein paar Aufträge zu beschaffen, aber da ist er wohl zu faul für.

Wir hatten vor kurzem abgemacht, dass er mehr im Haushalt hilft, jetzt wo er den ganzen Tag zu Hause ist. Wir haben eien über 100 qm große Wohnung udn alles was ich verlangt habe ist dass er die Küche sauber hält, weil er derjenige ist, der immer kocht. Nichtmal das klappt.


Er wird immer antriebsloser.

Es tut so verdammt doll weh, wenn man sieht dass der Mensch den man über alles liebt ein so massives Problem hat. Aber wie soll ich ihm helfen, wenn er es sich nicht eingesteht?

Ich will nicht hören "lass ihn sausen", denn ich liebe ihn und will ihm helfen.

Steffi

Mehr lesen

1. August 2002 um 16:12

Was?
Du schreibst Du hast in ihm einen verdammt lieben Partner gefunden??? Aber er verprügelt Dich? Darauf fällt mir nichts ein.
Ist er bereit Hilfe anzunehmen, professionelle Hilfe? Du alleine kannst nichts tun. Sicher ist er nicht dazu bereit, da Du schreibst, dass er es sich nicht eingesteht. Solange er das nicht tut würde ich Dir trotzdem raten so nicht weiterzuleben, denn es ist nicht nur Sein Leben was er damit kaputt macht.

grüße
val

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2002 um 16:20
In Antwort auf mirna_12742801

Was?
Du schreibst Du hast in ihm einen verdammt lieben Partner gefunden??? Aber er verprügelt Dich? Darauf fällt mir nichts ein.
Ist er bereit Hilfe anzunehmen, professionelle Hilfe? Du alleine kannst nichts tun. Sicher ist er nicht dazu bereit, da Du schreibst, dass er es sich nicht eingesteht. Solange er das nicht tut würde ich Dir trotzdem raten so nicht weiterzuleben, denn es ist nicht nur Sein Leben was er damit kaputt macht.

grüße
val

Hm...
Hi!

Er hat oft gesagt er will sich helfen lassen. Aber sobald alles wieder i.O. war, waren alle Vorsätze vergessen.

Ich weiss, dass er ein sehr lieber Mensch ist, wenn er nüchtern ist. Und diesen Menschen liebe ich, nicht den, der getrunken hat.

Ich will ihm endlich irgendwie helfen, aber meine Argumente gehen mehr und mehr aus.....

Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2002 um 20:15
In Antwort auf woogieline

Hm...
Hi!

Er hat oft gesagt er will sich helfen lassen. Aber sobald alles wieder i.O. war, waren alle Vorsätze vergessen.

Ich weiss, dass er ein sehr lieber Mensch ist, wenn er nüchtern ist. Und diesen Menschen liebe ich, nicht den, der getrunken hat.

Ich will ihm endlich irgendwie helfen, aber meine Argumente gehen mehr und mehr aus.....

Steffi

Boah
ich weiß das du das jetzt nicht hören willst. aber vielleicht willst du ja mal wissen wie die zukunft deines/eures kindes aussieht. ich könnte es dir sehr eindrucksvoll schildern. einen papa als alkoholiker der die mutter verprügelt, die denkt seine therapeutin sein zu können. entschuldige bitte aber das ist entweder krank oder maßlose selbstüberschätzung. er und warscheinlich auch ihr braucht professionelle hilfe. du alleine schaffst das nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
okay sorry nochmal das ich so heftig reagiere. aber ich weiß was dich und dein kind erwartet.

lg den

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2002 um 20:15

Alkoholismus
Hallo Steffi,

Bei Alkoholkranken gibt es eigentlich nur eine effektive Methode (ich weiß es sind liebe Menschen und sie machen es nicht absichtlich): sie im Stich lassen, sich abkehren, bis sie merken, dass der Alkohol ihnen nicht hilft sondern ihr Leben kaputt macht (Arbeit weg, Partner weg...). Erst dann kommt die (innere) Einsicht und genügend Kraft, dagegen vorzugehen. So hart es klingt - gehe. Damit hilfst Du ihm paradoxer Weise am meisten. Aber versuche ihm nicht zu helfen. Damit wirst Du erfolglos sein.

Gruß
Ratsuchender

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2002 um 22:50

Alkoholkranke
Hallo liebe Steffi,
ich möchte dir mal mein Erfahrung schildern, denn deine Situation kenne ich nur zu gut..Ich habe auch mit einem alkoholkranken Mann zusammengelebt...
Auch ich hatte das Bedürfniss "ihm" aus Liebe zu helfen..
Ich habe eine Tochter, die zu der Zeit 2 Jahre alt war..
Ich ging arbeiten, er lebte bei mir auf meine Kosten, er half nicht im Haushalt, meine Tochter war bei einer Tagesmutter, während er ja daheim war.
Ihm wollte ich helfen, vernachlässigte meine Tochter, vernachlässigte meine Bedürfnisse.
Bis es auch soweit kam, das er mich schlug, obwohl ich seinen Sohn unter dem Herzen trug.
Fast drei !! Jahre habe ich es ertragen, Demütigungen, Angelogen zu werden, Bestohlen zu werden, Ausgenutzt zu werden..
Ich habe die Hölle durchgemacht, und wünsche es keinem (r)!!
Wenn er sich nicht helfen lassen will, kannst du nicht helfen, habe ich auch gehofft, anonyme Alk., Entziehungskur, ect..
Ich wünsche dir die Kraft, die du brauchst, um sie für Dich und dein Kind einzusetzen, auch wenn es jetzt bitter ist, hast du das verdient???
Alles Liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2002 um 16:55

Weise
Hach... Lady Temptress, stets weise, diplomatisch und fair. Halte mich mühsam zurück meine Begeisterung auszudrücken.

Liebe Grüße
Ratsuchender

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2002 um 18:12
In Antwort auf danica_12070233

Boah
ich weiß das du das jetzt nicht hören willst. aber vielleicht willst du ja mal wissen wie die zukunft deines/eures kindes aussieht. ich könnte es dir sehr eindrucksvoll schildern. einen papa als alkoholiker der die mutter verprügelt, die denkt seine therapeutin sein zu können. entschuldige bitte aber das ist entweder krank oder maßlose selbstüberschätzung. er und warscheinlich auch ihr braucht professionelle hilfe. du alleine schaffst das nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
okay sorry nochmal das ich so heftig reagiere. aber ich weiß was dich und dein kind erwartet.

lg den

Hm...2
Hi!

Ich hab mit Sicherheit auch schon viel Scheisse erlebt: Vergewaltigung, Prügel vom betrunkenen Vater, Selbstmordversuche etc.....

Und genau das ist der Grund, warum ich ihn nicht aufgeben will! ER ist der jenige, der mir zuhört wenn es mir dreckig geht, ER ist derjenige der immer für mich da ist, ER ist derjenige der für meine Maus und mich alles tut, nur ist auch leider ER derjenige der wohl ein Problem hat und deshalb will jetzt mal ICH diejenige sein die für IHN da ist.

Gestern Abend haben wir mal offen über alles geredet. Er hat eingesehen, dass er ein Problem mir dem Alkohol hat. Er meinte, wenn erstmal wieder Ruhe ist (weil wir jeden Tag Streit haben wegen allem möglichem) wird er auch wieder weniger trinken (war ja auch schon zeitweise so).

Er hat mir auch versprochen, dass er selbst mal genau darauf achten wird, wann und wieviel er trinkt. Ich weiss, dass ich ihm das glaubven kann und ich weiss auch, dass er sich helfen lässt (Therapie) wenn er es ebenfalls erkennt.

Ich werde ihm ein wenig Zeit geben. Wenn sich danach nichts getan hat hab ich immernoch genug Zeit zum gehen.

Um auf das Schlagen zu kommen....
Er schlägt auch mal zu, wenn er nicht getrunken hat. Kommt halt auf die Situation an. Wie schon gesagt haben wir jeden Tag teilweise sehr bösen Streit, weil halt jeder frustriert ist (Keine Aufträge, Umwelt macht nur Stress, Probleme in der Familie etc.). Ich reize ihn auch oft bis zum geht-nicht -mehr. Ich weiss, dass ist keine Entschuldigung, aber ich weiss aus eigener Erfahrung, dass man irgendwann an einem Punkt ist, an dem man keine Worte mehr findet und zuschlägt (ich habe es bei meinem EX sehr oft getan).

Und hier braucht sich keiner Sorgen um meine Kleine zu machen, denn ich kenne keinen Menschen, der so lieb mit der Kleinen umgeht wie er. Er passt jeden Morgen allein auf sie auf, damit ich Zeit für mich habe um mal auszuschlafen oder einfach mal was für mich zu tun. Er kuschelt ständig mit ihr und und und.......

Ich danke Euch trotzdem für Eure Antworten!

Liebe Grüße Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2002 um 9:45
In Antwort auf woogieline

Hm...2
Hi!

Ich hab mit Sicherheit auch schon viel Scheisse erlebt: Vergewaltigung, Prügel vom betrunkenen Vater, Selbstmordversuche etc.....

Und genau das ist der Grund, warum ich ihn nicht aufgeben will! ER ist der jenige, der mir zuhört wenn es mir dreckig geht, ER ist derjenige der immer für mich da ist, ER ist derjenige der für meine Maus und mich alles tut, nur ist auch leider ER derjenige der wohl ein Problem hat und deshalb will jetzt mal ICH diejenige sein die für IHN da ist.

Gestern Abend haben wir mal offen über alles geredet. Er hat eingesehen, dass er ein Problem mir dem Alkohol hat. Er meinte, wenn erstmal wieder Ruhe ist (weil wir jeden Tag Streit haben wegen allem möglichem) wird er auch wieder weniger trinken (war ja auch schon zeitweise so).

Er hat mir auch versprochen, dass er selbst mal genau darauf achten wird, wann und wieviel er trinkt. Ich weiss, dass ich ihm das glaubven kann und ich weiss auch, dass er sich helfen lässt (Therapie) wenn er es ebenfalls erkennt.

Ich werde ihm ein wenig Zeit geben. Wenn sich danach nichts getan hat hab ich immernoch genug Zeit zum gehen.

Um auf das Schlagen zu kommen....
Er schlägt auch mal zu, wenn er nicht getrunken hat. Kommt halt auf die Situation an. Wie schon gesagt haben wir jeden Tag teilweise sehr bösen Streit, weil halt jeder frustriert ist (Keine Aufträge, Umwelt macht nur Stress, Probleme in der Familie etc.). Ich reize ihn auch oft bis zum geht-nicht -mehr. Ich weiss, dass ist keine Entschuldigung, aber ich weiss aus eigener Erfahrung, dass man irgendwann an einem Punkt ist, an dem man keine Worte mehr findet und zuschlägt (ich habe es bei meinem EX sehr oft getan).

Und hier braucht sich keiner Sorgen um meine Kleine zu machen, denn ich kenne keinen Menschen, der so lieb mit der Kleinen umgeht wie er. Er passt jeden Morgen allein auf sie auf, damit ich Zeit für mich habe um mal auszuschlafen oder einfach mal was für mich zu tun. Er kuschelt ständig mit ihr und und und.......

Ich danke Euch trotzdem für Eure Antworten!

Liebe Grüße Steffi

Ja genauso seh ich das auch
ICH BIN AN ALLEM SCHULD.
natürlich ist es deine schuld das dein mann dich schlägt. natürlich ist es auch deine schuld das dein mann trinkt. und natürlich ist er auch für deine kleine der beste papa der welt. es ist gut für sie, wenn sie es schon so früh wie möglich spürt das schläge und gewalt einfach zu einer beziehung dazugehören. dann ist sie später nicht so erstaunt und es tut ja dann auch nicht mehr so weh, weil es ja so sein muß.
den

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2002 um 11:04

???
Hi!

Wo habe ich behauptet, dass ich Schuld bin?
Ich habe lediglich gesagt, dass ich ihn ab und zu reize, denn zu nem Streit gehören immer 2!!!!

Würde er nicht trinken und trotzdem schlagen würde jeder sagen, dass ich selbst Schuld bin, wenn ich mich lachend vor ihn stelle und 20 "A****loch" sage....

Irgendwann muss man da einfach mit rechnen, denn ich würde mir als Mann auch nicht alles gefallen lassen.

Und meine Kleine hat noch nie etwas davon mitbekommen, dass ich geschlagen werde!!!!! Und das wird sie auch nie!

Ich hab es echt satt, dass jeder sofort sagt, hau da ab. Sowas ist immer das einfachste!
Ich kann einfach nicht abhauen, wenn ich weiss, dass es dem Menschen den ich liebe schlecht geht.

In meinen Augen zeichnet sich eine Partnerschaft dadurch aus, dass man auch schlechtes zusammen versucht zu bewältigen.

Wie wäre es mal lieber mit Vorschlägen und Argumenten die ich ihm gegenüber bringen könnte? Da ereichen wir mehr mit, als wenn ich meine Sachen packe und gehe. Ichwill ihm und nicht mir helfen. Wenn ich gehe bin ich fein raus und er ist keinen Schritt weiter, ausser das er keinen Beziehungsstress mehr hat.


Gruss Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2002 um 11:07

Noch was....
Ich finde es nicht selbstverständlich, dass ein Mann ein Kind als sein eigenes annimmt, wenn er nicht der leibliche Papa ist!!!!!!!

Normalerweise müsste er nichts von alledem machen, was er tut (auf die Kleine bezogen).
Aber er hat von Anfang an alles für sie getan und er ist derjenige, der Nachts aufsteht und die Kleine beruhigt wenn sie weint. DAS macht manch leiblicher Vater nichtmal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2002 um 19:03

Was willst du eigentlich ?
Hallo Steffi,

ich frage mich was du eigentlich hier willst.
Welche Ratschläge möchtest du hören ?
Kannst du dir mal vorstellen, das hier durchzulesen, ohne den Gedanken, das du es bist, stell dir vor, das hier würdet deine Freundin sein, oder sonst wer. (Oder stell dir mal vor, deine Tochter wäre es, wenn sie schon groß wäre)
Was würdest du über so eine Beziehung denken ?
Was würdest DU demjenigen raten ?
Schon mal was von Co-Alkoholiker gehört ?
Das sind die dazugehörigen Partner von Alkoholiker.
Wenn du hier gepostet hast, um etwas zu ändern, dann suche dir Hilfe. Geh zum Arzt, zu pro familia, zu den anonymen Alkoholikern etc. Sprich mit den Leuten darüber.
Sie werden dir dasselbe sagen, wie in den Beiträgen vor mir steht.
Du kannst nicht helfen, selbst wenn deine Liebe noch so groß ist.
Und du machst dich nicht schuldig, wenn du gehst, sondern weil du bleibst und ihn noch unterstützt.
Frag dich doch mal warum du ihn reizt. Weil du ihn liebst ? Ganz bestimmt nicht.
Wenn du das so in Ordnung findest für dich, die Beziehung, dann bleib.
Wenn du was ändern möchtest, dann würde dir jeder raten, was vor mir steht, aber das möchtest du ja nicht hören.

Viele Grüße von MissBumblebee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen