Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfee!! Mein Mann ist eine faule ...

Hilfee!! Mein Mann ist eine faule ...

10. August 2010 um 19:31 Letzte Antwort: 16. Januar 2011 um 14:44

Hallo ihr..

Also ich wohne seit einem Monat mit meinem Freund zusammen und es ist eigentlich sehr schön wenn er nicht so FAUL wäre. Ich bin Auszubildende Hauswirtschafterin im 3ten Lehrjahr also bin ich Vormittags nicht zu Hause. Meistens bin ich erst gegen vier halb fünf zuhause. Mein Freund ist zurzeit Arbeitslos also den ganzen Tag zuhause nur ab und zu mal zum Fußballtraining und am Wochenende zum Spiel. Wenn ich am Nachmittag von der Arbeit komme sieht die Wohnung aus wie ein Schlachtfeld, wenn er sich umzieht dann lässt er alles liegen, der Abwasch ist nicht gemacht und die Töpfe stehen noch so wie am vortag. Meistens muss ich es dann wegräumen, ich hab es auch schon mit Handy, Computer verbot versucht (es sind beides meine Sache, also hab ich nen Passwort reingemacht), dies hat jedoch nur zu jede Menge streit gesorgt da er durch sein Ehrenamt ins Internet muss um seine Mails zu checken. Meine nächste Taktik war Streiken, ich habe gestreikt nicht mehr abgewaschen alles so liegen lassen, aber was ist draus geworden ihn hat es nicht gestört weil er von seinem Vater nichts anderes gewöhnt ist, dort sieht es genauso aus. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll, immer wenn die wohnung gerade sauber ist und ich nach der Arbeit wieder komme, sieht die Wohnung aus wie vorher. Ich würde mich freuen wenn ihr mir vielleicht helfen könntet, denn ich liebe diesen Mann nur er ist halt eine faule Socke.

Mfg Jacky

Mehr lesen

10. August 2010 um 20:12

Ähm...
..und sowas merkt frau nicht BEVOR sie einzieht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2010 um 21:19

Lach
du hast aber schon gelesen, dass die faule Person, um die es hier geht ihr Freund und NICHT ihr Sohn ist, den sie noch erziehen muß oder?

Es gibt Menschen die leben so in den Tag hinein und im Prinzip ist es ihre Sache. Problematisch wird es nur dann, wenn ein Partner als Mitbewohner hinzukommt, der so nicht leben mag.
Erziehungmethoden wie bei einem kleinen Kind degradieren den schlampigen Partner allerdings auch zum kleinen Kind und man kann sich nicht mehr auf gleicher Augenhöhe und mit Respekt begegnen. Von daher halte ich solche Erziehungmaßnahmen, wie du sie hier vorschlägst für völlig unsinnig in einer Beziehung und fehl am Platz.

Der schlampige Part in der Beziehung muß selber erkennen und einsehen, dass das zusammenleben mit jemanden der nicht so ist nicht ohne Probleme vonstatten gehen kann und sich fragen, kann und will ich mein Verhalten für meinen Partner ändern oder nicht. Wenn ich das nicht kann, kann ich nicht mit ihm zusammen wohnen.

Der Schlampige hat jedes Recht darauf, schlampig zu sein, dass kann ihm niemand verbieten.
Der Ordentliche hat auch jedes Recht darauf, ordentlich zu wohnen. Wenn beides in einer Wohnung nicht vereinbar ist, muß man entweder Kompromisse mit eigenen und gemeinsamen Zimmern schließen oder halt getrennt wohnen.

@ TS. Ich würde ihm ganz knallhart sagen, mein Schatz ich liebe dich sehr, nur zusammen wohnen möchte ich in diesem Saustall mit dir nicht. Deshalb werden wir, wenn du dein Verhalten nicht änderst wieder getrennt wohnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2010 um 21:30

Danke
deinen rat werde ich mir zu herzen nehmen und ihn gleich mal ausprobieren.. an der stelle mit den 50cent habe ich herzlich gelacht. ich war schon einmal mit ihm zusammen und hatte mich aus dem grund auch von ihm getrennt nach einer weile hatte er mir dann versprochen das er sich ändern würde und mich im haushalt unterstützen würde. was kann ich denn tun wenn deine theorie immer noch nicht anschlägt, denn getrennte wohnungen sind für mich keine möglichkeit weil wir ja so harmonieren. es ist nur seine unordentlichkeit.

mfg jacky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2010 um 22:08

Zum einen
niemand zwingt sie für ihn zu putzen. Wenn sie es ordentlich will, wie gesagt, dann muß sie sich ihr sauberes Reich, entweder wenn die Wohnung groß genug in ihren Zimmern oder aber in ihrer eigenen Wohnung schaffen.
Im Straßenverkehr agiert man mit der Allgemeinheit, in seiner eigenen Wohnung, seiner Privatsphäre darf man sein wie man will.
Zum anderen, es gibt Arbeitslose, die sind penibel sauber und ordentlich und es gibt gut verdienende und studierte Arbeitnehmer, bei denen sieht es aus wie bei Hempels unterm Sofa.
Ich kenne Professoren der Fachhochschule und einige Lehrer, die hausen im größten Chaos. Und ich hatte mal einen Freund der arbeitslos war, bei dem konnte man vom Boden essen .
Arbeitslosigkeit ist kein Indiz für Unsauberheit oder Chaos und Berufstätigkeit keiner für Ordnung und Hygiene.

Man kann den anderen nicht ändern, wenn er es nicht will. Genausogut könnte der Freund doch verlangen, dass sie schlampig wird ihm zuliebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2010 um 22:34


einige der Lehrer, die ich meine sind mittlerweile schon Pensionäre, hätten also alle Zeit der Welt.
Ein Professor ist finanziell in der Lage, wenn er nicht im Dreck leben will, sich eine Putzfrau einzustellen. Keine Zeit sind da für mich keine Ausreden.
Und wie gesagt nicht jeder Arbeitslose ist schlampig, sondern viele nutzen auch ihre Zeit zum saubermachen.
Natürlich hat der Freund nichts dagegen, wenn sie seine Putzfrau spielt aber zwingen kann er sie nicht.

Rücksicht auf den Partner steht außer Frage, das ist ein MUSS in einer Beziehung. Erziehung bzw. Erziehungsmethoden und Verbote dagegen gehören nicht in eine Beziehung.

Und, wo hat er sie angelogen. Sie wußte doch wie es bei ihm zuhause aussieht. Zum anderen hat sie erwähnt, das es schon Trennungen aus genau dem Grund gegeben. Da seh ich keine Lüge, sie wußte um die Umstände.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2010 um 22:43

Nunja
sie hat gehofft, er würde sich ändern. Das macht doch jeder, wenn er etwas versprochen bekommt.
Allerdings, wenn es bei ihm zuhause auch so aussieht, kann sie auch davon ausgehen, dass er es nie anders gelernt hat und somit auch ganz schnell wieder in seinen alten Trott zurück fallen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2010 um 9:31

Wer zwingt Dich denn, mit dem zusammen zu leben?
Ich fasse zusammen: Er ist arbeitslos und die Wohnung sieht aus wie ein Schweinestall.

Wieso lebst Du mit ihm? Jetzt wirst Du sicher antworten: weil ich ihn liebe. Dann würde ich antworten: dafür brauchst Du mit dem Ferkel nicht zusammen zu wohnen...

Wenn Du nicht ausziehst, dann ist Dir nicht zu helfen, dann musst Du das halt ein Leben lang durchhalten... ist halt so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2010 um 9:40
In Antwort auf ofi21

Lach
du hast aber schon gelesen, dass die faule Person, um die es hier geht ihr Freund und NICHT ihr Sohn ist, den sie noch erziehen muß oder?

Es gibt Menschen die leben so in den Tag hinein und im Prinzip ist es ihre Sache. Problematisch wird es nur dann, wenn ein Partner als Mitbewohner hinzukommt, der so nicht leben mag.
Erziehungmethoden wie bei einem kleinen Kind degradieren den schlampigen Partner allerdings auch zum kleinen Kind und man kann sich nicht mehr auf gleicher Augenhöhe und mit Respekt begegnen. Von daher halte ich solche Erziehungmaßnahmen, wie du sie hier vorschlägst für völlig unsinnig in einer Beziehung und fehl am Platz.

Der schlampige Part in der Beziehung muß selber erkennen und einsehen, dass das zusammenleben mit jemanden der nicht so ist nicht ohne Probleme vonstatten gehen kann und sich fragen, kann und will ich mein Verhalten für meinen Partner ändern oder nicht. Wenn ich das nicht kann, kann ich nicht mit ihm zusammen wohnen.

Der Schlampige hat jedes Recht darauf, schlampig zu sein, dass kann ihm niemand verbieten.
Der Ordentliche hat auch jedes Recht darauf, ordentlich zu wohnen. Wenn beides in einer Wohnung nicht vereinbar ist, muß man entweder Kompromisse mit eigenen und gemeinsamen Zimmern schließen oder halt getrennt wohnen.

@ TS. Ich würde ihm ganz knallhart sagen, mein Schatz ich liebe dich sehr, nur zusammen wohnen möchte ich in diesem Saustall mit dir nicht. Deshalb werden wir, wenn du dein Verhalten nicht änderst wieder getrennt wohnen.

Sehr gut, Ofi...
Toller Beitrag... tolle Meinung... hoffentlich liest und verinnerlicht das die Posterin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar 2011 um 14:44

Rausschmeißen...
also Herzchen folgendermaßen: Ich kenne das. Man liebt den Mann und lässt sich mit ihm auf eine gemeinsame Wohnung ein. Wenn man dann noch den ganzen Tag arbeitet und erst spät nach haus kommt und es sieht aus wie "Sau" hat man erstmal richtig die Schnauze voll. Irgendwann ist aber die "Liebe" vorbei oder die Verliebtheit und dann na Gute Nacht. Wenn der Typ dann noch nich mal ne Arbeit hat und nur zu Hause sitzt, weil er deswegen auch noch depressiv ist wahrscheinlich, tut er sowieso nix im Haushalt. Stell dir vor du hast noch ein kleines kind oder zwei und dann noch den Typen, nein Danke das geht ja wohl gar nicht.
Am besten so ne faule Socke rausschmeißen und getrennte Wohnungen, besuchen kann man sich ja nur halt nich zusammen wohnen. Nein Nein, wenn man so unterschiedlich ist, halte ich es für keine Gute Idee zusammen zu ziehen. Da helfen auch keine Verbote und Geldentzug oder SExentzug oder oder oder...
Ich kenn das alles nur zu gut. Am ende ist man eh getrennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen