Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfee! Ehemann hat sich zum Stoffel entwickelt!

Hilfee! Ehemann hat sich zum Stoffel entwickelt!

14. Juni 2007 um 11:00

Hallo Zusammen,

meine Geschichte ist ziemlich lang, aber ich muss wirklich mal Luft ablassen und brauche Ratschläge von außen stehenden Leuten. Es geht um meine Ehe.

Ich habe meinen Mann (31) im Mai vor zwei Jahren kennen gelernt, ich wusste sofort, dass ist der Mann den ich (24) mal heiraten werde. Vor vier Wochen haben wir dann auch geheiratet. Ich hatte mich damals sofort in Ihn verliebt. Obwohl uns 340 KM trennen. Problem bzw. Toll war es, dass ich sofort schwanger wurde. Nach vielen schlaflosen Nächten haben wir uns dazu entschieden, die Sache gemeinsam anzugehen und einfach zu schauen was aus uns wird. Ich fand es so toll, dass er sofort zu mir/uns gestanden hat. Wie gesagt ich war sehr verliebt in ihn und er in mich. Alles im Allem entwickelte sich alles ganz toll, wir haben uns eine schöne Wohnung gesucht, unser Sohn kam auf die Welt, wir waren glücklich. Die 340 KM trennen uns zwar Heute noch, er ist Pilot und ist somit auf einen Flughafen angewiesen, ich bin Sekretärin. Mein Job ist sehr sicher und ich habe gute Karriereaussichten. Finanziell war es nicht möglich, dass ich nach der Geburt von unserem Sohn Erziehungsurlaub nehme. Also habe ich nach meiner 8-wöchigen Mutterschutzfrist meine alte Arbeitsstelle wieder angetreten, aber wenigstens arbeite ich jetzt nur noch Halbtags. Meine Mutter (Hausfrau) kümmert sich dann um unseren Sohn. Für mich war es in der ersten Zeit ziemlich anstrengend, mich um unseren Sohn zu kümmern, den Haushalt zu erledigen und morgens arbeiten zu gehen. Mein Mann wohnt unter der Woche noch bei seinen Eltern: fliegt, kriegt die Wäsche gemacht und das Mittagessen vorgesetzt usw. Er kommt zwar so oft es geht unter der Woche zu uns nach Hause und entlastet mich dann, aber trotzdem könnt ihr euch vorstellen, dass ein normales Familienleben anderst abläuft. Ich war einfach nicht bereit, meinen sicheren und guten Job aufzugeben und zu den 340 KM entfernten Schwiegereltern zu ziehen und dann noch womöglich einen Aushilfsjob annehmen zu müssen, damit wir finanziell keine Probleme kriegen, wir waren ja auch noch gar nicht lange zusammen, da wollte ich erstmal die Fernbeziehung weiterführen. Für ihn war die Regelung mit Fernbeziehung in Ordnung bis er zu dem Flughafen versetzt wird, der bei mir in der Nähe ist. Es hieß also Geduld haben, bis er versetzt wird. Dann hat mein Mann ein neues Jobangebot bei einer großen, deutschen Airline bekommen. Es ist sein Traumjob und ich wollte ihn auf jeden Fall unterstützen. In den ersten Neu-Jobmonaten haben wir nur ein Ausbildungsgehalt bekommen, weil er ja auf den Flugzeugtyp eingelernt werden musste. Dann war er auch auf einmal 800 KM entfernt, es ging ein ganzes halbes Jahr bis er wieder versetzt wurde und jetzt sind es aber immer noch die 340 KM. Wir haben uns nur noch alle zwei Wochen gesehen, finanziell wurde es sehr eng, die erste geplante Hochzeit musste aufgrund dessen abgesagt werden, ich war deshalb traurig und ich war mit allem einfach überlastet. Er hatte auch gar keinen Kopf mehr für uns, wichtig war Lernen Lernen Lernen für den neuen Job. Habe ich ja verstanden, wie gesagt, ist ja sein Traumjob.

Aber ich fühlte mich nach einiger Zeit einfach alleine: Er hat dann auch den ersten Muttertag vergessen, den ersten Jahrestag und zu meinem Geburtstag hat er mir nur meine Geschenke gegeben und sonst nichts. Kein Frühstück gemacht, kein Abendessen nichts. An Weihnachten hat er vergessen mein Geschenk einzupacken, obwohl er den ganzen Tag frei hatte und auch nichts lernen musste. Auch wenn ich irgendetwas möchte, weiß ich genau, er macht das Gegenteil. Wie mit den Flitterwochen. Ich habe ihm gesagt, er soll etwas raussuchen, was direkt am Strand liegt, mit einem Zimmer mit Meerblick und All Inklusive und warm soll es sein. Alles andere überlasse ich ihm. Was hatte ich dann ein Zimmer ohne Meerblick und auch nicht direkte Strandlage usw. Ich könnte ewig so Weiterschreiben. So ist es mit allem, er hört mir gar nicht richtig zu, wenn ich Schokolade mit Nüssen möchte, bekomme ich garantiert Schokolode ohne Nüsse. Früher war er nie so, ich habe Blumen ins Geschäft bekommen, ich habe mit Kerzen und allem drum und dran einen ganz tollen Heiratsantrag bekommen, er hat mir öfters Frühstück ans Bett gebracht usw. Und heute ist das alles weg. Ich verlange nicht jede Woche Blumen, aber ab und zu versucht man doch mal seinem Partner eine Freude zu machen, damit man auch die Beziehung frisch hält. Ich meine damit irgendwie ist es ihm gar nicht mehr wichtig was mir wichtig ist. Vor der Hochzeit dachte ich noch naja es wird bestimmt besser. Aber im Gegenteil, es ist noch schlimmer geworden. Ich habe die komplette Hochzeit organisiert. Er hatte nur drei Dinge zu erledigen. Es ging ja nicht anderst, er ist ja nicht so oft zu Hause. Und dann hat er auf unserer Hochzeit nicht mal eine Rede für mich gehalten. Ich meine das wünscht sich doch jede Frau von ihrem Mann. Es kam nichts. Der Tag war schön und alles, aber er hat mich auch nicht über die Schwelle getragen und das hat mir einfach so weh getan und seitdem bin ich so kalt zu ihm. Er sagt mir jeden Tag wie sehr er mich/uns liebt, und wie schlimm es ist, das er nicht jeden Tag bei uns sein kann, aber das ist für mich nicht das gleiche, ich brauche ab und zu mal was romantisches von meinem Mann, das hat er doch am Anfang auch gemacht und jetzt? Ich bin ihm die Mühe gar nicht mehr wert. Wir streiten uns nur noch, ich habe ihm auch gesagt, dass das Punkte sind, mit denen ich nicht auf Dauer Leben kann, aber er versteht mich einfach nicht, er sagt nur, so romantisches Zeug ist ihm nicht wichtig und blaaaaa halt, aber am Anfang war er ja auch nicht so. Und vor allem, dass er mir gar nicht mehr richtig zuhört. Ich weiß ich sollte mal ne ganze Zeit gar nicht mehr motzen, wenn er mir wieder mal nicht zugehört hat oder was vergessen hat, nur noch das liebe Frauchen spielen, damit er vielleicht auch gerne wieder was romantisches für mich macht, aber ich bin seitdem so kalt und er regt mich richtig auf, wenn er wieder das genaue Gegenteil von dem macht was ich will. Ich kann da meine Mauer im Moment gar nicht richtig runterfahren.

Was meint ihr dazu? Bin über jede Meinung dankbar.

Grüße swinie

Mehr lesen

14. Juni 2007 um 11:18

Parallel zu dem Beitrag,
daß sich Menschen in der Kennenlernphase schon mal verstehen, würde ich fast vermuten, daß er sich am Anfang verstellt hat. Er wollte romantisch usw. sein, ist er aber nicht. Und auch bei der Verliebtheit gibt es versch. Stufen. Ein kleiner Anflug davon kann auch aufreten, wenn man als Mann in dem Moment besonders viel Aufmerksamkeit kriegt usw.

Und im Grunde hatte er sich immer fü seinen Job entschieden und nicht für die Familie.
Das Kind kam sehr früh, die Hochzeit hat er als Pflicht gesehen.

Aus seiner Sicht ist das übel, weil er so nicht mehr daraus kommt. Ungünstig hineinamnövriert.

Tut mir leid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2007 um 11:22

Ohweia
verzwickte situation...
ich weiß leider auch keinen wirklichen rat...
aber es gibt männer, die anfänglich alles für die frau tun und wenn sie sie dann "haben" lohnt sich die arbeit nicht mehr.
deshalb bin ich immer der meinung, man sollte sich erst mal eine gewisse zeit lang kennen und dann schritte machen, wie heiraten, kinder kriegen ect.
vielleicht ist er auch einfach nur genervt, das ihr halt eine fernbeziehung führt?
ich denke, es gibt wirklich nur die möglichkeit, das du halt die konsequenzen ziehen mußt, wenn du nicht mehr mit seinem verhalten leben kannst.
vielleicht merkt er es dann!
anders wirst du nur noch unglücklich sein..

viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2007 um 11:24
In Antwort auf sally_12074434

Parallel zu dem Beitrag,
daß sich Menschen in der Kennenlernphase schon mal verstehen, würde ich fast vermuten, daß er sich am Anfang verstellt hat. Er wollte romantisch usw. sein, ist er aber nicht. Und auch bei der Verliebtheit gibt es versch. Stufen. Ein kleiner Anflug davon kann auch aufreten, wenn man als Mann in dem Moment besonders viel Aufmerksamkeit kriegt usw.

Und im Grunde hatte er sich immer fü seinen Job entschieden und nicht für die Familie.
Das Kind kam sehr früh, die Hochzeit hat er als Pflicht gesehen.

Aus seiner Sicht ist das übel, weil er so nicht mehr daraus kommt. Ungünstig hineinamnövriert.

Tut mir leid

So
ungefähr meinte ich das auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2007 um 11:35
In Antwort auf sally_12074434

Parallel zu dem Beitrag,
daß sich Menschen in der Kennenlernphase schon mal verstehen, würde ich fast vermuten, daß er sich am Anfang verstellt hat. Er wollte romantisch usw. sein, ist er aber nicht. Und auch bei der Verliebtheit gibt es versch. Stufen. Ein kleiner Anflug davon kann auch aufreten, wenn man als Mann in dem Moment besonders viel Aufmerksamkeit kriegt usw.

Und im Grunde hatte er sich immer fü seinen Job entschieden und nicht für die Familie.
Das Kind kam sehr früh, die Hochzeit hat er als Pflicht gesehen.

Aus seiner Sicht ist das übel, weil er so nicht mehr daraus kommt. Ungünstig hineinamnövriert.

Tut mir leid

Aber er wollte unbedingt mich heiraten, ich sei seine Traumfrau.
Ich verstehe es einfach nicht, er wollte mich schon nach 4 Monaten heiraten, da habe ich gesagt, noch nicht, das ist mir zu früh, das wir uns noch Zeit lassen sollten und dann hat er mir ja nach einem Jahr nochmal einen Antrag gemacht und dann habe ich auch ja gesagt und dann hat es ja nochmal ein 8 Monate gedauert bis wir geheiratet haben. Und ich habe ihm oft genug gesagt, dass er mich nicht aus Pflicht heiraten muss, das Gefühl hat er mir auch noch nie gegeben. Klar weiß ich das man die versch. Stufen nacheinander nach einer gewissen Zeit gehen sollte, aber ich war nunmal schwanger und ich bin keine Frau, die ihr Kind abtreiben kann und er hat zu mir gestanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2007 um 11:41
In Antwort auf swinie4

Aber er wollte unbedingt mich heiraten, ich sei seine Traumfrau.
Ich verstehe es einfach nicht, er wollte mich schon nach 4 Monaten heiraten, da habe ich gesagt, noch nicht, das ist mir zu früh, das wir uns noch Zeit lassen sollten und dann hat er mir ja nach einem Jahr nochmal einen Antrag gemacht und dann habe ich auch ja gesagt und dann hat es ja nochmal ein 8 Monate gedauert bis wir geheiratet haben. Und ich habe ihm oft genug gesagt, dass er mich nicht aus Pflicht heiraten muss, das Gefühl hat er mir auch noch nie gegeben. Klar weiß ich das man die versch. Stufen nacheinander nach einer gewissen Zeit gehen sollte, aber ich war nunmal schwanger und ich bin keine Frau, die ihr Kind abtreiben kann und er hat zu mir gestanden.

Er hatte einen Traum im Kopf,
nämlich eine Familie mit Kind. Dann kamst Du und er hatte das durchziehen wollen. Leider hat er nicht gesehen, daß die Gefühle bei ihm vielleicht nicht so für Dich sind wie sie zur echten Erfüllung seines Traumes hätten sein sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2007 um 12:08
In Antwort auf swinie4

Aber er wollte unbedingt mich heiraten, ich sei seine Traumfrau.
Ich verstehe es einfach nicht, er wollte mich schon nach 4 Monaten heiraten, da habe ich gesagt, noch nicht, das ist mir zu früh, das wir uns noch Zeit lassen sollten und dann hat er mir ja nach einem Jahr nochmal einen Antrag gemacht und dann habe ich auch ja gesagt und dann hat es ja nochmal ein 8 Monate gedauert bis wir geheiratet haben. Und ich habe ihm oft genug gesagt, dass er mich nicht aus Pflicht heiraten muss, das Gefühl hat er mir auch noch nie gegeben. Klar weiß ich das man die versch. Stufen nacheinander nach einer gewissen Zeit gehen sollte, aber ich war nunmal schwanger und ich bin keine Frau, die ihr Kind abtreiben kann und er hat zu mir gestanden.

Das mag alles
stimmen, aber es gibt männer, die haben seltsame vorstellungen, verlieren schnell die lust an dingen, die sie aber unbedingt haben wollten. du bist kein ding, ich bezeichne euer ganzes verhältnis mal als ding.
zuerst sollte er sich von zuhause abnabeln, dann sollte er sich ganz klar überlegen, was er will, dir das mitteilen und du hast dann die entscheidung ob du das so, wie er sich das vorstellt, haben möchtest sprich damit leben könntest...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2007 um 12:19

Tja...
...drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht was besseres findet.

irgendwie ist dieser spruch nicht zu unterschätzen. am anfang ist viiiiel verliebtheit im spiel gewesen...aber ihr habt den fehler gemacht, dass ihr beide nie den alltag und das zusammenleben erlebt habt. erst dann weisst du wirklich wie dein partner tickt. dann hättest du sicherlich gemerkt, dass dein mann nicht so ist, wie du ihn siehst.

und dieser gedanke: naja, vielleicht wird es nach hochzeit besser...ich denke, das ist sehr fatal.

was sagt denn er dazu, wenn du ihm diese sachen sagst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2007 um 23:50
In Antwort auf jaana_11887320

Tja...
...drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht was besseres findet.

irgendwie ist dieser spruch nicht zu unterschätzen. am anfang ist viiiiel verliebtheit im spiel gewesen...aber ihr habt den fehler gemacht, dass ihr beide nie den alltag und das zusammenleben erlebt habt. erst dann weisst du wirklich wie dein partner tickt. dann hättest du sicherlich gemerkt, dass dein mann nicht so ist, wie du ihn siehst.

und dieser gedanke: naja, vielleicht wird es nach hochzeit besser...ich denke, das ist sehr fatal.

was sagt denn er dazu, wenn du ihm diese sachen sagst?

Es tue ihm Leid...
sagt er dann immer und es liegt nicht an mir, er würde mich über alles lieben und ihm wären eben solche romantische sachen nicht wichtig und er will mich nicht verlieren. Das sagt er dann immer. Und ich glaube ihm das auch, aber mir fehlt einfach das Engagement für unsere Beziehung von seiner Seite aus. Klar ist es fatal zu denken, nach der Hochzeit wird es besser, aber ich liebe ihn ja auch und wenn er mir sagt, dass er mich über alles liebt, dann glaube ich ihm das auch. Er wär ja blöd gewesen mich 2 Mal zu fragen, ob ich ihn heiraten will und mich dann auch wirklich zu heiraten, wenn er mich nicht wirklich von Herzen lieben würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 3:06

Liebe Swinie,
ich möchte gleich zu Anfang betonen, dass ich dich keinesfalls angreifen möchte. Aber ich möchte dir einfach ein paar Fakten vor Augen halten.
Du bist wirklich noch sehr jung. Eine Ehe funktioniert nicht deshalb, weil der Ehemann der Ehefrau unerwartete Geschenke macht oder Schokolade mitbringt. Bitte verzeih, aber lies selbst das, was du geschrieben hast, noch einmal in Ruhe durch. Dann wirst du feststellen, dass man hier nur Forderungen von dir an ihn findet. Was tust umgekehrt du für ihn? Du sagst, dass du nicht das liebe Frauchen spielen willst, tust es aber. Meine Liebe, so wie du dir die Ehe vorstellst, bist du um 100 Jahre zu spät auf die Welt gekommen. Du sagst selbst, dass er dich entlastet, wenn er kommt. Wovon entlastet er dich? Seine Wäsche wird von seiner Mutter gewaschen. Deine Mutter kümmert sich zum Teil um das Baby. Ich verstehe auch nicht, dass du aus finanziellen Gründen den Erziehungsurlaub nicht antreten konntest. Immerhin ist dein Mann Pilot und die verdienen ganz nett.
Hast du deinen Mann eigentlich gefragt, warum er kein Zimmer mit Meerblick besorgen konnte? Oder hast du einfach gleich mal drauf los gemotzt?
Verstehst du, was ich dir sagen möchte? Das, was man ausstrahlt, bekommt man auch zurück. Wenn du nur forderst und die kalte Schulter zeigst, wenn deine Forderungen nicht erfüllt werden, dann wirst du eines Tages um deine Liebe kämpfen müssen.
Auch ich bin sehr der Meinung, dass hier eine Therapeut aufklärend wirken könnte. Wenn es sich zeitlich nicht anders vereinbaren lässt, dann kannst du da auch ganz allein hingehen. Ein guter Therapeut kann die Situation sehr wohl erfassen, auch wenn er sie nur einseitig zu hören bekommt.
Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest