Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe - wie komme ich endlich mit der ex-freundin klar?

Hilfe - wie komme ich endlich mit der ex-freundin klar?

5. April 2010 um 16:06 Letzte Antwort: 7. April 2010 um 18:44

ich will endlich damit klar kommen. ich mach sonst nur die beziehung kaputt. aber wie? ich fühle mich ungerecht behandelt und solange ich dieses gefühl behalte, werde ich mein verhalten/denken nicht ändern können.
mein freund schreibt regelmäßig mit seiner letzten freundin. mit den zweien davor hab ich keine bis wenige probleme. die eine kenn ich noch aus der schule und sie ist auch manchmal mit feiern. aber null problem für mich. mit der anderen schreibt mein freund nur mal ab und zu und das wars.
aber mit der letzten war das von anfang an ein problem. sie wollte ihn zurück, hat andauernd genervt mit anrufen, sms und so weiter. dann wars mal wieder still, dann hats wieder angefangen. sie war immer genervt und sauer auf meinen freund wenn er ihr nicht sofort antwortet oder sie ungerecht (ihrer meinung nach) behandelt. und er musste entweder so lange warten bis sie sich von selbst beruhigt oder sich bei ihr entschuldigen. und das hat er auch gemacht. er mag es nicht, wenn man sauer auf ihn ist. egal wer. also das fand ich auch immer so bisschen doof, dass er seine exfreundin immer besänftigen musste und gut zureden musste, dass es ja eine schöne zeit gewesen war mit ihr aber es eben für eine beziehung nicht reichte. aber nun ja...
mittlerweile hat die ex auch n freund. aber eine fernbeziehung. und seit paar monaten schreiben sich mein freund und sie regelmäßig. nicht jeden tag, manchmal dauerts auch wochen bis der eine zurück schreibt. aber sie entschuldigen sich wenns so lang gedauert hat zum antworten. das meine ich mit regelmäßig. aber alles keine weltbewegende sache.
mein problem ist einfach, dass ich mich ausgeschlossen fühle. es hat mich nun mal oft verletzt wie er sich mir gegenüber verhalten hat wenn es um die ex geht. dass es ihn nervt, kann ich verstehen. aber ich kann nicht mit ihm darüber reden, wenn es mich bedrückt, weil er sofort genervt ist. das kanns doch auch nicht sein? müsste er mir nicht mehr verständnis gegenüberbringen? oder bin wirklich nur ich das problem?
bitte helft mir. ich bin mittlerweile schon so darin verfahren, dass ich nicht mehr weiß wer richtig oder falsch handelt.

ps.: wir sprechen hier von zwei 25-jährigen, die diese woche ihr 2-jähriges feiern. bis dahin möchte ich ohne verzweifelte hintergedanken mit meinem freund einen schönen tag verbringen!

Mehr lesen

5. April 2010 um 16:37

Ja,
soweit bin ich schonmal. das gehe ich schon an. aber gibt er ihr nicht zu viel? oder gönne ich es ihr einfach nur nicht?
ich glaube nämlich, dass sie ihn immer noch zurück haben will. und mein freund hat das auch noch nie so wirklich abgestritten. weil er das wohl auch denkt. aber ich glaube generell denkt er auch zu sehr er wäre der king, der obersuperfreund, der alles richtig macht und dem alle exfrauen nachtrauern. sind männer vllt einfach so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2010 um 16:57

Genauso ist es bei den beiden
es hat für eine beziehung nicht gereicht. aber er hat sich gut mit ihr verstanden. und deshalb interessiert es ihn auch wie es ihr geht und was sie so macht. damit könnte ich mich vllt arrangieren obwohl es mich schon etwas sticht, wenn er sich noch so für sie interessiert.
aber ist es dann auch in ordnung wenn sie mit privaten dingen zu ihm kommt (er kennt die probleme ja alle) und sich bei ihm ausheult oder rat holt? und ist es dann auch in ordnung dass ich mich da nicht einmischen darf und auch nicht wissen darf was da abgeht, weil es mich nichts angeht? also darf ich ihn fragen was sie so schreiben oder ist das seine privatssphäre die ich akzeptieren muss?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2010 um 18:32
In Antwort auf gadi_12718021

Genauso ist es bei den beiden
es hat für eine beziehung nicht gereicht. aber er hat sich gut mit ihr verstanden. und deshalb interessiert es ihn auch wie es ihr geht und was sie so macht. damit könnte ich mich vllt arrangieren obwohl es mich schon etwas sticht, wenn er sich noch so für sie interessiert.
aber ist es dann auch in ordnung wenn sie mit privaten dingen zu ihm kommt (er kennt die probleme ja alle) und sich bei ihm ausheult oder rat holt? und ist es dann auch in ordnung dass ich mich da nicht einmischen darf und auch nicht wissen darf was da abgeht, weil es mich nichts angeht? also darf ich ihn fragen was sie so schreiben oder ist das seine privatssphäre die ich akzeptieren muss?

Ja
ja, es ist auch in ordnung, wenn sie mit privaten dingen zu ihm kommt und wenn er dir davon nichts erzaehlt, weil es dich nichts angeht. ja, das ist seine privatsphaere, die du akzeptieren musst.

ich habe ein aehnliches problemmit der ex und besten freundin von meinem freund. die beiden haben bis vor kurzem in einer wg zusammen gewohnt und treffen sich mehrmals die woche. zusaetzlich hasst sie mich aus irgendeinem grund und das macht ein zusammentreffen auch mit mehreren leuten unmoeglich. ich schreib das jetzt nur dazu,damit du siehst, dass ich nicht nur neunmalklug daherrede.

aalso, der schluessel zu der sache ist folgender: vertraust du deinem freund oder kannst du dir vorstellen, dass er dich mit dieser ex betruegt?

wenn du deinem freund nicht vertraust, dann liegt etwas mit eurer beziehung im argen, was weit ueber diese freundschaft mit der ex hinausgeht.

wenn du aber deinem freund vertraust, dann ist alles andere irrelevant und nur unnoetige energieverschwendung. ja, er kann mit ihr kontakt halten, sie treffen etc, er ist ein freier mann der eigene entscheidungen zu treffen in der lage ist. vor allem darf er freunde haben, die du doof /albern/unmoeglich findest. du musst dir einmal selbst klar und deutlich sagen, dass das in ordnung ist, dass er ein recht dazu hat und dass du ihn damit nicht mehr belastest.

so, in der realitaet ist es aber natuerlich so (zumindest bei mir), dass das alles leichter gesagt als getan ist. was ich ganz wichtig finde, ist sich selbt die negativen gefuehle dazu nicht zu verbieten. man findet diese person eben schei**, man fuehlt sich eben verletzt, wenn der partner einem gar nichts ueber die details einer freundschaft erzaehlt, man fragt sich eben warum zur hoelle der typ, den man liebt mit so einer person umgang haben will. man ist ein bisschen eifersuechtig und man moechte ein bisschen kontrollieren. und das ist ok, sich so zu fuehlen. man darf bloss nicht danach handeln, also nicht die xte diskussion anfangen, warum er mit ihr kontakt hat, nicht in traenen ausbrechen weil er einen damit verletzt etc. sondern einfach erwachsen sich dem gefuehl stellen und es mit sich selbst ausmachen.

ausserdem kann man auf der ebene drueber sprechen (mit bedacht, denn bis zu diesem punkt sind schon zu viele worte gefallen und die situation schon so seltsam verzwickt geworden), aber eben eher so nach dem motto: "ich vertraue dir, ich mag deine (ex)freundin nicht und es gibt mir ein ungutes gefuehl, aber das heisst nicht, dass du was aendern musst. es erklaert vielleicht, warum ich mich manchmal komisch verhalte, was mir leid tut, denn du kannst dir deine freunde selbst aussuchen und die freundschaft unabhaengig von mir pflegen." oder so aehnlich.

also komm mit dieser einstellung gut klar, natuerlich gibt es noch bloede momente, aber nur kurz fuer mich persoenlich, diese belasten unsere beziehung nicht mehr. was noch als bonus oben drauf kommt: die freundin von ihm verliert so eine ganze menge macht ueber eure beziehung.

alles liebe wuensch ich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2010 um 21:02
In Antwort auf hagir_11941073

Ja
ja, es ist auch in ordnung, wenn sie mit privaten dingen zu ihm kommt und wenn er dir davon nichts erzaehlt, weil es dich nichts angeht. ja, das ist seine privatsphaere, die du akzeptieren musst.

ich habe ein aehnliches problemmit der ex und besten freundin von meinem freund. die beiden haben bis vor kurzem in einer wg zusammen gewohnt und treffen sich mehrmals die woche. zusaetzlich hasst sie mich aus irgendeinem grund und das macht ein zusammentreffen auch mit mehreren leuten unmoeglich. ich schreib das jetzt nur dazu,damit du siehst, dass ich nicht nur neunmalklug daherrede.

aalso, der schluessel zu der sache ist folgender: vertraust du deinem freund oder kannst du dir vorstellen, dass er dich mit dieser ex betruegt?

wenn du deinem freund nicht vertraust, dann liegt etwas mit eurer beziehung im argen, was weit ueber diese freundschaft mit der ex hinausgeht.

wenn du aber deinem freund vertraust, dann ist alles andere irrelevant und nur unnoetige energieverschwendung. ja, er kann mit ihr kontakt halten, sie treffen etc, er ist ein freier mann der eigene entscheidungen zu treffen in der lage ist. vor allem darf er freunde haben, die du doof /albern/unmoeglich findest. du musst dir einmal selbst klar und deutlich sagen, dass das in ordnung ist, dass er ein recht dazu hat und dass du ihn damit nicht mehr belastest.

so, in der realitaet ist es aber natuerlich so (zumindest bei mir), dass das alles leichter gesagt als getan ist. was ich ganz wichtig finde, ist sich selbt die negativen gefuehle dazu nicht zu verbieten. man findet diese person eben schei**, man fuehlt sich eben verletzt, wenn der partner einem gar nichts ueber die details einer freundschaft erzaehlt, man fragt sich eben warum zur hoelle der typ, den man liebt mit so einer person umgang haben will. man ist ein bisschen eifersuechtig und man moechte ein bisschen kontrollieren. und das ist ok, sich so zu fuehlen. man darf bloss nicht danach handeln, also nicht die xte diskussion anfangen, warum er mit ihr kontakt hat, nicht in traenen ausbrechen weil er einen damit verletzt etc. sondern einfach erwachsen sich dem gefuehl stellen und es mit sich selbst ausmachen.

ausserdem kann man auf der ebene drueber sprechen (mit bedacht, denn bis zu diesem punkt sind schon zu viele worte gefallen und die situation schon so seltsam verzwickt geworden), aber eben eher so nach dem motto: "ich vertraue dir, ich mag deine (ex)freundin nicht und es gibt mir ein ungutes gefuehl, aber das heisst nicht, dass du was aendern musst. es erklaert vielleicht, warum ich mich manchmal komisch verhalte, was mir leid tut, denn du kannst dir deine freunde selbst aussuchen und die freundschaft unabhaengig von mir pflegen." oder so aehnlich.

also komm mit dieser einstellung gut klar, natuerlich gibt es noch bloede momente, aber nur kurz fuer mich persoenlich, diese belasten unsere beziehung nicht mehr. was noch als bonus oben drauf kommt: die freundin von ihm verliert so eine ganze menge macht ueber eure beziehung.

alles liebe wuensch ich!

Danke!
im prinzip weiß ich das alles ja. mir muss man das nur immer wieder sagen, damit ich daran auch festhalten kann. nur weiß ich nicht genau wie ich das umsetzen kann.
ich habe bisher immer versucht, das ganze zu kontrollieren. ich habe angst, dass er mal zu weit geht (soweit wie man es mit worten tun kann) und er es nicht mal selbst merkt. da wollte ich dann eingreifen und ihn runter holen, dass es nicht so geht. es war am anfang unserer beziehung mal so, als sie immer wieder seine zuneigung brauchte, dass sie über ihre nacktfotos gesprochen haben. und das muss ja nun wirklich nicht sein, oder?
ich habe ihn gebeten, dass er mich mit ihr konfrontieren soll. das heißt, er soll ganz normal über sie sprechen, mir erzählen was bei ihr so passiert, sie eben nicht mit absicht "verstecken" oder jegliches thema mit ihr vermeiden. ich dachte damit würde ich dann irgendwann besser klar kommen. dass sie somit was "normales" in unserer beziehung wird, weil er auch normal drüber spricht. ist das jetzt genau die falsche taktik?
dass sie jetzt die "macht" in unserer beziehung hat ist mir auch klar geworden. das will ich ändern. nur wie? wie gehe ich das ganze an?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. April 2010 um 23:41
In Antwort auf gadi_12718021

Danke!
im prinzip weiß ich das alles ja. mir muss man das nur immer wieder sagen, damit ich daran auch festhalten kann. nur weiß ich nicht genau wie ich das umsetzen kann.
ich habe bisher immer versucht, das ganze zu kontrollieren. ich habe angst, dass er mal zu weit geht (soweit wie man es mit worten tun kann) und er es nicht mal selbst merkt. da wollte ich dann eingreifen und ihn runter holen, dass es nicht so geht. es war am anfang unserer beziehung mal so, als sie immer wieder seine zuneigung brauchte, dass sie über ihre nacktfotos gesprochen haben. und das muss ja nun wirklich nicht sein, oder?
ich habe ihn gebeten, dass er mich mit ihr konfrontieren soll. das heißt, er soll ganz normal über sie sprechen, mir erzählen was bei ihr so passiert, sie eben nicht mit absicht "verstecken" oder jegliches thema mit ihr vermeiden. ich dachte damit würde ich dann irgendwann besser klar kommen. dass sie somit was "normales" in unserer beziehung wird, weil er auch normal drüber spricht. ist das jetzt genau die falsche taktik?
dass sie jetzt die "macht" in unserer beziehung hat ist mir auch klar geworden. das will ich ändern. nur wie? wie gehe ich das ganze an?

Konfrontation
hey,

das mit dem nicht erwaehnen und "verstecken" kenne ich auch. das ist aber so ein teufelskreis, weil er ja auch aus dem grund nicht drueber spricht, weil er weiss, wie du darauf reagierst. man kann leider nicht alles auf null setzen und von vorne anfangen, das musste ich auch am eigenen leibe erfahren.

bei mir habe ich es glaube ich inzwischen im griff, das heisst aber nicht, dass es mich inzwischen kalt laesst. ich lasse es nur nicht mehr unsere beziehung belasten.

ich kann jetzt nur von mir persoenlich sprechen und ich weiss auch, dass andere leute eine andere vorstellung von beziehung haben als ich. aber mein freund und ich sind uns einig, dass wir eine beziehung mit vielen freiheiten (nicht im bereich der treue!!) haben wollen, dass wir uns voll und ganz vertrauen und uns eben dementsprechend keinerlei verbote auferlegen wollen. wenn du das anders siehst (was ja voellig ok ist, jede beziehung legt ja ihre eigenen parameter fest), dann weiss ich nicht, ob meine erfahrung dir helfen kann.

bei mir hat es auf jeden fall geholfen, das ganze erstmal schlicht und ergreifend zu akzeptieren. er hat eine beste (ex)freundin, die ihm sehr wichtig ist und die wahrscheinlich fuer immer eine enge vertraute fuer ihn sein wird. punkt. das wird sich nicht aendern. wenn du es einmal richtig akzeptierst und dich entscheidest, dass du damit leben kannst, dann musst du nicht jedes mal neu damit ringen. es ist so. es ist ok.

bitte nie versuchen an informationen zu kommen, die man dir nicht freiwillig gibt. woher weisst du das mit den nacktfotos? falls du geschnueffelt haben solltest: hoer auf damit, wirklich, das bringt nur herzweh, weil man immer was anderes hineininterpretiert, weil man die ganze geschichte nicht kennt. sei konsequent.

er wird schon wissen, wann etwas zu weit geht. entmuendige ihn nicht indem du sagst, du muesstest das in seinem interesse kontrollieren. wenn du nur angst um worte hast: lass ihn, vertrau ihm.

alles, was man jetzt an verhaltensregeln erstellt macht die situation nur noch befangener und beklemmender. ich dachte auch mal, dass wenn er sie nur oefter erwaehnen wuerde, dann wuerde es einfacher sein. ist es aber nicht, es gibt dann viel zu viele fallstricke (er hat sie schon lange nicht erwaehnt, er erwaehnt sie doch zu oft, er sagt was falsches, er erzaehlt was, was man total bloed/unsympatisch etc). lass sowas fallen, es bringt nichts.

ganz wichtig fand ich es, nur noch ausschliesslich an mir zu arbeiten. ich akzeptiere die freundschaft und alles an schlechten gefuehlen dazu mache ich mit mir aus. nicht mit ihm. lass die negativen gefuehle zu aber handele nicht nach ihnen. lass ihn damit in ruhe.

die alternative, ihm das mit ruecksicht auf meine gefuehle quasi zu verbieten, wirkt auf mich noch alptraumhafter. ich haette eine freundschaft zerstoert, vielleicht wird er mich einmal dafuer hassen. und wenn man etwas verbietet, dann spukt einem immer kopf herum, dass der andere es total heimlich tut, und sie die genugtung hat, dass du so ein verdammtes problem mit IHR hast, dass sie sich nur noch in absoluter geheimhaltung sprechen koennen.

lass ihm die freundschaft als seine privatsache, etwas, was er nur fuer sich hat. gib dem thema keinen raum mehr in eurer beziehung, glaub mir, so wichtig ist diese person nicht.

**ganz wichtig: all das gilt fuer mich nicht mehr, wenn man ernsthafte zweifel an der treue des partners hat. aber das ist wie gesagt dann ein ganz anderes thema. ich spreche von einer beziehung, in der man ansonsten gluecklich ist und sich vertraut! aber das ist ja bei dir so.**

und nach all dem finde ich diese person immer noch bloed und albern und unsympatisch. aber sie ist ja auch nicht meine freundin, sondern seine. und ich will auch keinen freund haben, der sich von mir seine freundschaften diktieren laesst.

viel glueck, du schaffst das schon!!

kit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. April 2010 um 0:30
In Antwort auf hagir_11941073

Konfrontation
hey,

das mit dem nicht erwaehnen und "verstecken" kenne ich auch. das ist aber so ein teufelskreis, weil er ja auch aus dem grund nicht drueber spricht, weil er weiss, wie du darauf reagierst. man kann leider nicht alles auf null setzen und von vorne anfangen, das musste ich auch am eigenen leibe erfahren.

bei mir habe ich es glaube ich inzwischen im griff, das heisst aber nicht, dass es mich inzwischen kalt laesst. ich lasse es nur nicht mehr unsere beziehung belasten.

ich kann jetzt nur von mir persoenlich sprechen und ich weiss auch, dass andere leute eine andere vorstellung von beziehung haben als ich. aber mein freund und ich sind uns einig, dass wir eine beziehung mit vielen freiheiten (nicht im bereich der treue!!) haben wollen, dass wir uns voll und ganz vertrauen und uns eben dementsprechend keinerlei verbote auferlegen wollen. wenn du das anders siehst (was ja voellig ok ist, jede beziehung legt ja ihre eigenen parameter fest), dann weiss ich nicht, ob meine erfahrung dir helfen kann.

bei mir hat es auf jeden fall geholfen, das ganze erstmal schlicht und ergreifend zu akzeptieren. er hat eine beste (ex)freundin, die ihm sehr wichtig ist und die wahrscheinlich fuer immer eine enge vertraute fuer ihn sein wird. punkt. das wird sich nicht aendern. wenn du es einmal richtig akzeptierst und dich entscheidest, dass du damit leben kannst, dann musst du nicht jedes mal neu damit ringen. es ist so. es ist ok.

bitte nie versuchen an informationen zu kommen, die man dir nicht freiwillig gibt. woher weisst du das mit den nacktfotos? falls du geschnueffelt haben solltest: hoer auf damit, wirklich, das bringt nur herzweh, weil man immer was anderes hineininterpretiert, weil man die ganze geschichte nicht kennt. sei konsequent.

er wird schon wissen, wann etwas zu weit geht. entmuendige ihn nicht indem du sagst, du muesstest das in seinem interesse kontrollieren. wenn du nur angst um worte hast: lass ihn, vertrau ihm.

alles, was man jetzt an verhaltensregeln erstellt macht die situation nur noch befangener und beklemmender. ich dachte auch mal, dass wenn er sie nur oefter erwaehnen wuerde, dann wuerde es einfacher sein. ist es aber nicht, es gibt dann viel zu viele fallstricke (er hat sie schon lange nicht erwaehnt, er erwaehnt sie doch zu oft, er sagt was falsches, er erzaehlt was, was man total bloed/unsympatisch etc). lass sowas fallen, es bringt nichts.

ganz wichtig fand ich es, nur noch ausschliesslich an mir zu arbeiten. ich akzeptiere die freundschaft und alles an schlechten gefuehlen dazu mache ich mit mir aus. nicht mit ihm. lass die negativen gefuehle zu aber handele nicht nach ihnen. lass ihn damit in ruhe.

die alternative, ihm das mit ruecksicht auf meine gefuehle quasi zu verbieten, wirkt auf mich noch alptraumhafter. ich haette eine freundschaft zerstoert, vielleicht wird er mich einmal dafuer hassen. und wenn man etwas verbietet, dann spukt einem immer kopf herum, dass der andere es total heimlich tut, und sie die genugtung hat, dass du so ein verdammtes problem mit IHR hast, dass sie sich nur noch in absoluter geheimhaltung sprechen koennen.

lass ihm die freundschaft als seine privatsache, etwas, was er nur fuer sich hat. gib dem thema keinen raum mehr in eurer beziehung, glaub mir, so wichtig ist diese person nicht.

**ganz wichtig: all das gilt fuer mich nicht mehr, wenn man ernsthafte zweifel an der treue des partners hat. aber das ist wie gesagt dann ein ganz anderes thema. ich spreche von einer beziehung, in der man ansonsten gluecklich ist und sich vertraut! aber das ist ja bei dir so.**

und nach all dem finde ich diese person immer noch bloed und albern und unsympatisch. aber sie ist ja auch nicht meine freundin, sondern seine. und ich will auch keinen freund haben, der sich von mir seine freundschaften diktieren laesst.

viel glueck, du schaffst das schon!!

kit

Hey
ich erkenne mich in dir wieder. wir sind uns sehr ähnlich bis auf die tatsache, dass du schon einen oder auch mehr schritte weiter bist als ich. alles was du geschrieben hast sehe ich genauso. ich kann es nur noch nicht umsetzen oder akzeptieren. aber da ich ja jetzt weiß, dass es noch jmd gibt, der genau die gleichen probleme hat und lernt damit umzugehen, werde ich das wohl auch schaffen!
das mit den nacktfotos ist in einem gespräch raus gekommen. da wollte ich unbedingt wissen was die beiden sich so schreiben und er hats mir am ende vorgelesen. ich hab gefragt ob das alles sei und er hat ja gesagt. gelogen. so sachen, dass sie über nacktfotos reden hat er mir erst verschwiegen. aber das hab ich bemerkt, dass er lügt. er hat eben selbst gemerkt, dass es nicht hätte sein müssen und hats absichtlich ausgelassen. ich hoffe einfach mal dass er das heute weiß bevor er sowas schreibt. bzw ich versuche da ein vertrauen aufzubauen, bei dem es mir egal ist, was er so macht solange es nicht unserer beziehung schadet.
mal sehn wie es klapt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2010 um 18:44

Wie soll ich das schaffen?
wie es mich wieder tierisch nervt, dass er mir seine mails versteckt. er kommt heim, checkt erst mal alles ab. er macht seinen posteingang auf und als ich plötzlich neben ihm steh macht er ihn fix wieder zu. er geht kurz aus dem zimmer, hat bild.de auf und ich seh einen beitrag, der mich interessiert hat. ich nehme die maus in die hand und klick drauf und kaum steht er wieder neben mir: "was machst du da?" und wirkte etwas nervös.
ich mein... das bild ich mir doch nicht ein? oder doch?
mag sein, dass ich da zu viel rein interpretiere. mag auch sein, dass es absoluter kleinscheiß ist. aber mittlerweile regt mich sowas einfach nur noch auf. wie kann ich das abstellen? wenn ich es akzeptieren muss, dass er mit seiner ex schreibt, dann will ich auch, dass er dazu steht. oder ist das zu viel verlangt? und wenn ja.. wie soll ich dann damit umgehen? es ihm sagen oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club