Home / Forum / Liebe & Beziehung / HILFE, WER KANN MIR TIPPS FÜR MEINE BEZIEHUNG GEBEN???

HILFE, WER KANN MIR TIPPS FÜR MEINE BEZIEHUNG GEBEN???

13. Juli 2005 um 15:15 Letzte Antwort: 14. Juli 2005 um 16:57

Hallo zusammen, mein Partner und ich haben ein kleines-großes Problem... Wir sind beide 24 Jahre alt und wohnen seit ca. 2 1/2 Jahren zusammen in unserer Dachgeschosswohnung. Mein Partner hat - wahrscheinlich bedingt durch seine Kindheit einen "Putzwahn bzw. 1000%-Genauigkeits-Fimmel"... Das heißt, es ist egal was er tut, ob er die Wohnung abstaubt, staubsaugt, das Bad putzt, seinen PC ausschaltet, seine Bankkarte ins Portemonnaie steckt, etc. eben gewöhnliche Dinge, er braucht zu allem eine Ewigkeit. Er sagte selbst, wenn er z. B. nicht alles milimetergenau wieder an seinen Platz legt, denkt er nur noch daran, bis er es seinen Ansprüchen gerecht hingerückt hat. So kam es schon oft zum Streit, anfangs hat er mich gar kontrolliert, wenn ich die Wohnung geputzt habe, ihm hats nicht gepasst, wie irgend ein Gegenstand hinterher da stand, er suchte hinter mir her und rückte alles wieder anders hin. Obwohl ich nur für eine 2 1/2 Zimmer-Wohnung ca. 40 Minuten brauche zum Saugen, braucht er 3 1/2 Stunden. Doch auch bei 40 Minuten putzen ist es in unserer Wohnung blitzesauber. Wir können uns nichts mehr Richtiges vornehmen, keine Uhrzeiten mehr ausmachen, wenn er nur kurz durchsaugen möchte, das ist nicht möglich... da er ewig lange braucht. Er hat eine tierische Angst davor, dass irgendetwas kaputt gehen könnte, dass er dreckig werden könnte (trotz seines Berufes auf der Baustelle), er geht nicht in den See schwimmen aus Angst, er setzt sich nur ungern ins Gras, etc. Er hat Angst, dass wenn er seine Dinge nicht 1000%ig genau erledigt, dass er Ärger bekommt (liegt bestimmt an seiner Kindheit).... Nun hat er ein nagelneues Auto gekauft, da sein altes kaputt war, er hat nun einen vollversicherten Neuwagen, den er 4 Jahre lang abbezahlt. Nun hat er Panik, dass Kratzer reinkommen können, diese Kratzer passieren auf jedem x-beliebigen Parkplatz, dann könnte er sein Auto 4 Jahre lang stehen lassen, aber Verbrauchsspuren sieht man so oder so nach 4 Jahren... Man muss es nicht darauf anlegen, dass was passiert, man sollte schon ordentlich damit umgehen, aber man sollte es nicht übertreiben und solch eine Angst entwickeln... Er macht sich viel zu viele Gedanken über alles, was passieren könnte, macht sich das Leben selbst so schwer und könnte es viel einfacher haben und und und.. Naja und ich, hm ich habe durch seine ständige Angst das Gefühl, dass er mir nicht vertraut. Ich habe ein Problem damit, dass er meine Taten in der Wohnung, meine Art und alles bisher kontrolliert hat und damit, dass wir keine spaßigen Dinge tun können, wie zum Beispiel mal zu zelten (vor lauter Angst)... Doch das größte Problem, was wir haben, ist, dass er mich durch seine ängstliche und übergenaue Art so nervlich angreift, bzw. ich werde bei seinen Handlungen immer nervöser, die Zeit vergeht, anfangs dachte ich er vertrödelt die Zeit mit Absicht, und irgendwann habe ich so ne Wut aufgebaut, dass ich richtig aggressiv werde, ich werfe mit nem Schlüsselbund, schubse meinen Freund herum, schlage ihm auf die Arme, etc. Es tut mir so wahnsinnig leid, und ich weiß auch nicht, was ich da tue, denn es entspricht eigentlich wirklich nicht meinem Wesen, denn ich bin eigentlich recht ruhig, doch es steigt so eine Wut in mir hoch, dass ich eben aggressiv werde.... Doch ich liebe meinen Partner sehr, wir wollen nächstes Jahr heiraten und ich möchte ihm so gerne helfen, um aus seinen Ängsten herauszukommen, mir zu vertrauen und endlich ein gelassenes, glückliches Leben zu führen.... Denn in einer Ehe, sollte weder solch ein Anti-Vertrauen, noch meine aggressive Art eine Rolle spielen, da wir uns ja sonst wirklich sehr lieben. Was sollen wir denn tun???? Wie komme ich mit seiner Art zurecht ohne auszuflippen???? Wie kann ich ihm helfen aus dieser Angst herauszukommen????? Wie können wir unser Leben anders gestalten???????? Ich hoffe es kann mir jemand helfen und Ratschläge geben, wie ich mit allem zurecht kommen kann und wie ich das Vertrauen meines Partners wieder erlangen kann....!!! Vielen Dank

Mehr lesen

13. Juli 2005 um 15:24

Hallo Sunshine!
Ich glaube, dass euch hier in diesem Forum niemand einen angemessenen Rat geben kann. Ich habe deiner Beschreibung nach den Eindruck, dass dein Freund professionelle Hilfe braucht, um sein Problem in den Griff zu bekommen(denn er macht es ja nciht absichtlich, er kann einfach nicht anders) und vielleicht eine Verhaltenstherapie oder so etwas machen sollte. Jedenfalls solltet ihr euch beraten lassen, und zwar von Spezialisten und nicht hier von irgendwelchen Laien...Das ist auch nichts Schlimmes, das machen heute viele Leute.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2005 um 15:49
In Antwort auf rosy_12119877

Hallo Sunshine!
Ich glaube, dass euch hier in diesem Forum niemand einen angemessenen Rat geben kann. Ich habe deiner Beschreibung nach den Eindruck, dass dein Freund professionelle Hilfe braucht, um sein Problem in den Griff zu bekommen(denn er macht es ja nciht absichtlich, er kann einfach nicht anders) und vielleicht eine Verhaltenstherapie oder so etwas machen sollte. Jedenfalls solltet ihr euch beraten lassen, und zwar von Spezialisten und nicht hier von irgendwelchen Laien...Das ist auch nichts Schlimmes, das machen heute viele Leute.
Alles Gute!

Stimmt genau!
Da gebe ich Cherie total Recht...Spezialisten können sowas besser beurteilen und werden sicherlich seine Kindheit aufarbeiten, damit er lernt, dass er nicht mehr zuhause wohnt und es seine Entscheidung ist, wie er lebt und wie genau er putzt.
Aber du solltest, falls du es noch nicht getan hast, ihm das genau so sagen, wie du es hier geschrieben hast.
Vielleicht hilft das bei ihm....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2005 um 16:00
In Antwort auf freja_12704970

Stimmt genau!
Da gebe ich Cherie total Recht...Spezialisten können sowas besser beurteilen und werden sicherlich seine Kindheit aufarbeiten, damit er lernt, dass er nicht mehr zuhause wohnt und es seine Entscheidung ist, wie er lebt und wie genau er putzt.
Aber du solltest, falls du es noch nicht getan hast, ihm das genau so sagen, wie du es hier geschrieben hast.
Vielleicht hilft das bei ihm....

DANKE
Das hilft leider nicht, ich habe schon alles mögliche versucht, er möchte es alleine in den Griff bekommen und auch zu ner Paartherapie nicht mitgehen....
Aber es sind so viele Rückschläge, denen wir vielleicht irgendwann nicht mehr standhalten können...

Die Paartherapie ist ganz schön teuer - wisst Ihr eine günstige Beratungsstelle für solche Probleme???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2005 um 16:32
In Antwort auf linsay_12086542

DANKE
Das hilft leider nicht, ich habe schon alles mögliche versucht, er möchte es alleine in den Griff bekommen und auch zu ner Paartherapie nicht mitgehen....
Aber es sind so viele Rückschläge, denen wir vielleicht irgendwann nicht mehr standhalten können...

Die Paartherapie ist ganz schön teuer - wisst Ihr eine günstige Beratungsstelle für solche Probleme???

Weiß nicht so recht.
Also eine günstige Anlaufstelle weiß ich nciht, aber vielleicht jemand adners.
Ich dachte aber vielmehr, dass er alleine eine Therapie machen sollte, offensichtlich hat er einen Putzzwang oder so. Und das wird dann bestimmt von den Krankenkassen bezahlt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2005 um 17:05

Der Mann
sollte sich schnellstmöglich in Psychatrische Behandlung begeben. Du kannst ihm ja wenn er nicht zum Doc will ein Johanniskrautpräparat z.B. LAIF900 von Steigerwald geben.
Gruß Harti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2005 um 21:22

Liebe sunshine
bitte entschuldige was nun kommt: Trenn dich!

bin weder arzt noch krankenschwester, arbeite aber in einer einrichtung für psychisch behinderte, habe grad 2 jahre fortbildung zu diesem thema hinter mir und bin selbst betroffen (in meiner familie ein fall von neuerose und ich selber leide unter einem sagen wir mal kleinen"tic")
es hört sich stark nach einer zwangsneurose an gegen die du und dein partner machtlos sind, lediglich profesionelle hilfe kann euch was bringen. aber wenn dein partner nicht erkennt das er ein problem hat dann hilft alles nichts.

trenn dich nur so kannst du euch (bzw. dir) einen langen leidensweg ersparen denn eins ist sicher es wird mit den jahren schlimmer... bei einer trennung hast du die chance noch heil rauszukommen und er erkennt vielleicht aus liebe zu dir die notwendigkeit einer behandlung und euch stehen irgendwann die türen für einen neuanfang offen.
sieh das nicht als flucht vor der verantwortung sondern als hilfe zur selbsthilfe!!!!
aber eins sollte dir klar sein, wenn du diesen schritt gehst dann 100% nicht nur drohen und bleiben oder nach einer woche wiederkommen..das hilft ihm auch nicht. das ist natürlich nur meine private meinung, aber mein zwang trage ich nun seit 13 jahren mit mir rum und weggehen tut er nicht. mein familienmitglied verlässt nun kaum mehr das haus weil es ihm ähnlich ergeht wie deinem partner, aber er ist in behandlung und es wird besser langsam...sehr langsam.

halte durch und viel glück
schnecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juli 2005 um 10:55
In Antwort auf jeanna_12645513

Liebe sunshine
bitte entschuldige was nun kommt: Trenn dich!

bin weder arzt noch krankenschwester, arbeite aber in einer einrichtung für psychisch behinderte, habe grad 2 jahre fortbildung zu diesem thema hinter mir und bin selbst betroffen (in meiner familie ein fall von neuerose und ich selber leide unter einem sagen wir mal kleinen"tic")
es hört sich stark nach einer zwangsneurose an gegen die du und dein partner machtlos sind, lediglich profesionelle hilfe kann euch was bringen. aber wenn dein partner nicht erkennt das er ein problem hat dann hilft alles nichts.

trenn dich nur so kannst du euch (bzw. dir) einen langen leidensweg ersparen denn eins ist sicher es wird mit den jahren schlimmer... bei einer trennung hast du die chance noch heil rauszukommen und er erkennt vielleicht aus liebe zu dir die notwendigkeit einer behandlung und euch stehen irgendwann die türen für einen neuanfang offen.
sieh das nicht als flucht vor der verantwortung sondern als hilfe zur selbsthilfe!!!!
aber eins sollte dir klar sein, wenn du diesen schritt gehst dann 100% nicht nur drohen und bleiben oder nach einer woche wiederkommen..das hilft ihm auch nicht. das ist natürlich nur meine private meinung, aber mein zwang trage ich nun seit 13 jahren mit mir rum und weggehen tut er nicht. mein familienmitglied verlässt nun kaum mehr das haus weil es ihm ähnlich ergeht wie deinem partner, aber er ist in behandlung und es wird besser langsam...sehr langsam.

halte durch und viel glück
schnecke

Neee, das möchte ich eigentlich wirklich nicht!!!
Hallo vielen Dank für Deinen Rat....
Mein Partner meint, er könne seine Probleme selbst in den Griff bekommen - ohne Hilfe von Außen!
Er weiß, dass er so einen "Tick" hat und er weiß auch, dass es von seiner Kindheit kommt (er musste sich mit seinem unordentlichen 8 Jahre jüngeren Bruder bis zu seinem 18. Lebensjahr das Zimmer teilen und hat sich dann als genau das Gegenteil herauskristallisiert, weil er nie so "dreckig" wie sein Bruder leben wollte und seine Mutter hat auch nen "Putztick"....

Es hat sich schon einiges gebessert, doch ich persönlich bin mir eben nicht sicher, ob er seine Ängste und Zwänge aus eigenem Willen komplett und für immer wegbekommt.... Deshalb mein Hilferuf....
Vielleicht liegts auch an mir, weil ich mit seiner Art nicht klarkomme und ständig meine er müsse was ändern... aber die Tatsache mit seinen Ängsten und Zwängen liegt doch nahe....
Und er sollte mir vertrauen und nicht ständig glauben, ich würde alles kaputt machen,....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juli 2005 um 11:20
In Antwort auf rosy_12119877

Weiß nicht so recht.
Also eine günstige Anlaufstelle weiß ich nciht, aber vielleicht jemand adners.
Ich dachte aber vielmehr, dass er alleine eine Therapie machen sollte, offensichtlich hat er einen Putzzwang oder so. Und das wird dann bestimmt von den Krankenkassen bezahlt.

Hallo!
Mein Freund hat auch so ne kleine Neurose (glaub ich jedenfalls). Er putzt zwar nicht wie wild, aber er ist der Mega-Ordnungs-Mann. Alles hat sienen Platz, und wenn es nur der kleinste Schnipsel ist. Wenn ich mal was um nen Millimeter verrücke oder was nicht sofort wegräum, dann merkt er das sofort und mault dann rum. Aber das hält sich noch in Grenzen und manchmal find ich das auch ganz gur.
Diesen Putzzwang, den er hat, ist wirklich ne dicke Neurose und muss behandelt werden. Allein kommt er da nicht mehr raus und das wird auch von der Krankenkasse bezahlt. Du kannst ja auch mit ihm mitgehen, wenn er allein nicht mag. Denk, dass er von Psychologen vielleicht nichts hält oder meint, wenn er da hingeht, wär er verrückt oder so. Aber in der heutigen Zeit gehen so viele zum Psychologen. Frag ihn doch mal, ob es ihn selbst nicht stört? Das muss doch eine unheimliche Belastung sein. Aber wenn er es selbst nciht einsieht, dann kannst Du da auch nichts machen. Vielleicht gibt es bei euch eine Selbsthilfegruppe, wo Du mal nachfragen kannst oder frag mal direkt bei einem Psychologen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juli 2005 um 12:24

-
Das einfachste sollte vielleicht sein, eine Partnerschaftsberatung aufzusuchen. Verusche es ihm vorsichtig zu verkaufen, ohne ihm Vorwuerfe zu machen und ohne zu sagen "er habe Probleme".


Wenn er Dich liebt, wird er sich darauf einlassen, unverbindlich eine Partnerschaftsberatung zu besuchen.
Sollte er sich nicht darauf einlassen, frage ihn ein 2 Mal, gebe ihm ein paar Tage Bedenkzeit und dann nach Ablauf kannst Du ihn vor die Wahl stellen : wir gehen einfach unverbindlich oder wir trennen uns.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juli 2005 um 16:57
In Antwort auf an0N_1264391399z

Hallo!
Mein Freund hat auch so ne kleine Neurose (glaub ich jedenfalls). Er putzt zwar nicht wie wild, aber er ist der Mega-Ordnungs-Mann. Alles hat sienen Platz, und wenn es nur der kleinste Schnipsel ist. Wenn ich mal was um nen Millimeter verrücke oder was nicht sofort wegräum, dann merkt er das sofort und mault dann rum. Aber das hält sich noch in Grenzen und manchmal find ich das auch ganz gur.
Diesen Putzzwang, den er hat, ist wirklich ne dicke Neurose und muss behandelt werden. Allein kommt er da nicht mehr raus und das wird auch von der Krankenkasse bezahlt. Du kannst ja auch mit ihm mitgehen, wenn er allein nicht mag. Denk, dass er von Psychologen vielleicht nichts hält oder meint, wenn er da hingeht, wär er verrückt oder so. Aber in der heutigen Zeit gehen so viele zum Psychologen. Frag ihn doch mal, ob es ihn selbst nicht stört? Das muss doch eine unheimliche Belastung sein. Aber wenn er es selbst nciht einsieht, dann kannst Du da auch nichts machen. Vielleicht gibt es bei euch eine Selbsthilfegruppe, wo Du mal nachfragen kannst oder frag mal direkt bei einem Psychologen.

Wie gehst Du damit um???
Hallo gut zu wissen, dass es bei Dir/Euch ähnlich ist, aber wie gehst Du damit um, wenn es bei Deinem Partner mal wieder zu extrem wird... Wie verhälst Du Dich???

Er möchte nur zur Beratung, mit mir, weil ich gemeint habe ich müsse dahin, weil ich nicht damit zurecht komme... Er ist der Meinung, es wäre nicht viel Arbeit, seinen Spleen in den Griff zu kriegen, doch an die Rückschläge denkt er nicht...

Er meint ich bräuchte die Hilfe und nicht er... aber er würde mit mir kommen zur Unterstützung!!!

Ich weiß echt bald nicht mehr was ich machen soll, wie ich reagieren soll und wie er mir schleunigst vertraut!!!

Wir wollen nächstes Jahr (eigentlich) heiraten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram