Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe, verstehe sie nicht mehr?

Hilfe, verstehe sie nicht mehr?

17. Februar 2014 um 17:26

Hallo Leute,

vorweg sorry für den etwas längeren Text, aber muss etwas ausholen.

Ich bin mit meiner Frau ca. 5 1/2 Jahre zusammen und 2 Jahre verheiratet. Es gab von Anfang an immer Probleme, weil ich hier und da mal ein paar Euro auf Fussballspiele gesetzt habe, womit ich dann aber in der Beziehung aufgehört habe.

Vor etwa 1 1/2 Jahren kam es dann dazu das ich etwas mehr verspielt habe, weil wir Probleme hatten, unter anderem weil Sie immer nur auf Arbeit war und ich allein zu Hause saß. Dazu hab ich halt auch meinen Freundeskreis wegen Ihrer Karriere hinter mir gelassen und bin mit ihr umgezogen und habe mich versetzen lassen. (Weil sie nach der Ausbildung versetzt wurde)

Sie wollte danach, dass ich mich in ärztliche Hilfe begebe, was ich auch kurzfristig tat. Aber ich hatte das Gefühl, dass mir der Typ nicht weitergeholfen hat. Habe es daher schleifen gelassen und wir haben vereinbart, dass wir es normal laufen lassen und das ein Ausrutscher war.

Ende Oktober / Anfang November 2013 kam es dann erneut zu einem solchen Vorfall. Wir waren wieder umgezogen, ich hatte alles hinter mir gelassen für Sie und Ihre Arbeitszeiten haben sich nicht verbessert, sondern verschlechtert. (Wir reden hier über teilweise 14/15 Stunden am Tag)

Hinzu kam, dass wir uns dann nur noch am Wochenende gesehen haben und ca. 2 Stunden Autofahrt zwischen uns lagen. Ich bin dann immer Freitag nach der Arbeit hin und Montag Morgen zurück.

Es war nun kein riesiges Vermögen, aber schon ein höherer Betrag, den ich verzockt habe. Dazu muss man aber auch sagen, dass es Beträge waren, die ich selbst durch eine Nebentätigkeit auch abdecken konnte. Das Geld ist zwar von einem gemeinsamen Konto abgegangen, aber letztendlich war es doch das Geld was ich zusätzlich rein geholt habe.

Vor etwa 2 Wochen kam es dann zum großen Krach zwischen uns, als meine Frau getrennte Konten haben wollte. Bei mir hat es dann irgendwie ausgesetzt und ich bin 4 Stunden spazieren gegangen, weil für mich getrennte Konten gleichbedeutend mit getrennten Leben verbunden war. (Ist halt nicht meine Vorstellung einer Ehe!)

Der Streit schaukelte sich dann weiter hoch und Sie wollte eine Woche Ruhe vor mir haben. In meinem Kopf war aber die Angst sie zu verlieren und machte mich total verrückt. Ich konnte Ihr nicht 1 Woche Zeit lassen ohne SMS, Facebook, Telefonat oder sehen. Sie ist einfach meine Frau fürs Leben, mein Seelenverwandter.

Es gab dann viel Ärger, weil ich geschrieben habe und Sie angerufen habe etc. Am ersten Tag hatte ich Ihr Blumen in unsere neue Wohnung gelegt in Form von I love U (das love als Herz). Sie schrieb mir dann "danke". Mehr nicht. Achso und das es nichts ändern würde an der Situation. Ich bin darauf hin am nächsten Tag zu Ihr hin und wir haben nach einigem Stress miteinander geredet. Sie sagte dass es ohne ärztlichen Beistand und getrennten Konten nicht weitergeht.

Seit dem sind nun einige Wochen vergangen und es ist mittlerweile so weit, dass wir wirklich jeden Cent von jedem was wir kaufen genau ausrechnen. Sprich wir kaufen irgendwo einen Schrank, kostet 300 Euro. Ich zahle. Sie überweist mir die Hälfte. Gleiches für jeden Einkauf.

Irgendwie ist nichts mehr wie vorher und ich habe das Gefühl, dass alles nur noch ums Materielle geht. Ich muss dazu sagen, dass meine Frau etwas mehr Geld verdient als ich, mein Job dafür aber sicherer ist.

Mittlerweile heißt es auch nicht mehr unser Auto, sondern Ihr Auto. Und sie gehe ja schließlich auch Stunden schrubben, um das Auto zu haben. Früher durfte ich relativ oft mit dem Auto fahren (Dienstwagen von der Firma), weil sie wusste das es mir Spaß macht. Heute ist es so, dass ich ganz außen vor bin. Selbst wenn Sie müde ist und man es deutlich merkt und ich frage, ob ich weiter fahren soll, blockt sie ab. Ich hab das Gefühl das sie mir alles entziehen will. Mein Auto gehörte eigentlich auch Ihr in der Ausbildung. Wir haben aber relativ früh zusammen finanziell gewirtschaftet und so auch gemeinsam das Auto was ich nutze zusammen abgezahlt. Vor ein paar Tagen hieß es aber auch wieder, das dieser Wagen genau genommen Ihrer wäre.

Auch in der Beziehung läuft es nicht mehr wie früher. Zum Valentinstag hab ich Blumen auf Arbeit geschickt und am Abend gekocht mit Kerzenlicht und Sekt etc. Nachdem Sie nach Hause kam lief es kurz eigentlich inniger ab als sonst. Danach gingen wir aber ins Bett und der Abend war vorbei. (Sie kam aber auch erst 23:00 Uhr nach Hause) Also nicht mehr viel mit Kuscheln und gemeinsam etwas machen oder dergleichen.

Mir kommt es vor als wenn die Nähe nicht mehr da ist. In jeder Hinsicht kommt es mir vor, als wenn ich die Initiative übernehmen muss, sei es Sex, Küssen oder sonst was. Das kann doch nicht normal sein. Dazu hat Sie angefangen Ihr Handy mit einem Passwort zu schützen, ich darf nicht mehr überall mit. (Früher als wir uns kennengelernt haben, durfte ich nicht mal zu Freunden allein, ohne das sie mir alle 30 Minuten geschrieben hat, was sehr nervig war.) Jetzt auf ein Mal nerve ich Sie wenn ich ihr mal was schreiben, oder wenn ich halt mit will. Es sind schließlich Ihre Freunde, war früher auch nie das Problem. Ist ja nicht so, dass sie gar nichts alleine machen würde.

Auf Arbeit / oder anderen Filialen will sie kein Händchen mehr halten, weil es unprofessionell wäre. Im Übriogen heißt es ich solle meine Nebenwohnung nun doch nicht so schnell kündigen. (Wir sind zeitgleich vor einem Monat zusammen gezogen auf die Mitte der Strecke, weil Sie erneut versetzt wurde.) Ich hatte erst den Verdacht, Sie hätte einen Anderen, weil Sie auch immer sagte, Sie wolle mehr Zeit für sich haben (Selbst am Sonntag, der eigentlich immer heilig für uns beide war!). Als ich Sie darauf angesprochen habe, hieß es, dass Sie keinen hätte, Sie würde mich lieben. Nur nicht wie früher. Außerdem hätte Sie eine Vertrauenskrise, wisse nicht wie die Zukunft aussehen würde etc.

Alles was ich mal an diesem Menschen toll gefunden habe, ist förmlich wie weggeblasen. Als wenn ich eine Fremde in meinem Bett liegen habe.

Im Übrigen läuft es auch oft so, dass wir im Bett liegen, Kuscheln und einen Film gucken und wie aus dem Nichts kommt das Thema Geld und Sie sagt mir wieviel Geld ich ihr noch überweisen muss.

Außerdem hält sie mir bei jeder Situation unter die Nase, wer das meiste Geld nach Hause bringen würde. Das ist doch keine Ehe mehr? Ja ich habe einen Fehler gemacht mit dem Spielen, mag sein das ich Sie auch teilweise habe allein gelassen.

Denn aufgrund der Fernbeziehung im letzten Jahr hält Sie mir auch noch vor, ich wäre nicht für Sie da gewesen, als Sie Ihren Job fast verloren hat. Doch was hätte ich machen sollen, die Fahrt dort hin beträgt 2 Stunden und ich muss auch arbeiten. Sie hat aber auch nie zu mir gesagt, es geht um meinen Job, komm bitte her oder so. Ich meine ich wusste, schon das es da nicht rund läuft. Aber nicht das es so kritisch ist. Zumal Sie sich auch hätte ins Auto setzen können und zu mir fahren. Aber das ging ja nicht, weil Sie bis in die Puppen gearbeitet hat.

In unserer Wohnung dort kannten mich sogar die Leute im Restaurant unter uns. Aber die dachten ich wäre Ihr Bruder oder sowas. Das hat Sie nie klar gestellt. Sorry, aber ich weiß im Moment überhaupt nicht was ich davon halten oder wie ich mich verhalten soll.

Aus diesem Grund habe ich gedacht, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich wäre euch sehr dankbar.

Gruß

Mehr lesen

17. Februar 2014 um 20:18

Gib ihr Zeit
dass sie getrennte Konten haben möchte, kann ich schon nachvollziehen, denn sie möchte sichergehen, dass ihr Geld eines Tages nicht plötzlich weg ist. Ich glaube, sie hat diesbezüglich dass Vertrauen ziemlich in Dich verloren - und das nicht zu Unrecht.
Du solltest das aber nicht überbewerten; viele Paare haben getrennte Konten und die Beziehung klappt trotzdem Geh darauf ein - wenn sie Dir irgendwann wieder vertraut, könnt Ihr ja nochmal über ein gemeinsames Konto nachdenken. Bis dahin legt Euch eine "Haushaltskasse" zu, zB. einen Geldbeutel, in den ihr gleichviel einzahlt und für gemeinsame Dinge ausgebt. So spart Ihr Euch die Rechnerei bei jedem einzelnen Stück.

Deine Frau arbeitet viel - das hat sicher einen Grund. Ob sie das muss, weiß ich natürlich nicht, aber wenn sie es freiwillig macht, dann könnte Geld für sie schon eine wichtige Rolle spielen. Geld gibt eine gewisse Sicherheit, und indem Du einfach mal so eine größere Summe verspielt hast, hast Du diese Sicherheit ins Wanken gebracht.

Sie ist sicher auch ziemlich enttäuscht von Deiner Aktion, denn Du hast es ja vorher nicht angekündigt, oder? Hab Verständnis dafür und bemüh Dich, ihr Vertrauen wieder zu gewinnen.

Dass dabei auch die Gefühle etwas auf der Strecke bleiben, ist nicht ungewöhnlich; vielleicht fürchtet sie, dass sie mit Dir keine gesicherte Zukunft hat, vielleicht ist sie selbst einfach nur überarbeitet...

Gib ihr Zeit, bemüh Dich weiter um sie und zeig ihr, dass sie Dir vertrauen kann - vielleicht wird es dann wieder wie früher...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2014 um 20:57

Hilfe verstehe sie nicht mehr
Also was Fortuna da gesagt hat, kann ich teilweise schon zustimmen.
Komisch ist allerdings, dass sie ihr Handy sperrt. So etwas macht man normalerweise nur wenn jemand, na sagen wir mal, was verheimlicht. Frag sie doch mal direkt ob sie jemand anderen kennengelernt hat. Und wenn sie zögert oder herumdruckst, dann kannst du dir den Teil ja denken.
Ich hoffe und wünsche für dich, dass dem nicht so ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2014 um 21:09
In Antwort auf fortunafeuer

Gib ihr Zeit
dass sie getrennte Konten haben möchte, kann ich schon nachvollziehen, denn sie möchte sichergehen, dass ihr Geld eines Tages nicht plötzlich weg ist. Ich glaube, sie hat diesbezüglich dass Vertrauen ziemlich in Dich verloren - und das nicht zu Unrecht.
Du solltest das aber nicht überbewerten; viele Paare haben getrennte Konten und die Beziehung klappt trotzdem Geh darauf ein - wenn sie Dir irgendwann wieder vertraut, könnt Ihr ja nochmal über ein gemeinsames Konto nachdenken. Bis dahin legt Euch eine "Haushaltskasse" zu, zB. einen Geldbeutel, in den ihr gleichviel einzahlt und für gemeinsame Dinge ausgebt. So spart Ihr Euch die Rechnerei bei jedem einzelnen Stück.

Deine Frau arbeitet viel - das hat sicher einen Grund. Ob sie das muss, weiß ich natürlich nicht, aber wenn sie es freiwillig macht, dann könnte Geld für sie schon eine wichtige Rolle spielen. Geld gibt eine gewisse Sicherheit, und indem Du einfach mal so eine größere Summe verspielt hast, hast Du diese Sicherheit ins Wanken gebracht.

Sie ist sicher auch ziemlich enttäuscht von Deiner Aktion, denn Du hast es ja vorher nicht angekündigt, oder? Hab Verständnis dafür und bemüh Dich, ihr Vertrauen wieder zu gewinnen.

Dass dabei auch die Gefühle etwas auf der Strecke bleiben, ist nicht ungewöhnlich; vielleicht fürchtet sie, dass sie mit Dir keine gesicherte Zukunft hat, vielleicht ist sie selbst einfach nur überarbeitet...

Gib ihr Zeit, bemüh Dich weiter um sie und zeig ihr, dass sie Dir vertrauen kann - vielleicht wird es dann wieder wie früher...

Hmm
Wir hatten nie ein gemeinsames Konto im klassischen Sinne. Viel mehr ein Sparkonto und jeder sein eigenes Konto, wo der andere Vollmacht drauf hatte.

Dennoch finde ich die Teilung von allem nicht fair. Eine Haushaltskasse haben wir eingerichtet. Von dem Geld darf ich aber nur gemeinsame Sachen zahlen. Wenn ich auf Arbeit aber ein Brötchen kaufe oder was zu trinken, ist das meins.

Es gab dann noch einige Sachen, wo ich für uns etwas gemacht habe wegen unserer alten Wohnung.Da hat Sie gesagt ich hätte Pech und müsse das allein zahlen. Wobei das gemeinsam war.

Im letzten Jahr waren wir in den Steuerklassen 3 und 5. Da ich die Steuererklärung alleine mache (was übrigens mit getrennten Konten ziemlich bescheiden ist) habe ich gemerkt, dass wir so viel nachzahlen müssen. Also hab ich Ihr gesagt wir sollten wieder 4 und 4 machen. Dann hat Sie nachgerechnet was das ausmacht und hat mir doch Tatsache angeboten mir 200 im Monat zu zahlen, wenn wir die Klassen beibehalten!

Mag ja sein das ich Ihr Vertrauen gebrochen habe. Aber dazu gehören auch zwei zu. Sie setzt mich im Leben hinter Ihre Arbeit, ist nur noch auf Arbeit und nimmt auf mich null Rücksicht. Zumal ich in Therapie bin. Aber selbst mein Arzt sagt, ich bin kein typischer Spieler, sondern das Problem scheint in der Beziehung zu liegen. Das will sie aber nicht hören.

Ist ja auch viel einfacher die Schuld auf mich abzuschieben, genauso wie alle Dinge die zu Hause gemacht werden müssen. (Sauber machen, Müll, Steuern, Post etc.)

Ich verstehe das Verhalten nicht. Was soll ich noch machen? Und vor allem was soll diese strikte Meins und Deins Teilung. Da wir uns wegen Ihrer Arbeit kaum sehen und Sie kaum irgendwelche Nähe zulässt oder zulassen will, komme ich mir vor wie in einer Zweckgemeinschaft.

Ein weiteres Beispiel wäre, dass mein Auto Probleme macht und ich Ihr seit Wochen erzähle ich brauche ein neues. Dazu sagt Sie mir, das wäre mein Problem. Aber wir führen eine Ehe, das ist doch ein gemeinsames Problem, das wir auch finanziell gemeinsam lösen sollten. Aber ich als derjenige der weniger verdient soll neben Spritkosten auch noch das Auto allein zahlen? Was kann ich dafür nicht einen Job mit Dienstwagen und Tankkarte gefunden zu haben?

Zumal unser Hund - um den ausschließlich ich mich kümmern muss - IHR Auto nicht betreten darf, MEINS ist aber gut genug dafür.

Und nochmal das Thema Sex kurz thematisiert. Erwartet man nicht in der Ehe das auch mal Handlungen vom Partner ausgehen sollten? Wenn ich nichts mache, passiert gar nichts.

Genauso wenig, wie Sie mir nicht mehr schreibt, dass sie mich liebt. Es wirkt als würde Sie nur reagieren, weil sie es muss.

Ganz zu schweigen von einem passwortschutz im Handy. Mir würde nie einfallen an Ihres zu gehen. Aber sobald ich auch nur zufällig auf Ihr Display gucke. Macht Sie den Bildschirm zu. In Kombination mit Ihren Arbeitszeiten, der Tatsache, dass Sie mir sagte 2 Tage in der Woche vor mir Ruhe haben zu wollen und ich solle an diesen Tagen in der Nebenwohnung schlafen und das Sie vorm Gebäude Ihrer Arbeit Händchen halten kann, innen aber nicht mehr, kann doch nur Misstrauen wecken (Ein Anderer?). Außerdem hat Sie zeitweise gesagt, dass wir überlegen sollten, die Nebenwohnung beizubehalten und das jetzt wo wir endlich wieder zusammen wohnen können..

Und dann hat Sie letztens Zigaretten auf dem Kühlschrank versteckt. Als ich Sie darauf ansprach hieß es, Sie würde alle halbe Jahre mal eine rauchen. Aber selbst wenn, würde mich das nichts angehen. Hallo? Als wenn es mich nichts angeht wenn Sie sich das stinkende Zeug in die Lungen zieht und mir später die Zunge in den Mund steckt?

Das ist mir alles zu hoch im Moment.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 12:47
In Antwort auf kk2k5

Hmm
Wir hatten nie ein gemeinsames Konto im klassischen Sinne. Viel mehr ein Sparkonto und jeder sein eigenes Konto, wo der andere Vollmacht drauf hatte.

Dennoch finde ich die Teilung von allem nicht fair. Eine Haushaltskasse haben wir eingerichtet. Von dem Geld darf ich aber nur gemeinsame Sachen zahlen. Wenn ich auf Arbeit aber ein Brötchen kaufe oder was zu trinken, ist das meins.

Es gab dann noch einige Sachen, wo ich für uns etwas gemacht habe wegen unserer alten Wohnung.Da hat Sie gesagt ich hätte Pech und müsse das allein zahlen. Wobei das gemeinsam war.

Im letzten Jahr waren wir in den Steuerklassen 3 und 5. Da ich die Steuererklärung alleine mache (was übrigens mit getrennten Konten ziemlich bescheiden ist) habe ich gemerkt, dass wir so viel nachzahlen müssen. Also hab ich Ihr gesagt wir sollten wieder 4 und 4 machen. Dann hat Sie nachgerechnet was das ausmacht und hat mir doch Tatsache angeboten mir 200 im Monat zu zahlen, wenn wir die Klassen beibehalten!

Mag ja sein das ich Ihr Vertrauen gebrochen habe. Aber dazu gehören auch zwei zu. Sie setzt mich im Leben hinter Ihre Arbeit, ist nur noch auf Arbeit und nimmt auf mich null Rücksicht. Zumal ich in Therapie bin. Aber selbst mein Arzt sagt, ich bin kein typischer Spieler, sondern das Problem scheint in der Beziehung zu liegen. Das will sie aber nicht hören.

Ist ja auch viel einfacher die Schuld auf mich abzuschieben, genauso wie alle Dinge die zu Hause gemacht werden müssen. (Sauber machen, Müll, Steuern, Post etc.)

Ich verstehe das Verhalten nicht. Was soll ich noch machen? Und vor allem was soll diese strikte Meins und Deins Teilung. Da wir uns wegen Ihrer Arbeit kaum sehen und Sie kaum irgendwelche Nähe zulässt oder zulassen will, komme ich mir vor wie in einer Zweckgemeinschaft.

Ein weiteres Beispiel wäre, dass mein Auto Probleme macht und ich Ihr seit Wochen erzähle ich brauche ein neues. Dazu sagt Sie mir, das wäre mein Problem. Aber wir führen eine Ehe, das ist doch ein gemeinsames Problem, das wir auch finanziell gemeinsam lösen sollten. Aber ich als derjenige der weniger verdient soll neben Spritkosten auch noch das Auto allein zahlen? Was kann ich dafür nicht einen Job mit Dienstwagen und Tankkarte gefunden zu haben?

Zumal unser Hund - um den ausschließlich ich mich kümmern muss - IHR Auto nicht betreten darf, MEINS ist aber gut genug dafür.

Und nochmal das Thema Sex kurz thematisiert. Erwartet man nicht in der Ehe das auch mal Handlungen vom Partner ausgehen sollten? Wenn ich nichts mache, passiert gar nichts.

Genauso wenig, wie Sie mir nicht mehr schreibt, dass sie mich liebt. Es wirkt als würde Sie nur reagieren, weil sie es muss.

Ganz zu schweigen von einem passwortschutz im Handy. Mir würde nie einfallen an Ihres zu gehen. Aber sobald ich auch nur zufällig auf Ihr Display gucke. Macht Sie den Bildschirm zu. In Kombination mit Ihren Arbeitszeiten, der Tatsache, dass Sie mir sagte 2 Tage in der Woche vor mir Ruhe haben zu wollen und ich solle an diesen Tagen in der Nebenwohnung schlafen und das Sie vorm Gebäude Ihrer Arbeit Händchen halten kann, innen aber nicht mehr, kann doch nur Misstrauen wecken (Ein Anderer?). Außerdem hat Sie zeitweise gesagt, dass wir überlegen sollten, die Nebenwohnung beizubehalten und das jetzt wo wir endlich wieder zusammen wohnen können..

Und dann hat Sie letztens Zigaretten auf dem Kühlschrank versteckt. Als ich Sie darauf ansprach hieß es, Sie würde alle halbe Jahre mal eine rauchen. Aber selbst wenn, würde mich das nichts angehen. Hallo? Als wenn es mich nichts angeht wenn Sie sich das stinkende Zeug in die Lungen zieht und mir später die Zunge in den Mund steckt?

Das ist mir alles zu hoch im Moment.

Dann
helfen wahrscheinlich wirklich nur noch offene Worte: frag sie, wie und ob sie sich Eure Beziehung noch vorstellten kann oder ob sie vielleicht einen anderen Mann kennengelernt hat. Fairnesshalber sollte sie Dir schon reinen Wein einschenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 21:05

Also Ende?
Das heißt Sie meint das unsere Beziehung am Ende ist? Dann versteh ich wiederum nicht warum Sie immer wieder beteuert das es keinen anderen gibt. Wobei es von der Distanz her passen würde. Keine Ahnung was ich noch machen soll, ich mach ja schon alles um Ihr zu zeigen das es mir leid tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 22:20

Wer sagt das ich das machen würde?
Das sind Ihre Meinungen. Das heißt nicht, das ich aus unserer Wohnung abhaue, weil Sie das meint. Ich versuche nur gerade zu verstehen, auf welchem Tripp Sie ist. Zumal ich keine 6 Jahre Beziehung wegwerfen will und kann. Ich weiß das es in der heutigen Gesellschaft selten vorkommt, aber ich gebe mit Sicherheit nicht kampflos auf. Irgendwo muss die Person sein, in die ich mich verliebt habe.

Zumal es aber auch schwer ist gegen jemanden anzukämpfen, der zu Hause versucht das durchzubringen, was er jeden Tag auf Arbeit macht. Mitarbeiter so verbiegen, dass Sie ins Bild passen. Immerhin hat Sie dazu regelmäßig Schulungen. Da werden dir alle Worte im Munde umgedreht.

Auf den Tischb hab ich schon mal vor paar Jahren gehaun. Der war danach mit einem Loch ausgestattet. Das bringt mir aber nicht viel, empfinde ich jedenfalls so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 23:26

Wenn ich nichts mehr sage..
gehen Tische kaputt, weil Sie total in die Offensive geht und mich bedrängt, bis ich weg will. Das lässt sie aber nicht zu und dadurch werde ich dann aggressiv.

Meine Nebenwohnung ist bereits gekündigt, das sieht also schlecht aus in der Hinsicht. Zumal auch das nicht meine Wohnung, sondern unsere ist. Ist ja auch nicht so, dass wir zum ersten Mal zusammen wohnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 9:58

Das stimmt nicht
Ich hab seit dem Vorfall alle Accounts gesperrt und keinen Cent investiert. (Sind immerhin fast 4 Monate!) Außerdem bin ich zur Therapie gegangen, wo ich derzeit jede Woche hingehe. Mehr kann ich ja nun wohl nicht machen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 10:05

Nicht nur
Sie stellt sich mal vor die Tür und manchmal schließt Sie uns auch einfach ein und versteckt die Schlüssel.

Klar bin ich stärker, aber ich werde mit Sicherheit nicht aggressiv Ihr gegenüber. Das bringt ja auch nichts. In der Regel versuche ich mich dann selbst irgendwo einzuschließen, um Ruhe vor Ihr zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2014 um 16:10

Denk auch an Dich!!!
Hallo, bin neu hier und habe gerade deinen Text gelesen. Ich bin weibl. und kann dir sagen, da stimmt etwas aber ganz gewaltig nicht!! So ein Zusammenleben ist nicht normal! Ich bin in einer 7 jährigen Beziehung und es ist ähnlich bei uns. Mein Freund verhält sich teilweise merkwürdig und lässt unsere Liebe im Alttagstrott versinken. Ich als Frau interessiere ihn anscheinend nicht mehr. Du solltest dich mit deiner Frau aussprechen, direkt sagen was dich stört. Willst du dir sonst ständig über solch komische Verhaltensweisen Gedanken machen? Du hast ein Recht glücklich zu sein, und auch wenn du Fehler gemacht hast, ihr seid ja noch zusammen, also muss ihr auch im Klaren sein, dass sie einen Strich drunter setzt, dir vergibt und mit dir zusammen weitermacht, ohne dass sie das Thema ständig erwähnt. Ich bin der Meinung, da ist noch etwas anderes. Anfang 2007 fingen unsere Probleme an und mein Freund verhielt sich zunehmends komisch, aber er versicherte mir, dass er KEINE Andere hat, hat sogar geweint dabei, weil er todtraurig war, weil ich ihm nicht glaubte. Und was war? Er hatte auf Arbeit eine Bekanntschaft, mit der er Sms schrieb und telefonierte. Diese Person wusste auch, dass er eine Freundin hat. Ich bin nie an sein Handy gegangen, bis ich mir mal die Abrechnungen im Internet angeschaut habe und dem Ganzen auf die Schliche gekommen bin. Wir sind noch zusammen, ich habe ihm verziehen. Er hat es begründet, dass er Bestätigung brauchte, obwohl ich ihm mehr als genug davon gab. Manchmal glaube ich er "liebt" mich nur als Kumpel, wir wohnen zusammen, er ist nicht alleine (da ich auch einen kleinen Sohn mit in die Beziehung brachte) , er hat mich hinter sich stehen, ich stehe ihm bei Problemen bei, koche, mache den Haushalt. Aber ich habe seit Jahren dass Gefühl, dass er mich als Frau nicht mehr wahrnimmt, er ist pampig zu mir, will von unseren Problemen nichts hören u.s.w. Vielleicht ist es bei deiner Frau ähnlich, vielleicht merkt sie dass etwas mit ihren Gefühlen zu dir nicht stimmt, kann aber noch nicht genau sagen ob es wirklich so ist, dass sie dich nicht mehr liebt. Es gibt viele Menschen, die zwar in Beziehungen leben, es aber zunehmend um deren Egos, Probleme u.s.w geht. Oder aber, es entwickelt sich grad etwas bei ihr auf Arbeit. Normal ist das jeden Fall nicht. Tu was!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2014 um 23:19
In Antwort auf aislin_11885139

Denk auch an Dich!!!
Hallo, bin neu hier und habe gerade deinen Text gelesen. Ich bin weibl. und kann dir sagen, da stimmt etwas aber ganz gewaltig nicht!! So ein Zusammenleben ist nicht normal! Ich bin in einer 7 jährigen Beziehung und es ist ähnlich bei uns. Mein Freund verhält sich teilweise merkwürdig und lässt unsere Liebe im Alttagstrott versinken. Ich als Frau interessiere ihn anscheinend nicht mehr. Du solltest dich mit deiner Frau aussprechen, direkt sagen was dich stört. Willst du dir sonst ständig über solch komische Verhaltensweisen Gedanken machen? Du hast ein Recht glücklich zu sein, und auch wenn du Fehler gemacht hast, ihr seid ja noch zusammen, also muss ihr auch im Klaren sein, dass sie einen Strich drunter setzt, dir vergibt und mit dir zusammen weitermacht, ohne dass sie das Thema ständig erwähnt. Ich bin der Meinung, da ist noch etwas anderes. Anfang 2007 fingen unsere Probleme an und mein Freund verhielt sich zunehmends komisch, aber er versicherte mir, dass er KEINE Andere hat, hat sogar geweint dabei, weil er todtraurig war, weil ich ihm nicht glaubte. Und was war? Er hatte auf Arbeit eine Bekanntschaft, mit der er Sms schrieb und telefonierte. Diese Person wusste auch, dass er eine Freundin hat. Ich bin nie an sein Handy gegangen, bis ich mir mal die Abrechnungen im Internet angeschaut habe und dem Ganzen auf die Schliche gekommen bin. Wir sind noch zusammen, ich habe ihm verziehen. Er hat es begründet, dass er Bestätigung brauchte, obwohl ich ihm mehr als genug davon gab. Manchmal glaube ich er "liebt" mich nur als Kumpel, wir wohnen zusammen, er ist nicht alleine (da ich auch einen kleinen Sohn mit in die Beziehung brachte) , er hat mich hinter sich stehen, ich stehe ihm bei Problemen bei, koche, mache den Haushalt. Aber ich habe seit Jahren dass Gefühl, dass er mich als Frau nicht mehr wahrnimmt, er ist pampig zu mir, will von unseren Problemen nichts hören u.s.w. Vielleicht ist es bei deiner Frau ähnlich, vielleicht merkt sie dass etwas mit ihren Gefühlen zu dir nicht stimmt, kann aber noch nicht genau sagen ob es wirklich so ist, dass sie dich nicht mehr liebt. Es gibt viele Menschen, die zwar in Beziehungen leben, es aber zunehmend um deren Egos, Probleme u.s.w geht. Oder aber, es entwickelt sich grad etwas bei ihr auf Arbeit. Normal ist das jeden Fall nicht. Tu was!!

Als wenn das so einfach wäre
Heute dachte ich es geht wieder besser. Und nun sagt Sie mir Sie hätte angefangen mit Rauchen. Vorher hieß es immer nur, sie raucht alle halbe Jahre mal eine. Jetzt sind wir schon bei einer Schachtel die Woche. Wieviel sind da drin, weiß nicht 20, sind wir bei fast 4 am Tag. Auf meine Reaktion (ich bin darüber sehr enttäuscht und verletzt, ich habe jemanden als Nichtraucher kennengelernt) sagt Sie nun auch noch das mich das gar nichts angeht, wäre Ihr Leben und Ihre Gesundheit. Aber das es ungesund ist. Stinkt und eklig ist und schmeckt interessiert Sie nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper