Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe, sehe demnächst meinen Ex zum ersten Mal in der Uni wieder

Hilfe, sehe demnächst meinen Ex zum ersten Mal in der Uni wieder

5. Oktober 2009 um 23:53

Mein Ex hat vor etwas mehr als einem Monat Schluss gemacht, wir studieren im selben Semester. Diesen Brief würde ich ihm schreiben, wenn ich könnte:
Hallo J,
Ich weiß grad gar nicht, wie ich anfangen soll. Aber irgendwie kann es so nicht weitergehen.
Ich trau mich nicht, dir gegenüberzutreten, aber irgendwann muss es so weit sein. Du bist immer noch ein ziemlich großer Teil meines Lebens. Ich weine zwar nicht mehr, aber ich muss trotzdem ziemlich oft an dich denken. Jedesmal, wenn es nur den Hauch einer Möglichkeit geben könnte, dass wir uns sehen würden, bekomme ich Schweißausbrüche. Aber nicht, weil ich so verliebt bin, sondern weil ich Angst habe. Ich habe keine Ahnung, wie ich reagieren soll, wenn wir uns mal gegenüberstehen. Ich weiß noch nichtmal, ob ich dich grüßen soll, wenn du an mir vorbeigehst.
Außerdem bin ich eifersüchtig, wenn du versuchst, mit den Leuten aus unserm Semester Kontakt aufzunehmen. Ich weiß, dass du die gleichen Probleme mit Freundschaften hast wie ich, deshalb sollte ich es dir eigentlich gönnen. Aber ich habe das Gefühl, dass du mir sie wegschnappst, obwohl es da gar nicht so viel zum Wegschnappen gibt. Ich gebe mir solche Mühe und finde es auch wirklich anstrengend, Freundschaften aufzubauen, du wirst mir da sicher zustimmen können, aber trotzdem tut sich nicht viel. Ich habe wirklich viele Dinge getan, die ich sonst nie getan hätte und es ist auch scheinbar gut angekommen, aber ich bin in keiner anderen Position als vorher. Dann habe ich auch noch Angst, dass niemand mit mir Übungszettel machen will. Alleine schaffe ich das nicht. Du hast da wenigstens keine Probleme mit.
Warum ist es nur so unglaulich scheiße geendet? Was kann ich noch tun, damit es mir wieder gut geht? Ging es mir jemals gut? Soll ich das Mathestudium beenden? Alles Fragen, auf die ich gerne eine Antwort hätte. Meistens weißt du die Antworten. Du konntest mir immer helfen, deshalb vermisse ich dich auch so sehr. Verdammt, ich habe Angst mit dir befreudet zu sein, aber ich will es so sehr!!!!
Bitte mach du den ersten Schritt, wenn du es auch willst, ich bin noch lange nicht soweit!

Mehr lesen

6. Oktober 2009 um 0:20

Dazu
>>"Bitte mach du den ersten Schritt, wenn du es auch willst, ich bin noch lange nicht soweit!"<<

Diesen Satz finde ich schwierig: Wenn DU noch nicht so weit bist, wie kann er dann wissen, wann der richtige Zeitpunkt wäre für eine Freundschaft auf Dich zuzugehen ?
Wann wirst Du in der Lage sein, eine Freundschaft mit ihm zu haben ? Noch hast Du Angst sogar vor einer kurzen Begegnung !

Schwierig ist für Dich, dass er nicht nur Dein Partner war, sondern auch Dein einziger Freund, Dein Berater, Deine Stütze ...
mit dem einen hast Du auch all das andere verloren.
NUR "das Andere" ohne die Beziehung zurückzubekommen, wird aber erst gelingen, wenn ihr das Beziehungsende verdaut habt. Das ist wohl aber noch nicht der Fall, solange Du Angst vor der Begegnung hast.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 0:51
In Antwort auf akeno_12890379

Dazu
>>"Bitte mach du den ersten Schritt, wenn du es auch willst, ich bin noch lange nicht soweit!"<<

Diesen Satz finde ich schwierig: Wenn DU noch nicht so weit bist, wie kann er dann wissen, wann der richtige Zeitpunkt wäre für eine Freundschaft auf Dich zuzugehen ?
Wann wirst Du in der Lage sein, eine Freundschaft mit ihm zu haben ? Noch hast Du Angst sogar vor einer kurzen Begegnung !

Schwierig ist für Dich, dass er nicht nur Dein Partner war, sondern auch Dein einziger Freund, Dein Berater, Deine Stütze ...
mit dem einen hast Du auch all das andere verloren.
NUR "das Andere" ohne die Beziehung zurückzubekommen, wird aber erst gelingen, wenn ihr das Beziehungsende verdaut habt. Das ist wohl aber noch nicht der Fall, solange Du Angst vor der Begegnung hast.

jaja

Ja,
es ist schon eine ziemlich beschissene Situation. Ich finds echt blöd, dass ich noch incht über ihn hinweg bin. Das doofe ist, dass wir am Anfang des Studiums beste Freunde waren und uns sofort gefunden haben, aber alles rein platonisch. Ich hätte das gerne wieder, denn irgendwie hat es mir auch gereicht, bis dann irgendwann...
Noch eine Woche, dann ist es soweit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 9:08

Loslassen....
hallo,
loslassen ist manchmal verdammt schwer, ich weiss das selbst.

aber eine stelle an deinem brief ist mir besonders aufgefallen. da wo es um dein studium geht.
mach ihn nicht für deinen erfolg vom studieren verantwortlich!
das ist nicht OK ! such dir jemand anders der dir hilf. aushang an der pinwand für arbeitsgruppe, oder so.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 10:00
In Antwort auf mai_11959300

Loslassen....
hallo,
loslassen ist manchmal verdammt schwer, ich weiss das selbst.

aber eine stelle an deinem brief ist mir besonders aufgefallen. da wo es um dein studium geht.
mach ihn nicht für deinen erfolg vom studieren verantwortlich!
das ist nicht OK ! such dir jemand anders der dir hilf. aushang an der pinwand für arbeitsgruppe, oder so.
lg

Angst vor Isolation, nicht Nachhilfe
In der Uni ist es oft üblich, dass Übungszettel in Gruppen von 2 Leuten bearbeitet und abgegeben werden.

Es geht wohl eher darum, dass sie Angst hat vor dem was mancher vielleicht beim Sport kennt: Die Mannschaften werden gewählt, einer nach dem Anderen wird ausgesucht und einer (meist ein Unsportlicher, Unbeliebter) bleibt am Ende über, den Keiner will.

Ich glaube es geht nicht darum, dass sie jemanden braucht, der ihr sozusagen "Nachhilfe" gibt und sie das glaubt, nicht allein hinzukriegen. Insofern würde sie ihn nicht für ihren Studienerfolg brauchen, sondern gegen ein Gefühl der Isolation.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper