Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe-Meine Tochter will nicht mehr zum Vater!

Hilfe-Meine Tochter will nicht mehr zum Vater!

9. August 2008 um 11:00 Letzte Antwort: 12. August 2008 um 10:48

Hallo!
Wie ich schon in anderen Diskussionen (wie soll ich mich verhalten?)geschrieben habe-hat meine Tochter ein sehr schwieriges Verhältniss zum Vater.
Sie wird in zwei Wochen fünf.
Seid ihre Schwester(Joy-1 1/2)da ist stellt ihr Vater sie aufs "Abstellgleis"!
Sie hat auch so schon mit ihm viel durchgemacht(hat mitbekommen wie er ständig abgehauen ist-einige Tage nicht wieder kam...-wie er zu Hause ständig Ärger provozierte-rumschrie/beleidigte(mich)...keinen Bock auf Arbeit...usw.)
Was mich immer sehr traurig gemacht hat war dass sie oft schon früher zu ihm sagt-er solle weg-ohne ihn ist es schöner und ruhiger!Ich stand ständig "zwischen zwei Stühlen"!Mußte so oft vermitteln-aber mich selbstverständlich immer auf Carinas Seite stellen und sie verteidigen,weil er sie ständig angeschnauzt hat(sie ist frech-sie ist wie ihre Mutter-Joy ist lieb und nett und süß und wird hoffentlich nie so wie ihr...)
Carina buhlt richtig um seine Aufmerksamkeit - und er versteht nichts!
Jetzt hat er seid ein paar Tagen eine neue Freundin.Ich habe versucht ihm klar zu machen,dass es zu früh sei sie den Kindern vorzustellen(weil er doch erst am Verhältniss zu Carina arbeiten sollte)-er sah das anders!Also haben die Kids sie kennengelernt.
Carina kam weinend nach hause-sagte ich solle papa rauswerfen-sie will mit mir alleine reden...
Sie will da nicht mehr hin!
Gestern haben wir es noch mal probiert-sie rief an-ich sollte sie abholen!(hat wieder geweint)
WAS SOLL ICH NUR TUN???

Mehr lesen

9. August 2008 um 11:13

Und die Kleine?
Ich kann doch nicht nur die Kleine mitgeben-darunter leidet Carina noch mehr! Das habe ich ja schon probiert-in Carina kommt dann immer nur noch mehr das Gefühl hoch-Papa hat nur Joy lieb!!!
Ich weiß nicht weiter!
Beim Jugendamt haben die schon gesagt er solle auch ein bißchen zeit mit den Kids alleine(ohne Freundin)verbringen (Das ist auch ausdrücklich Carinas Wunsch)
Aber er meinte nur,dass er sich auch nicht vorschreiben lassen wird wie er den umgang gestaltet-das ist sein Recht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2008 um 15:35

Habt Ihr beide das Sorgerecht???
Deine Kleine tut mir echt leid!!!

Den "Erzeuger" (Vater oder Papa kann man ihn leider nicht nennen, bei dem was er der Kleinenen antut)ist offensichtlich nicht wirklich klar was er da macht... das er Ihr damit schaden kann bedenkt er offensichtlich nicht.

Ich würde versuchen das Gespräch mit Ihm zu suchen und die Fakten auf den Tisch legen, wie es der Kleinen damit geht, was Sie will usw. Wenn er seine Kinder liebt wird er aktzeptiern müssen, dass er seine Freundin außenvor lassen muss. Wenn diese Ihm aber wichtiger ist würde ich es an deiner Stelle so arrangieren, dass er die Kinder nur unter deiner aufsicht sehen darf. Da kannst du einschreiten, wenn du merkst das etwas nicht so ist wie du es für angemessen hältst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2008 um 16:36
In Antwort auf shayna_12639869

Habt Ihr beide das Sorgerecht???
Deine Kleine tut mir echt leid!!!

Den "Erzeuger" (Vater oder Papa kann man ihn leider nicht nennen, bei dem was er der Kleinenen antut)ist offensichtlich nicht wirklich klar was er da macht... das er Ihr damit schaden kann bedenkt er offensichtlich nicht.

Ich würde versuchen das Gespräch mit Ihm zu suchen und die Fakten auf den Tisch legen, wie es der Kleinen damit geht, was Sie will usw. Wenn er seine Kinder liebt wird er aktzeptiern müssen, dass er seine Freundin außenvor lassen muss. Wenn diese Ihm aber wichtiger ist würde ich es an deiner Stelle so arrangieren, dass er die Kinder nur unter deiner aufsicht sehen darf. Da kannst du einschreiten, wenn du merkst das etwas nicht so ist wie du es für angemessen hältst.

Eine etwas ungewöhnliche...
... Idee: Wäre es nicht möglich, mal in Ruhe mit der neuen Freundin Deines Ex zu sprechen? Da sie - sicherlich auf Wunsch des Vaters - bei den Treffen mit den Kindern dabei ist, wäre es vielleicht auch ganz gut, wenn sie Deine Sicht der Dinge bezüglich des Verhaltens der älteren Tochter kennen würde. Möglicherweise findet sie ja einen Draht zu der Kleinen, den der Vater - weil zu nahe dran - nicht findet. Ihre Anwesenheit als nicht betroffene Person könnte dann ja einen schlichtenden Effekt auf das Verhältnis von Vater und Tochter haben. Insbesondere, wenn die Freundin der älteren Tochter bewusst etwas mehr Aufmerksamkeit schenkt als der jüngeren. D.h. die Benachteiligung wird dann nicht mehr als so krass empfunden, Vater und Tochter treffen nicht mehr mit voller Wucht aufeinander und die Situation wird entspannter, sodass beide sozusagen wieder bereit dazu sind, einen Schritt aufeinanderzuzugehen.

Es erfordert natürlich Überwindung, die Neue vom Ex miteinzubeziehen, aber ich denke, für das Wohl des Kindes kann man dieses "Opfer" durchaus bringen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2008 um 19:59
In Antwort auf tyche26

Eine etwas ungewöhnliche...
... Idee: Wäre es nicht möglich, mal in Ruhe mit der neuen Freundin Deines Ex zu sprechen? Da sie - sicherlich auf Wunsch des Vaters - bei den Treffen mit den Kindern dabei ist, wäre es vielleicht auch ganz gut, wenn sie Deine Sicht der Dinge bezüglich des Verhaltens der älteren Tochter kennen würde. Möglicherweise findet sie ja einen Draht zu der Kleinen, den der Vater - weil zu nahe dran - nicht findet. Ihre Anwesenheit als nicht betroffene Person könnte dann ja einen schlichtenden Effekt auf das Verhältnis von Vater und Tochter haben. Insbesondere, wenn die Freundin der älteren Tochter bewusst etwas mehr Aufmerksamkeit schenkt als der jüngeren. D.h. die Benachteiligung wird dann nicht mehr als so krass empfunden, Vater und Tochter treffen nicht mehr mit voller Wucht aufeinander und die Situation wird entspannter, sodass beide sozusagen wieder bereit dazu sind, einen Schritt aufeinanderzuzugehen.

Es erfordert natürlich Überwindung, die Neue vom Ex miteinzubeziehen, aber ich denke, für das Wohl des Kindes kann man dieses "Opfer" durchaus bringen...

Vielen Dank!
Es ist schön dass ihr alle Ratschläge parat habt.Ich habe es ausprobiert und vor zwei Tagen die kleine allein zum Vater gelassen.Er kam nach ca zwei Stunden mit seiner Freundin um den Kinderwagen zu holen.Joy fing an im Kinderwagen zu schreien und wie selbstverständlich nahm Katharina sofort eine "Mutterrolle" an und wollte sie rausholen-obwohl ich genau daneben stand!!! (sowas geht gar nicht!Sie kennt meine Kids grad seid einer Woche!)
Carina wollte mit spazieren gehen-aber als die meinten sie würden jetzt wieder zu Katarina nach Hause gehen-wollte Carina wieder zu mir!
Gestern habe ich versucht! mit seiner Freundin zu sprechen und ihr zu erklären wie das verhälltniss von Vater und Tochter aussieht und ob sie nicht vermitteln kann wenn sie bei ihr sind.Aber die ist so verknallt zur zeit,dass alles was ich sage anscheinend auf taube ohren stößt(deren Meinung nach reagiere ich wohl aus Eifersucht-Wut-keine Ahnung was noch...)Der Punkt ist-das Carina schon seid Monaten schlecht von ihm behandelt wird und schon so oft dinge sagte wie-es ist viel schöner ohne papa!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2008 um 23:50
In Antwort auf ginnie_12552519

Vielen Dank!
Es ist schön dass ihr alle Ratschläge parat habt.Ich habe es ausprobiert und vor zwei Tagen die kleine allein zum Vater gelassen.Er kam nach ca zwei Stunden mit seiner Freundin um den Kinderwagen zu holen.Joy fing an im Kinderwagen zu schreien und wie selbstverständlich nahm Katharina sofort eine "Mutterrolle" an und wollte sie rausholen-obwohl ich genau daneben stand!!! (sowas geht gar nicht!Sie kennt meine Kids grad seid einer Woche!)
Carina wollte mit spazieren gehen-aber als die meinten sie würden jetzt wieder zu Katarina nach Hause gehen-wollte Carina wieder zu mir!
Gestern habe ich versucht! mit seiner Freundin zu sprechen und ihr zu erklären wie das verhälltniss von Vater und Tochter aussieht und ob sie nicht vermitteln kann wenn sie bei ihr sind.Aber die ist so verknallt zur zeit,dass alles was ich sage anscheinend auf taube ohren stößt(deren Meinung nach reagiere ich wohl aus Eifersucht-Wut-keine Ahnung was noch...)Der Punkt ist-das Carina schon seid Monaten schlecht von ihm behandelt wird und schon so oft dinge sagte wie-es ist viel schöner ohne papa!

Glaube...
... die Neue hat das mit dem Kinderwagen und dem sich sofort um das schreiende Kind kümmern wollen nicht böse gemeint... Sie wollte einfach helfen und hat zu spät realisiert, dass ja die Mama der Kids jetzt dafür zuständig ist. Kann passieren, finde ich nicht weiter tragisch.

Ansonsten denke ich, wenn sie die Kinder erst eine Woche kennt - was natürlich ein sehr kurzer Zeitraum ist - dann wird sie wohl erst noch eine Weile brauchen, bis sie erstens die rosarote Brille abgesetzt hat und sich zweitens ein realistischeres Bild von der Situation insbesondere der älteren Tochter gemacht hat. Würde vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt noch mal versuchen, mit ihr zu reden. Wenn Dein Ex erst so kurz mit der Neuen zusammen ist, macht das wohl zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn.

Deiner älteren Tochter hilft das natürlich im Moment wenig. Man kann vielleicht versuchen, vernünftig mit ihr zu reden - dass der Papa es nicht so böse meint, wie es rüberkommt, dass er viel Stress hat, aber auch, dass sie das Recht hat zu sagen, wenn der Papa so drauf ist, dann will sie ihn nicht sehen. Dann muss dieser Wunsch auch respektiert werden - auch vom Kindsvater.

Ist wirklich eine schwierige Situation - darum bist Du nicht zu beneiden. Aber Du scheinst Dir ja auch wirklich alle MÜhe zu geben, um den Kontakt zum Vater trotz aller Schwierigkeiten zumindest möglich zu machen. Viele andere Mütter in der Situation sind nicht so tolerant - darum Respekt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2008 um 16:22

Deine Tochter sollte bei dir Sicherheit finden,
aber keine Verbündete gegen den Vater, das macht
es nicht leichter. Ich würde mit dem Kind zu einem Kinderpsychologen gehen, wo der Vater evtl in Elterngespräche mit eingebunden ist, denn das was bei euch so an gegenseitiger Ablehnung (Vater/Tochter) passiert, ist schon sehr krass.
Da werden Dinge über das Kind ausgelebt, die garnicht das Kind betreffen. Er kann dich und das Kind irgenwo nicht auseinander halten.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2008 um 16:01

Hallo!
Ich akzeptiere die Endscheidung meiner Tochter-und ich kann sie sehr gut verstehen!
Ich wollte nicht,dass er die Freundin vorstellt,sondern sie erst mal kennenlernt-aber er hat einfach dagegen endschieden und Carina leidet!
Wir haben das gemeinsame Sorgerecht und er sagt er kann den Umgang so gestalten wie er es für richtig hällt!
Leider sagt das Jugendamt das selbe-und so tut er was er will - Da ist nichts mit : ZUM WOHLE DES KINDES!!!
Ich weiß nicht wie ich ihm klarmachen soll,dass er sein Verhlten ändern muß...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2008 um 10:48

Kathi!
Mittlerweile ist das purer psychoterror!Seine Freundin wohnt gegenüber von mir und er holt die Kinder nicht einmal mehr alleine ab!
Die ist einfach permanent da-und er pocht richtig darauf dass er das Recht hat den Umgang so zu gestalten,wie er das will!
Ich verstehe das mittlerweile mit den Gesetzen nicht mehr...
Ich will nur dass es meinen Kindern gut geht und ich habe auch immer gesagt dass er die Kinder immer dann sehen kann wann er will.
Aber mittlerweile geht es meinen KIndern wirklich besser wenn er nicht da ist!
Die Gesetze sagen da nur,dass er Rechte hat-keiner spricht hier von Pflichten des Vaters!
Er hat noch nie etwas für die Kinder gekauft-er hat sich noch nie um Anmneldungen wie Kindergarten,Tanzverein,Sportv erein...gekümmert!-er hat noch nie Kleidung für die Kinder besorgt...!
Das einzige was er tut-ist auf sein Recht zu bestehen die Kinder zu sehen und mit ihnen (und seiner Freundin)das zu tun worauf er Lust hat!
Jugendamt hilft da auch nicht weiter-war schon da!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram