Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe mein Partner wurde Großvater

Hilfe mein Partner wurde Großvater

6. Januar 2017 um 11:13

Ich lebe seit fast 3 Jahre in einer Partnerschaft. Die Kinder meines Partners mögen mich nicht und daher vermeiden wir Kontakte und alles beschränkt sich auf das Notwendigste.
Nun hat die Tochter ein Baby bekommen und mein Partner ist von seinem neuen Opa-Dasein völlig fasziniert. Ich fühle mich nicht gut, da ich zwischen zwei Stühlen stehe: Auf der einen Seite freue ich mich, dass die Geburt etc. gut verlaufen ist und das Kind gesund ist, aber auf der anderen Seite hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Ich habe mit meinem Partner darüber gesprochen, aber es ändert nichts an meiner Zerrissenheit. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Mehr lesen

6. Januar 2017 um 11:18

Warum hält sich deine Begeisterung in Grenzen? Was empfindest du dabei genau? Kannst du das näher erläutern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 11:19

Also wenn du damit ein Problem hast verstehe ich warum die Kinder ein Problem mit dir haben...
wie kann man zwischen den Stühlen stehen wenn jemand Opa wird und sich selbstverständlich freut wie doll? Er ist doch nicht Vater eines unehelichen Kindes geworden...
Fahr mal dringend einen Gang runter...

14 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 11:27
In Antwort auf betti2312

Ich lebe seit fast 3 Jahre in einer Partnerschaft. Die Kinder meines Partners mögen mich nicht und daher vermeiden wir Kontakte und alles beschränkt sich auf das Notwendigste.
Nun hat die Tochter ein Baby bekommen und mein Partner ist von seinem neuen Opa-Dasein völlig fasziniert. Ich fühle mich nicht gut, da ich zwischen zwei Stühlen stehe: Auf der einen Seite freue ich mich, dass die Geburt etc. gut verlaufen ist und das Kind gesund ist, aber auf der anderen Seite hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Ich habe mit meinem Partner darüber gesprochen, aber es ändert nichts an meiner Zerrissenheit. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

genau diese gelegenheit jetzt mal für eine nette geste nutzen. das würde ich zumindest tun.
ein kleines geschenk kaufen, mitfahren, kind ansehen, gratulieren.

 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 11:32
In Antwort auf herbstblume6

Also wenn du damit ein Problem hast verstehe ich warum die Kinder ein Problem mit dir haben...
wie kann man zwischen den Stühlen stehen wenn jemand Opa wird und sich selbstverständlich freut wie doll? Er ist doch nicht Vater eines unehelichen Kindes geworden...
Fahr mal dringend einen Gang runter...

Liebe Herbstblume, du verstehst gar nix. Wenn dir jemals so viel Ablehnung und nicht vorhandene Wertschätzung entgegengeschlagen wurde, dann kannst du so etwas sagen, vorher nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 11:45

Liebes purplemoonlight, als ich meinen Partner kennenlernte, war er bereits seit mehr als 10 Jahren geschieden und lebte getrennt von der Familie. Auch andere Frauen vor mir hatten die gleiche besch...Stellung; ich kann die ganze Sache also gar nicht auf mich persönlich beziehen, sondern die Kinder haben generell etwas gegen eine neue Frau an der Seite des Vaters - soweit sagt das mein Verstand. Da die Kinder beide erwachsen sind, rede ich jetzt nicht von "dummen Gören", die es nicht besser wissen, sondern von erwachsenen Menschen, die sehr wohl wissen, was sie sagen und/oder tun. Mir ist so viel Nichtachtung/-wertschätzung entgegengeschlagen, dass ich fast keine Luft mehr bekommen habe. Ich bin nicht bereit, für sie den Prellbock zu spielen - sie haben Dinge aufzuarbeiten, die mit mir gar nichts zu tun haben - das sagen meine Emotionen.
Ich bin mit meinem Partner im Gespräch und ihm ist die Problematik bewusst, er akzeptiert meinen "Rückzug".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 11:47
In Antwort auf sphinxkitten1

Warum hält sich deine Begeisterung in Grenzen? Was empfindest du dabei genau? Kannst du das näher erläutern?

Hallo sphinxkitten1, meine Empfindungen sind auf das Minimum zurückgeschraubt, da mir seitens der Kindesmutter auch nur Nichtachtung/-wertschätzung entgegengebracht wird.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 11:49

Danke apfelsine8, hatte ich auch schon überlegt, aber ich würde gegen meine Überzeugung handeln und genau das zerreißt mich momentan.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 11:52

Danke daphne0105, davon ist nun nicht die Rede
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 11:53
In Antwort auf betti2312

Danke apfelsine8, hatte ich auch schon überlegt, aber ich würde gegen meine Überzeugung handeln und genau das zerreißt mich momentan.
 

überleg mal.
​du hast doch schon den einen grossen vorteil, dass du weisst, dass seine kinder gar nichts gegen dich persönlich haben.
​vielleicht sind sie jahrelang von der leiblichen mutter gegen den vater aufgebracht worden. wer weiss das schon, was da alles passiert ist.

mir wäre sehr dran gelegen, diese familiäre situation nach möglichkeit zu entspannen und manchmal wirken solche kleinen gesten einfach wunder.
​du musst doch irgendwie damit zurecht kommen, dass dein freund viel kontakt zu seinem enkelkind haben möchte.

​du bist "die grosse", du bist erwachsen und kannst über der situation stehen, die kinder können das offenbar nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 11:55

Wie steht dein Partner dazu, dass seine Kinder dich so mies behandeln? Hat er mal irgendwann versucht ein "Machtwort" zu sprechen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:01

Mein Partner ist 60, ich 52. Die Beziehung endete zu seiner früheren Ehefrau durch Auszug seinerseits, nachdem sich beide auseinandergelebt hatten und es für besser hielten getrennte Wege zu gehen. Ich selbst habe 1 Tocher von 24 Jahren.
Geschehen ist Folgendes:
Ich hatte zu meinem 50. in ein Lokal zum Essen eingeladen. Die Einladung hat man auch angenommen, mich aber keines Blickes geschweige denn eines Wortes gewürdigt. Ganz zu schweigen von einem "Dankeschön für die Einladung" oder einer kleinen Aufmerksamkeit. Dasselbe Verhalten wurde meiner Tochter zuteil, die sie bei dieser Gelegenheit vorgestellt bekamen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:04
In Antwort auf sphinxkitten1

Wie steht dein Partner dazu, dass seine Kinder dich so mies behandeln? Hat er mal irgendwann versucht ein "Machtwort" zu sprechen?

Nein, kein "Machtwort" keine Klärung in irgendeiner Form

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:07

Danke yachtmaster2 - wäre natürlich auch eine Möglichkeit, aber das wäre doch ziemlich einfach gestrickt, oder?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:17

Vielen Dank für eure Antworten, die ich allesamt als bereichernd empfunden habe und ihr mir das Gefühl von "wir verstehen dich" gegeben habt, dass ich nicht vom Mond komme und total gestört reagiere. Ich werde freundlich und höflich bleiben aber mich dennoch im Hintergrund halten und versuchen nicht meinen Seelenfrieden von der Gunst des erwachsenen Kindes abhängig zu machen. Meine Tochter dagegen freut sich wie Bolle, dass ich wieder in einer guten Partnerschaft lebe und glücklich bin.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:20

schon OK, darauf kommt´s ja nicht so an -
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:21
In Antwort auf betti2312

Nein, kein "Machtwort" keine Klärung in irgendeiner Form

Wieso nicht? Versteht er nicht, wie sehr dich diese Situation belastet? Wäre es nicht auch für ihn schöner, wenn seine Kinder mal zu Verstand kommen würden und ein harmonisches Miteinader möglich wäre?!
Ich bin selbst "Scheidungskind" und mir persönlich war es immer wichtig, dass mein Vater (zur Mutter aus anderen Gründen keinen Kontakt mehr) wieder jemanden findet, mit dem er glücklich sein kann. Es ist doch schön zu sehen, dass der Vater eine Frau hat, bei der er einfach wieder lächeln kann. Ein Gedanke der mir unerträglich ist, ist dass er im Alter allein ist. Furchtbar. Und noch schlimmer wenn ich der Grund dafür wäre...
Traurig wenn die Kinder deines Freundes egoistisch genug sind um ihm sein Glück nicht zu gönnen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:22
In Antwort auf betti2312

Liebes purplemoonlight, als ich meinen Partner kennenlernte, war er bereits seit mehr als 10 Jahren geschieden und lebte getrennt von der Familie. Auch andere Frauen vor mir hatten die gleiche besch...Stellung; ich kann die ganze Sache also gar nicht auf mich persönlich beziehen, sondern die Kinder haben generell etwas gegen eine neue Frau an der Seite des Vaters - soweit sagt das mein Verstand. Da die Kinder beide erwachsen sind, rede ich jetzt nicht von "dummen Gören", die es nicht besser wissen, sondern von erwachsenen Menschen, die sehr wohl wissen, was sie sagen und/oder tun. Mir ist so viel Nichtachtung/-wertschätzung entgegengeschlagen, dass ich fast keine Luft mehr bekommen habe. Ich bin nicht bereit, für sie den Prellbock zu spielen - sie haben Dinge aufzuarbeiten, die mit mir gar nichts zu tun haben - das sagen meine Emotionen.
Ich bin mit meinem Partner im Gespräch und ihm ist die Problematik bewusst, er akzeptiert meinen "Rückzug".

Wenn es so ist, dass die Kinder deines Partners ein generelles Problem mit einer neuen Beziehung ihres Vaters haben, dann ist es doch an ihm, mal Tacheles zu reden. Er muss dann nämlich seinen Kindern gegenüber klarstellen, dass er das gute Recht hat, sich wieder zu liieren, und dass seine Partnerin (also du) nun dazugehört. Warum tat er das denn bisher noch nicht, wenn das Problem eigentlich seit 10 Jahren besteht??? Ich würde von meinem Partner schon erwarten, dass er zu mir steht, zumal du ja nicht für die Situation verantwortlich bist. Seine Ehe ging nicht deinetwegen in die Brüche und ich hab wenig Verständnis dafür, dass dein Freund seinen Kindern bisher nicht klargemacht hat, dass er das RECHT auf eine neue Beziehung hat und dass seine neue Partnerin eine Chance verdient.
Ich habe auch Kinder aus erster Ehe, und ich würde nicht zulassen, dass sie meinen jetzigen Mann gezielt ausgrenzen. Dafür besteht ja auch gar kein Grund, denn ER hat ihnen gar nichts getan... weder die Ehe auf dem Gewissen noch sich ihnen gegenüber schlecht verhalten. Darüber hätte ich mit meinen Kindern aber schon längst geredet. Wieso lässt dein Freund denn zu, dass seine Kinder so mit dir umgehen??? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:23

Danke, liebe Mandellaugen, für dein Verständnis und deine offenen Worte, die sooooo gut tun.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:23
In Antwort auf betti2312

Vielen Dank für eure Antworten, die ich allesamt als bereichernd empfunden habe und ihr mir das Gefühl von "wir verstehen dich" gegeben habt, dass ich nicht vom Mond komme und total gestört reagiere. Ich werde freundlich und höflich bleiben aber mich dennoch im Hintergrund halten und versuchen nicht meinen Seelenfrieden von der Gunst des erwachsenen Kindes abhängig zu machen. Meine Tochter dagegen freut sich wie Bolle, dass ich wieder in einer guten Partnerschaft lebe und glücklich bin.

das macht die ganze sache natürlich nochmal schwieriger, dass dein freund so gar keine position bezieht.
spätestens nach der geburtstagsfeier hätte ich von ihm ein machtwort erwartet, was das grottenschlechte benehmen seiner kinder angeht. dass du dich sehr allein gelassen fühlst, kann ich gut verstehen.

behalte deinen weg bei, sei freundlich und höflich.
alles gute dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:29
In Antwort auf diesendungmitderkatz

Wenn es so ist, dass die Kinder deines Partners ein generelles Problem mit einer neuen Beziehung ihres Vaters haben, dann ist es doch an ihm, mal Tacheles zu reden. Er muss dann nämlich seinen Kindern gegenüber klarstellen, dass er das gute Recht hat, sich wieder zu liieren, und dass seine Partnerin (also du) nun dazugehört. Warum tat er das denn bisher noch nicht, wenn das Problem eigentlich seit 10 Jahren besteht??? Ich würde von meinem Partner schon erwarten, dass er zu mir steht, zumal du ja nicht für die Situation verantwortlich bist. Seine Ehe ging nicht deinetwegen in die Brüche und ich hab wenig Verständnis dafür, dass dein Freund seinen Kindern bisher nicht klargemacht hat, dass er das RECHT auf eine neue Beziehung hat und dass seine neue Partnerin eine Chance verdient.
Ich habe auch Kinder aus erster Ehe, und ich würde nicht zulassen, dass sie meinen jetzigen Mann gezielt ausgrenzen. Dafür besteht ja auch gar kein Grund, denn ER hat ihnen gar nichts getan... weder die Ehe auf dem Gewissen noch sich ihnen gegenüber schlecht verhalten. Darüber hätte ich mit meinen Kindern aber schon längst geredet. Wieso lässt dein Freund denn zu, dass seine Kinder so mit dir umgehen??? 

Danke für deine Antwort. Ich habe schon das Gefühlt, dass mein Partner hinter mir steht. Aber er macht sich nicht stark für mich bei seinen Kindern und aus diesem Grunde trete ich den Rückzug an und möchte den Kontakt so gut es geht vermeiden, denn ich werde eine Klärung mit den Kindern nicht suchen. Ich bin auch ohne sie überlebensfähig und brauche sie nicht zu meinem Glück; bin ihnen gegenüber auch zu nichts verpflichtet. Der Vater dagegen schon.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:33
In Antwort auf sphinxkitten1

Wieso nicht? Versteht er nicht, wie sehr dich diese Situation belastet? Wäre es nicht auch für ihn schöner, wenn seine Kinder mal zu Verstand kommen würden und ein harmonisches Miteinader möglich wäre?!
Ich bin selbst "Scheidungskind" und mir persönlich war es immer wichtig, dass mein Vater (zur Mutter aus anderen Gründen keinen Kontakt mehr) wieder jemanden findet, mit dem er glücklich sein kann. Es ist doch schön zu sehen, dass der Vater eine Frau hat, bei der er einfach wieder lächeln kann. Ein Gedanke der mir unerträglich ist, ist dass er im Alter allein ist. Furchtbar. Und noch schlimmer wenn ich der Grund dafür wäre...
Traurig wenn die Kinder deines Freundes egoistisch genug sind um ihm sein Glück nicht zu gönnen

Ja, ich sehe da auch puren Egoismus der Kinder. Meine Tochter freut sich wie Bolle, dass ich wieder in einer guten Partnerschaft glücklich bin und versteht sich auch mit meinem Partner ganz prima. Du hast recht, es wäre schöner wenn die Situation sich ändern würde und wir alle harmonisch miteinander umgehen könnten, aber das ist wohl Wunschdenken oder meiner Harmoniesucht geschuldet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:35
In Antwort auf apfelsine8

das macht die ganze sache natürlich nochmal schwieriger, dass dein freund so gar keine position bezieht.
spätestens nach der geburtstagsfeier hätte ich von ihm ein machtwort erwartet, was das grottenschlechte benehmen seiner kinder angeht. dass du dich sehr allein gelassen fühlst, kann ich gut verstehen.

behalte deinen weg bei, sei freundlich und höflich.
alles gute dir!

Vielen Dank für deine offenen Worte, die mir sehr gut getan haben. Alles Gute auch für dich!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:35
In Antwort auf apfelsine8

das macht die ganze sache natürlich nochmal schwieriger, dass dein freund so gar keine position bezieht.
spätestens nach der geburtstagsfeier hätte ich von ihm ein machtwort erwartet, was das grottenschlechte benehmen seiner kinder angeht. dass du dich sehr allein gelassen fühlst, kann ich gut verstehen.

behalte deinen weg bei, sei freundlich und höflich.
alles gute dir!

Vielen Dank für deine offenen Worte, die mir sehr gut getan haben. Alles Gute auch für dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 12:42
In Antwort auf betti2312

Danke für deine Antwort. Ich habe schon das Gefühlt, dass mein Partner hinter mir steht. Aber er macht sich nicht stark für mich bei seinen Kindern und aus diesem Grunde trete ich den Rückzug an und möchte den Kontakt so gut es geht vermeiden, denn ich werde eine Klärung mit den Kindern nicht suchen. Ich bin auch ohne sie überlebensfähig und brauche sie nicht zu meinem Glück; bin ihnen gegenüber auch zu nichts verpflichtet. Der Vater dagegen schon.

Für ihn ist die Situation doch so aber auch alles andere als schön!!!
Allein schon darum hätte ich den Klärungsbedarf mit den Kindern bei ihm gesehen; er müsste denen vielleicht schon mal klar sagen, wie ER sich das wünschen würde. Warum tut er das denn nicht, sondern schaut zu, wie seine Kinder seine Freundin(nen) dissen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 13:31

Das Kind kann doch nichts für seine blöden Elter und dein Partner kann ja wohl seinen Enkel wegen euren Differenzen nicht ablehnen. Das Kind und auch ihr solltet den Start als einen Neustart nutzen und in eurer Funktion als Eltern und Großeltern seid ihr in einer ganz neuen Funktion verbunden das ermöglicht vielleicht auch einen besseren Umgang miteinander. 
Es kommt halt darauf an was ihr daraus macht.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2017 um 17:39

Danke Mandellaugen das ist auch eine bereichernde Sichtweise der Dinge
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2017 um 17:42

wenn ich das nur konkret wüßte!? Es ist vielleicht die Chemie, vielleicht ist es auch einfach die Tatsache, dass eine andere Frau an der Seite des Vaters mit ihm glücklich ist, während die Mutter allein ohne neuen Partner ihr Leben lebt.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2017 um 17:58
In Antwort auf herbstblume6

Das Kind kann doch nichts für seine blöden Elter und dein Partner kann ja wohl seinen Enkel wegen euren Differenzen nicht ablehnen. Das Kind und auch ihr solltet den Start als einen Neustart nutzen und in eurer Funktion als Eltern und Großeltern seid ihr in einer ganz neuen Funktion verbunden das ermöglicht vielleicht auch einen besseren Umgang miteinander. 
Es kommt halt darauf an was ihr daraus macht.

Das hört sich in der Theorie gar nicht schlecht an, aber die Praxis sieht dann wohl so aus, dass wir "Verpflichtungen" eingehen in Form von Besuchen, Geschenken, Einhüten, was auch immer so anfällt. Ich möchte das gar nicht machen für eine Frau, die mich komplett ablehnt. Im übrigen habe ich - ohne ironisch zu klingen - andere Hobbies als mit 52 Jahren als Oma eines fremden Kindes abgestempelt zu werden, dafür wäre mir meine Freizeit zu schade.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2017 um 21:09

Das hört sich einfach nach einer Frau an die ihr Alter nicht akzeptieren mag und die lieber einen auf jugendlich macht...
Du hast einfach Angst als OMA "stigmatisiert" zu werden!!! Jugendwahn...
Geh in eine Schönheitsklinik, lass dich aufpimpen und such dir einen Jugendlichen Lover.
Ich glaube, es hat schon guten Grund dass du in der Familie nicht akzeptiert wirst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2017 um 21:56
In Antwort auf herbstblume6

Das hört sich einfach nach einer Frau an die ihr Alter nicht akzeptieren mag und die lieber einen auf jugendlich macht...
Du hast einfach Angst als OMA "stigmatisiert" zu werden!!! Jugendwahn...
Geh in eine Schönheitsklinik, lass dich aufpimpen und such dir einen Jugendlichen Lover.
Ich glaube, es hat schon guten Grund dass du in der Familie nicht akzeptiert wirst.

Herbstblume6, du weißt nichts von mir. Warum verletzt du mich dann bzw. gießt noch Öl ins Feuer? Mach dir das Spaß? Ich habe nicht ohne Grunde diesen Tread eröffnet, damit ich ein Problem ansprechen kann und andere Meinungen hören kann um dann selbst einen Weg zum Weitermachen zu finden . Aber vor allen Dingen mit Sicherheit nicht, um mich von solchen empathielosen Typen wie dich angiften zu lassen.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2017 um 8:10

...die Katze hat sie ihm vor Jahren schon auf´s Auge gedrückt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2017 um 9:12

na, so wie ich´s geschrieben habe. Sie hat sich eine Katze angeschafft, ging dann ins Ausland wegen des Studiums und mein Partner hat die Katze auf´s Auge gedrückt bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2017 um 13:17

Ich finde es gut und richtig, das du dich da zurücknimmst. Dein Partner kann ja Opa sein voller Freude, kein Problem, aber du musst nicht Oma sein. Solange ihr nicht im selben Haus wohnt wie seine Kinder kann man das ja gut differenzieren. Was ihr beachten solltet, ist das es deswegen nicht zu differenzen zwischen euch kommt. Also du ihm klar kommunizierst, das er jede Freude an seinem Enkel haben kann und das kein Problem für dich ist, du aber Gründe hast, warum du dich zurückziehst.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2017 um 16:12

...daran habe ich noch gar nicht gedacht
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2017 um 16:16
In Antwort auf hawedere

Ich finde es gut und richtig, das du dich da zurücknimmst. Dein Partner kann ja Opa sein voller Freude, kein Problem, aber du musst nicht Oma sein. Solange ihr nicht im selben Haus wohnt wie seine Kinder kann man das ja gut differenzieren. Was ihr beachten solltet, ist das es deswegen nicht zu differenzen zwischen euch kommt. Also du ihm klar kommunizierst, das er jede Freude an seinem Enkel haben kann und das kein Problem für dich ist, du aber Gründe hast, warum du dich zurückziehst.

Danke für deinen Beitrag hawedere; wie würdest du mit SMS oder geschickten Bildern oder Telefonaten zwischen Tochter und Vater umgehen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2017 um 16:26
In Antwort auf betti2312

Danke für deinen Beitrag hawedere; wie würdest du mit SMS oder geschickten Bildern oder Telefonaten zwischen Tochter und Vater umgehen?

Entschuldige bitte aber ist das nicht das normalste der Welt zwischen Eltern und Kindern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2017 um 16:30
In Antwort auf betti2312

Danke für deinen Beitrag hawedere; wie würdest du mit SMS oder geschickten Bildern oder Telefonaten zwischen Tochter und Vater umgehen?

Ich würde das einfach zulassen und mir nicht weiter Gedanken drüber machen. Das ist eine Sache zwischen ihm und seiner Tochter und nicht eure oder deine. Es wäre ja auch komisch, wenn sie keinen Kontakt hätten. Und wenn er dir die Bilder und so zeigt, dann freud dich mit ihm, teil sein Glück und rede mit ihm drüber, wenn er will, das heißt ja noch lange nicht, das du in Kontakt mit der Tochter kommen musst. Du kannst ja sehr gut mit ihm und seinen Emotionen sein, ohne dich auf die Familienkonflikte einzulassen. Ich hab z.B. kaum Kontakt zu meiner angeheirateten Familie, ich mags sie nicht, sie mich auch nicht so. Also bin ich für meinen Mann da, teile seine Emotionen bezüglich Familie und co und hab trotzdem so wenig Kontakt wie möglich mit Schwiemu und co. Das geht sehr gut.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2017 um 16:34
In Antwort auf hawedere

Ich würde das einfach zulassen und mir nicht weiter Gedanken drüber machen. Das ist eine Sache zwischen ihm und seiner Tochter und nicht eure oder deine. Es wäre ja auch komisch, wenn sie keinen Kontakt hätten. Und wenn er dir die Bilder und so zeigt, dann freud dich mit ihm, teil sein Glück und rede mit ihm drüber, wenn er will, das heißt ja noch lange nicht, das du in Kontakt mit der Tochter kommen musst. Du kannst ja sehr gut mit ihm und seinen Emotionen sein, ohne dich auf die Familienkonflikte einzulassen. Ich hab z.B. kaum Kontakt zu meiner angeheirateten Familie, ich mags sie nicht, sie mich auch nicht so. Also bin ich für meinen Mann da, teile seine Emotionen bezüglich Familie und co und hab trotzdem so wenig Kontakt wie möglich mit Schwiemu und co. Das geht sehr gut.

Danke für deine hilfreiche Antwort; wollte mal eine andere Sichtweise hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 4:05

Also ich seh das ein bisschen anders. Die ganze Geschichte erinnert mich sehr an die beiden Frauen, mit denen mein Vater nach meiner Mutter verheiratet waren. Vordergründig freundlich machten sie schnell deutlich, dass ich im Leben meines Vaters nicht mehr erwünscht war. Alles was ich tat, war in ihren Augen falsch und stellte einen Angiff gegen sie dar. Es ging ihnen darum, seine Vergangenheit komplett auszulöschen, dazu gehörte natürlich auch ich. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 9:29
In Antwort auf betti2312

Ich lebe seit fast 3 Jahre in einer Partnerschaft. Die Kinder meines Partners mögen mich nicht und daher vermeiden wir Kontakte und alles beschränkt sich auf das Notwendigste.
Nun hat die Tochter ein Baby bekommen und mein Partner ist von seinem neuen Opa-Dasein völlig fasziniert. Ich fühle mich nicht gut, da ich zwischen zwei Stühlen stehe: Auf der einen Seite freue ich mich, dass die Geburt etc. gut verlaufen ist und das Kind gesund ist, aber auf der anderen Seite hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Ich habe mit meinem Partner darüber gesprochen, aber es ändert nichts an meiner Zerrissenheit. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Hallo Betti,
Einen rat habe ich vllt nicht, aber eine Geschichte für dich aus meiner Familie:

Mein papa hatte vor seiner beziehung zu meiner mama eine frau mit der er 2 Kinder bekam. Als er sich trennte und meine mama kennen lernte wurde ich geboren.

Kontakt zu den andern kindern war zwar und mein papa hat immer gezahlt (mehr als er musste) aber meine mama hat meine Schwester GEHASST und es auch zu spüren gegeben! 

Iwann gab es keinen kontakt und ich wusste bis ich 8 war oder so nicht mal das ich Geschwister habe.

Eines tages wurde sie schwanger (da war ich 11) und seit dem meine Nichte auf der Welt war besserte sich das Verhältnis ! Sie hatten ja dann ein Gesprächsthema und mama konnte ihr tops geben. Die kleine war auch öfter bei uns. 

Aber mittlerweile ist das Verhältnis wieder so lala . mama begrüßt sie zwar nett aber lästert hinter ihrem rücken böse ab - tut sie über jeden! 

Jedenfalls will ich dir damit sagen Vllt wird saß Verhältnis ja besser durch das baby 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 10:42
In Antwort auf supermaus11

Also ich seh das ein bisschen anders. Die ganze Geschichte erinnert mich sehr an die beiden Frauen, mit denen mein Vater nach meiner Mutter verheiratet waren. Vordergründig freundlich machten sie schnell deutlich, dass ich im Leben meines Vaters nicht mehr erwünscht war. Alles was ich tat, war in ihren Augen falsch und stellte einen Angiff gegen sie dar. Es ging ihnen darum, seine Vergangenheit komplett auszulöschen, dazu gehörte natürlich auch ich. 

Liebe Supermaus11, das tut mir sehr leid für dich; jeder hat eben immer seine eigene Geschichte. Ich habe den Kontakt zwischen Tochter und Vater immer gewünscht und das auch für gut befunden, da sie ein Teil von ihm/seines früheren Lebens ist. Habe mich aber da schon zurückgenommen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 10:48
In Antwort auf supermaus11

Also ich seh das ein bisschen anders. Die ganze Geschichte erinnert mich sehr an die beiden Frauen, mit denen mein Vater nach meiner Mutter verheiratet waren. Vordergründig freundlich machten sie schnell deutlich, dass ich im Leben meines Vaters nicht mehr erwünscht war. Alles was ich tat, war in ihren Augen falsch und stellte einen Angiff gegen sie dar. Es ging ihnen darum, seine Vergangenheit komplett auszulöschen, dazu gehörte natürlich auch ich. 

Und wie hat sich dein papa da verhalten?? Sowas bekommt man doch mit oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 16:14
In Antwort auf cmamaj

Und wie hat sich dein papa da verhalten?? Sowas bekommt man doch mit oder?

Du meinst, wie mein Partner sich seiner Tochter gegenüber verhalten hat? Normal würde ich sagen. Sie haben sich verabredet mal bei ihm, mal bei ihr,  mal auf neutralem Boden und er war an den Geburtstagen anwesend. Zwischendurch mal ein Email oder SMS/Telefonat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 19:51
In Antwort auf betti2312

Du meinst, wie mein Partner sich seiner Tochter gegenüber verhalten hat? Normal würde ich sagen. Sie haben sich verabredet mal bei ihm, mal bei ihr,  mal auf neutralem Boden und er war an den Geburtstagen anwesend. Zwischendurch mal ein Email oder SMS/Telefonat.

Ich meinte bei supermaus
Denn ich finde wenn der Partner keine klaren ansagen macht kann die neue quasi machen was sie will. 

@ Betti: im grunde musst du nix ändern. mach alles so wie bisher halte deinen Partner den rücken frei der Rest ergibt sich von selbst 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 21:18
In Antwort auf betti2312

Ich lebe seit fast 3 Jahre in einer Partnerschaft. Die Kinder meines Partners mögen mich nicht und daher vermeiden wir Kontakte und alles beschränkt sich auf das Notwendigste.
Nun hat die Tochter ein Baby bekommen und mein Partner ist von seinem neuen Opa-Dasein völlig fasziniert. Ich fühle mich nicht gut, da ich zwischen zwei Stühlen stehe: Auf der einen Seite freue ich mich, dass die Geburt etc. gut verlaufen ist und das Kind gesund ist, aber auf der anderen Seite hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Ich habe mit meinem Partner darüber gesprochen, aber es ändert nichts an meiner Zerrissenheit. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Das ist doch ein Problem, das es nur in deinem Kopf gibt, oder? Änderedeine Einstellung zu dem Baby, schon ist das Problem weg.

Was kann das Kind dafür, dass die Erwachsenen sich nicht alle mögen? Richtig, nichts. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 8:23
In Antwort auf keno_12041371

Das ist doch ein Problem, das es nur in deinem Kopf gibt, oder? Änderedeine Einstellung zu dem Baby, schon ist das Problem weg.

Was kann das Kind dafür, dass die Erwachsenen sich nicht alle mögen? Richtig, nichts. 

Das Kind kann und soll da auch nichts für können. Es hat in meinem Leben nur keinen Stellenwert. Das Baby gibt´s halt nicht ohne den Anhang, der ebenfalls keinen Stellenwert für mich hat. Du verstehst glaube ich mein "Problem" gar nicht wirklich: Ich bin quasi nunmehr durch den begeisterten Opa "gezwungen" mir Dinge anzuhören, anzusehen zu denen ich keine Beziehung habe und die bislang aus meinem Leben ausgeklammert waren, da sie auf das Nötigste reduziert wurden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 18:02

Wie du schon richtig sagst: ER hat eine Beziehung zu ihnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 18:03

Ja, dass hatte ich zuerst auch gedacht, bis ich feststellte, dass das genau der Punkt für meine Zerrissenheit ist. Es ist zu konträr zu meiner Einstellung und zu meinen Gefühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 18:33

mit Akzeptanz hat das nichts zu tun. Es ging mir im Thread darum, Meinungen zu bekommen wie man am besten mit den Dingen umgeht wie sie nun mal sind
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen