Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe, mein Mann will keinen Sex mehr

Hilfe, mein Mann will keinen Sex mehr

15. August um 9:31

Hallo ihr Lieben!
Ich bin wirklich verzweifelt und hoffe dass ihr mir einen Tipp oder auch mehrere Tipps geben könnt.
Seit 10 Jahren sind mein Mann und ich zusammen, 7 davon verheiratet.
Wir hatten immer wieder Flauten im Bett, die meist von mir ausgingen, er konnte es aber verstehen, da ich schwer krank geworden war.
Nun bin ich zwar immer noch nicht ganz fit, aber ich kann wieder einigermaßen am Leben teilnehmen. Damit ist auch meine Lust auf Sex wieder neu erwacht.
Leider stößt mein Mann mich nun aber von sich.
Ich liebe ihn über alles, möchte ihn nicht verlassen, die ganzen Jahre mit all den Tiefpunkten haben uns nur mehr zusammengeschweißt. Ich kann ihm zu 100% vertrauen, er steht hinter mir, er ist mein Fels in der Brandung.
Allerdings herrscht im Moment tote Hose im Bett bzw. wenn es dann doch passiert, kommt es mir eher vor, als arbeite er ein Pflichtprogramm ab.
Ich fühle mich nicht mehr als Frau, ich fühle mich von ihm nicht mehr begehrt. Er küsst mich nicht mehr richtig, ein Küsschen auf den Mund, das wars dann aber auch.
Ich habe dieses Problem mit ein paar guten Freunden besprochen, einige sagen trenn dich, einige sagen geh ihm fremd, du bist noch jung (bin 29) und es ist dein Leben. Einige wiederum meinen Sex sein nicht so wichtig, ich solle dafür nicht unsere Beziehung aufs Spiel setzen.
In meiner Fantasie habe ich ihn schon vor langem betrogen, in der Realität hätte ich ein schlechtes Gewissen, trotzdem weiß ich nicht mehr was ich tun soll... ich habe doch auch das Bedürfnis mich geliebt zu fühlen, oder etwa nicht?

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

15. August um 10:06

Ich vermute mal eine Depression?

Weil ich den Verdacht habe, dass Du für ihn in dieser Zeit von einer vormals begehrenswerten Frau zu einer "pflegebedürftigen Person mutiert" bist.
Er hat sich sicher in dieser Zeit viel um Dich gekümmert, musste viel zurückstecken (nicht nur beim Sex).

Daneben haben mit Sicherheit Deine damaligen Zurückweisungen Spuren bei ihm hinterlassen. Er hat verinnerlicht, dass es für ihn besser ist, seine Lust zu unterdrücken, da alles andere zu Frust, Trennung oder Fremdgehen geführt hätte. Er hat  resigniert.

3 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 9:36

Was war das für eine Erkrankung und wie lange hat diese gedauert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 9:52
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was war das für eine Erkrankung und wie lange hat diese gedauert?

Was spielt das für eine Rolle? 
Die schwerste Phase war vor 3-5 Jahren. 
Seit etwa 1,5 Jahren herrscht die Flaute... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 10:06

Ich vermute mal eine Depression?

Weil ich den Verdacht habe, dass Du für ihn in dieser Zeit von einer vormals begehrenswerten Frau zu einer "pflegebedürftigen Person mutiert" bist.
Er hat sich sicher in dieser Zeit viel um Dich gekümmert, musste viel zurückstecken (nicht nur beim Sex).

Daneben haben mit Sicherheit Deine damaligen Zurückweisungen Spuren bei ihm hinterlassen. Er hat verinnerlicht, dass es für ihn besser ist, seine Lust zu unterdrücken, da alles andere zu Frust, Trennung oder Fremdgehen geführt hätte. Er hat  resigniert.

3 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 10:27

Erkrankung hin oder her - ich finde es eine Frechheit, dass er dich immer unterstützt hat und Verständnis hatte, dass du keinen Sex haben möchtest. Und nun spielst DU mit dem Gedanken, ihn zu betrügen? Meine Fresse, wie undankbar. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 10:29
In Antwort auf onalim420

Erkrankung hin oder her - ich finde es eine Frechheit, dass er dich immer unterstützt hat und Verständnis hatte, dass du keinen Sex haben möchtest. Und nun spielst DU mit dem Gedanken, ihn zu betrügen? Meine Fresse, wie undankbar. 

Leider gibt es kein "Sparbuch der Liebe", wo er jahrelang einzahlt und nun im Gegenzug etwas abheben darf...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 10:32
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Leider gibt es kein "Sparbuch der Liebe", wo er jahrelang einzahlt und nun im Gegenzug etwas abheben darf...

Das stimmt. Finde es trotzdem sehr undankbar dem Partner gegenüber. 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 10:35
In Antwort auf onalim420

Erkrankung hin oder her - ich finde es eine Frechheit, dass er dich immer unterstützt hat und Verständnis hatte, dass du keinen Sex haben möchtest. Und nun spielst DU mit dem Gedanken, ihn zu betrügen? Meine Fresse, wie undankbar. 

Sehe ich absolut genauso.

er hat sie jahrelang unterstützt, war an ihrer Seite und nun, wo es ihr besser geht, geht es wieder nur um sie. Ihr ist es egal, wie es ihm geht. Als wäre er kein Mensch mit Gefühlen, sondern nur dafür da ihre Bedürfnisse zu befriedigen.

Anstatt ihm nun was dafür zurückzugeben, verlangt sie noch mehr.
sowas ist das allerletzte.

 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 10:42

Es bringt jetzt aber auch nichts, die TE hier zu verurteilen.
Sie sucht eine Lösung...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 10:58
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Es bringt jetzt aber auch nichts, die TE hier zu verurteilen.
Sie sucht eine Lösung...

Gebe dir beim obengenannten zu 100% recht.

Aber es bringt es wirklich nicht, die TE zu verurteilen.

Wie so oft ist wohl auch hier die Lösung, mit dem Partner zu sprechen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 11:55

Ich würde oben zustommen; Reden.

Keiner von uns hier weiß, wie es deinem Mann geht und warum er den Sex und Liebeleien verweigert. 

Vielleicht hat es ihm sehr belastet dich so zu sehen, doch verlieren zu können? Und jetzt wo alles langsam bergauf geht, kommen die unterdrückten Gefühle und Ängste raus und kapselt sich unbewusst ab? 
Vielleicht hat er Angst zu früh mit dir intim zu werden wegen deiner Erkrankung? 

Reden, Leute, reden!!! Fels in der Brandung, Vertrauter und jahrelang zusammen und dann sucht man bei Fremden ohne Kenntnisse der Situation nach Lösungen..... 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 11:58

Das wird ja schnell zum Selbstläufer hier. 😳
Die Erkrankung war eine Unterleibserkrankung, bei der jeder Sex zu heftigen Schmerzen geführt hat. 
In dieser Zeit habe ich ihm die Penetration verwehrt, alles andere hat weiterhin stattgefunden. 
Und nein, ich war nicht pflegebedürftig, ich wurde arbeitslos dadurch, aber nicht pflegebedürftig.
Zum einen Leute, Gedanken sind frei, es ist doch ein wenig einseitig, mich jetzt sofort hier als nimmersatte und egoistische Sch**** abzustempeln, die keine Rücksicht auf die Gefühle ihres Mannes nimmt. Wäre ich so gestrickt, hätte ich es schon lange getan und würde nicht auf diversen Foren nach Lösungen oder Tipps fragen. 🤔
Und wer nicht irgendwann einmal bei der Selbstbefriedigung an jemand anderes gedacht hat, als an seinen Partner, oder sich Pornos angesehen hat, belügt sich selbst. Sex passiert hauptsächlich im Kopf. Es sind nur Fantasien. 

Ich suche eine Lösung für mein Problem, keine Vorwürfe, von denen mache ich mir selbst genug. 

Wo habe ich geschrieben oder anhand von was, könnt ihr feststellen, dass ich ihm nichts zurückgebe? Unsere Beziehung läuft super, wir sind füreinander da, nur eben der Sex läuft nicht. Seit etwa 1,5 Jahren. 
Die „Zurückweisung“ wie sie jemand weiter oben genannt hatte, ist viel länger her, als die „Zurückweisung“ die ich jetzt von ihm erfahre. Ich weiß beim besten Willen keinen Auslöser dafür. 
Und ja, ich habe mit gesprochen, mehrfach, er sagt es sei nichts los, aber ich kenne ihn gut genug, dass ich weiß, dass er mich anlügt in dieser Sache. 
Und ja, ich gebe offen zu, dass ich mit dem Gedanken spiele ihn zu betrügen, aber für mich ist Sex nur eine körperliche Sache, die rein gar nichts mit meinen Gefühlen für meinen Mann zu tun hat. Aber wie gesagt, ich spiele mit dem Gedanken, das heißt nicht automatisch, dass ich dem nächstbesten Typen an den Hals falle und das jetzt schnell haben muss. 
Ich möchte es vermeiden, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie weh es tut. 

Also bitte, ich möchte Tipps was ich machen kann, damit wir wieder zu einem normalen Sexleben miteinander zurückfinden, keine Verurteilungen. 


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 12:10
In Antwort auf elli2950

Das wird ja schnell zum Selbstläufer hier. 😳
Die Erkrankung war eine Unterleibserkrankung, bei der jeder Sex zu heftigen Schmerzen geführt hat. 
In dieser Zeit habe ich ihm die Penetration verwehrt, alles andere hat weiterhin stattgefunden. 
Und nein, ich war nicht pflegebedürftig, ich wurde arbeitslos dadurch, aber nicht pflegebedürftig.
Zum einen Leute, Gedanken sind frei, es ist doch ein wenig einseitig, mich jetzt sofort hier als nimmersatte und egoistische Sch**** abzustempeln, die keine Rücksicht auf die Gefühle ihres Mannes nimmt. Wäre ich so gestrickt, hätte ich es schon lange getan und würde nicht auf diversen Foren nach Lösungen oder Tipps fragen. 🤔
Und wer nicht irgendwann einmal bei der Selbstbefriedigung an jemand anderes gedacht hat, als an seinen Partner, oder sich Pornos angesehen hat, belügt sich selbst. Sex passiert hauptsächlich im Kopf. Es sind nur Fantasien. 

Ich suche eine Lösung für mein Problem, keine Vorwürfe, von denen mache ich mir selbst genug. 

Wo habe ich geschrieben oder anhand von was, könnt ihr feststellen, dass ich ihm nichts zurückgebe? Unsere Beziehung läuft super, wir sind füreinander da, nur eben der Sex läuft nicht. Seit etwa 1,5 Jahren. 
Die „Zurückweisung“ wie sie jemand weiter oben genannt hatte, ist viel länger her, als die „Zurückweisung“ die ich jetzt von ihm erfahre. Ich weiß beim besten Willen keinen Auslöser dafür. 
Und ja, ich habe mit gesprochen, mehrfach, er sagt es sei nichts los, aber ich kenne ihn gut genug, dass ich weiß, dass er mich anlügt in dieser Sache. 
Und ja, ich gebe offen zu, dass ich mit dem Gedanken spiele ihn zu betrügen, aber für mich ist Sex nur eine körperliche Sache, die rein gar nichts mit meinen Gefühlen für meinen Mann zu tun hat. Aber wie gesagt, ich spiele mit dem Gedanken, das heißt nicht automatisch, dass ich dem nächstbesten Typen an den Hals falle und das jetzt schnell haben muss. 
Ich möchte es vermeiden, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie weh es tut. 

Also bitte, ich möchte Tipps was ich machen kann, damit wir wieder zu einem normalen Sexleben miteinander zurückfinden, keine Verurteilungen. 


 

"und ja, ich habe mit gesprochen, mehrfach, er sagt es sei nichts los, aber ich kenne ihn gut genug, dass ich weiß, dass er mich anlügt in dieser Sache. "

Dann liegt da doch der Hund begraben.

Du bist überzeugt, dass er Dich anlügt.
Viele Möglichkeiten bleiben da leider nicht über.
Entweder findet er Dich nicht mehr attraktiv, er hat durch die sexlose Zeit seinerseits die Lust verloren oder er hat anderweitig Sex...

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 12:31
In Antwort auf elli2950

Das wird ja schnell zum Selbstläufer hier. 😳
Die Erkrankung war eine Unterleibserkrankung, bei der jeder Sex zu heftigen Schmerzen geführt hat. 
In dieser Zeit habe ich ihm die Penetration verwehrt, alles andere hat weiterhin stattgefunden. 
Und nein, ich war nicht pflegebedürftig, ich wurde arbeitslos dadurch, aber nicht pflegebedürftig.
Zum einen Leute, Gedanken sind frei, es ist doch ein wenig einseitig, mich jetzt sofort hier als nimmersatte und egoistische Sch**** abzustempeln, die keine Rücksicht auf die Gefühle ihres Mannes nimmt. Wäre ich so gestrickt, hätte ich es schon lange getan und würde nicht auf diversen Foren nach Lösungen oder Tipps fragen. 🤔
Und wer nicht irgendwann einmal bei der Selbstbefriedigung an jemand anderes gedacht hat, als an seinen Partner, oder sich Pornos angesehen hat, belügt sich selbst. Sex passiert hauptsächlich im Kopf. Es sind nur Fantasien. 

Ich suche eine Lösung für mein Problem, keine Vorwürfe, von denen mache ich mir selbst genug. 

Wo habe ich geschrieben oder anhand von was, könnt ihr feststellen, dass ich ihm nichts zurückgebe? Unsere Beziehung läuft super, wir sind füreinander da, nur eben der Sex läuft nicht. Seit etwa 1,5 Jahren. 
Die „Zurückweisung“ wie sie jemand weiter oben genannt hatte, ist viel länger her, als die „Zurückweisung“ die ich jetzt von ihm erfahre. Ich weiß beim besten Willen keinen Auslöser dafür. 
Und ja, ich habe mit gesprochen, mehrfach, er sagt es sei nichts los, aber ich kenne ihn gut genug, dass ich weiß, dass er mich anlügt in dieser Sache. 
Und ja, ich gebe offen zu, dass ich mit dem Gedanken spiele ihn zu betrügen, aber für mich ist Sex nur eine körperliche Sache, die rein gar nichts mit meinen Gefühlen für meinen Mann zu tun hat. Aber wie gesagt, ich spiele mit dem Gedanken, das heißt nicht automatisch, dass ich dem nächstbesten Typen an den Hals falle und das jetzt schnell haben muss. 
Ich möchte es vermeiden, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie weh es tut. 

Also bitte, ich möchte Tipps was ich machen kann, damit wir wieder zu einem normalen Sexleben miteinander zurückfinden, keine Verurteilungen. 


 

"In dieser Zeit habe ich ihm die Penetration verwehrt, alles andere hat weiterhin stattgefunden. "

Also normale Alltagszärtlichkeiten wie küssen und kuscheln, aber auch Oralsex?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 12:42
In Antwort auf elli2950

Das wird ja schnell zum Selbstläufer hier. 😳
Die Erkrankung war eine Unterleibserkrankung, bei der jeder Sex zu heftigen Schmerzen geführt hat. 
In dieser Zeit habe ich ihm die Penetration verwehrt, alles andere hat weiterhin stattgefunden. 
Und nein, ich war nicht pflegebedürftig, ich wurde arbeitslos dadurch, aber nicht pflegebedürftig.
Zum einen Leute, Gedanken sind frei, es ist doch ein wenig einseitig, mich jetzt sofort hier als nimmersatte und egoistische Sch**** abzustempeln, die keine Rücksicht auf die Gefühle ihres Mannes nimmt. Wäre ich so gestrickt, hätte ich es schon lange getan und würde nicht auf diversen Foren nach Lösungen oder Tipps fragen. 🤔
Und wer nicht irgendwann einmal bei der Selbstbefriedigung an jemand anderes gedacht hat, als an seinen Partner, oder sich Pornos angesehen hat, belügt sich selbst. Sex passiert hauptsächlich im Kopf. Es sind nur Fantasien. 

Ich suche eine Lösung für mein Problem, keine Vorwürfe, von denen mache ich mir selbst genug. 

Wo habe ich geschrieben oder anhand von was, könnt ihr feststellen, dass ich ihm nichts zurückgebe? Unsere Beziehung läuft super, wir sind füreinander da, nur eben der Sex läuft nicht. Seit etwa 1,5 Jahren. 
Die „Zurückweisung“ wie sie jemand weiter oben genannt hatte, ist viel länger her, als die „Zurückweisung“ die ich jetzt von ihm erfahre. Ich weiß beim besten Willen keinen Auslöser dafür. 
Und ja, ich habe mit gesprochen, mehrfach, er sagt es sei nichts los, aber ich kenne ihn gut genug, dass ich weiß, dass er mich anlügt in dieser Sache. 
Und ja, ich gebe offen zu, dass ich mit dem Gedanken spiele ihn zu betrügen, aber für mich ist Sex nur eine körperliche Sache, die rein gar nichts mit meinen Gefühlen für meinen Mann zu tun hat. Aber wie gesagt, ich spiele mit dem Gedanken, das heißt nicht automatisch, dass ich dem nächstbesten Typen an den Hals falle und das jetzt schnell haben muss. 
Ich möchte es vermeiden, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie weh es tut. 

Also bitte, ich möchte Tipps was ich machen kann, damit wir wieder zu einem normalen Sexleben miteinander zurückfinden, keine Verurteilungen. 


 

"... ich kenne ihn gut genug, dass ich weiß, dass er mich anlügt in dieser Sache."

nun, wenn du dir da sicher bist, dann musst du eben nachbohren, woran es wirklich liegt! aber vorsicht: die wahrheit könnte bitter sein, wenn du sie denn aus ihm rausbekommen solltest!

andererseits ist "weiter so" ja auch keine kösung...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 13:06
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"In dieser Zeit habe ich ihm die Penetration verwehrt, alles andere hat weiterhin stattgefunden. "

Also normale Alltagszärtlichkeiten wie küssen und kuscheln, aber auch Oralsex?

Ja, alles was dazu gehört. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 13:17

frag ihn was er gerne ändern möchte, vielleicht hat er irgendeine idee.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 13:41

Ja gut, und was wäre dann die Lösung? 
Trennen? 
Ich mag beim geschrieben Wort harsch rüberkommen, aber jeder der mich kennt, weiß dass ich alles andere als hart bin und rücksichtsvoll bin. 
Nur bin ich es leid, all die Jahre der beiderseitigen Rücksicht, ich musste durch Krankheit, Tod, Pflege anderer, Arbeitslosigkeit, finanziellen Nöten, so viel zurückstecken, er konnte trotz allem noch ein mehr oder weniger normales Leben führen, jetzt immer noch zurückstecken zu müssen. 
Seit 5 Jahren bestehen/bestanden diese Probleme. Er musste 2 Jahre auf die Penetration verzichten, wobei auch dies nicht immer vollständig, da ich es auch manchmal über mich ergehen ließ, trotz starker Schmerzen um ihm einen Gefallen zu tun. 
Ist es zuviel verlangt, dass man nach all den Schicksalsschlägen auch ein wenig auf sich selbst achten darf und seine lange zurückgestellten Bedürfnisse erfüllt haben möchte? 
Ich will keine Trennung, ich will mein altes Leben mit meinem Mann zurück, so wie es war bevor all das passiert ist. Nicht mehr und nicht weniger. Sonst ist die Beziehung, wie gesagt, vollkommen in Ordnung. 
Und ja, ich bin auch nur ein Mensch mit Bedürfnissen, mit Fantasien. Ich kann jeden nur beglückwünschen, wenn er/sie in der Position ist, einen Menschen wie mich zu verurteilen, denn in seinem/ihren Leben scheint alles perfekt zu laufen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 13:48

Du hast eine PN..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 13:51

Ich denke, die Kunst einer Beziehung ist es, dass sie sich entwickelt und verändert und dass beide diese Veränderungen gestalten, mitmachen und Änderungen zulassen. Was ich damit sagen will, dass es vielleicht hilft, Neues zu machen, Neues auszuprobieren und damit auch alte Denk- und Verhaltensweisen - das Normale, das Bekannte - aufzugeben. Ihn also anders verführen, Neues thematisieren (im Gespräch) und so auf Veränderungen bei einem selber aufmerksam machen und seine Neugier wecken.

Auf das Rumgehackte auf die TE mag ich nur insoweit eingehen, als dass ich es unverschämt empfinde, was hier teilweise geschrieben wurde.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 14:00

"Das ist ja schon etwas seltsam. Bei den Flauten, die von dir ausgingen, hast du selbstverständlich Rücksicht erwartet. Da hatte dein Mann Verständnis"

Aber wie sie schreibt, gab es ja auch plausible Hinderungsgründe.

Die liegen aber offenbar beiderseits nicht vor, so dass es mit dem Sex eigentlich kein Problem geben dürfte.

Es bleibt dabei, das er mit irgend etwas hionter dem Berg hält.
Da sollte sie mal nachdrücklicher ansetzen, auch wenn ihr die Antwort nicht gefällt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 14:03

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, die Zurückweisung bezog sich nur auf die Penetration. 
Und länger als eine Woche brauchte er nie ohne auskommen. Da sind 1,5 Jahre was ganz anderes dagegen. 
Wenn ich kein Verständnis aufbringen würde, wäre ich, wie bereits beschrieben, schon lange fremdgegangen und die Sache wäre erledigt. Da müsste ich nicht hier um Tipps bitten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 14:15

Ich als Mann in so einer Situation hätte natürlich Verständnis gehabt.
Was aber nicht heisst, dass er nicht gefrustet war.

"Er küsst mich nicht mehr richtig, ein Küsschen auf den Mund, das wars dann aber auch. "

Das habe ich allerdings überlesen.
Das spricht in der Tat dafür, dass da mehr hintersteckt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 14:16

Nochmal zum Verständnis: es gab nur keine Penetration... 
ich zeige ihm nahezu täglich, wie sehr ich ihn begehre, auch in den sogenannten „sexlosen“ Phasen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 14:24
In Antwort auf elli2950

Nochmal zum Verständnis: es gab nur keine Penetration... 
ich zeige ihm nahezu täglich, wie sehr ich ihn begehre, auch in den sogenannten „sexlosen“ Phasen... 

Aber mit welcher Begründung lehnt er denn zB intensive Küsse ab?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 14:34
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Aber mit welcher Begründung lehnt er denn zB intensive Küsse ab?

Er meint, er möge es nicht. Und nein es liegt nicht an meiner Mundhygiene oder der Hygiene im allgemeinen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 14:39
In Antwort auf elli2950

Er meint, er möge es nicht. Und nein es liegt nicht an meiner Mundhygiene oder der Hygiene im allgemeinen... 

ist er in deinem alter? oder evtl. deutlich älter?
und was hat er sonst für hobbys?

ich glaub, es ist nicht so seltern, dass männer in einem gewissen alter andere prioritäten setzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 14:40
In Antwort auf batweazel

ist er in deinem alter? oder evtl. deutlich älter?
und was hat er sonst für hobbys?

ich glaub, es ist nicht so seltern, dass männer in einem gewissen alter andere prioritäten setzen...

Er ist 4 jahre älter als ich. 
Vor ihm hatte ich auch längerfristige beziehungen mit deutlich älteren männern, an der unlust hatte es da nie gefehlt. 🤔

er hat sich sonst nicht verändert. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 15:20
In Antwort auf elli2950

Er ist 4 jahre älter als ich. 
Vor ihm hatte ich auch längerfristige beziehungen mit deutlich älteren männern, an der unlust hatte es da nie gefehlt. 🤔

er hat sich sonst nicht verändert. 

also 33... da sollte er ja eigentlich noch voll im saft stehen, wenn er nicht selbst irgendwelche gesundheitlichen probleme hat...

du wirst wohl nicht drum rum kommen, nochmal mit ihm tacheles zu reden!

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 15:23

Da bist du sicher nicht die einzige, aber die frage ist dann halt: warum?
und lässt sich das wieder ändern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 15:29
In Antwort auf elli2950

Er meint, er möge es nicht. Und nein es liegt nicht an meiner Mundhygiene oder der Hygiene im allgemeinen... 

So leid es mir tut, aber dann muss er irgendwas an Dir abstossend finden.

Und was macht Dich so sicher, dass er nicht fremdgeht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 16:33
In Antwort auf elli2950

Hallo ihr Lieben! 
Ich bin wirklich verzweifelt und hoffe dass ihr mir einen Tipp oder auch mehrere Tipps geben könnt. 
Seit 10 Jahren sind mein Mann und ich zusammen, 7 davon verheiratet. 
Wir hatten immer wieder Flauten im Bett, die meist von mir ausgingen, er konnte es aber verstehen, da ich schwer krank geworden war. 
Nun bin ich zwar immer noch nicht ganz fit, aber ich kann wieder einigermaßen am Leben teilnehmen. Damit ist auch meine Lust auf Sex wieder neu erwacht. 
Leider stößt mein Mann mich nun aber von sich. 
Ich liebe ihn über alles, möchte ihn nicht verlassen, die ganzen Jahre mit all den Tiefpunkten haben uns nur mehr zusammengeschweißt. Ich kann ihm zu 100% vertrauen, er steht hinter mir, er ist mein Fels in der Brandung. 
Allerdings herrscht im Moment tote Hose im Bett bzw. wenn es dann doch passiert, kommt es mir eher vor, als arbeite er ein Pflichtprogramm ab. 
Ich fühle mich nicht mehr als Frau, ich fühle mich von ihm nicht mehr begehrt. Er küsst mich nicht mehr richtig, ein Küsschen auf den Mund, das wars dann aber auch. 
Ich habe dieses Problem mit ein paar guten Freunden besprochen, einige sagen trenn dich, einige sagen geh ihm fremd, du bist noch jung (bin 29) und es ist dein Leben. Einige wiederum meinen Sex sein nicht so wichtig, ich solle dafür nicht unsere Beziehung aufs Spiel setzen. 
In meiner Fantasie habe ich ihn schon vor langem betrogen, in der Realität hätte ich ein schlechtes Gewissen, trotzdem weiß ich nicht mehr was ich tun soll... ich habe doch auch das Bedürfnis mich geliebt zu fühlen, oder etwa nicht? 

ich vermute wohl eher dass er dir fremdgeht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 16:34
In Antwort auf onalim420

Erkrankung hin oder her - ich finde es eine Frechheit, dass er dich immer unterstützt hat und Verständnis hatte, dass du keinen Sex haben möchtest. Und nun spielst DU mit dem Gedanken, ihn zu betrügen? Meine Fresse, wie undankbar. 

auf den Punkt gebracht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 16:35
In Antwort auf elli2950

Das wird ja schnell zum Selbstläufer hier. 😳
Die Erkrankung war eine Unterleibserkrankung, bei der jeder Sex zu heftigen Schmerzen geführt hat. 
In dieser Zeit habe ich ihm die Penetration verwehrt, alles andere hat weiterhin stattgefunden. 
Und nein, ich war nicht pflegebedürftig, ich wurde arbeitslos dadurch, aber nicht pflegebedürftig.
Zum einen Leute, Gedanken sind frei, es ist doch ein wenig einseitig, mich jetzt sofort hier als nimmersatte und egoistische Sch**** abzustempeln, die keine Rücksicht auf die Gefühle ihres Mannes nimmt. Wäre ich so gestrickt, hätte ich es schon lange getan und würde nicht auf diversen Foren nach Lösungen oder Tipps fragen. 🤔
Und wer nicht irgendwann einmal bei der Selbstbefriedigung an jemand anderes gedacht hat, als an seinen Partner, oder sich Pornos angesehen hat, belügt sich selbst. Sex passiert hauptsächlich im Kopf. Es sind nur Fantasien. 

Ich suche eine Lösung für mein Problem, keine Vorwürfe, von denen mache ich mir selbst genug. 

Wo habe ich geschrieben oder anhand von was, könnt ihr feststellen, dass ich ihm nichts zurückgebe? Unsere Beziehung läuft super, wir sind füreinander da, nur eben der Sex läuft nicht. Seit etwa 1,5 Jahren. 
Die „Zurückweisung“ wie sie jemand weiter oben genannt hatte, ist viel länger her, als die „Zurückweisung“ die ich jetzt von ihm erfahre. Ich weiß beim besten Willen keinen Auslöser dafür. 
Und ja, ich habe mit gesprochen, mehrfach, er sagt es sei nichts los, aber ich kenne ihn gut genug, dass ich weiß, dass er mich anlügt in dieser Sache. 
Und ja, ich gebe offen zu, dass ich mit dem Gedanken spiele ihn zu betrügen, aber für mich ist Sex nur eine körperliche Sache, die rein gar nichts mit meinen Gefühlen für meinen Mann zu tun hat. Aber wie gesagt, ich spiele mit dem Gedanken, das heißt nicht automatisch, dass ich dem nächstbesten Typen an den Hals falle und das jetzt schnell haben muss. 
Ich möchte es vermeiden, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie weh es tut. 

Also bitte, ich möchte Tipps was ich machen kann, damit wir wieder zu einem normalen Sexleben miteinander zurückfinden, keine Verurteilungen. 


 

ob das dein Mann dann auch so sieht dass sex nur körperlich ist? 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 16:36
In Antwort auf elli2950

Ja gut, und was wäre dann die Lösung? 
Trennen? 
Ich mag beim geschrieben Wort harsch rüberkommen, aber jeder der mich kennt, weiß dass ich alles andere als hart bin und rücksichtsvoll bin. 
Nur bin ich es leid, all die Jahre der beiderseitigen Rücksicht, ich musste durch Krankheit, Tod, Pflege anderer, Arbeitslosigkeit, finanziellen Nöten, so viel zurückstecken, er konnte trotz allem noch ein mehr oder weniger normales Leben führen, jetzt immer noch zurückstecken zu müssen. 
Seit 5 Jahren bestehen/bestanden diese Probleme. Er musste 2 Jahre auf die Penetration verzichten, wobei auch dies nicht immer vollständig, da ich es auch manchmal über mich ergehen ließ, trotz starker Schmerzen um ihm einen Gefallen zu tun. 
Ist es zuviel verlangt, dass man nach all den Schicksalsschlägen auch ein wenig auf sich selbst achten darf und seine lange zurückgestellten Bedürfnisse erfüllt haben möchte? 
Ich will keine Trennung, ich will mein altes Leben mit meinem Mann zurück, so wie es war bevor all das passiert ist. Nicht mehr und nicht weniger. Sonst ist die Beziehung, wie gesagt, vollkommen in Ordnung. 
Und ja, ich bin auch nur ein Mensch mit Bedürfnissen, mit Fantasien. Ich kann jeden nur beglückwünschen, wenn er/sie in der Position ist, einen Menschen wie mich zu verurteilen, denn in seinem/ihren Leben scheint alles perfekt zu laufen. 
 

genauso zurückstecken wie er es auch musste !!!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen