Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe mein Mann (37) wird nicht erwachsen!

Hilfe mein Mann (37) wird nicht erwachsen!

25. Januar 2010 um 14:02 Letzte Antwort: 25. Januar 2010 um 17:27

Hallo,

ich bin 40 und selbständig, mein Mann fast 38 und Student. Wir haben zwei Kinder (4 und 6), ich arbeite 30 Std./Woche und verdiene damit unser aller Lebensunterhalt.

Wenn man das so liest, würde man denken "Abschießen den Typen", aber wie das so ist, wo die Liebe hinfällt, und er macht es ja auch nicht mit Absicht. Durch Bafögverlust (=Nebenjob) und Kinderbetreuung hat sich sein Studium immer mehr in die Länge gezogen. Allerdings hat er auch ein Motivationsproblem, verdaddelt oft seine Zeit am Computer statt effizient zu lernen. Ich versuche ihm da Beine zu machen, aber eigentlich wäre es ja an ihm etwas zu tun, er ist ja nicht mein drittes Kind dem ich hinterlaufen muss, damit es seine Hausaufgaben macht! Aber ohne Druck passiert noch weniger. Er kann ja auch nicht noch jahrelang so weiter machen, studieren und 500 Euro verdienen.

Meine Psychotherapeutin meint, ich unterstütze mit meiner zupackenden, energischen Art seine Trägheit und Untätigkeit. Sie schlägt vor, ihn vor die Tür zu setzen, er soll wiederkommen wenn er erwachsen ist, ein Diplom hat und was zum Familienunterhalt beitragen. Find ich ein bisschen krass, ich liebe ihn ja und will ihn gar nicht aus dem Haus haben! Wäre ja für uns beide eine Strafe.

Vielleicht habt ihr ja ein paar schlaue Ideen oder schon mal ähnliches erlebt?

Vorauseilenden Dank,
Coco

Mehr lesen

25. Januar 2010 um 14:12

Mhm...
natürlich ist das drastisch von der Psychotherapeutin ausgedrückt, aber ich denke, dass sie dich damit auch ein wenig wachrütteln will.
Du regelst scheinbar den kompletten Alltag, und er setzt sich ins gemachte Nest. Weil er muss ja studieren! Weißt du ich arbeite halbtags und studiere zusätzlich nebenbei wieder. Ist alles schaffbar, man muss das nur wollen! Klar hab ich keine Kinder. Aber er hat dich als starke Partnerin auf die er sich auch verlassen kann und dann sollte dies auch für ihn mit Arbeiten gehn und Kinder haben kein Problem sein!
Du solltest ihm mal vorschlagen halbtags arbeiten zu gehen. Vor allen Dingen sind ja dann auch die Sozialversicherungsbeiträge getilgt, ist ja auch für später sinnvoll.
Wenn er der Meinung ist, dass das nicht geht, sorry aber dann sollte er nicht studieren! Wer nur studieren und nicht arbeiten kann, ist meiner Meinung nach einem Studium ohnehin nicht gewachsen und wird noch länger rumstudieren ohne einen wirklichen Abschluss.
Wünsch dir viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2010 um 14:19

Wie lange und was studiert er denn?
...das würde mich mal interessieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2010 um 16:43
In Antwort auf karena_12743395

Mhm...
natürlich ist das drastisch von der Psychotherapeutin ausgedrückt, aber ich denke, dass sie dich damit auch ein wenig wachrütteln will.
Du regelst scheinbar den kompletten Alltag, und er setzt sich ins gemachte Nest. Weil er muss ja studieren! Weißt du ich arbeite halbtags und studiere zusätzlich nebenbei wieder. Ist alles schaffbar, man muss das nur wollen! Klar hab ich keine Kinder. Aber er hat dich als starke Partnerin auf die er sich auch verlassen kann und dann sollte dies auch für ihn mit Arbeiten gehn und Kinder haben kein Problem sein!
Du solltest ihm mal vorschlagen halbtags arbeiten zu gehen. Vor allen Dingen sind ja dann auch die Sozialversicherungsbeiträge getilgt, ist ja auch für später sinnvoll.
Wenn er der Meinung ist, dass das nicht geht, sorry aber dann sollte er nicht studieren! Wer nur studieren und nicht arbeiten kann, ist meiner Meinung nach einem Studium ohnehin nicht gewachsen und wird noch länger rumstudieren ohne einen wirklichen Abschluss.
Wünsch dir viel Glück

Recht hast du
Allerdings habe ich ihm letzten September, als sein Vertrag als Werkstudent nicht verlängert wurde, vorgeschlagen, mal keinen neuen Job zu suchen sondern sich richtig ranzuhalten, um endlich Diplom zu machen!

Denn er ging sonst immer brav 3 Tage die Woche arbeiten, nur leider zu so einem Ausbeuterlohn, dass es sich finanziell nicht so richtig lohnte. Und an den übrigen 2 Tagen kam er mit dem Studium auch nicht so richtig weiter.

Nun ist gerade Prüfungsphase, und ich bin mal gespannt, die erste Klausur ist nicht so toll gelaufen, aber vielleicht ja trotzdem mit Ach und Krach bestanden, morgen die nächste und dann noch eine.

Aber selbst wenn er jetzt alle Scheine schaffen sollte, braucht er eine andere Einstellung fürs Diplom, denn da reicht es bestimmt nicht erst 3 Monate rumzuschlunzen und dann einen Monat tierisch reinzuhauen.

Ich frage mich allerdings, ob ich da die Richtige bin ihn zu coachen, denn eigentlich müsste er sich ja selber einen Plan aufstellen oder professionelle Hilfe holen. Eigentlich ist es ja sein Studium, und ich sehe mein Problem darin dass ich mich immer gezwungen fühle, da mit ihm zu planen, Lernpläne aufzustellen und dann auch noch aufzupassen, dass er sie tatsächlich halbwegs einhält. Das ist für die Partnerschaft auf Dauer nicht gesund, keiner sollte dem anderen vorschreiben was er tut.

Nur seh ich meine Alternativen nicht so recht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2010 um 17:03
In Antwort auf ronya_11959142

Recht hast du
Allerdings habe ich ihm letzten September, als sein Vertrag als Werkstudent nicht verlängert wurde, vorgeschlagen, mal keinen neuen Job zu suchen sondern sich richtig ranzuhalten, um endlich Diplom zu machen!

Denn er ging sonst immer brav 3 Tage die Woche arbeiten, nur leider zu so einem Ausbeuterlohn, dass es sich finanziell nicht so richtig lohnte. Und an den übrigen 2 Tagen kam er mit dem Studium auch nicht so richtig weiter.

Nun ist gerade Prüfungsphase, und ich bin mal gespannt, die erste Klausur ist nicht so toll gelaufen, aber vielleicht ja trotzdem mit Ach und Krach bestanden, morgen die nächste und dann noch eine.

Aber selbst wenn er jetzt alle Scheine schaffen sollte, braucht er eine andere Einstellung fürs Diplom, denn da reicht es bestimmt nicht erst 3 Monate rumzuschlunzen und dann einen Monat tierisch reinzuhauen.

Ich frage mich allerdings, ob ich da die Richtige bin ihn zu coachen, denn eigentlich müsste er sich ja selber einen Plan aufstellen oder professionelle Hilfe holen. Eigentlich ist es ja sein Studium, und ich sehe mein Problem darin dass ich mich immer gezwungen fühle, da mit ihm zu planen, Lernpläne aufzustellen und dann auch noch aufzupassen, dass er sie tatsächlich halbwegs einhält. Das ist für die Partnerschaft auf Dauer nicht gesund, keiner sollte dem anderen vorschreiben was er tut.

Nur seh ich meine Alternativen nicht so recht...

Hat er denn vorm Studium
keinen Beruf erlernt, in dem er jetzt noch weiter neben dem Studium arbeiten könnte? Was sich natürlich auch immer lohnt sind Fabrikarbeiten, da klotzt man ein paar Wochen (meist in den Semesterferien) richtig rein und bekommt dann ganz gutes Geld.
Aber gut, du bist nicht dafür da ihm auch noch solche Jobs zu besorgen.
Wenn ich deine Beschreibungen so lese, denke ich, dass er auch gar nicht richtig klar kommt im Studium. Ein Studium ist reine Selbstkoordination gepaart mit Disziplin. Beides scheint er nicht richtig zu besitzen Und eine Diplomarbeit dauert ohnehin nicht nur 3 Monate. Ich hab bereits zuvor schon ein Studium mit Diplom abgeschlossen. Sollte er eine empirische Arbeit machen wollen, dauert das gut 9 Monate. Eine rein schriftliche natürlich weniger, aber das kommt dann auch drauf an, welche Note man so anstrebt und wieviel Mühe man sich dann machen möchte.
Bei deinem Freund gewinnt man den Eindruck, dass er ein wenig rumstudiert, schon lange den Faden verloren hat und nicht aufgibt um nicht als Versager dazustehen.
Also ich würde ihn darauf mal ansprechen und wenns nichts bringt ernsthaft ein Ultimatum setzen. Weil wie lange willst du das denn noch mitmachen? Ich finde, du hast schon genug geleistet, der braucht nen Tritt in den Allerwertesten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2010 um 17:04


Hab ich das richtig verstanden...DU bist in Therapie,damit du alles gewuppt kriegst?
Leider hab ich da nur den einen Tipp...mach was die Therapeutin dir sagt,,,wenn du ihn wirklich liebst,wirst du konsequent sein müssen
Irgendwann ist er fertig mit studieren und du bist zu fertig,um noch eine Beziehung mit ihm zu haben.
Und jaaaaaaaaa...durch deine Art ermöglichst du ihm,das er so weitermachen kann.
Warum sollte er etwas ändern?
ER wird sein Verhalten nur ändern,wenn er es muss...

lg sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2010 um 17:13

Tja ob es ihm gefällt...
...Dauerstudent zu sein? Ich glaube eher, er hat ein psychologisches Problem, natürlich wäre er lieber fertig mit Studieren, er will endlich Architekt sein und wird nicht gerne dauernd für einen Prof gehalten

Zu Beginn dieses Semesters haben wir, wie du vorgeschlagen hast, einen Plan aufgestellt. Nur zum Einen ist das eigentlich nicht mein "Job", ich bin ja nicht seine mutter oder Chefin. Zum Anderen hat er sich auch nicht so super dran gehalten, jeden Tag 4+2 Stunden zu lernen. Alles toll aufgeschrieben, und dann doch viel Zeit im Internet verdaddelt statt zu lernen.

Ich komm mir schon wie die letzte Meckerziege vor, ständig am Nörgeln "Du bist ja schon wieder im Internet, du solltest doch eigentlich lernen". Gesund ist das nicht für die Beziehung. Jetzt ist gerade Prüfungsphase, mal schauen, wie's läuft. Auf jeden Fall ist schon mehr Bewegung drin als in den vorigen Semestern.

Aber ich denke wenn er die Prüfungen nicht alle besteht und Diplom anmeldet, muss er wieder arbeiten gehen und gucken, wie er nebenher noch lernt. Ich habe ausgerechnet, wieviel er mindestens beitragen muss, damit wir beide gleich viel reinstecken, und das brauche ich auch so langsam mal. Gerade als Selbständige kann ich ja nicht immer drauf zählen, wieviel pro Monat reinkommt, und dass die ganze Verantwortung für 4 Personen an mir hängt ist schon ganz schön belastend.

Ich denke, was die Psychotherapeutin geleistet hat, ist, mir vor Augen zu führen, was ich da eigentlich seit jahren (mit)mache. Dadurch ist meine Unzufriedenheit gewaltig gewachsen, dabei wollte ich durch die Therapie doch eigenltich glücklicher werden

Alles nicht so leicht...

Liebe Grüße
Coco

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2010 um 17:15
In Antwort auf skyeye70


Hab ich das richtig verstanden...DU bist in Therapie,damit du alles gewuppt kriegst?
Leider hab ich da nur den einen Tipp...mach was die Therapeutin dir sagt,,,wenn du ihn wirklich liebst,wirst du konsequent sein müssen
Irgendwann ist er fertig mit studieren und du bist zu fertig,um noch eine Beziehung mit ihm zu haben.
Und jaaaaaaaaa...durch deine Art ermöglichst du ihm,das er so weitermachen kann.
Warum sollte er etwas ändern?
ER wird sein Verhalten nur ändern,wenn er es muss...

lg sky

Nee
zur Therapeutin bin ich eigentlich wegen ganz was anderem gegangen, aber sie hat sich gleich auf diese Situation gestürzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2010 um 17:20
In Antwort auf karena_12743395

Hat er denn vorm Studium
keinen Beruf erlernt, in dem er jetzt noch weiter neben dem Studium arbeiten könnte? Was sich natürlich auch immer lohnt sind Fabrikarbeiten, da klotzt man ein paar Wochen (meist in den Semesterferien) richtig rein und bekommt dann ganz gutes Geld.
Aber gut, du bist nicht dafür da ihm auch noch solche Jobs zu besorgen.
Wenn ich deine Beschreibungen so lese, denke ich, dass er auch gar nicht richtig klar kommt im Studium. Ein Studium ist reine Selbstkoordination gepaart mit Disziplin. Beides scheint er nicht richtig zu besitzen Und eine Diplomarbeit dauert ohnehin nicht nur 3 Monate. Ich hab bereits zuvor schon ein Studium mit Diplom abgeschlossen. Sollte er eine empirische Arbeit machen wollen, dauert das gut 9 Monate. Eine rein schriftliche natürlich weniger, aber das kommt dann auch drauf an, welche Note man so anstrebt und wieviel Mühe man sich dann machen möchte.
Bei deinem Freund gewinnt man den Eindruck, dass er ein wenig rumstudiert, schon lange den Faden verloren hat und nicht aufgibt um nicht als Versager dazustehen.
Also ich würde ihn darauf mal ansprechen und wenns nichts bringt ernsthaft ein Ultimatum setzen. Weil wie lange willst du das denn noch mitmachen? Ich finde, du hast schon genug geleistet, der braucht nen Tritt in den Allerwertesten!

Doch, eine Ausbildung hat er.
nur sind Nebenjobs heutzutage rar gesät, beim letzten bekam er ganze 8 /Std., und es war nicht jeden Monat genug für ihn zu tun. Sein Beitrag zum Haushaltseinkommen war da mehr symbolischer Natur.

Da er an der FH studiert, dauert das Diplom tatsächlich nur 4 Monate, war bei mir auch so! Da gibt's einen festen Abgabetermin.

Tja ein Ultimatum, auf irgendso etwas wird es wohl hinauslaufen. Ich hab auf jeden Fall die Nase voll (mit 40 endlich weise geworden) und mach das nicht mehr lange mit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2010 um 17:21
In Antwort auf jaana_11887320

Wie lange und was studiert er denn?
...das würde mich mal interessieren...

Architektur
seit stolzen zehn Jahren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2010 um 17:27
In Antwort auf ronya_11959142

Doch, eine Ausbildung hat er.
nur sind Nebenjobs heutzutage rar gesät, beim letzten bekam er ganze 8 /Std., und es war nicht jeden Monat genug für ihn zu tun. Sein Beitrag zum Haushaltseinkommen war da mehr symbolischer Natur.

Da er an der FH studiert, dauert das Diplom tatsächlich nur 4 Monate, war bei mir auch so! Da gibt's einen festen Abgabetermin.

Tja ein Ultimatum, auf irgendso etwas wird es wohl hinauslaufen. Ich hab auf jeden Fall die Nase voll (mit 40 endlich weise geworden) und mach das nicht mehr lange mit.

Ja das weiß ich
dass man nur 4 Monate Zeit hat. Aber du bereitest ja auch alles vor - zum Beispiel die Umfrage und Auswertung der empirischen Arbeit, oder sammeln der Literatur, etc. Wenn das erledigt ist, meldet man sich an und hat dann noch 4 Monate Zeit.

Aber wieso nur Nebenjob? Wieso nimmt er keine 20 Stunden Stelle an, welche auch Sozialversicherungspflichtig ist? Da verdient er doch dann auch viel mehr als bei nem 400 Euro-Job.

Du gehst jedenfalls daran kaputt, du bist nicht seine Mutti, die für ihn die Wäsche macht, kocht und ihm sagen muss, wann er zu lernen hat bzw. wie er was am besten organisiert. Der Mann ist alt genug! Ich könnte mir vorstellen, dass es dir nach dem Stellen des Ultimatums besser gehen wird. Ich denke, du machst und tust, frisst alles in dich rein, und er merkt nix, lebt gut, alles funktioniert - du musst in mal wachrütteln und mehr an dich und die Kinder denken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Habe Angst das er heute Abend schluss machen will-bite helft mir...
Von: an0N_1205807999z
neu
|
25. Januar 2010 um 16:12
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram