Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe - komplizierte Beziehung durch Vaginismus

Hilfe - komplizierte Beziehung durch Vaginismus

4. Juli um 15:00 Letzte Antwort: 4. Juli um 22:57

Hallo an alle,

ich (w, 28) führe eine langjährige Beziehung (m, 28), in welcher mein Vaginismus seit Anfang an (8 Jahre) zu vielen Herausforderungen und Problemen geführt hat. Aktuell möchte mein Freund, die Beziehung beenden, weil trotz Liebe einfach zu viele negative Erfahrungen/Kränkungen/Streits passieren. Auch ich muss an dieser Stelle zugeben, dass ich meine Beziehung hinterfragen muss, denn ich habe einen ungelösten Konflikt mit ihm, der für mich sehr belastend ist.
Mittlerweile ist es jedoch so, dass mein Selbstwertgefühl und mein Urteilsvermögen (z.B. übertreibe ich oder ist das ein No-Go) zerstört sind, sodass ich keine Entscheidung treffen und meine Gedanken nicht sortieren kann.

Daher wende ich mich an dieses Forum, um vllt. verschiedene Sichtweisen/Erfahrungen/Ratschläge und Meinungen zu meiner Situation zu bekommen.


Unsere Geschichte:
Ich habe schon seit meiner Jugend primären Vaginismus. Das bedeutet, dass durch Scheidenkrämpfe eine Einführung (Tampon, Sex, Frauenarzt) gar nicht oder mit Schmerzen stattfindet. Als ich dann mit meinem Freund Sex haben wollte, hat das überhaupt nicht geklappt, da ich extreme Schmerzen hatte. Im ersten Jahr hatten wir gar keinen Sex, im zweiten Jahr haben wir "trainiert" und unter Schmerzen und mit nachfolgenden Blasenentzündungen konnten wir für 5 Minuten Sex haben. Erst im dritten Jahr konnten wir einigermaßen Sex haben ohne, dass ich weinen oder danach eine Blasenentzündung bekommen habe.
Über die Jahre hat sich unser Sex kontinuierlich verbessert. Mittlerweile kann ich mich bei zwei Sexpositionen so entspannen, dass ich keine Schmerzen habe und er auch fester stoßen und auch kommen kann. Die anderen Sachen OV und Handjob machen wir von Anfang an und bringen uns beide auch zum Orgasmus.
Mein Freund nimmt beim Sex von Anfang an Rücksicht und hört sofort auf, wenn ich nicht mehr möchte. Außerdem war er noch nie sauer auf mich, wenn wir keinen Sex haben konnten. Trotz seines Verständnisses und der Fortschritte ist er sehr sexuell frustriert.


Mein Problem:
Durch den fehlenden Sex hat er Alternativen gesucht, um seinen sexuellen Frust zu kompensieren. Das führte dazu, dass er in den 1-3 Jahren...
1) hat sich von alten F+ aktuelle Nacktbilder schicken lassen und von der Ex-Freundin alte Nacktbilder zur SB verwendet
2) er hat mit Bekannten "Sexting" geschrieben (z.B. wie geil wäre jetzt Sex mit dir) oder Frust über mich rausgelassen (z.B. wie scheiße Sex mit mir ist, aber er mich liebt)
3) im realen Leben hat er anderen Frauen "schöne Augen gemacht" oder ständig "gegeiert"
4) er hat sehr viele Bilder von seinen Kolleginnen, Bekannten und meinen Freundinnen (z.B. aus Facebook) fast täglich gezielt zur SB genutzt

Nachdem ich durch Zufall auf ein aktuelles Nacktbild von einer alten F+ in seinem Handy gestoßen bin, habe ich sein Handy und PC durchsucht und alles ist quasi aufgeflogen. Ich war am Boden zerstört, weil er für mich durch diesen intimen Austausch mit anderen eine Grenze überschritten hat. Mein Vertrauen war gebrochen, weil er nicht vorher mit mir geredet hat, dass er so frustriert ist und deswegen intimen Kontakt zu anderen sucht.
Und auf der anderen Seite konnte ich seinen Frust und sein Handeln verstehen, weil er eben keinen Sex mit mir haben kann, obwohl sein Handeln normalerweise für mich ein No-Go ist. Aufgrund der Umstände und weil ich ihn schon verstehen kann, habe ich ihm verziehen, jedoch ist meine Unsicherheit geblieben. Mit fast allen Sachen konnte ich abschließen und bringe sie auch nicht mehr wieder hoch.

Punkt 4. macht mir bis heute zu schaffen. Nachdem ich das rausgefunden habe, habe ich mich nicht mehr wohl gefühlt meinen Freund zu meinen Freunden mitzunehmen oder meine Freundinnen zu uns in unsere Wohnung einzuladen und das nun seit mehreren Jahren. Das macht mir sehr zu schaffen, weil ich immer noch vor Augen habe, dass er quasi meine Freundinnen zur SB nutzt. Hinzukommt das mein Freund vor kurzem zu mir meinte, dass er sich zutraut in alte Muster zu fallen, weil er gerne SB zu bekannten Gesichtern/Fotos macht. Er meinte, wenn er sexuell zufrieden wäre, würde er es vllt. nicht brauchen, aber er weiß es nicht genau.


Meine Frage:
Wie würdet ihr mit der gesamten Situation umgehen? Soll ich damit entspannt umgehen oder ist sein Verhalten trotz Vaginismus belastend, um z.B. gemeinsame Freunde zu haben?
An die Männer: ist es gängig die Bilder von den Freundinnen/Kolleginnen aus Facebook gezielt zur SB zu nutzten?

Vielen Dank für euren Austausch!

Mehr lesen

4. Juli um 15:15

Entschuldige aber auf Frauen, die man kennt bzw mit denen man was hatte zu masturbieren, sich Bilder schicken zu lassen und zu sexten, das geht absolut gar nicht!!

Ich an deiner Stelle hätte mich getrennt, weil das ein tiefer Vertrauensbruch ist.

Es gibt genügend andere, anonyme Alternativen, um sich selbst zu befriedigen.

Das was er gemacht hat, ist dich vor anderen Menschen zu erniedrigen und das würde ich niemals verzeihen.

Am schlimmsten ist ja, wie er mit andern über dich spricht...

Ich verstehe, dass du dich Schuldig fühlst aber für die Situation kannst du nichts und du nutzt ja andere Alternativen, um es ihm recht zu machen. 

Wenn ihm daneben normale Pornographie nicht ausreicht, dann passt ihr einfach nicht zusammen. Es gibt genug Männer, denen das völlig ausreicht  und die es auch gut finden, dass es auch andere Methoden gibt, als nur Vaginalverkehr.

 

Gefällt mir
4. Juli um 16:09

Danke für deine schnelle Antwort und deinen Zuspruch! Mir laufen die Tränen dabei, weil die Wunden und die Unsicherheit so tief sitzen.

Gefällt mir
4. Juli um 16:15

Das glaube ich dir sofort.

Ich finde es auch eine Frechheit was er mit dir macht.

Ich hoffe du hast eine tolle Freundin an deiner Seite, die dir durch diese schwere Zeit hilft.

Du bist dadurch auch kein weniger liebenswerter Mensch und noch weniger eine Frau zweiter Klasse.

Ich wünsche dir wirklich nur das Beste !

Gefällt mir
4. Juli um 16:51
In Antwort auf beautifulmind89

Das glaube ich dir sofort.

Ich finde es auch eine Frechheit was er mit dir macht.

Ich hoffe du hast eine tolle Freundin an deiner Seite, die dir durch diese schwere Zeit hilft.

Du bist dadurch auch kein weniger liebenswerter Mensch und noch weniger eine Frau zweiter Klasse.

Ich wünsche dir wirklich nur das Beste !

In allem gebe ich Dir recht.

Wichtig ist vor allem, dass eine junge Frau nicht weniger wert ist, wenn sie unter Vaginismus leidet.

Dennoch ist hier der Aspekt der Ursachen zu kurz gekommen, da sich der Thread mehr oder weniger auf ihren Freund konzentrierte. Zu dem Freund ist alles gesagt, und ich habe da nichts hinzuzufügen.

Das andere jedoch spielt selbst unabhängig von der unmittelbaren Sexualfunktionen eine Rolle im Leben einer Frau. Selbst ohne Freund oder Partner ist Vaginismus nicht angenehm.

Dabei gibt es einige vielversprechende therapeutische Ansätze.

Die TE hat dazu nichts gesagt, vielleicht haben bei ihr solche Ansätze leider versagt? Aber es wäre bedauerlich, wenn sie keine kompetente Hilfe gefunden hätte. Das ist ein komplexes Erscheinungsbild, und es wäre wirklich schade, wenn sie - wie so oft - erst in vielen Jahren sogar eher "automatisch" eine Lösung finden würde.

Das sind nur Hinweise, ich will mich da als Mann gar nicht einmischen und wünsche der TE, dass sie eine persönliche Lösung findet.

 

Gefällt mir
4. Juli um 18:09
In Antwort auf grauerschwan123

Hallo an alle,

ich (w, 28) führe eine langjährige Beziehung (m, 28), in welcher mein Vaginismus seit Anfang an (8 Jahre) zu vielen Herausforderungen und Problemen geführt hat. Aktuell möchte mein Freund, die Beziehung beenden, weil trotz Liebe einfach zu viele negative Erfahrungen/Kränkungen/Streits passieren. Auch ich muss an dieser Stelle zugeben, dass ich meine Beziehung hinterfragen muss, denn ich habe einen ungelösten Konflikt mit ihm, der für mich sehr belastend ist.
Mittlerweile ist es jedoch so, dass mein Selbstwertgefühl und mein Urteilsvermögen (z.B. übertreibe ich oder ist das ein No-Go) zerstört sind, sodass ich keine Entscheidung treffen und meine Gedanken nicht sortieren kann.

Daher wende ich mich an dieses Forum, um vllt. verschiedene Sichtweisen/Erfahrungen/Ratschläge und Meinungen zu meiner Situation zu bekommen.


Unsere Geschichte:
Ich habe schon seit meiner Jugend primären Vaginismus. Das bedeutet, dass durch Scheidenkrämpfe eine Einführung (Tampon, Sex, Frauenarzt) gar nicht oder mit Schmerzen stattfindet. Als ich dann mit meinem Freund Sex haben wollte, hat das überhaupt nicht geklappt, da ich extreme Schmerzen hatte. Im ersten Jahr hatten wir gar keinen Sex, im zweiten Jahr haben wir "trainiert" und unter Schmerzen und mit nachfolgenden Blasenentzündungen konnten wir für 5 Minuten Sex haben. Erst im dritten Jahr konnten wir einigermaßen Sex haben ohne, dass ich weinen oder danach eine Blasenentzündung bekommen habe.
Über die Jahre hat sich unser Sex kontinuierlich verbessert. Mittlerweile kann ich mich bei zwei Sexpositionen so entspannen, dass ich keine Schmerzen habe und er auch fester stoßen und auch kommen kann. Die anderen Sachen OV und Handjob machen wir von Anfang an und bringen uns beide auch zum Orgasmus.
Mein Freund nimmt beim Sex von Anfang an Rücksicht und hört sofort auf, wenn ich nicht mehr möchte. Außerdem war er noch nie sauer auf mich, wenn wir keinen Sex haben konnten. Trotz seines Verständnisses und der Fortschritte ist er sehr sexuell frustriert.


Mein Problem:
Durch den fehlenden Sex hat er Alternativen gesucht, um seinen sexuellen Frust zu kompensieren. Das führte dazu, dass er in den 1-3 Jahren...
1) hat sich von alten F+ aktuelle Nacktbilder schicken lassen und von der Ex-Freundin alte Nacktbilder zur SB verwendet
2) er hat mit Bekannten "Sexting" geschrieben (z.B. wie geil wäre jetzt Sex mit dir) oder Frust über mich rausgelassen (z.B. wie scheiße Sex mit mir ist, aber er mich liebt)
3) im realen Leben hat er anderen Frauen "schöne Augen gemacht" oder ständig "gegeiert"
4) er hat sehr viele Bilder von seinen Kolleginnen, Bekannten und meinen Freundinnen (z.B. aus Facebook) fast täglich gezielt zur SB genutzt

Nachdem ich durch Zufall auf ein aktuelles Nacktbild von einer alten F+ in seinem Handy gestoßen bin, habe ich sein Handy und PC durchsucht und alles ist quasi aufgeflogen. Ich war am Boden zerstört, weil er für mich durch diesen intimen Austausch mit anderen eine Grenze überschritten hat. Mein Vertrauen war gebrochen, weil er nicht vorher mit mir geredet hat, dass er so frustriert ist und deswegen intimen Kontakt zu anderen sucht.
Und auf der anderen Seite konnte ich seinen Frust und sein Handeln verstehen, weil er eben keinen Sex mit mir haben kann, obwohl sein Handeln normalerweise für mich ein No-Go ist. Aufgrund der Umstände und weil ich ihn schon verstehen kann, habe ich ihm verziehen, jedoch ist meine Unsicherheit geblieben. Mit fast allen Sachen konnte ich abschließen und bringe sie auch nicht mehr wieder hoch.

Punkt 4. macht mir bis heute zu schaffen. Nachdem ich das rausgefunden habe, habe ich mich nicht mehr wohl gefühlt meinen Freund zu meinen Freunden mitzunehmen oder meine Freundinnen zu uns in unsere Wohnung einzuladen und das nun seit mehreren Jahren. Das macht mir sehr zu schaffen, weil ich immer noch vor Augen habe, dass er quasi meine Freundinnen zur SB nutzt. Hinzukommt das mein Freund vor kurzem zu mir meinte, dass er sich zutraut in alte Muster zu fallen, weil er gerne SB zu bekannten Gesichtern/Fotos macht. Er meinte, wenn er sexuell zufrieden wäre, würde er es vllt. nicht brauchen, aber er weiß es nicht genau.


Meine Frage:
Wie würdet ihr mit der gesamten Situation umgehen? Soll ich damit entspannt umgehen oder ist sein Verhalten trotz Vaginismus belastend, um z.B. gemeinsame Freunde zu haben?
An die Männer: ist es gängig die Bilder von den Freundinnen/Kolleginnen aus Facebook gezielt zur SB zu nutzten?

Vielen Dank für euren Austausch!

Ihr habt keine Beziehung.  Sorry. Ich kann es nicht anders formulieren.  Du kannst ihm das nicht geben was er braucht. Was auch verständlich ist. Sex. Er kann dir nicht was du brauchst. Sicherheit, liebe. 

Er liebt dich ja auch nicht der hat irgendwelche andere Gründe mit dir zusammen zu sein. 

Ich würde mir das nicht antun und versuchen irgendwie meine Gesundheit voran zu bringen 

Gefällt mir
4. Juli um 18:18

">beautifulmind89 , ">zauderer22 Dankeschön für die lieben Worte!

Ich habe erst vor 1,5 Jahren durch Zufall im Internet den Begriff Vaginismus entdeckt. Vorher habe ich trotz jahrelanger Leidensgeschichte keine Ahnung gehabt, was genau los ist. Trotz zahlreicher Besuche beim Frauenarzt (immer extrem schmerzhaft) und beim Urologen wurde ich seitens der Ärzte nicht auf den Vaginismus aufmerksam gemacht. Meine Frauenärztin hat zu mir einmal gesagt "ich müsste einfach noch mehr Vertrauen zu meinem Freund aufbauen", aber wir waren da schon über 2 Jahre zusammen. Irgendwann habe ich es aufgegeben mit den Ärzten. Trotz Schmerzen und auch schon Panik vor dem Sex habe ich nie aufgehört es zu probieren, weil ich es auch unbedingt wollte. Irgendwann habe ich ein immer besseres Gefühl für meinen Körper bekommen und habe gemerkt, wie ich mich unten bewusst entspannen kann. Dadurch kamen die ersten Erfolgserlebnisse.

Trotz meiner großen Erfolge geht Sex nicht immer und auch nicht in allen Positionen. Eine Therapie habe ich noch nicht probiert. Ich habe immer gedacht ich schaffe es auch so. Ich habe in letzter Zeit viele Videos im Internet dazu angeschaut und würde eine Therapie nicht ausschließen - da ich immernoch darunter leide.

Gefällt mir
4. Juli um 20:08

Liebe TE, nimm es nicht persönlich, vielleicht hat sein Verhalten geringfügig mit deinem Vaginismus zu tun. Gut möglich, dass er sich bei jeder anderen Frau ähnlich verhalten hätte. Schließlich gibt es bedingt durch das Medium Internet viel mehr Männer, die sich ähnlich wie dein Freund verhalten, obwohl sie gewöhnlichen oder guten Sex mit der eigenen Partnerin haben.

Ich weiß nicht, ob für dich eine offene Beziehung in Frage kommt, vielleicht mit  für euch individuell gesetzten Grenzen, in der auch du zufrieden bist? Ansonsten würde ich mich auf keine einseitige Öffnung einlassen. Ich würde mich trennen. Eine monogame Liebesbeziehung wünschen sich die meisten Männer, und außerdem gibt es ausreichend Männer, die mit 2-3 Mal im Monat Sex, einfachen Sex, zufrieden sind. Für die meisten Menschen hat bei der Partnerwahl der Charakter des Partners einen höheren Stellenwert als der Sex.

Nichtsdestotrotz versuch das Problem für dich zu lösen. Ärzte helfen dem Patienten auch nur bedingt weiter, .. eigene Recherchen und Initiativen sollten auch in Fragen zur Gesundheit nicht ausbleiben, um eine Lösung zu finden. 

Gefällt mir
4. Juli um 22:57
In Antwort auf zitronenschokokuchen

Ihr habt keine Beziehung.  Sorry. Ich kann es nicht anders formulieren.  Du kannst ihm das nicht geben was er braucht. Was auch verständlich ist. Sex. Er kann dir nicht was du brauchst. Sicherheit, liebe. 

Er liebt dich ja auch nicht der hat irgendwelche andere Gründe mit dir zusammen zu sein. 

Ich würde mir das nicht antun und versuchen irgendwie meine Gesundheit voran zu bringen 

Ich finde schon, dass wir eine Beziehung haben. Der Punkt mit der Sicherheit stimmt auf jeden Fall, da mein Vertrauen zu ihm bzgl. anderen Frauen gebrochen ist.

Woran machst du fest, dass er mich nicht liebt?

Danke, ich beschäftige mich in letzter Zeit wieder intensiver mit dem Thema Vaginismus...dieses Jahr und auch noch Ende des letzten Jahres war ich mit dem Ende meines Studiums und der Suche nach einem Job stark eingebunden. Jetzt habe ich wieder die Kapazität mich mit meinen privaten Problemen zu beschäftigen.

Gefällt mir