Forum / Liebe & Beziehung

Hilfe!!! Kann ich meine Beziehung mit einem Borderliner noch retten????

13. Dezember 2020 um 11:36 Letzte Antwort: 13. Dezember 2020 um 14:22

Hallo liebe Community,

ich weiß gar nicht wie und wo ich anfangen soll und wie sich das erklären lässt, aber ich versuche es so verständlich wie möglich zu erzählen. Also meine Freundin ist Borderliner und wir sind jetzt seit 3 Jahren zusammen und haben einen Sohn zusammen. Um das Ganze etwas zu verkürzen fang ich fast direkt beim Kernpunkt an. Die ersten 2 1/2 Jahre lief alles mal mehr mal weniger gut, so gut wie eine Beziehung mit einem Borderliner nunmal laufen kann. Doch vor ca nem halben Jahr hat man gemerkt das sich der seelische Zustand verschlechtert hat. Trotzdem waren das immer nur Phasen die es halt gilt zu Überstehen. Um endlich vielleicht eine Veränderung zu erreichen hat sich meine Freundin dann entschlossen sich Hilfe vom Psychiater zu holen. Irgendwie hat das auch nix gebracht, hat Tabletten bekommen die nicht geholfen haben und lies das dann im Sande verlaufen. Jetzt ist der Stand der das Mitte Januar das erste klärende und zukunftsweisende Gespräch in der LWL Klinik sein wird, wo man herausfindet welche Therapieart am besten geeignet ist.



Vor 4 Wochen dann sind wir umgezogen in unsere neue Wohnung. Da das alles echt extrem anstrengend war, auch ihren Launen und ihrem Zustand etwas geschuldet, war ich die erste Woche ziemlich genervt und gestresst bis es dann gekracht hat. An diesem Abend ist sie dann das erste Mal abgehauen zu nem Bekannten von uns. Als sie wiederkam haben wir geredet und es war wieder ein paar Tage lang alles in Ordnung. Zwar ging es ihr immer noch nich so gut, aber sie hielt keine Distanz oder Ähnliches. Ich muss sagen das Problem hatten wir bis jetzt auch noch nie. Dann kam dieser eine Nachmittag vor 2 Wochen. Da meine Freundin und Ich hier erst seit 2 Jahren leben, haben wir jetzt auch nicht besonders viel Anschluß. Es gibt eine sehr gute Freundin die sie hier hat, die auf Grund ihres Berufes aber nicht sooft Zeit hat und es gibt den Bekannten von uns ( der im Übrigen unser Graßdealer ist ).



Sie wollte wieder mal los und raus weil es ihr zuhause nicht gut geht und wollte wieder einige Stunden wegbleiben und ich hab keine Ahnung was und warum mich das dieses mal gestört hat. Um auf den Punkt zu kommen. Wir haben uns gestritten und während des Streites wollt ich sie eigentlich nur runterfahren und hatte vor sie zu umarmen, aber in dem moment als ich sie nur leicht berührte drehte sie durch. Sie sagte mir vorher bereits einmal ich soll sie in dem zustand während des Streites nicht anfassen und dann hab ich Idiot es doch gemacht. Das Ende vom Lied sie war die ganze Nacht nicht da. Als sie morgens wiederkam umarmte sie mich und küsste mich und sagte mir sie liebt mich, doch es baute sich immer mehr Distanz auf. Es ist iwas aus ihrer Vergangenheit, das ich durch diese Berührung an die Oberfläche gebracht habe. Seitdem flüchtet sie ständig von Zuhause und ist die Nächte nicht da, betäubt sich mit Alkohol, weil sie es zuhause nicht aushält. Gestern Abend haben wir geredet nachdem Sie knapp zwei Tage lang nicht da war. Sie sagt zu mir das sie mich liebt, aber das sie meine Nähe im Moment nicht erträgt und das das Gefühl in ihr so stark ist mir auch einfach nur weh zu tun. Ich habe ihr gesagt egal was kommt und passiert ich werde immer zu ihr stehen, auch in Zeiten der hoffentlich bald kommenden Therapie. Ich liebe diese Frau wirklich von ganzem Herzen und wir haben einen tollen Sohn zusammen. Meine Frage an euch nun ist:


Was kann ich tun um diese Beziehung zu retten? Und gibt es da überhaupt noch eine Möglichkeit? Kann es sein das die Therapie uns da helfen könnte? Sie sagt tief in ihr drin sind die Gefühle für mich, aber sobald sie versucht ihre Gedanken zu sortieren, fängt alles in ihr an zu blockieren.



Gebt mir bitte Tipps, vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht etc. 
 

Mehr lesen

13. Dezember 2020 um 11:56

Hallo,

zu dem Thema muss ich dir leider sagen, dass der Schlüssel zur Lösung des "Problems" zu 99 Prozent in deiner Freundin liegt, und dass du trotz aller Liebe nur extrem wenig dazu beitragen kannst, ob es ihr mit sich selber und mit/in der Beziehung besser geht oder nicht. Und du kannst überhaupt nix dazu beitragen, wenn sie es nicht will oder nicht kann. Ja, das kann man so pauschal und ohne euch zu kennen sagen.

Deshalb müsste eigentlich auch sie hier schreiben und nicht du, wenn da irgendwas Sinnvolles draus werden soll.

lg
cefeu

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 13:28

Hi und erstmal vielen Dank für deine Antwort. Also eigentlich hast du ja recht damit, dass Sie hier schreiben sollte. Doch ich muss dazu sagen in den 29 Jahren, was Ihrem Alter entspricht, ist Sie ein lebenlang in solchen Situationen immer weggerannt und hat das was sie eigentlich liebt verlassen. Sie ist damit immer gut gefahren. Doch jetzt wo es auch um Verantwortung geht, ihrem Kind gegenüber und sich selber gegenüber, da probiert sie es stark zu sein das spüre ich. Ansonsten wäre ja nicht der eigene Entschluss gekommen eine Therapie machen zu wollen. Trotzalledem ist das eine Situation die sie nicht kennt, zu bleiben und zu kämpfen mit sich selber obwohl alles in ihr nach dem Gegenteil schreit. Sie fühlt diese Zerrissenheit im Moment so extrem, dass sie alles daran setzt, davor zu flüchten und sich zu betäuben, dass Sie nicht darüber nachdenken muss. Ich meinte zu ihr, wenn das so akut ist ( und das scheinen ja traumatische Erlebnisse aus der Kindheit zu sein ) und wenn Sie mich liebt, warum Sie sich dann nicht direkt Hilfe nimmt, um den Versuch zu unternehmen ihr Leben diesmal nicht einfach wegzuschmeißen!?!? Doch sie meinte nur das der Termin im Januar ja bald ist und das Sie bis dahin ihre Zeit braucht.
So hart das auch klingen mag, aber ich bin doch nicht derjenige den Sie eigentlich hasst und verabscheut. Ich habe ihr, was auch immer, nicht angetan. Ich bin einfach nur der Idiot der diese Kiste wieder geöffnet hat 😥😭😢. Denkt irgendjemand hier, dass diese Kiste wieder begraben werden kann und ihre echten Gefühle wieder erblühen können??? 

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 13:57

Ich mein ja nicht, dass es nicht geht - nur, dass du es so gut wie gar nicht beeinflussen kannst. Es muss von ihr kommen, sonst geht da nix.

lg
cefeu

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 14:20
In Antwort auf

Hallo liebe Community,

ich weiß gar nicht wie und wo ich anfangen soll und wie sich das erklären lässt, aber ich versuche es so verständlich wie möglich zu erzählen. Also meine Freundin ist Borderliner und wir sind jetzt seit 3 Jahren zusammen und haben einen Sohn zusammen. Um das Ganze etwas zu verkürzen fang ich fast direkt beim Kernpunkt an. Die ersten 2 1/2 Jahre lief alles mal mehr mal weniger gut, so gut wie eine Beziehung mit einem Borderliner nunmal laufen kann. Doch vor ca nem halben Jahr hat man gemerkt das sich der seelische Zustand verschlechtert hat. Trotzdem waren das immer nur Phasen die es halt gilt zu Überstehen. Um endlich vielleicht eine Veränderung zu erreichen hat sich meine Freundin dann entschlossen sich Hilfe vom Psychiater zu holen. Irgendwie hat das auch nix gebracht, hat Tabletten bekommen die nicht geholfen haben und lies das dann im Sande verlaufen. Jetzt ist der Stand der das Mitte Januar das erste klärende und zukunftsweisende Gespräch in der LWL Klinik sein wird, wo man herausfindet welche Therapieart am besten geeignet ist.



Vor 4 Wochen dann sind wir umgezogen in unsere neue Wohnung. Da das alles echt extrem anstrengend war, auch ihren Launen und ihrem Zustand etwas geschuldet, war ich die erste Woche ziemlich genervt und gestresst bis es dann gekracht hat. An diesem Abend ist sie dann das erste Mal abgehauen zu nem Bekannten von uns. Als sie wiederkam haben wir geredet und es war wieder ein paar Tage lang alles in Ordnung. Zwar ging es ihr immer noch nich so gut, aber sie hielt keine Distanz oder Ähnliches. Ich muss sagen das Problem hatten wir bis jetzt auch noch nie. Dann kam dieser eine Nachmittag vor 2 Wochen. Da meine Freundin und Ich hier erst seit 2 Jahren leben, haben wir jetzt auch nicht besonders viel Anschluß. Es gibt eine sehr gute Freundin die sie hier hat, die auf Grund ihres Berufes aber nicht sooft Zeit hat und es gibt den Bekannten von uns ( der im Übrigen unser Graßdealer ist ).



Sie wollte wieder mal los und raus weil es ihr zuhause nicht gut geht und wollte wieder einige Stunden wegbleiben und ich hab keine Ahnung was und warum mich das dieses mal gestört hat. Um auf den Punkt zu kommen. Wir haben uns gestritten und während des Streites wollt ich sie eigentlich nur runterfahren und hatte vor sie zu umarmen, aber in dem moment als ich sie nur leicht berührte drehte sie durch. Sie sagte mir vorher bereits einmal ich soll sie in dem zustand während des Streites nicht anfassen und dann hab ich Idiot es doch gemacht. Das Ende vom Lied sie war die ganze Nacht nicht da. Als sie morgens wiederkam umarmte sie mich und küsste mich und sagte mir sie liebt mich, doch es baute sich immer mehr Distanz auf. Es ist iwas aus ihrer Vergangenheit, das ich durch diese Berührung an die Oberfläche gebracht habe. Seitdem flüchtet sie ständig von Zuhause und ist die Nächte nicht da, betäubt sich mit Alkohol, weil sie es zuhause nicht aushält. Gestern Abend haben wir geredet nachdem Sie knapp zwei Tage lang nicht da war. Sie sagt zu mir das sie mich liebt, aber das sie meine Nähe im Moment nicht erträgt und das das Gefühl in ihr so stark ist mir auch einfach nur weh zu tun. Ich habe ihr gesagt egal was kommt und passiert ich werde immer zu ihr stehen, auch in Zeiten der hoffentlich bald kommenden Therapie. Ich liebe diese Frau wirklich von ganzem Herzen und wir haben einen tollen Sohn zusammen. Meine Frage an euch nun ist:


Was kann ich tun um diese Beziehung zu retten? Und gibt es da überhaupt noch eine Möglichkeit? Kann es sein das die Therapie uns da helfen könnte? Sie sagt tief in ihr drin sind die Gefühle für mich, aber sobald sie versucht ihre Gedanken zu sortieren, fängt alles in ihr an zu blockieren.



Gebt mir bitte Tipps, vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht etc. 
 

Es gibt hier eine Userin, avarrassterne3, glaube ich. Sie schreibt derzeit sehr oft im Gesellschaftsforum. Sie könnte dir vielleicht weiterhelfen.

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 14:21

Ja ich weiß das das von ihr kommen muss, dass Sie den Entschluss für sich selbst treffen muss, ob Sie es so macht wie ihr ganzes lebenlang zuvor oder ob Sie kämpfen will für das was da ist, auch wenn das weh tun wird...
Letztendlich weiß ich auch genau das all das Reden, das Appellieren an die gute Zeit, die man eigentlich fast nur hatte, all das Hinterfrage etc, dass das überhaupt nicht hilft, da es gerade im Moment eh keine Empathie gibt. Wie soll das weitergehen??? Soll ich Sie bis zum Beginn der Therapie völlig in Ruhe lassen oder was soll ich bzw kann ich tun damit Sie nicht das Gefühl bekommt von mir erdrückt zu werden. Das Sie evtl wieder merkt, hey mein Freund is gar nicht der für den ich ihn die letzte Zeit herabgewürdigt habe!?!?

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 14:22
In Antwort auf

Es gibt hier eine Userin, avarrassterne3, glaube ich. Sie schreibt derzeit sehr oft im Gesellschaftsforum. Sie könnte dir vielleicht weiterhelfen.

Danke

Gefällt mir