Forum / Liebe & Beziehung

Hilfe, ich mache meine Ehe kaputt

Letzte Nachricht: 18. Januar 2011 um 20:43
Y
yuna_12755467
03.01.11 um 12:16

Hallo,
ich versuche jetzt mal, meine Situation darzustellen. Ich bin Anfang 30, 12 Jahre liiert, 5 davon verheiratet, ein Haus mit Garten, Hund, fester Job. Eigentlich fehlen nur noch die Kinder... Eigenltich alles so, wie ich es mir gewünscht hatte...
In den Anfangsjahren underer Beziehung hatten wir sehr viel Streit. Er war noch mit jmd andrem zusammen, die er wg mir verlassen hat, hat mich aber am Anfang 1x mit ihr betrogen, er hat mich sehr eingeengt. Vieles wurde mir "madig" gemacht, was mir Freude bereitete. Ich hatte mit 20 auch noch mehr Bedürfnis mal auf den Putz zu hauen und zu feiern und wurde ausgebremst. Ich hatte ihn immer gern, aber nie das sichere Gefühl "Ja, das ist er für immer". Ich weiß nicht, ob ihr wisst, was ich meine. Es klingt jetzt blöd. Aber ich hab Freundinen, die sind sich irgendwann über diese Tatsache bewusst geworden. Ich nicht. Es lief einfach immer weiter. Wir hatten auch über Trennung gesprochen, es aber immer wieder probiert. Dabei muss ich sagen, dass mein Mann immer mehr darum gekämpft hat, dass ich ihn nicht verlasse als umgekehrt. Nach und nach wurde es besser. Vor 2,5 Jahren verliebte ich mich, ging fremd, wollte meinen Mann verlassen. Zuerst war ich völlig mit der Situation überfordert. Man denkt immer, fremdgehen tun nur andere. Der andere Mann wollte sofort, dass ich meinen Mann verlasse. Aber ich war wie gelähmt, wusste nicht, wie mein Leben weitergehen sollte (Schulden vom Haus etc). Als ich für mich spürte, dass ich nie mehr ohne meine "Affäre" sein wollte, war es schon zu spät. Klingt jetzt sicher doof. Aber solches Verliebtsein, solches Begehren hatte ich in dieser Intensität noch nie für meinen Mann empfunden. Dann war es aber schon zu spät. Ich wurde "fallengelassen". Ich versuchte, mich auf meinen Mann zu konzentrieren. Wollte nicht alles, was wir uns aufgebaut haben, wegschmeißen. Ich weiß, dass man nicht langfristig Schmetterlinge im Bauch hat. Aber wenn ich an schöne Dinge denken wollte, kam mir immer nur das Schlechte unserer Beziehung in den Sinn. die sorgenlose, verliebte Anfangszeit gab es nicht. Ich denke nur an Streit, Geschrei, Beleidigungen, betrogen worden sein, wenn ich an die ersten Wochen denke. Ich hab fast 2 Jahre gebraucht, um über meine Affäre hinwegzukommen. Mit der Beziehung lief es weiter. Mein Mann weiß es, hat mir verziehen. Vorgehalten hat er es mir aber trotzdem oft, was aber wohl verständlich ist.
Jetzt ging es mir ein paar Wochen besser. Aber ich fürchte, ich war nur frei im Kopf, weil ich den anderen Mann "überwunden" habe. Meine Bezeihung plätscherte im Alltag so vor sich hin. Wir streiten echt viel weniger als früher. Auf einer Fortbildung lernte ich jmd kenen. Wir fanden uns von Anfang an anziehend. Haben geflirtet. Eigentlich harmlos. Aber daheim ging der Kontakt weiter. Emails, Chat. Obwohl er ir gesagt hat, dass er nix festes will, bin ich zu ihm gefahren, habe die Nacht dort verbracht. Ich wollte ihn sehen. Jetzt schäme ich mich sehr und es tut mir auch weh, seither nix von ihm gehört zu haben. Man fühlt sich billig und schäbig.
Aber seit Jahren begehre ich meinen Mann nicht mehr körperlich. Ich glaube, ich empfinde eher Freundschaft. Leidenschaft gleich null. Klar wird das weniger im Laufe der Jahre. Aber sooo?
Wir haben über Trennung gesprochen. Mein Mann will mich auf gar keinen Fall verlieren. Will Ziele setzen, für die Beziehung, kämpfen, viel reden, unternehmen, mir Freiräume zugestehen. Es tut mir furchtbar weh. Ich weiß gar nicht, wie es weiter gehen soll. Auch finanziell. Ich habe Angst, alles zu verbauen und es echt zu bereuen. Ich hab meinen Mann gern. Aber wenn man jemanden liebt, dann tut man so etwas doch nicht, oder?? Unser ganzes Leben ist miteinander verankert. Wir haben so viel zusammen erreicht, aufgebaut. Ich muss nur einlenken. Ich hab im Moment überhaupt keine Kraft mehr, irgendwas zu tun für unsere Ehe. Wir haben stundenlange Gespräche geführt. Vieles hat seinen Ursprung in Dingen, die schon viele Jahre zurück liegen. Er meint, wir müssen die schönen Zeiten sehen, das Vergangene hinter uns lassen. Gucken, wie wir die Zukunft meistern. Aber es ist unmöglich, dass ich ihm sage, dass ich bei jmd anderem übernachtet hab. Wenn das dadurch allgemein bekannt wird, kann ich auswandern...
Ich bin total verzweifelt. Ich weiß, dass ich jetzt sicher von vielen beschimpft werde. Aber mich belastet das so. Kann ich da nochmal einlenken? Muss ich mich trennen, um nicht zum notorischen Fremdgänger zu mutieren? Häng ich an meinem Mann und ich hab einfach zu viel und es geht mir zu gut? Oder halten mich nur materielle Dinge? Bin ich nur aus Gewohnheit bei ihm geblieben? Gibt es noch eine Chance?

Mehr lesen

A
an0N_1256356299z
03.01.11 um 14:26

Hallo du
ich kann dir leider nicht weiter helfen...versteh deine situation aber nur zu gut...mir geht es nämlich genauso. mit dem unterschied, dass wir einen sohn haben, der 16 monate ist.

es bricht mir das herz, wenn ich daran denke, dass er vl "ohne" seinen vater aufwachsen muss...und dass ich an der ganzen scheiße schuld bin...

aber iwie finden wir einen weg... wenn du magst, können wir ja auch weiterschreiben...wenns hilft.

lg, ju

Gefällt mir

Y
yuna_12755467
03.01.11 um 15:22
In Antwort auf an0N_1256356299z

Hallo du
ich kann dir leider nicht weiter helfen...versteh deine situation aber nur zu gut...mir geht es nämlich genauso. mit dem unterschied, dass wir einen sohn haben, der 16 monate ist.

es bricht mir das herz, wenn ich daran denke, dass er vl "ohne" seinen vater aufwachsen muss...und dass ich an der ganzen scheiße schuld bin...

aber iwie finden wir einen weg... wenn du magst, können wir ja auch weiterschreiben...wenns hilft.

lg, ju

Hallo,

danke für deine Antwort. Ja, vielleicht hilft es uns, wenn wir uns austauschen. Geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid. Vielleicht hilft es uns, uns besser darüber klar zu werden, wie das alles weitergehen soll! Wenn es nach meinem Mann ginge, hätten wir längst Kinder. Aber zuerst wollte ich nach dem Studium im Beruf richtig Fuß fassen, und jetzt ist es mein "Versagen",das mich davon abhält (und von nichts kommt ja bekanntlich auch nichts). Dachte immer, um die 30 krieg ich ein Kind, ist ja schon seit Jahren alles geregelt bei mir.. Und wenn ich noch ein paar Jahre überlege, ob ich bei meinem Mann bleiben will/kann, dann ist der Zug irgendwann abgefahren

Gefällt mir

N
ned_11949077
07.01.11 um 12:15

Dajvue ....
.... hallo habe gerade Deinen Beitrag gelesen und sah plötzlich meine eigene Situation wie im Spiegel.

So wie Du schreibst ist es gerade auch bei mir, schreibe aber als Mann dessen Frau gerade das gleiche Erlebnis wie Du durch machst und ich hier immer noch nach Antworten und Lösungen suche. Meine Situation ist diese das wir auch berheiratet, Haus und Kinder haben. Streitereien gab es bei uns auch allerdings nichts was nicht am nächsten Tag wieder gut war. Nun stehen wir vor dem Thema Trennung, meine Geschichte kannst Du in diesem Beitrag lesen: http://forum.gofeminin.de/forum/f121/__f1825_f121-Aus-Freundschaft-wurde-Liebe.html#2r

Auch ich versuche gerade meine Beziehung zu retten und stehe warscheinlich an der gleichen Stelle wie Dein Mann und Du an der Stelle meiner Frau.

Leider muss ich Dir sagen das Dir bei der Entscheidung keiner helfen kann, grundlegend musst Du Dir vielleicht überlegen welchen Stellenwert hat Dein Mann als Partner und Mensch für Dich, vergiss zunächst das Materielle. Warum gehst Du Fremd warum findest Du Deinen Mann nicht mehr anziehend, was müsste anders sein? Sicherlich verliert man sich im laufe der Zeit aus den Augen aber ich Denke das wird Dir mit jedem anderen über kurz oder lang auch passieren.

Ich finde es gerade schön das auch mal aus der Sicht einer Frau zu sehen. Seit ca. 4 Wochen steht bei uns dieses Problem im Raum und ich denke ständig darüber nach (schlafe damit ein und wache damit auf.) Ich liebe meine Frau und Familie nur leider gehören immer 2 dazu, ich kann meine Frau nicht dazu zwingen mich zu lieben, genauso wie Dein Mann Dich nicht zwingen Dich zu lieben, letzendlich musst Du die Entscheidung selber treffen und hier höre auf Dein Herz und nicht an das Materielle.

Ich frage mich auch immer was macht mich nicht mehr liebenswert, vieleicht hat man zuviel zusammen erlebt oder ihr sprecht evtl. auch zuwenig über eure Gefühle.

So ist es bei mir, meine Frau spricht nicht über Gefühle sie kann sie auch nur schwer zeigen, ich hingegen bin sehr Gefühlsbetont mir ist Harmonie und Zuneigung sehr wichtig.
Also das man sich einfach in den Arm nehmen kann sich gut fühlt. Wenn Du das bei Deinem Mann nicht mehr empfindest (das Gefühl habe ich gerade auch bei meiner Frau) dann solltet Ihr Euch vieleicht mal eine räumliche Trennung gönnen.

Aber wie gesagt ich hänge gerade in der gleichen Situation fest, leide extrem darunter und mir konnte bisher noch keiner helfen. Jedenfalls mental ist es eine enorme Belastung.

Ich wünsche Dir alles alles Gute und hoffe das Du mal schreibst wie es sich entwickelt.

Gefällt mir

N
ned_11949077
07.01.11 um 13:01

Hart aber die Realität
.... das was Du schreibst klinkt hart aber Du hast volkommen recht. Jeden Tag den ich mehr darüber nachdenke werde ich mir dessen immer mehr bewust was Du da schreibst, das es meiner Frau genau so ergeht.

Gefällt mir

I
iris_12527557
07.01.11 um 13:16

Niemand hat das REcht dich zu beschimpfen,
dennoch gibt es ein paar Dinge die ich dir sagen möchte. Du hast um diesen Mann gekämpft und bist wohl als Siegerin hervorgegangen, weil er ist ja nun bei dir. Was du von ihm schilderst finde ich soweit ganz in Ordnung ,denn er scheint sich ja bemühen zu wollen. Er möchte reden , möchte Vereinbarungen, eine Zukunftsplanung usw. Du hast aber zu dieser Beziehung nie wirklich "ja" gesagt, denn sonst würdest du nicht ständig irgendwelchen Verführungen erliegen. Das kann sehr täuschend sein und ein großer Trugschluß. Du kennst nur die Heimlichkeit, das prickelnde, das Verbotene und das hat durchaus seinen Reiz und den Nervenkitzel, du weißt aber nicht, ob das von Dauer sein wird. Es gibt Menschen, da ist immer das scheinbar unerreichbare ganz toll. Davon träumt man. So wie das Kind, das jahrelang nur von einer bestimmten Puppe schwärmt und träumt. Wird nach Jahren dieser Wunsch erfüllt ist ,das Gefühl weg, diese Sehnsucht des unerreichten , unerfüllten.
Für mich hast du zwei Optionen, entweder du sagst wirklich 100 % ja zu dieser Ehe und bemühst dich mit deinem Mann
zusammen es prickelnd zu gestalten. Gibt es übrigens auch ein tolles Buch. Die Psychologie sexueller Leidenschaft (ein ganz toller Beziehungsratgeber) Des weiteren wäre eine Paarberatung in Erwägung zu ziehen, denn dort werden beide gehört. Hier hören wir nur deine Version, aus Sicht deines Mannes mag das anders aussehen.
Die zweite Möglichkeit ist die, du lebst wirklich mal alleine und wirst dir klar darüber, was du wirklich willst. Denn in "Vögellaune" kann man wirklich keine klaren Entscheidungen treffen. Das ist die Sonntagsseite einer Beziehung (die unerreichte Puppe) und niemals der Alltag und die Wirklichkeit. Natürlich gibt es auch die Fälle, wo da
draußen noch der Mensch rumläuft , für den es sich lohnt
alles hinzuwerfen, aber das ist die ganz, ganz große Ausnahme.
Wenn du wirklich nicht mehr möchtest und nur aus Bequemlichkeit bleibst, dann schenke deinem Mann die Freiheit, das ist dann nämlich fair.
Ich habe schon viele Menschen begleitet und alles ist möglich.
Gruß melike

Gefällt mir

Y
yuna_12755467
08.01.11 um 12:31

Danke....
für die vielen Antworten. Es hilft immer, Sichtweisen von außen zu sehen!!
@ Melike: Ich weiß, dass in keiner Beziehung nur Sonnenschein und Heiterkeit herrschen, dass es immer Höhen und Tiefen gibt. Aber ich frage mich, hab ich die Kraft und den Willen dazu?
Wenn ich jetzt in eine Therapie ginge, würde ich vllt des Raumes verwiesen, weil ich nicht mit dem festen Willen kommen würde, auch etwas zu retten?
Seit ich mich in diesen Mann verliebt hatte und fremdgegangen war, glaub ich irgendwie nicht mehr an das Gute in mir bezüglich meiner Beziehung. Ich frage mich jetzt wieder oft: Bin ich nur geblieben, weil das nichts geworden ist?? Tue ich es irgendwann wieder??? Ich bin nicht von mir überzeugt, dass ich nie mehr nen anderen Mann haben werde. Das ist so schlimm!
Ich war vo 2 Jahren so weit, dass ich sehr gerne alleine gewesen wäre, um mit mir selbst mal wieder ins Klare zu kommen. Aber die finaziellen Belastungen und die Angst vor dem Abstieg sozial und wirtschaftlich war zu groß. Angst, alles zu verlieren, was wir uns aufgebaut haben und was mein Leben ausmacht! Und ja: Ich fühle mich als Versager und es war für mich schlimm, mir einzugestehen, dass ich fremdgegangen bin, dass ich dazu in der Lage bin. Ich wollte auch meine Probleme nicht öffentlich machen (lebe aufm Land...). Fakt ist aber: Ich bräuchte mal Zeit für mich allein. Aber ich weiß nicht wohin und mein Mann will nicht ausziehen .... Ich würde ihn gern mal vermissen! Das hab ich noch nie wirklich.
Ich frage mich, ob ich meinen Mann je wirklich geliebt habe?!
Vom Verstand her kann ich nix dümmeres tun, als die Trennung zu vollziehen. Und es tut mir weh meinen Mann so verzweifelt zu sehen. Ich würde aber einfach mal gern "fühlen", dass ich bei ihm bleiben will. Dass nicht andere Männer interessanter sind als er (natürlich nicht jeder Mann, der mir über den Weg läuft). Dass ich mich mal nach einer Umarmung von ihm sehne. Aber ich denke immer: Oh Gott, irgendwannläuft mir wieder einer über den Weg, der mir das wert ist
Ich hab mich die Tage mit ner Bekannten unterhalten, die sich im Frühjahr getrennt hat. Sie konnte viele Dinge komplett nachfühlen. Allerdings waren bei ihr die finanziellen Dinge noch nicht so verzahnt wie bei uns und sie hat Famile/Eltern, die sie unterstützen. Das zeigt ja eigentlich, dass ich mich trennen "muss" als Konsequenz auf meine Gefühlswelt/meine Schandtaten. Auch deine Worte, Fanny zeigen mir, dass eine Trennung vielleicht manchmal der bessere Weg ist. Das ist auch ermutigend, dass man diesen Schritt nicht immer bereut! Danke! Meiner Bekannten ging es auch ganz schnell wieder gut nach der Trennung. Aber wiederum macht es mich sooo traurig, weil mein Mann und ich uns ja verstehen und viel zusammen haben und gut leben

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

I
iris_12527557
08.01.11 um 14:33
In Antwort auf yuna_12755467

Danke....
für die vielen Antworten. Es hilft immer, Sichtweisen von außen zu sehen!!
@ Melike: Ich weiß, dass in keiner Beziehung nur Sonnenschein und Heiterkeit herrschen, dass es immer Höhen und Tiefen gibt. Aber ich frage mich, hab ich die Kraft und den Willen dazu?
Wenn ich jetzt in eine Therapie ginge, würde ich vllt des Raumes verwiesen, weil ich nicht mit dem festen Willen kommen würde, auch etwas zu retten?
Seit ich mich in diesen Mann verliebt hatte und fremdgegangen war, glaub ich irgendwie nicht mehr an das Gute in mir bezüglich meiner Beziehung. Ich frage mich jetzt wieder oft: Bin ich nur geblieben, weil das nichts geworden ist?? Tue ich es irgendwann wieder??? Ich bin nicht von mir überzeugt, dass ich nie mehr nen anderen Mann haben werde. Das ist so schlimm!
Ich war vo 2 Jahren so weit, dass ich sehr gerne alleine gewesen wäre, um mit mir selbst mal wieder ins Klare zu kommen. Aber die finaziellen Belastungen und die Angst vor dem Abstieg sozial und wirtschaftlich war zu groß. Angst, alles zu verlieren, was wir uns aufgebaut haben und was mein Leben ausmacht! Und ja: Ich fühle mich als Versager und es war für mich schlimm, mir einzugestehen, dass ich fremdgegangen bin, dass ich dazu in der Lage bin. Ich wollte auch meine Probleme nicht öffentlich machen (lebe aufm Land...). Fakt ist aber: Ich bräuchte mal Zeit für mich allein. Aber ich weiß nicht wohin und mein Mann will nicht ausziehen .... Ich würde ihn gern mal vermissen! Das hab ich noch nie wirklich.
Ich frage mich, ob ich meinen Mann je wirklich geliebt habe?!
Vom Verstand her kann ich nix dümmeres tun, als die Trennung zu vollziehen. Und es tut mir weh meinen Mann so verzweifelt zu sehen. Ich würde aber einfach mal gern "fühlen", dass ich bei ihm bleiben will. Dass nicht andere Männer interessanter sind als er (natürlich nicht jeder Mann, der mir über den Weg läuft). Dass ich mich mal nach einer Umarmung von ihm sehne. Aber ich denke immer: Oh Gott, irgendwannläuft mir wieder einer über den Weg, der mir das wert ist
Ich hab mich die Tage mit ner Bekannten unterhalten, die sich im Frühjahr getrennt hat. Sie konnte viele Dinge komplett nachfühlen. Allerdings waren bei ihr die finanziellen Dinge noch nicht so verzahnt wie bei uns und sie hat Famile/Eltern, die sie unterstützen. Das zeigt ja eigentlich, dass ich mich trennen "muss" als Konsequenz auf meine Gefühlswelt/meine Schandtaten. Auch deine Worte, Fanny zeigen mir, dass eine Trennung vielleicht manchmal der bessere Weg ist. Das ist auch ermutigend, dass man diesen Schritt nicht immer bereut! Danke! Meiner Bekannten ging es auch ganz schnell wieder gut nach der Trennung. Aber wiederum macht es mich sooo traurig, weil mein Mann und ich uns ja verstehen und viel zusammen haben und gut leben

@anonymaxx
du kannst einfach auch mal für dich in Beratung gehen und keiner wird werten und urteilen. Du hast ein Urteil über dich.
Und Paarberatungen sind nicht nur dafür da, eine Beziehung zu retten, sondern auch Wege für eine saubere Trennung aufzuzeigen.
Dann trenn dich doch mal für eine Zeit, aber eine Zeit die wirklich dir gehört. Warum soll das nicht gehen. Du lebst für dich und nicht für die anderen.
Gruß melike

Gefällt mir

I
iris_12527557
15.01.11 um 10:21

Alle die Fragen, muß du dir beantworten,
weil wir nur mutmaßen können. Du hast es einfach versäumt an deiner Beziehung (Ehe) zu arbeiten , weil du nicht wirklich mit ganzem Herzen ja dazu sagst. Du bist auf dem Sprung, bis sich etwas besseres finden. Aber auch jede neue Beziehung muß gepflegt werden, denn der Kick, den die Heimlichkeit, die Freiheit, die Verantwortungslosigkeit bietet wird auch nicht erhalten bleiben. Auch an jeder neuen Beziehung muß gearbeitet werden. Es wäre einfach richtig, wenn du mal alleine leben würdest und zu erfahren , wer du eigentlich bist. Nicht nur dein bequemes Nest genießen. Da kann dein Mann noch so wollen, wenn du es nicht möchtest , läuft er ins Leere und es wäge einfach schön, wenn du ihm nochmal die Chance lassen würdest, die Frau zu finden, die ihn liebt.
Gruß Melike

Gefällt mir

I
iris_12527557
15.01.11 um 10:24

Ich habe dir versehentlich nochmal geschrieben
Gruß Melike

Gefällt mir

A
amrit_12521969
18.01.11 um 19:46

Richtigen finden
ich fiende du wierst ein schweres Leben haben bis du einen richtigen Mann findest.oder venn du deinen Mann noch zwei mal bedrügst dann wirst du keinen schmertz mehr fühlen

Gefällt mir

M
misha_12079924
18.01.11 um 20:43


also hallo erstmal, meiner meinung nach soltest du egal welche konsequenzen es mit sich zieht ihm reinen wein einschenken , den ich denke das von deiner seite aus nur noch freundschaft besteht aber das ist ja nicht der eigl. sinn einer beziehung das leidenschaftliche darf nicht fehlen, den wie du schon selbst sagst dann wird man zum notorischen fremdgänger... und ob das fair ihm gegenüber ist?? denke eher nicht !!!! ich denke du hast auch vor dem finanziellen sehr angst versuch doch mal nachzudenken darüber auch wenn ihr getrennt wärt ob das nicht dennoch zu meistern ist.... den du liebst ihn auf diese weise nicht mehr das ist eindeutig auch wenn er sicher jetzt ein einsichtsvoller mann ist hat er in der vergangenheit zuviele scherben hinterlassen als das du alles einfach ignorieren könntest.. lieben gruss

Gefällt mir