Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe,ich klammer!

Hilfe,ich klammer!

30. Juni 2011 um 12:33

Tag miteinander!
Nach reichlicher überlegung (und einer "Kopf -> Tisch" - Situation gestern Abend) habe ich mich entschlossen hier auch einmal Rat einzuholen.
Denn ich glaube dass ich klammer,und damit meine Freundin derzeit von mir wegtreibe. Meine Freundin zieht sich derzeit mehr und mehr zurück,und mir war bis gestern irgendwie auch garnicht bewusst warum!

Zu unserer Situation:
Meine Partnerin und ich sind bald 1 Jahr zusammen,und haben schon n bisl was miteinander durchgemacht. Angefangen von Problemen mit ihrer Arbeit (sehr schlechter Arbeitgeber, teils fast mobbing,extrem miese Bezahlung und am Ende ne Kündigung durch den Arbeitgeber (dieser hat es geschafft in einem Jahr 10 Leute dazu zu bewegen zu gehen...)). Sie war dort unzufrieden, ging jeden Tag unmotiviert hin etc, so das ich quasi oft Aufbauarbeit leisten musste / konnte. Wobei ich sagen muss, das ich es gern getan habe. Mir geht es gut,wenn ich meiner Partnerin was gutes tun kann.
In dieser Zeit haben wir uns nahezu jeden Tag gesehen, wenn auch nur für 2-3 Stunden nach ihrer Arbeit und dann zum gemeinsamen einschlafen.Wir haben ihre freien Tage nahezu alle zusammen verbracht, im Grunde hat sie ihre komplette Freizeit mit mir verbracht. Da ich Student bin und dementsprechend trotz Nebenjob erheblich mehr Freizeit habe war mir dies lange nicht bewusst,bis es irgendwann mal aus ihr herausplatze. Sie hatte das Gefühl,kein eigenes Leben mehr zu haben, und ich denke das wäre mir wohl ebenso gegangen.
Nach der Kündigung hat sie relativ schnell neue Arbeit gefunden, und dort ist sie zufrieden und glücklich. Jedoch merkte man,das ihr irgendwas auf der Seele liegt und sie von Woche zu Woche weniger das Verlangen hatte mich zu sehen,weniger meine Nähe suchte,unser Sexualleben litt etc. Als ich sie drauf ansprach kam dann was ich befürchtete: Sie zweifelte an ihren Gefühlen zu mir...
Im Grunde gab es für sie nurnoch das "wir",und kein "ich" mehr, sie hatte das Gefühl kein eigenes Leben mehr zu haben und keine Zeit für sich zu haben. Auch wenn das sehr sehr wehtat, ich glaub mir wäre es ähnlich ergangen an ihrer Stelle. Auch ist dies für sie die erste "Erwachsenenbeziehung". Vorher hatte sie nur so lange Beziehungen, bis die "Schmetterlinge im Bauch" wegwaren,danach wurd Schluss gemacht. Ich bin der erste,bei dem es auch drüber hinaus geht. Sie kennt nur diese Schmetterlinge im Bauch als Liebe... das,was aus der anfänglichen Liebe im Laufe einer Partnerschaft wird (diese "andere" Liebe) kennt sie nicht.Und das macht es ihr wahrscheinlich auch n bisl schwer sich darauf einzulassen.

Nunja,mittlerweile sind wir dazu übergegangen uns nurnoch in Ausnahmen an Arbeitstagen zu sehen. So hat jeder seinen geregelten Tagesablauf, Zeit für sich (gerade sie) und nen wenig Freiraum. Wir haben dann unter der Woche nur geschrieben, Abends hin und wieder telefoniert.
Dieser "Bruch" in der Beziehung ist nun gut 4 Wochen her. Nun ist es jedoch so,das sie sich wieder mehr und mehr zurückzieht, wir weniger schreiben etc. Gestern hab ich sie darauf angesprochen,und sie meinte dann nur ich würde sie manchmal sehr einengen weil ich alles ganz genau wissen will und ausdiskutieren möchte, wo sie den Dingen lieber auch mal einfach ihren Lauf lässt.
Mein Problem aber ist: Nach dem Bruch sind wir noch nicht wieder an dem Punkt angelangt,an dem sie mir sagt / schreibt, das sie mich liebt / vermisst o.ä. Und wie man sich vorstellen kann macht es mir das nicht gerad leicht. Denn ich wünsch mir nix sehnlicher als das von ihr mal wieder zu hören (sofern sie das dann auch aus freien Stücken macht,ich forder da nix!). Denn ich liebe sie,und will sie sicher nicht verlieren. Wir träumen aber oft davon, ne gemeinsame Wohnung zu beziehen, gemeinsamen Urlaub zu machen etc, und das kommt oft genug auch von ihr. Nur ist es halt so, das ich mich unglaublich schwer tue mit der Situation umzugehen.
Ich weiss, das ich nach so einem Bruch nicht verlangen kann, das sie nach 4 Wochen wieder voll zu ihren Gefühlen steht. Sie steht zu der Beziehung, jeder sagt auch man sähe das sie mich liebt etc. Aber das I-Tüpfelchen fehlt halt... Warum mich das so belastet? Ich weiss es nicht.
Allerdings fang ich momentan unbewusst an zu klammern, und das will ich nicht! Ich frag bei bestimmten Sachen immer haarklein nach, auch wenn ich ansich genau weiss das sie mir alles interessante schon erzählen würd.Anderes Beispiel: Letztes WE hatten wir drei Tage zusammen, und auf einmal schrieb ihr ne alte Freundin. Mit der wollte sie sich dann am Montag Abend auf nen Eis treffen,so das sie dann auch daheim geschlafen hat. Im Grunde sollte ich mich drüber freuen,die beiden haben sich ja auch fast n Jahr nimmer gesehn. Aber das erste was in mir vorging war :" Toll,dann verbringen wir den Montagabend nicht zusammen". Und das hat sie auch gemerkt. Im Grunde ist es so, das ich in erster Linie "beleidigt" bin wenn sie von "unserer" Zeit was abkapselt um was alleine zu machen, obwohl ich ihr das eigentlich gönne und mich lieber für sie freuen will. Aber diesen gedanklichen Umschwung zu machen schaff ich irgendwie nicht. Umgekehrt ist es so... Sie wäre nie beleidigt,sie würd sich für mich freuen.
Und ich weiss nicht,was ich machen soll... Ich will sie nicht einengen,will nicht klammern, aber ich weiss auch nicht was ich tun kann damit ich es eben nicht mehr tue! Es geht bei mir sogar teils so weit, wenn wir Streit haben und ich nicht weiter weiss,dann wende ich mich sogar an ihre besten Freunde in der Hoffnung die könnten mir helfen. Obwohl ich mit denen sonst eigentlich bisher nicht allzu viel zu tun hatte. Und sie war verständlicherweise sauer,als sie das rausbekommen hat...

Naja, ist schon ne Masse Text geworden,ich denke mal das reicht für den Anfang... Habt ihr eventuell Tips für mich,was ich machen kann um dieses Klammern zu unterbinden und ihr ihren Freiraum zu lassen den sie brauch?Denn allein weiss ich echt nicht weiter...

Mehr lesen

30. Juni 2011 um 13:25

Ähnlichkeiten ...
Also mir gehts im Grunde wie dir, NUR habe ich gelernt mit all den Sachen umzugehen.
Mein Mann braucht sehr viel Freiraum, dem gebe ich ihm auch gern. Ich war und bin vielleicht heute noch manchmal ein wenig traurig, aber das wars auch. Ich diskutiere nicht mehr rum, warum und weshalb, nein - ich wünsche ihm viel spaß und das wars dann ...
Ich liebe diesen Menschen, und liebe ihn für das was er ist - eben auch seine Freiheit in der Beziehung. Heißt - wenn ich ihn will, dann muss ich ihn so akzeptieren wie er ist. Ich gebe ihm gern seine Freiräume, jedoch nehme mich nicht gar so doll zurück. Heißt: wir wohnen ca. 15 Minuten voneinander entfernt - Manchmal fordere ich mein Recht ein (1 x die Woche außerhalb des WEs) - "Würde mich freuen wenn wir heute Abend uns sehen bzw. etwas machen" ... und Siehe da - es kam nie Ablehnung. Mittlerweile kommt er wieder von selber an.

Auch er zweifelte seine Gefühle an, wusste nicht ob Single oder Beziehung - das war der Schuss den ich hörte - ich muss was ändern. Ich baute mir wieder meinen EIGENEN Freundeskreis auf, unternehme regelmäßig was mit denen - auch um ihm zu zeigen - ich habe auch Spaß am Leben, und das zeigt ihm wiederum ich bin nicht abhängig von ihm - für viele ein einengen - unglücklich machen -Trennungsgrund.

Ändere deine Sichtweisen, gebe ihr Freiräume.

Ich habe für mich herausgefunden das es mir sehr gut tut andere Menschen um mich herum zu haben, klar gibt es Rückfälle - Dienstag waren wir baden allein - Gestern war er mit Arbeitskollegen - klar hätte ich gern mit ihm im kühlen Nass geplanscht - aber hey - wir hatten unsere Zeit und fertig. Ich ärgere mich nicht schwarz - nee - ich rufe meine Leute an ...

Außerdem tut "etwas für sich selbst tun" auch mal sehr gut - Solarium, Fitnessstudio, Joggen ... Ich brauch das mittlerweile auch sehr. Donnerstags zum Beispiel darf er nicht zu mir kommen, das ist MEIN Tag

Wünsch euch viel Glück!

heju

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 13:53

Hey Heju
Hey Heju!
Erst einmal danke für deine Antwort. Du hast Recht,deine Ausführungen wirken meiner Situation sehr sehr ähnlich!

Auch ich werde lernen müssen, mit der Situation umzugehen. Im Grunde glaub ich auch fast,das die ganze Problematik letztendlich durch mein Klammern erst verursacht wurde. Oder was meinst du?

Ich möchtehalt wirklich nur irgendwann wieder zu einem miteinander kommen, in dem sie mir auch ruhigen Gewissens sagen kann das sie mich liebt (denn das tut sie momentan nicht,sie sagt z.B. auch das sie mich vermisst,es sich aber "falsch anfühlt" wenn sie mir das schreiben will und es deswegen nicht macht...)

Wenn sie unter der Woche viel Freiraum braucht, dann ist das ansich wirklich o.k.. Aber ich werd irgendwie das Gefühl nicht los,das man sich dann garnicht mehr sieht,erst recht wenn man dann auch mal nen Tag lang garnix hört. Im Grunde will ich ja nur wissen,wie es ihr geht,ob es ihr gut geht etc...



Und wie hast du dich dazu gebracht,das dann auch langfristiger umzusetzen? Wie gibst du ihm den Freiraum,den er will? Meldest du dich wenig/nicht, und lässt ihn kommen?
Wie bist du (gerad anfangs bis du für dich auch akzeptiert hast dass es gut für euch beide ist) mit dem "kommunikationsmangel" und ständigem Drang zu wissen was er macht/wie es ihm geht klargekommen?

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 14:18
In Antwort auf nyessa

Hey Heju
Hey Heju!
Erst einmal danke für deine Antwort. Du hast Recht,deine Ausführungen wirken meiner Situation sehr sehr ähnlich!

Auch ich werde lernen müssen, mit der Situation umzugehen. Im Grunde glaub ich auch fast,das die ganze Problematik letztendlich durch mein Klammern erst verursacht wurde. Oder was meinst du?

Ich möchtehalt wirklich nur irgendwann wieder zu einem miteinander kommen, in dem sie mir auch ruhigen Gewissens sagen kann das sie mich liebt (denn das tut sie momentan nicht,sie sagt z.B. auch das sie mich vermisst,es sich aber "falsch anfühlt" wenn sie mir das schreiben will und es deswegen nicht macht...)

Wenn sie unter der Woche viel Freiraum braucht, dann ist das ansich wirklich o.k.. Aber ich werd irgendwie das Gefühl nicht los,das man sich dann garnicht mehr sieht,erst recht wenn man dann auch mal nen Tag lang garnix hört. Im Grunde will ich ja nur wissen,wie es ihr geht,ob es ihr gut geht etc...



Und wie hast du dich dazu gebracht,das dann auch langfristiger umzusetzen? Wie gibst du ihm den Freiraum,den er will? Meldest du dich wenig/nicht, und lässt ihn kommen?
Wie bist du (gerad anfangs bis du für dich auch akzeptiert hast dass es gut für euch beide ist) mit dem "kommunikationsmangel" und ständigem Drang zu wissen was er macht/wie es ihm geht klargekommen?

Nunja ...
ich habe einfach für mich entschieden das ich durch mein Handeln ihn "einzuengen" - was ich eig. so schon nicht großartig tat - aber immernoch zuviel war (ich gab ihm oft das Gefühl nicht glücklich zu sein - aber das rührte von MIR aus, nicht von ihm durch eigene Probleme) ... Jedenfalls wurde mir klar, das ich diesen Menschen nicht verlieren möchte - also packte ich es an - es war keine große Sache - ehemalige Bekannte aktivieren und Vorschläge unterbreiten etwas zu unternehmen. Meist klappte es. Und so war ich auch glücklicher, zu sehen, das auch ich Freunde habe, nicht nur er. Und dann auf einmal kam das Gefühl was er immer hat: wir machen was getrennt - er weiß die Püppi macht dies und das, alles gut. Er macht sich keine Gedanken weil ich mich zu Hause langweil oder ähnliches (es ist was anderes wenn ich kaputt aufm Sofa liege) ...

Zu deinen Fragen allgemein:
>>Im Grunde glaub ich auch fast,das die ganze Problematik letztendlich durch mein Klammern erst verursacht wurde. Oder was meinst du?<<
Ja, ich denke genau das ist der Knackpunkt. Wenn man ständig "nörgelt" das derjenige keine Zeit hat, dann suggeriert man dem Partner nicht glücklich zu sein - und wer will seinen Partner nicht auch glücklich machen? Man engt den Partner ein, der Partner denkt es dreht sich nur noch alles um ihn, er hat keine Luft mehr sich zu entfalten, er muss andere zur Zufriedenheit bedienen (Arbeitgeber, Familie etc.) und dann dich noch als großen Teil ... Auf Dauer wächst einem das über den Kopf und die Gefühle lassen merklich nach - weil keine Kraft mehr da ist, die genügende Nähe noch auszustrahlen ...

>>Im Grunde will ich ja nur wissen,wie es ihr geht,ob es ihr gut geht etc...<<
Mal eine Frage: Warum sollte es ihr nicht gut gehen? Mein Mann und ich händeln es so - Eine guten morgen sms ob man gut geschlafen hat, wie es auf arbeit ist und das wars ... Abends nochmal eine sms was man denn so schönes gerade macht und gut. Aller 2 Tage telefonieren wir dann noch für ca. 15 Minuten wie der Tag so war was am WE ansteht etc. pp. Und das reicht.
SOLLTE es einem von beiden nicht gut gehen - dann wird das demjenigen mitgeteilt. Ganz einfach. Man ist ein Paar - sowas erzählt man sich. Das sie sowas verschweigt bezweifle ich. So ticken Frauen nicht.

>>Und wie hast du dich dazu gebracht,das dann auch langfristiger umzusetzen?<<
Langfristig? Nunja - ich freue mich einfach auf das WE wie ne Schneekönigin, dieses besondere Gefühl wenn man weiß man hat sich ein Stück nicht gesehen, und dann ist wieder für einen kleinen Moment wieder alles aufregend. Dieser Moment, den möchte ich nicht hergeben, und der spornt mich an!
Außerdem: es macht Spaß Dinge mit anderen Leuten etwas zu unternehmen, diese Dinge dann dem Partner weiterzugeben, noch einmal drüber lachen zu können, finde ich wunderbar Man muss ja auch was zu erzählen haben.

>>Wie gibst du ihm den Freiraum,den er will?<<
Wir haben eine Vereinbarung getroffen: In Frühschichtwochen sehen wir uns max. 2 x die Woche. In Spätschichtwochen in der Woche garnicht, weil zu stressig für beide. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Wenn er KOllegenfeiern beiwohnt oder ein Kumpel zu ihm kommt - dann ziehe ich mich dekadent zurück - Männer brauchen sowas genauso wie Frauen! -->Rudeltheorie
Klar könnte ich auch mit dabei sein - aber wer entfaltet sich 100%ig wenn man von Geschlecht zu Geschlecht redet ... Das kann man mit dem Partner nunmal nicht bzw. nicht ganz

>>Meldest du dich wenig/nicht, und lässt ihn kommen? <<
Ich melde mich normal wie immer - aber meist kommt er mir zuvor, sodass sich das Thema bei uns erledigt hat. Ich überhäufe ihn auch nicht mit Mails, wir arbeiten ja beide schließlich. Und rund um die Uhr will ich nich wissen was er macht, da kann ich ihm ja gleich ne Kamera mitgeben ...

>>Wie bist du (gerad anfangs bis du für dich auch akzeptiert hast dass es gut für euch beide ist) mit dem "kommunikationsmangel" und ständigem Drang zu wissen was er macht/wie es ihm geht klargekommen?<<
Ich bin gut damit gefahren, gerade wenn man sich ablenkt, selbst sich Ziele steckt, klar gibt es Rückschläge, aber die sollten einen nicht umhauen. Ich arbeite jeden Tag an mir, und das sollte man nie vernachlässigen...

Schlusswort:
Das mit dem "ich liebe dich" - man muss sowas nicht ständig sagen, oder ein "ich vermiss dich" - ist auch zum gegebenen Zeitpunkt denkbar schlecht - du engst sie ja auch im moment stark ein ...
Sie wäre nicht mehr mit dir zusammen wenn sie dich nicht lieben würde, sie gibt sich mühe und will bei dir änderungen sehen, aber du bist gewillt, das spürt man ...

Für den Anfang kannst du dir ja einen 2-Wochen-Plan aufstellen. Nehme dir jeden Tag etwas vor. Neue Bekanntschaften, neue HObbies ... Deine Freundin wird die Veränderung schnell merken, glaub mir ... Gib ihr Zeit!!

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 14:39
In Antwort auf heju89

Nunja ...
ich habe einfach für mich entschieden das ich durch mein Handeln ihn "einzuengen" - was ich eig. so schon nicht großartig tat - aber immernoch zuviel war (ich gab ihm oft das Gefühl nicht glücklich zu sein - aber das rührte von MIR aus, nicht von ihm durch eigene Probleme) ... Jedenfalls wurde mir klar, das ich diesen Menschen nicht verlieren möchte - also packte ich es an - es war keine große Sache - ehemalige Bekannte aktivieren und Vorschläge unterbreiten etwas zu unternehmen. Meist klappte es. Und so war ich auch glücklicher, zu sehen, das auch ich Freunde habe, nicht nur er. Und dann auf einmal kam das Gefühl was er immer hat: wir machen was getrennt - er weiß die Püppi macht dies und das, alles gut. Er macht sich keine Gedanken weil ich mich zu Hause langweil oder ähnliches (es ist was anderes wenn ich kaputt aufm Sofa liege) ...

Zu deinen Fragen allgemein:
>>Im Grunde glaub ich auch fast,das die ganze Problematik letztendlich durch mein Klammern erst verursacht wurde. Oder was meinst du?<<
Ja, ich denke genau das ist der Knackpunkt. Wenn man ständig "nörgelt" das derjenige keine Zeit hat, dann suggeriert man dem Partner nicht glücklich zu sein - und wer will seinen Partner nicht auch glücklich machen? Man engt den Partner ein, der Partner denkt es dreht sich nur noch alles um ihn, er hat keine Luft mehr sich zu entfalten, er muss andere zur Zufriedenheit bedienen (Arbeitgeber, Familie etc.) und dann dich noch als großen Teil ... Auf Dauer wächst einem das über den Kopf und die Gefühle lassen merklich nach - weil keine Kraft mehr da ist, die genügende Nähe noch auszustrahlen ...

>>Im Grunde will ich ja nur wissen,wie es ihr geht,ob es ihr gut geht etc...<<
Mal eine Frage: Warum sollte es ihr nicht gut gehen? Mein Mann und ich händeln es so - Eine guten morgen sms ob man gut geschlafen hat, wie es auf arbeit ist und das wars ... Abends nochmal eine sms was man denn so schönes gerade macht und gut. Aller 2 Tage telefonieren wir dann noch für ca. 15 Minuten wie der Tag so war was am WE ansteht etc. pp. Und das reicht.
SOLLTE es einem von beiden nicht gut gehen - dann wird das demjenigen mitgeteilt. Ganz einfach. Man ist ein Paar - sowas erzählt man sich. Das sie sowas verschweigt bezweifle ich. So ticken Frauen nicht.

>>Und wie hast du dich dazu gebracht,das dann auch langfristiger umzusetzen?<<
Langfristig? Nunja - ich freue mich einfach auf das WE wie ne Schneekönigin, dieses besondere Gefühl wenn man weiß man hat sich ein Stück nicht gesehen, und dann ist wieder für einen kleinen Moment wieder alles aufregend. Dieser Moment, den möchte ich nicht hergeben, und der spornt mich an!
Außerdem: es macht Spaß Dinge mit anderen Leuten etwas zu unternehmen, diese Dinge dann dem Partner weiterzugeben, noch einmal drüber lachen zu können, finde ich wunderbar Man muss ja auch was zu erzählen haben.

>>Wie gibst du ihm den Freiraum,den er will?<<
Wir haben eine Vereinbarung getroffen: In Frühschichtwochen sehen wir uns max. 2 x die Woche. In Spätschichtwochen in der Woche garnicht, weil zu stressig für beide. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Wenn er KOllegenfeiern beiwohnt oder ein Kumpel zu ihm kommt - dann ziehe ich mich dekadent zurück - Männer brauchen sowas genauso wie Frauen! -->Rudeltheorie
Klar könnte ich auch mit dabei sein - aber wer entfaltet sich 100%ig wenn man von Geschlecht zu Geschlecht redet ... Das kann man mit dem Partner nunmal nicht bzw. nicht ganz

>>Meldest du dich wenig/nicht, und lässt ihn kommen? <<
Ich melde mich normal wie immer - aber meist kommt er mir zuvor, sodass sich das Thema bei uns erledigt hat. Ich überhäufe ihn auch nicht mit Mails, wir arbeiten ja beide schließlich. Und rund um die Uhr will ich nich wissen was er macht, da kann ich ihm ja gleich ne Kamera mitgeben ...

>>Wie bist du (gerad anfangs bis du für dich auch akzeptiert hast dass es gut für euch beide ist) mit dem "kommunikationsmangel" und ständigem Drang zu wissen was er macht/wie es ihm geht klargekommen?<<
Ich bin gut damit gefahren, gerade wenn man sich ablenkt, selbst sich Ziele steckt, klar gibt es Rückschläge, aber die sollten einen nicht umhauen. Ich arbeite jeden Tag an mir, und das sollte man nie vernachlässigen...

Schlusswort:
Das mit dem "ich liebe dich" - man muss sowas nicht ständig sagen, oder ein "ich vermiss dich" - ist auch zum gegebenen Zeitpunkt denkbar schlecht - du engst sie ja auch im moment stark ein ...
Sie wäre nicht mehr mit dir zusammen wenn sie dich nicht lieben würde, sie gibt sich mühe und will bei dir änderungen sehen, aber du bist gewillt, das spürt man ...

Für den Anfang kannst du dir ja einen 2-Wochen-Plan aufstellen. Nehme dir jeden Tag etwas vor. Neue Bekanntschaften, neue HObbies ... Deine Freundin wird die Veränderung schnell merken, glaub mir ... Gib ihr Zeit!!

...
<<Mal eine Frage: Warum sollte es ihr nicht gut gehen?>>
Zu dem Absatz kann ich irgendwie gerad nix sagen... Es ist ja meist nicht so,das wir gar keinen Kontakt haben. Halt nur Abends kurz, bevor sie schlafen geht.Morgens hat sie keine Zeit (man will sich schliesslich auch in Ruhe fertig machen,und Frauen brauchen ja allgemein n bisl länger als Männer). Tagsüber auf Arbeit hat sie keine Zeit zu schreiben, ausser evtl. in ihren Rauchpausen oder der Essenspause (und da hat sie oft auch keine Lust zu schreiben). Und Abends will sie sich dann oft erstmal n bisl von ihrem Tag erholen.
Im Grunde alles verständlich,ich weiss auch nicht warum mich das so wurmt wenn man dann nur kurz vorm pennen gehen mal n paar Minuten schreibt.
Telefonieren tun wir derzeit fast garnicht,auch wenn wir das anstatt des schreibens wohl lieber tun sollen,und wenn nur 5min lang.
Vielleicht ist es Unsicherheit,vielleicht Verlustangst...ich weiss es ehrlich gesagt nicht.
Wie gesagt,ich hab ja erheblich mehr Freizeit als sie. Daher kommt es mir wahrscheinlich auch nur so wenig vor.

<<Man muss ja auch was zu erzählen haben.>>
Da hast du wohl recht. So hab ich das ehrlicherweise noch garnicht gesehen. Für mich gabs meist nur das Vermissen. Ich vermisse sie irre,wenn wir uns mehr als 2tage am Stück garnicht sehen oder telefonieren. Ich freu mich auch auf sie,und sag ihr das auch. Aber das tut sie derzeit halt garnicht (wobei sie allgemein nicht der Typ für große Liebesschwüre etc ist). Und bei mir kommt dann irgendwann immer die Frage im Kopf hoch: "Vermisst sie mich überhaupt?" "Will sie überhaupt Zeit mit mir verbringen?"
Die Bestätigung fehlt mir vollkommen,gerad da sie auch meist erst auf den letzten Drücker dann irgendwie fest macht wann/wo/wie/ob wir uns sehen.Wenns mehr als 24h vorher klar sein soll (weil evtl was am WE anliegt oder so),dann muss das immer ich ansprechen.

Zum Schlusswort:
Natürlich muss man "ich liebe dich" nicht ständig sagen. Aber gerad nach so nem Bruch kommen in einem ja doch Ängste auf... Und da sucht man (jedenfalls ich) denk ich einfach die Bestätigung,die Sicherheit. Erzwingen will ich da auch sicher nix,das bringt eh nix und endet meist nur gegenteilig.Aber der Wunsch, die Sehnsucht derartige Worte mal wieder vom Partner zu hören keimt doch in mir und wächst und wächst und wächst.
Genauso wie das "ich vermiss dich". Sie sagt ja das sie es tut (bzw hat es einmal als wir drüber geredet haben),aber zeigt es halt nicht.
Verständlich wenn sie sich so eingeengt fühlt,nur war mir das bisher nicht klar.Aber dennoch bleibt der starke Wunsch,von der Partnerin zu hören das es ihr ebenso geht wie einem selbst.

Ich hab ihr heut auch geschrieben,das es mir sehr leid tut das ich sie einenge. Und das mir das bis heute auch garnicht bewusst war wie sehr. Und nun bin ich halt echt unsicher,wie ich mich weiter verhalten soll (also ihr gegenüber).
Ändern werd und will ich mich,das steht mal fest. Denn so wie es derzeit ist sind wir beide damit nicht glücklich, ich genauso wenig wie sie auch.

Ah,zum Freiraum: Meine Partnerin hat dann wohl permanent sowas wie Spätschicht...Das machts wahrscheinlich auch so kompliziert sie mal in der Woche zu treffen. Denn viel mehr als gemeinsam essen, n bisl reden und tv schauen (oder spazieren gehn/ kurz baden im sommer) ist da ja sowieso nicht drin. Bzw hat sie halt allgemein dann auch pro Arbeitstag nur 2-3 Stunden Freizeit.

Danke aber auf jeden Fall bereits jetzt für deine ausführlichen Antworten. Es hilft mir sehr,das zu lesen. Denn zum einen finde ich mich in "euer" Situation extrem wieder, zum anderen lesen sich deine Ausführungen teils exakt wie die Worte meiner Freundin (wenn sie dann mal was dazu sagt weil das Fass überläuft).


Gefällt mir

30. Juni 2011 um 14:49

Hallo Nyessa,
klammern ist schon eine Eigenschaft, die deine Freundin von ihr wegtreiben kann. Wenn du gar keine eigenen Ziele und Interessen mehr hast, verstehe ich, dass sie sich zurückzieht und dass sie damit überfordert ist.
Mein Ex hat mir auch immer vorgeworfen, dass ich klammere. Ich hab das überhaupt nicht so gesehen (sehe ich übrigens immer noch nicht so). Wir haben auch eine Wochenendbeziehung geführt und uns selbst am Wochenende immer nur stundenweise gesehen, weil wir auch beide noch separate Freundeskreise hatten. Mir hat das allerdings überhaupt nicht gepasst. Ich fühlte mich immer aufs Abstellgleis geschoben, hatte immer das Gefühl, dass alles wichtiger ist als ich.
Jetzt im Nachhinein weiß ich, dass ich nicht geklammert hab. Wir hatten einfach ein komplett unterschiedliches Nähe-Bedürfnis. Für mich war und ist eine Beziehung Austausch, Teilnehmen am Leben des anderen und Zweisamkeit, allerdings sollte jeder noch sein eigenes Leben haben und auch unabhängig vom anderen was machen.
Für ihn stand allerdings das eigene Leben im Vordergrund - und die Beziehung war ihm irgendwann lästig, da er sich nicht frei fühlte und nicht machen konnte, was er will.

Letztendlich ist es auch daran gescheitert. Ich weiß jetzt, dass sich solche unterschiedlichen Bedürfnisse nicht vereinbaren lassen. Wir haben in der Hinsicht einfach nicht zusammen gepasst. Mein nächster Freund muss in der Hinsicht ähnlich ticken wie ich - sonst wird das nichts. Ich will nie wieder das Gefühl haben, ich nerve, wenn ich anrufe. Oder nicht hundertmal überlegen müssen, ob es zu viel für ihn ist, wenn ich ihn am Tag zweimal anrufe.

Und wie oben schon gesagt - auf Dauer geht das nicht gut. Egal, ob der "Klammerer" sich wieder seinem eigenen Leben zuwendet oder nicht. Ich hatte immer mein eigenes Leben. Das sind Grundbedürfnisse, die sich nicht ändern lassen.

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 14:58
In Antwort auf nyessa

...
<<Mal eine Frage: Warum sollte es ihr nicht gut gehen?>>
Zu dem Absatz kann ich irgendwie gerad nix sagen... Es ist ja meist nicht so,das wir gar keinen Kontakt haben. Halt nur Abends kurz, bevor sie schlafen geht.Morgens hat sie keine Zeit (man will sich schliesslich auch in Ruhe fertig machen,und Frauen brauchen ja allgemein n bisl länger als Männer). Tagsüber auf Arbeit hat sie keine Zeit zu schreiben, ausser evtl. in ihren Rauchpausen oder der Essenspause (und da hat sie oft auch keine Lust zu schreiben). Und Abends will sie sich dann oft erstmal n bisl von ihrem Tag erholen.
Im Grunde alles verständlich,ich weiss auch nicht warum mich das so wurmt wenn man dann nur kurz vorm pennen gehen mal n paar Minuten schreibt.
Telefonieren tun wir derzeit fast garnicht,auch wenn wir das anstatt des schreibens wohl lieber tun sollen,und wenn nur 5min lang.
Vielleicht ist es Unsicherheit,vielleicht Verlustangst...ich weiss es ehrlich gesagt nicht.
Wie gesagt,ich hab ja erheblich mehr Freizeit als sie. Daher kommt es mir wahrscheinlich auch nur so wenig vor.

<<Man muss ja auch was zu erzählen haben.>>
Da hast du wohl recht. So hab ich das ehrlicherweise noch garnicht gesehen. Für mich gabs meist nur das Vermissen. Ich vermisse sie irre,wenn wir uns mehr als 2tage am Stück garnicht sehen oder telefonieren. Ich freu mich auch auf sie,und sag ihr das auch. Aber das tut sie derzeit halt garnicht (wobei sie allgemein nicht der Typ für große Liebesschwüre etc ist). Und bei mir kommt dann irgendwann immer die Frage im Kopf hoch: "Vermisst sie mich überhaupt?" "Will sie überhaupt Zeit mit mir verbringen?"
Die Bestätigung fehlt mir vollkommen,gerad da sie auch meist erst auf den letzten Drücker dann irgendwie fest macht wann/wo/wie/ob wir uns sehen.Wenns mehr als 24h vorher klar sein soll (weil evtl was am WE anliegt oder so),dann muss das immer ich ansprechen.

Zum Schlusswort:
Natürlich muss man "ich liebe dich" nicht ständig sagen. Aber gerad nach so nem Bruch kommen in einem ja doch Ängste auf... Und da sucht man (jedenfalls ich) denk ich einfach die Bestätigung,die Sicherheit. Erzwingen will ich da auch sicher nix,das bringt eh nix und endet meist nur gegenteilig.Aber der Wunsch, die Sehnsucht derartige Worte mal wieder vom Partner zu hören keimt doch in mir und wächst und wächst und wächst.
Genauso wie das "ich vermiss dich". Sie sagt ja das sie es tut (bzw hat es einmal als wir drüber geredet haben),aber zeigt es halt nicht.
Verständlich wenn sie sich so eingeengt fühlt,nur war mir das bisher nicht klar.Aber dennoch bleibt der starke Wunsch,von der Partnerin zu hören das es ihr ebenso geht wie einem selbst.

Ich hab ihr heut auch geschrieben,das es mir sehr leid tut das ich sie einenge. Und das mir das bis heute auch garnicht bewusst war wie sehr. Und nun bin ich halt echt unsicher,wie ich mich weiter verhalten soll (also ihr gegenüber).
Ändern werd und will ich mich,das steht mal fest. Denn so wie es derzeit ist sind wir beide damit nicht glücklich, ich genauso wenig wie sie auch.

Ah,zum Freiraum: Meine Partnerin hat dann wohl permanent sowas wie Spätschicht...Das machts wahrscheinlich auch so kompliziert sie mal in der Woche zu treffen. Denn viel mehr als gemeinsam essen, n bisl reden und tv schauen (oder spazieren gehn/ kurz baden im sommer) ist da ja sowieso nicht drin. Bzw hat sie halt allgemein dann auch pro Arbeitstag nur 2-3 Stunden Freizeit.

Danke aber auf jeden Fall bereits jetzt für deine ausführlichen Antworten. Es hilft mir sehr,das zu lesen. Denn zum einen finde ich mich in "euer" Situation extrem wieder, zum anderen lesen sich deine Ausführungen teils exakt wie die Worte meiner Freundin (wenn sie dann mal was dazu sagt weil das Fass überläuft).


..
Das mit der Bestätigung kann ich dir sehr gut nachempfinden, aber es bringt nix darauf zu pochen. Sie wird WENN dann von allein kommen ... Ich stelle mir auch manchmal die Fragen, aber hey - sobald ich für mich klarkomme - und gekommen bin - weißt du was da für SMS von meinem Mann kamen?? Der Wahnsinn sag ich dir. Türlich kann man die Partner nicht miteinander gleichsetzen, aber oft führt das eine zum anderen, egal ob Frau oder Mann.

Wegen Vermissen: Ist dir schonmal in den Sinn gekommen das sie garkeine Zeit hat zu "vermissen" - so wie du schreibst hat sie eig. 80 % des Tages Stress - wann soll sie da Zeit haben dich zu vermissen? Sowas kommt doch meist wenn man abends allein auf dem Sofa liegt ... Und ich bin mir sicher- wenn du dich ein wenig rar machst und dich nur mit dir beschäftigst - wird auch sie sich irgendwann fragen: "sag mal, was treibt der eigentlich, ich wäre gern bei ihm".

Ich würde nun auch nicht weiter auf dem Thema rumhacken - das bringt euch nicht weiter (wegen deiner SMS heute) - lass es auf sich beruhen, konzentriere dich auf dich! Klar fällt es schwer, du vermisst sie and so on - ABER: sobald du dich ablenkst - denkst du nicht mehr dran!
Du darfst gern schreiben das du dich auf sie freust, etc. pp. - Aber halte im Moment deine Emotionen ein wenig im Zaum, sodass sie selber die Möglichkeit hat, die Gefühle selbst wieder für sich zu entdecken.

Wie gesagt - schau auf dich - melde dich in einem Fitnessstudio an, geh Tanzen, spiel Fußball im Verein, geh mal allein feiern in eine Disco, triff dich mit Freunden, zeig ihr das du dich selbst beschäfitgen kannst - und das wird ihr zeigen das du sie zwar liebst, aber auch andere Interessen hast -und nicht nur sie - und das ist schließlich das, was sie einengt!

Viel Glück

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 15:05
In Antwort auf chickababe

Hallo Nyessa,
klammern ist schon eine Eigenschaft, die deine Freundin von ihr wegtreiben kann. Wenn du gar keine eigenen Ziele und Interessen mehr hast, verstehe ich, dass sie sich zurückzieht und dass sie damit überfordert ist.
Mein Ex hat mir auch immer vorgeworfen, dass ich klammere. Ich hab das überhaupt nicht so gesehen (sehe ich übrigens immer noch nicht so). Wir haben auch eine Wochenendbeziehung geführt und uns selbst am Wochenende immer nur stundenweise gesehen, weil wir auch beide noch separate Freundeskreise hatten. Mir hat das allerdings überhaupt nicht gepasst. Ich fühlte mich immer aufs Abstellgleis geschoben, hatte immer das Gefühl, dass alles wichtiger ist als ich.
Jetzt im Nachhinein weiß ich, dass ich nicht geklammert hab. Wir hatten einfach ein komplett unterschiedliches Nähe-Bedürfnis. Für mich war und ist eine Beziehung Austausch, Teilnehmen am Leben des anderen und Zweisamkeit, allerdings sollte jeder noch sein eigenes Leben haben und auch unabhängig vom anderen was machen.
Für ihn stand allerdings das eigene Leben im Vordergrund - und die Beziehung war ihm irgendwann lästig, da er sich nicht frei fühlte und nicht machen konnte, was er will.

Letztendlich ist es auch daran gescheitert. Ich weiß jetzt, dass sich solche unterschiedlichen Bedürfnisse nicht vereinbaren lassen. Wir haben in der Hinsicht einfach nicht zusammen gepasst. Mein nächster Freund muss in der Hinsicht ähnlich ticken wie ich - sonst wird das nichts. Ich will nie wieder das Gefühl haben, ich nerve, wenn ich anrufe. Oder nicht hundertmal überlegen müssen, ob es zu viel für ihn ist, wenn ich ihn am Tag zweimal anrufe.

Und wie oben schon gesagt - auf Dauer geht das nicht gut. Egal, ob der "Klammerer" sich wieder seinem eigenen Leben zuwendet oder nicht. Ich hatte immer mein eigenes Leben. Das sind Grundbedürfnisse, die sich nicht ändern lassen.

Ja..
Du hast schon recht.
Es ist nicht so,das ich keine eigenen Ziele und Interessen mehr habe. Jedoch ist es so,das ich da nen wenig Spielraum habe,in dem ich planen kann. D.h. ich kann mir Unternehmungen mit Freunden o.ä. auch so legen das die in ne Zeit fallen wo meine Freundin arbeitet und eh keine Zeit hat. Und dazu seh ich den Großteil eh jeden Tag in der Hochschule.
Für sie kommts aber scheinbar teils so rüber als würd ich mein Leben komplett auf sie umstellen,was aber ja garnicht stimmt. Ich plane nur halt so,das dadurch halt kein Tag betroffen wird an dem ich sie sehen könnte.

Würd ich das nicht machen, dann könnts auch durchaus vorkommen das wir uns mal ne Woche oder zwei garnicht sehen. Und das will ich eigentlich nicht bzw möchte das nach Möglichkeit vermeiden...

Das beide nen "eigenes" Leben haben müssen ist klar. In ner Beziehung darf es nicht nur noch nen "wir" geben,es muss immer der Platz für nen "ich" da sein.

Deine Definition von Beziehung trifft die meine schon ganz gut. Und ich denke, meine Freundin sieht das schon ebenso. Nur macht es die extrem unterschiedlich stark vorhandene Freizeit wahrscheinlich auch schwierig für mich. Wo für sie viel Teilnahme am Leben des anderen da ist mags für mich extrem wenig sein. Einfach weil sie nur 3h / Tag Zeit hat,ich aber 5+...

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 15:22
In Antwort auf heju89

..
Das mit der Bestätigung kann ich dir sehr gut nachempfinden, aber es bringt nix darauf zu pochen. Sie wird WENN dann von allein kommen ... Ich stelle mir auch manchmal die Fragen, aber hey - sobald ich für mich klarkomme - und gekommen bin - weißt du was da für SMS von meinem Mann kamen?? Der Wahnsinn sag ich dir. Türlich kann man die Partner nicht miteinander gleichsetzen, aber oft führt das eine zum anderen, egal ob Frau oder Mann.

Wegen Vermissen: Ist dir schonmal in den Sinn gekommen das sie garkeine Zeit hat zu "vermissen" - so wie du schreibst hat sie eig. 80 % des Tages Stress - wann soll sie da Zeit haben dich zu vermissen? Sowas kommt doch meist wenn man abends allein auf dem Sofa liegt ... Und ich bin mir sicher- wenn du dich ein wenig rar machst und dich nur mit dir beschäftigst - wird auch sie sich irgendwann fragen: "sag mal, was treibt der eigentlich, ich wäre gern bei ihm".

Ich würde nun auch nicht weiter auf dem Thema rumhacken - das bringt euch nicht weiter (wegen deiner SMS heute) - lass es auf sich beruhen, konzentriere dich auf dich! Klar fällt es schwer, du vermisst sie and so on - ABER: sobald du dich ablenkst - denkst du nicht mehr dran!
Du darfst gern schreiben das du dich auf sie freust, etc. pp. - Aber halte im Moment deine Emotionen ein wenig im Zaum, sodass sie selber die Möglichkeit hat, die Gefühle selbst wieder für sich zu entdecken.

Wie gesagt - schau auf dich - melde dich in einem Fitnessstudio an, geh Tanzen, spiel Fußball im Verein, geh mal allein feiern in eine Disco, triff dich mit Freunden, zeig ihr das du dich selbst beschäfitgen kannst - und das wird ihr zeigen das du sie zwar liebst, aber auch andere Interessen hast -und nicht nur sie - und das ist schließlich das, was sie einengt!

Viel Glück

..
Ja, da hast du sicherlich recht. Solche Nachrichten kamen von meiner Freundin auch lange. Aber halt garnicht mehr,seitdem die ganze Problematik angefangen hat (das sie sich vorkommt als gäbe es nurnoch nen "wir" etc). Ich werd da warten müssen, und versuchen nicht wieder ins alte Muster zurückzufallen und sie mit Nachrichten solcher Art zu überhäufen etc. So schwer das auch fallen wird. Ihr - wie du sagst - zeit geben ihre Gefühle wieder zu entdecken und aus dem eingeengt sein rauszukommen.Nach allem,was du geschrieben hast denk ich eh, das ihre Gefühle zwar da sind, aber halt durch die Überforderung dem Stress weichen.Bitter genug,das es so lange gedauert hat bis ich das merke,und dann auch noch nichtmal von allein sondern weil sie sich etwas heftiger beschwert hat.

Zum vermissen - Jein... Es kommt mir in den Sinn wenn ich z.B. mit meinem Kumpel drüber rede.Aber in der konkreten Situation... eigentlich nicht.Ich vermisse sie, und schliesse von mir da auf andere.Aber ich denke du hast da recht mit dem "keine zeit zum vermissen haben". Bzw warhscheinlich vermisst sie mich momentan wirklich nicht,wer kanns ihr verübeln? Wenn sie sich derart eingeengt fühlt, dann wird sie eher froh sein wenn sie auch mal vor mir ihre Ruhe hat. Und das wahrscheinlich auch zu Recht.

Rar machen ist so ne Sache. Ich versuche es ab und an, schreibe ihr wenn ich unterwegs bin mal nen Tag lang nicht von mir aus etc. Dann kommt auch meist schnell ne Nachfrage was ich denn mache, und wenn ich mal nicht antworte warum ich nicht antworte. Aber dann passiert was,was ich ihr erzählen möcht und schwupps ists damit vorbei..^^
Es klingt auch verständlich, wenn man um 7 aufsteht, und dann erst um 20:00 wieder daheim ist hat man wohl oft auch einfach keine Lust überhaupt irgendwas zu machen. Da sie auch noch den ganzen Tag freundlich sein muss und viel reden muss wahrscheinlich nichtmal aufs telefonieren... Weiss ich eigentlich auch,eigentlich. Ich vergess das nur ganz gern. Ich denk dann eher "hmm,sie ist zu Hause,warum meldet sie sich nicht.Hat sie kein Bock auf dich?", oder sowas wie "arg,wenn du dich nicht meldest hörst heut garnix von ihr". Kontraproduktiv,ich weiss... Aber es ist halt nicht ganz so einfach,aus der eigenen Gewohnheit zu entkommen.

Nein...nach der SMS will ich auch nicht weiter drauf rumhacken. Wenn sie was dazu schreibt oder sagt werd ich mich dazu äussern,aber fürn rest will ich sie eigentlich erstmal n bisl in Frieden lassen und dann mehr oder minder ganz normal weitermachen (halt nur versuchen an mir zu arbeiten). Würd zwar gern nochmal mit ihr drüber reden,aber auch nur wenn es von ihr kommt. Denn mich würds wohl auch nerven, solche Themen 3-4 mal bereden zu müssen damit auch ja nix ungesagt bleibt. Würd mich wahrscheinlich sogar eher zu ner Reaktion drängen,die ich eigentlich garnicht will.

1 LikesGefällt mir

30. Juni 2011 um 15:27

Hallo Nyessa
Du hast ja bereits sehr viele gute Tipps hier bekommen! Meins ist: arbeite an der Ballance in der Beziehung! Das ist unfassbar wichtig! Wie Du das jetzt alles schilderst kommt das meiste nur von Dir. Sie spürt es natürlich. Es ist fast schon so, als dass Du sie viel mehr liebst, als sie Dich. Eine gesunde Beziehung funktioniert aber wenn beide geben und nehmen. Lerne mal das NEHMEN anstatt immer nur zu geben. Ja, es ist nicht einfach, wenn der Partner einem ständig das Gefühl gibt, freier sein zu wollen. Es ist auch nicht einfach, auf seinen Partner zu verzichten, wenn man die Zeit mit ihm zusammen verbringen will, aber Du musst ihr einfach zeigen, dass Du auch ohne sie ein vollkommen glücklicher Mensch bist. Nicht einfach, ich weiß. Schließlich liebst Du sie ja. Aber finde erstmal Du Dein ganz persönliches Glück, ohne von dem Partner emotional abhängig zu sein und Du wirst sehen, das wird sie auch spüren! Wie Du das machst? In dem Du tagtäglich an Dir arbeitest. Frag Dich ganz allein was Dich glücklich macht. Du hattest doch auch ein Leben vor ihr, oder? Was hattest Du gemacht, mit wem hattest Du Dich getroffen? DENK JETZT AN DICH!!! Das ist wichtig, alles andere kommt schon von allein. Und dränge sie in keine Ecke. Sie scheint sehr viel Freiraum zu brauchen, solche Menschen reagieren sehr abweisend, wenn man sie unter Druck setzt! Erst wenn Du etwas in Dir änderst, wird sich auch die Situation ändern. Versuch es wenigstens, wenn Du es nicht schaffen solltest, dann wird es vielleicht nicht die richtige für Dich sein, vielleicht brauchst Du eine Frau, die Dir viel mehr Zuneigung gibt. Aber emotional abhängig von einer Person, gar von seinem Partner zu sein, ist nie gesund!!!
Und noch was: dieses Ausfragen von Freunden, lass das!!!! Verstehe sie, dass sie da verägert ist, auch wenn Du nur das Beste willst. Aber es sind nicht eure gemeinsamen Freunde, somit ist es ihre absolute Privatsphäre, in die Du Dich schon wieder eindrängst. Verstehst Du? Ich weiß, bisschen viel gerade so, wenn man eh nicht zufrieden ist. Aber Du scheinst ein schlauer Mensch zu sein. Du erkennst schon mal, wo der Hund begraben liegt, also wirst Du es auch schaffen! Viel Kraft und Glück!

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 15:29
In Antwort auf nyessa

..
Ja, da hast du sicherlich recht. Solche Nachrichten kamen von meiner Freundin auch lange. Aber halt garnicht mehr,seitdem die ganze Problematik angefangen hat (das sie sich vorkommt als gäbe es nurnoch nen "wir" etc). Ich werd da warten müssen, und versuchen nicht wieder ins alte Muster zurückzufallen und sie mit Nachrichten solcher Art zu überhäufen etc. So schwer das auch fallen wird. Ihr - wie du sagst - zeit geben ihre Gefühle wieder zu entdecken und aus dem eingeengt sein rauszukommen.Nach allem,was du geschrieben hast denk ich eh, das ihre Gefühle zwar da sind, aber halt durch die Überforderung dem Stress weichen.Bitter genug,das es so lange gedauert hat bis ich das merke,und dann auch noch nichtmal von allein sondern weil sie sich etwas heftiger beschwert hat.

Zum vermissen - Jein... Es kommt mir in den Sinn wenn ich z.B. mit meinem Kumpel drüber rede.Aber in der konkreten Situation... eigentlich nicht.Ich vermisse sie, und schliesse von mir da auf andere.Aber ich denke du hast da recht mit dem "keine zeit zum vermissen haben". Bzw warhscheinlich vermisst sie mich momentan wirklich nicht,wer kanns ihr verübeln? Wenn sie sich derart eingeengt fühlt, dann wird sie eher froh sein wenn sie auch mal vor mir ihre Ruhe hat. Und das wahrscheinlich auch zu Recht.

Rar machen ist so ne Sache. Ich versuche es ab und an, schreibe ihr wenn ich unterwegs bin mal nen Tag lang nicht von mir aus etc. Dann kommt auch meist schnell ne Nachfrage was ich denn mache, und wenn ich mal nicht antworte warum ich nicht antworte. Aber dann passiert was,was ich ihr erzählen möcht und schwupps ists damit vorbei..^^
Es klingt auch verständlich, wenn man um 7 aufsteht, und dann erst um 20:00 wieder daheim ist hat man wohl oft auch einfach keine Lust überhaupt irgendwas zu machen. Da sie auch noch den ganzen Tag freundlich sein muss und viel reden muss wahrscheinlich nichtmal aufs telefonieren... Weiss ich eigentlich auch,eigentlich. Ich vergess das nur ganz gern. Ich denk dann eher "hmm,sie ist zu Hause,warum meldet sie sich nicht.Hat sie kein Bock auf dich?", oder sowas wie "arg,wenn du dich nicht meldest hörst heut garnix von ihr". Kontraproduktiv,ich weiss... Aber es ist halt nicht ganz so einfach,aus der eigenen Gewohnheit zu entkommen.

Nein...nach der SMS will ich auch nicht weiter drauf rumhacken. Wenn sie was dazu schreibt oder sagt werd ich mich dazu äussern,aber fürn rest will ich sie eigentlich erstmal n bisl in Frieden lassen und dann mehr oder minder ganz normal weitermachen (halt nur versuchen an mir zu arbeiten). Würd zwar gern nochmal mit ihr drüber reden,aber auch nur wenn es von ihr kommt. Denn mich würds wohl auch nerven, solche Themen 3-4 mal bereden zu müssen damit auch ja nix ungesagt bleibt. Würd mich wahrscheinlich sogar eher zu ner Reaktion drängen,die ich eigentlich garnicht will.


Das sind gute Ansätze die du da hegst!

Und siehst du: Meldest du dich einmal nich - kommt ne Nachfrage! - Weißt wie ich meine?! - Also doch schon ein Interesse an dir - weil keine (ständige) Reaktion von dir folgt ...

Wegen Arbeit: ich arbeite auch tagtäglich beinahe soviel, sitze stundenlang in Meetings, muss auch immer kackenfreundlich sein, aber - und das verstehe ich nicht - bin trotzdem bereit mit meinem Freund noch mind. 5 Minuten zu quatschen, mal runterzukommen vom Tag, er hilft mir oft dabei ... Und sei es nur wenn er mir Dinge von sich erzählt und ich höre zu ... Vielleicht solltet ihr bei ersten Erfolgen auch sowas wie eine "Regelung" treffen - aller zwei Tage telefonieren oder so ähnlich, sodass man merkt "aha der andere is noch da, ihm gehts gut, alles klar" ... soviel verlangt isses ja nun auch nicht.

Mach dich ein wenig rar, beschäftige dich - aber verlier dich nicht in dem was du tust - Sie muss auch ein wenig auf dich zukommen und dich verstehen, ohne das gehts nicht, denn es gehören immer zwei dazu ...

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 18:38
In Antwort auf heju89


Das sind gute Ansätze die du da hegst!

Und siehst du: Meldest du dich einmal nich - kommt ne Nachfrage! - Weißt wie ich meine?! - Also doch schon ein Interesse an dir - weil keine (ständige) Reaktion von dir folgt ...

Wegen Arbeit: ich arbeite auch tagtäglich beinahe soviel, sitze stundenlang in Meetings, muss auch immer kackenfreundlich sein, aber - und das verstehe ich nicht - bin trotzdem bereit mit meinem Freund noch mind. 5 Minuten zu quatschen, mal runterzukommen vom Tag, er hilft mir oft dabei ... Und sei es nur wenn er mir Dinge von sich erzählt und ich höre zu ... Vielleicht solltet ihr bei ersten Erfolgen auch sowas wie eine "Regelung" treffen - aller zwei Tage telefonieren oder so ähnlich, sodass man merkt "aha der andere is noch da, ihm gehts gut, alles klar" ... soviel verlangt isses ja nun auch nicht.

Mach dich ein wenig rar, beschäftige dich - aber verlier dich nicht in dem was du tust - Sie muss auch ein wenig auf dich zukommen und dich verstehen, ohne das gehts nicht, denn es gehören immer zwei dazu ...


Ja,hast ja Recht... Im Grunde ists wirklich so,aufgefallen ist mir das auch schon. (Das das Interesse immer dann aufflackert wenn ich mal nicht direkt antworte)

Zum telefonieren: Ja,ich hab mich da auch wohl n bisl missverständlich ausgedrückt.Es ist nicht so,das wir tagelang nichts voneinander hören. Meist schreiben wir Abends in Facebook o.ä. Tauschen uns aus wie der Tag war etc,halt das was man sonst via Telefon regelt. Wir haben öfter schon mal besprochen,das wir viel weniger schreiben und dafür Abends lieber kurze telefonieren sollten. Warum wr das nicht auch so umgesetzt haben... wissen wir beide glaub ich nicht. Wahrscheinlich weils gerad bequemer ist zu schreiben und man evtl auch nich allzuviel Lust hat noch groß zu reden. Und das auch nur,wenn nix weltbewegendes passiert ist. Sprich,sie ist einfach nur kaputt und alle vom Tag. Wenn sie Stress hatte, ihre Schwester oder Mutter sie nervt o.ä. dann meldet sie sich schon von allein. Und sie sagt auch oft,das ich ihr in solchen Situationen wirklich ne große Hilfe bin.

Es is also nich so,das sie es konsequent ablehnt.Nur hat sie momentan oft halt wenig Lust großartig zu schreiben oder telefonieren. Gerad das telen artet dann gern auch mal in 30min+ Gespräche aus. Evtl sollten wir uns da einfach ne Regelung überlegen, max 10min am Stück oder so.

Rar machen werd ich mich,soweit es momentan geht. Denn in den nächsten Wochen liegen eigentlich immer merhere Sachen pro WE an. Bleibt halt nur die Woche...

Aber weisst du was frustrierend ist? Das sie erst so reagieren musste, und mir vorwerfen muss ich würd sie teilweise echt einengen,haarklein alles wissen wollen so das es ihr manchmal vorkommt als wenn ihr keine Luft mehr zum atmen bliebe. Wir hatten in der letzten Zeit öfter Problemchen miteinander,angefangen mit dem "am gefühle zweifeln"-Problem. Und im Grunde hätte ich es da schon merken MÜSSEN.
Sie sagte ja,das sie mehr Zeit für sich brauch etc,und bedingt haben wir das ja auch umgesetzt. Das das nun aber alles kommt weil ich klammer... Darauf hätte ich eigentlich auch von allein kommen können bzw müssen! Das ärgert mich momentan extrem...

Gefällt mir

30. Juni 2011 um 18:55
In Antwort auf sonnenbluemchen13

Hallo Nyessa
Du hast ja bereits sehr viele gute Tipps hier bekommen! Meins ist: arbeite an der Ballance in der Beziehung! Das ist unfassbar wichtig! Wie Du das jetzt alles schilderst kommt das meiste nur von Dir. Sie spürt es natürlich. Es ist fast schon so, als dass Du sie viel mehr liebst, als sie Dich. Eine gesunde Beziehung funktioniert aber wenn beide geben und nehmen. Lerne mal das NEHMEN anstatt immer nur zu geben. Ja, es ist nicht einfach, wenn der Partner einem ständig das Gefühl gibt, freier sein zu wollen. Es ist auch nicht einfach, auf seinen Partner zu verzichten, wenn man die Zeit mit ihm zusammen verbringen will, aber Du musst ihr einfach zeigen, dass Du auch ohne sie ein vollkommen glücklicher Mensch bist. Nicht einfach, ich weiß. Schließlich liebst Du sie ja. Aber finde erstmal Du Dein ganz persönliches Glück, ohne von dem Partner emotional abhängig zu sein und Du wirst sehen, das wird sie auch spüren! Wie Du das machst? In dem Du tagtäglich an Dir arbeitest. Frag Dich ganz allein was Dich glücklich macht. Du hattest doch auch ein Leben vor ihr, oder? Was hattest Du gemacht, mit wem hattest Du Dich getroffen? DENK JETZT AN DICH!!! Das ist wichtig, alles andere kommt schon von allein. Und dränge sie in keine Ecke. Sie scheint sehr viel Freiraum zu brauchen, solche Menschen reagieren sehr abweisend, wenn man sie unter Druck setzt! Erst wenn Du etwas in Dir änderst, wird sich auch die Situation ändern. Versuch es wenigstens, wenn Du es nicht schaffen solltest, dann wird es vielleicht nicht die richtige für Dich sein, vielleicht brauchst Du eine Frau, die Dir viel mehr Zuneigung gibt. Aber emotional abhängig von einer Person, gar von seinem Partner zu sein, ist nie gesund!!!
Und noch was: dieses Ausfragen von Freunden, lass das!!!! Verstehe sie, dass sie da verägert ist, auch wenn Du nur das Beste willst. Aber es sind nicht eure gemeinsamen Freunde, somit ist es ihre absolute Privatsphäre, in die Du Dich schon wieder eindrängst. Verstehst Du? Ich weiß, bisschen viel gerade so, wenn man eh nicht zufrieden ist. Aber Du scheinst ein schlauer Mensch zu sein. Du erkennst schon mal, wo der Hund begraben liegt, also wirst Du es auch schaffen! Viel Kraft und Glück!


<<Es ist auch nicht einfach, auf seinen Partner zu verzichten, wenn man die Zeit mit ihm zusammen verbringen will, aber Du musst ihr einfach zeigen, dass Du auch ohne sie ein vollkommen glücklicher Mensch bist.>>
Einfacher gesagt als getan. Es ist nich so,das ich wenn wir nich zusammen sind nur an sie denk. Oft,ja. Das geb ich gern zu. Aber ich frag mich nicht permanent was sie gerad macht o.ä. oder versinke in Sehnsucht.

>>Es ist fast schon so, als dass Du sie viel mehr liebst, als sie Dich.<<
Ja,k.a. was ich dazu sagen soll.Ich zeige sowas halt stärker als sie es tut. Ich mach auch viel für sie,keine Frage. Aber Das gleicht sich eigentlich (für mich jedenfalls) anderweitig n bisl wieder aus.
Sie tut sich sowieso n bisl schwer damit, sich in ne "Erwachsenenbeziehung" fallen zu lassen,das weiss ich. Sie ist noch relativ jung,und kennt das nicht. Dazu arbeitet sie extrem viel,hat kaum Freizeit,das kommt noch dazu. Im Grunde bin ich ihre erste richtige Partnerschaft seitdem sie komplett im Berufsleben steht. Das ist sicherlich auch alles andere als einfach.


>>Erst wenn Du etwas in Dir änderst, wird sich auch die Situation ändern. <<
Genau das ist mir heute auch bewusst geworden.

<<Und noch was: dieses Ausfragen von Freunden, lass das!!!! Verstehe sie, dass sie da verägert ist, auch wenn Du nur das Beste willst. Aber es sind nicht eure gemeinsamen Freunde, somit ist es ihre absolute Privatsphäre, in die Du Dich schon wieder eindrängst. Verstehst Du?>>

Ja,das versteh ich. Weiss auch nicht was mich da geritten hat. Der eine hat mich angesprochen,wie es läuft, und da hab ich ihm alles erzählt in der Hoffnung er wisse Rat. Und mit dem anderen versteh ich mich sehr gut,wir haben uns öfter schonmal länger unterhalten (wenn die Damen anderweitig beschäftigt waren und sabbelten),und da kams im Gespräch auch dazu.
Das es absolut falsch war...das wusst ich da schon. Aber ich wusste mir nicht anderweitig zu helfen,gerad da mir nicht bewusst war (was bis heute der Fall war) woran unsere Beziehung krankt.

Was die Zuneigung anbetrifft...ich denke da bin ich mehr oder minder normal. Es ist nun nicht so,das ich permanent ihre Nähe will, auf feiern n problem damit hab wenn man nicht den ganzen abend zusammen steht, sie permanent in den Armen haben will wenn sie bei mir ist. Ich mag die Nähe,keine Frage, aber nicht unbegrenzt. Und im Grunde tickt sie da denk ich ähnlich.
Wie gesagt,das sie sich eingeengt fühlt scheint ja der Auslöser unserer ganzen Problematik zu sein,und die läuft schon ne Weile. Nur hat sie das gestern erst das erste Mal thematisiert weil das Fass übergelaufen ist. Das genau das der Keim unserer Probleme ist (und ich bin 100% der Meinung das dem so ist) war bzw ist ihr denk ich auch garnicht so richtig bewusst.

Gefällt mir

1. Juli 2011 um 9:31

Na siehst Du...
Du verstehst so unglaublich viel. Und das ist die Hauptsache! Das kriegst Du schon hin! Lass mal ab und zu wissen, wie es Dir bzw euch geht! Vom Herzen das Beste für euch!

Gefällt mir

4. Juli 2011 um 13:22
In Antwort auf sonnenbluemchen13

Na siehst Du...
Du verstehst so unglaublich viel. Und das ist die Hauptsache! Das kriegst Du schon hin! Lass mal ab und zu wissen, wie es Dir bzw euch geht! Vom Herzen das Beste für euch!

Hey!
...So,Wochenende überstanden
Ich denke bisher,ich schlage mich ganz gut...
Ich versuch,meiner Dame nicht allzu sehr auf die Pelle zu rücken und sie von sich aus ankommen zu lassen. Bisher klappt das einigermaßen gut, selbst auf der Feier,wo wir am WE eingeladen waren kam sie 2mal von sich aus bei mir an... Hat sie sonst in letzter Zeit überhaupt nicht gemacht.
Naja,dafür hat sie morgen ihren freien Tag und keinerlei Absichten geäussert,dass wir uns sehen. Eher im Gegenteil!
Aber o.k.,kommt selten genug vor das sie mal nen kompletten Tag ohne mich verbringt wenn sie frei hat.
Ich finds zwar ziemlich blöd (weil das bedeutet das wir auch diese Woche wieder nur 1,5 Tage + evtl mal einen Abend miteinander verbringen),ABER ich hab mich dazu nicht negativ geäussert. Gute Mine zum bösen Spiel machen ist echt nicht leicht

Mal schauen,wie sich das ganze entwickelt. Ich hab zwar unglaublich Schiss,das wir uns dann immer weniger sehen wenn ich da nicht hinterklemme bzw mich n wenig rar mache...Aber ich weiss auch das es irgendwo richtig ist.
Ich glaub die nächsten Wochen werden echt blöd,was das angeht

Gefällt mir

5. Juli 2011 um 11:58

Eines...
muss ich zu diesem Thread jetzt aber doch sagen! Schön, dass es auch MÄNNER gibt, die klammern, sonst ist es doch gern mal umgekehrt!

Gefällt mir

5. Juli 2011 um 13:10
In Antwort auf nyessa

Hey!
...So,Wochenende überstanden
Ich denke bisher,ich schlage mich ganz gut...
Ich versuch,meiner Dame nicht allzu sehr auf die Pelle zu rücken und sie von sich aus ankommen zu lassen. Bisher klappt das einigermaßen gut, selbst auf der Feier,wo wir am WE eingeladen waren kam sie 2mal von sich aus bei mir an... Hat sie sonst in letzter Zeit überhaupt nicht gemacht.
Naja,dafür hat sie morgen ihren freien Tag und keinerlei Absichten geäussert,dass wir uns sehen. Eher im Gegenteil!
Aber o.k.,kommt selten genug vor das sie mal nen kompletten Tag ohne mich verbringt wenn sie frei hat.
Ich finds zwar ziemlich blöd (weil das bedeutet das wir auch diese Woche wieder nur 1,5 Tage + evtl mal einen Abend miteinander verbringen),ABER ich hab mich dazu nicht negativ geäussert. Gute Mine zum bösen Spiel machen ist echt nicht leicht

Mal schauen,wie sich das ganze entwickelt. Ich hab zwar unglaublich Schiss,das wir uns dann immer weniger sehen wenn ich da nicht hinterklemme bzw mich n wenig rar mache...Aber ich weiss auch das es irgendwo richtig ist.
Ich glaub die nächsten Wochen werden echt blöd,was das angeht

Huhu
Hallo nyessa!

Ich kann dich sehr gut verstehen wie schwer das alles ist. Und - das habe ich letzte Woche leider vergessen zu sagen - mach das Ganze jedoch nur solange bis deine Grenze erreicht ist. Manchmal haben zwei Menschen einfach unterschiedliche Ansichten von Beziehungen, der eine braucht viel Nähe, der andere viel Freiraum. Entscheide für dich wie DU glücklich wirst. Und wenn es dir soooo arg schwer fällt ... Nunja ... Ich tät es noch eine Weile probieren. Aber denk dran: ein Dauerzustand sieht anders aus. Irgendwann MUSS sie auf dich zukommen. Das mit dem freien Tag ohne dich finde ich schon arg "böse" - wenigstens ein Frühstück oder Abendessen hätte ja drin sein können ...

Jeder muss seine Grenzen selber austesten und solange ausleben wie sie einem gut tun!

heju

Gefällt mir

5. Juli 2011 um 14:34
In Antwort auf sonnenbluemchen13

Eines...
muss ich zu diesem Thread jetzt aber doch sagen! Schön, dass es auch MÄNNER gibt, die klammern, sonst ist es doch gern mal umgekehrt!

Öhm..
Schön ist wahrlich was anderes!
Weder für den der geklammert wird,und erst recht nicht für den der klammert.
Glaub man,ich muss permanent mit mir kämpfen,und mir sagen das ich das richtige tue um durchzuhalten.

Naja,permanent ist evtl n bisl überspitzt.Aber heut z.B. ists den ganzen Tag schon so. Hatte meiner Freundin heut morgen geschrieben und bisher keine Antwort bekommen. Sie hat heut ihren freien Tag,einer der wenigen die wir nicht gemeinsam verbringen (hab heut Klausur,und sie hats nicht angesprochen bzw war von vornherein nicht gesagt ob sie mich sehn will o.ä.,eher umgekehrt).
Und ich sitz hier,lern noch n bisl und warte eigentlich das sie schreibt. Frag mich was sie macht (sie hatte 2-3 Dinge vor,aber k.a.),ob sie sich mit irgendwem trifft und mir nix davon sagen will etc etc.

Spass machts definitiv keinen.

Gefällt mir

6. Juli 2011 um 12:38

Lieber Nyessa,
dass das keinen Spass macht, glaube ich Dir sofort. Vielleicht brauchst Du wirklich eine Frau, die Dir mehr Aufmerksamkeit schenkt, als Deine Freundin es tut. Möglicherweise liegt das "Problem" ja doch nicht bei Dir. Es ist doch eigentlich auch ganz normal, dass man sich nach der Liebsten sehnt. Genug Freiraum muss jeder in einer gesunden Beziehung haben, ich glaube das ist jedem klar, aber sich immer nach etwas sehnen, zurück stecken müssen, sich anders verhalten müssen, als man es eigentlich von Natur aus tun würde ist auf Dauer unfassbar anstrengend. Mit "schön" meinte ich einfach nur, dass es diesen Fall wie Deinen meistens umgekehrt gibt. Die Frauen wollen immer mehr Aufmerksamkeit, fühlen sich von ihren Männern benachteiligt, oder allein gelassen. Vielleicht wäre so eine Frau mehr als glücklich, mit einem Mann wie Dir! Irgendwann wirst Du Deine eigene Grenze selbst spüren, irgendwann wird Dir das ganze "Theater" dann vielleicht doch zu viel, denn Du willst ja nicht immer leiden!
Ich wünsche Dir wirklich alles Gute!

Gefällt mir

6. Juli 2011 um 22:40

Hey
Ja,ich freu mich. Weil es sonst garnicht ihre Art ist,sowas zu machen. War es noch nie.

Das sie nen Katz-Maus Spiel spielt glaub ich ehrlich gesagt nicht wirklich.Ich denke (naja,hoffe eher),das sie sich schlichtweg extrem bedrängt bzw eingeengt fühlte und da halt überfordert ist. Steht ja auch zu genüge in den Antworten,gerad den von heju.

Wie schon gesagt: Sie arbeitet viel,hat wenig Freizeit etc. Und dann war ne ganze Zeit lang nach der Arbeit immer ich da.Freiraum und Freizeit = 0 Das sie da irgendwann mehr Freiraum brauch...ich glaub das wäre mir auch so gegangen.
Ne "Pause" oder ähnliches haben wir nicht,das verstehst du falsch. Wir haben kurzzeitig fast die Beziehung beendet.Aber das lag daran,das ICH die Situation so nicht mitmachen wollte und die Notbremse zog. Ich hatte das Gefühl das sie mich "hinhält",und hab gesagt ich wolle sie nicht sehen bis sie sich da klargeworden ist. Und wie sie nunmal ist hat sie dann aus trotz die Beziehung beendet (ja...aus trotz,da ist sie leider noch sehr kind!). Hats aber keine 15min später widerrufen, bzw es war mir direkt klar.Mir gings auch mehr drum sie mal wachzurütteln.
Seitdem läuft die Beziehung so mehr oder minder vor sich hin (auch wenn wir viele tolle Momente haben). Bzw,ich denke nichtmal das sie schlecht läuft.

Das Problem ist wohl eher,das mir erst vor wenigen Tagen klargeworden ist woran unsere Beziehung überhaupt krankt. D.H. es hat sich im Grunde vorher für sie kaum was getan. Und nu brauch sie wohl verständlicherweise erstmal Zeit zu ihrer Liebe zurückzufinden. Denn die weicht irgendwann der Überforderung o.ä. wenn man sich eingeengt fühlt,das sagen mir jedenfalls alle denen es mal so ging.

Von daher verstehst du das gerad n bisl falsch. Wir sehen uns am WE nahezu immer,nur ist das selten mehr als 1Tag am stück (durch ihre Arbeit bedingt). Und unter der Woche halt nur in Ausnahmefällen.


Gefällt mir

6. Juli 2011 um 22:47

Ich vergas
Du sagst ja selbst,sie brauch Zeit um nen klaren Kopf zu bekommen. Nur wann soll sie die Zeit haben? In der Woche hat sie 3h am Tag zum abschalten,am WE sehen wir uns meist.

Zu ihrem freien Tag:Ich glaub ich hab nicht erwähnt das ich ne Klausur geschrieben hab... Und,das sie nen Termin bei ihrer Nageltante hatte,ihre Oma ewig besucht hat (machen wir ab und an auch gemeinsam,is herrlich da und man bleibt meist stundenlang!), inner Werkstatt war und Bilder aufgehängt hat. Is also nu nicht so als hätt sie die Zeit nicht genutzt.
Und weisste was? Ich gönns ihr sogar. Kommt selten genug vor das sie nen ganzen Tag zur freien Verfügung hat. Im Grunde könnt ich im Nachhinein sogar verstehen wenn sie mich auch garnicht hätte sehen wollen!
Ist im jeweiligen Moment nur nicht immer so einfach,das auch einzusehen. Man weiss,der Partner hat frei und theoretisch Zeit,man vermisst ihn...Aber man will nich klammern und sagt das nicht.
Ich versuch mich halt noch n bisl in die "ihr ruhe geben und sie zu sich finden lassen" einzuleben.Is nich einfach!

Zurechtbiegen tut sie sich da jedenfalls nix,da muss ich sie in Schutz nehmen.

Und was meinst du mit "sie in ihrer Ruhephase stören"?

Gefällt mir

6. Juli 2011 um 22:55
In Antwort auf sonnenbluemchen13

Lieber Nyessa,
dass das keinen Spass macht, glaube ich Dir sofort. Vielleicht brauchst Du wirklich eine Frau, die Dir mehr Aufmerksamkeit schenkt, als Deine Freundin es tut. Möglicherweise liegt das "Problem" ja doch nicht bei Dir. Es ist doch eigentlich auch ganz normal, dass man sich nach der Liebsten sehnt. Genug Freiraum muss jeder in einer gesunden Beziehung haben, ich glaube das ist jedem klar, aber sich immer nach etwas sehnen, zurück stecken müssen, sich anders verhalten müssen, als man es eigentlich von Natur aus tun würde ist auf Dauer unfassbar anstrengend. Mit "schön" meinte ich einfach nur, dass es diesen Fall wie Deinen meistens umgekehrt gibt. Die Frauen wollen immer mehr Aufmerksamkeit, fühlen sich von ihren Männern benachteiligt, oder allein gelassen. Vielleicht wäre so eine Frau mehr als glücklich, mit einem Mann wie Dir! Irgendwann wirst Du Deine eigene Grenze selbst spüren, irgendwann wird Dir das ganze "Theater" dann vielleicht doch zu viel, denn Du willst ja nicht immer leiden!
Ich wünsche Dir wirklich alles Gute!

Jop
Bis vor 2 Monaten war das vollkommen o.k.! Halt so lange,bis sich die ersten Anzeichen zeigten,das sie sich eingeengt fühlt.

Anders verhalten MUSS ich mich nicht. Ich will! Denn das klammern geht gar nicht. Und im Grunde merk ich so langsam erst,in wie vielen Situationen ich mich im Grunde so verhalten hab,wie ich es umgekehrt NIEMALS mitgemacht hätte...
Mag sein,das sie nicht die Richtige ist.Das wird die Zeit schon zeigen.Aber an unterschiedlichen Interessen / Bedürfnissen liegt das sicher nicht,das weiß ich zu 100%!

Zurückstecken muss ich,ja. Aber das liegt (wie erwähnt) daran das wir so extrem unterschiedlich Freizeit haben. Ich hab MINIMUM 6Stunden am Tag,sie ausser an ihren freien Tagen nur 3. Is doch klar,das es mir so viel vorkommt,oder meinst du nicht? Ich denke das würd jedem ähnlich ergehen.

Wie gesagt..Schwer fallen tut es mir nur unter der Woche. Wenn wir uns halt nicht sehen,ich aber weiss das sie zu Hause ist.und das OBWOHL ich weiss das es mir wohl ähnlich ginge (denn wenn ich viel arbeite tut es das oft auch).

Ich finds,so oder so, aber unglaublich toll wie nette Antworten man hier bekommt.Das hilft mir so unglaublich weiter!

Wie gesagt.Ich werd versuchen, das mit dem klammern abzustellen (denn das geht so oder so gar nicht klar),und dann schauen was es ist.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen