Home / Forum / Liebe & Beziehung / HILFE! Ich bin doch noch so jung

HILFE! Ich bin doch noch so jung

28. August 2017 um 0:18

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich hoffe ich hab meinen Beitrag in die richtige Kategorie gepackt.

Ich muss mir einfach was von der Seele tippen und vielleicht kann mir ja irgendwer etwas Sinnvolles zu all dem sagen.
Danke schonmal an alle, die das lesen.

Mit meinem Freund bin ich jetzt seit etwas über 2 Jahren zusammen.
Im Großen und Ganzen läuft das alles gut. Wir wohnen zusammen, er hat mir einen Antrag gemacht, wir streiten nicht übermäßig viel, wir blicken in die selbe Richtung und sind eifrig dabei uns eine Zukunft aufzubauen.
Wir sprechen über die Hochzeitplanung, über Kinder, über Lebensversicherungen und den Kauf einer Immobilie.
Dabei sind wir doch gerade erst 20 und 21 Jahre alt.
Und immer mehr habe ich das Gefühl, dass wir uns Verantwortung aufladen, die wir uns noch gar nicht aufladen müssten/sollten.
Ich weiß, dass ich mal Kinder haben möchte, dass ich mal in einem Haus leben will, dass ich eine schöne Hochzeit möchte usw. Aber muss dass alles in den nächsten zwei Jahren passieren?
Ich wünsche mir, dass ich noch eine Weile rauchen kann, bevor ich schwanger werde. Ich will mal mitten in der Woche trinken gehen können und nur 3 Stunden schlafen und am nächsten Tag verkatert zur Arbeit gehen und hoffen, dass das niemand mitbekommt.
Ich möchte mal zwei Wochen ans Meer zum zelten fahren können, ohne dass jemand anruft und sich beschwert, dass wir unseren Garten nicht pflegen (Hab mich von meinem Freund breitschlagen lassen in einen Kleingartenverein einzutreten und die Leute dort sind extrem pingelig)
Ich habe einfach das Gefühl, dass alles zu schnell geht, aber mein Partner ist unaufhaltsam.
Man muss dazu sagen, dass er aus einem sehr kaputten Elternhaus stammt (noch kaputter als meins und das will schon was heißen) und dass er sehr nach einem abgesicherten Leben strebt. Er ist sehr stolz darauf, (und ich natürlich auch) dass er in so jungen Jahren schon so erfolgreich auf Arbeit ist, sich eine schöne Wohnung leisten kann und eben schon jetzt ein recht bodenständiges Leben lebt. So wie er es eben in seiner Kindheit nie hatte.
Er hat nicht das Gefühl, dass er seine Jugend noch ausleben müsste, er will lieber schon ganz "erwachsen" sein.
Ich aber nicht.
Natürlich hab ich mit ihm gesprochen und er meinte dann, dass ich doch einfach mit meinen Freunden feiern gehen soll, mit meinen Freunden oder allein diese Dinge tun soll, die mir fehlen und er würde zuhause bleiben und sich eben um alles kümmern, (Garten, Katze,Steuererklärung, Immobilienkauf, Hochzeitsvorbereitungen etc)
darauf warten, bis ich bereit bin eine Familie zu gründen und ich könnte die Früchte seiner Arbeit ernten.
Aber das ist ja schwachsinnig. Ich wünsche mir ja, dass wir gemeinsam unseren Lebensweg bestreiten, dass wir gemeinsam richtig erwachsen werden, aber eben dass wir gemeinsam auch noch auskosten, dass wir jung sind. Dass eben noch keine Kinder, noch kein Haus, noch keine Kredite etc da sind. Aber alles was er tut ist immer mehr von diesem Rest Freiheit mit mehr Verantwortung vetreiben zu wollen.
Ich möchte mich aber auf keinen Fall von ihm trennen. Ich weiß nur nicht, wie wir unser Tempo aneinander anpassen sollen.

sorry, dass der Text so lang geworden ist.


Mehr lesen

28. August 2017 um 7:54
In Antwort auf aphorism

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich hoffe ich hab meinen Beitrag in die richtige Kategorie gepackt.

Ich muss mir einfach was von der Seele tippen und vielleicht kann mir ja irgendwer etwas Sinnvolles zu all dem sagen.
Danke schonmal an alle, die das lesen.

Mit meinem Freund bin ich jetzt seit etwas über 2 Jahren zusammen.
Im Großen und Ganzen läuft das alles gut. Wir wohnen zusammen, er hat mir einen Antrag gemacht, wir streiten nicht übermäßig viel, wir blicken in die selbe Richtung und sind eifrig dabei uns eine Zukunft aufzubauen.
Wir sprechen über die Hochzeitplanung, über Kinder, über Lebensversicherungen und den Kauf einer Immobilie.
Dabei sind wir doch gerade erst 20 und 21 Jahre alt.
Und immer mehr habe ich das Gefühl, dass wir uns Verantwortung aufladen, die wir uns noch gar nicht aufladen müssten/sollten.
Ich weiß, dass ich mal Kinder haben möchte, dass ich mal in einem Haus leben will, dass ich eine schöne Hochzeit möchte usw. Aber muss dass alles in den nächsten zwei Jahren passieren?
Ich wünsche mir, dass ich noch eine Weile rauchen kann, bevor ich schwanger werde. Ich will mal mitten in der Woche trinken gehen können und nur 3 Stunden schlafen und am nächsten Tag verkatert zur Arbeit gehen und hoffen, dass das niemand mitbekommt.
Ich möchte mal zwei Wochen ans Meer zum zelten fahren können, ohne dass jemand anruft und sich beschwert, dass wir unseren Garten nicht pflegen (Hab mich von meinem Freund breitschlagen lassen in einen Kleingartenverein einzutreten und die Leute dort sind extrem pingelig)
Ich habe einfach das Gefühl, dass alles zu schnell geht, aber mein Partner ist unaufhaltsam.
Man muss dazu sagen, dass er aus einem sehr kaputten Elternhaus stammt (noch kaputter als meins und das will schon was heißen) und dass er sehr nach einem abgesicherten Leben strebt. Er ist sehr stolz darauf, (und ich natürlich auch) dass er in so jungen Jahren schon so erfolgreich auf Arbeit ist, sich eine schöne Wohnung leisten kann und eben schon jetzt ein recht bodenständiges Leben lebt. So wie er es eben in seiner Kindheit nie hatte.
Er hat nicht das Gefühl, dass er seine Jugend noch ausleben müsste, er will lieber schon ganz "erwachsen" sein.
Ich aber nicht.
Natürlich hab ich mit ihm gesprochen und er meinte dann, dass ich doch einfach mit meinen Freunden feiern gehen soll, mit meinen Freunden oder allein diese Dinge tun soll, die mir fehlen und er würde zuhause bleiben und sich eben um alles kümmern, (Garten, Katze,Steuererklärung, Immobilienkauf, Hochzeitsvorbereitungen etc)
darauf warten, bis ich bereit bin eine Familie zu gründen und ich könnte die Früchte seiner Arbeit ernten.
Aber das ist ja schwachsinnig. Ich wünsche mir ja, dass wir gemeinsam unseren Lebensweg bestreiten, dass wir gemeinsam richtig erwachsen werden, aber eben dass wir gemeinsam auch noch auskosten, dass wir jung sind. Dass eben noch keine Kinder, noch kein Haus, noch keine Kredite etc da sind. Aber alles was er tut ist immer mehr von diesem Rest Freiheit mit mehr Verantwortung vetreiben zu wollen.
Ich möchte mich aber auf keinen Fall von ihm trennen. Ich weiß nur nicht, wie wir unser Tempo aneinander anpassen sollen.

sorry, dass der Text so lang geworden ist.


 

Ich fürchte ihr habt Euch zu früh kennengelernt. Du bist einfach noch nicht reif für eine solche Beziehung und Verantwortung, wie er sie sich wünscht. Mit gutem Grund hast Du im Augenblick Zweifel und solltest auf diese hören.

Es ist sehr schwer, hier etwas zu raten. Im Endeffekt läuft es auf 2 Optionen heraus: Trennung oder seinem Drängen nachgeben. Ich glaube nicht, dass ihr einen Kompromiss eingehen könnt, denn Eure Lebenseinstellungen sind (noch) zu unterschiedlich und ihr werdet beide unzufrieden durchs Leben gehen.

In einer idealen Welt sagt ihr Euch jetzt Ade, Du ziehst durch die Welt und er baut sich seine heile Welt. Nach 5 abenteuerreichen Jahren stehst Du dann eines Morgens vor seiner Tür, ihr fallt Euch in die Arme und werdet zusammen alt. Leider gibt es keine ideale Welt und die Vorstellung, dass es so laufen wird, ist naiv. Trotzdem glaube ich, dass ihr Euch zumindest temporär trennen müsst und Du Dein Leben für eine Weile leben musst. Ansonsten wird Eure gemeinsame Zukunft definitiv scheitern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 8:09
In Antwort auf aphorism

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich hoffe ich hab meinen Beitrag in die richtige Kategorie gepackt.

Ich muss mir einfach was von der Seele tippen und vielleicht kann mir ja irgendwer etwas Sinnvolles zu all dem sagen.
Danke schonmal an alle, die das lesen.

Mit meinem Freund bin ich jetzt seit etwas über 2 Jahren zusammen.
Im Großen und Ganzen läuft das alles gut. Wir wohnen zusammen, er hat mir einen Antrag gemacht, wir streiten nicht übermäßig viel, wir blicken in die selbe Richtung und sind eifrig dabei uns eine Zukunft aufzubauen.
Wir sprechen über die Hochzeitplanung, über Kinder, über Lebensversicherungen und den Kauf einer Immobilie.
Dabei sind wir doch gerade erst 20 und 21 Jahre alt.
Und immer mehr habe ich das Gefühl, dass wir uns Verantwortung aufladen, die wir uns noch gar nicht aufladen müssten/sollten.
Ich weiß, dass ich mal Kinder haben möchte, dass ich mal in einem Haus leben will, dass ich eine schöne Hochzeit möchte usw. Aber muss dass alles in den nächsten zwei Jahren passieren?
Ich wünsche mir, dass ich noch eine Weile rauchen kann, bevor ich schwanger werde. Ich will mal mitten in der Woche trinken gehen können und nur 3 Stunden schlafen und am nächsten Tag verkatert zur Arbeit gehen und hoffen, dass das niemand mitbekommt.
Ich möchte mal zwei Wochen ans Meer zum zelten fahren können, ohne dass jemand anruft und sich beschwert, dass wir unseren Garten nicht pflegen (Hab mich von meinem Freund breitschlagen lassen in einen Kleingartenverein einzutreten und die Leute dort sind extrem pingelig)
Ich habe einfach das Gefühl, dass alles zu schnell geht, aber mein Partner ist unaufhaltsam.
Man muss dazu sagen, dass er aus einem sehr kaputten Elternhaus stammt (noch kaputter als meins und das will schon was heißen) und dass er sehr nach einem abgesicherten Leben strebt. Er ist sehr stolz darauf, (und ich natürlich auch) dass er in so jungen Jahren schon so erfolgreich auf Arbeit ist, sich eine schöne Wohnung leisten kann und eben schon jetzt ein recht bodenständiges Leben lebt. So wie er es eben in seiner Kindheit nie hatte.
Er hat nicht das Gefühl, dass er seine Jugend noch ausleben müsste, er will lieber schon ganz "erwachsen" sein.
Ich aber nicht.
Natürlich hab ich mit ihm gesprochen und er meinte dann, dass ich doch einfach mit meinen Freunden feiern gehen soll, mit meinen Freunden oder allein diese Dinge tun soll, die mir fehlen und er würde zuhause bleiben und sich eben um alles kümmern, (Garten, Katze,Steuererklärung, Immobilienkauf, Hochzeitsvorbereitungen etc)
darauf warten, bis ich bereit bin eine Familie zu gründen und ich könnte die Früchte seiner Arbeit ernten.
Aber das ist ja schwachsinnig. Ich wünsche mir ja, dass wir gemeinsam unseren Lebensweg bestreiten, dass wir gemeinsam richtig erwachsen werden, aber eben dass wir gemeinsam auch noch auskosten, dass wir jung sind. Dass eben noch keine Kinder, noch kein Haus, noch keine Kredite etc da sind. Aber alles was er tut ist immer mehr von diesem Rest Freiheit mit mehr Verantwortung vetreiben zu wollen.
Ich möchte mich aber auf keinen Fall von ihm trennen. Ich weiß nur nicht, wie wir unser Tempo aneinander anpassen sollen.

sorry, dass der Text so lang geworden ist.


 

Bei deinem Beitrag bekomme ich Beklemmungsgefühle.

Dein Leben wird total durchgeplant, und das nichtmal von dir selbst.

Du musst deinem Freund klar machen, dass du für dieses Leben noch nicht bereit bist. Besser gestern als heute. "Nein." ist ein vollständiger Satz...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 11:05
In Antwort auf aphorism

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich hoffe ich hab meinen Beitrag in die richtige Kategorie gepackt.

Ich muss mir einfach was von der Seele tippen und vielleicht kann mir ja irgendwer etwas Sinnvolles zu all dem sagen.
Danke schonmal an alle, die das lesen.

Mit meinem Freund bin ich jetzt seit etwas über 2 Jahren zusammen.
Im Großen und Ganzen läuft das alles gut. Wir wohnen zusammen, er hat mir einen Antrag gemacht, wir streiten nicht übermäßig viel, wir blicken in die selbe Richtung und sind eifrig dabei uns eine Zukunft aufzubauen.
Wir sprechen über die Hochzeitplanung, über Kinder, über Lebensversicherungen und den Kauf einer Immobilie.
Dabei sind wir doch gerade erst 20 und 21 Jahre alt.
Und immer mehr habe ich das Gefühl, dass wir uns Verantwortung aufladen, die wir uns noch gar nicht aufladen müssten/sollten.
Ich weiß, dass ich mal Kinder haben möchte, dass ich mal in einem Haus leben will, dass ich eine schöne Hochzeit möchte usw. Aber muss dass alles in den nächsten zwei Jahren passieren?
Ich wünsche mir, dass ich noch eine Weile rauchen kann, bevor ich schwanger werde. Ich will mal mitten in der Woche trinken gehen können und nur 3 Stunden schlafen und am nächsten Tag verkatert zur Arbeit gehen und hoffen, dass das niemand mitbekommt.
Ich möchte mal zwei Wochen ans Meer zum zelten fahren können, ohne dass jemand anruft und sich beschwert, dass wir unseren Garten nicht pflegen (Hab mich von meinem Freund breitschlagen lassen in einen Kleingartenverein einzutreten und die Leute dort sind extrem pingelig)
Ich habe einfach das Gefühl, dass alles zu schnell geht, aber mein Partner ist unaufhaltsam.
Man muss dazu sagen, dass er aus einem sehr kaputten Elternhaus stammt (noch kaputter als meins und das will schon was heißen) und dass er sehr nach einem abgesicherten Leben strebt. Er ist sehr stolz darauf, (und ich natürlich auch) dass er in so jungen Jahren schon so erfolgreich auf Arbeit ist, sich eine schöne Wohnung leisten kann und eben schon jetzt ein recht bodenständiges Leben lebt. So wie er es eben in seiner Kindheit nie hatte.
Er hat nicht das Gefühl, dass er seine Jugend noch ausleben müsste, er will lieber schon ganz "erwachsen" sein.
Ich aber nicht.
Natürlich hab ich mit ihm gesprochen und er meinte dann, dass ich doch einfach mit meinen Freunden feiern gehen soll, mit meinen Freunden oder allein diese Dinge tun soll, die mir fehlen und er würde zuhause bleiben und sich eben um alles kümmern, (Garten, Katze,Steuererklärung, Immobilienkauf, Hochzeitsvorbereitungen etc)
darauf warten, bis ich bereit bin eine Familie zu gründen und ich könnte die Früchte seiner Arbeit ernten.
Aber das ist ja schwachsinnig. Ich wünsche mir ja, dass wir gemeinsam unseren Lebensweg bestreiten, dass wir gemeinsam richtig erwachsen werden, aber eben dass wir gemeinsam auch noch auskosten, dass wir jung sind. Dass eben noch keine Kinder, noch kein Haus, noch keine Kredite etc da sind. Aber alles was er tut ist immer mehr von diesem Rest Freiheit mit mehr Verantwortung vetreiben zu wollen.
Ich möchte mich aber auf keinen Fall von ihm trennen. Ich weiß nur nicht, wie wir unser Tempo aneinander anpassen sollen.

sorry, dass der Text so lang geworden ist.


 

Hallo,

ich habe mit Mitte 20 geheiratet und war damals schon schwanger, das war für mich der richtige Augenblick und wir waren schon vorher fast 4 Jahre zusammen
Trotzdem ist es ein Unterschied ob du erst Anfang 20 bist.

Wir haben es total genossen zu 2 zu sein, wir haben so oft Städtetouren gemach und sind Zelten gefahren und haben Partys gefeiert bis in die frühen Morgenstunden um danach den ganzen Sonntag auf dem Sofa zu liegen und sich abends eine Pizza zu bestellen  Es war eine fantastische Zeit!!! Wir haben uns geliebt und zusammen die Welt entdeckt ohne jegliche Verpflichtungen oder Hauskredite. Diese Erfahrungen und Erlebnisse und vor Allem die Jugend um völlig verrückte Sachen zu unternehmen, wirst du niemals wiederbekommen. 

Versuch es doch einfach deinen Freund schmackhaft zu machen, buch paar billige Flugtickets nach London oder Coppenhagen und macht euch ein schönes WE. Bei meinen Mann hat es eigentlich super geklappt, einer muss schließlich die Initiative ergreifen Und wenn er sagt, du sollst alleine mit deinen Freuden weggehen und du es nicht willst, dann versuch ihn einfach was anderes vorzuschlagen wo er mitkommen würde. Vielleicht könnt ihr vorher ins Kino gehen oder Essen und wenn er danach nach Hause will um die Steuererklärung zu machen, kannst du immer noch mit deinen Freunden tanzen gehen.

Wenn du dich jetzt fügst kann es wirklich sein, dass du in Paar Jahren fürchtbar unglücklich sein wirst, weil du das Gefühl hast ganz vieles verpasst zu haben.

Also auf in den Kampf

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 19:41

..mir kommt das so vor, als würde ich zum ersten Mal eine Hochzeitstorte backen wollen.

Eine Vorstellung, wie sie fertig aussehen und schmecken soll habe ich zwar - jedoch keine Ahnung wann genau welche Zutaten vermischt werden müssen, damit sie auch gelingt und gut aussieht und super schmeckt.

Anstatt mir ein Rezept an die Seite zu legen, damit alles gelingen kann, hantiere ich einfach so drauf los, in der Hoffnung, es wird schon gut gehen.

Was dabei rauskommt, lässt sich wohl unschwer erraten ...

Die Planungen, solange sie nur im Kopf funktionieren, taugen nicht

und Ei zuletzt auf die Torte geben, wäre mehr als unklug.

Sowas muss präzise ausgeführt werden - genau wie die Familien/Lebensplanung.

Und wenn Dein Freund schon jetzt einfach nur Deine Bedenken beiseite schiebt, lässt sich schon erahnen, dass das Wichtigste fehlt: Teamwork in der Partnerschaft und auch dem Partner sein Gehör schenken und Verständnis zeigen, wenn es einem von beiden einfach zu schnell geht. Jeder hat schließlich ein anderes Tempo.

Ungeduld ist hier fehl am Platz, genau wie Ignoranz aus übertriebenem Ehrgeiz.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 19:58

Sorry, ich habe meine kleine Schwester fast alleine großgezogen und dafür auf viele Gelegenheiten in meiner Jugend verzichtet. Kinder sind nun mal eine enorme Verantwortung der man gerechten werden muss und auf die man auch Lust haben muss. Klar möchte ich irgendwann welche haben, aber vorher will ich einfach noch etwas mein Leben genießen, was soll daran falsch sein? Ich bin 20 Jahre alt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 20:02

Danke erstmal wegen der großen Resonanz.

Ich möchte gerne weiter mit meinem Partner zusammen bleiben, ich liebe ihn sehr. Ich möchte einfach nur das Tempo aus unserer Beziehung herausnehmen.
Das Problem ist wohl einfach, dass er gar nicht realisiert, was das alles bedeutet. Kinder, Haus, Kredite.

In meiner Familie besitzen alle eine Immobilie und haben dazu den nötigen Kredit aufgenommen. Ich habe kleine Geschwister und habe gesehen und auch gespürt, was es bedeutet, sie zu versorgen.
Ich weiß, was es kostet ein Haus instand zu halten. Ich weiß, dass man seinen Job verlieren kann oder einfach nur falsch kalkuliert und dann schnell alles verlieren kann.

Ich möchte mich doch einfach nur dafür bereit fühlen.

Wenn alo irgendjemand noch eine Ahnung hat, wie ich meinem Liebsten das klar machen kann und ihn etwas bremsen kann, dann wäre ich über jeden Tipp sehr dankbar

Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 20:22
In Antwort auf aphorism

Danke erstmal wegen der großen Resonanz.

Ich möchte gerne weiter mit meinem Partner zusammen bleiben, ich liebe ihn sehr. Ich möchte einfach nur das Tempo aus unserer Beziehung herausnehmen.
Das Problem ist wohl einfach, dass er gar nicht realisiert, was das alles bedeutet. Kinder, Haus, Kredite.

In meiner Familie besitzen alle eine Immobilie und haben dazu den nötigen Kredit aufgenommen. Ich habe kleine Geschwister und habe gesehen und auch gespürt, was es bedeutet, sie zu versorgen.
Ich weiß, was es kostet ein Haus instand zu halten. Ich weiß, dass man seinen Job verlieren kann oder einfach nur falsch kalkuliert und dann schnell alles verlieren kann.

Ich möchte mich doch einfach nur dafür bereit fühlen.

Wenn alo irgendjemand noch eine Ahnung hat, wie ich meinem Liebsten das klar machen kann und ihn etwas bremsen kann, dann wäre ich über jeden Tipp sehr dankbar

Liebe Grüße

ich würde Dir ja sehr gerne einen guten Rat geben, weil ich finde, dass Du eine prima junge Frau bist

Nur Dein Freund, der scheint dabei zu sein, sich kräftig zu übernehmen

Es wird Euch wohl nichts anderes übrig bleiben, als so lange das Gespräch zu suchen, bis er versteht, worum es Dir geht und warum Du über sein Tempo so besorgt bist - denn das bist Du zu recht

Vielleicht solltest Du eher darauf verzichten, immer wieder Dein Freiheitsbedürfnis zu
betonen - denn das wird ihn auf eine falsche Fährte führen und er stellt auf taub.

Allerdings, was die materiellen Belange angeht, da musst Du sogar drauf bestehen, dass Ihr da beide an einem Strang zieht und wirklich jede geplante Investition genauestens miteinander durchgeht - keine Alleingänge!

Zugegeben, es wird nicht leicht sein, ihn zu überzeugen - aber versuchen musst Du es - Euch beiden zuliebe.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 20:29

..wobei das Rauchen mit Sicherheit ja noch das geringste Übel sein dürfte, im Vergelich zu dem riesen Projekt, was da in Windeseile beabsichtigt ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 22:44
In Antwort auf aphorism

Danke erstmal wegen der großen Resonanz.

Ich möchte gerne weiter mit meinem Partner zusammen bleiben, ich liebe ihn sehr. Ich möchte einfach nur das Tempo aus unserer Beziehung herausnehmen.
Das Problem ist wohl einfach, dass er gar nicht realisiert, was das alles bedeutet. Kinder, Haus, Kredite.

In meiner Familie besitzen alle eine Immobilie und haben dazu den nötigen Kredit aufgenommen. Ich habe kleine Geschwister und habe gesehen und auch gespürt, was es bedeutet, sie zu versorgen.
Ich weiß, was es kostet ein Haus instand zu halten. Ich weiß, dass man seinen Job verlieren kann oder einfach nur falsch kalkuliert und dann schnell alles verlieren kann.

Ich möchte mich doch einfach nur dafür bereit fühlen.

Wenn alo irgendjemand noch eine Ahnung hat, wie ich meinem Liebsten das klar machen kann und ihn etwas bremsen kann, dann wäre ich über jeden Tipp sehr dankbar

Liebe Grüße

Das hört sich sehr vernünftig an. Es gibt keinen angenehmen, weichen Weg das deinem Freund zu sagen. Wenn er der richtige ist wird er nach dem ersten Schreck dankbar sein dass du so ehrlich bist.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2017 um 23:29
In Antwort auf aphorism

Danke erstmal wegen der großen Resonanz.

Ich möchte gerne weiter mit meinem Partner zusammen bleiben, ich liebe ihn sehr. Ich möchte einfach nur das Tempo aus unserer Beziehung herausnehmen.
Das Problem ist wohl einfach, dass er gar nicht realisiert, was das alles bedeutet. Kinder, Haus, Kredite.

In meiner Familie besitzen alle eine Immobilie und haben dazu den nötigen Kredit aufgenommen. Ich habe kleine Geschwister und habe gesehen und auch gespürt, was es bedeutet, sie zu versorgen.
Ich weiß, was es kostet ein Haus instand zu halten. Ich weiß, dass man seinen Job verlieren kann oder einfach nur falsch kalkuliert und dann schnell alles verlieren kann.

Ich möchte mich doch einfach nur dafür bereit fühlen.

Wenn alo irgendjemand noch eine Ahnung hat, wie ich meinem Liebsten das klar machen kann und ihn etwas bremsen kann, dann wäre ich über jeden Tipp sehr dankbar

Liebe Grüße

Frag ihn mal warum er es so eilig hat und alles sofort sein muss? Warum nicht einen Schritt nach dem anderen und jeden schritt voll genießen und auf sich wirken lassen? Warum eilt es ihn als wäre er 40? Fehlen ihm andere projekte in seinem Leben? Fehlen ihm dinge, die er genießt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2017 um 12:45

hab dir das per PN geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen