Home / Forum / Liebe & Beziehung / HILFE HILFE Meine Ex stalked mich und will jetzt beginnen mich zu terrorisieren - Polizei?!

HILFE HILFE Meine Ex stalked mich und will jetzt beginnen mich zu terrorisieren - Polizei?!

1. Juni 2009 um 21:32

Ein fürchterlicher Rosenkrieg!

Nach zwei Jahren waren wieder viele Momente, die mich jetzt endlich dazu gebracht haben, die beziehung zu beenden.

Sie hat zwei Kinder (nicht von mir) und einen kleinen Hund.

Da sie immer wieder streitet und droht,

habe ich Nägel mit Köpfe gemacht, und habe in einer WG ein Zimmer gefunden.

Dort hause ich nun. 95 % von meinem Hab und Gut hab ich Sicherheit gebracht.

Jetzt kann sie sich konzentrieren, eine Wohnung zu finden, da ich (dämlicherweise) noch drei Monate zahlen muss.

Aber sie findet alles scheiße an mir, dass ich mich wegen diesen heftigen Problemen mich an meinen Vater gewendet habe,
letztendlich habe ich die letzten zwei Jahr nicht gutes gemacht,

nur dass ich 15 000 Schulden gemacht habe, dass ich immer gehofft hatte, dass es besser wird, dass mich um die
Kinder gekümmert habe (11 und 14J.)

Ich finde, ich habe mein bestes gegeben. ich war auch immer der Held.

Aber bei einem Streit war ich der Arsch, der letzte.

Letztendlich bin ich für andere Menschen zu gutmütig, weil es irgendwie mein Credo ist.


Jetzt versuche ich sprichwörtlich mein Leben zu retten.


Ich habe ihr angedroht, sie bei der Polizei anzuzeigen, wegen Belästigung, Stalking,
Drohungen und wegen Verdacht von Sachzerstörung.

Ein Satz von ihr ist wichtig:

Sie wird demjenigen den 10 fachen Schmerz zufügen, den sie selbst erlebt,
damit derjenige weiß, wie schlecht es ihr geht.


Das Problem, ich traue ihr das zu!

Ich habe sie gewarnt. Letztendlich bleibt kein anderer Weg.

Ich weiß nicht wie weit sie gehen wird, wenn sie von ihren kubanischen
oder brasilianischen Freunden einschalten wird, um mir irgednwas zu tun.

Sie droht meinen Geschäftswagen zu schädigen,
sie will, dass ich meine Arbeit verliere,
sie will, dass ich meinen Führerschein verliere

sie will, dass es mir so geht, wie es ihr geht.

Wir waren nicht verheiratet, weil ich so was schonn geahnt habe.
Ich glaub langsam, sie hat clever die Beziehungen durch Bedingungen gehalten,

sie weiß, dass ich gutmütig bin. Sie weiß, dass ich immer nachgebe.


Ich habe jetzt noch nicht bei der Polizei angerufen, weil ich nicht weiß,
was die Polizei dann machen oder machen kann.

Und was werden die Kinder denken, wenn die Polizei bei ihr zuhause
aufkreuzt und eine Verwarnung ausspricht.

Ist es ausreichend, dass ich Angst vor ihr habe und nicht weiß, was
sie anrichten wird.

Ich will mich echt schützen, und dass das ganze ein Ende nimmt.

So dass sie ihren weg geht und ich meinen.

Mein Gott, wir leben in einer einigermaßen freien Welt.


Soll ich jetzt noch warten bis sie ein zweites Mal anruft,
und die Warnung noch mal aussprechen,

oder wäre es jetzt schon wichtig, die Polizei zu benachrichtigen.

Sie hat auch angedroht, dass sie das abgemeldete Auto fährt,
weil das Auto noch auf meinen Namen auf dem Fahrzeugbrief steht und läuft.
Sie hat momentan keine Fahrerlaubnis, weswegen ich auch 6 Punkte bekommen (nichtswissen schützt)
sie wußte es vor einem halben selber nicht und ich mir war nicht bewußt, dass sie mit dem brasilianischen
FS nicht fahren darf.

Alles so verworren.

Jetzt hofft sie, dass wenn Sie erwischt wird, dass ich noch mal 6 Punkte bekomme,
und ich habe gerade 13, weil ich auch viel unterwegs bin. 5

Mehr lesen

1. Juni 2009 um 21:38


Auto abmelden...?
Autoschlüssel von ihr abholen+ Auto?
Polizei wird bei reinen drohungen gar nix machen....Die können erst einschreiten wenn wirklich was passiert ist...!
Ignorieren und dein Leben weiter leben!
Stärke zeigen indem du ihr zeigst das sie von dir aus Handstand und rolle rückwärst machen kann und dir ist es EGAL!!!!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2009 um 23:50
In Antwort auf emely_12680692


Auto abmelden...?
Autoschlüssel von ihr abholen+ Auto?
Polizei wird bei reinen drohungen gar nix machen....Die können erst einschreiten wenn wirklich was passiert ist...!
Ignorieren und dein Leben weiter leben!
Stärke zeigen indem du ihr zeigst das sie von dir aus Handstand und rolle rückwärst machen kann und dir ist es EGAL!!!!
LG

Danke
vielen dank für die konkreten tipps

ich habe mich jetzt bei der polizei auch erkundigt.

es ist erst mal ratsam aus psychologischer sicht keine anzeige zu erstatten,
weil sie dann vollends ausflippen könnte, dann ist mir erst einmal nicht
geholfen und ihr letztendlich auch nicht.

letztendlich kann sie nichts für ihr verhalten, erziehung, borderliner, brasilien.

ich habe es der polizei kurz geschildert, was sie mir androht und dass sie mich
vehement beleidigt. Die Polizistin schätzt es so ein, dass sie psychologische
Hilfe benötigt.

Ich muss mal einen Kurs belegen, wie man hart und egoistisch wird,
so wie viele andere anscheinend auch tun.

oder ich bleibe so gutmütig wie ich bin und
überprüfe wirklich mit wem ich mit abgebe, bevor ich mehr freundschaft oder zuneigung
und liebe investiere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 0:48

Ok und was noch ....
Sind Dir dann Menschen, die von sich behaupten, sie seien schlecht und sadistisch, sympathischer.

Wenn ich meine, dass ich ein gutmütiger Mensch bin, dann ist auch mein Ziel, falls es noch nicht umfangreich so ist,
zumindest noch gutmütiger zu werden.

Der Hintergrund ist für mich Frieden und Liebe zu leben, nicht nur zu meinem Partner sondern
auch zu meinen Mitmenschen.

Warum findest Du das suspekt?

Ich glaube an das Gute, auch wenn das Leben nicht nur Gutes bietet.

Ich glaube an die universelle Liebe.

Natürlich ist es schwierig einen Pendant zu finden, der genauso lebt
und natürlich mit allen Bandagen kämpfen kann, um sich zu schützen.

Sich härter durchzusetzen und die Grenzen zu zeigen ist einfach.

Doch erwarte von dem Anderen, dass er seine emotionale Intelligenz einsetzt
und bald darauf kommt, welches Verhalten besser ist, also nicht böse und hinterlistig ist, sondern einfach
einfühlsam und verständnisvoll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 17:27
In Antwort auf aromancer

Ok und was noch ....
Sind Dir dann Menschen, die von sich behaupten, sie seien schlecht und sadistisch, sympathischer.

Wenn ich meine, dass ich ein gutmütiger Mensch bin, dann ist auch mein Ziel, falls es noch nicht umfangreich so ist,
zumindest noch gutmütiger zu werden.

Der Hintergrund ist für mich Frieden und Liebe zu leben, nicht nur zu meinem Partner sondern
auch zu meinen Mitmenschen.

Warum findest Du das suspekt?

Ich glaube an das Gute, auch wenn das Leben nicht nur Gutes bietet.

Ich glaube an die universelle Liebe.

Natürlich ist es schwierig einen Pendant zu finden, der genauso lebt
und natürlich mit allen Bandagen kämpfen kann, um sich zu schützen.

Sich härter durchzusetzen und die Grenzen zu zeigen ist einfach.

Doch erwarte von dem Anderen, dass er seine emotionale Intelligenz einsetzt
und bald darauf kommt, welches Verhalten besser ist, also nicht böse und hinterlistig ist, sondern einfach
einfühlsam und verständnisvoll.

Ein paar Gedanken
Hallo Aromancer,

ich weiß, was Du meinst und ich lebe wahrscheinlich ähnlich. Ich glaube daran, dass sich solch Verhalten spiegelt und potenziert. Ich genieße es, wenn sich mein "verdächtiges Gutmenschverhalten" (ironisch und neckend gemeint) auf andere abfärbt und das passiert im Kleinen wie im Großen. Ich glaube, dass die Welt ein Stückchen besser wäre, wenn sich mehr Menschen anderen gegenüber so verhalten würden, wie auch sie behandelt werden wollen und sich mehr bemühen, zu verstehen wie sich mein Gegenüber fühlt und warum er / sie sich so und nicht anders (wie es mir vielleicht besser gefallen würde) verhält uvm.

Aber - ein ganz großes Aber - wenn man sich zu stark auf diese Lebensweise einläßt (ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll), dann kann man seine eigenen Bedürfnisse aus den Augen verlieren und man wird zum "Opfer". Weil man sich die Krallen (d.h. auch mal nicht harmonisch sein wollen/"müssen", sich auch mal durchsetzen können usw.) soweit abgewöhnt und in Watte verpackt hat, reagiert man nur noch abfedernd und bietet gar keinen Widerstand mehr. Fatal fühlt es sich an, wenn man diese Einstellung irgendwann so perfektioniert hat, dass man "Fehlverhalten" anderer solange gedanklich dreht und wendet bis man (innerhalb von 100stel-Sekunden) eine gute Erklärung und Entschuldigung für den anderen gefunden hat, den anderen für sein Verhalten auch noch bedauert und sich dann "natürlich" nicht dagegen wehrt/abgrenzt... man kommt aus dieser Schiene schwer heraus - lange hat man ja auch keinen Leidensdruck, man ist für sein sonniges, gutmütiges Wesen beliebt und kann sich fast entspannen, man muss sich ja keinen Konflikten stellen, keine unangenehmen Gespräche führen, die einen auch mal verletzen können... Eigentlich fühlt es sich recht sicher an. Ich habe mich darin verloren und fühlte mich irgendwann garnicht mehr, nur noch die anderen - z.B. wie könnte es dem oder dem gehen, warum tut er oder sie das, aha, er oder sie hat dies Problem, daher, der/die Arme usw. alles schick und ganz weit von einem selbst weg. Naja, zuweit wollte ich das hier nicht führen - habe auch nur erkannt, dass es nicht nur gut ist, immer und in allen Lebenslagen "gut und harmonie-süchtig(?!)" sein zu wollen (im übrigen natürlich auch nicht für den Gegenüber...), ein Mittelweg ist gesund und es gibt so viele, die das leben, genau dieser Mittelweg ist erstrebenswert

Übrings sind "wir" so auch leider tatsächlich für Stalking anfällig, ist mir genauso gegangen, ich habe es jahrelang ertragen bis ich letztendlich zur Polizei gegangen bin und Anzeige erstattet habe. Allerdings nicht wirklich freiwillig, aber egal, es war (so sagt es mein Kopf) richtig. Menschen, die konsequent Grenzen zeigen - und das muss ja nicht unfreundlich und verletzend geschehen, nur eben bestimmt und unmissverständlich -, werden nicht so schnell verfolgt, gequält, erpresst, geängstigt... eigentlich verständlich.

Ich wünsche Dir, dass Du die Harmonie und Lebensfreude leben kannst und Du immer auf Menschen triffst, die Dich so achten und Dir gegenüber genauso aufmerksam sind und auch Deine Bedürfnisse und Grenzen erkennen und achten. Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, ob es für Deine Mitmenschen möglich ist, Deine Bedürfnisse und Grenzen überhaupt zu erkennen? Oder hast Du sie so gut versteckt, dass sie nur schwer lesbar sind? Wenn ja, warum?

Viele Grüße
sonneneu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club