Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe! - heimlich verliebt in viel älteren Mann

Hilfe! - heimlich verliebt in viel älteren Mann

10. März 2007 um 19:23


Hallo, ich bin Stefanie, 21 Jahre alt, und blöder Weise heimlich in einen Mann verliebt, der mein Vater sein könnte. Also er ist 51 (und hat zum Glück keine Partnerin). Es ist nun nicht so, dass ich mir gewünscht hätte mich in eine problematische Person zu verlieben, aber es ist eben passiert. Und seit neustem habe ich so einen leisen Verdacht, dass auch er über mich nachdenkt Übrigens habe ich überhaupt keine moralischen Bedenken, mit einem älteren Mann irgendetwas anzufangen, aber es wäre halt auf jeden Fall schwieriger, wegen meiner Eltern, seiner Freunde und überhaupt des ganzen Umfeldes und wegen der verschiedenen Lebensphasen und Erwartungen an eine Beziehung. Diese Nachteile würde ich aber in Kauf nehmen, es ist nur so: bis jetzt ist noch gar nichts passiert. Ich bin halt nur heimlich verliebt und weiter nix.

Ich erzähle euch mal was über meine Beziehung zu A.. Wir beide sind seit etwa einem halben Jahr befreundet, sehen uns vielleicht alle drei Wochen (ist mir natürlich zu wenig). Kennengelernt hatte ich ihn als Lehrer an meiner Uni. Ich hatte einen Kurs bei ihm belegt und er hat mir sofort gefallen. Er ist sehr offen, menschlich, fair, freundschaftlich zu den Studenten und sexy. Dass ich ihn mag, hab ich mir aber nicht anmerken lassen und habe auch versucht, das zu verdrängen, aber er ist mir ein weiteres halbes Jahr immer im Kopf geblieben, bis ich mir dann gedacht habe, ich halt's nicht mehr aus. Dann schrieb ich ihm eine Mail, erst ganz vorsichtig, ob er sich noch an mich erinnert und so, und als ich merkte, dass er offen war, hab ich gefragt, ob er mich treffen will. Und er wollte. (Das ist übrigens nichts Besonderes, denn er hat Kontakt zu vielen seiner Studenten, vor allem allerdings zu männlichen.)

Unsere Treffen sind für mich immer der Höhepunkt in meinem freudlosen Alltagsleben. Das ist bei mir immer so: ich verliebe mich ganz oder gar nicht. Ich kann das auch nicht steuern, nicht verdrängen, nicht vergessen, und wenn ich allein bin, kann ich nur an ihn denken, morgens im Bett, abends im Bett, ich stell mir vor, wie er mich umarmt, wie wir miteinander kuscheln, schlafen, wenn ich ausgehe, stelle ich mir vor, dass er mitkommt, wenn ich zur Arbeit gehe, stelle ich mir vor, dass ich ihm die Stadt zeige, wenn ich nach Hause komme, stelle ich mir vor, dass er mich vom Bahnhof abholt und so weiter. Ich weiß, das ist nicht normal, sich so stark in ein Phantom zu verlieben, und es ist auch nicht gesund. Aber das war bei mir immer so. Und vor allem in den letzten Jahren fühle ich mich einsam und wünsche mir eine Art Seelenverwandten (auch wenn ich dieses Wort nicht mag) an meiner Seite, jemanden, der mich versteht. Und A., das weiß ich, wäre so jemand.

Aber nun ist es Zeit, dass ich euch erzähle, wie sich A. mir gegenüber verhält. Wenn wir uns sehen, reden wir immer ganz viel, ich kann mich wunderbar mit ihm unterhalten. Er erzählt mir viel über sein Leben und seine Vergangenheit. Er war auch schon einmal bei mir und hat meine Eltern kurz kennengelernt. War für ihn nicht leicht, aber er würde trotzdem gern wiederkommen. Ich habe ihm aber nicht gesagt, dass ich ständig an ihn denke, weil ich ahne, dass es ihm nicht so geht. Er freut sich zwar, mich zu treffen (in aller Freundschaft), aber ich glaube nicht, dass er irgendwie verliebt ist. Vor allem, weil er das nächste Treffen immer ein bisschen länger hinauszögert, als es mir lieb ist. Er sagt, er hat viel zu tun. Das ist auf jeden Fall wahr, er arbeitet sehr viel und schreibt nebenbei eine Doktorarbeit. Aber wer verliebt ist, der kann gar nicht anders, als den anderen ständig sehen zu wollen. Daher nehme ich an, dass ich für ihn nur eine Freundin bin.

Unser letztes Treffen war aber ein bisschen verdächtig. Wir haben das erste Mal über Liebe geredet. Ich hatte ihm erzählt, dass gerade zwei Jungs hinter mir her sind, die mir aber beide nicht genug gefallen, um eine Beziehung anzufangen. Und er erzählte mir von seiner Kollegin S., die ich nicht kenne, die er aber sehr mag. Aber er sei nicht verliebt, weil das nicht ginge, weil sie verheiratet ist, sagte er zumindest. Ich hatte aber das Gefühl, dass er für sie doch mehr empfindet. Aber eine Affaire mit ihr, will er nicht. Das hat er etwa so ausgedrückt: "Auch wenn du es dir nicht vorstellen kannst, aber ich bin nicht so für Affairen, weil einer von beiden immer mehr will als der andere." Das war nicht das einzige an diesem Abend, was mich vermuten lässt: er hat gemerkt, dass ich an ihm interessiert bin. War wahrscheinlich auch gar nicht so schwer; rückblickend habe ich mich so einige Male ganz schön blöde angestellt.

Tja, was soll ich jetzt denken?! Ich bilde mir ein, dass er bei unserem letzten Treffen mit mir geflirtet hat, aber immer nur mit ganz kleinen, subtilen Bemerkungen, Blicken, Fragen, Berührungen. Ich erzähhle euch ein Beispiel: An diesem Tag hat es dolle geregnet und ich kam durchnässt bei ihm an. Ich hatte mir Wimperntusche rangemacht, was ich sonst selten mache, und habe deshalb auch gar nicht daran gedacht, dass die bei Regen verläuft. Erst als ich Stunden später im Bad in den Spiegel sah, habe ich die kleine Katastrophe bemerkt. Die Farbe hatte sich über mein Wangen verteilt. Und als ich ihn darauf ansprach, warum er mir nichts gesagt hat, antwortete er, dass das doch nichts schlimmes sei und doch gut aussehen würde.

Und nun steht die Frage im Raum: Was will er?
Eine Affaire? Ich würde nicht nein sagen, denn ich bin sicher, dass er ein fabelhafter Liebhaber ist. Das könnte eine schöne Erfahrung für uns beide sein. Aber ich würde mich sicherlich quälen, weil ich verliebt bin und mehr wollen würde. Eine Beziehung? Will ein 51-jähriger Mann wirklich eine Beziehung mit einer 21-jährigen? Ich habe ja schon geschrieben, dass ich selbst das für absolut moralisch halte, ich bin erwachsen und emanzipiert. Ich würde gern mit ihm eine Beziehung haben, die 3 oder 5 Jahre dauert, aber für immer nun doch nicht. Also sagt jetzt bitte nicht: "Werd dir erst mal klar, was du von dem Opi überhaupt willst." Denn ich weiß, was ich will: Eine mittellange Beziehung von 3-5 Jahren, und falls ich feststellen sollte, dass er der Mann meines Lebens ist, dann weiß ich, dass mir die Hörner auch mit ihm zusammen abstoßen könnte (offene Beziehung oder 3er), denn A. ist eine aufgeschlossene Person.

Aber so weit ist es lange nicht. Für die Gegenwart ist es vor allem wichtig, dass ich mit meine unglücklich-verliebt-Situation klarkomme, während ich allein bin, und gleichzeitig auf seine Signale achte, wenn ich bei ihm bin, und ihm auch noch subtil zeige, was ich will.

Und ich brauche in allen drei Fragen eure Hilfe.
1) Wie kann ich es schaffen, mich mehr auf mich selbst zu konzentrieren und nicht mehr so viel an ihn zu denken, wenn ich alleine bin?
2) Woran erkenne ich, was er von mir will? Vielleicht vergnügt ihn das Flirten mit mir ja schon genug ... oder er will Sex ... oder er ist auf dem Weg, sich ebenfalls in mich zu verlieben.
3) Wie kann ich ihm ungefährlich (also ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen und / oder mit der Tür ins Haus zu fallen) zeigen, dass ich mehr von ihm will? Oder vielleicht ist das ja genau der falsche Weg und ich sollte weniger aufdringlich sein und ihm ein bisschen unnahbarer erscheinen?



Und bitte schreibt mir nicht: "Vergiss ihn", denn das kann ich nicht und das will ich auch nicht. Für mich kommt als Lösung allein die Offensive in Frage. Und wenn ich dabei festellen sollte, dass A. nicht die Person ist, die ich erhofft hatte oder dass er einfach nichts von mir will, kann ich mich entlieben. Und nur dann. Ich will es einfach probieren.

Ich freue mich auf eure Antworten,
Steffi.

Mehr lesen

10. März 2007 um 20:01

Hallöchen steffi
ich kenne das problem auch, mein leben lang habe ich mich in ältere männer verliebt. erst auch in meinen mathelehrer dann in einen verheirateten mann und jetzt wieder in einen älteren mann aber er ist frei!

meine vermutung ist das wir oder ich , uns oder mir diese männer ausuche(n) weil wir nicht echt die gefahr sehn mit ihm zusammen zu kommen. also ich kann sagen das ich immer das als gefahr gesehn habe.

jetzt ist der mann frei und ich krieg direkt kalte füße, also ich habe angst obwohl ich auf ältere stehe.

an deiner stelle würde ich mir erst mal überlegen : was will ich von dem mann_??? dann musst du sehn ob er mehr empfindet oder halt nur freundschaft. am besten geht das echt wenn dú ihm die wahrheit sagst.
ich habe damit nur gute erfahrungen gemacht.

ach und ich finde altersunterschied net wichtig oder ausschlag gebend aber man muss immer einen weg finden damit umzugehn und du sagst ja das du keine moralischen bedenken hast- find ich gut!
ich bin da nicht so locker.

na ja wenn du was wissen möchtest -frag mich!

LG Steffi

PS: ich bin auch 21 jahre alt als ich deinen beitrag angefangen hab zu lesen ,dachte ich ihn selber geschrieben zu haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2007 um 20:50
In Antwort auf yvette_12648664

Hallöchen steffi
ich kenne das problem auch, mein leben lang habe ich mich in ältere männer verliebt. erst auch in meinen mathelehrer dann in einen verheirateten mann und jetzt wieder in einen älteren mann aber er ist frei!

meine vermutung ist das wir oder ich , uns oder mir diese männer ausuche(n) weil wir nicht echt die gefahr sehn mit ihm zusammen zu kommen. also ich kann sagen das ich immer das als gefahr gesehn habe.

jetzt ist der mann frei und ich krieg direkt kalte füße, also ich habe angst obwohl ich auf ältere stehe.

an deiner stelle würde ich mir erst mal überlegen : was will ich von dem mann_??? dann musst du sehn ob er mehr empfindet oder halt nur freundschaft. am besten geht das echt wenn dú ihm die wahrheit sagst.
ich habe damit nur gute erfahrungen gemacht.

ach und ich finde altersunterschied net wichtig oder ausschlag gebend aber man muss immer einen weg finden damit umzugehn und du sagst ja das du keine moralischen bedenken hast- find ich gut!
ich bin da nicht so locker.

na ja wenn du was wissen möchtest -frag mich!

LG Steffi

PS: ich bin auch 21 jahre alt als ich deinen beitrag angefangen hab zu lesen ,dachte ich ihn selber geschrieben zu haben

Hallo Steffi,

erstmal bin ich froh, dass ich wen gefunden hab, der meine Situation nachfühlen kann. Das ist für uns beide wichtig. Du magst Recht haben, dass es eine tolle Strategie ist, sich in ältere Männer zu verlieben, wenn man Beziehungsangst hat. Ich habe mal nachgerechnet: 4 der 9 Männer, in die ich (heimlich) verliebt war, waren halt älter als ich. Aber 5 waren halt gleichalt (plus minus 2 Jahre). Den Gleichaltrigen habe ich auch jedes Mal gezeigt und gesagt, was ich empfinde, hat nur halt nie gepasst.
Und ich möchte A. nun auch zeigen, was ich empfinde. Aber ich denke, das muss man taktisch machen. Flirten ist eine gute Basis für so etwas. Und es gibt eine Menge von Beziehungen, die sich aus einer Affaire ergeben. Für mich heißt es nur noch auf zum Angriff. Ich bin jung und muss diesen Mann ausprobieren. Sonst vergeude ich die besten Jahre meines Lebens. Wenn es nur ein Abenteuer wird, bin ich zwar hinterher traurig, aber werde den Augenblick genießen. Das ist allemale besser als rumzusitzen und vor Verliebtheit zu vergehen.

Daher die Flucht nach vorn, und entlangehangelt an meinen drei Leitfragen:
1) Wie kann ich es schaffen, mich mehr auf mich selbst zu konzentrieren und nicht mehr so viel an ihn zu denken, wenn ich alleine bin?
2) Woran erkenne ich, was er von mir will? Vielleicht vergnügt ihn das Flirten mit mir ja schon genug ... oder er will Sex ... oder er ist auf dem Weg, sich ebenfalls in mich zu verlieben.
3) Wie kann ich ihm ungefährlich (also ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen und / oder mit der Tür ins Haus zu fallen) zeigen, dass ich mehr von ihm will? Oder vielleicht ist das ja genau der falsche Weg und ich sollte weniger aufdringlich sein und ihm ein bisschen unnahbarer erscheinen?

Grüße,
Steffi.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2007 um 21:41
In Antwort auf hudes_12706325

Hallo Steffi,

erstmal bin ich froh, dass ich wen gefunden hab, der meine Situation nachfühlen kann. Das ist für uns beide wichtig. Du magst Recht haben, dass es eine tolle Strategie ist, sich in ältere Männer zu verlieben, wenn man Beziehungsangst hat. Ich habe mal nachgerechnet: 4 der 9 Männer, in die ich (heimlich) verliebt war, waren halt älter als ich. Aber 5 waren halt gleichalt (plus minus 2 Jahre). Den Gleichaltrigen habe ich auch jedes Mal gezeigt und gesagt, was ich empfinde, hat nur halt nie gepasst.
Und ich möchte A. nun auch zeigen, was ich empfinde. Aber ich denke, das muss man taktisch machen. Flirten ist eine gute Basis für so etwas. Und es gibt eine Menge von Beziehungen, die sich aus einer Affaire ergeben. Für mich heißt es nur noch auf zum Angriff. Ich bin jung und muss diesen Mann ausprobieren. Sonst vergeude ich die besten Jahre meines Lebens. Wenn es nur ein Abenteuer wird, bin ich zwar hinterher traurig, aber werde den Augenblick genießen. Das ist allemale besser als rumzusitzen und vor Verliebtheit zu vergehen.

Daher die Flucht nach vorn, und entlangehangelt an meinen drei Leitfragen:
1) Wie kann ich es schaffen, mich mehr auf mich selbst zu konzentrieren und nicht mehr so viel an ihn zu denken, wenn ich alleine bin?
2) Woran erkenne ich, was er von mir will? Vielleicht vergnügt ihn das Flirten mit mir ja schon genug ... oder er will Sex ... oder er ist auf dem Weg, sich ebenfalls in mich zu verlieben.
3) Wie kann ich ihm ungefährlich (also ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen und / oder mit der Tür ins Haus zu fallen) zeigen, dass ich mehr von ihm will? Oder vielleicht ist das ja genau der falsche Weg und ich sollte weniger aufdringlich sein und ihm ein bisschen unnahbarer erscheinen?

Grüße,
Steffi.

Hi steffi
ich versteh jetzt nicht so ganz was du möchtest!
würdest du dich auch mit einer affäre zufrieden geben? oder möchtest du mit ihm eine beziehung führen?

du hast recht das es quatsch wäre nix zu unternehmen denn so kannst nie wissen ob da mehr draus geworden wäre. ist er denn echt frei?

wie du es ihm sagst oder auch nicht direkt ist deine sache ,du kennst ihn ja schon bestimmt so gut das du weißt wie er ungefähr reagieren könnte oder?
er wird dich ja nicht hassen hinter her wenn er nix empfindet. oder??? du hast somit eigentlich nix zu verlieren oder?

und wenn er echt nur sex will dann würde ich das mit nehmen und ihn vergessen( spreche aus erfahrung).

ach und du kannst erst aufhören an ihn zu denken wenn du das mit ihm geklärt hast. dann kannst entweder eine beziehung aufbauen oder ihn vergessen oder ihr bleibt freunde!

Na ja dann viel glück dabei.

LG steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 13:48

Hallo,steffi!
ich bin noch schülerin an einem "provinzgymnasium und ich teile dein problem.ich hab mich sozusagen unsterblich in meinen lehrer verliebt ,er ist 56 und ich bin 17.er macht e mir schon richtig tolle komplimnte und seit einer exkursion begrüßen wir uns meist mit einem sinnlichen lächeln.
du sollst ihn nicht vergessen.Probier doch mal,deine körpersprache bewusster eizusetzen...und ihn immer mit einem himmlischen lächeln zu begrüßen.
und denke daran:"sag niemals nie !" alles ist möglich.Wenn du lust hast,antworte mir doch einfach mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 21:17

"Hilfe! - heimlich verliebt in viel älteren Mann"
hey ich kann dich verstehen! Ich bin 15 und habe mich in einen 29 jährigen verliebt der unterschied ist zwar nicht so krass aber dafür ist es bei mir verboten!Wir sind uns vom alter abgesehen ziemlich ähnlich ich will auch immer alles erreichen was ich mir vornehme.Wenn ich mich so verliebt habe wie ich es jetzt bin kann ich nurnoch an das denken(an den) man das is wirklich scheisse.Du musst dir erstmal überlegen ob du ihn wirklich so liebst das es gar nicht anders geht wenn es nicht so ist versuche es doch mal mit nicht sehen nach ner zeit ist der drang nach ihm bestimmt vorbei. wenn es gar nicht anders geht musst du dir sicher sein ob du ihn damit nicht eventuel verlieren könntest(als guten freund)Ich habe die erfahrungen gemacht machst du etwas falsches disdanzieren sie sich!Und renn ihm nicht hinterher Männer in dem alter mögen es lieber frauen zu erobern!Wenn er anfängt dich zu ignorieren dann weißt du bescheid!Du hast Glück bei euch beiden kann es klappen ich denke nur wenn er dich liebt hat er angst davor es in der Öffentlichkeit zu zeigen!naja ich wünsche dir viel Glück! LG Kimmi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 21:36
In Antwort auf yvette_12648664

Hi steffi
ich versteh jetzt nicht so ganz was du möchtest!
würdest du dich auch mit einer affäre zufrieden geben? oder möchtest du mit ihm eine beziehung führen?

du hast recht das es quatsch wäre nix zu unternehmen denn so kannst nie wissen ob da mehr draus geworden wäre. ist er denn echt frei?

wie du es ihm sagst oder auch nicht direkt ist deine sache ,du kennst ihn ja schon bestimmt so gut das du weißt wie er ungefähr reagieren könnte oder?
er wird dich ja nicht hassen hinter her wenn er nix empfindet. oder??? du hast somit eigentlich nix zu verlieren oder?

und wenn er echt nur sex will dann würde ich das mit nehmen und ihn vergessen( spreche aus erfahrung).

ach und du kannst erst aufhören an ihn zu denken wenn du das mit ihm geklärt hast. dann kannst entweder eine beziehung aufbauen oder ihn vergessen oder ihr bleibt freunde!

Na ja dann viel glück dabei.

LG steffi

Hi
i-wie check ich jetzt gar nicht mehr wer an wen schreibt hehe außerdem sind hier voll viele steffis ^^ evtl kann mir ma jemand sagen wer diesen riesen text mit dem lehrer geschrieben hat der immer oben steht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2008 um 12:44

Hallo Steffi
ich hab das gleiche Problem und weiss auch nicht mehr weiter.Ich bin 34 Jahre und er wird 55.Wir hatten auch 1 mal was miteinander,aber er sagt jetzt ich wäre ihm zu jung!

Ich bin schon seit 8 Monaten verliebt und hab momentan wieder eine schlimme Phase wo ich ihn sehr vermissse.

Das entlieben geht auch nicht so einfach,habe ich schon versucht.
Er weiss das ich ihn Liebe.Ich glaube er hat Angst.

Ich bin glaube ich zu aufdringlich,ich melde mich sehr oft bei Ihm.Aber ich habe Angst wenn ich mich erst mal nicht melde und mich unnahbarer mache das er dann gar kein Interesse mahr hat.

Ich bin total am Ende und kann verstehen wie du dich fühlst.
Ich weiss manchmal gar nicht wie ich den Tag überstehen soll.

Lg Birgit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2008 um 19:21

Verliebt in einen aelteren Mann
Hallo steffi!
Dein Beitrag ist wie mir von der Seele geschrieben.Ich bin 30 und in einen 60 jaehrigen Mann verliebt. Wir sehen uns einmal in der Woche. Mir geht es genau so wie dir.Er ist nicht der flirter Typ, dass macht es noch viel schwerer seine Gefuehle fuer mich einzuschaetzen. Ich frage mich auch staendig was ich tun kann um ihn aus meinem Kopf zu kriegen.Ich denke es ist am logischsten es anzusprechen mit ihm, aber da ist die Angst einen guten Freund zu verlieren und die Angst vor Abweisung. Lass mich wissen falls du einen guten Tip fuer mich hast.
Betty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 9:12

...
Wenn ich ganz ehrlich bin, verstehe ich IHN in der ganzen Situation nicht so ganz. Niemand kann mir erzählen, dass ER noch nicht gemerkt hat, was in Dir vorgeht. Warum spricht er Dich nicht darauf an? Er macht einfach weiter wie bisher, läßt sich von Dir den Bauch pinseln und genießt das Anhimmeln.....

Wenn Du wirklich weiterkommen willst, dann sprich ihn an und erklär ihm ganz vorsichtig Deine Gefühlslage. Ansonsten eiert ihr wahrscheinlich weitere Monate oder Jahre umeinander rum. Ihm scheint das ja nicht viel auszumachen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2008 um 10:04
In Antwort auf lyssa_12075229

Hallo,steffi!
ich bin noch schülerin an einem "provinzgymnasium und ich teile dein problem.ich hab mich sozusagen unsterblich in meinen lehrer verliebt ,er ist 56 und ich bin 17.er macht e mir schon richtig tolle komplimnte und seit einer exkursion begrüßen wir uns meist mit einem sinnlichen lächeln.
du sollst ihn nicht vergessen.Probier doch mal,deine körpersprache bewusster eizusetzen...und ihn immer mit einem himmlischen lächeln zu begrüßen.
und denke daran:"sag niemals nie !" alles ist möglich.Wenn du lust hast,antworte mir doch einfach mal.

Hallo vicky2248
hallo!

Ich habe Deinen Beitrag gelesen, in dem Du schreibst, dass Du Dich 'unsterblich' in Deinen Lehrer verliebt hast. Da ich selbst in einer solchen Situation bin, wollte ich Dich nur mal fragen, wie Du damit umgehst bzw. wie Du damit klarkommst. Ich selbst gehe leider nicht mehr auf diese Schule, bei der mein Lehrer unterrichtet und ich vermisse ihn sehr! Er ist auch 56 Jahre alt und somit auch ein Stückchen älter!
Ich hoffe ich höre bald von Dir.
Gruß
Chrissy234

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2009 um 20:49

Liebe Steffi!
Mir gehts genauso wie dir

Allerdings bin ich 14 und er ist 27 und mein Klavierlehrer.
Ich mag ihn total gerne (ich hab ihn erst zweimal getroffen) und ich glaube das er mich auch mag. Er amcht mir immer Komplimente, dass ich hübsch sei und so nett. Und er verhält sich in meiner Gegenwart immer wie ein Gentleman. Aber ich wiß nicht so recht..... was will der schon mit einer 14 Jährigen haben???? Ich denke immerzu nur an ihm......

Ich bin auch total ratlos, ich weiß nichts von ihm, weder seinen Namen noch ob er eine Freundin hat.... Ich weiß nur das er immer total busy ist und so....

Dabei bin ich echt schwer verliebt und er lächelt mich immer an und so.......... was soll ich jetz amchen????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2009 um 11:54

Re: Verliebt in ...
Alles was hier geschrieben wurde, kommt mir sehr, sehr bekannt vor.
Ich muss im Voraus sagen, dass es mir gut tut zu sehen, dass auch andere bekannte Probleme haben. Das gibt einem das Gefühl nicht vollkommen allein damit dazustehen und vielleicht gibt es einem auch die Sicherheit, dass man kein Exot ist.

Ich habe sehr große Schmerzen, denn ich hab vor über einem halben Jahr das getan, was euch eventuell noch bevor steht (je nachdem, wie ihr es entscheidet).

Es gibt eine große Vorgeschichte zu allem, was geschehen ist, aber ich möchte lieber auf das Kommen, was hier so viele Angesprochen haben: Die eigenen Gefühle als Taktik.
Ich habe in den vergangenen Jahren nie genug Gefühle für jemanden zusammen bekommen um etwas empfinden zu können.
Auch ich hab mich (wenn ich verliebt war) stets ganz oder gar nicht verliebt.
In der Regel waren auch das immer Phantome.
Vielleicht sogar auch, weil ich starke Bindungsängste habe und weil so nie die Gefahr bestand tatsächlich eine Beziehung eingehen zu müssen., denn vor nichts anderem hab ich so viel Angst wie davor.
Zu meine Entschuldigung: Ich habe die Ehe meiner Eltern gesehen. Das schrecklichste Vorbild einer Beziehung, was man liefern kann, denn sie blieben über 15 Jahre zusammen, in denen sie nicht mehr hätten zusammen bleiben dürfen. Dieses Vorbild habe ich stets vor Augen, wenn sich jemals jemand für mich interessiert hat.
Ich habe mit meinen knapp 20 Jahren Dinge erlebt, von denen manche nicht einmal in 30 Jahren eine Vorstellung haben werden.
Vielleicht hab ich mich deshalb seit jeher in der Gesellschaft von Älteren wohler gefühlt. Es gab mehr Stabilität, mehr Halt, mehr Verlass, weniger Sprunghaftigkeit.
Leider ist das Leben geprägt von Vorurteilen und Klischees. Ich verachte nichts so sehr wie das.

Möglich dass all die Männer, die mich bisher interessierten, eine Taktik waren.
Aber in den letzten 3 Jahren (mittlerweile schon länger), kam jemand, der für mich weit mehr als nur eine Taktik war. Er ist 48. Ich empfinde sehr viel für ihn, weil ich geglaubt habe einen Teil von mir in ihm wieder zu erkennen. Das ist etwas sehr wichtiges für mich.
Nun könnte ich noch Stunden darüber schreiben, wie sich alles entwickelt hat.
Fakt ist: Ich hatte/habe Gefühle für diese Person, wie ich es noch nie für jemanden empfinden konnte.
Ich hab ihm auf persönlicher Ebene sehr viel zu verdanken. Im Gegenzug wollte ich ihn verstehen können. Sein Leben, seine Sorgen, seine Hintergründe. All das schien niemand durchblicken zu können. Gleichzeitig war es das, was mich an ihm so angezogen hat.

Nach meinem Abschluss (ich hab bewusst so lang gewartet), hab ich ihm schriftlich einiges Mitgeteilt. Ich wollte es als persönlichen Dank sehen und gleichzeitig als ein Angebot den Kontakt nicht vollkommen abbrechen zu lassen.
Das Ende der Geschichte: Ich weiß nicht, was er alles herausgelesen hat
Er hat sich distanziert. Ich habe weder eine ehrliche Antwort bekommen, noch ein Danke, für etwas, was ich im Grunde nur gut gemeint habe.
Lediglich ein: Muss ich noch mal drüber nachdenken, aber ich lass dich wohl besser deine eigenen Erfahrungen machen.

All die Zeit, in der mein Leben eine Abwechslung und einen Hintergrund hatte weg.
Und es ist keine Spur davon, dass ich diesen Menschen vergessen kann, weil er mich wie kein anderer geprägt hat.
Nun ist er fort und die Enttäuschung und die Wut über die eigene Existenz ist alles, was mir geblieben ist.

Eine Bitte an alle denen es genau so geht: Überlegt euch gut, was ihr gedenkt zu tun.
Hätte ich den Brief nicht geschrieben wäre er auch fort und diese Leere wäre ebenfalls nicht gefüllt aber es gäbe auch nicht den Gedanken möglicherweise eine unangenehme Erinnerung zu sein


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2009 um 7:09
In Antwort auf lyssa_12075229

Hallo,steffi!
ich bin noch schülerin an einem "provinzgymnasium und ich teile dein problem.ich hab mich sozusagen unsterblich in meinen lehrer verliebt ,er ist 56 und ich bin 17.er macht e mir schon richtig tolle komplimnte und seit einer exkursion begrüßen wir uns meist mit einem sinnlichen lächeln.
du sollst ihn nicht vergessen.Probier doch mal,deine körpersprache bewusster eizusetzen...und ihn immer mit einem himmlischen lächeln zu begrüßen.
und denke daran:"sag niemals nie !" alles ist möglich.Wenn du lust hast,antworte mir doch einfach mal.

Ist es immer noch so?
Hallo vicky2248,
ich würde dich gerne Fragen ob die "Liebe" zwischen dir und deinem Lehrer noch besteht?

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2010 um 1:20
In Antwort auf coldfire1989

Re: Verliebt in ...
Alles was hier geschrieben wurde, kommt mir sehr, sehr bekannt vor.
Ich muss im Voraus sagen, dass es mir gut tut zu sehen, dass auch andere bekannte Probleme haben. Das gibt einem das Gefühl nicht vollkommen allein damit dazustehen und vielleicht gibt es einem auch die Sicherheit, dass man kein Exot ist.

Ich habe sehr große Schmerzen, denn ich hab vor über einem halben Jahr das getan, was euch eventuell noch bevor steht (je nachdem, wie ihr es entscheidet).

Es gibt eine große Vorgeschichte zu allem, was geschehen ist, aber ich möchte lieber auf das Kommen, was hier so viele Angesprochen haben: Die eigenen Gefühle als Taktik.
Ich habe in den vergangenen Jahren nie genug Gefühle für jemanden zusammen bekommen um etwas empfinden zu können.
Auch ich hab mich (wenn ich verliebt war) stets ganz oder gar nicht verliebt.
In der Regel waren auch das immer Phantome.
Vielleicht sogar auch, weil ich starke Bindungsängste habe und weil so nie die Gefahr bestand tatsächlich eine Beziehung eingehen zu müssen., denn vor nichts anderem hab ich so viel Angst wie davor.
Zu meine Entschuldigung: Ich habe die Ehe meiner Eltern gesehen. Das schrecklichste Vorbild einer Beziehung, was man liefern kann, denn sie blieben über 15 Jahre zusammen, in denen sie nicht mehr hätten zusammen bleiben dürfen. Dieses Vorbild habe ich stets vor Augen, wenn sich jemals jemand für mich interessiert hat.
Ich habe mit meinen knapp 20 Jahren Dinge erlebt, von denen manche nicht einmal in 30 Jahren eine Vorstellung haben werden.
Vielleicht hab ich mich deshalb seit jeher in der Gesellschaft von Älteren wohler gefühlt. Es gab mehr Stabilität, mehr Halt, mehr Verlass, weniger Sprunghaftigkeit.
Leider ist das Leben geprägt von Vorurteilen und Klischees. Ich verachte nichts so sehr wie das.

Möglich dass all die Männer, die mich bisher interessierten, eine Taktik waren.
Aber in den letzten 3 Jahren (mittlerweile schon länger), kam jemand, der für mich weit mehr als nur eine Taktik war. Er ist 48. Ich empfinde sehr viel für ihn, weil ich geglaubt habe einen Teil von mir in ihm wieder zu erkennen. Das ist etwas sehr wichtiges für mich.
Nun könnte ich noch Stunden darüber schreiben, wie sich alles entwickelt hat.
Fakt ist: Ich hatte/habe Gefühle für diese Person, wie ich es noch nie für jemanden empfinden konnte.
Ich hab ihm auf persönlicher Ebene sehr viel zu verdanken. Im Gegenzug wollte ich ihn verstehen können. Sein Leben, seine Sorgen, seine Hintergründe. All das schien niemand durchblicken zu können. Gleichzeitig war es das, was mich an ihm so angezogen hat.

Nach meinem Abschluss (ich hab bewusst so lang gewartet), hab ich ihm schriftlich einiges Mitgeteilt. Ich wollte es als persönlichen Dank sehen und gleichzeitig als ein Angebot den Kontakt nicht vollkommen abbrechen zu lassen.
Das Ende der Geschichte: Ich weiß nicht, was er alles herausgelesen hat
Er hat sich distanziert. Ich habe weder eine ehrliche Antwort bekommen, noch ein Danke, für etwas, was ich im Grunde nur gut gemeint habe.
Lediglich ein: Muss ich noch mal drüber nachdenken, aber ich lass dich wohl besser deine eigenen Erfahrungen machen.

All die Zeit, in der mein Leben eine Abwechslung und einen Hintergrund hatte weg.
Und es ist keine Spur davon, dass ich diesen Menschen vergessen kann, weil er mich wie kein anderer geprägt hat.
Nun ist er fort und die Enttäuschung und die Wut über die eigene Existenz ist alles, was mir geblieben ist.

Eine Bitte an alle denen es genau so geht: Überlegt euch gut, was ihr gedenkt zu tun.
Hätte ich den Brief nicht geschrieben wäre er auch fort und diese Leere wäre ebenfalls nicht gefüllt aber es gäbe auch nicht den Gedanken möglicherweise eine unangenehme Erinnerung zu sein


Auch ich...
...kenne diese Geschichte allzu gut.
Ich würde zu gerne wissen, was daraus geworden ist, aber auch mal zu coldfire1989: ich denke, der brief den du geschrieben hast, hat den armen mann nur richtig sprachlos und nervös gemacht, so dass er sich eher zurückgezogen hat (weil männer denken, das wäre die beste und "schmerzloseste" lösung) - sei doch froh, dass du was geschrieben hast, sonst hättest du dich danach nur kaputt geärgert, weil du nie was gesagt/geschrieben hast.

bei mir war das damals fast genau so!!
nur war ich noch in der schule als ich meinem objekt der begierde einen brief geschrieben hab (muss zudem sagen, er war gerade frisch verheiratet) ich hab im gesagt, dass ich ihn verliebt bin und dass ich das gar nicht will, aber das es nun mal so ist. ich erwarte nichts von ihm, ich will es nur mal loswerden...und natürlich kam auch hier keinerlei reaktion.
wir haben uns immer sehr gut verstanden und plötzlich hat er nichts mehr gesagt. irgendwann aber hab ich ihn noch mal drauuf angesprochen (war ja auch super sauer auf ihn wegen dem - nicht, weil er mich nicht wollte, sondern weil ich diese stille von ihm nicht gewohnt war) und er meinte, dass er einfach nicht weiß, was er sagen soll und das er auch nur "ein kerl" sei.

wie dem auch sei, jahre sind verstrichen, ich bin längst weg aus der schule und wir haben uns dennoch wieder "angefreundet"...und zwar so sehr, dass er selbst schon behauptet hat, dass wir völlig auf einer wellenlänge sind. wir treffen uns häufig, meine gefühle für ihn sind immer noch irgendwie da (so ist das bei der 1. liebe), nur bin ich JETZT wesentlich erwachsener als noch vor ein paar jahren...und ich muss sagen, dass ich keinen schritt bereue, denn diese "schlechte" erfahrung hat mich sehr geprägt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2011 um 1:20
In Antwort auf ildiks_11990295

Liebe Steffi!
Mir gehts genauso wie dir

Allerdings bin ich 14 und er ist 27 und mein Klavierlehrer.
Ich mag ihn total gerne (ich hab ihn erst zweimal getroffen) und ich glaube das er mich auch mag. Er amcht mir immer Komplimente, dass ich hübsch sei und so nett. Und er verhält sich in meiner Gegenwart immer wie ein Gentleman. Aber ich wiß nicht so recht..... was will der schon mit einer 14 Jährigen haben???? Ich denke immerzu nur an ihm......

Ich bin auch total ratlos, ich weiß nichts von ihm, weder seinen Namen noch ob er eine Freundin hat.... Ich weiß nur das er immer total busy ist und so....

Dabei bin ich echt schwer verliebt und er lächelt mich immer an und so.......... was soll ich jetz amchen????

Hay
Ich habe eig. genau das gleiche problem ..ich bin 15 und er ist 26.
Nur ich kann ihn nicht vergessen weil ich ständig was mit ihm zu tun habe weil er mein Ausbilder ist.
Ich denke jeden Tag an ihn , doch er hat eine Freundin.
Er weiß nichts davon, hoffe ich doch,...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest