Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe! Hat eine Urkunde über muslimische Eheschließung juristische Kraft?

Hilfe! Hat eine Urkunde über muslimische Eheschließung juristische Kraft?

29. Juni 2012 um 9:28

Hallo ihr lieben! ich habe eine ganz ernste Frage,zum Anwalt möchte ich allerdings noch nicht gehen: In 2009 habe ich und mein damaliger Freund in einer Mousche geheiratet. ich bin keine Muslime und habe damals die Konvertierung verweigert. ich habe nur gesagt, dassich gute Frau sein werdeund s.w. Nach der Zeremonie haben wir eine Urkunde von dem Mulla mit unseren Fotos bekommen, wo auf Arabisch und Deutsch stand, dass wir jetzt verheiratet sind. Ich glaube einen Antragin dem Mousche-Buch gibt es auch. Na ja, die Ehe war nicht lang, mein freund hat sich die nächsten 3 monate wie ein Monster benommen (mich geschlagen,geschimpft..).ich bin dann einfach ausgezogen, die Urkunde habe ich seitdemnicht gesehen...Nun möchte eine meine große Liebe standesamtlich und christlich heiraten, aber ich weiß gar nicht, ob diese muslimische Ehe mit meinem Exnoch gilt Den Kontakt zuihmmöchte ich nicht aufnehmen, da er mich haßt und bestimmt alles dafür tun wird, dass ich nicht glücklich werde...

Mehr lesen

29. Juni 2012 um 9:41

Hm
ich weiß leider nicht mehr wo diese moschee ist (das war in köln und jetzt lebe ich in hannover) , sie war auch keine typische moschee, sah eher wie ein normaler Haus aus...aber mit Imam und entsprechende Einrichtungen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 10:19


Ausserdem ist/kann eine muslimische Ehe nach einer gewissen Zeit des "Nicht- Zusammenlebens" automatisch aufgelöst werden

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 11:56

Ok, danke für eure Antworte
aber ich habe einfach angst, dass es irgenwie rauskommt. ich muss wahrscheinlich beim antrag auf eheschließung eine eidestattlich erklärung abgeben, wo ich versichere, dass ich noch nie verheiratet war (auch nicht rituell). Wenn ich dieses muslimisches Ritual erwähne, dann verzögert sich das ganze bestimmt und es kommen Fragen u.s.w. und das möchte ich nicht...darf ich das denn verschweigen? und wenn es doch rauskommt, welche Folgen hat es für mich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 11:58
In Antwort auf avi_12040010

Ok, danke für eure Antworte
aber ich habe einfach angst, dass es irgenwie rauskommt. ich muss wahrscheinlich beim antrag auf eheschließung eine eidestattlich erklärung abgeben, wo ich versichere, dass ich noch nie verheiratet war (auch nicht rituell). Wenn ich dieses muslimisches Ritual erwähne, dann verzögert sich das ganze bestimmt und es kommen Fragen u.s.w. und das möchte ich nicht...darf ich das denn verschweigen? und wenn es doch rauskommt, welche Folgen hat es für mich?

Tja...
hätte ich damals gewußt, dassich so einen großen fehler begehe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 16:08

Eine Islamische Ehe ist hier in DEutschland...
Nicht anerkannt. Keine Eintragung bei deutschen Standesämtern oder Meldebehoerden! Für gläubige Muslime reicht diese Form der Eheschließung, da es vor Allah (Gott) geschlossene Ehe ist und diese ausschlaggebend ist! Hier in DE gibt es nur die Mgl. Einer standesamtlichen bzw. Standesamtlich und anschließend einer kirchlichen Trauung. Hier interessiert es niemand ob du islamisch verheiratet bist kein Finanzamt keine Krankenkasse einfach niemand! Ich selbst bin mit einem Kurden aus dem Irak verheiratet, erst haben wir islamisch geheiratet, in dieser Zeit wurden wir von allem Aemtern "belächelt"als wir sagten wir seien verheiratet, du geltest als ledig für die, da ich bereits vor dem kennenlernen meines Mannes zum Islam konvertiert bin, war es für uns beide etwas sehr ernstes und ist es auch immernoch, erst letztes Jahr im Oktober haben wir standesamtlich geheiratet und haben jetzt alle rechte und Pflichten von Eheleuten vor dem deutschen Gesetz (4 Jahre nach der islamischen Eheschließung). Im Irak (Kurdistan) ist es sogar mittlerweile so, du musst erst standesamtlich heiraten und danach islamisch! Eine rein islamische ehe ist selbst dort nicht mehr möglich! Ja, wir sind auch im Irak offiziell mit Papieren verheiratet!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 16:08

Natürlich weiß er das!
und ich bin doch wirklich NICHT MEHR verheiratet, erstens, hat mein Ex damals diese Worte "Du bist nicht mehr meine Frau" 3 mal gesagt und zweitens, wir haben uns schon 2 Jahre nicht gesehen, und das ist nach islamischem Recht eine auromatische Scheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 16:11

Also, er stammt aus Irak, aber hat Deutsche Staatsangehörigkeit
ich komme aus Russland und habe dementprechend Russiche Staatsangehörigkeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 16:19
In Antwort auf dagrun_11866303

Eine Islamische Ehe ist hier in DEutschland...
Nicht anerkannt. Keine Eintragung bei deutschen Standesämtern oder Meldebehoerden! Für gläubige Muslime reicht diese Form der Eheschließung, da es vor Allah (Gott) geschlossene Ehe ist und diese ausschlaggebend ist! Hier in DE gibt es nur die Mgl. Einer standesamtlichen bzw. Standesamtlich und anschließend einer kirchlichen Trauung. Hier interessiert es niemand ob du islamisch verheiratet bist kein Finanzamt keine Krankenkasse einfach niemand! Ich selbst bin mit einem Kurden aus dem Irak verheiratet, erst haben wir islamisch geheiratet, in dieser Zeit wurden wir von allem Aemtern "belächelt"als wir sagten wir seien verheiratet, du geltest als ledig für die, da ich bereits vor dem kennenlernen meines Mannes zum Islam konvertiert bin, war es für uns beide etwas sehr ernstes und ist es auch immernoch, erst letztes Jahr im Oktober haben wir standesamtlich geheiratet und haben jetzt alle rechte und Pflichten von Eheleuten vor dem deutschen Gesetz (4 Jahre nach der islamischen Eheschließung). Im Irak (Kurdistan) ist es sogar mittlerweile so, du musst erst standesamtlich heiraten und danach islamisch! Eine rein islamische ehe ist selbst dort nicht mehr möglich! Ja, wir sind auch im Irak offiziell mit Papieren verheiratet!

Danke für die ausführliche Antwort,mich stört nur dass er
die Urkunde immer noch besitz, ob er sie annulieren ließ, weiß ich leider nicht. das problem ist, dass ich vorher nie gefragt wurde, ob ich rituell verheiratet war,oder nicht,in allen Unterlagen ging es nur umdie OFFIZIELLE Eheschließung, und natürlich habe ich überall NEIN eingetragen. und jetzt fragen Sie nach eine Unterschrift,dass ich nie rituell verheiratet war, und ohne dieses Papier geht die Anmeldung zur Eheschließung nicht. Ist völlig verwirrend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 16:30

Hallo maineu
wie gesagt, eine Urkunde gibt es schon (wenn er sie damals nicht verbrannt hat)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 16:49

Kein Problem, es ist ja auch komplex
tja, und wenn ich die erklärung unterschreibe, dass ich auch nicht rituell nie verheiratet war und das später rauskommt, danke bekomme ich probleme mit dem staat,oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 16:50
In Antwort auf avi_12040010

Kein Problem, es ist ja auch komplex
tja, und wenn ich die erklärung unterschreibe, dass ich auch nicht rituell nie verheiratet war und das später rauskommt, danke bekomme ich probleme mit dem staat,oder?

Also dann statt danke
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 17:10
In Antwort auf avi_12040010

Also, er stammt aus Irak, aber hat Deutsche Staatsangehörigkeit
ich komme aus Russland und habe dementprechend Russiche Staatsangehörigkeit

Dann hat sich die frage doch schon erledigt
Er kann Diese Heirat im Irak gar nicht anerkennen lassen, da im Irak erst die standesamtliche Trauung vollzogen sein muss, erst im Anschluss die islamische! Das ist ein Gesetz dort. Also kann er diese auch nicht im Konsulat anerkennen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 17:11
In Antwort auf avi_12040010

Also, er stammt aus Irak, aber hat Deutsche Staatsangehörigkeit
ich komme aus Russland und habe dementprechend Russiche Staatsangehörigkeit

Kurde
?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 17:19
In Antwort auf avi_12040010

Natürlich weiß er das!
und ich bin doch wirklich NICHT MEHR verheiratet, erstens, hat mein Ex damals diese Worte "Du bist nicht mehr meine Frau" 3 mal gesagt und zweitens, wir haben uns schon 2 Jahre nicht gesehen, und das ist nach islamischem Recht eine auromatische Scheidung.

Richtig
Dieser Ausspruch 3x gilt als Scheidung !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 18:20

Hallo, villa...........sag mal, bist du dir dessen sicher.....

.......sie waren doch "nur" in der Moschee, nicht bei einem Adoul.

Gilt das wirklich?
Natürlich sollte man sich v o r h e r darüber im klaren sein, was man tut, da stimme ich dir zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 18:33
In Antwort auf dagrun_11866303

Richtig
Dieser Ausspruch 3x gilt als Scheidung !

Ganz so leicht geht's dann auch nicht....

...z.B. müssten Zeugen anwesend sein......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2012 um 10:34

Hallo koalalola
ich muss beim antrag aufeheschließung eine eidelstädtische versicherung abgeben, dass ich nie verheiratet war (weder standesmatlich noch religiös), ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen