Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe.

Hilfe.

8. Dezember 2016 um 17:36

Hallo ihr Lieben,

irgendwie kann ich mit niemandem so wirklich darüber sprechen, also versuche ich es jetzt einfach hier.

Mein Freund hat mir vor drei Monaten eröffnet, dass er mich nicht mehr liebt. Wir haben das ausführlich besprochen und beschlossen, uns noch eine Chance zu geben, denn ich wollte ihn auf gar keinen Fall aufgeben. Zudem kam seine Aussage sehr plötzlich und nicht aus einem Streit heraus o.ä., sondern einfach so, von einem Tag auf den anderen. Denn eigentlich war alles gut, und das Letzte, mit dem ich gerechnet hätte, war diese Tatsache.

Ich habe also innerhalb eines Monats alles geändert, was ihn an mir gestört hat, denn ich wollte ihn wirklich halten. Ich hatte einen neuen Job, bin nach der Arbeit erst einmal zu meinen Eltern gefahren, damit er seine Ruhe hat, bin mit unseren Freunden nur noch weggegangen, wenn er das auch wollte, habe den Haushalt allein gemacht, keinen Alkohol mehr getrunken und wirklich, WIRKLICH versucht, mich nicht aufzudrängen, auch wenn es mir furchtbar schlecht ging und ich bei meinen Eltern viel geweint habe.
Er wollte unsere Beziehung auch retten, zumal wir ja auch zusammen wohnten. Allerdings hat er sich extrem danebenbenommen, sich ekelhaft betrunken, mit anderen Frauen geflirtet, während ich daneben stand, sich in unser Schlafzimmer übergeben, ohne es wegzuräumen, hat mich weggestoßen und mir das Gefühl gegeben, dass es alles bereits verloren wäre. Als er dann auf einer Party auf die Frage, ob ich seine Freundin sei, mit "Zur Zeit." antwortete, war in mir restlos alles zerbrochen. Ich wollte ihn nicht verlieren, aber an seiner Seite zu sein, tat nur noch weh.
Anfang Oktober trennte er sich endgültig von mir, zog aus und ich war allein.

Auf einer Party habe ich einen Kumpel wiedergetroffen, wir haben uns verabredet und es war schön. Auch wenn mich mein Ex noch dauernd kontaktierte und es mir wehtat, an ihn zu denken, war es einfach ein gutes Gefühl, wieder so geschätzt zu werden. Ich treffe diesen neuen Mann nun seit zwei Monaten jedes Wochenende und fühle mich dann auch verdammt wohl. Sobald ich aber unter der Woche wieder allein bin, oder ich meinen Ex sehe, kommt alles wieder hoch.

Dabei muss ich sagen, dass ich eigentlich gar nicht so viel an ihn denke. Wenn wir uns sehen, ist da kein merkliches Kribbeln, nur Aufregung, und auf Partys lasse ich ihn sogar unter Alkoholeinfluss links liegen. Nach anfänglichem Stress ist eigentlich auch alles relativ gut zwischen uns, aber ich weiß, dass er über die Trennung immer noch nicht hinweg ist, und dass es ihm wehtut, dass ich mich mit jemand Neuem treffe.
Nach einem Monat stand er weinend vor meiner Tür und wollte mich zurück, aber ich habe ihn abgewiesen, weil ich versucht habe, mal daran zu denken, was gut für MICH ist. Außerdem war die  Angst, dass das nur aus Affekt bezüglich des "Neuen" geschah, viel zu groß und ich hatte Panik, dass er mein Herz nach zwei Wochen wieder zerquetschen würde.

Aber manchmal erwische ich mich, wie ich zweifle, ob das die richtige Entscheidung war. Irgendwie vermisse ich ihn, aber das ist selten, meist nur, wenn wir uns irgendwo gesehen und unterhalten haben o.ä. Und sobald Freitag ist, habe ich ihn vergessen und freue mich nur noch auf den anderen, bei dem ich mich wertvoll und wohl fühle...

Mein Kopf ist ein einziges Chaos, ich breche bei dem sinnlosesten Mist in Tränen aus, auch wenn ich mich nach Außen hin stark gebe... Ich glaube, dass ich unter der Woche einfach zu viel Zeit zum Nachdenken habe, auch wenn ich nach der Arbeit gleich in den Reitstall, zu meinen Eltern, zu meinem besten Freund oder woandershin fahre. Aber auch das ist auf Dauer zu stressig- immer diese krampfhaften Versuche, mein Hirn am Denken zu hindern.

Es ist einfach alles so komisch, denn wenn er mich nicht unbedingt hätte verlassen wollen, wäre er immer der Einzige für mich gewesen. Jetzt komme ich mir schlecht vor, weil ich jemand Anderen habe UND weil er immer noch leidet, zumal ich das überhaupt nicht verstehe, denn immerhin liegen seine letzten "wahren" Gefühle bereits drei Monate zurück...

Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob ich mittlerweile völlig bescheuert bin?

Mehr lesen

9. Dezember 2016 um 7:09

Also kann mann es zum Teil auch darauf schieben, dass man als Mensch dazu neigt, ein Gewohnheitstier zu werden?

Ich meine wir haben ja auch gemeinsam gewohnt. Das Alleinschlafen bereitet mir immernoch Probleme...

Ich weiß einfach nicht, wie ich das den Leuten, denen ich vertraue, so erklären soll, dass es nicht merkwürdig klingt, bzw. so, als wäre der neue Mann nur eine Zwischenlösung, denn das ist er nicht, und so bin ich nicht.
Zumal jetzt einige Menschen eh ein bisschen sauer auf mich sind, weil sie nach der endgültigen Trennung wahrscheinlich eine ewige Trauerphase von mir erwartet haben. Aber mal davon abgesehen, dass die Beziehung ja eigentlich schon einen Monat eher vorüber war, verstehe ich nicht, warum mir mein Optimismus und mein Wille, den Richtigen zu finden, vorgeworfen wird.

Zur Zeit fühle ich mich auch im Freundeskreis irgendwie fehl am Platz...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2016 um 7:10

Ich hoffe, dass es das Richtige war. So, wie du es jetzt sagst, klingt es sehr hart, aber du hast ja Recht. Ich bete nur, dass das Kopf und Herz auch langsam verstehen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2016 um 9:00

Ich danke Dir für Deine Antwort.

Wahrscheinlich muss ich jetzt wirklich mal auf mich hören und ausblenden, was die Anderen sagen... Ich merke zwar, dass ich im Moment generell bei allem etwas unentschlossen und deutlich zurückhaltender bin als sonst, aber in der Hinsicht will ich versuchen, stark zu bleiben. Er hat mich zerstört und das lasse ich nicht noch einmal zu.

Danke nochmal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2016 um 9:23
In Antwort auf wintermond96

Hallo ihr Lieben,

irgendwie kann ich mit niemandem so wirklich darüber sprechen, also versuche ich es jetzt einfach hier.

Mein Freund hat mir vor drei Monaten eröffnet, dass er mich nicht mehr liebt. Wir haben das ausführlich besprochen und beschlossen, uns noch eine Chance zu geben, denn ich wollte ihn auf gar keinen Fall aufgeben. Zudem kam seine Aussage sehr plötzlich und nicht aus einem Streit heraus o.ä., sondern einfach so, von einem Tag auf den anderen. Denn eigentlich war alles gut, und das Letzte, mit dem ich gerechnet hätte, war diese Tatsache.

Ich habe also innerhalb eines Monats alles geändert, was ihn an mir gestört hat, denn ich wollte ihn wirklich halten. Ich hatte einen neuen Job, bin nach der Arbeit erst einmal zu meinen Eltern gefahren, damit er seine Ruhe hat, bin mit unseren Freunden nur noch weggegangen, wenn er das auch wollte, habe den Haushalt allein gemacht, keinen Alkohol mehr getrunken und wirklich, WIRKLICH versucht, mich nicht aufzudrängen, auch wenn es mir furchtbar schlecht ging und ich bei meinen Eltern viel geweint habe.
Er wollte unsere Beziehung auch retten, zumal wir ja auch zusammen wohnten. Allerdings hat er sich extrem danebenbenommen, sich ekelhaft betrunken, mit anderen Frauen geflirtet, während ich daneben stand, sich in unser Schlafzimmer übergeben, ohne es wegzuräumen, hat mich weggestoßen und mir das Gefühl gegeben, dass es alles bereits verloren wäre. Als er dann auf einer Party auf die Frage, ob ich seine Freundin sei, mit "Zur Zeit." antwortete, war in mir restlos alles zerbrochen. Ich wollte ihn nicht verlieren, aber an seiner Seite zu sein, tat nur noch weh.
Anfang Oktober trennte er sich endgültig von mir, zog aus und ich war allein.

Auf einer Party habe ich einen Kumpel wiedergetroffen, wir haben uns verabredet und es war schön. Auch wenn mich mein Ex noch dauernd kontaktierte und es mir wehtat, an ihn zu denken, war es einfach ein gutes Gefühl, wieder so geschätzt zu werden. Ich treffe diesen neuen Mann nun seit zwei Monaten jedes Wochenende und fühle mich dann auch verdammt wohl. Sobald ich aber unter der Woche wieder allein bin, oder ich meinen Ex sehe, kommt alles wieder hoch.

Dabei muss ich sagen, dass ich eigentlich gar nicht so viel an ihn denke. Wenn wir uns sehen, ist da kein merkliches Kribbeln, nur Aufregung, und auf Partys lasse ich ihn sogar unter Alkoholeinfluss links liegen. Nach anfänglichem Stress ist eigentlich auch alles relativ gut zwischen uns, aber ich weiß, dass er über die Trennung immer noch nicht hinweg ist, und dass es ihm wehtut, dass ich mich mit jemand Neuem treffe.
Nach einem Monat stand er weinend vor meiner Tür und wollte mich zurück, aber ich habe ihn abgewiesen, weil ich versucht habe, mal daran zu denken, was gut für MICH ist. Außerdem war die  Angst, dass das nur aus Affekt bezüglich des "Neuen" geschah, viel zu groß und ich hatte Panik, dass er mein Herz nach zwei Wochen wieder zerquetschen würde.

Aber manchmal erwische ich mich, wie ich zweifle, ob das die richtige Entscheidung war. Irgendwie vermisse ich ihn, aber das ist selten, meist nur, wenn wir uns irgendwo gesehen und unterhalten haben o.ä. Und sobald Freitag ist, habe ich ihn vergessen und freue mich nur noch auf den anderen, bei dem ich mich wertvoll und wohl fühle...

Mein Kopf ist ein einziges Chaos, ich breche bei dem sinnlosesten Mist in Tränen aus, auch wenn ich mich nach Außen hin stark gebe... Ich glaube, dass ich unter der Woche einfach zu viel Zeit zum Nachdenken habe, auch wenn ich nach der Arbeit gleich in den Reitstall, zu meinen Eltern, zu meinem besten Freund oder woandershin fahre. Aber auch das ist auf Dauer zu stressig- immer diese krampfhaften Versuche, mein Hirn am Denken zu hindern.

Es ist einfach alles so komisch, denn wenn er mich nicht unbedingt hätte verlassen wollen, wäre er immer der Einzige für mich gewesen. Jetzt komme ich mir schlecht vor, weil ich jemand Anderen habe UND weil er immer noch leidet, zumal ich das überhaupt nicht verstehe, denn immerhin liegen seine letzten "wahren" Gefühle bereits drei Monate zurück...

Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob ich mittlerweile völlig bescheuert bin?

Ich stimme lordpav absolut zu.Außerdem sind deine Gedanken nachvollziehbar.Ihr hattet ja bestimmt nicht nur schlechte Zeiten,und den guten kann man nachtrauern.Aber lass dich nicht von deinem Ex einwickeln!Er liebt dich nicht mehr,aber Männern fällt es immer auch schwer,ihre "Beute" jemand anderem zu überlassen.
Er tut dir nicht mehr gut und du machst das schon richtig,mit jemanden Zeit zu verbringen,der dir eben gut tut! Egal,was andere dazu sagen.
LG Katja

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2016 um 17:23

Liebe(r) Northewest2016,

ich danke dir sehr für deine ehrliche Antwort.

Genauso habe ich mich gefühlt- wie eine Marionette, und das war der Punkt, an dem ich gemerkt habe, dass es so nicht weitergeht. Dass meine Handlungen verzweifelt und zugleich falsch waren, ist mir bewusst; aber Gott, es war zu Beginn so schwer, ihn gehen zu lassen. Am Ende des "Probemonats" war ich hingegen nur noch erleichtert. Vielleicht habe ich meine Selbstachtung ja nicht völlig verloren.

Ich genieße die Zeit mit "dem Neuen" so sehr, und ich gebe mir Mühe, alles, was ich in der vorherigen Beziehung falsch gemacht habe, nicht nochmal zu tun, weil ich zu ihm eine gesunde Beziehung möchte. Dieser Mann ist so ein Mensch, den man seinen Eltern vorstellen will und man im Endeffekt eine gesicherte Zukunft hat. Und ich möchte ihn unbedingt halten, weshalb ich mich wirklich anstrenge. Dass ich eine Vergangenheit habe, kann ich leider nicht ändern, aber ich möchte aus ihm nicht mein Trostpflaster machen, sondern meine Zukunft.
Ich hoffe, dass ich das irgendwie schaffe, auch wenn mein Ex mir das missgönnt.

Meine Freunde... Nunja, mein Ex hat es geschafft, dass sich die Truppe aufgespalten hat in die, die mit der Situation nicht auskommen und mich deswegen nicht dabei haben wollen, weil sie ihn eben schon länger kennen, und den Teil, der sich nicht entscheiden will, zu beiden steht und sich von den anderen Jungs unter Druck gesetzt hat.
Er tut echt alles, damit ich mich nicht wohlfühle, aber wofür der ganze Aufwand? Ich sollte dem doch egal sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2016 um 17:25
In Antwort auf kastebe

Ich stimme lordpav absolut zu.Außerdem sind deine Gedanken nachvollziehbar.Ihr hattet ja bestimmt nicht nur schlechte Zeiten,und den guten kann man nachtrauern.Aber lass dich nicht von deinem Ex einwickeln!Er liebt dich nicht mehr,aber Männern fällt es immer auch schwer,ihre "Beute" jemand anderem zu überlassen.
Er tut dir nicht mehr gut und du machst das schon richtig,mit jemanden Zeit zu verbringen,der dir eben gut tut! Egal,was andere dazu sagen.
LG Katja

Hallo Katja,

ich versuche wirklich, stark zu sein, und ich hoffe sehr, dass ich das auch weiterhin bleibe!
Dein Zuspruch freut mich sehr.
Den Eindruck, dass ich "sein Spielzeug" war, habe ich auch. Und dass ich jetzt nicht monate lang heule, sondern mein Leben wieder in den Griff bekomme, passt ihm irgendwie gar nicht.

Danke für deine Antwort!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2016 um 16:31

Liebe(r) Northwest,

ich verstehe natürlich, wie du das meinst. Das Problem ist einfach, dass der relativ häufig in meinem unmittelbaren Umfeld ist, und Freunde beeinflusst bzw. das sogar bei meiner Familie versucht hat. Dass ich mich da frage, was er damit bezwecken will, ist da doch wenigstens ein wenig verständlich, oder? Hab ich jetzt für mich gar nicht mit der neuen Beziehung verbunden.

Er ist so toll, und ich bemühe mich echt. Ich rede da auch immer ganz ehrlich mit ihm, an Geheimnissen habe ich da kein Interesse. Er steht da hinter mir und unterstützt mich, macht sich aber wirklich auch keine Sorgen, dass ich doch wieder zu dem anderen gehen könnte (Was ich nicht würde. So dumm müsste man erstmal sein.) und dieses Vertrauen ehrt mich sehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2016 um 16:50
In Antwort auf wintermond96

Liebe(r) Northwest,

ich verstehe natürlich, wie du das meinst. Das Problem ist einfach, dass der relativ häufig in meinem unmittelbaren Umfeld ist, und Freunde beeinflusst bzw. das sogar bei meiner Familie versucht hat. Dass ich mich da frage, was er damit bezwecken will, ist da doch wenigstens ein wenig verständlich, oder? Hab ich jetzt für mich gar nicht mit der neuen Beziehung verbunden.

Er ist so toll, und ich bemühe mich echt. Ich rede da auch immer ganz ehrlich mit ihm, an Geheimnissen habe ich da kein Interesse. Er steht da hinter mir und unterstützt mich, macht sich aber wirklich auch keine Sorgen, dass ich doch wieder zu dem anderen gehen könnte (Was ich nicht würde. So dumm müsste man erstmal sein.) und dieses Vertrauen ehrt mich sehr.

Ich kann Dich verstehen.

Aber ich würde es mit dem neuen erstmal lassen.
Wie Du schreibst bist Du über die alte Beziehung noch nicht komplett hinweg.

Aus meiner Erfahrung geht dann sowas schief. Meist steht der Wunsch einer neuen glücklichen Beziehung dahinter, dem man in den erst besten hinein projeziert.

Aus Meiner erfahrung tut man gut daran, erstmal mit der alten Beziehung komplett abzuschließen und danach noch etwas zeit verstreichen zu lassen.

Dann ergibt sich meist ganz unbefangen eine neue glückliche Beziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2016 um 16:58
In Antwort auf andreas4321

Ich kann Dich verstehen.

Aber ich würde es mit dem neuen erstmal lassen.
Wie Du schreibst bist Du über die alte Beziehung noch nicht komplett hinweg.

Aus meiner Erfahrung geht dann sowas schief. Meist steht der Wunsch einer neuen glücklichen Beziehung dahinter, dem man in den erst besten hinein projeziert.

Aus Meiner erfahrung tut man gut daran, erstmal mit der alten Beziehung komplett abzuschließen und danach noch etwas zeit verstreichen zu lassen.

Dann ergibt sich meist ganz unbefangen eine neue glückliche Beziehung.

Hallo Andreas,

... das ist hart.
Aber ich mag ihn doch sehr, würde mich das nicht wieder verletzen? Und was, wenn der doch der Richtige ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2016 um 18:48
In Antwort auf wintermond96

Hallo Andreas,

... das ist hart.
Aber ich mag ihn doch sehr, würde mich das nicht wieder verletzen? Und was, wenn der doch der Richtige ist?

Ich bin momentan auch in einer Trennungssituation.
Und in dieser Situation nicht das erste mal.

Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, dich sofort wieder in etwas neues zu stürzen bringt Dich nicht weiter. Kurzfristig hast Du vielleicht etwas ablenkung, langfristig bringt Dich das nicht weiter. Du wirst den neuen immer mit dem alten vergleichen.


Ich kann Dir nur empfehlen erstmal die alte Beziehung komplett zu verarbeiten. Und das verarbeiten wird nicht inerhalb von 3 Monaten funktionieren, sofern Du Deinen Ex wirklich geliebt hast und länger mit ihm zusammen warst. Das braucht einfach Zeit.....

Und wenn Du die Trennung verarbeitet hast lass Dir einfach noch Zeit und stürze Dich nicht in die nächste Beziehung. Der richtige kommt dann schon von ganz alleine.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2016 um 7:18

Lana,

stimmt. Das weiß ich auch. Dass ich unter der Woche allein bin, ist für mich blöd gesagt schon ein riesiger Fortschritt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2016 um 7:20
In Antwort auf andreas4321

Ich bin momentan auch in einer Trennungssituation.
Und in dieser Situation nicht das erste mal.

Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, dich sofort wieder in etwas neues zu stürzen bringt Dich nicht weiter. Kurzfristig hast Du vielleicht etwas ablenkung, langfristig bringt Dich das nicht weiter. Du wirst den neuen immer mit dem alten vergleichen.


Ich kann Dir nur empfehlen erstmal die alte Beziehung komplett zu verarbeiten. Und das verarbeiten wird nicht inerhalb von 3 Monaten funktionieren, sofern Du Deinen Ex wirklich geliebt hast und länger mit ihm zusammen warst. Das braucht einfach Zeit.....

Und wenn Du die Trennung verarbeitet hast lass Dir einfach noch Zeit und stürze Dich nicht in die nächste Beziehung. Der richtige kommt dann schon von ganz alleine.....

Lieber Andreas,

aber was, wenn das der Richtige ist, und ich ihn durch diese "Zeit der Verarbeitung" endgültig verliere? Natürlich hast du Recht, aber es fühlt sich doch gut an. Ich habe Angst vor diesem Schritt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2016 um 10:00
In Antwort auf wintermond96

Lieber Andreas,

aber was, wenn das der Richtige ist, und ich ihn durch diese "Zeit der Verarbeitung" endgültig verliere? Natürlich hast du Recht, aber es fühlt sich doch gut an. Ich habe Angst vor diesem Schritt.

Es fühlt sich gut an, weil es Dich an die schönen Seiten Deiner vergangenen Beziehung erinnert. Weil Du Deine alten Beziehung mit ihren annehmlichkeiten vermisst. 

Wenn es ganz blöd läuft, wirst Du in den "schönsten" Momenten an Deinen Ex denken. Das wäre weder für Dich, noch für Deinen "Neuen" toll.

Lieber Wintermond, es werden Dir noch so viele "der Richtige" über den weg laufen. Mach Dir keinen stress und verarbeite erstmal alles richtig.

Wie lange bist Du jetzt getrennt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 21:40
In Antwort auf andreas4321

Es fühlt sich gut an, weil es Dich an die schönen Seiten Deiner vergangenen Beziehung erinnert. Weil Du Deine alten Beziehung mit ihren annehmlichkeiten vermisst. 

Wenn es ganz blöd läuft, wirst Du in den "schönsten" Momenten an Deinen Ex denken. Das wäre weder für Dich, noch für Deinen "Neuen" toll.

Lieber Wintermond, es werden Dir noch so viele "der Richtige" über den weg laufen. Mach Dir keinen stress und verarbeite erstmal alles richtig.

Wie lange bist Du jetzt getrennt?

Hey Andreas,

ich versuche mir jetzt Zeit zu lassen. Ich treffe mich zwar mit dem Neuen noch, aber wir distanzieren und im Moment etwas, um zur Ruhe zu kommen, da er aus einer ähnlichen Situation kam wie ich.

Mittlerweile sind es vier Monate.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club