Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe, er hat mich betrogen. Wie kann ich damit umgehen !!!

Hilfe, er hat mich betrogen. Wie kann ich damit umgehen !!!

20. Januar 2009 um 16:24 Letzte Antwort: 24. Februar 2009 um 13:59

Hallo, ich bin neu hier und brauche dringend Hilfe !

Ich bin fast 6 Jahre mit meinem Mann zusammen und davon 3 Jahre verheiratet. Wir führten meiner Meinung nach eine gute, harmonische und glücklich Beziehung. Doch dann kam alles anders.

Als wir über Weihnachten im Urlaub waren, verhielt mein Mann sich sehr komisch. Ständig nahm er sein Handy mit, egal ob zum Duschen, Toilette usw. Ich wusste, hier ist etwas nicht richtig. Ich muß vieleicht dazu sagen, dass ich schon Veränderungen in den Wochen davor gemerkt hatte. Er war oft gereizt, ungerecht. aufbrausend und hatte für nichts mehr Zeit. Ich dachte immer es lege an der vielen Arbeit die er zur Zeit hatte und ich versuchte, obwohl ich selbst ganztägig Berufstätig bin, noch Abends ihm im Büro zu helfen. ( Er ist selbständig). Sämtliche Arbeiten die wir früher gemeinsam machten hielt ich von Ihm fern. Doch nun das.

Wie gesagt, im Urlaub war sein verhalten sehr merkwürdig. Unter einem Vorwand gelang es mir, dass er mir sein Handy gab. Ich durchsuchte unbemerkt seine sms und mir blieb fast mein Herz stehen. Ich fand mehrere sms die er bekam und die er geschickt hatte. Die letzte war gerade 1 Std. alt und es Stand dort: " Bin wieder zurück in ..., Ich liebe Dich ...!!!
Ich stellte Ihn sofort zu Rede und er gestand mir, sich seid 4 Monaten mit dieser Frau ein paar mal getroffen zu haben und sms, mms und telefoniert zu haben. Ich war geschockt , verletzt und wußte noch ein noch aus. Kurz, ich brach den Urlaub ab und saß 2 Stunden später im Zug auf dem Weg nach Hause. Mein Mann kam am nächsten Tag auch nach. Er rief mich an, und sagte mir, wie sehr es Ihm leid täte und er einen riesigen Fehler gemacht hätte. Er würde mich über alles Lieben und hätt erst jetzt gemerkt, dass er ohne mich nichts wert sei.Leider musste ich Zuhause feststellen, dass mein Mann ständig mit dieser Frau telefoniert, sms umd mms geschieben hat. Jeden Tag, rund um die Uhr auch Nachts, wenn er neben mir gelegen hat. (auch im Urlaub). Anhand seiner Handyrechnungen konnte ich sehen, dass er von Okt.-Dez. 1545 SMS an diese Frau geschickt hat und mehrere hundert anrufe waren. ( vom Festnetz aus noch nicht mitgezählt) Für mich brach eine Welt zusammen. Ich stellte in nochmals zu Rede. Er sagte mir es sei alles nur Freundschaftlich und mehr nicht. Er gab mir sogar nach drängen Ihre Telefonnummer. Ich rief sie an und stellte sie zu rede. Doch auch sie sagte mir es wäre ja alles nur freundschaftlich. Doch ich glaubte es nicht. Ich drängte weiter und mein Mann gab dann zu, dass sie sich erst bei den letzten Treffen ( von ca. 8 - 9 mal) geküsst hätten aber mehr nicht. Er bat mich um eine 2. Chance.

Ich liebe meinen Mann immer noch und möchte Ihm und uns dieser Chance geben, doch ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich bin verletzt, entäuscht und habe eine Wut !
Mir ist, als hätte man mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Alles woran ich geglaubt hatte ist zertört. Das schlimme ist auch, dass mein Mann immer sagt es liegt nicht an mir, ich wäre eine tolle Frau !!! Aber warum dann !!! Ich verstehe es nicht !!!! Warum hat er das getan ???

Bitte helft mir, ich weiß nicht mehr weiter !!!!! Haben wir eine Chance !!!!

Danke

Mehr lesen

21. Januar 2009 um 13:00

Hallo
Das hört sich ja alles gar nicht schön an, ich glaube, ich könne ihm nicht so schnell verzeihen.

Vielleicht wäre es ja in eurem Fall nicht schlecht, wenn ihr euch eine Auszeit nehmt und danach könnt ihr ja sehen, wie es weiter geht.

Egal, wie ihr euch entscheidet, ich wünsche auf jeden Fall viel Glück und Kraft.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2009 um 19:38

Hallo Rose,
das hört sich genau so an, wie meine Geschichte. Nur, daß mein Mann ein halbes Jahr mit der Frau zusammen war und es bei ihm auch nicht nur freundschaftlich zuging (wobei ich mir an Deiner Stelle überlegen würde, ob ich das glaube). Wir haben auch noch zwei Kinder dazu, was das ganze nicht gerade einfacher macht.

Bei mir kam es im Sommerurlaub im August raus. Wir haben den Urlaub noch zuende gemacht, schon wegen der Kinder. Zuhause haben wir dann versucht uns wieder zusammen zu raufen, aber es war ein ständiges hin und her. Er hat immer gesagt, daß er den Kontakt zu ihr abgebrochen hat, aber irgendwie hab ich ihm das nicht geglaubt. Im November kam es dann doch, wie es kommen mußte - er ist ausgezogen. Im Nachhinein hab ich gedacht, daß wir das gleich so hätten machen sollen.

Jetzt im Moment lebt er wohl mit ihr zusammen. Er sagt aber immer er hat sich noch nicht entschieden. Ich weiß echt nicht, wie lange ich das noch mitmache. Aber im Moment gehts mir gut, so wie es ist.

Ich hab nur einen Tipp an Dich: wenn ihr wirklich zusammen bleiben wollt, dann geht zu einer Eheberatung. Ich glaube, niemand schafft das alleine. Schon allein wegen dem Vertrauen, daß Du wieder aufbauen mußt.

Ich wünsche Euch, daß ihr eine Chance habt und Dir, daß Du auf Deine Gefühle hörst. Das hat mir immer sehr geholfen. Und viel Kraft für alles was kommt.

Gruß
Karlene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2009 um 13:10
In Antwort auf manola_11887819

Hallo Rose,
das hört sich genau so an, wie meine Geschichte. Nur, daß mein Mann ein halbes Jahr mit der Frau zusammen war und es bei ihm auch nicht nur freundschaftlich zuging (wobei ich mir an Deiner Stelle überlegen würde, ob ich das glaube). Wir haben auch noch zwei Kinder dazu, was das ganze nicht gerade einfacher macht.

Bei mir kam es im Sommerurlaub im August raus. Wir haben den Urlaub noch zuende gemacht, schon wegen der Kinder. Zuhause haben wir dann versucht uns wieder zusammen zu raufen, aber es war ein ständiges hin und her. Er hat immer gesagt, daß er den Kontakt zu ihr abgebrochen hat, aber irgendwie hab ich ihm das nicht geglaubt. Im November kam es dann doch, wie es kommen mußte - er ist ausgezogen. Im Nachhinein hab ich gedacht, daß wir das gleich so hätten machen sollen.

Jetzt im Moment lebt er wohl mit ihr zusammen. Er sagt aber immer er hat sich noch nicht entschieden. Ich weiß echt nicht, wie lange ich das noch mitmache. Aber im Moment gehts mir gut, so wie es ist.

Ich hab nur einen Tipp an Dich: wenn ihr wirklich zusammen bleiben wollt, dann geht zu einer Eheberatung. Ich glaube, niemand schafft das alleine. Schon allein wegen dem Vertrauen, daß Du wieder aufbauen mußt.

Ich wünsche Euch, daß ihr eine Chance habt und Dir, daß Du auf Deine Gefühle hörst. Das hat mir immer sehr geholfen. Und viel Kraft für alles was kommt.

Gruß
Karlene

Liebe Karlene
vielen Dank für deine Nachricht.

ich weiß, dass es nicht einfach ist denn ich muß jeden Tag, jede Nacht und rund um die Uhr daran denken. Es ist schwer zu beschreiben, welche Gedanken und Gefühle man hat und ich kann teilweise keinen klaren Gedanken fassen. Ich sehe Ihn mit dieser Frau und könnte nur heulen. Gespräche die ich mit Ihm führen will, enden jedesmal in Streit. Ich habe soviele Fragen und bekomme keine klaren Antworten. Er gibt immer nur die Dinge zu, die ich Ihm beweisen kann. Aber warum kann er meine Fragen nicht beantworten !!! Ich habe Ihm z.b. gefragt, warum er ihr geschrieben hat das er sie liebt. Wenn doch alles nur freundschaftlich war und mehr nicht, wieso schreibt er ihr sowas. Er sagte, es wäre eine andere Art von Liebe. Er hätte sich in Ihre Art, Ihr Verhalten und ihr selbstbewußtsein verliebt. Natürlich hat sie Ihm auch gesagt wie toll er ist und das er gut aussieht. Alles das war angeblich für Ihn eine Art Flucht vor den Ärger den er beruflich hat. Eine Möglichkeit alles zu vergessen und in eine heile Welt zu flüchten.( ohne mich ).
Es ist einfach nur demütigend zu wissen, das er die letzten 4 Monate alles mit Ihr geteilt hat und ich Zuhause nur von Ihm blöd angemacht wurde. Es ist aus schwer damit umzugehen, das er wärend wir zusamm im Ehebett lagen ( ich schlief) und er Ihr sms geschrieben hat. Ich kann es kaum glauben !!! Was hat er sich dabei gedacht, kann mir das irgend jemand erklären ???? Ich fühle mich so gedemütigt und verletzt. Ich leide jetzt seit fast 4 Wochen und es wird immer schlimmer.

In der nächsten Woche haben wir einen Termin beim Eheberater und ich bin schon sehr gespannt. Ich hoffe, dass Sie uns helfen können damit umzugehen denn ich weiß nicht, ,ob wir das sonst überstehen. Hat vielleich jemand Erfahrung damit und kann mir sagen, wie soetwas abläuft. Nicht das ich mir falsche Hoffnungen mache und alles noch schlimmer wird.

LG
Rose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2009 um 19:45
In Antwort auf an0N_1287112599z

Liebe Karlene
vielen Dank für deine Nachricht.

ich weiß, dass es nicht einfach ist denn ich muß jeden Tag, jede Nacht und rund um die Uhr daran denken. Es ist schwer zu beschreiben, welche Gedanken und Gefühle man hat und ich kann teilweise keinen klaren Gedanken fassen. Ich sehe Ihn mit dieser Frau und könnte nur heulen. Gespräche die ich mit Ihm führen will, enden jedesmal in Streit. Ich habe soviele Fragen und bekomme keine klaren Antworten. Er gibt immer nur die Dinge zu, die ich Ihm beweisen kann. Aber warum kann er meine Fragen nicht beantworten !!! Ich habe Ihm z.b. gefragt, warum er ihr geschrieben hat das er sie liebt. Wenn doch alles nur freundschaftlich war und mehr nicht, wieso schreibt er ihr sowas. Er sagte, es wäre eine andere Art von Liebe. Er hätte sich in Ihre Art, Ihr Verhalten und ihr selbstbewußtsein verliebt. Natürlich hat sie Ihm auch gesagt wie toll er ist und das er gut aussieht. Alles das war angeblich für Ihn eine Art Flucht vor den Ärger den er beruflich hat. Eine Möglichkeit alles zu vergessen und in eine heile Welt zu flüchten.( ohne mich ).
Es ist einfach nur demütigend zu wissen, das er die letzten 4 Monate alles mit Ihr geteilt hat und ich Zuhause nur von Ihm blöd angemacht wurde. Es ist aus schwer damit umzugehen, das er wärend wir zusamm im Ehebett lagen ( ich schlief) und er Ihr sms geschrieben hat. Ich kann es kaum glauben !!! Was hat er sich dabei gedacht, kann mir das irgend jemand erklären ???? Ich fühle mich so gedemütigt und verletzt. Ich leide jetzt seit fast 4 Wochen und es wird immer schlimmer.

In der nächsten Woche haben wir einen Termin beim Eheberater und ich bin schon sehr gespannt. Ich hoffe, dass Sie uns helfen können damit umzugehen denn ich weiß nicht, ,ob wir das sonst überstehen. Hat vielleich jemand Erfahrung damit und kann mir sagen, wie soetwas abläuft. Nicht das ich mir falsche Hoffnungen mache und alles noch schlimmer wird.

LG
Rose

Liebe Rose
Du schreibst, Du könntest heulen, wenn Du daran denkst, daß er mit Ihr zusammen ist. Soll ich Dir was sagen: Ich könnte kotzen. Und meiner ist, nachdem er ja ausgezogen ist, wahrscheinlich Tag und Nacht mit ihr zusammen. Da kommt mir echt die Galle hoch. Und es tut mir wirklich leid, ich will Dir oder Deinem Mann nicht zu nahe treten, aber das was Du schreibst, warum er ihr geschrieben hat, daß er sie liebt - da kann ich doch bloß laut lachen. Eine andere Art von Liebe? Was bitte soll denn der Schmarrn. Glaubt der eigentlich, daß Du total verblödet bist.

Leider ist das Schlimme der ganzen Sache, daß einen die eigenen Gefühle immer wieder austricksen. Heute hab ich mit ihm telefoniert und sofort bin ich in Hochstimmung. Da regt sich sofort wieder dieser kleine teuflische Funke Hoffnung. Das ärgert mich dann hinterher so und ich würde mich am liebsten ohrfeigen. Aber ich hab den Schalter in mir drin, der meine Gefühle für ihn abstellt einfach noch nicht gefunden (aber wenns so weiter geht, dann kommt das auch noch).

Aber mit einem kann ich Dich trösten: es wird wirklich besser mit der Zeit. Und das ist keine hohle Phrase. Bei mir ist es ja jetzt schon ein bischen länger her und jeder Tag wird einfacher. Ich hab angefangen sowas wie Tagebuch zu schreiben. Wenn mir ein Gedanke durch den Kopf geht, der mir wichtig erscheint, dann schreib ich ihn auf. Das hilft mir meinen Kopf freizubekommen. Ich bin auch Gott sei Dank kein soooo emotionaler Mensch. Ich kann das ganze Thema meistens (nicht immer) ganz gut vom Kopf her analysieren. Auch das hilft nicht in einem Tal der Tränen zu ertrinken. Und ich will mich auch einfach von meinem Noch-Mann und dieser naiven, kleinen Tussi (sie ist 24) nicht unterkriegen lassen.

Wenn Du Lust hast, dann schreib mir doch, wie es beim Eheberater war. Wir sind nämlich gar nicht so weit gekommen. Würde mich mal interressieren, was da so gemacht wird. Und auch sonst, wenn Du Dich austauschen willst, kannst Du mir auch gern eine persönliche Nachricht schreiben. Würde mich freuen.

LG
Karlene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Februar 2009 um 13:36

Hallo rose
wie sich die geschichten doch immer ähneln, verschiedene geschichten, gleiche muster...hab das auch "hinter"mir, ich habe nachdem es raus kam ein halbes jahr lang gekotzt und geheult, 20kg abgenommen, bin seit 3 monaten auf antidepressiva eingestellt. ich muss sagen, es war eine gute entscheidung mit den medikamenten...es wird dadurch nichts besser, die demütigung, der schmerz, klar alles noch da...aber ich bin wieder handlungsfähiger und die totale schwere ist nicht mehr so extrem...ich denke schon, es gibt eine chance, ene zukunft für eure ehe...ABER: nur mit absouluter ehrlichkeit...und unterstützung von außen, sprich ehetherapie /Beratung...mit der wut, das kenne ich zu gut, leider habe ich meine wut gegen mich gerichtet und hatte depressionen, kannte ich zuvor nicht von mir...ich mache auch eine therapie, allein, das tut mir gut, weil der fokus da auf mir liegt..nicht wie in der ehetherapie , wo es um stabilisierung der ehe geht...klar, ich kenne weder dich, noch deinen mann, versuch mal in dich hinein zu spüren, es hört sich so an, als glaubt du ihm nicht...und da würde ich mich auf mein gefühl verlassen, es tut weh hinzuschauen....aber ich sehe das auch so, das der mann ganz schön quatsch redet, auch vielleicht nur aus angst, du könntest ihn verlassen, aber ehrlich hört sich das nicht an, vielleicht will er dich auch nur schützen und dich nicht noch mehr verletzen....egal....aber er muss reinen tisch machen, sonst wirst du verrückt, bei mir war es so, dass ich hinterher meinem gefühl, meiner wahrnehmung nicht mehr getraut habe,,,,habe anderes gespürt, als er gesagt hat...lass dich nicht bekloppt machen, vertraue deinem gefühl....er muss ehrlich sein, sonst klappts nie mit dem vertrauen, und dann ist eh schicht....absoulute ehrlichkeit heißt nicht, das er dir jedes schmerzhafte detail erzählt, das ist tabu, nur futter fürs kopfkino...ehrlichkeit heißt , das er dir verspricht für sich klar zu kriegen was das für ihn war, auch wenn er es jetzt noch nicht weiß...und das heißt auch ehrlich zu sich selbst zu sein..so genug gelabert, ich wünsche dir alles gute in dieser schweren zeit, es stimmt, es wird besser, die totalen abstürze werden weniger...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Februar 2009 um 13:42
In Antwort auf hafimaus

Hallo
Das hört sich ja alles gar nicht schön an, ich glaube, ich könne ihm nicht so schnell verzeihen.

Vielleicht wäre es ja in eurem Fall nicht schlecht, wenn ihr euch eine Auszeit nehmt und danach könnt ihr ja sehen, wie es weiter geht.

Egal, wie ihr euch entscheidet, ich wünsche auf jeden Fall viel Glück und Kraft.

LG

Hallo Leidensgenossin...
Ich kann Dir sehr gut nachempfinden, wie es Dir geht. Mein Mann hatte letztes Jahr eine Affäre mit seiner Kollegin. Das Ganze ging los im Oktober 07, als der ganze Betrieb übers Wochenende einen Ausflug machte, ich fing in dieser Zeit nach 3jähriger Babypause wieder zu arbeiten an. Nach und nach veränderte sich mein Mann immer mehr, nahm sein Handy mit zum Duschen, auf Toilette, mit zum Gassigehen mit unserem Hund... Weihnachten 07 kam dann eine sms um 6 Uhr morgens von seiner Kollegin- als ich neben ihm im Bett lag. Ich war natürlich super sauer, habe ihn zur Rede gestellt, was das soll, er hat sich 1000 entschuldigt und beteuert, mit IHR läuft nix. Habe ich dann leider auch geglaubt.
Ich habe mich Anfang 2008 immer mehr in meine Arbeit gestürzt, war viel unterwegs auf Seminar an Wochenende, etc. Ab und an fragte ich nach, was da jetzt sei mit seiner Kollegin- mein Mann beteuerte nach wie vor, ich würde mir deswegen unnötig Gedanken machen.
Im Juli letzten Jahres bekam ich mittags (meinen Sohn hatte ich gerade ins Bett gesteckt, mein Mann rief mich kurz vorher an, er hätte einen beruflichen Termin) einen Anruf von einem mir bis dahin Unbekannten. Dieser erzählte mir, mein Mann wäre gerade in der Wohnung seiner Freundin, die beiden würden ihm die Tür nicht öffnen, und daß er seit einiger Zeit weiß, daß mein Mann etwas mit IHR hat.
Schock... Hatte ihn dann erst mal rausgeworfen, dann verziehen. Es dauert natürlich, was Vertrauen angeht. Die Geschichte nagt jeden Tag an mir- die Andere ist zudem noch häßlich (sorry, ist aber leider wirklich so). Mein Mann sagt, er versteht selber nicht, was damals in ihn gefahren ist- die Andere war eben für ihn da, gab ihm das Gefühl, begehrt zu werden- ich war in dieser Zeit mit meinem Job sehr beschäftigt und habe ihn (zugegeben) oft vernachlässigt. Für Sex war ich abends oft zu müde, für meinen Mann hatte ich selten ein offenes Ohr.
Mir tut jetzt, Monate später, seine Geliebte fast leid, im Betrieb wissen alle Bescheid, daß sie mit meinem Mann in die Kiste gestiegen ist, obwohl er Frau und ein kleines Kind hat. Frauen haben leider schnell ihren Ruf weg, als Mann ist man ja der tolle Hengst. Dazu kommt, daß ich jetzt im 5. Monat schwanger bin (mein Mann wollte schon lange ein zweites Kind, ich wollte erst mal wieder beruflichen Erfolg). Die Kollegin muß sich doch fühlen wie benutzt und weggeworfen (ihren Freund verleugnet sie übrigens offiziell seit über einem Jahr, ist nicht "gut genug") von meinem Mann.
Also, Kopf hoch, wenn ihr Euch liebt, gibt es eine Zukunft!!! Wichtig finde ich, daß der Mann eine klare Entscheidung trifft- wenn ein Kerl einer anderen Frau smst, er liebt sie, die Ehefrau kommt dahinter und er beendet die Sache mit der Anderen nicht- was soll das denn??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Februar 2009 um 13:48

Was bitte
hätte er sonst sagen sollen???????????????????????? ????????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Februar 2009 um 19:44

Traurig dass es so viele ähnliche Geschichen gibt
Hallo Rose, meine Geschichte ist ähnlich ... ich habe im Oktober 2006 gemerkt, dass er sich verändert. Ich habe ihn dann darauf angesprochen und er schob alles auf den vielen Stress, viele Sorgen (2005 ein Haus gebaut, 2 gemeinsame Kinder damals 2 und 6, 2 Kinder aus erster Ehe, eine eigene Firma mit finanziellen Problemen usw) Ich dachte ok das ist wirklich sehr viel ... im Dezember zog er erstmalig aus um zu sich zu kommen - ich gab ihm Rückhalt und er versicherte mir immer wieder es gäbe keine andere Frau! Dann bekam ich seine Handy-Rechnung zugeschickt - war auf meinen Namen ausgestellt - in dem ganzen Nachweis war nur eine Nummer - eine mir fremde!! Ich rief sofort dort an und es meldete sich eine Frau die mir erklärte, mein Mann und sie hätten NUR ein freundschafltiches Verhältnis! Mein Mann sah mir in die Augen und sagte - ich habe jemand zum reden gebraucht - nur zum reden!! Ich glaubte ihm und gabe ihm weiter Rückhalt! Im März 2006 rief mich dann ein unbekannter Mann an und sagte mein Mann und diese Frau hätten ein Liebesverhältnis! Diesmal gaben es beide zu! Die ganze Zeit nur Lügen, Lügen und Lügen. Er zog wieder ein und ich verzieh ihm BIS er sich das nächste Mal mit ihr traf und er zog wieder aus und dies zog sich sich jetzt bis letzten Monat so hin - über 2 Jahre 1.000 Lügen!!! Das ist das Schlimmste - immer Hoffnung und dann diese Enttäuschung von einem Menschen den frau liebt und VERTRAUT hat! Es gab wahnsinnig viele Situationen wo ich hellhörig war und ihm doch wieder geglaubt habe ... leider hat er das nur ausgenutzt! Auch heute sagt er (momentan wohnt er wieder bei ihr) ich liebe Dich aber ich kann mich von ihr nicht trennen ABER wenn ich eine eigene Wohnung habe DANN können wir wieder miteinander usw. Er glaubt wirklich selber an seine Worte ... wie oft hat er mir in die Augen gesehen und gesagt die ander gibt es nicht mehr ich liebe nur Dich und die andere habe ich nie geliebt (tag und nacht telefoniert, getroffen und alles andere auch!) Frau glaubt so gerne und Mann nutzt dies aus! Es gibt bestimmt Fälle, in denen ein Seitensprung eine Ehe aufrüttelt und es danach weiter geht ABER in den meisten Fällen? Ich bin auf jeden Fall seit 2 Jahren fix und fertig und nehme auch Psychopharmika damit ich mich um meine Kinder kümmern kann und alles nicht so schwer nehme - finanzielle Probleme, gekränkte Eitelkeit und diese verdammte Enttäuschung!!! Und verstehen kann ich es auch nicht - so wie du! Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 1:08

Hallo rose,
ich habe deinen Beitrag gelesen und gedacht, wie ähneln sich doch alle Männer die betrügen. Jeder gibt nur das zu, was man ihm nachweisen kann.

Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass da nicht mehr zwischen deinem Mann und der Frau gelaufen ist. Wer schreibt schon so viele SMS und "ich liebe dich" usw. wenn da nicht echte Gefühle im Spiel sind. Dann hat man auch zwangsläufig das Verlangen nach mehr, nach körperlichem Kontakt, er ist einfach zu feige es zuzugeben, da er Angst vor deiner Reaktion hat und wahrscheinlich auch Angst dich zu verletzen.

Mein Mann hat auch immer geleugnet, weil er auch nicht wusste, was er eigentlich will und Angst davor hatte, dass ich unsere Ehe beende... und er wollte nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden.

Hat er jetzt den Kontakt beendet??? Kann er das überhaupt??? Er ist doch emotional so in die Sache verstrickt, dass er da von heute auf morgen nicht alles beenden kann ohne total zu leiden!!

Zumindest geht er mit dir zur Eheberatung. Die hat auch nur einen Sinn, wenn er wirklich die Sache beendet hat! Kannst du dir da wirklich sicher sein???

Ehrlich gesagt kann ich mir das nicht vorstellen und glauben würde ich ihm auch nichts, da er dir mit Sicherheit auch nicht die Wahrheit über seine Affäre gesagt hat!!

Du bist so wie viele von uns (ich auch) einfach eine betrogene Ehefrau, die sich Hoffnungen macht!!

Wünsche dir trotzdem alles Gute und dass dir vielleicht doch wieder zusammen findet!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 12:28

Liebe Rose
bei mir ist es jetzt 1,5 Jahre her wo ich davon erfahren habe und auch ich habe mich genau das gefragt. Haben wir eine Chance? Mittlerweile denke ich, dass es das "wir" nur bedingt gibt. Ich mußte mich fragen, welche Chance ich habe mit Gedanken und Gefühlen umzugehen. In dieser Verletzung habe ich nicht an Beziehung denken können, auch wenn mein Freund wieder zusammengekommen sind. Die Basis war erst mal die das wir geredet haben und so uns besser kennengelernt haben. Eine andere Basis war auch, dass neue Absprachen getroffen wurden. Nach so langer Zeit nun stelle ich fest, dass meine Chance die ist, mich erst mal um meine eigene Gesundheit zu kümmern. Ich werde, zur Zeit auch wieder, von unerträglichen Flashbacks, ergriffen, bin eifersüchtig, schnüffle ihm hinterher und male mir irgendwelche Szenerien aus. Bin durcheinander und stinkesauer. Worauf eigentlich? Ich bin sauer darauf, dass ich mich auf jemanden eingelassen habe, bei dem ich mich nicht sicher fühle. Und das ist meine eigene beschissene Entscheidung. Bis jetzt hat es geklappt, dass ich das Positive unseres Neuanfangs habe überwiegen lassen, aber manchmal kommt es mir so vor, das ich es nicht lebe, sondern die ganze Beziehung einfach immer nur Arbeit ist. Das ist total unromantisch und genau das fehlt mir so.
Meine Chance ist die, dass ich mir alle Zeit der Welt nehme auch in der Beziehung, meine Entscheidung zu treffen. Für meinen Freund ist das alles sehr anstrengend, er ist immer wieder mal mit meinem Mißtrauen konfrontiert und fühlt sich zunehmend unwohler.
Ich denke, dass vielen Betrügern, so kann man auch hier in diesem Forum lesen nicht klar ist, oder einfach egal, dass es auch die vielen Lügen Worte sind, die ungemein verletzten. Denn dass sich jemand in einen anderen Menschen verliebt und, dass man verlassen werden könnte, damit kann man eigentlich klarkommen. Es sind diese verdammten Lügen. Das ist der Betrug, der Narben hinterläßt.
Es gibt für mich Wahrheiten an dieser Geschichte, die ich, aber nicht meine Beziehung überlebt haben.
Ich schaffe es nicht der Beziehung den nötigen Anstrich zu geben, dass es wieder stabil wird. Was ich geschafft habe ist, dass es wieder gut geht, aber an der Beziehung habe ich unendliche Zweifel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 15:30
In Antwort auf niamh_12171265

Liebe Rose
bei mir ist es jetzt 1,5 Jahre her wo ich davon erfahren habe und auch ich habe mich genau das gefragt. Haben wir eine Chance? Mittlerweile denke ich, dass es das "wir" nur bedingt gibt. Ich mußte mich fragen, welche Chance ich habe mit Gedanken und Gefühlen umzugehen. In dieser Verletzung habe ich nicht an Beziehung denken können, auch wenn mein Freund wieder zusammengekommen sind. Die Basis war erst mal die das wir geredet haben und so uns besser kennengelernt haben. Eine andere Basis war auch, dass neue Absprachen getroffen wurden. Nach so langer Zeit nun stelle ich fest, dass meine Chance die ist, mich erst mal um meine eigene Gesundheit zu kümmern. Ich werde, zur Zeit auch wieder, von unerträglichen Flashbacks, ergriffen, bin eifersüchtig, schnüffle ihm hinterher und male mir irgendwelche Szenerien aus. Bin durcheinander und stinkesauer. Worauf eigentlich? Ich bin sauer darauf, dass ich mich auf jemanden eingelassen habe, bei dem ich mich nicht sicher fühle. Und das ist meine eigene beschissene Entscheidung. Bis jetzt hat es geklappt, dass ich das Positive unseres Neuanfangs habe überwiegen lassen, aber manchmal kommt es mir so vor, das ich es nicht lebe, sondern die ganze Beziehung einfach immer nur Arbeit ist. Das ist total unromantisch und genau das fehlt mir so.
Meine Chance ist die, dass ich mir alle Zeit der Welt nehme auch in der Beziehung, meine Entscheidung zu treffen. Für meinen Freund ist das alles sehr anstrengend, er ist immer wieder mal mit meinem Mißtrauen konfrontiert und fühlt sich zunehmend unwohler.
Ich denke, dass vielen Betrügern, so kann man auch hier in diesem Forum lesen nicht klar ist, oder einfach egal, dass es auch die vielen Lügen Worte sind, die ungemein verletzten. Denn dass sich jemand in einen anderen Menschen verliebt und, dass man verlassen werden könnte, damit kann man eigentlich klarkommen. Es sind diese verdammten Lügen. Das ist der Betrug, der Narben hinterläßt.
Es gibt für mich Wahrheiten an dieser Geschichte, die ich, aber nicht meine Beziehung überlebt haben.
Ich schaffe es nicht der Beziehung den nötigen Anstrich zu geben, dass es wieder stabil wird. Was ich geschafft habe ist, dass es wieder gut geht, aber an der Beziehung habe ich unendliche Zweifel.

Hallo heute11
Einen solchen Ansatz, habe ich bisher (kann mich wirklich nicht erinnern) hier noch nicht gelesen. Ich konnte und habe es noch nie so in Worte gefasst, wie Du es in diesem Post gemacht hast, aber Du sprichst mir aus dem Herzen.

Der Satz "ich bin sauer dass ich mich auf jemanden eingelassen habe, bei dem ich mich nicht sicher fühle" - das ist es, was auch mir geblieben wäre, wenn ich nicht gegangen wäre. Ich habe mich gegen meinen Ehemann entschieden. Ich wußte - das wird nix mehr. Kann gar nicht mehr gehen. Das Vertrauen ist im @rsch. Die Lügen schwebten wie ein Damoklesschwert über uns. Das konnte und wollte ich nicht verzeihen. Das wollte ich auch mir nicht antun. Der Vertrauensbruch war schon schlimm genug. Ich hätte keine ruhige Minute mehr gehabt.

Du hast Recht - die Lügen sind das, dass die Narben hinterläßt.

Ich wünsche Dir Kraft, dass Du den Weg findest, der Dich glücklich macht. Ich persönlich glaube nicht, dass es die Beziehung ist. Dafür bist Du zu stark und zu ehrlich Dir selbst gegenüber. Zwei wunderbare Eigenschaften von Dir

Alles Gute

nana5893

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 17:45
In Antwort auf geneva_12088048

Hallo heute11
Einen solchen Ansatz, habe ich bisher (kann mich wirklich nicht erinnern) hier noch nicht gelesen. Ich konnte und habe es noch nie so in Worte gefasst, wie Du es in diesem Post gemacht hast, aber Du sprichst mir aus dem Herzen.

Der Satz "ich bin sauer dass ich mich auf jemanden eingelassen habe, bei dem ich mich nicht sicher fühle" - das ist es, was auch mir geblieben wäre, wenn ich nicht gegangen wäre. Ich habe mich gegen meinen Ehemann entschieden. Ich wußte - das wird nix mehr. Kann gar nicht mehr gehen. Das Vertrauen ist im @rsch. Die Lügen schwebten wie ein Damoklesschwert über uns. Das konnte und wollte ich nicht verzeihen. Das wollte ich auch mir nicht antun. Der Vertrauensbruch war schon schlimm genug. Ich hätte keine ruhige Minute mehr gehabt.

Du hast Recht - die Lügen sind das, dass die Narben hinterläßt.

Ich wünsche Dir Kraft, dass Du den Weg findest, der Dich glücklich macht. Ich persönlich glaube nicht, dass es die Beziehung ist. Dafür bist Du zu stark und zu ehrlich Dir selbst gegenüber. Zwei wunderbare Eigenschaften von Dir

Alles Gute

nana5893

Hallo nana 5893
danke für Deine Komplimente. Auch Dir wünsche ganz viel Kraft. Habe etwas in Deinen Antworten gelesen und versucht Deine Geschichte zu verstehen. Ich glaube, dass wir beide sehr ähnliche Vorstellungen haben, was Beziehungen betrifft. Du hast Dich anders entschieden und es ist ein Glücksfall für mich, deine Antwort hier zu lesen. Durch Dich komme ich der Vorstellung näher wie es wohl gewesen wäre, wenn ich einen Schlussstrich unter die Beziehung gesetzt hätte. Du schreibst, dass es Dir mit dieser Entscheidung gut geht und arbeitest nach wie vor an dem Vertrauensverlust. Wenn ich mir vorstelle, dass der, wenn auch nur geistiger Betrug Grund genug war für Deine Entscheidung, ist meine Entscheidung ziemlich verkorkst - so mal daneben gestellt.
Zwischendurch habe ich auch schon mal gedacht, dass es sicherlich auch etwas mit meinem Beruflichen Tätigkeiten zu tun hat, dass mich so leicht nichts umwirft. Ich bin trainiert am Ende eines Projektes Erfolg zu haben. Und meine Beziehung ertrage genauso. Ehrlich gesagt, wenn ich mir mein Geschriebenes selber durchlese bekomme ich ein ganz mieses Gefühl. Zuviel Ehrlichkeit einer Frau, die total unzufrieden ist mit sich.
Eigentlich würde ich gerne mal meine ganze Geschichte aufschreiben, denn so am Stück habe ich sie, glaube ich noch nie erzählt. Vielleicht würde das mal helfen als die Gedanken zur Ruhe zu bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 21:44
In Antwort auf niamh_12171265

Hallo nana 5893
danke für Deine Komplimente. Auch Dir wünsche ganz viel Kraft. Habe etwas in Deinen Antworten gelesen und versucht Deine Geschichte zu verstehen. Ich glaube, dass wir beide sehr ähnliche Vorstellungen haben, was Beziehungen betrifft. Du hast Dich anders entschieden und es ist ein Glücksfall für mich, deine Antwort hier zu lesen. Durch Dich komme ich der Vorstellung näher wie es wohl gewesen wäre, wenn ich einen Schlussstrich unter die Beziehung gesetzt hätte. Du schreibst, dass es Dir mit dieser Entscheidung gut geht und arbeitest nach wie vor an dem Vertrauensverlust. Wenn ich mir vorstelle, dass der, wenn auch nur geistiger Betrug Grund genug war für Deine Entscheidung, ist meine Entscheidung ziemlich verkorkst - so mal daneben gestellt.
Zwischendurch habe ich auch schon mal gedacht, dass es sicherlich auch etwas mit meinem Beruflichen Tätigkeiten zu tun hat, dass mich so leicht nichts umwirft. Ich bin trainiert am Ende eines Projektes Erfolg zu haben. Und meine Beziehung ertrage genauso. Ehrlich gesagt, wenn ich mir mein Geschriebenes selber durchlese bekomme ich ein ganz mieses Gefühl. Zuviel Ehrlichkeit einer Frau, die total unzufrieden ist mit sich.
Eigentlich würde ich gerne mal meine ganze Geschichte aufschreiben, denn so am Stück habe ich sie, glaube ich noch nie erzählt. Vielleicht würde das mal helfen als die Gedanken zur Ruhe zu bringen.

Schön, dass Du geantwortet hast
Ich habe mich anfangs auch gewehrt, mich gegen meine Ehe zu entscheiden, gegen meine Familie (wir haben einen kleinen Sohn). Ich merkte aber sehr bald, dass ich für mich so nicht weitermachen will. Es war einfach kaputt. Kaputt durch den Vertrauensbruch, den Lügen die immer dreister wurden. Wenn "mein Mann" zu sowas fähig ist dann ist er nicht "mein Mann". Das geht gar nicht. Ich persönlich ziehe eine ehrliche, monogame, vertrauens- und liebevolle Beziehung vor und davon waren wir meilenweit entfernt. Wo sollte das denn plötzlich herkommen. Wo bereits Dritte Einzug in unsere Beziehung hatten. Nein, ich sah keinen Weg mehr für uns. Ich merkte die Leere in meinem Herz. Ich wollte nichts ertragen müssen, dass ich nicht so haben wollte. Dies war alleine seine Entscheidung. Wir haben auch darüber gesprochen, was ich von Untreue (egal ob geistig oder dann irgendwann körperlich) halte. Er wußte es und nahm es in Kauf. Somit muß er auch in Kauf nehmen, dass ich meine Konsequenzen ziehe. Genau das habe ich auch getan.Ich bin und wollte mir treu bleiben.

Es kann durchaus sein, dass sich Deine berufliche Tätigkeit auf die Du, wie Du schreibst, trainiert bist sich mit Deinem Verhalten im Privatleben vermischt. Es kann aber nicht verglichen oder gar auf eine Stufe gestellt werden. Das ist in dem Fall eine angelernte Reaktion, ja. Nur betrifft sie viel tiefere Bereiche Deines Seins.

Weißt Du, meine Geschichte geht weiter. Ich bin glücklich! Ich freue mich an meinem Sohn, habe wieder einen tollen Mann an meiner Seite, gehe mit offenen Augen und Freude durchs Leben. Das war damals weg - einfach weg! Es war nur noch schmerzhaft, enttäuschend! Ich habe mich befreit! Befreit von all dem Negativen und mir fällt wenig bis gar nichts ein, was noch negativer in einer Ehe sein könnte. Der Vertrauensverlust hat mich geprägt, ja das ist Fakt. Das muß man erst mal verdauen. Ich versuche es in MEIN weiteres Leben positiv mitzunehmen, einfach in dem ich versuche Fehler die ich natürlch auch an mir habe, abzustellen, daraus zu lernen. Mein Exmann und ich hatten zum Schluß wirklich eine gestörte Kommunikation Es war als ob ich chinesisch und er griechisch sprechen würde. Das möchte ich nicht mehr soweit kommen lassen. Mit seinem schlechten Gewissen muß er klar kommen - ich ziehe mir den Schuh sicherlich nicht an.

Schreib Deine Geschichte auf, ich habe zur damaligen Zeit, als ich merkte da stimmt doch was nicht, Tagebuch geschrieben. Es hat mir geholfen meine Gedanken zu sortieren, meine Gefühle rauszulassen. Wenn ich jetzt noch darin lese - puuuh- das ist heftig und ich werde es demnächst auch entsorgen. Dieser Lebensabschnitt ist vorbei und das ist gut so. Es soll verblassen.

Ich wünsche Dir alles alles Gute.
Eine ehrliche Frau, die total unzufrieden mit sich ist.... Du hast die Macht und die Kraft dies zu ändern. Werde zufrieden! Finde Deinen Weg und werde glücklich. Das wünsch ich Dir.


Viele Grüße

nana5893

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2009 um 8:44
In Antwort auf niamh_12171265

Liebe Rose
bei mir ist es jetzt 1,5 Jahre her wo ich davon erfahren habe und auch ich habe mich genau das gefragt. Haben wir eine Chance? Mittlerweile denke ich, dass es das "wir" nur bedingt gibt. Ich mußte mich fragen, welche Chance ich habe mit Gedanken und Gefühlen umzugehen. In dieser Verletzung habe ich nicht an Beziehung denken können, auch wenn mein Freund wieder zusammengekommen sind. Die Basis war erst mal die das wir geredet haben und so uns besser kennengelernt haben. Eine andere Basis war auch, dass neue Absprachen getroffen wurden. Nach so langer Zeit nun stelle ich fest, dass meine Chance die ist, mich erst mal um meine eigene Gesundheit zu kümmern. Ich werde, zur Zeit auch wieder, von unerträglichen Flashbacks, ergriffen, bin eifersüchtig, schnüffle ihm hinterher und male mir irgendwelche Szenerien aus. Bin durcheinander und stinkesauer. Worauf eigentlich? Ich bin sauer darauf, dass ich mich auf jemanden eingelassen habe, bei dem ich mich nicht sicher fühle. Und das ist meine eigene beschissene Entscheidung. Bis jetzt hat es geklappt, dass ich das Positive unseres Neuanfangs habe überwiegen lassen, aber manchmal kommt es mir so vor, das ich es nicht lebe, sondern die ganze Beziehung einfach immer nur Arbeit ist. Das ist total unromantisch und genau das fehlt mir so.
Meine Chance ist die, dass ich mir alle Zeit der Welt nehme auch in der Beziehung, meine Entscheidung zu treffen. Für meinen Freund ist das alles sehr anstrengend, er ist immer wieder mal mit meinem Mißtrauen konfrontiert und fühlt sich zunehmend unwohler.
Ich denke, dass vielen Betrügern, so kann man auch hier in diesem Forum lesen nicht klar ist, oder einfach egal, dass es auch die vielen Lügen Worte sind, die ungemein verletzten. Denn dass sich jemand in einen anderen Menschen verliebt und, dass man verlassen werden könnte, damit kann man eigentlich klarkommen. Es sind diese verdammten Lügen. Das ist der Betrug, der Narben hinterläßt.
Es gibt für mich Wahrheiten an dieser Geschichte, die ich, aber nicht meine Beziehung überlebt haben.
Ich schaffe es nicht der Beziehung den nötigen Anstrich zu geben, dass es wieder stabil wird. Was ich geschafft habe ist, dass es wieder gut geht, aber an der Beziehung habe ich unendliche Zweifel.

Liebe heute11
Als ich deinen Beitrag und deine Ansichten gelesen habe, da war für mich klar, genauso empfinde ich! Es war, als wären es meine Gedanken und Gefühle, die du zum Ausdruck gebracht hast.

Auch mir ging es so, wie meinen Vorschreiberinnen. Ist jetzt 4 Monate her. Auch ich bin nur durch Zufall draufgekommen. Auch nachdem ich es ihm auf den Kopf zusagen konnte, wurde der Kontakt nicht eingestellt. Was für mich so irreal an dem ganzen war, ist, dass diese Frau sehr weit weg wohnte und ein Treffen nur 2-3 mal stattfand. Der Kontakt bestand zu 90% aus sms und Anrufen. Sie war verheiratet mit 2 kleinen Kindern. Angeblich wird sie von ihrem Mann überwacht und geschlagen. Da hab ich mich dann doch immer gefragt, wie es denn sein kann, dass sie dann mit anderen Männern chattet und sms`t. Mein Freund hat auch gesagt, es liegt nicht an mir, er hätte ja auch Gefühle für mich. Ich habe ihn definitiv aufgefordert auszuziehen, das hat er nicht gemacht. Ich habe darunter sehr gelitten. Aber dann hab ich mich aufgerafft, bin weggegangen und hab viel allein mit Freundinnen unternommen. Als er dann das Gefühl hatte, da könnte vielleicht ein anderer Mann im Spiel sein, da hat er dann Angst bekommen mich zu verlieren und hat den Kontakt zu ihr abgebrochen. Er hat gemeint, dass wäre ja sowieso im Sande verlaufen, allein schon wegen der Entfernung und da sie ja verheiratet sei usw. Aber warum hat er es dann überhaupt angefangen? Noch dazu war er immer derjenige, der von seinen vorherigen Freundinnen beschissen und dann verlassen wurde. Er hat vorher noch nie betrogen. Deshalb heb ich mir den Kopf zermartert, warum ich, warum bei mir?

Er wollte eine 2. Chance für unsere Beziehung. Die hab ich ihm gegeben. Aber ob das wirklich gut und richtig war, weiß ich nach wie vor nicht. Ich trau ihm einfach nicht mehr, schnüffle in seinen Handyrechnungen, würde am liebsten alles kontrollieren. Auch ich bin stinksauer wegen der Lügen und kann einfach nicht vergessen und hab große Zweifel am Sinn unserer Beziehung. Eigentlich hatte ich die Beziehung für mich selbst schon in dem Moment beendet, in dem ich draufgekommen bin, dass er nach wie vor noch Kontakt hat, auch als ich es schon wusste.

Es ist so, wie du sagst: Der Betrug hinterlässt Narben, wobei der emotionale Betrug für mich der schlimmere ist. Ich frag mich nun, wo schon ein bißchen Zeit vergangen ist, ob ich damit leben will und kann. Und tief in mir drin glaub ich eigentlich nein.

Aber jeder Mensch ist anders, manchmal kann die 2. Chance auch dazu führen, dass man sich danach besser versteht und einfach mehr miteinander über seine Gefühle spricht und Lösungen findet. Das würde ich rose von Herzen wünschen. Sie kann nur ihr Herz fragen und dann entscheiden. Auch dir wünsche ich von Herzen alles Gute und eine Entscheidung, mit der du glücklich leben kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2009 um 12:05
In Antwort auf geneva_12088048

Schön, dass Du geantwortet hast
Ich habe mich anfangs auch gewehrt, mich gegen meine Ehe zu entscheiden, gegen meine Familie (wir haben einen kleinen Sohn). Ich merkte aber sehr bald, dass ich für mich so nicht weitermachen will. Es war einfach kaputt. Kaputt durch den Vertrauensbruch, den Lügen die immer dreister wurden. Wenn "mein Mann" zu sowas fähig ist dann ist er nicht "mein Mann". Das geht gar nicht. Ich persönlich ziehe eine ehrliche, monogame, vertrauens- und liebevolle Beziehung vor und davon waren wir meilenweit entfernt. Wo sollte das denn plötzlich herkommen. Wo bereits Dritte Einzug in unsere Beziehung hatten. Nein, ich sah keinen Weg mehr für uns. Ich merkte die Leere in meinem Herz. Ich wollte nichts ertragen müssen, dass ich nicht so haben wollte. Dies war alleine seine Entscheidung. Wir haben auch darüber gesprochen, was ich von Untreue (egal ob geistig oder dann irgendwann körperlich) halte. Er wußte es und nahm es in Kauf. Somit muß er auch in Kauf nehmen, dass ich meine Konsequenzen ziehe. Genau das habe ich auch getan.Ich bin und wollte mir treu bleiben.

Es kann durchaus sein, dass sich Deine berufliche Tätigkeit auf die Du, wie Du schreibst, trainiert bist sich mit Deinem Verhalten im Privatleben vermischt. Es kann aber nicht verglichen oder gar auf eine Stufe gestellt werden. Das ist in dem Fall eine angelernte Reaktion, ja. Nur betrifft sie viel tiefere Bereiche Deines Seins.

Weißt Du, meine Geschichte geht weiter. Ich bin glücklich! Ich freue mich an meinem Sohn, habe wieder einen tollen Mann an meiner Seite, gehe mit offenen Augen und Freude durchs Leben. Das war damals weg - einfach weg! Es war nur noch schmerzhaft, enttäuschend! Ich habe mich befreit! Befreit von all dem Negativen und mir fällt wenig bis gar nichts ein, was noch negativer in einer Ehe sein könnte. Der Vertrauensverlust hat mich geprägt, ja das ist Fakt. Das muß man erst mal verdauen. Ich versuche es in MEIN weiteres Leben positiv mitzunehmen, einfach in dem ich versuche Fehler die ich natürlch auch an mir habe, abzustellen, daraus zu lernen. Mein Exmann und ich hatten zum Schluß wirklich eine gestörte Kommunikation Es war als ob ich chinesisch und er griechisch sprechen würde. Das möchte ich nicht mehr soweit kommen lassen. Mit seinem schlechten Gewissen muß er klar kommen - ich ziehe mir den Schuh sicherlich nicht an.

Schreib Deine Geschichte auf, ich habe zur damaligen Zeit, als ich merkte da stimmt doch was nicht, Tagebuch geschrieben. Es hat mir geholfen meine Gedanken zu sortieren, meine Gefühle rauszulassen. Wenn ich jetzt noch darin lese - puuuh- das ist heftig und ich werde es demnächst auch entsorgen. Dieser Lebensabschnitt ist vorbei und das ist gut so. Es soll verblassen.

Ich wünsche Dir alles alles Gute.
Eine ehrliche Frau, die total unzufrieden mit sich ist.... Du hast die Macht und die Kraft dies zu ändern. Werde zufrieden! Finde Deinen Weg und werde glücklich. Das wünsch ich Dir.


Viele Grüße

nana5893

Liebe Rose, liebe Nana,
zunächst möchte ich Nana danken, dass sie mir geschrieben hat, dass ich Macht über meine eigene Situation habe. Macht als Pendant zu Hilflosigkeit. Ich bin in die Gefühlswelt meines Freundes geraten ohne gefragt worden zu sein, ob ich das alles mitmachen möchte. So mein Vorwurf an ihn, zu seinem damaligen Verhalten mir gegenüber. Heute habe ich es selbst in der Hand. Oder bzw. ich wünschte mir ich hätte es in der Hand. Das ist mal mehr mehr mal weniger der Fall. Einen Teil meiner Identität ist das, was ich über Andere, über mich erfahre. Wovon ich mich befreien mußte, ist die erbärmliche Sicht auf meine eigene Person, die über die Situation, auf mich zurückgestrahlt hat. Dann habe ich aus anderen Gründen als aus emotionalen mich dafür entschieden mit meinem Freund zusammenwohnen zu bleiben. Emotional bin viel zu langsam gewesen für eine Entscheidung. Ich habe mir seinen Anstrich nicht zu sehr zu Herzen genommen, habe mich davon befreit. Ich habe es weggeschoben, vielleicht auch verdrängt. Jetzt ist es so, dass ich soweit wieder erstarkt bin, dass ich eine Entscheidung treffen möchte. Und jetzt kommen die emotionalen Aspekte in den Vordergrund. Ich fange an zu fühlen. Ich fühle mich unsicher in der Bindung zu ihm und möchte wissen, ob er mir treu ist. Und jetzt passieren Dinge, die ich eigentlich nicht will. Ich schnüffle hinterher und kontrolliere. Das macht mich unglücklich. Denn so will ich nicht sein.
Nach all meiner Auseinandersetzung möchte ich nicht so geworden sein. Daher meine Wut.
Die Frage: Warum ich? habe ich überstanden, denke ich. Viel wichtiger ist für mich: Was mache ich damit, was mir passiert ist? Wie gehe ich damit um? Und da fällt mir ein Satz in den Schoß, von nana: Ich bin mir selbst treu geblieben. Danke dafür!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2009 um 13:59

Hallo ihr Lieben,
erst einmal vielen Dank für die Nachrichten von euch. Es hilft einen sehr, Erfahrungen und Gedanken mit euch zu tauschen. Bei mir sind jetzt einige Wochen vergangen doch es hat sichGefühlsmäßig aus meiner Sicht noch nicht sehr viel geändert. Ich fühle mich immer noch verletzt und versuche mit dieser Situation umzugehen. Aber es ist sehr schwer und ich weiß auch noch nicht wo unser Weg hingeht. Mein Mann hat den Kontakt (sagt er zumindest) komplett abgebrochen, er läßt sein Handy offen liegen, keine Rufumleitung mehr und Einzelverbindungsnachweis fürs Handy. Also eigentlich macht er alles mögliche um mir zu zeigen, dass es ihm ernst ist. Ich für meine Person habe jedoch noch Schwierigkeiten das alles zu verarbeiten und es tun sich so viele Fragen auf. Immer und immer wieder frage ich warum, die ganzen Stunden die er mit Ihr telefoniert hat !!! Was hatten aSie zu besprechen, warum konnte er mit mir nicht reden ??? Ich habe ihn auch mehrmal gefragt warum er dieser Frau geschrieben hat, das er sie liebt ? Anwort: Ich weiß es nicht, aber es hätte ja nichts mit mir zutun !!!! Haaallloo, wenn das nichts mit mir zu tun hat, mit wem dann ?? Diese Worte gehen mir nicht aus den Kopf und es ist schwer nicht daran zu denken. Diese Lügen tun einfach so sehr weh und mein Vertrauen ist weg. Ich versuche ja ihm zu glauben aber im Moment kann ich das einfach noch nicht. Ich schnüffel jeden Tag in seinen e-mail, Handynachweis usw. weil ich einfach Angst habe, dass ich nochmal so verletzt werde. Auch wenn bestimmte Äußerungen von Ihm getätigt werden die vieleicht aus seiner Sicht harmlos sind und keine Bedeutung haben, erwische ich mich dabei ,das ich Sprüche los lasse und meine ganze Wut die ich habe hineinlege und ich werde dann teilweise auch gemein. Es ist bestimmt auch für Ihm nicht einfach ,doch er läßt es über sich ergehen.

Ich hoffe, das es irgendwann einmal besser wird und ich mit der Situtation ,auch dank der Paartherapie, einigermaßen umgehen kann. Ich liebe ihn nähmlich immer noch und ich denke wenn wir es beide wollen, dann können wir es vielleicht schaffen. Ober ???

LG
rose


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook