Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe - bin verfuehrt worden. Was nun?

Hilfe - bin verfuehrt worden. Was nun?

30. Mai 2002 um 17:58

Hallo!
Ich bin 28 und seit einem halben Jahr nicht mehr mit meinem Ex-Freund zusammen. Seit einiger Zeit habe ich Panik-Attacken und eklige Alptraeume, in denen der Anfang unserer Beziehung wieder hoch kommt. Ich war damals sexuell sehr zurueckhaltend (noch unerfahren) und hatte ihm anfangs gesagt, dass ich noch Jungfrau sei und keinen Sex wollte. Er gab sich verstaendnisvoll und akzeptierte es - aber nur verbal. Ich wurde relativ 'lawinenartig' mit Kuessen und Streicheleinheiten ueberrollt, als ich das bremste, eroberte er zentimeterweise meinen Koerper. Natuerlich habe ich das (koerperlich) mitgemacht. Aber ich hatte Angst vor der Progression des Ganzen und habe zwischen durch immer wieder um Geduld gebeten. - Aber nicht nachhaltig genug. (Da ich merkte, dass Gespraeche nichts nuetzten, setzte ich nur noch aufs sanftes 'Bremsen'.)
Er war bis zur Obsession in mich verliebt und ich fuehlte mich sehr geschaetzt - und irgendwie war ich auch nicht ganz sicher, wie weit ich denn gehen will. Nun, lange Rede, kurzer Sinn, es kam (mit Draengeln und Verfuehren)graduell zum 'Ersten Mal'. Zuerst mass ich dem keine grosse Bedeutung bei. Jetzt aber, einige Zeit nachdem Schluss ist, kam diese Panikattacke hoch und beschaeftigt mich obsessiv. Ich fuehle mich schuldig, bin unendlich traurig und wuetend, dass ich nicht mehr Respekt gefordert habe (oder Schluss gemacht habe), habe Angst vor allen Maennern und moechte von niemandem beruehrt werden. Ich habe das Gefuehl, mich nicht richtig schuetzen zu koennen und habe Angst, in einer neuen Beziehung das gleiche noch mal zu erleben. Es scheint mir, was ich erlebt habe, war so unfair, dass es ein Gesetz dagegen geben sollte, 'Recht auf Respekt' oder so...gleichzeitig weiss ich natuerlich, dass ich komplett falsch kommuniziert habe....aber, was mache ich nun? Hat eine von Euch eine Idee?

Mehr lesen

30. Mai 2002 um 20:39

Respekt verschaffen
Hallo,

du machst jetzt eine schweren Fehler, wenn du deinen Ex mit anderen Männern in einen Topf schmeisst. Bestimmt ist es so, dass du dass eigentlich nicht möchtest, doch irgendetwas zwingt dich zu dieser annahme. Wir sind nicht alle so, wie du uns derzeit einschätzt. Ein paar meinen es auch ehrlich und gehen auf den anderen ein.

Sehe zu, dass du als eigenständige Person wahrgenommen wirst und nicht Mittel zum Zweck bist. Gehe keine Beziehung ein, nur weil du das Alleinsein satt hast. Du setzt dich nur einen Druck aus, der dich nicht dorthinbringt, wo du hin möchtest. Respekt kann man nicht verordnen, den muss man sich verschaffen.

Stell dir die Frage, warum er es soweit bei Dir schaffen konnte? Wenn du mit etwas drohst, was du nicht einhalten kannst, dann ist das ein Bluf. Du wolltest deine Beziehung nicht daran scheitern lassen, obwohl du es nicht mochtest. Obwohl es dir zu schnell ging. Spiele dass nächste mal mit offenen Karten und zeige dem anderen seine Grenzen, wenn er nicht auf dich eingeht. Zeige ihm das eine Beziehung für dich so nicht in Frage kommt und du lieber das Singleleben vorziehst, so schwer es dir auch fallen wird.

Wenn Du erstmal körperlich Zurückhaltung wünscht, muss Dein zukünftiger Partner verstehen, dass es Dich nur so oder garnicht gibt. Du bestimmst den Zeitpunkt und keine andere Person. Jemand der Dich als Person schätzt, wird dies respektieren. Wie du diesen Menschen finden kannst, weiss ich leider auch nicht.

Falls du den Bedarf zu einem etwas intensiveren Austausch hat, meine Emailadresse lautet: Delstar01@aol.com

Viel Erfolg in Deinem Leben
Moon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2002 um 20:51
In Antwort auf van_12068187

Respekt verschaffen
Hallo,

du machst jetzt eine schweren Fehler, wenn du deinen Ex mit anderen Männern in einen Topf schmeisst. Bestimmt ist es so, dass du dass eigentlich nicht möchtest, doch irgendetwas zwingt dich zu dieser annahme. Wir sind nicht alle so, wie du uns derzeit einschätzt. Ein paar meinen es auch ehrlich und gehen auf den anderen ein.

Sehe zu, dass du als eigenständige Person wahrgenommen wirst und nicht Mittel zum Zweck bist. Gehe keine Beziehung ein, nur weil du das Alleinsein satt hast. Du setzt dich nur einen Druck aus, der dich nicht dorthinbringt, wo du hin möchtest. Respekt kann man nicht verordnen, den muss man sich verschaffen.

Stell dir die Frage, warum er es soweit bei Dir schaffen konnte? Wenn du mit etwas drohst, was du nicht einhalten kannst, dann ist das ein Bluf. Du wolltest deine Beziehung nicht daran scheitern lassen, obwohl du es nicht mochtest. Obwohl es dir zu schnell ging. Spiele dass nächste mal mit offenen Karten und zeige dem anderen seine Grenzen, wenn er nicht auf dich eingeht. Zeige ihm das eine Beziehung für dich so nicht in Frage kommt und du lieber das Singleleben vorziehst, so schwer es dir auch fallen wird.

Wenn Du erstmal körperlich Zurückhaltung wünscht, muss Dein zukünftiger Partner verstehen, dass es Dich nur so oder garnicht gibt. Du bestimmst den Zeitpunkt und keine andere Person. Jemand der Dich als Person schätzt, wird dies respektieren. Wie du diesen Menschen finden kannst, weiss ich leider auch nicht.

Falls du den Bedarf zu einem etwas intensiveren Austausch hat, meine Emailadresse lautet: Delstar01@aol.com

Viel Erfolg in Deinem Leben
Moon

Danke, Moon
das war hilfreich. Es stimmt, dass ich z.Zt. glaube, es gibt keine respektvollen Maenner....aber es stimmt auch, dass Ehrlichkeit Trumpf ist, und man dem Partner die Wahrheit sagen muss, auch wenn sie ihn stoert/ihm wehtut. In meinem Fall war es eher das. Ich hatte keine Angst, die Beziehung scheitern zu lassen (trug mich sogar mit dem Gedanken, Schluss zu machen). Er hatte mich aber ein Jahr lang zuvor geduldig sehr romantisch erobert und ich hatte ihn schon mehrmals vor den Kopf gestossen und kam mir hart vor...sehr naiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2002 um 21:22

Viel Abstand u. viel Zeit,um alles zu verarbeiten,
es sind nicht alle Männer so.

Es ist die Sache an Dir,klare Barrieren zu setzen u. Dich deutlichst zu artikulieren,was Du möchtest u. was nicht.

Jeder halbwegs einfühlsame Mann versteht das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2002 um 22:03

Nein, an der Vergangenheit liegt es nicht
Michi,
ich bin sicher, dass ich nicht als Kind missbraucht o.ae. worden bin. Ich bin zwar sehr streng (u.a. mit koerperlicher Strafe) erzogen worden, aber ich wuerde das nicht mit Sex in Verbindung bringen.
Ich messe Sex einen hohen Wert bei und moechte ihn nach wie vor meinem Ehemann vorbehalten (siehe meinen nick name). Ich war sehr lange ueberzeugte Jungfrau in meinen Beziehungen, nicht, weil es mir an Lust gemangelt haette, sondern schlicht und einfach aufgrund meiner romantischen und idealistischen Wertschaetzung. Sex ist fuer mich die Koerpersprache des 'eternal committment' und wenn man nicht eternally committed ist, sollte man sie nicht sprechen. Mit der Zeit hatten sich meine Werte etwas aufgeweicht, deshalb war ich auch bei meinem Ex unklar/nicht ueberzeugend beim Grenzen ziehen. - Aber meine Werthaltungen sind nicht der zentrale Punkt. Auch, wenn ich in meiner letzten Beziehung 'nicht mehr so streng dachte', war ich doch 'noch nicht so weit', hatte aber nicht den Mut das klar zu sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2002 um 22:10

Hab mich bisher...
Hier zurückgehalten, weil ich mir nicht so ganz sicher bin, ob ich wirklich erfassen kann, wo das Problem liegt.

Aber jetzt möchte ich doch mal anmerken, daß ich die bisherigen Beiträge zu Deinem Problem nur ansatzweise in Ordnung finde.

Also,daß Du allgemein ein Problem mit dem Sex hasz, das nichts mit Deinem Ex zu tun hat, denke ich eigentlich auch.

Ich finde es allerdings unglaublich, ihm jetzt die Schuld für Deine Panikattacken zuschieben zu wollen.

Du hast geschrieben, er sei sehr lange sehr geduldig gewesen und daß Du Dich durch seine Liebe und sein (absolut normales!) Verlangen nach körperlicher Nähe geschätzt gefühlt hast.
Das setzte ich jetzt mal einfach (ich hoffe, das ist o.k.?) mit "begehrt" gleich.

Und ist das nicht unser aller Antriebsfeder, was Sex angeht???
Einen Menschen zu lieben, der uns auch liebt und uns begehrt zu fühlen???

Ich weiß nicht, wie alt Du bei Deinem "ersten Mal" warst, wie lange Ihr da schon zusammen ward usw.

Aber anscheinend warst Du nicht mehr die Jüngste und er hat behutsam versucht, Dir Deine Ängste zu nehmen und - wie Du selbst geschrieben hast - Zentimeter für Zentimeter Deinen Körper erkundet.

Ist das nicht traumhaft? Wünschen wir das nicht alle genau so?

Du hast ihn zwischendurch immer wieder um Geduld gebeten - und die scheint er doch auch gehabt zu haben!

Deine Ängste waren sicher sehr groß und schwer zu überwinden und ich sehe nicht, wo er etwas falsch gemacht haben soll.

War das denn alles so schlimm?
Hat es Dir keinen Spaß gemacht?
Hast Du es nicht ein wenig genossen?

Und warum traten die Panikattacken erst NACH der Trennung auf?

Sorry, aber für mich klingt das ein wenig nach enttäuschter Liebe und als ob Du jetzt für Dich selber nach einer Rechtfertigung für Dein Verhalten suchst - und einen Grund, ihn zu verteufeln!

Vielleicht sehe ich das auch alles ganz falsch - aber dann bleibt noch immer zu sagen, daß ein klares "nein" bisher noch nie seine Wirkung verfehlt hat!
Und auch dann trifft den Mann, der Dich so sehr geliebt hat, keine Schuld, denn Du bist diejenige, die dieses Wort nicht benutzt hat.

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen