Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hilfe benötigt - DRINGEND

Hilfe benötigt - DRINGEND

16. Januar 2012 um 13:03



Hallo zusammen,

Mein Lebensgefährte ist seit einigen Monaten von seiner Ehefrau getrennt. In der Ehe entstanden zwei Kinder welche noch recht jung sind. Ich wusste dies von Anfang an und habe absolut kein Problem damit. Die Trennung forderte seine Exfrau. Erst als er ihr von mir erzählte (lediglich dass wir Kontakt haben), wollte sie ihn wieder zurück. Er will aber nicht mehr zu ihr zurück da er sich mit der Trennung abgefunden hat. Das Problem ist folgendes. Seine Ex ist wohl nun schwer depressiv und droht mit Selbstmord oder zu Bekannten in ein anderes Land auszuwandern. Weder ich, noch mein Freund können einschätzen ob sie diese Drohungen wahr machen würde wenn sie von mir erfahren würde.
Daher ist momentan alles noch heimlich. Es belastet unsere Beziehung aber sehr. An Tagen wo er zum Beispiel die Kinder hat sehen wir uns erst spät abends, da ich nicht mitkommen kann wenn er die Kinder hat, da die sich natürlich, wie Kinder halt sind, bei Mama verplappern würden. Eigentlich sind auch feste Wochentage abgesprochen worden an denen er halt die Kinder hat (3x wöchentlich; 1x davon mit Übernachtung). Doch dies verschiebt sie wie Sie Lust und Laune hat. Weihnachten war er z.B. mehr bei ihr und den Kindern als bei mir, Silvester hatte er die Kinder, weil sie feiern gehen wollte. An meinem Geburtstag sollte er nur für 2 Stunden auf die Kinder aufpassen, was dann zu einigen Stunden wurde weil sie einfach nicht wieder kam, sodass mein Freund erst kam als meine Familie schon zum teil weg war. Auch sind es oft Kleinigkeiten wie z.B. wenn ich ihn frage wann er nach Hause kommt. Er sagt dann beispielsweise 6 Uhr und verspätet sich um ne Stunde weil seine Ex noch etwas dringend aus dem Supermarkt benötigt. Sie ist nicht mobil, daher tut er ihr den Gefallen und geht mit ihr einkaufen. Es ist aber nicht so dass der Supermarkt in der Nähe nicht zu Fuß erreichbar ist. Sie hat eigentlich auch keine Freunde die dass mit ihr machen können und Ihre Familie wohnt nicht in der Umgebung.
Er hatte ihr halt bei der Trennung versprochen ihr beizustehen wenn sie Hilfe benötigt, doch sie übertreibt und nutzt es schamlos aus. Ich finde es so unverschämt.
Die neueste Situation ist die: Sie beginnt in Kürze eine Ausbildung. Während der Arbeitszeiten ist niemand da, der die Kinder beaufsichtigen kann. Also nach dem Kindergarten. Daher hat mein Freund geplant für die erste Zeit einen Krankenschein zu nehmen und dann zu kündigen. Dann würde er von Arbeitslosengeld und dem Geld leben, welches er evtl. noch Nebenbei machen würde. Was ist aber, wenn sie die Ausbildung schmeißt oder nach der Probezeit nicht übernommen wird? Dann hat er sein/unser ganzes Leben auf den Kopf gestellt für nichts. Die Kinder könnten auch zu seiner Mutter, dies will seine Ex aber nicht. Eine Nanny kommt für sie auch nicht in Frage. Es muss also alles so laufen wie sie es will. Unsere Beziehung leidet immer mehr darunter da ich verlange dass er sich nicht so von ihr rum kommandieren lässt. Ich habe für seine Situation absolut Verständnis und versuche ihn auch in jeder Hinsicht zu unterstützen aber irgendwann reicht es auch mal. Ich habe nichts dagegen wenn er sie unterstützt der Kinder wegen, doch irgendwo ist auch mal eine Grenze. Mein Freund ist derzeitig am Boden zerstört. Er war immer ein lebensfroher Mensch (ich kenne ihn seit drei Jahren), doch er zieht sich immer mehr zurück, lächelt immer weniger und baut psychisch und körperlich immer mehr ab weil dieser Stress ihn fertig macht. Auch seine Ex muss dies doch sehen und ihn mal in Frieden lassen können. Sie schreibt bis halb 12 Nachts SMS obwohl sie weiß dass er nächsten Tag wieder früh hoch muss weil er arbeiten muss. Meine Frage ist einfach ob jemand weiß wo wir uns Hilfe holen können, wie ich mich am besten verhalten soll und ob jemand vll schon mal sowas erlebt hat und mir berichten kann wie es weiter ging. Ich hab auch schon vorgeschlagen dass sie eine Therapie machen soll um über den Verlust hinweg zu kommen aber schneidet man das Thema bei ihr an ist sie direkt auf 180 obwohl eine Therapie doch nichts schlimmes ist. Ich weiß nicht wie lange ich es noch aushalte. Ich will die Beziehung nicht aufgeben aber er ändert einfach nichts weil er nicht den Mut hat. Er sagt er will mich nicht verlieren aber er wüsste auch nicht wie er etwas an der Situation ändern soll. Deswegen bitte ich jetzt um eure Unterstützung. Ich wäre euch wirklich sehr dankbar. Und bitte verzichtet aber auf Verlass ihn, er hängt an ihr oder sonst was. Er hängt nicht an ihr, will lediglich eine vernünftige Basis der Kinder wegen.

Liebe Grüße

Kikbienchen

Mehr lesen

18. Januar 2012 um 15:17

Also...
Erst einmal vielen Dank für die Antworten.

Was ich zunächst gerne mal los werden möchte: hohe Ansprüche stelle ich nicht Ich bin traurig darüber, dass wir auf Grund der Umstände wenig Zeit miteinander verbringen können und sage nicht dass er seine Kinder weniger sehen soll damit ich mehr Zeit mit ihm habe. Absolut nicht. Es ärgert mich wenn wir aber Termine abgemacht haben und Madame es dauernd schafft uns in die Quere zu kommen. Ich habe nur wenige Beispiele genannt, die, die mir auf Anhieb einfielen weil an diesen Tagen halt etwas geplant war und abgesagt werden musste. Er kann die Papa Tage gerne nutzen wie er möchte und wenn ab und an mal was bei ihr anliegt so dass er mal die Kinder nehmen müsste, wäre das alles auch kein Problem für mich. Doch sie schiebt alles hin und her.. wie es ihr passt. Das ist das was ich nicht einsehe.

Und zum Thema ich soll nicht rumheulen wegen ein paar Stunden und soll froh sein, dass die Kinder nicht bei ihm leben. Ganz ehrlich? Wenn sie irgendwann mal über ihn hinweg ist und sie von mir weiß und er die Kinder dann sogar komplett nehmen würde, wäre das gar kein Problem für mich weil man dann halt Zeit zu 4 nutzen kann. Klar hat man dann auch nicht viel Zeit zu zweit aber mir geht es darum überhaupt mit ihm Zeit zu verbringen. Und Ansprüche habe ich definitiv als seine Lebensgefährtin.

Was ich noch sagen möchte: Ich habe für diese Frau Verständnis bis zu einem gewissen Grad.
Ich spekuliere nicht über diese Frau. Ich vertraue meinem Freund und weiß dass er mich nicht anlügen würde und er hat mir genau erzählt warum sie sich getrennt haben bzw. sie sich getrennt hat. Mein Mann ist kein Lügner, Betrüger oder Schläger nur weil du diese Situation mitgemacht hast mit einem solchen Mann, musst du nicht der Meinung sein dass meiner ein solcher ist. (dalocu) Außerdem wollte ich nur sagen, dass ich sie einmal kennen gelernt habe und mir schnell ein Bild von ihr machen konnte. Und da die beiden da noch zusammen waren, war ich auch nicht mit Vorurteilen belastet!!

Ich habe eigentlich die gleiche Meinung wie du (Wachsperle).

Also ja die beiden haben gemeinsames Sorgerecht. Sie kann auch nicht einfach ins Ausland ziehen. Soweit habe ich mich schon erkundigt. Sie darf aber Urlaub machen, innerhalb der EU ohne seine Zustimmung außerhalb mit Zustimmung. Aber die Angst besteht natürlich dass sie es dennoch machen könnte. Denn selbst wenn sie nur 3-4 Wochen Urlaub machen würde, würde mein Mann daran zerbrechen die Kleinen nicht zu sehen.
Das Jugendamt ist halt so eine Sache mein Mann möchte vom Jugendamt absehen weil er Angst hat dass sie dann wieder austitschen könnte. Was sicher auch passieren würde. Ich bin am überlegen anonym beim Jugendamt anzurufen und nachzufragen, weiß aber nicht ob die mir dann überhaupt Auskünfte erteilen.
Das Thema kündigen hat sich vll. schneller erledigt als gedacht. Madame hatte ihren ersten Arbeitstag und ist schon jetzt am überlegen ob es das richtige ist weil sie erst ziemlich spät nach Hause kommt. Sie will es sich erstmal noch ein paar Tage anschauen. Sowas meine ich wieder. Mein Mann plant sein ganzes Leben umzustrukturieren da überlegt sie es sich wieder anders und ich weiß ganz genau, dass sie die Ausbildung nicht durchzieht. Meiner Meinung nach wird sie dazu viel zu faul sein. Sie ist ja schon so überfordert mit Kindern, Haushalt und einkaufen gehen. Wenn sie dann erst um 7 von der Arbeit ist, wie will sie das machen? Sorry hört sich vll doof an aber faul bleibt faul.

Wie kann ich ihm denn aber nun die Angst nehmen, dass er die Kinder nicht mehr sehen kann wenn er mal Nein sagt oder nicht so mitspielt wie sie es gerne hätte? Klar, wenn sie ihm es verbieten würde die Kleinen zu sehen könnte man zum Amt gehen und das Recht einklagen. Aber er will auch keinen Rosenkrieg entfachen wegen der kleinen.

Liebe Grüße

Kikibienchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen