Home / Forum / Liebe & Beziehung / Hi ihr Lieben....

Hi ihr Lieben....

19. Dezember 2007 um 8:58 Letzte Antwort: 21. Dezember 2007 um 9:05

und Tanita, besonders!

Ja, solche Tage wie dein Wochenende kenne ich ja auch - gestern hatte ich auch mal wieder einen. Habe meiner Mutter am Telefon einen vorgeheult, weil mein Mann es mal wieder durch Nichtstun geschafft hat, mich runter zu ziehen.

Habe ihm einen Vorschlag gemacht (letzte Woche), wie das mit dem Haus laufen kann, ab nächstem Jahr. Er sollte weniger bezahlen, genauso, wie er es haben wollte.

Gestern habe ich dann gefragt, ob er schon mal drüber nachgedacht hat und er sagt ja, habe er, er wüßte aber nicht, wie er sich das vorstellt, aber wir sollten das nächstes Jahr regeln.... aber was ändert sich denn bis dahin? Weiß er auch nicht, er müßte mal mit jemandem reden... aber er wüßte nicht, mit wem! Warum geht er nicht mal zu unserem Finanzberater??? Er hat jetzt 10 Tage frei, warum holt er sich nicht mal einen Termin? Klar - weil er zu ihr will!!! Ist ja wichtiger....

Habe ihm gestern morgen auch vorgeschlagen, daß er Heiligabend morgens zu uns kommen kann, damit er den Lütten sieht, weil er das gerne möchte. Gestern abend sagte er dann, er hätte es sich überlegt und das wäre ja auch doof, morgens zu uns zu kommen... da war ich wirklich perplex. Hätte gedacht, er freut sich ein zweites Loch in den Bauch... das habe ich ihm auch gesagt. Nein, klar, er würde sich ja auch freuen und ja, er würde auch kommen. So nach dem Motto "Ja, wenn es unbedingt sein muß, dann komme ich eben vorbei!". Ich habe ihm dann gesagt, er brauch nicht, wenn er nicht will, ich dachte eben nur, weil er geschrieben hat, er würde Jo gerne Heiligabend sehen, es wäre eine Möglichkeit. Nein, natürlich, er würde kommen.

Dann haben wir noch mal über das Haus geredet und er stand die ganze Zeit im Wohnzimmer, starrte vor sich hin, dieser Muskel in seiner Wange zuckte vor sich hin - und gesagt hat er wieder nichts!!! Ist es denn so schwer?

Weißt du, ich finde es traurig, daß die Herren es immer wieder schaffen, daß es uns schlecht geht. Einfach durch ein hingeworfenes Wort, durch eine Geste oder eine Bemerkung. Oder durch Nichtstun und Ignoranz. Schade eigentlich. Da haben wir schon so viel erreicht und dann wird es wieder eingerissen. Zwei Schritte nach vorn und einen zurück. Hört das jemals auf?

Naja, egal, heute morgen geht es schon wieder. Ich will mich nicht mehr hängen lassen. Schon gar nicht vor Weihnachten!

Ich finde es richtig, daß du auch wieder an dich denken willst - aber es ist sicher schwer, das auch durchzuziehen. Auch dein Sohn wird es dir danken, da bin ich mir sicher. Zufriedene Mutter, zufriedenes Kind

Laß den Kopf nicht hängen, wir schaffen das zusammen.

Ganz liebe Grüße an euch alle und einen schönen, winterlichen Tag!

Anke

Mehr lesen

19. Dezember 2007 um 9:20

Hallo Anke!
Ich wollte mich nur mal wieder melden! Hab zwar die letzte Zeit immer mal mitgelesen, aber irgendwie fehlte mir der Antrieb, mich aktiv am Geschehen zu beteiligen. Manchmal merke ich, wenn ich mich zu sehr mit den Sorgen anderer Menschen beschäftige und mich emotional da mit reinhänge, dass ich dann auch wieder vermehrt an meine eigene Trennung denken muss. Und das ist blöd, weil ich nach vorne denken will. Deshalb hab ich mich ein bisschen rar gemacht. Aber ich war nie weg. Ich finde aber gut, dass es dir einigermaßen gut geht. Ich hoffe, es bleibt auch so...

Hab noch einen schönen Tag!

LG, Rudi

(Natürlich grüße ich auch ganz herzlich all die anderen geschundenen Seelen wie Petra, Lotti, Tanita, Wolkenfeld und und und...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2007 um 9:34

Er fühlt sich unwohl in deiner Nähe
ich denke er fühlt sich momentan von dir total überfordert. Du willst das er tut, aber das würde ja bedeuten er muss eine weitere Entscheidung treffen.

Das will er aber im Moment nicht. Er will das es noch so bleibt wie es ist. Er will sich jetzt keine Gedanken machen. Er möchte auf der einen Seite, seine Freiheit geniessen und zwar ohne Zwang...

Mal ehrlich... wenn du ihn zurück haben möchtest, dann muss er sich bei dir wohl fühlen und nicht das Gefühl haben, er ist im falschen Haus.

Er steht im Wohnzimmer, er hat nicht das Bedürfnis mit dir zu sprechen.... er will nicht mal so richig Weihnachten feiern mit euch zusammen.... Ich glaube er kann dich im Moment nur schwer ertragen, weil es ihm ein schlechtes Gewissen macht...

Süsse ich habe nicht das Gefühl, dass es so funktioniert. Ihr treibt noch weiter auseinander. Und ich bin mir sicher, das er das Alles so nicht gewollt hat. Er kommt damit nicht klar.

Dieses Muskelzucken ist doch nichts anderes, als wenn ein Kind etwas angestellt hat, von einem Bein auf das Andere Tritt und auf die Standpauke wartet. Und dann ganz schnell, wenn diese gekommen ist, weg läuft zu seinen Freunden...

Bitte, denk nach. Keine Angebote mehr von deiner Seite. Kein mach dies und mach das.... das zieht bei ihm nicht. Das nervt ihn nur....Lass ihn in Ruhe. Wenn er das mit dem Haus nicht regeln will, dann lass es. Es läuft doch nicht davon. Wenn er an Heiligabend seinen Sohn sehen will, dann muss er kommen, weil er es will...Was er in den 10 Tagen tut, kann dir egal sein. Aber ich wette mit dir, er denkt nach....

Aber er sollte positiv nachdenken. Über eine Frau die toll aussieht, die ihn in ihrem Leben nicht mehr braucht. Eine Frau mit der er hat immer reden können zu der er Vertrauen hat, aber nicht eine Frau die durch ihre Anwesenheit ihn an seine Kindheit erinnert. Die ihm seine Schandtaten vor Augen hält.

Ich halte ihn für einen sensibelen Menschen, der einen Fehler gemacht hat und noch nicht weiss, wie es weiter gehen soll. Der Angst vor Strafe hat und davor das es weh tut...

Tschuldige bitte, wenn es so direkt war, aber vielleicht hilft dir das eine oder andere zum Nachdenken....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2007 um 9:59
In Antwort auf naomh_12744558

Er fühlt sich unwohl in deiner Nähe
ich denke er fühlt sich momentan von dir total überfordert. Du willst das er tut, aber das würde ja bedeuten er muss eine weitere Entscheidung treffen.

Das will er aber im Moment nicht. Er will das es noch so bleibt wie es ist. Er will sich jetzt keine Gedanken machen. Er möchte auf der einen Seite, seine Freiheit geniessen und zwar ohne Zwang...

Mal ehrlich... wenn du ihn zurück haben möchtest, dann muss er sich bei dir wohl fühlen und nicht das Gefühl haben, er ist im falschen Haus.

Er steht im Wohnzimmer, er hat nicht das Bedürfnis mit dir zu sprechen.... er will nicht mal so richig Weihnachten feiern mit euch zusammen.... Ich glaube er kann dich im Moment nur schwer ertragen, weil es ihm ein schlechtes Gewissen macht...

Süsse ich habe nicht das Gefühl, dass es so funktioniert. Ihr treibt noch weiter auseinander. Und ich bin mir sicher, das er das Alles so nicht gewollt hat. Er kommt damit nicht klar.

Dieses Muskelzucken ist doch nichts anderes, als wenn ein Kind etwas angestellt hat, von einem Bein auf das Andere Tritt und auf die Standpauke wartet. Und dann ganz schnell, wenn diese gekommen ist, weg läuft zu seinen Freunden...

Bitte, denk nach. Keine Angebote mehr von deiner Seite. Kein mach dies und mach das.... das zieht bei ihm nicht. Das nervt ihn nur....Lass ihn in Ruhe. Wenn er das mit dem Haus nicht regeln will, dann lass es. Es läuft doch nicht davon. Wenn er an Heiligabend seinen Sohn sehen will, dann muss er kommen, weil er es will...Was er in den 10 Tagen tut, kann dir egal sein. Aber ich wette mit dir, er denkt nach....

Aber er sollte positiv nachdenken. Über eine Frau die toll aussieht, die ihn in ihrem Leben nicht mehr braucht. Eine Frau mit der er hat immer reden können zu der er Vertrauen hat, aber nicht eine Frau die durch ihre Anwesenheit ihn an seine Kindheit erinnert. Die ihm seine Schandtaten vor Augen hält.

Ich halte ihn für einen sensibelen Menschen, der einen Fehler gemacht hat und noch nicht weiss, wie es weiter gehen soll. Der Angst vor Strafe hat und davor das es weh tut...

Tschuldige bitte, wenn es so direkt war, aber vielleicht hilft dir das eine oder andere zum Nachdenken....

Saraa,
Du hast Recht. Und du weißt doch, daß du mir alles sagen kannst! Ich brauche schon mal einen Tritt in den Allerwertesten

Ich kämpfe ja auch mit mir selber. Aber ich möchte diese Dinge regeln - und ihn dann in Ruhe lassen. Damit ich selber Ruhe finde. Ist das denn zuviel verlangt? *Seufz*

ER hatte mich gefragt, ob es ok wäre, wenn er Weihnachten kommen könnte, aber nur wenn es ginge... (O-Ton: Ich komme nicht hoch, weil ich weiß es geht dir schlecht. Also bleibe ich weg, damit du sieht, daß ich neben meinem angeblichen Egotrip noch an dich und deine Gefühle denke) - ich hatte erst gesagt, daß ich es nicht möchte. Dann noch mal drüber geschlafen und ihm dann gesagt, er kann doch kommen, wenn er will. Darauf jetzt die oben erwähnte Reaktion.... hat mich eben nur verwundert!

Allerdings denke ich nicht, daß er nachdenkt. Letzte Woche hat der die Familienkutscher verkauft... diese Woche kriegt er sein neues Auto. Und: er muss doch auch mal nachdenken, oder nicht?

Am Freitag ist mir wieder richtig bewußt geworden, daß ich mich einfach nur in seine Arme schmeißen will und hören möchte, alles ist wieder gut. Klar, das funktioniert nicht. Er fehlt mir so....

Trotzdem, ich lebe mein Leben, gehe zum Sport, gehe Essen, flirte, hatte Dates, war mit Geschäftsbesuch unterwegs. Bin gut gelaunt, sehe immer noch gut aus, hatte gestern auch überall Kerzen an, lasse mich nicht hängen und mache mich unabhängig. Rufe auch seine Verwandten zum Geburtstag an, werde den Kleinen am ersten Feiertag nachmittags und vielleicht auch am zweiten zu seinen Eltern bringen... was soll ich denn noch tun?

Naja, muß wieder was tun.

Liebe Grüße und dir alles Gute. Wie sieht es denn aus?

Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2007 um 10:04
In Antwort auf damion_12360125

Hallo Anke!
Ich wollte mich nur mal wieder melden! Hab zwar die letzte Zeit immer mal mitgelesen, aber irgendwie fehlte mir der Antrieb, mich aktiv am Geschehen zu beteiligen. Manchmal merke ich, wenn ich mich zu sehr mit den Sorgen anderer Menschen beschäftige und mich emotional da mit reinhänge, dass ich dann auch wieder vermehrt an meine eigene Trennung denken muss. Und das ist blöd, weil ich nach vorne denken will. Deshalb hab ich mich ein bisschen rar gemacht. Aber ich war nie weg. Ich finde aber gut, dass es dir einigermaßen gut geht. Ich hoffe, es bleibt auch so...

Hab noch einen schönen Tag!

LG, Rudi

(Natürlich grüße ich auch ganz herzlich all die anderen geschundenen Seelen wie Petra, Lotti, Tanita, Wolkenfeld und und und...)

Schön,
wieder von dir zu hören.

Ich war ja auch nicht sooo aktiv, die letzten Wochen Habe mich auf andere Dinge konzentriert. Trotzdem war ich auch oft hier und habe mitgelesen.

Leider ist mein Laptop jetzt kaputt und ich weiß noch nicht, wann er wieder laufen wird, daher kann ich nur kurz nebenbei von der Arbeit schreiben.

Du hast Recht, manchmal muß man die Reißleine ziehen und sich ein wenig von Problemen anderer entfernen. Kann ich gut verstehen! Und irgendwie weiß ich ja auch, daß du trotzdem da bist!

Also, enjoy your day!

Alles Liebe

Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2007 um 10:10
In Antwort auf pene_11867202

Saraa,
Du hast Recht. Und du weißt doch, daß du mir alles sagen kannst! Ich brauche schon mal einen Tritt in den Allerwertesten

Ich kämpfe ja auch mit mir selber. Aber ich möchte diese Dinge regeln - und ihn dann in Ruhe lassen. Damit ich selber Ruhe finde. Ist das denn zuviel verlangt? *Seufz*

ER hatte mich gefragt, ob es ok wäre, wenn er Weihnachten kommen könnte, aber nur wenn es ginge... (O-Ton: Ich komme nicht hoch, weil ich weiß es geht dir schlecht. Also bleibe ich weg, damit du sieht, daß ich neben meinem angeblichen Egotrip noch an dich und deine Gefühle denke) - ich hatte erst gesagt, daß ich es nicht möchte. Dann noch mal drüber geschlafen und ihm dann gesagt, er kann doch kommen, wenn er will. Darauf jetzt die oben erwähnte Reaktion.... hat mich eben nur verwundert!

Allerdings denke ich nicht, daß er nachdenkt. Letzte Woche hat der die Familienkutscher verkauft... diese Woche kriegt er sein neues Auto. Und: er muss doch auch mal nachdenken, oder nicht?

Am Freitag ist mir wieder richtig bewußt geworden, daß ich mich einfach nur in seine Arme schmeißen will und hören möchte, alles ist wieder gut. Klar, das funktioniert nicht. Er fehlt mir so....

Trotzdem, ich lebe mein Leben, gehe zum Sport, gehe Essen, flirte, hatte Dates, war mit Geschäftsbesuch unterwegs. Bin gut gelaunt, sehe immer noch gut aus, hatte gestern auch überall Kerzen an, lasse mich nicht hängen und mache mich unabhängig. Rufe auch seine Verwandten zum Geburtstag an, werde den Kleinen am ersten Feiertag nachmittags und vielleicht auch am zweiten zu seinen Eltern bringen... was soll ich denn noch tun?

Naja, muß wieder was tun.

Liebe Grüße und dir alles Gute. Wie sieht es denn aus?

Anke

Und du willst mir erzählen er denkt nicht...
O-Ton: Ich komme nicht hoch, weil ich weiß es geht dir schlecht. Also bleibe ich weg, damit du sieht, daß ich neben meinem angeblichen Egotrip noch an dich und deine Gefühle denke)
_____________________________________________

Woher weiss er das es dir schlecht geht??

Genau das soll er nicht denken und wissen schon gar nicht....

Siehst du seine Schuldgefühle??? Also bleibe ich weg...


Er darf im Moment keine Schuldgefühle haben, andere Gefühle mussen her....

Drück dich...

Bei mir ist es soweit ganz OK.... wenn die Alte nicht so einen Aufstand machen würde... Gestern hat eine Bekannte zu mir gesagt, er soll versuchen das Kind zur Adoption frei zu geben, damit sie merkt, dass er nicht will.... Den Antrag zu stellen und am Besten noch in der Zeitung nach einem neuen Vater, der gern das Kind adoptieren will zu suchen.. Ich weiss es ist hart, aber vielleicht braucht sie ja einen gewaltigen Schuss vor den Bug...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2007 um 10:51
In Antwort auf naomh_12744558

Und du willst mir erzählen er denkt nicht...
O-Ton: Ich komme nicht hoch, weil ich weiß es geht dir schlecht. Also bleibe ich weg, damit du sieht, daß ich neben meinem angeblichen Egotrip noch an dich und deine Gefühle denke)
_____________________________________________

Woher weiss er das es dir schlecht geht??

Genau das soll er nicht denken und wissen schon gar nicht....

Siehst du seine Schuldgefühle??? Also bleibe ich weg...


Er darf im Moment keine Schuldgefühle haben, andere Gefühle mussen her....

Drück dich...

Bei mir ist es soweit ganz OK.... wenn die Alte nicht so einen Aufstand machen würde... Gestern hat eine Bekannte zu mir gesagt, er soll versuchen das Kind zur Adoption frei zu geben, damit sie merkt, dass er nicht will.... Den Antrag zu stellen und am Besten noch in der Zeitung nach einem neuen Vater, der gern das Kind adoptieren will zu suchen.. Ich weiss es ist hart, aber vielleicht braucht sie ja einen gewaltigen Schuss vor den Bug...

Also
von mir weiß er es nicht!

Ich habe ihm gesagt, ich möchte ihn einfach nicht sehen, weil ich total sauer auf ihn bin, mehr nicht. Und das war ich auch, keine Frage. Ich habe gekocht vor Wut!

Aber die letzten Wochen ging es mir wirklich sehr gut - was auch durch den Abstand zu ihm kam, ist ja klar. Wenn ich ihn gesehen habe, war ich kurz und knapp, wenn wir mal ein paar Worte geredet haben, freundlich und nett. Habe gelacht. Sah jedesmal aus, wie aus dem Ei gepellt... Jeder, den ich treffe, erzählt mir, daß ich richtig entspannt und gut gelaunt bin... und das war und ist noch nicht mal gespielt.

Wie gesagt, hatte auch einen Flirt... Aber darüber war er ja erleichtert (hatte eine Freundin ihm gegenüber mal als Bemerkung fallen gelassen).

Naja, egal. Habe ihm dreimal gesagt, wenn er nicht kommen will zu Heiligabend, ist es auch ok. Ich reiße mich nicht drum... aber ER hat auf die Tränendrüse gedrückt und gesagt, er würde sooo gerne sein Kind sehen. Jetzt mache ich es wieder, wie er möchte und schon ist es wieder falsch. Kann eben nix richtig machen... Männer

Ich habe deinen Blog gelesen, diverse Male. Die Alte hat wirklich ein Rad ab. Wieviel Winke mit dem Zaunpfahl braucht sie noch??? Sag mal, will und liebt sie das Kind eigentlich? Oder sieht sie es nur als Druckmittel? Hat sie vielleicht gedacht, wenn es erstmal da ist, dann wird er mit fliegenden Fahnen zu ihr gerannt kommen? Und es nur deshalb bekommen? Krank, ehrlich...

Wie geht es denn deinem Mann? Du hattest ja geschrieben, er hätte Herzprobleme. Alles soweit ok?

Kopf hoch. Ich bin sicher, ihr findet eine Lösung. Du warst schon so lange so stark. Bitte kämpf weiter. Wer weiß, vielleicht wird 2008 alles gut... (ich versuche, optimistisch zu sein!)

Liebe Grüße

Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2007 um 12:34
In Antwort auf pene_11867202

Also
von mir weiß er es nicht!

Ich habe ihm gesagt, ich möchte ihn einfach nicht sehen, weil ich total sauer auf ihn bin, mehr nicht. Und das war ich auch, keine Frage. Ich habe gekocht vor Wut!

Aber die letzten Wochen ging es mir wirklich sehr gut - was auch durch den Abstand zu ihm kam, ist ja klar. Wenn ich ihn gesehen habe, war ich kurz und knapp, wenn wir mal ein paar Worte geredet haben, freundlich und nett. Habe gelacht. Sah jedesmal aus, wie aus dem Ei gepellt... Jeder, den ich treffe, erzählt mir, daß ich richtig entspannt und gut gelaunt bin... und das war und ist noch nicht mal gespielt.

Wie gesagt, hatte auch einen Flirt... Aber darüber war er ja erleichtert (hatte eine Freundin ihm gegenüber mal als Bemerkung fallen gelassen).

Naja, egal. Habe ihm dreimal gesagt, wenn er nicht kommen will zu Heiligabend, ist es auch ok. Ich reiße mich nicht drum... aber ER hat auf die Tränendrüse gedrückt und gesagt, er würde sooo gerne sein Kind sehen. Jetzt mache ich es wieder, wie er möchte und schon ist es wieder falsch. Kann eben nix richtig machen... Männer

Ich habe deinen Blog gelesen, diverse Male. Die Alte hat wirklich ein Rad ab. Wieviel Winke mit dem Zaunpfahl braucht sie noch??? Sag mal, will und liebt sie das Kind eigentlich? Oder sieht sie es nur als Druckmittel? Hat sie vielleicht gedacht, wenn es erstmal da ist, dann wird er mit fliegenden Fahnen zu ihr gerannt kommen? Und es nur deshalb bekommen? Krank, ehrlich...

Wie geht es denn deinem Mann? Du hattest ja geschrieben, er hätte Herzprobleme. Alles soweit ok?

Kopf hoch. Ich bin sicher, ihr findet eine Lösung. Du warst schon so lange so stark. Bitte kämpf weiter. Wer weiß, vielleicht wird 2008 alles gut... (ich versuche, optimistisch zu sein!)

Liebe Grüße

Anke

Ich nochmal...
Du hast oben geschrieben, wir treiben weiter auseinander... ja, damit hast du wohl Recht.

Ich kann es selber nicht erklären, aber ich habe immer mehr das Gefühl, ihn zu verlieren. Auch, wenn ich ihn in Ruhe lasse. Vielleicht gerade deshalb...Denn das habe ich die letzten vier Wochen ausgiebig getan. Nur über den Kleinen mit ihm gesprochen, nichts über die Trennung, das Haus oder sonst was. Nicht über das UNS, habe ihm gesagt, daß es mir gut geht, wenn er gefragt hat. Habe das auch allen seiner Verwandten gesagt, wenn sie gefragt haben...

Ich bin für ihn einfach nur ein Anhängsel, welches er so schnell wie möglich loswerden will.

Und bitte, sag mir nochmal, warum soll er wollen, daß es so bleibt, wie es ist??? Es ist doch nur so ein Herumhängen, wie ein Dämmerzustand. Nix ist richtig geklärt. ER ist sich doch sicher, daß es richtig ist. ER will das Haus verkaufen. ER liebt seinen Sohn abgöttisch.

Wegen mir braucht er kein schlechtes Gewissen haben. Ich habe ihm gestern gesagt, ich sehe jetzt ein, daß vieles in unserer Beziehung falsch lief und das sie nicht so gut war, wie ich zu dem damaligen Zeitpunkt gedacht habe. Daß, wenn es für ihn der richtige Weg ist, dann hoffe ich, das er glücklich wird. Das ich ihm für sein Leben mit IHR kein Glück wünschen kann, das wäre gelogen. Aber daß ich hoffe, er wird so glücklich, wie er hofft. Ist ein wenig widersprüchlich, ich weiß. Aber es ist so... wenn es für ihn das Richtig war, dann soll er teufelnocheins glücklich werden! Ich kann ihn immer noch nicht verdammen, weil ich denke, aus seiner Sicht hatte er einfach keine andere Wahl! Ich bin bekloppt, ich weiß...

Naja, ich wollte das nur noch mal ergänzen.

Alles Liebe

Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2007 um 16:13
In Antwort auf pene_11867202

Ich nochmal...
Du hast oben geschrieben, wir treiben weiter auseinander... ja, damit hast du wohl Recht.

Ich kann es selber nicht erklären, aber ich habe immer mehr das Gefühl, ihn zu verlieren. Auch, wenn ich ihn in Ruhe lasse. Vielleicht gerade deshalb...Denn das habe ich die letzten vier Wochen ausgiebig getan. Nur über den Kleinen mit ihm gesprochen, nichts über die Trennung, das Haus oder sonst was. Nicht über das UNS, habe ihm gesagt, daß es mir gut geht, wenn er gefragt hat. Habe das auch allen seiner Verwandten gesagt, wenn sie gefragt haben...

Ich bin für ihn einfach nur ein Anhängsel, welches er so schnell wie möglich loswerden will.

Und bitte, sag mir nochmal, warum soll er wollen, daß es so bleibt, wie es ist??? Es ist doch nur so ein Herumhängen, wie ein Dämmerzustand. Nix ist richtig geklärt. ER ist sich doch sicher, daß es richtig ist. ER will das Haus verkaufen. ER liebt seinen Sohn abgöttisch.

Wegen mir braucht er kein schlechtes Gewissen haben. Ich habe ihm gestern gesagt, ich sehe jetzt ein, daß vieles in unserer Beziehung falsch lief und das sie nicht so gut war, wie ich zu dem damaligen Zeitpunkt gedacht habe. Daß, wenn es für ihn der richtige Weg ist, dann hoffe ich, das er glücklich wird. Das ich ihm für sein Leben mit IHR kein Glück wünschen kann, das wäre gelogen. Aber daß ich hoffe, er wird so glücklich, wie er hofft. Ist ein wenig widersprüchlich, ich weiß. Aber es ist so... wenn es für ihn das Richtig war, dann soll er teufelnocheins glücklich werden! Ich kann ihn immer noch nicht verdammen, weil ich denke, aus seiner Sicht hatte er einfach keine andere Wahl! Ich bin bekloppt, ich weiß...

Naja, ich wollte das nur noch mal ergänzen.

Alles Liebe

Anke

Glaube es so nicht ganz
Ich bin für ihn einfach nur ein Anhängsel, welches er so schnell wie möglich loswerden will.
_________________________________

Stimmt so nicht, weil ich denke, es ist wegen seinen Schuldgefühlen, die er einfach nicht wahr haben will...

Ich habe ihm gestern gesagt, ich sehe jetzt ein, daß vieles in unserer Beziehung falsch lief und das sie nicht so gut war, wie ich zu dem damaligen Zeitpunkt gedacht habe.
_________________________________

Du nimmst dadurch die Schuld auf dich, aber im innern weiss er was er getan hat.


weil ich denke, aus seiner Sicht hatte er einfach keine andere Wahl hatte.
________________________________

ich glaube er findet den Weg nicht zurück im Moment, weil er einfach noch nicht weiss, welchen Weg er gehen soll..

Es ist doch nur so ein Herumhängen, wie ein Dämmerzustand..

_________________________________

Genauso ist es. Ein Dämmerzustand aus dem er noch nicht richtig aufgewacht ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2007 um 20:46
In Antwort auf damion_12360125

Hallo Anke!
Ich wollte mich nur mal wieder melden! Hab zwar die letzte Zeit immer mal mitgelesen, aber irgendwie fehlte mir der Antrieb, mich aktiv am Geschehen zu beteiligen. Manchmal merke ich, wenn ich mich zu sehr mit den Sorgen anderer Menschen beschäftige und mich emotional da mit reinhänge, dass ich dann auch wieder vermehrt an meine eigene Trennung denken muss. Und das ist blöd, weil ich nach vorne denken will. Deshalb hab ich mich ein bisschen rar gemacht. Aber ich war nie weg. Ich finde aber gut, dass es dir einigermaßen gut geht. Ich hoffe, es bleibt auch so...

Hab noch einen schönen Tag!

LG, Rudi

(Natürlich grüße ich auch ganz herzlich all die anderen geschundenen Seelen wie Petra, Lotti, Tanita, Wolkenfeld und und und...)

Hi..
(Natürlich grüße ich auch ganz herzlich all die anderen geschundenen Seelen wie Petra, Lotti, Tanita, Wolkenfeld und und und...)


und liebe Grüße zurück. An alle Leidenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Dezember 2007 um 12:35

Je mehr
ich von deinem Ex höre, desto unsympathischer wird er mir. Was hat er bloß alles mit dir gemacht? Unglaublich, eigentlich. Daher ist es kein Wunder, daß es dir selbst nach zwei Jahren noch nicht gut geht... aber du machst es klasse, keine Frage. Gibt dir einfach nur noch ein wenig Zeit. Und, wie du dir vorgenommen hast, konzentrier dich auch wieder mehr auf dich. Für deinen Sohn da sein ist nötig und auch toll, aber du existierst auch außerhalb der Mutterrolle. Das ist genauso wichtig. Wolltest du nicht auch ehrenamtlich was tun?

Mein "Problem" ist ja, daß mein Mann kein böses Wort über mich verlauten läßt, er sagt allen, er wäre Schuld - falls man das so sagen kann. Ist ja kein Problem in dem Sinne....ER wäre gegangen, ER hätte nicht gekämpft. Womit wir dann vermutlich wieder bei den Schuldgefühlen landen, die jetzt durch sein Hirn kreisen.

Aber ich bemühe mich eben, mein Leben zu leben, ihn nur am Nötigsten teilhaben zu lassen. Stark zu sein.
Versuche jetzt, ganz locker mit ihm wieder über unseren Sohn zu reden - das habe ich mir für 2008 vorgenommen. Daß wir wieder eine Basis finden können, auf der wir ganz unvoreingenommen (und besonders UNBESCHWERT) wieder plaudern können. Ich lache, ich frage, ich erzähle. Nur eben nicht von mir (oder nur am Rande), sondern eben von dem Kleine. Habe ihm neulich Fotos gemailt, als der Lütte auf dem Weihnachtsmarkt Eisenbahn gefahren ist (supersüß, ehrlich!). Er hatte mich angesmst, ob mit dem Kleinen alles ok wäre und ich habe ihm geantwortet, es würde uns (!) prima gehen, ich hätte ganz niedliche Bilder, die würde ich ihm schicken. Ganz freundlich, ganz nett. Da war dann kurz Ruhe und dann kam die SMS zurück "Danke. Freue mich drauf. Nett von dir". Da habe ich mir dann eingebildet, er war überrascht, daß ich das tue... und so möchte ich es haben.

Habe ihm vorgestern auch gesagt, ich möchte nur Ehrlichkeit zwischen uns. Er hat mir neulich geschrieben, er würde das Auto verkaufen, die Sache mit Weihnachten usw. und ich habe darauf geantwortet, ganz freundlich und ganz ehrlich. Daß ich unser Auto gemocht habe, aber ihm trotzdem zu dem neuen Wagen gratuliere. Daß ich ihn Weihnachten eigentlich nicht sehen möchte, daß ich seine Mutter anrufe und das mit dem Kleinen mit ihr klarmache.... aber alles in einem freundlichen Ton. Daraufhin kam eine Email zurück, die nur aus kurzen Sätzen und Ausrufezeichen bestand, total gereizt und angegriffen. Er hat alles falsch interpretiert bzw. falsch verstanden. Das habe ich ihm vorgestern erklärt, ich meine alles genauso, wie ich es sage. Keine Spitzfindigkeiten, keine Stiche. Daraufhin hat er sich dann entschuldigt...

Kann schon sein, daß er wirklich, wie Saraa sagt, momentan einfach nicht weiß, was er tun soll. Es sei mal dahingestellt, ob damit die Trennung oder der Ablauf der Trennung gemeint sind. Aber ich kann es mir vorstellen. Oder will ich es glauben? Vermutlich das letztere....

Naja, ich muß erstmal wieder an die Arbeit. Ich hoffe, mein PC ist bald wieder ok... hängt vom Nachbarn ab, der ihn reparieren soll. Drückt mir die Daumen!

Alles Liebe - danke, daß ihr alle da seid!!!

Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Dezember 2007 um 0:07

Das mit der führenden Rolle
is mir so noch gar nicht gekommen, aber da kann schon was wahres dran sein.Bei uns wars jedenfalls schon auch so dass mein Mann der war der im Großen und Ganzen gesagt hat wos lang geht. Erkenne mich auch in vielen Beiträgen wieder.Wir feiern jedenfalls Weihnachten nicht zusammen. Glaube auch nicht, dass er das wollte.Ich will das eigentlich auch nicht. Wir können ja kaum miteinander reden. Außerdem regelt er alles über die Kids und hält sich nicht daran sich mit mir abzusprechen wann er die Kids nimmt oder so. Macht er einfach nicht.Die Kinder sind zwar nicht mehr so klein aber ok finde ich das nicht. Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Dezember 2007 um 8:30

Tanita
die frage wurde zwar nicht mir gestellt, aber gerne möchte ich meinen senf dazu geben.
meine erfahrungen sind ganz anders, obwohl es sich für außenstehende schon so darstellt, als ob der mann, der den ton angibt, delegiert, führt und sich als rudelführer zu erkennen gibt, sich auch das recht auf außereheliche freiheit nimmt. aber ich glaube, dass durch dieses verhalten etwas ausgeglichen werden soll.

letzendlich ist es ofmals nur eine fassade die es zu kaschieren gilt. ist es nicht so, dass man bei der außenbeziehung mal wieder so richtig auf den putz hauen kann, sich mal wieder als held fühlen darf, sich darstellt wie man es gerne wäre, oder wie man es mal war, ohne dass von der seite der einwand kommt - SO STIMMT DAS ABER NICHT !!!.... -.
in der ehe weiß doch jeder was der andere (noch) tragen und übernehmen kann. eine starke frau, die weiß wo`s langgeht, die eigenständig, kommunikativ, gebildet, eine gute mutter, selbstständig, repräsentativ, usw, usw, ist, bei der weiß man doch, dass alles läuft, dass es keine probleme mit dem "tagesgeschäft" gibt und ein mann kann sich da ganz schnell klein, unwichtig und überflüssig fühlen. eine starke partnerin gilt es zu toppen und das ist nicht einfach. bei einer geliebten ist das easy, denn sie kennt erst einmal nur das, was er ihr erzählt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Dezember 2007 um 8:48

Getrennt
sind wir jetzt 5 1/2 Monate. Und ich weiß wirklich nicht, wann es aufhört weh zu tun oder wann ich endlich aufhören kann, ihn zu lieben. Das würde es sooo einfach machen... Zwischendurch gibt es wieder Tage, wo ich denke, ich schaffe es, ich bin auf dem richtigen Weg und dann kommt wieder irgendwas, was mich an ihn erinnert oder an gemeinsame Erlebnisse und schon ist es vorbei mit dem Hauch von Zufriedenheit.

Ich denke, ich war die starke Person. Habe mich um alles Finanzielle gekümmert, Einkaufslisten geschrieben, Entscheidungen getroffen. Nicht falsch verstehen, wir haben über wichtige Dinge immer gesprochen - nur, wenn es eben galt, eine Entscheidung zu treffen, habe ich gesagt "Machen wir es so? Gut!". Kann schon sein, daß er sich dadurch unterdrückt gefühlt hat (Danke, Sadie !).

Fremdgegangen ist er ja nicht - er hat die neue Beziehung erst nach unserer Trennung angefangen. Auch wenn ich sicher bin, daß sie ihm schon vorher im Kopf herumgespukt hat...

Ach, es ist wirklich Käse. Ich wollte so tapfer sein... und jetzt klappt das schon wieder nicht!

Saraa, falls du das liest - was kann ICH denn tun, damit die Schuldgefühle verschwinden?? Hast du einen Tip? Danke schon mal!

Ich drücke euch! Tschaka!!!!

Alles Liebe

Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Dezember 2007 um 9:05
In Antwort auf pene_11867202

Getrennt
sind wir jetzt 5 1/2 Monate. Und ich weiß wirklich nicht, wann es aufhört weh zu tun oder wann ich endlich aufhören kann, ihn zu lieben. Das würde es sooo einfach machen... Zwischendurch gibt es wieder Tage, wo ich denke, ich schaffe es, ich bin auf dem richtigen Weg und dann kommt wieder irgendwas, was mich an ihn erinnert oder an gemeinsame Erlebnisse und schon ist es vorbei mit dem Hauch von Zufriedenheit.

Ich denke, ich war die starke Person. Habe mich um alles Finanzielle gekümmert, Einkaufslisten geschrieben, Entscheidungen getroffen. Nicht falsch verstehen, wir haben über wichtige Dinge immer gesprochen - nur, wenn es eben galt, eine Entscheidung zu treffen, habe ich gesagt "Machen wir es so? Gut!". Kann schon sein, daß er sich dadurch unterdrückt gefühlt hat (Danke, Sadie !).

Fremdgegangen ist er ja nicht - er hat die neue Beziehung erst nach unserer Trennung angefangen. Auch wenn ich sicher bin, daß sie ihm schon vorher im Kopf herumgespukt hat...

Ach, es ist wirklich Käse. Ich wollte so tapfer sein... und jetzt klappt das schon wieder nicht!

Saraa, falls du das liest - was kann ICH denn tun, damit die Schuldgefühle verschwinden?? Hast du einen Tip? Danke schon mal!

Ich drücke euch! Tschaka!!!!

Alles Liebe

Anke

Ich wollte so tapfer sein
das bist du mit sicherheit, aber siehst es im moment nicht. deine statement sind sehr reflektiert und für diese kurze zeit der trennung bist du meines erachtens sehr weit und doch haderst du mit dir. dir geht es nicht schnell genug, nicht wahr? wer treibt dich, wer gibt dir eine vorgabe ganz schnell wieder die alte anke zu sein?

du machst alles richtig und lebst dein leben und versuchst so wenig wie möglich zurück zu schauen, aber genau das gehört auch dazu. um verarbeiten zu können musst du dir gestatten, so oft du willst, situationen, aussagen, oder momente in erinnerung zu holen, bis sie nicht mehr wichtig sind und alle fragen schlüssig beantwortet sind. deine traurigkeit darfst du zur schau stellen, warum auch nicht, denn das macht dich doch aus. es war und ist ein teil vorn dir und dein mann wird dich gerade AUCH um diese fähigkeit, emotionen zu zeigen, geliebt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram