Home / Forum / Liebe & Beziehung / ...Herzschmerz

...Herzschmerz

13. Dezember 2014 um 20:36

So...nun lande ich doch wieder im Internet...

also...ja, es geht um...Liebeskummer.
Ich kannte meinen Ex seit 8 Monaten. Wir haben zwar nie ausgesprochen, dass wir zusammen waren, aber es fühlte sich so an.
Irgendwann wollte ich dann aber die Sicherheit ...aber der Herr hat Bindungsangst und ein paar schreckliche Ereignisse in seiner Vergangenheit gehabt und sieht sich nun als Versager und hat Angst, mich zu verlieren, weil ich ihm ja so viel bedeutet als Freundin und er es eh versauen wird in einer Partnerschaft.
Ich konnte dann aber dieses emotionale Hin und Her und "nicht Positionieren" nicht mehr und habe..nachdem er mal wieder mit mir schlafen wollte...das Gespräch gesucht.
Ihn vor die Wahl gestellt - ganz oder gar nicht/ Beziehung oder nichts!
und was soll ich sagen..." ..ich habe einfach zu doll Angst es zu versauen, und das werde ich...ich tue Dir nicht gut...ich sehe, wie schlecht es dir geht...ich gehe, damit Du loslassen kannst...."
Und jetzt steh ich hier und bin nur am weinen. Ich habe all seine Sachen gelöscht, seine Nummern, ihn bei fb blockiert und all das...so wie das hier immer geraten wird...
..aber wie schafft ihr es, NICHT an die schönen Momente zu denken, an die Berührungen, an die Worte, an die Erlebnisse an all die besonderen Momente ?
Wann wird es besser werden? wann sitz ich nicht mehr plötzlich im Bus und muss anfangen, zu weinen (die Trennung war zwar heute...aber das ganze war eigentlich eher ein Prozess...)
wann hören die selbstzweifel auf? wann hört es auf, sich als Versager und minderwertig zu fühlen?
Wann muss ich nicht mehr jede Sekunde an ihn denken? Wann höre ich mich auf zu fragen, ob er mich vermisst? ob er traurig ist? ob er es bereut?

ja...ich weiß, man soll viel reden...das hab ich und mache ich viel und man solle sich ablenken - was glücklicherweise durch die Feiertage und meinem Uni-Stress geht...trotzdem sitze ich manchmal in der Bibliothek und muss anfangen zu weinen...

Bzw gerade nach heute..nach dem Beenden von "uns"...kann ich keinen klaren Gedanken fassen...meine Augen tun weh vom Weinen und ich hab Angst...Angst, dass es nicht besser wird

Mehr lesen

13. Dezember 2014 um 21:26

....
Du eines kann ich dir garantieren , es wird besser...die Zeit heilt alle wunden...

aber wie kann man mit jemanden zusammen sein bzw. 8 Monate mit jemanden zusammen leben und zusammen ins Bett steigen und dann nicht zusammen sein....?

ich gehe doch nicht mit irgend jemanden ins Bett (über einen längereren Zeitraum) habe schöne Momente und bin dann nicht zusammen , sorry seltsam....

du steigst doch bestimmt NICHT (!) mit jeden xbeliebigen ins Bett...

Gefällt mir

13. Dezember 2014 um 21:46
In Antwort auf joerg2525

....
Du eines kann ich dir garantieren , es wird besser...die Zeit heilt alle wunden...

aber wie kann man mit jemanden zusammen sein bzw. 8 Monate mit jemanden zusammen leben und zusammen ins Bett steigen und dann nicht zusammen sein....?

ich gehe doch nicht mit irgend jemanden ins Bett (über einen längereren Zeitraum) habe schöne Momente und bin dann nicht zusammen , sorry seltsam....

du steigst doch bestimmt NICHT (!) mit jeden xbeliebigen ins Bett...

...
frag das nicht mich...ich versteh es selbst nicht!
es war ein ständiges Hin und Her zwischen 2 Phasen...der wir sind zusammen-Phase und der Freundschaft-Phase. und..wie gesagt, ich konnte das jetzt nicht mehr. es war ein ständiges Hoffnungen haben..ihn zu überzeugen und dann wieder enttäuscht zu werden...

Und nein, ich steige nicht mit jedem ins Bett.
Er war mein erster "freund".

was er nicht verstanden hat, ist, dass er zwar unglaubliche angst hatte, sich mir anzuvertrauen und sich zu öffnen...doch eigentlich hat er das auch schon längst gemacht.
Und das ist das schlimmste...zu wissen, dass er mich mochte, dass er es eigentlich wollte...aber nicht konnte
wie soll ich denn so loslassen können???

Gefällt mir

14. Dezember 2014 um 13:17

Wie Du schon ....
geschrieben hast, hilft über die Situation zu reden oder Ablenkung, aber auch nur für kurze Zeit.
Der Prozess das alles zu verarbeiten braucht seine Zeit aber da gibt es leider kein "feste Regelung"... Es ist von Person zu Person unterschiedlich. Was aber wichtig ist, dass Du Dich nicht versteckst und in ein Loch fällst. Ich finde es schon mal gut, dass Du jetzt Abstand genommen hast (FB blockieren etc.), denn durch diese sozialen Netzwerke quälst Du Dich nur selber.
Konzentriere Dich jetzt auf Dich und überlege Dir, was Du willst, also wo Du Dich in kommender Zeit siehst.
Setze Dir Ziele auf die Du hinarbeiten kannst. Stürz Dich in dein Studium.
Ich weiß aus Erfahrung, dass sich das leicht sagt, aber es hilft wirklich.

Du wirst immer wieder an diese Zeit denken. An all Eure schönen Moment die Ihr zusammen erlebt habt. Und es tut weh, nicht zu wissen, was der Andere macht oder wie es Ihm geht aber glaub mir, die Zeit wird es richten. Ich weiß, dass das total blöd klingt, aber es ist wirklich so.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen ...

Gefällt mir

14. Dezember 2014 um 17:07
In Antwort auf merrilotte92

Wie Du schon ....
geschrieben hast, hilft über die Situation zu reden oder Ablenkung, aber auch nur für kurze Zeit.
Der Prozess das alles zu verarbeiten braucht seine Zeit aber da gibt es leider kein "feste Regelung"... Es ist von Person zu Person unterschiedlich. Was aber wichtig ist, dass Du Dich nicht versteckst und in ein Loch fällst. Ich finde es schon mal gut, dass Du jetzt Abstand genommen hast (FB blockieren etc.), denn durch diese sozialen Netzwerke quälst Du Dich nur selber.
Konzentriere Dich jetzt auf Dich und überlege Dir, was Du willst, also wo Du Dich in kommender Zeit siehst.
Setze Dir Ziele auf die Du hinarbeiten kannst. Stürz Dich in dein Studium.
Ich weiß aus Erfahrung, dass sich das leicht sagt, aber es hilft wirklich.

Du wirst immer wieder an diese Zeit denken. An all Eure schönen Moment die Ihr zusammen erlebt habt. Und es tut weh, nicht zu wissen, was der Andere macht oder wie es Ihm geht aber glaub mir, die Zeit wird es richten. Ich weiß, dass das total blöd klingt, aber es ist wirklich so.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen ...

...danke schön,
ja, du konntest mir tatsächlich helfen.
ich glaube, dadurch, dass man sich hier alleine in ein Forum äußert und versucht, darüber hinwegzukommen...hilft einem...sich mit der Situation auseinander zusetzen.

Ich versuch genau das zu tun - mich in mein Studium stürzen.
Weihnachten steht ja auch vor der Tür...hoffentlich ist das Ablenkung genug.

Ich frag mich halt - es ist meine erste wirklich Trennung von jmd und ich würde sogar sagen, mein erster richtiger Liebeskummer - warum er das gemacht hat...wieso er seine Angst nicht für mich überwinden konnte ...

Und ja..es kommt diese Angst, dass er jmd besseren als mich findet. Dass es ihm nicht so schlecht geht, wie mir gerade.

Ich weiß, so etwas wünscht man NIEMANDEN...aber ich wünsche mir, dass es ihm auch schlecht geht und dass er es bereuen wird, nicht um mich gekämpft zu haben...

Es ist schwer, nicht unseren gemeinsamen freund zu fragen, wie es ihm geht oder was er macht.
Und ich vermiss ihn jetzt schon...wie soll denn so etwas besser werden? Wird das Gefühl nicht eher schlimmer???

Gefällt mir

14. Dezember 2014 um 20:05

Re
hallo ich kann dich bestens verstehn mach gerade das selbe durch ,, bei mir war es auch ein ewiges hin und her nun seit 1 monat ist er blockiert ,, und es tut unheimlich weh.. wie man da raus kommt aus dem emotionalen chaos weiss ich auch nicht , ich würde sagen erstmal abwarten,,,, und ich hab ja immer noch die hoffnung das vielleicht irgendwann er mich vermisst und ich einen brief im kasten finde

Gefällt mir

14. Dezember 2014 um 20:41
In Antwort auf sonja531

Re
hallo ich kann dich bestens verstehn mach gerade das selbe durch ,, bei mir war es auch ein ewiges hin und her nun seit 1 monat ist er blockiert ,, und es tut unheimlich weh.. wie man da raus kommt aus dem emotionalen chaos weiss ich auch nicht , ich würde sagen erstmal abwarten,,,, und ich hab ja immer noch die hoffnung das vielleicht irgendwann er mich vermisst und ich einen brief im kasten finde

...
mein Beleid... -.- furchtbar dieses Situation.
Geht es Dir denn seit dem Monat schon etwas besser???

und ja..die Hoffnungen sind so furchtbar...ich hab sie auch, dass er jetzt merkt, dass er mich vermisst und sich noch einmal an mich wendet aber ich glaube nicht, dass das passiert bzw nur ein kleiner Teil von mir hofft das und der andere weiß, dass es nicht passieren wird. Denn dann müsste er sich ja eingestehen, dass er emotional gehemmt ist und er müsste seine Angst an sich ranlassen..und ich glaube, soweit ist er LEIDER noch nicht, denn sonst hätte er es gestern gemacht

Gefällt mir

15. Dezember 2014 um 16:08
In Antwort auf emilie54321

...danke schön,
ja, du konntest mir tatsächlich helfen.
ich glaube, dadurch, dass man sich hier alleine in ein Forum äußert und versucht, darüber hinwegzukommen...hilft einem...sich mit der Situation auseinander zusetzen.

Ich versuch genau das zu tun - mich in mein Studium stürzen.
Weihnachten steht ja auch vor der Tür...hoffentlich ist das Ablenkung genug.

Ich frag mich halt - es ist meine erste wirklich Trennung von jmd und ich würde sogar sagen, mein erster richtiger Liebeskummer - warum er das gemacht hat...wieso er seine Angst nicht für mich überwinden konnte ...

Und ja..es kommt diese Angst, dass er jmd besseren als mich findet. Dass es ihm nicht so schlecht geht, wie mir gerade.

Ich weiß, so etwas wünscht man NIEMANDEN...aber ich wünsche mir, dass es ihm auch schlecht geht und dass er es bereuen wird, nicht um mich gekämpft zu haben...

Es ist schwer, nicht unseren gemeinsamen freund zu fragen, wie es ihm geht oder was er macht.
Und ich vermiss ihn jetzt schon...wie soll denn so etwas besser werden? Wird das Gefühl nicht eher schlimmer???

Wir sitzen im selben Boot ...
Ich kann Dich sooo gut verstehen und mich in Dich hineinversetzen, denn ich befinde mich genau in derselben Situation wie Du. Mein Freund hat unsere Beziehung nach 6 1/2 Jahren Anfang November beendet. Ich war seine erste Freundin und er mein erster Freund.
Ich kenne den Schmerz der Ungewissheit, des Verlustes und das Gefühl dieser Leere im Bauch. Es ist furchbar. Jeder Gedanke dreht sich um die Person, egal was Du tust, man hat das Gefühl er wäre allgegenwärtig. Man greift zweifelt wie ein Ertrinkender nach jedem Strohhalm und hofft.
Ich denke, er wird mit der Entscheidung erstmal zu frieden sein, denn sonst hätte er sich nicht getroffen. Er wird sich ablenken so gut wie es geht und sich nicht die Zeit aufkommen lassen, um darüber nachzudenken. Aber ich glaube, dass irgendwann der Tag kommt, an dem er ins Grübeln kommt.
Ich habe auch die Angst, dass er eine andere Frau findet, die besser ist als ich. Die mich ersetzt.
Diese Frage wird Dich leider noch oft quälen. Jedoch beruhigt es mich das Wissen, dass es in der Natur des Menschen liegt, das zu vergleichen, was man hatte und jetzt hat. Er wird vergleichen, ob er will oder nicht. Das geschieht ganz unbewusst. Aber wie er sich dann entscheidet liegt leider bei ihm...

Naja, ich kann Dir nur sagen wie es bei mir ist und ich habe das Gefühl, dass es nicht wirklich besser wird. Es ist aber auch gerade knapp 2 Monate her. Auf jeden Fall ist es schon mal "leichter" als in den anfangs Tagen der Trennung. Nimm Dir die Zeit die Du brauchst, um das zu verarbeiten und wenn du das Bedürfnis hast, zu weinen oder zu reden, dann lass alles raus.





Gefällt mir

15. Dezember 2014 um 18:51
In Antwort auf merrilotte92

Wir sitzen im selben Boot ...
Ich kann Dich sooo gut verstehen und mich in Dich hineinversetzen, denn ich befinde mich genau in derselben Situation wie Du. Mein Freund hat unsere Beziehung nach 6 1/2 Jahren Anfang November beendet. Ich war seine erste Freundin und er mein erster Freund.
Ich kenne den Schmerz der Ungewissheit, des Verlustes und das Gefühl dieser Leere im Bauch. Es ist furchbar. Jeder Gedanke dreht sich um die Person, egal was Du tust, man hat das Gefühl er wäre allgegenwärtig. Man greift zweifelt wie ein Ertrinkender nach jedem Strohhalm und hofft.
Ich denke, er wird mit der Entscheidung erstmal zu frieden sein, denn sonst hätte er sich nicht getroffen. Er wird sich ablenken so gut wie es geht und sich nicht die Zeit aufkommen lassen, um darüber nachzudenken. Aber ich glaube, dass irgendwann der Tag kommt, an dem er ins Grübeln kommt.
Ich habe auch die Angst, dass er eine andere Frau findet, die besser ist als ich. Die mich ersetzt.
Diese Frage wird Dich leider noch oft quälen. Jedoch beruhigt es mich das Wissen, dass es in der Natur des Menschen liegt, das zu vergleichen, was man hatte und jetzt hat. Er wird vergleichen, ob er will oder nicht. Das geschieht ganz unbewusst. Aber wie er sich dann entscheidet liegt leider bei ihm...

Naja, ich kann Dir nur sagen wie es bei mir ist und ich habe das Gefühl, dass es nicht wirklich besser wird. Es ist aber auch gerade knapp 2 Monate her. Auf jeden Fall ist es schon mal "leichter" als in den anfangs Tagen der Trennung. Nimm Dir die Zeit die Du brauchst, um das zu verarbeiten und wenn du das Bedürfnis hast, zu weinen oder zu reden, dann lass alles raus.





...und noch einmal danke!
ich weiß nicht wieso...aber es hilft mir wirklich, hier im Forum zu lesen.

Das was du meintest mit dem Vergleichen...da hast Du recht. und darauf hoffe ich - mal wieder! Ich will, dass er es bereut..so schrecklich doll! Obwohl mein Verstand, mein Kopf immer wieder sagt "Nein, hör auf darüber nachzudenken!"
Ich denke, dieses ständige Hoffen ist das aller schlimmste und natürlich diese Ungewissheit.
Und du hast es haargenau so geschildert, wie es ist - man hält an jeder winzigen Andeutung, jedem noch so kleinem Zeichen fest.
Ich hoffe so sehr, dass er mir schreibt, mich anruft oder einfach vor meiner Tür steht. Das schlimme ist aber, dass ich ihn leider so furchtbar gut kenne, dass ich weiß, dass er das nicht machen wird...weil er es nicht kann! Er konnte es nicht in unserem Gespräch und er wird es auch jetzt nicht können...
Aber obwohl ich das weiß...hoffe ich weiter - das ist doch eigentlich ein Widerspruch in sich
Bei jeder sms macht mein Herz einen Satz, bis ich dann erkenne, dass er es nicht ist und dann kommt das niederschlagen Gefühl des Verlustes...

Ich weiß, dass man eine Beziehung egal auf welcher Ebene nicht an der Zeit fest machen kann, dennoch muss es für Dich furchtbar sein - über 6 Jahre ist eine verdammt lange Zeit. Da ist ja auch so viel Gewohnheit drin...
ich meine...ich und er waren "nur" 8 Monate "zusammen" und mir fallen seit diesen zwei Tagen so viele Gewohnheiten auf bei denen ich an ihn denken muss...das muss für Dich wirklich schrecklich sein.

Ich habe auch Angst, dass ich nie mehr jmd finde, den ich mir als Partner vorstellen könnte. Ich weiß, dass das nicht so sein wird...dennoch hab ich die Angst, denn ich will niemanden...ich will auch niemand anderes.

Heute bin ich froh, dass ich nicht in der Uni x-mal losheulen musste..auch wenn es 3,4 mal über mich kam.
Aber es ist besser...als gestern! Dennoch kann ich nicht einschlafen..hab angst davor alleine zu sein, weil man dann einfach dran denken MUSS! Man kommt nicht drum rum..man kann keinen Gedankenstopp machen...das funktioniert nicht, jedenfalls nicht bei mir...
und dazu kommt dann noch das "was wäre wenn..."
oder..."kann man in 3 Monaten Kontakt aufnehmen..."
was man nicht denken sollte...eigentlich sollten wir denken " er hat mich verletzt, ich habe etwas besseres verdient" ...aber ja, leider sieht man...oder ich..seh das nicht. Ja, er hat mich so unglaublich damit verletzt, aber dennoch kann man ja leider die Gefühle nicht sofort abschalten


Ich hoffe sehr für Dich, dass es besser wird bei Dir!
Und ... niemand kann Dich persönlich ersetzen, denn niemand wird so sein wie Du es bist und niemand wird so eine Beziehung haben, wie Du sie zu deinem Exfreund hattest! Das darfst Du nicht vergessen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Knutschaffäre mit Wassermann Frau
Von: nick2015
neu
15. Dezember 2014 um 11:54
Diskussionen dieses Nutzers
Ungutes Gefühl!
Von: emilie54321
neu
7. März 2017 um 11:48

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen