Home / Forum / Liebe & Beziehung / Herz oder Verstand?

Herz oder Verstand?

19. Oktober 2005 um 13:18

Hallo zusammen

Ich habe mal eine allgemeine Frage....

Wenn ihr in einer Beziehung seid, wie entscheidet ihr wenns nicht mehr so klappt? Mit dem Herz oder mit Verstand?

Was sagt ihr dazu, einmal mit jemandem zusammen und dann nie wieder? Oder hatte jemand von euch auch schon eine Beziehung, dass man sich mehrmals getrennt hat und wieder zusammen gekommen ist? Was hat ihr damit für Erfahrungen gemacht?

Eure Meinung würde mich interessieren...

Mehr lesen

19. Oktober 2005 um 14:01

Ich versuche...
...auf meinen bauch zu hören, der hat meistens recht.
und dann funkt da doch sehr oft der kopf dazwischen.

in dem chaos finde ich dann meistens das mittelding...
tendenziell würd ich aber eher sagen bauch!

mein herz/mein bauch hält viel länger an dingen fest/glaub länger daran, als mein kopf.
hat mein kopf einmal gesagt "das wars" gings bisher immer schnell...


zum thema "wieder zusammen" kann ich nichts sagen, weil ich persönlich nichts davon halte.
das ist wie aufgewärmter kaffee. schmeckt nicht.
und die gründe, warum man sich beim ersten mal getrennt hat, sind noch da - nichts hat sich an dem anderen geändert.

kann sicher gut gehen - aber nicht für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 14:10

60,-
Also ich habe für das Blutbild und für Ultraschall (mehr war bei mir nicht nötig) je 30,- ungefähr bezahlt.

Aber da kannst du dich ja auch vorher telefonisch bei den entsprechenden Ärzten informieren.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 14:31

*Hihi*
Hallo Fuedeli,

ich entscheide soetwas immer mit dem Herz, weil es eben eine Herzensangelegenheit ist.

Ich führe eine Beziehung, bei der das Wechselspiel zwischen Nähe und Distanz sehr ausgeprägt ist.

viele schreckt diese Form von Beziehung ab und ich kann nicht mehr zählen wie oft man mich gefragt hat, wie lange ich das Spiel überhaupt noch mitmachen will. Immerhin verinnt auch meine Lebenszeit und ich werde ja auch nicht jünger...

Das alles weiß ich rational sehr genau und es gibt zig 1000 Gründe sich gegen diese Beziehung zu entscheiden.

Aber es gibt für mich einen Grund auf der positiven Seite... Ich liebe ihn.

Wir können nicht mit- aber auch nicht ohne einander und längst habe ich mich von der Vorstellung verabschiedet mit ihm eine Beziehung zu führen, die der allgemeinen Vorstellung entspricht.

Ich glaube an das Schicksal und an schicksalshaften Beziehungen und so habe ich mich emotional bewusst für ihn entschieden.

Es ist keine einfache Beziehung und wir werden mit Sicherheit- zumindest vorerst- keinen Alltag haben - wie ihn andere erleben.

Der Verstand regelt, will alles in trockene Tücher packen, will alles unter Kontrolle bringen, weil man in der Regel nicht vom Verstand her vertraut.

Vertrauen ist eine emotionale Entscheidung.

Wenn mir mein Verstand dazwischen funkt komme ich emotional in Teufelsküche. Mein Kopfkino fängt an Filme abzuspulen und bringt mich an die Grenzen meiner Belastbarkeit und verpassse dieser Beziehung einen Tritt und alles was ich mir mühsam aufgebaut habe, liegt in Schutt und Asche.

Erst wenn ich wieder auf mein Herz höre und mich frage was will ich WIRKLICH, erreiche ich wieder die innere Balance und kann mich wieder auf diesen Menschen einlassen.

Wenn wir beide auf unseren Verstand hören würden, würde es diese Beziehung überhaupt nicht geben, weil sie rein rational völlig absurd ist.

Und vielleicht gerade weil sie so absurd erscheinen mag, ist sie etwas ganz besonderes.

Die Sichtweise

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 14:35

Oh wie peinlich
sorry der Beitrag sollte nicht hier hin. Hab mich wohl eben verguckt

Aber wenn ich shcon mal hier bin, hier ist meine Meinung:

In erster Linie würde ich mit dem Herz entscheiden, aber manchmal ist es auch genauso sinnvoll auch mal den Verstand einzuschalten. Z. B.: wenn man sich schon öfter getrennt hat, nach einigen malen würde ich sagen, es geht nicht, selbst wenn man ihn liebt, aber es macht einen dann trotzdem kaputt, wenns einfach nicht klappt oder wenn was vorgefallen ist, was man nicht so einfach vergessen bzw. verzeihen kann.

Ich sage eigentlich, dass man bei mir nur 1 Chance hat, aber Ausnahmen bestätigen die Regel Meinem Freund z. B. könnte ich evtl. auch öfter verzeihen, weil die Liebe eben stärker ist als alles andere. Aber man sollte sich einfach auch Grenzen setzen, und die kann man nur setzen und auch einhalten, wenn man den Verstand benutzt

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 14:43
In Antwort auf diesichtweise

*Hihi*
Hallo Fuedeli,

ich entscheide soetwas immer mit dem Herz, weil es eben eine Herzensangelegenheit ist.

Ich führe eine Beziehung, bei der das Wechselspiel zwischen Nähe und Distanz sehr ausgeprägt ist.

viele schreckt diese Form von Beziehung ab und ich kann nicht mehr zählen wie oft man mich gefragt hat, wie lange ich das Spiel überhaupt noch mitmachen will. Immerhin verinnt auch meine Lebenszeit und ich werde ja auch nicht jünger...

Das alles weiß ich rational sehr genau und es gibt zig 1000 Gründe sich gegen diese Beziehung zu entscheiden.

Aber es gibt für mich einen Grund auf der positiven Seite... Ich liebe ihn.

Wir können nicht mit- aber auch nicht ohne einander und längst habe ich mich von der Vorstellung verabschiedet mit ihm eine Beziehung zu führen, die der allgemeinen Vorstellung entspricht.

Ich glaube an das Schicksal und an schicksalshaften Beziehungen und so habe ich mich emotional bewusst für ihn entschieden.

Es ist keine einfache Beziehung und wir werden mit Sicherheit- zumindest vorerst- keinen Alltag haben - wie ihn andere erleben.

Der Verstand regelt, will alles in trockene Tücher packen, will alles unter Kontrolle bringen, weil man in der Regel nicht vom Verstand her vertraut.

Vertrauen ist eine emotionale Entscheidung.

Wenn mir mein Verstand dazwischen funkt komme ich emotional in Teufelsküche. Mein Kopfkino fängt an Filme abzuspulen und bringt mich an die Grenzen meiner Belastbarkeit und verpassse dieser Beziehung einen Tritt und alles was ich mir mühsam aufgebaut habe, liegt in Schutt und Asche.

Erst wenn ich wieder auf mein Herz höre und mich frage was will ich WIRKLICH, erreiche ich wieder die innere Balance und kann mich wieder auf diesen Menschen einlassen.

Wenn wir beide auf unseren Verstand hören würden, würde es diese Beziehung überhaupt nicht geben, weil sie rein rational völlig absurd ist.

Und vielleicht gerade weil sie so absurd erscheinen mag, ist sie etwas ganz besonderes.

Die Sichtweise

Re: *Hihi*
..du sprichts mir aus der Seele wenn ich deine Zeilen lese )

Zur Zeit bin ich in der Situation, dass mein Freund und ich nicht wissen wie es weitergeht. Wir waren in den letzten 5 1/2 Jahren mehrere Male zusammne, auseinander, haben aber immer wieder zu einander gefunden. Ich denke, dass wir auf eine Art füreinander bestimmt sind, auch wenn es nicht immer einfach ist. Nun sind wir an einem Punkt, wo es nicht so klappt. Er braucht Zeit für sich, er muss etwas in seinem Leben verändern,....

Mein Herz hat bisher immer gesiegt, jedoch frage ich mich halt langsam, kann das so ein Leben lang weitergehen wie jetzt?

Naja, ich muss wohl mal abwarten, was die Zeit so bringt....

Wie alt seid ihr beide denn? Und wie lange geht das bei euch schon so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 15:08

Herz ...
ich habs mit verstand probiert .... aber mein herz hat kein hirn .... und macht eh was es will *lach* ....

Auch wir haben keine normale friedliche ..wo alles ausdiskutiert und sich geeinigt wird beziehung ..... schon paar mal alles beenden wollen ....und kommen doch immer wieder zusammen . denke mal
wir sind beide einfach sehr selbstständig und dickköpfig ... da rummst es halt öfter mal untereinander udn da wir keine kinder haben müssen wir auch auf niemanden rücksicht nehmen. hätte ich noch kinder im haus ...würde der verstand schon lange meinen lieblingsmann in die wüste geschickt haben .... aus rücksicht auf die kinder .... so aber ...leben wir unsere beziehung aus ....haß und liebe liegen gefühlsmäßig nah beieinander .... und genau daß erleben wir auch immer wieder. langeweile kommt da gar nicht erst auf .... und nur in harmonie und frieden leben ist für uns beide auf dauer nicht so prickelnd. es ist okay so wie es ist ---- auch wenn wir für andere ein rätsel sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 15:11
In Antwort auf takako_11967248

Re: *Hihi*
..du sprichts mir aus der Seele wenn ich deine Zeilen lese )

Zur Zeit bin ich in der Situation, dass mein Freund und ich nicht wissen wie es weitergeht. Wir waren in den letzten 5 1/2 Jahren mehrere Male zusammne, auseinander, haben aber immer wieder zu einander gefunden. Ich denke, dass wir auf eine Art füreinander bestimmt sind, auch wenn es nicht immer einfach ist. Nun sind wir an einem Punkt, wo es nicht so klappt. Er braucht Zeit für sich, er muss etwas in seinem Leben verändern,....

Mein Herz hat bisher immer gesiegt, jedoch frage ich mich halt langsam, kann das so ein Leben lang weitergehen wie jetzt?

Naja, ich muss wohl mal abwarten, was die Zeit so bringt....

Wie alt seid ihr beide denn? Und wie lange geht das bei euch schon so?

Es geht immer weiter... fragt sich nur wie...
Hallo Fuerdeli,

wir kennen uns jetzt nunmehr ca. 8 Jahre. Ich bin jetzt mittlerweile 40 und er ist 60+.

Ich habe festgestellt, dass man bestimmte Vorstellungen im Leben einfach überprüfen muss, wenn etwas, was man so sehr möchte, nicht funktioniert.

Oder aber man muss sich überlegen, ob man es überhaupt wirklich will.

Wenn du bestimmte Ziele, was selbstverständlich legitim ist, verfolgen willst, und du dich fragst, wo will ich in 10 oder 20 Jahren stehen, was will ich erreicht haben, musst du dich fragen, wie will ich es erreichen.

Wir haben vor Jahren einen Streit gehabt, der sehr böse war und es folgte eine komplette Funkstille. Er lebte sein und ich mein Leben. Irgendwann wurde der Kontakt wieder aufgenommen.Hat Fehler eingesehen, die man damals nicht als Fehler anerkannt hat, man hat dazu gelernt, ist aus den Erfahrungen klug geworden.

Und dennoch gibt es Punkte, die unumstösslich erscheinen und wie in Stein gemeißelt sind, was das Miteinander in der *normalen* Form fast unmöglich macht. Diese Dinge habe ich jetzt einfach akzeptiert, weil mir die Tragweite dieser Dinge sehr bewusst sind. Wenn sie jemals verändert werden, werden sie nur schrittweise verändert und das braucht seine Zeit.

Währenddessen lebt er in seiner und ich in meiner Welt. Wir versuchen langsam unsere Welt zu vergrößern. Wann das mal so werden wird, wie ich es mir vor all den Jahren mal vorgestellt habe, weiß ich nicht und schon gar nicht, ob es überhaupt einmal so werden wird.

Aber ob das wirklich wichtig ist, weiß ich nicht. Man kann immer nur den Augenblick planen, aber nicht das Leben. Das habe ich in meinem Leben schon sehr oft feststellen müssen und deshalb habe ich beschlossen nichts mehr zu planen.

Auch habe ich beschlossen im Moment nichts mehr zu entscheiden. Ich lasse es auf mich zukommen. Das da etwas auf mich zu kommt, weiß ich und es wird genau das sein, was ich brauche.

Deshalb genieße ich jetzt die Zeit, die wir miteinander verbringen, ohne immer im Zwang zu leben, irgendwas entscheiden zu müssen.

Wie alt seid ihr denn ?

Liebe Grüße

Die Sichtweise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 15:57
In Antwort auf diesichtweise

Es geht immer weiter... fragt sich nur wie...
Hallo Fuerdeli,

wir kennen uns jetzt nunmehr ca. 8 Jahre. Ich bin jetzt mittlerweile 40 und er ist 60+.

Ich habe festgestellt, dass man bestimmte Vorstellungen im Leben einfach überprüfen muss, wenn etwas, was man so sehr möchte, nicht funktioniert.

Oder aber man muss sich überlegen, ob man es überhaupt wirklich will.

Wenn du bestimmte Ziele, was selbstverständlich legitim ist, verfolgen willst, und du dich fragst, wo will ich in 10 oder 20 Jahren stehen, was will ich erreicht haben, musst du dich fragen, wie will ich es erreichen.

Wir haben vor Jahren einen Streit gehabt, der sehr böse war und es folgte eine komplette Funkstille. Er lebte sein und ich mein Leben. Irgendwann wurde der Kontakt wieder aufgenommen.Hat Fehler eingesehen, die man damals nicht als Fehler anerkannt hat, man hat dazu gelernt, ist aus den Erfahrungen klug geworden.

Und dennoch gibt es Punkte, die unumstösslich erscheinen und wie in Stein gemeißelt sind, was das Miteinander in der *normalen* Form fast unmöglich macht. Diese Dinge habe ich jetzt einfach akzeptiert, weil mir die Tragweite dieser Dinge sehr bewusst sind. Wenn sie jemals verändert werden, werden sie nur schrittweise verändert und das braucht seine Zeit.

Währenddessen lebt er in seiner und ich in meiner Welt. Wir versuchen langsam unsere Welt zu vergrößern. Wann das mal so werden wird, wie ich es mir vor all den Jahren mal vorgestellt habe, weiß ich nicht und schon gar nicht, ob es überhaupt einmal so werden wird.

Aber ob das wirklich wichtig ist, weiß ich nicht. Man kann immer nur den Augenblick planen, aber nicht das Leben. Das habe ich in meinem Leben schon sehr oft feststellen müssen und deshalb habe ich beschlossen nichts mehr zu planen.

Auch habe ich beschlossen im Moment nichts mehr zu entscheiden. Ich lasse es auf mich zukommen. Das da etwas auf mich zu kommt, weiß ich und es wird genau das sein, was ich brauche.

Deshalb genieße ich jetzt die Zeit, die wir miteinander verbringen, ohne immer im Zwang zu leben, irgendwas entscheiden zu müssen.

Wie alt seid ihr denn ?

Liebe Grüße

Die Sichtweise

Hmm...
....ich denke halt auch immer, es ist ja mein Leben, welches ich ja leben muss. Niemand muss mein Leben leben... jedoch lässt es mich halt doch nicht kalt, wenn andere sagen, vergiss es, dass hat ja sowieso keine Zukunft, vor allem nicht wenn solche Sprüche noch aus der Familie kommen, obwohl es auch manchmal heisst, ihr beide könnt ja sowieso nicht ohne einander....

Ich bin 21, er ist 26.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 16:01
In Antwort auf takako_11967248

Hmm...
....ich denke halt auch immer, es ist ja mein Leben, welches ich ja leben muss. Niemand muss mein Leben leben... jedoch lässt es mich halt doch nicht kalt, wenn andere sagen, vergiss es, dass hat ja sowieso keine Zukunft, vor allem nicht wenn solche Sprüche noch aus der Familie kommen, obwohl es auch manchmal heisst, ihr beide könnt ja sowieso nicht ohne einander....

Ich bin 21, er ist 26.....

Ich weiß, dass es furchtbar schwer ist...
sich von den Meinungen anderer unabhängig zu machen.

Aber ich denke auch die Bemerkung... ihr könnt ja sowieso nicht ohne einander, sagt schon darüber aus, dass sie es schon tolerieren.

Und mit 21 bzw. 26 ist es ja nicht so, dass man wirklich wissen muss, was man will...Oder ?

Liebe Grüße

die Sichtweise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 16:14

Mal...
entscheidet das herz, mal der verstand... doof is nur, wenn die zwei beide entscheiden wollen und dann aber ne unterschiedliche meinung ham :/

ich war schon mehrmals mit dem gleichen mann zusammen und habe es bisher nich bereuht... diese entscheidung (mit ihm wieder was anzufangen) hat übrigens mein herz getroffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2005 um 16:24
In Antwort auf takako_11967248

Hmm...
....ich denke halt auch immer, es ist ja mein Leben, welches ich ja leben muss. Niemand muss mein Leben leben... jedoch lässt es mich halt doch nicht kalt, wenn andere sagen, vergiss es, dass hat ja sowieso keine Zukunft, vor allem nicht wenn solche Sprüche noch aus der Familie kommen, obwohl es auch manchmal heisst, ihr beide könnt ja sowieso nicht ohne einander....

Ich bin 21, er ist 26.....

In jungen Jahren
begeht man oft den Fehler sich von der Meinung anderer abhängig zu machen statt der eigenen Meinung oder seinen Gefühlen zu folgen. Damit stellt man sich unter Umständen selber ein Bein.
Den Fehler habe ich einmal gemacht und bereue es heute noch. Damals war ich 19 , Sie 26 und meine Eltern fanden das nicht gut und haben mich bearbeitet bis , ja bis ich wahrscheinlich die erste große Liebe meines Lebens verloren hatte.
Deshalb - gehe DEINEN Weg.
Alles Gute. Harti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2005 um 8:38
In Antwort auf diesichtweise

Ich weiß, dass es furchtbar schwer ist...
sich von den Meinungen anderer unabhängig zu machen.

Aber ich denke auch die Bemerkung... ihr könnt ja sowieso nicht ohne einander, sagt schon darüber aus, dass sie es schon tolerieren.

Und mit 21 bzw. 26 ist es ja nicht so, dass man wirklich wissen muss, was man will...Oder ?

Liebe Grüße

die Sichtweise

Naja..
...ich bin eigentlich der Familienmensch, und wüsnche mir schön mal wirklich glücklich mit jemanden zu sein (das es wirlich funktioniert) und irgendwann mal eine Familie zu Gründen

Im Grunde genommen, weiss ich wahrscheinlich, dass es vielleicht besser ist, wenn es nicht mehr so weiter geht (Verstand), aber mein Herz sagt mir was ganz anderes... wie in einer Zwickmühle...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2005 um 10:02

Verstand einsetzen wenn das Herz warnt
Wenn es nicht mehr so klappt, hat das Herz meiner Meinung nach schon eine Warnung gegeben. Nur mit dem Verstand ist es so eine Sache...Ich musste auch erst einmal so richtig lernen wie man sich in einer sinnlosen Beziehung verrennen kann. Ich war mit einem Freund letztendlich acht Jahre zusammen. Zwei davon hätte ich mir wirklich sparen können, hätte ich mit dem Verstand entschieden...Ich glaube, wenn Zweifel auftauchen versucht man immer erst an das Gute in der Beziehung zu glauben um sie eventuell zu retten. In Wahrheit hat man aber Angst vor dem Alleinsein. Die Gewohnheit...also zu wissen was man hat...ist sehr angenehm und bequem. Aber man muss einfach ehrlich mit sich selbst sein. Oft kommt..."Ich will ihm ja nicht weh tun...!" Aber sind wir mal ehrlich...Wem tun wir am meissten weh wenn wir nicht ehrlich zu uns selbst sind. Ich bin froh mich letztendlich von ihm (endgültig) getrennt zu haben. Ich lebe jetzt in einer neuen unglaublich tollen Beziehung...und das sagt mir mein Herz!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2005 um 11:48
In Antwort auf takako_11967248

Naja..
...ich bin eigentlich der Familienmensch, und wüsnche mir schön mal wirklich glücklich mit jemanden zu sein (das es wirlich funktioniert) und irgendwann mal eine Familie zu Gründen

Im Grunde genommen, weiss ich wahrscheinlich, dass es vielleicht besser ist, wenn es nicht mehr so weiter geht (Verstand), aber mein Herz sagt mir was ganz anderes... wie in einer Zwickmühle...

Das wirst du auch erleben...
wenn die Zeit dazu gekommen ist.

Bin auch ein Familienmensch, aber ich bin auch ganz gerne für mich selber und brauche meinen Freiraum.

Aber wie du dich letztlich entscheidest, liegt ganz alleine in deiner Hand.

Wünsche dir eine gute Entscheidung.

Liebe Grüße

Die Sichtweise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2005 um 13:57
In Antwort auf diesichtweise

Das wirst du auch erleben...
wenn die Zeit dazu gekommen ist.

Bin auch ein Familienmensch, aber ich bin auch ganz gerne für mich selber und brauche meinen Freiraum.

Aber wie du dich letztlich entscheidest, liegt ganz alleine in deiner Hand.

Wünsche dir eine gute Entscheidung.

Liebe Grüße

Die Sichtweise


Vielen Dank!

Liebe Grüsse zurück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2005 um 10:04

Entscheidungen
sollte man immer mit dem Verstand fällen. Denn wenn das Herz entscheidet, ist die Gefahr sehr groß dass es leidet....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2005 um 15:21
In Antwort auf michaela77

Entscheidungen
sollte man immer mit dem Verstand fällen. Denn wenn das Herz entscheidet, ist die Gefahr sehr groß dass es leidet....

Gibt da nichts
mehr anzufügen,so ist es wohl
@michaela77
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 21:50

K.A.
Also so ganz allgemein:
Als bei mir in der Beziehung eine Herz-oder-Verstand-Entscheidung getroffen werden musste, dachte ich mir: "Wann sonst sollte ich auf mein Herz hören, wenn nicht in der Liebe?"
Pauschal lässt sich das aber nicht so sagen, wie ich inzwischen auch schon bemerkt habe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2005 um 23:31

Seitdem mich mein herz...
desöfteren doch tierisch vera...t hat, verlasse ich mich eigentlich eher auf meinen verstand

ich war für eine sehr lange zeit in einer beziehung, in der trennungen und versöhnungen eigentlich schon die regel waren... es hat mich seelisch zum schluß ganz mürbe gemacht. die männer, zu denen ich mit offenen herzens 100%ig "ja" gesagt habe, sind auch diejenigen, die mich am meisten verletzt haben und diese ganze überschwengliche liebe überhaupt nicht verdient hatten, traurig aber wahr

ich habe daraus gelernt und betrachte meine jetzige beziehung auch mal aus der distanz, ob noch alles so in ordnung geht.

ich bin mit den jahren sehr verkopft und realistisch geworden, aber dadurch bestimmt nicht unglücklicher als andere

ich liebe jetzt AUCH mit herz und hirn

lg die sefi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2005 um 9:52

Bei mir hat gestern...
...leider der Verstand gesiegt!

Mein Herz wollte weiterkämpfen, aber mein Verstand hat mir gesagt, du gehst daran kaputt. Da hat sich aber nicht nur mein Verstand gemeldet, sonder auch mein Körper.

Mein Verstand hat 50,01% vor meinem Herzen entschieden...und es tut weh! *seuftz*

Es gibt kein Patentrezept, es ist situations abhängig, es kommt darauf an, wie sehr man leidet, oder der parnter leidet.

Ich weis nicht sehr hilfsreich, aber ...

Grüße Sunnyrose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram