Home / Forum / Liebe & Beziehung / ..help i need somebody..

..help i need somebody..

27. Februar 2007 um 22:01 Letzte Antwort: 28. Februar 2007 um 10:49

Hallo,

ich habe ein Problem. Hört sich irgendwie nach Dr. Sommer an, aber aus der Pubertät bin ich raus.

Ich habe das Gefühl, dass mein Leben eine Katastrophe ist, mal wirklich davon abgesehen, dass es einige Menschen schlimmer haben als ich (nicht mal jetzt kann ich nur an mich allein denken!), aber ich muss meinen Ballast los werden und mir eventuell bei euch Hilfe einholen. Ich habe nämlich sonst wirklich niemanden, mit dem ich darüber sprechen kann.
Ich wende mich an euch da ich:

1.keinem vertrauen kann bzw. mir zur Zeit niemand nahe genug steht
2.niemanden damit belasten möchte oder zuheulen möchte
3.einfach eine objektive Meinung hören möchte

Ich bin im Moment wirklich am Tiefpunkt- normaler Weise bin ich stark oder versuche es zu sein, aber langsam fehlt mir einfach die Kraft dazu. Ich versuche mich kurz zu fassen.

Problem No. 1: Familie

- seit Jahren empfinde ich das zusammen wohnen mit meinen Eltern als Tortur (nicht immer, aber oft). Ich habe im Grunde keine Privatsphäre- soe platzen ohne klopfen, ohne nichts rein. Ich bekomme die Krise. UND JA ich habe schon versucht mit meinen Eltern darüber zu reden, aber da kommt nichts an, entweder sie sind dann sauer und spielen die beleidigte Leberwurst oder sie platzen einfach weiter rein. Sie stellen das so hin, als ob ich die Böse bin und ihnen was verbiete. Mal davon abgesehen, dass ich nicht mehr 13 Jahre alt bin- sondern 20!!

Ich bin kein Unmensch und Streit ist das Letzte was ich will- aber ich ertrage es nicht, wenn mich jemand in meiner Privatsphäre stört.
Ich möchte aber auch nicht, dass es zu Streit kommt- Streit in dem Sinne, dass es schon mehrmals heftiger eskaliert ist. Es bleibt nicht bei erhobenen Stimmen- ich hatte 2 Mal wirklich höllische Angst- wegen seiner Art und wegen ihrer Hysterie- ich war mit der Situation überfordert. Ich hasse es wie die Pest wenn er mich anbrüllt und mit ihm kann man NIE in Ruhe reden, es geht einfach nicht! Ich hasse es einfach..

Problem No. 2, dass mit unter 1 zusammenhängt : Arbeit/Ausbildung

- Finanziell ist es mir überhaupt nicht möglich auszuziehen, da ich zur Zeit keinen Ausbildungsplatz habe und nicht finden kann, außerdem kann man sich auch vom Azubigehalt nicht unbedingt eine Wohnung leisten. Ich hab schon nach Nebenjobs geguckt und 1000 Mal Nachgefragt, aber ich werde einfach nicht fündig! Und das mit dem Ausbildungsplatz zerrt auch unbeschreiblich an meinen Nerven und meiner Geduld.

Problem No. 3: Mein Freund

- ich liebe ihn, aber er hat mir sehr viel unrechtes getan, er war aber auch sehr oft für mich da und hat mich unterstützt. Vielleicht liegt es einfach auch an mir und ich verlange zu viel?
Manchmal habe ich einfach das Gefühl, dass er mich und meine Probleme nicht für Voll nimmt, so als ob ich mir nur was ausdenken würde. Ich fühle mich oft im Stich gelassen- andererseits denk ich inzwischen selbst schon, dass ich übertreibe.
Ehrlich gesagt weiß ich nicht wirklich was ich denken oder machen soll.

Es ist alles so verschwommen, unklar, verwirrend- früher hatte ich Ziele, Vorstellungen, Wünsche, Hoffnung- im Moment fühle ich mich einfach nur Leer.
Meine bisherigen Erfahrungen in allen Bereichen- eine Enttäuschung nach der anderen.

Ich bewege mich seit Monaten und Jahren nicht wirklich fort- es geht einfach nicht voran und dieser Zustand zerreist mich!

Ich weiß nicht, ob ich überhaupt noch fähig bin überhaupt zu fühlen- es scheint so, als ob es überhaupt niemanden interessieren würde, wie es mir WIRKLICH geht, niemand will es sehen. Ich war früher für jeden da- einfach alle- aber wenn ich mal Hilfe gebraucht habe, stand ich alleine da, wie auch heute.

Bitte entschuldigt, dass ich hier meinen persönlichen Weltuntergang fabriziere- aber ich bin einfach damit überfordert- zumindest heute.

Auch wenn es morgen vielleicht wieder anders aussieht würde ich mich freuen, wenn ihr Vorschläge hättet, denn ich weiß, dass mich diese Probleme früher oder später wieder einholen werden- und ich will endlich eine Lösung und Fortschritte sehen.

Auch wenn ihr nur kleine Tipps zur (beruflicher) Fortbildung habt- wie ich diese Zeit nutzen könnte- ich habe versucht mich zu Informieren, aber entweder bin ich zu unfähig dazu oder man versteht meine Fragen nicht, denn bisher wurde ich immer wieder *vertröstet* und im Internet habe ich vieles gefunden- meist aber zur beruflichen Fortbildung, wenn man schon eine Ausbildung hat!

Hinzu kommt halt mein finanzielles Problem, ich würde gern Kurse machen, die meine Chancen verbessern- aber wie soll ich mir das leisten?!

Ich hoffe, dass sich das jemand antut und liest.
Vielen Dank im Voraus!

Mit verzweifelten Grüßen
DesperateFool

Mehr lesen

27. Februar 2007 um 22:20

Lösungsvorschläge
Ist natürlich schwierig, was zu sagen, da Du in Deinem langen Text viele Probleme ansprichst! Aber mal der Reihe nach:
Problem 1: ich würde den Eltern zeigen, dass ich erwachsen bin, d. h. selbst für mein Leben sorgen. Meine Wäsche alleine machen, alleine mal was für mich kochen etc. Und wenn sie nicht erwünscht sind, einfach Dein Zimmer/ Wohnung was Du da hast, abschliessen. Wenn sie klopfen sagen: ich möchte bitte nicht gestört werden. Wenn Du keinen Schlüssel hast, düble Dir nen Riegel dran, gibts im Baumarkt und ist einfach zu montieren! So müssten Deine Ellis unter normalen Umständen bemerken "oh, unser Kind wird erwachsen".
Problem 2: ich habe damals bei meiner Ausbildung Ausbildungsbeihilfe vom Arbeitsamt bekommen. Aber Du musst halt glaube ich weit genug von Deinen Eltern weg wohnen. Naja, wären dann ja zwei Fliegen mit einer Klappe. Das reicht mit Deiner Ausbildungsvergütung auf jeden Fall für ein bescheidenes Leben unter eigener Regie! Vielleicht ist weiter weg ja auch eher ein Ausbildungsplatz zu finden...
Haben Deine Eltern denn schon explizit verweigert, Dich finanziell zu unterstützen, wenn Du weiter weg ne Ausbildung machst? Würd einfach mal fragen!
Nur zu Deinem Problem 3 traue ich mir nicht, Dir viel zu raten. Da müssten ein paar mehr Infos kommen, aber ich habe so den Eindruck, dass Dein Freund momentan der einzige Rückhalt und Rückzugsort für Dich ist. Dass Du Dir zu viel von ihm gefallen lässt und irgendwie fast von ihm abhängst. Projezier mal meine eigene Vergangenheit auf Dich, muss so nicht zutreffen. Aber mir fiel auf, dass Du beim Thema Wegziehen den Freund nicht erwähnt hast. Ich würde mal in mich reinhorchen, ob Du ihn wirklich liebst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2007 um 7:29
In Antwort auf an0N_1231042099z

Lösungsvorschläge
Ist natürlich schwierig, was zu sagen, da Du in Deinem langen Text viele Probleme ansprichst! Aber mal der Reihe nach:
Problem 1: ich würde den Eltern zeigen, dass ich erwachsen bin, d. h. selbst für mein Leben sorgen. Meine Wäsche alleine machen, alleine mal was für mich kochen etc. Und wenn sie nicht erwünscht sind, einfach Dein Zimmer/ Wohnung was Du da hast, abschliessen. Wenn sie klopfen sagen: ich möchte bitte nicht gestört werden. Wenn Du keinen Schlüssel hast, düble Dir nen Riegel dran, gibts im Baumarkt und ist einfach zu montieren! So müssten Deine Ellis unter normalen Umständen bemerken "oh, unser Kind wird erwachsen".
Problem 2: ich habe damals bei meiner Ausbildung Ausbildungsbeihilfe vom Arbeitsamt bekommen. Aber Du musst halt glaube ich weit genug von Deinen Eltern weg wohnen. Naja, wären dann ja zwei Fliegen mit einer Klappe. Das reicht mit Deiner Ausbildungsvergütung auf jeden Fall für ein bescheidenes Leben unter eigener Regie! Vielleicht ist weiter weg ja auch eher ein Ausbildungsplatz zu finden...
Haben Deine Eltern denn schon explizit verweigert, Dich finanziell zu unterstützen, wenn Du weiter weg ne Ausbildung machst? Würd einfach mal fragen!
Nur zu Deinem Problem 3 traue ich mir nicht, Dir viel zu raten. Da müssten ein paar mehr Infos kommen, aber ich habe so den Eindruck, dass Dein Freund momentan der einzige Rückhalt und Rückzugsort für Dich ist. Dass Du Dir zu viel von ihm gefallen lässt und irgendwie fast von ihm abhängst. Projezier mal meine eigene Vergangenheit auf Dich, muss so nicht zutreffen. Aber mir fiel auf, dass Du beim Thema Wegziehen den Freund nicht erwähnt hast. Ich würde mal in mich reinhorchen, ob Du ihn wirklich liebst...

Hallo Rattentante,
danke für deine Antwort!
Also, zu 1:
ich habe meinen Eltern seit ich bisschen jünger war versucht zu zeigen, dass ich nicht so Jung bin. Sie sind damals anders aufgewachsen als ich, außerdem habe ich das Gefühl, dass bei denen der Schwerpunkt auf meinem älteren Bruder lag. Er hat damals alles versaut- hat die Schule geschmissen, hat sich n Job gepackt und ist früh ausgezogen. Ich dagegen hab anscheinend immer nach deren Pfeiffe getanzt, damit sie mich auch mal *wahrnehmen*- ich will das jetzt wirklich nicht darstellen, dass meine Kindheit eine Strafe war- so nicht, aber ich habe mich im Vergleich zu meinem Bruder sehr benachteiligt gefühlt. Ich wollte schon früh selbst arbeiten und *unabhängig* werden- wollte aber nicht so meine ELtern enttäuschen, weil ich immer das Gefühl hatte
für die Fehler meines Bruders *geradezustehen*. Sie wollten, dass ich nicht arbeite und mich auf die Schule konzentriere- habe ich gemacht. Ich habe mich bis zu meinem Abi durchgequält. Was anderes war es nicht. Mein Führerschein habe ich beim ersten Mal gepackt, Theorie und Praxis- ich wollt nicht, dass meine Eltern so viel Geld ausgeben müssen- obwohl sie meinem Bruder damals ALLES mitfinanziert oder die Kosten ganz übernommen haben. Er hatte mit 18 schon sein Auto- und mein Vater machte jedes Mal einen aufstand, wenn ich seine alte Krücke fahren wollte- dass ich seit meinem Führerschein nicht mehr gefahren bin brauch ich wohl nicht zu erwähnen.
Ich habe ein Mal meine Meinung gesagt- aber dann war hier wieder ein Drama hoch 12- ich würde es nicht schätzen was sie für mich tun, was hätten sie für Kinder?! Das ist der DANK?! Ja, dann wünscht ich, dass sie EINMAL
ein Kind wie unsere Nachbarn hätten, die ihre Mutter als XYZ und Peep und hast du nicht gesehen in aller Öffentlichkeit tutuliert oder wie meine Schulfreunde, die sich ständig mit Drogen zugepumpt haben und nur an sich denken. Sie stellen sich immer als perfekte Eltern da (weil teils ihre Eltern bzw je ein Elternteil von meiner Ma und meinem Dad Probleme mit Alkohol hatten und sie so selbst sehr extrem Belastet waren) aber nur weil sie nicht selbst trinken, heißt es nicht- dass der Rest auch egal ist. Sie interessiert es nicht, wie es wirklich bei mir aussieht- sie sehen nur die Fassade..
Glaub mir ich hab die Tür verschlossen- und er hat sie fast auseinander genommen. Manchmal erkenn ich sie einfach nicht wieder..

zu 2: die würden mich so finanziell nicht unterstützen- sie helfen mir zwar im Moment über die Runden, aber solche Kosten würden sie nicht übernehmen. Allein bei meinem Führerschein gab es extreme Aufstände, daher
macht es keinen Sinn- und wie gesagt, vernünftig mit denen Unterhalten ist nicht drin. Sie verdrehen gleich alles wieder und stellen sich selbst so dar, als ob ich sie als Eltern in und ihre *Erziehungsmethode* in Frage stellen würde.
Mein Bruder hat auch einfach keine Lust mti denen zu reden, weil es einfach nichts bringt.

Zu meinem Freud schreibe ich auch noch was, aber ich will euch hier auch nicht zuschreiben. Ich hab so viel zu sagen, aber es ist einfach so viel- dass ich nicht weiß, was jetzt schlimmer ist. Und man kann es nicht wirklich verkürzt darstellen, weil es so viele Sachen sind, die miteinander zusammenwirken..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2007 um 7:47

Hallo Apfel,
ich hatte vor kurzem einen Minijob- der war auch nicht gerade *vom Kopf her eine Herausforderung* aber mir ist es an sich egal was ich mache. Ich hab mich mit den Leuten gut verstanden, hab immer fleißig mitgearbeitet-
Aber nu ist es vorbei, gibt einfach keine Arbeit mehr. Erst Ende des Jahres wieder.

Zum Thema Ausbildung- wenn ich hier ausholen würde, könnt ich auch nicht mehr aufhören-

Es klingt wahrscheinlich so, dass ich nichts vertrage und gleich bei allem verzweifle und
die Schuld nicht bei mir suche- aber so ist es wirklich nicht. Ich denke, dass ich meine Situation sehr realistisch einschätzen kann- bis auf die Tatsache- ob ich einfach nur Pech habe oder diese Situationen selbst herbeiführe?!

Die Vorstellungsgespräche die ich bekomme, waren teils wirklich eine Zumutung- es wird von mir erwartet, dass ich LÜGE- mehr ist das nicht. Allein bei der Frage: Wieso haben sie sich für unsere Firma entschieden?

HALLO!!! Wie steht es den momentan mit den Aubsbildungsplätzen?!?! DA NIMMT MAN FAST ALLES WAS MAN BEKOMMT! So ein SCHWACHSINN!!! Wieso haben sie sich für diesen Beruf entschieden? - JA WIESO WOHL..

Die bisher dümmste Frage dich ich gehört habe: Stellen Sie sich vor, ich wäre eine Fee und Sie hätten einen Wunsch frei, was würden Sie an sich ändern?

Was sind ihre Stärken und Schwächen?
Bei dieser Frage bin ich immer wieder Überfordert- wenn ich sage was ich denke (und nein - ich geh nicht nach diesen Lehrbuch Tipps) dann gucken die doof und spätestens da weiß ich, dass sie keinen *menschen* sondern eine billige, dummbratzige Aushilfe suchen, die schön zu allem JA und AMEN sagt und schön die Klappe hält und bis zum Anschlag in den Hintern kriecht.

Ich bin so wie ich bin und ich hab schon mal einen AUsbildungsplatz angefangen, weil ich Angst hatte ohne nichts darzustehen und das war der größte Fehler- 3 Monate haben die mich wie Dreck behandelt- mit der Ausbildung hatte es wenig zu tun- und das kotzt mich einfach gewaltig an- wenn man schon was hat- dann wird man so dreckig behandelt.

Ich habe es auch satt, dass mich irgendwelche MÖCHTEGERN CHEFS 1 Mal im Leben sehen und gleich als *dumm* abstempeln.
Mein Zeugnis ist nicht so dolle, weiß ich- hatte viele Gründe. Sieht man das Zeugnis mit mir in Verbindung denkt man sich: *hübsch- aber scheinbar dumm* (ich bin nicht eingeblidet, ich sehe normal aus, gebe mir aber viel mühe immer schick und gepflegt auszusehen und bei Vorstellungsgesprächen erst Recht) und meist stellen die mich als kleines Mädchen dar. Was teilweise für Kommentare kommen- Unbegreiflich!!!
Am liebsten würd ich eiskalt meine Meinung sagen- aber ich bin einfach viel zu freundlich und das ist denk ich mal in allen Bereichen bei mir ein gewaltiges Problem!!

Ich kann meine Meinung sagen- aber viele nehmen mich nicht ernst?!

was einen Minijob betrifft, bin ich parallel auf jeden Fall auf der Suche- aber sieht zur Zeit bisschen Mau aus und meist suchen die schon Leute mit einer Ausbildung oder einer bestimmten Qualifikation.
Ich will unbedingt was machen, weil ich langsam zu Hause durchdrehe!! Alle sind in der Arbeit und ich bekomme hier die Krise- da kann man wirklich Depressionen bekommen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2007 um 7:58

Hallo prosecco,
*an deinen nerven zerrt, kann ich gut verstehen. 20 zu sein und ohne momentane perspektive ist die hölle*

Das Problem ist, dass ich Ziele habe- aber die nicht umsetzen kann, weil keiner von diesen Vollidioten wahrnimmt, was in mir steckt!

Mein Freund erzählt von seiner Mit-Auszubildenden- die Frau ist STROHDUMM, aber durch Bekannte ist sie da reingerutscht
und ich bekomme echt die Krise, wenn ich sowas höre!!! SOWAS bekommt eine Ausbildungstelle, obwohl es nicht mal fähig ist 1 und 1 zusammen zuzählen.

Das Problem ist, dass ich weiß, was ich zu bieten habe- ich bin fleißig und haue wirklich rein, ich kann sehr gut mit Menschen umgehen (wenn ich mir zB einige beim Arbeitsamt angucken, die wirklich STÄNDIG mit Menschen zu tun haben, aber kein bisschen einen ZUGANG oder den richtigen UMGANG zu anderen pflegen können) Nicht alle, bitte nicht falsch verstehen- aber war mal mir meiner Freundin dort, weil sie Hilfe brauchte- sie wurde von Zimmer 37821 zu Zimmer 98787234 und 1235654 hergejagt, angemacht und irgendwann brach sie heulend zusammen- der einizige in dem Loch, denn es interessiert war, war der Türsteher der Lieb nachfragte, ob er helfen kann- wir gingen wieder rein und da saß so ne Hexe im Stuhl, völlig desinteressiert: WAS IS?.. WAS IS??? So spricht man doch keine Person an, die nervlich grade am Ende ist!!!

Wer stellt solche Leute ein frage ich mich- WER?!?! Ich hab mich schon überall beworben- bei wohl jeder Behörde hier bei mir, Rechtsanwaltskanzleien- ich hab hier fast alle Firmen angeschrieben. Wenn ich in der Stadt bin sag ich jedes Mal zu meinem Freund- guck Schatz, da hab ich mich beworben.. und eine Absage bekommen. 2 min später genau das Gleiche und das zieht einen so unheimlich runter. Zumal ich immer wieder sehe, was für unfähige an ihre Ausbildung kommen und das schon meist nach dem höchsten 3 MAL!!! Ich bin nicht neidisch- wirklich nicht, aber es ist einfach ungerecht- weil die dann du rum sitzen, in der Nase bohren und nichts anfassen, weil sie sich nicht trauen. Ich bin selbständig, lerne schnell und greife mit an und ich bin immer scheiß freundlich zu anderen, auch wenn es mir schlecht geht..

ach.. echt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2007 um 8:02

Ach ja,
danke für eure lieben Antworten bisher!
Bedeutet mir wirklich unendlich viel!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2007 um 8:38

Umdenken
vielleicht solltest du studieren? manche menschen eignen sich nicht für eine ausbildung, weil sie sich nicht richtig unterordnen können. du scheinst gleich mehr zu wollen und wie ich unten gelesen habe hast du ja auch dein abi gemacht.
als stundent kannst du in eine wg ziehen (ist bestimmt nicht das schlechteste) und von bafög leben, außerdem bekommst du als student immer wieder einen bürojob.
wenn du im leben plötzlich lauter knüppel zwischen die beine bekommst hat es immer einen sinn. es bedeutet, "hey du läufst in die falsche richtung", also mein tip an dich, komplett umdenken und die richtung ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2007 um 8:53
In Antwort auf sylwia_12708454

Umdenken
vielleicht solltest du studieren? manche menschen eignen sich nicht für eine ausbildung, weil sie sich nicht richtig unterordnen können. du scheinst gleich mehr zu wollen und wie ich unten gelesen habe hast du ja auch dein abi gemacht.
als stundent kannst du in eine wg ziehen (ist bestimmt nicht das schlechteste) und von bafög leben, außerdem bekommst du als student immer wieder einen bürojob.
wenn du im leben plötzlich lauter knüppel zwischen die beine bekommst hat es immer einen sinn. es bedeutet, "hey du läufst in die falsche richtung", also mein tip an dich, komplett umdenken und die richtung ändern.

Hallo laluna,
weißt du.. *wenn du im leben plötzlich lauter knüppel zwischen die beine bekommst hat es immer einen sinn. es bedeutet, "hey du läufst in die falsche richtung"*

genau das denke ich nämlich auch langsam!
Mir ist im Leben wirklich schon so vieles wiederfahren- dass es einfach SO KOMMEN MUSSTE!!! Bsp mit meiner abgebrochenen Ausbildung- ich hätte mit meiner besten Frundin in eine Berufschulklasse gehen sollen- kurz nach dem Abbruch ging auch die Freundschaft in die Brüche! Und wenn ich jetzt mit dieser Person hätte in einer Klasse sein müssen- ich würde ihr glaub ich an den Hals springen, außerdem war die Berufsrichtung absolut nicht mein Fall!

Auch bin ich inzwischen nicht sicher was das Richtige für mich wäre- je länger ich immer wieder Absagen bekomme, desto mehr zweifle ich.

Ich habe so viele Wünsche und Vorstellungen und würde wirklich gerne was erreichen-
ich bin sehr kreativ und vom Gefühl würde ich da vollkommen aufgehen, dass weiß ich- aber ich traue mich einfach nicht, ein Studium scheint für mich irgendwie unerreichbar und schreckt mich irgendwo ab,
außerdem wüßte ich nicht was ich studieren soll und ob ich wirklich das Zeug dazu habe. Da gibt es so viele Studiengänge, aber welcher wäre der richtige??

Ich war bei dieser tollen Berufsbeartung, mehrmals! Und als ich Fragen zum Studium hatte, meinte der nur ganz grob- ja eine Ausbildung wäre für Sie besser AHA
Dieses ganze Gespräch war sinnlos. Meine Fragen wurden entweder abgewürgt oder nicht beantwortet- daher streube ich mich da nochmals hinzugehen-

dann war ich noch bei einer anderen Beratung (Ausbildungsbla) der war super lieb und unheimlich bemüht- aber er kannt sich nur in seinem Gebiet aus- weniger mit einem Studium oder Weiterbildungsmöglichkeiten. Außerdem will ich vernünftig über Sachen informiert werden und nicht immer nur halb.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2007 um 10:49
In Antwort auf amada_12682649

Hallo laluna,
weißt du.. *wenn du im leben plötzlich lauter knüppel zwischen die beine bekommst hat es immer einen sinn. es bedeutet, "hey du läufst in die falsche richtung"*

genau das denke ich nämlich auch langsam!
Mir ist im Leben wirklich schon so vieles wiederfahren- dass es einfach SO KOMMEN MUSSTE!!! Bsp mit meiner abgebrochenen Ausbildung- ich hätte mit meiner besten Frundin in eine Berufschulklasse gehen sollen- kurz nach dem Abbruch ging auch die Freundschaft in die Brüche! Und wenn ich jetzt mit dieser Person hätte in einer Klasse sein müssen- ich würde ihr glaub ich an den Hals springen, außerdem war die Berufsrichtung absolut nicht mein Fall!

Auch bin ich inzwischen nicht sicher was das Richtige für mich wäre- je länger ich immer wieder Absagen bekomme, desto mehr zweifle ich.

Ich habe so viele Wünsche und Vorstellungen und würde wirklich gerne was erreichen-
ich bin sehr kreativ und vom Gefühl würde ich da vollkommen aufgehen, dass weiß ich- aber ich traue mich einfach nicht, ein Studium scheint für mich irgendwie unerreichbar und schreckt mich irgendwo ab,
außerdem wüßte ich nicht was ich studieren soll und ob ich wirklich das Zeug dazu habe. Da gibt es so viele Studiengänge, aber welcher wäre der richtige??

Ich war bei dieser tollen Berufsbeartung, mehrmals! Und als ich Fragen zum Studium hatte, meinte der nur ganz grob- ja eine Ausbildung wäre für Sie besser AHA
Dieses ganze Gespräch war sinnlos. Meine Fragen wurden entweder abgewürgt oder nicht beantwortet- daher streube ich mich da nochmals hinzugehen-

dann war ich noch bei einer anderen Beratung (Ausbildungsbla) der war super lieb und unheimlich bemüht- aber er kannt sich nur in seinem Gebiet aus- weniger mit einem Studium oder Weiterbildungsmöglichkeiten. Außerdem will ich vernünftig über Sachen informiert werden und nicht immer nur halb.

Dann klapper mal
die unis ab, zeit hast du ja und lass dich dort über studiengänge informieren. ich bin sicher du findest einen anfang und kannst darauf aufbauen. wer das abi packt schafft auch ein studium, es ist nur eine frage der zeit und der motivation. schau auch gleich nach einem wg-zimmer, du findest bestimmt angebote auf den schwarzen brettern.
wünsche dir viel erfolg dabei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook