Home / Forum / Liebe & Beziehung / Helft mir aus dieser ABHÄNGIGKEIT von diesem Mann! BITTE

Helft mir aus dieser ABHÄNGIGKEIT von diesem Mann! BITTE

10. Januar 2010 um 1:41

Hallo Leidensgenossinnen!
Ich verstehe mich selbst nicht mehr. Seit ein paar Wochen bin ich von meinem Freund getrennt. Wir waren 3,5 Jahre zusammen (ich 30, er 36). Diese Beziehung war eigentlich das schlimmste was mir passieren konnte. Am Anfang hat er mir wirklich die Sterne vom Himmel geholt, war charmant und ein richtiger Gentleman. Da ich sowas gar nicht kannte hat mich das sehr beeindruckt und habe mich total in ihn verliebt. Daraus wurde eine große Liebe, dieses Gefühl, den Richtigen gefunden zu haben, Gespräche über Heirat und Kinder etc. Mit der Zeit merkte ich aber mehr und mehr, dass ich nicht viel zu melden hatte. Am Ende hatte ich schon ein schlechtes Gewissen wenn ich mich einmal im Monat mit meinen Freundinnen traf. Die meiste Zeit war ich zuhause, habe seine Wäsche gewaschen, für ihn eingekauft, gekocht ... ich war plötzlich so eine Frau über die ich früher gespottet hätte. Dazu kommt, dass es nie gut genug war was ich gemacht habe. So wurde ich darauf hingewiesen dass ich hier und da vergessen hätte Staub zu putzen, oder dass ich in meiner Freizeit nur Löcher in die Decke starren würde. Alles in allem waren es regelrecht immer wieder kleine bissige Demütigungen. Er war ein Workaholic, kam teilweise erst um 22 Uhr nach Hause. Ich saß da brav mit dem Essen was ich 3 Stunden warmgehalten hatte weil er früher kommen wollte. Er nörgelte an meiner Frisur und Figur rum (obwohl er bei weitem kein Adonis ist), an meinen Klamotten, selbst an meinen Ohrringen. Dann gab es immer wieder Momente in denen er romantisch war und mir das blaue vom Himmel versprach. Dann wieder Demütigungen, versteckte Sticheleien und Kränkungen. Er hat sich NIE bei mir entschuldigt nach einem Streit. Er hat mir immer eingeredet dass ich Schuld gewesen sei, hat teils die Tatsachen so verdreht dass ich wirklich an meinem Verstand gezweifelt habe und mich fragte ob ich es vielleicht doch bin die nicht ganz normal tickt. Er ist voll und ganz von seiner Großartigkeit überzeugt. Wir wollten gern Kinder haben. ER hat selbst davon gesprochen. Da mein Kinderwunsch gegen Ende stärker wurde und er sich in seinen "jungen Jahren" noch nicht reif genug fühlte meinte er ich könnte doch immer noch Kinder kriegen wenn ich 40 bin. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie mich das verletzt hat.
Wie dem auch sei, am Schluss ist alles so eskaliert dass wir uns kurz vor Weihnachten getrennt haben. Und ich bitte euch helft mir zu verstehen warum ich hier sitze, heule und ihn auch noch vermisse. Mein Verstand sagt mir es ist das beste dass er weg ist, mein Herz nicht. Mensch ich hab studiert, ich bin nicht dumm, aber was um Himmels willen stimmt nicht mit mir dass ich diesem Typen nachtrauere und er sich in der Zeit schon wieder ein schönes Leben macht? Wie kann ich diese Abhängigkeit (und das ist es wohl) druchbrechen? Ich habe mittlerweile kaum noch Freunde und keine richtigen Hobbys, weil ich ja meine Zeit damit verplempert habe seinen Haushalt zu schmeißen. Bitte helft mir und ermutigt mich. Was ist nur los mit mir?

Mehr lesen

10. Januar 2010 um 2:44


Es ist doch völlig in Ordnung,wenn du weinst und traurig bist... Wenn eine Beziehung auseinandergeht muss man sich ja auch erstmal von vielen Träumen verabschieden...
Vielleicht hilft es dir zu wissen,dass es dir in einigen Wochen wieder besser geht und du eine Chance auf eine glückliche Zukunft hast und er wohl immer wieder an dem selben Punkt ankommen wird,weil jede seiner Beziehungen sicher auf die gleiche Art und Weise ablaufen werden,Er brauchte dieses Verhalten dir gegenüber,damit er sich größer/mächtiger fühlen kann. Menschlich gesehen,ist er ein armer Wicht.Aber das weißt du sicherlich auch selbst
Aber wen wir lieben,können wir uns eben nicht aussuchen...und die Trennung tut weh,auch wenn er ein @rsch ist

wünsch dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit,weil er dir noch die Bude einrennen wird...
Sein Punchingball ist nämlich weg

lg sky


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2010 um 10:55

Du
trauerst ihm trotz seines inhumanen Verhaltens deshalb nach, weil er ein Zuckerbrot- und Peitsche-Spiel mit Dir veranstaltet hat...daraus resultiert auch Deine psychische Abhängigkeit....

Wenn er merkte, Du hattest genug oder warst sehr verletzt, machte er eine Kehrtwendung, war romantisch, freundlich und lieb...hatte er Dich dann wieder "fest", kam seine andere Seite wieder zum Vorschein.

Der Mann verfügt über null Selbstbewusstsein, deswegen demütigte er Dich und behandelte Dich so mies, um sein Ego aufzupolieren, sich aufzuwerten..Dadurch, dass Du dieses Spielchen mitgemacht hast, hast Du viel von Deinem Selbstwertgefühl verloren, bist in eine Abhängigkeit hineingerutscht und hast Deinen WERT nur in der Beziehung zu ihm noch gefunden, wenn er Dich gut behandelt hat.

Es wird lange dauern, bis Du endgültig über diese Beziehung hinweg bist, länger als bei Beendigung einer "normalen" Partnerschaft. Aber Du wirst es schaffen und Dich später fragen, wie Dir so etwas überhaupt passieren konnte und es gar nicht mehr nachvollziehen können.

Deine innere Stärke und Dein Selbstbewusstsein werden mit der Zeit zurückkommen, dann wird es Dir auch wieder bessergehen. Aber das kostet Zeit und erfordert viel Kraft.

Wünsche Dir alles Liebe und Gute. Denke immer daran, mit DIR stimmt alles, DU bist völlig normal..ER ist krank...und er wird sich immer wieder melden..das gehört zu seinem Spiel dazu!!! meide jeglichen Kontakt, so schwer es Dir auch fällt...dann wird es Dir Stück für Stück bessergehen.

Lg
moonrain

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2010 um 13:44

Ich versteh Dich nur zu gut......
Hallo drealein4,

ich kann Dich sehr gut verstehen. Mir ging es genauso....
Ich war damals mit einem Mann zusammen, der 10 Jahre älter war als ich und ich war gerade mal 16 Jahre damals.

Er hatte immer was rumzumeckern. Figur, Frisur, Kleidung, Schuhe, meine Freunde passten ihm nicht etc.
Weil es mein erster richtiger Freund war habe ich so einiges über 4 Jahre ertragen.
Er schaffte es soweit, dass ich mich mit einer Größe von 1,62m auf 46 kg runterhungerte......
Einfach weil er immer wieder sagte, "ach schau mal die und die Schauspielerin sieht aber super aus, die hat bestimmt noch 1-2 kg weniger als Du. Meinst Du nicht du könntest da noch was machen".....
Ich arbeitete in einem Sportgeschäft, dementsprechend trug ich Sportschuhe bei der Arbeit. Wenn ich nach der Arbeit zu ihm kam und er sah die Turnschuhe hat er sich aufgeregt. "Eine Frau würde hohe Schuhe tragen, etc." KLAR, bei der Arbeit in einem Sportgeschäft!!! Sieht sehr glaubwürdig aus.

Nach knapp 4 Jahren hab ich mich getrennt und mein Verstand sagte mir ganz deutlich dass es damals längst überfällig war - und trotzdem denke und träume ich heute noch immer von ihm. Überlege wie es ihm geht, was er macht etc.
Er hat nach der Trennung damals immer mal wieder versucht den Kontakt aufrechtzuerhalten. Ich bin dann in eine andere Stadt zum studieren gezogen und dann hat er Nachrichten an meine Eltern geschickt, weil er meine Adresse ja nicht wusste. Bis ich ihn nach einer Nachricht in der er die Handynummer hinterlassen hatte anrief und ihn zur Schnecke machte und ihm sein kleines Selbstbewustsein vor Augen hielt. Seitdem versuchte er mich nie wieder zu kontaktieren und mir ging es danach super endlich mal alles rausgelassen zu haben was er die 4 Jahre mit mir angestellt hat.

Trotzallem werde ich ihn nie vergessen und werde immer daran denken ihn mal wieder zu sehen oder sonstiges. ABER, heute ist mein Verstand so klar und deutlich da, dass ich weiß dass ich es VERDIENT habe gut behandelt zu werden und ich mir dieses Recht auch rausnehme.

Ich will Dir keine Hoffnung machen, dass Du ihn schnell vergessen wirst, denn idiotischerweise trauert man solchen Männern mehr hinterher wie denen, die einem gut behandelt haben.

An deiner Stelle würde ich alle Telefonnummern von Freundinnen raussuchen die Du hast und die "Single-Mädels" unter den Arm packen und mit ihnen was unternehmen. Ob Wellnesstag oder in der Disco abtanzen - jede Ablenkung hilft IHN für ein paar Stunden zu vergessen und dass ist es was Du machen musst. Ihn Schritt für Schritt vergessen.

Mach Dir eine Liste mit all den Dingen die Du an ihm nicht gemocht hast, oder sogar gehasst hast. Schreibe auf was er Dir angetan hat und wie schlecht Du Dich dabei gefühlt hast.
Steck diesen Zettel in die Tasche oder Geldbeutel und immer wenn ein Anflug von Trauer kommt lies dir die Punkte durch und ruf Dir in Erinnerung wie gut es ist dass Du diesen Idioten endlich los bist.

Ich drück Dir feste die Daumen, dass Du diese Zeit ohne große Wunden überstehst und dass Du liebe Menschen im Umfeld hast, die Dir darüber weg helfen.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2010 um 16:20

Danke
Ich danke euch allen für eure Antworten. Das Lesen treibt mir zwar wieder die Tränen in die Augen, aber es tut so gut zu hören dass Außenstehende mich verstehen.
Es ist wirklich so wie ihr geschrieben habt. Dennoch kommen immer wieder Gedanken in meinen Kopf, ob ICH nicht hier und da eine falsche Erinnerung an gewissen Situationen und Wortwechsel habe. Aber ich weiß wie es war. Die Worte haben sich teilweise so in mein Hirn eingebrannt, das kann ich mir nicht nur einbilden.
Ich glaube am meisten kränkt mich dass er sich jetzt überall als das arme Opfer einer "total Irren" darstellt. Ich glaube wenn er einfach nur mal zugeben würde dass er mich schlecht behandelt hat (und wenn er dies nur für eine einzige kleine Situation zugeben würde) ginge es mir besser.
Ich bin auch nicht perfekt, manchmal bestimmt eine Zicke, aber ich kann zugeben wenn ich mich scheiße verhalten habe oder einen Fehler gemacht habe. Wie oft habe ich mich entschuldigt. Ist ja auch normal. Aber es ist nicht normal dass ich mich oft entschuldigt habe, wenn nicht ich sondern er sich daneben benommen hat. Er hat nie, nicht einmal bei unwichtigen Kleinigkeiten zugegeben dass er im Unrecht war oder blöd zu mir war. Immer nur dass ich mit meinem Verhalten sein Verhalten provozieren würde. Zusammengefasst bedeutet dies: Wenn ich mich nicht so scheiße verhalten würde und mich etwas mehr anstrengen würde ihn glücklich zu machen hätten wir auch keinen Streit.

Was auch immer ganz schlimm war: Wenn ich sagte "Ich liebe Dich" sagte er "Ich liebe Dich auch, aber ..." ! Es kam immer ein ABER hinterher. ABER sei nicht immer so zickig, ABER du musst mehr Verständnis für xy haben, ABER du musst dich besser um den Haushalt kümmern ....

Wenn man bedenkt dass ich die ganze Zeit der Beziehung zwei Haushalte geführt habe (ja, Gott sei Dank habe ich meine Wohnung noch und auch wenn quasi bei ihm gewohnt habe gabs ja hier auch genug zu putzen), mich um seine Hunde gekümmert habe und ewig die Hin- und Herfahrerei zwischen seinem Haus und meiner Wohnung/Arbeitsstelle hatte (ca.60km eine Strecke), kann man mir nicht vorwerfen dass ich nicht genug getan habe. Diesbezüglich war er ein Pedant, er hatte glaube ich sein Lebtag noch keinen Staubsauger oder Schrubber in der Hand.

Seine Wäsche wird jetzt wieder von seiner Mutti abgeholt, gewaschen, gebügelt und wieder in den Schrank geräumt. Mir wäre das mit bald 40 oberpeinlich. Aber er hat das halt nicht nötig. Das sei außerdem Frauensache.

Es tut so gut sich alles von der Seele zu schreiben. Wut und Trauer wechseln sich ständig ab.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2010 um 9:45


Wenn ich deinen Beitrag lese spiegeln sich meine letzten beiden Jahre wieder.

Ich rede mir heute ein, das ich froh sein muß das er weg ist, alle diese Demütigungen, all das was ich gemacht habe war nichts oder zu wenig, und in zwei Jahren zwei andere Frauen.

Und doch ich liebe Ihn, und so dumm es klingt, heute kann ich Frauen verstehen, und das bitte jetzt nicht wörtlich zu nehmen, ich meine Frauen die von ihrem Männern geschlagen werden und diese trotzdem abgöttisch lieben und nicht verlassen.

Gehirnwäsche, agböttische Liebe, Angst vor dem Verlassenwerden und vor allem vor dem Alleinsein, sexuelle Abhängigkeit, all das passt da hinein.

Mir hat ein guter Freund gesagt und das ist eigentlich erschreckend: Ich habe immer gedacht du bist eine kluge Frau, dabei.......

Das hat mit dumm und klug nichts zu tun, weiss es auch nicht, denn obwohl ich weiss was so alles passiert ist an negativen, das ist nicht präsent, sondern nur das was schön und wunderbar war.

Aber trotz all meiner Gedanken, er hat mir insofern die Entscheidung abgenommen als das er sich nachdem ich ihn vor drei monaten als er total betrunken war nicht abgeholt habe, im Bett einer anderen breit gemacht, und dort lebt er jetzt auch, ich ?will? ihn heute nicht mehr, bzw. ich weiß das es für uns keine zukunft geben kann, das schmerzt so unendlich und doch ist es tatsache, da siegt der Verstand, auch wenn das Herz zerbrochen ist.

Mt dir ist nichts los! dir gehts nur so wie mir und so vielen anderen auch! Unerklärlich, und der der sowas noch nicht erlebt hat kanns auch nicht nachvollziehen.

Kopf hoch, alles Gute für Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2010 um 14:13

Kann dich gut verstehen
Hallo, ich kann dich wirklich gut verstehen. Ich stecke auch in einer Beziehung fest, in der es mir wirklich nicht mehr gut geht, aber ich komm von diesem Mann einfach nicht los. Als wir noch nicht "richtig" zusammen waren, hat er mir so viel versprochen. Er würde immer für mich da sein, er würde mir überall helfen, wo ich ihn nur brauche. Jeden Tag kamen viele viele E-mails mit den schönsten Sprüchen, oder aber auch nur ein liebes "Guten Morgen", viele SMS'en und wir haben jeden Tag mindestens eine Stunde telefoniert. Aber seitdem wir richtig zusammensein könnten, fehlt es immer an der Zeit für mich. Jetzt bin ich schon froh, wenn SMS'en kommen, oder wenn wir telefonieren. Wir sehen uns immer weniger - nur noch 1 bis 2 mal pro Woche ( und da bin ich schon froh ). Ich versuche wirklich, ihn nicht zu drängen, aber je weniger wir uns sehen oder hören, umso mehr vermisse ich ihn, aber er fühlt sich anscheinend sehr wohl ohne mich. Wenn ich ihn anspreche, gibt er das zwar nicht zu, aber ich fühle es irgendwie.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2010 um 22:56

Bestandaufnahme
Liebe Mutmacherinnen,
mir geht es immer noch keinen Deut besser. Ich trauere ihm immer noch nach. Ich hab mir 1000 Listen geschrieben mit Sachen die gegen ihn und gegen die Beziehung sprechen. Ich hab es schwarz auf weiß vor mir. Und doch nützt es nichts. Manchmal glaub ich ich werd verrückt vor Schmerz und Sehnsucht.
Liebe Grüße,
Drealein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 10:17

Hallo
Ich kann dir nur eins sagen, ich habe auch eine sehr schmerzvolle Trennung hinter mir. Kann keinen klaren Gedanken mehr fassen und ertränke meinen Kummer im Alkohol. Ich weis das ist keine Lösung, aber es hilft mir über meinen Schmerz hinweg.
Ich bin zwar ein Mann, aber emotional sehr sensibel.
Mir wurden nur Vorwürfe gemacht, obwohl ich wußte ich bin nicht schuld daran. Das haben mir auch meine 2 besten Freunde bestätigt.
Trotzdem ist mein Schmerz unendlich.
Ich möchte, auch für mich, den endgültigen Schlußstrich darunter ziehen. Aber da sind einfach so viele Fragen warum und weshalb.
Ich kann dich sehr gut verstehen, aber ich glaube man muß für sich die beste Lösung finden.
Ich hatte deswegen sogar einen Nervenzusammenbruch. Es ist nicht einfach.
Was soll ich noch sagen, aber versuch dich auf dein Leben zu konzentrieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2010 um 22:51

Abhängigkeit von der Mutter?
Hallo,
ich habe heute diesen Artikel im Internet gefunden. Was Du so über den Mann beschreibst könnte ganz gut dazu passen. Leider suchen wir uns immer wieder Menschen raus, die genau zu unserem Muster passen. http://www.tantra.de/657/maennliche-abhaengigkeit-in-li ebesbeziehungen/
Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation. Wenn ich mir helfen konnte, lass ich Dich wissen wie...
Viel Kraft und halte durch,
P.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ist da etwas zwischen uns?
Von: judie_12065797
neu
5. Februar 2010 um 17:55
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper