Home / Forum / Liebe & Beziehung / Heiratsschwindler

Heiratsschwindler

21. Januar 2011 um 9:23

Ich hab vorhin im Radio einen Bericht über einen Heiratsschwindler gehört, der jetzt festgenommen wurde.

Der Mann hat sich als überaus reich ausgegeben, hatte immer mehrere Handys bei sich und sich als großer Geldanleger, Firmenchef usw. bezeichnet.
Viele Frauen sind auf diesen Mann hereingefallen und haben ihm Geld gegeben. Eine Frau um die 60000 Euro.
Er sollte das Geld für sie anlegen, hat aber in Wirklichkeit davon gelebt.

Solche Geschichten hört man immer wieder und ich denk mir dann immer, kann man tatsächlich so blöd sein als Frau?

Ich meine abgesehen davon, dass ich mich gar nicht erst mit so einem Mann (ich bin so reich usw.) einlassen würde, wenn ich Single wäre, würden bei mir doch sämtliche Alarmglocken angehen, wenn ein angeblich so reicher Kerl Geld von mir will, erbittet o.ä.

Wie erklärt ihr euch das?
Sind diese Frauen total naiv, sehen die nichts mehr durch ihre rosarote Brille oder lockt sie evtl. das angeblich vorhandene Geld?

Würd mich über eure Meinungen dazu freuen.

Mehr lesen

21. Januar 2011 um 9:39

Hmmm
mag stimmen.
Wie gesagt ich kann mir das nie so richtig erklären.

Ich meine man hört doch immer wieder davon, wird gewarnt usw. und trotzdem fallen immer wieder welche drauf rein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 9:45

Nun
das modell "heiratsschwindler" hat immer saison und funktioniert prächtig- daß es genung "doofe" gibt, die auf ihn hereinfallen hat doch mehrere gründe:

-es sind meist ältere, gut situierte frauen, oft schon sehr lange zeit solo, da guckt frau oft nicht gerne hinter die kulissen, was da wirklich los ist. ein paar erklärende worte, ein blumenstrauß reichen oft, um ihr wieder ein paar scheinchen aus dem kreuz zu leiern.

-der "firmenchef" macht sich natürlich besser als ein popeliger aldi verkäufer- und wer geht da nicht mal gerne ein kleines risiko ein, nur um später "ausgesorgt" zu haben?

-die alarmglocken werden zweifellos einfach ausgeschaltet- auch wenn der typ hundert erklärungen hat, wofür er das geld denn angeblich braucht (insolvenz, geld steht nicht gleich zur verfügung,usw) frau glaubt es. seine erklärung lautet oft: du bekommst dein geld wieder schatz. ich verdiene ja genug.

-die hormonbrille vernebelt die sicht- solange, bis der typ nicht mehr auftaucht und das eigene konto (fast) leer ist.

- wer will schon auf dauer einsam sein? da wird doch lieber den versprechen eines scheinbar gutsituierten geglaubt- in der hoffnung auf einen reichen mann, der einem die welt verspricht, sind doch ein paar scheine gut "investiert."

-und wer will schon ein investitionsobjekt fallen lassen? da fällt mir die erklärung von cefeu ein: schlechtem geld gutes hinterherwerfen- in ein mieses objekt noch mehr investieren, um es zu halten. alles für ein bischen "liebe"- die soviel wert ist, wie all seine sprüche und liebeserklärungen.

es gehören halt immer zwei dazu: einer der das lügengebäude erstellt, und der andere, der es mit macht aufrechterhält. so lange, bis es von alleine zusammenkracht.

lg



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 9:50
In Antwort auf enigma1968

Nun
das modell "heiratsschwindler" hat immer saison und funktioniert prächtig- daß es genung "doofe" gibt, die auf ihn hereinfallen hat doch mehrere gründe:

-es sind meist ältere, gut situierte frauen, oft schon sehr lange zeit solo, da guckt frau oft nicht gerne hinter die kulissen, was da wirklich los ist. ein paar erklärende worte, ein blumenstrauß reichen oft, um ihr wieder ein paar scheinchen aus dem kreuz zu leiern.

-der "firmenchef" macht sich natürlich besser als ein popeliger aldi verkäufer- und wer geht da nicht mal gerne ein kleines risiko ein, nur um später "ausgesorgt" zu haben?

-die alarmglocken werden zweifellos einfach ausgeschaltet- auch wenn der typ hundert erklärungen hat, wofür er das geld denn angeblich braucht (insolvenz, geld steht nicht gleich zur verfügung,usw) frau glaubt es. seine erklärung lautet oft: du bekommst dein geld wieder schatz. ich verdiene ja genug.

-die hormonbrille vernebelt die sicht- solange, bis der typ nicht mehr auftaucht und das eigene konto (fast) leer ist.

- wer will schon auf dauer einsam sein? da wird doch lieber den versprechen eines scheinbar gutsituierten geglaubt- in der hoffnung auf einen reichen mann, der einem die welt verspricht, sind doch ein paar scheine gut "investiert."

-und wer will schon ein investitionsobjekt fallen lassen? da fällt mir die erklärung von cefeu ein: schlechtem geld gutes hinterherwerfen- in ein mieses objekt noch mehr investieren, um es zu halten. alles für ein bischen "liebe"- die soviel wert ist, wie all seine sprüche und liebeserklärungen.

es gehören halt immer zwei dazu: einer der das lügengebäude erstellt, und der andere, der es mit macht aufrechterhält. so lange, bis es von alleine zusammenkracht.

lg



Danke
für deine ausführliche Erklärung. Kann man gut nachvollziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 9:52

Ist
wahrscheinlich genau das gleiche, wie dieses PRF usw.
Man kann das nur mit Menschen machen, die irgendwie labil oder verzweifelt sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 10:44

Hallo ofi21,
solche Schwindler gibt es immer wieder, und zwar bei beiden Geschlechtern. Weibliche Heirats-(oder besser gesagt Partnerschafts-) Schwindler gibt es nämlich auch immer wieder mal. Die Geschädigten sind nicht zu blöd, sie sind nicht zu naiv und sie sehen auch nichts durch die rosarote Brille und schon gar nicht lockt irgendwelches Geld, man möchte im Gegenteil ja hilfsbereit sein und Geld geben.

Ich glaube vielmehr, dass solcherlei Schwindler Meister darin sind, ein bestimmtes Gedankengebäude zu errichten, was es für den späteren Geschädigten geradezu denkunmöglich erscheinen lässt, dass dieser liebe, liebe Kerl einem was böses tun würde. Und wenn einem zum 100. Mal ins Ohr gesäuselt wird, dass Hasi ja nur unser bestes will, kommen wir meist erst später darauf, dass mit dem Besten unser Geld gemeint sen könnte.

Leider gibt es außer einem gesunden Misstrauen keine Möglichkeit, sich vor solchen Betrügern zu schützen. Und eine Sache sollte man immer berücksichtigen: wenn Dinge zuuuu schön sind, um wahr zu sein, sollte man vorsichtig werden. Dazu gehören mit Regelmäßigkeit Liebesgeständnisse der späteren Betrüger, die zu einem unpassend frühen Zeitpunkt kommen und das spätere Opfer willfahrig machen oder eine falsch verstanden Solidarität herstellen sollen. Außerdem eine äußerst wohltuende Abwechslung sind von den als nicht enden wollende Serie von Zurückweisungen verstandenen Geständnissen potenzieller Partner, dass man eben doch nicht sooo attraktiv, begehrenswert, liebenswert etc. ist. Da kommt das L-Wort dann wie ein Kanister Quell-Wasser nach einer Wüstendurchquerung.

Schließen will ich meine Ausführungen mit dem Hinweis, dass die meisten Opfer sich schämen (für ihre Blödheit, ihre Naivität, was weiß ich) und deshalb solche Betrüger nur im Einzelfall anzeigen. Und zwar auch dann, wenn alle notwendigen Details (Name, Adresse etc.) bekannt sind. Das ist nicht richtig, und deshalb schreibe ich hier davon.

Der geneigte Leser mag erkennen, dass ich so meine Erfahrungen mit dem Thema habe sammeln dürfen. Fragen, Anregungen und Beschwerden wie immer gerne per PN

Freundliche Grüße,
Christoph

PS.: nein, ich habe "sie" nicht angezeigt, will zu meiner Verteidigung allerdings anmerken, dass ich noch nicht mal weiß, ob "sie" überhaupt eine "sie" war. Ich sage nur "romance scam" - oh yeah...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 11:18

Vielen Dank
erstmal für eure Meinungen dazu.
Es ist wohl so, dass die Suche und Sehnsucht nach Liebe der Hauptgrund für Menschen sind, bestimmte Dinge nicht zu sehen, bzw nicht sehen zu wollen/können.

Vielleicht bin ich in solchen Dingen einfach sehr skeptisch und natürlich sehe ich solche Berichte nur von außen. Da kommt einem der Satz "zu blöd...." wohl wesentlich leichter in den Sinn als wenn man drin steckt in der Nummer.

Mein jetziger Freund kann ein Lied von meiner Vorsicht singen . Die erste Zeit als wir uns kennen lernten, haben wir ca eine Woche nur gemailt.
In der Zeit ging meine Satelitenschüssel kaputt und er bot mir an, sie zu reparieren bzw. erneuern.
Das hab ich abgelehnt. Nee hab ich mir gedacht, gleich zu mir nach Hause kommt gar nicht in die Tüte. Hab dann lieber für teures Geld nen Handwerker bestellt.
Auch als wir dann telefoniert haben, hab ich immer gesagt, dass er mich anrufen müsse, weil ich selbst mit unterdrückter Nummer noch Bedenken hatte, dass er meine Tel-Nr. trotzdem sehen könnte. .

Das erste Treffen kam für mich auch nur an einem öffentlichen Ort mit vielen Menschen drum herum in Frage.

Naja mittlerweile sind wir schon 4,5 Jahre zusammen und ich vertraue ihm sehr.
Meine anfängliche Vorsicht fand er aber trotzdem sehr ok.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 11:24

Hier
nochmal der Zeitungsartikel zu dem Radiobericht.


Der 43-jährige Mann aus Detmold konnte von Fahndungsbeamten festgenommen werden. Der Nordrheinwestfale war seit März 2010 untergetaucht. Erst jetzt kam ihm die Polizei auf die Schliche.

Norden - Ein 43-jähriger Detmolder wurde vergangenen Donnerstag in Norden festgenommen. Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, war der Mann, gegen den bereits zwei Haftbefehle der Amtsgerichte Bückeburg und Osnabrück vorliegen, bereits im März vergangenen Jahres untergetaucht. Eine Spur führte die Ermittler in den Raum Norden. Der Beschuldigte hatte in den zurückliegenden Jahren im Internet Kontakt zu mehreren Frauen aufgenommen. Dort gab er sich unter anderem als erfolgreicher Geschäftsmann aus. Seine späteren Opfer waren oftmals alleinerziehende Mütter. Er bot den Frauen zunächst Jobs in seiner eigenen Firma an.

Der 43-Jährige versprach ihnen lukrative Gehälter, tolle Firmenwagen sowie einen großzügigen Betrag für Bekleidung. Außerdem lagen Fälle vor, in denen er den Frauen hohe Geldsummen für sexuelle Gefälligkeiten anbot. Er veranlasste zudem eine gutgläubige Hausfrau ihm über 60.000 Euro in mehreren Teilbeträgen zu überlassen. Dieses Geld wollte er angeblich gewinnbringend anlegen. Daraus wurde aber nichts. Mit dem Geld und den Zahlungen anderer Frauen bestritt er seinen Lebensunterhalt.

Die Polizei geht davon aus, dass es auch geschädigte Frauen aus dem Raum Ostfriesland gibt, die bislang noch keine Anzeige erstattet haben. Diese Frauen werden gebeten, sich an die örtlich zuständige Polizeidienststelle zu wenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 12:38

Naja
ich gehe immer davon aus, dass ein Mann, der sich sein Geld durch Leistung, Inteligenz und harter Arbeit,verdient hast nicht damit protzt nach dem Motto "mein Haus, mein Auto, mein Pferd",

Wer damit angeben muß, alles herauskehrt und auf den Tisch packt hat wohl eher was zu verbergen als "zu haben".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 14:01
In Antwort auf py158

Hallo ofi21,
solche Schwindler gibt es immer wieder, und zwar bei beiden Geschlechtern. Weibliche Heirats-(oder besser gesagt Partnerschafts-) Schwindler gibt es nämlich auch immer wieder mal. Die Geschädigten sind nicht zu blöd, sie sind nicht zu naiv und sie sehen auch nichts durch die rosarote Brille und schon gar nicht lockt irgendwelches Geld, man möchte im Gegenteil ja hilfsbereit sein und Geld geben.

Ich glaube vielmehr, dass solcherlei Schwindler Meister darin sind, ein bestimmtes Gedankengebäude zu errichten, was es für den späteren Geschädigten geradezu denkunmöglich erscheinen lässt, dass dieser liebe, liebe Kerl einem was böses tun würde. Und wenn einem zum 100. Mal ins Ohr gesäuselt wird, dass Hasi ja nur unser bestes will, kommen wir meist erst später darauf, dass mit dem Besten unser Geld gemeint sen könnte.

Leider gibt es außer einem gesunden Misstrauen keine Möglichkeit, sich vor solchen Betrügern zu schützen. Und eine Sache sollte man immer berücksichtigen: wenn Dinge zuuuu schön sind, um wahr zu sein, sollte man vorsichtig werden. Dazu gehören mit Regelmäßigkeit Liebesgeständnisse der späteren Betrüger, die zu einem unpassend frühen Zeitpunkt kommen und das spätere Opfer willfahrig machen oder eine falsch verstanden Solidarität herstellen sollen. Außerdem eine äußerst wohltuende Abwechslung sind von den als nicht enden wollende Serie von Zurückweisungen verstandenen Geständnissen potenzieller Partner, dass man eben doch nicht sooo attraktiv, begehrenswert, liebenswert etc. ist. Da kommt das L-Wort dann wie ein Kanister Quell-Wasser nach einer Wüstendurchquerung.

Schließen will ich meine Ausführungen mit dem Hinweis, dass die meisten Opfer sich schämen (für ihre Blödheit, ihre Naivität, was weiß ich) und deshalb solche Betrüger nur im Einzelfall anzeigen. Und zwar auch dann, wenn alle notwendigen Details (Name, Adresse etc.) bekannt sind. Das ist nicht richtig, und deshalb schreibe ich hier davon.

Der geneigte Leser mag erkennen, dass ich so meine Erfahrungen mit dem Thema habe sammeln dürfen. Fragen, Anregungen und Beschwerden wie immer gerne per PN

Freundliche Grüße,
Christoph

PS.: nein, ich habe "sie" nicht angezeigt, will zu meiner Verteidigung allerdings anmerken, dass ich noch nicht mal weiß, ob "sie" überhaupt eine "sie" war. Ich sage nur "romance scam" - oh yeah...

Hallo Christoph,
danke für den Beitrag. Es ist gut, dass es andersherum genauso passiert, denn ich habe jetzt die ganze Zeit darüber nachgedacht, ob mir eigentlich Frauen einfallen, die einen Mann um sein gesamtes Vermögen (oder zumindest einen erheblichen Teil davon) gebracht haben.

Und mit fällt keine ein. Aber mir fallen etliche Fälle ein, wo Männer die Frauen auf wirklich unerträgliche Weise um ihren Besitz gebracht haben.

Eine gute Freundin wurde bequatscht, einen Kredit zu unterschreiben, danach wurde sie einfach verlassen. Das ist Jahre zurück, sie zahlt immer noch ab an dem Kredit und leidet bis heute sehr - finanziell und psychisch...

Meine Kollegin hat vor Jahren eine Erbschaft gemacht. Sie beschreibt oft ihren damaligen Freund und seine Gesichtszuckungen, als er versuchte, ihr das Vermögen mit List und Tücke abzunehmen. Sie hat ihm NICHT vertraut und sich getrennt.

Eine ehemalige Kollegin hat ihrem Freund die gesamte Pilotenausbildung inkl. Lebenshaltungskosten finanziert (damals insgesamt 150 TDM). Kaum Pilot, haute er mit anderen Stewardessen ab...

Meine Schwester und ich haben ein Haus geerbt. Unsere jeweiligen Freunde haben BEIDE versucht, mit wirklich unglaublichen Methoden an das Geld zu kommen - natürlich, um es für uns anzulegen. Ich habe ihn einfach nur reden lassen, es war wirklich sehr interessant, und ich hatte das Gefühl, er glaubt, nicht ICH hätte ein Anrecht auf mein Erbe, sondern ER. Dasselbe sagt meine Kollegin übrigens auch, sie sagte wortwörtlich: "Du kannst Dir diesen irren Blick nicht vorstellen, als er immer und immer wieder versuchte, an mein Erbe zu kommen!"

Ehrlich gesagt, so habe ich eine Frau noch nie erlebt. Und ich möchte fast sagen, dass dieses Phänomen SCHWERPUNKTMÄSSIG ein männliches Problem ist.

Lustig ist, dass auch Du am Ende schreibst, dass sie evtl. gar keine 'sie' war... da musst ich gerade echt lachen...

Viele Grüße und ein schönes Wochenende...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 14:18

Hallo Buddha!
Vielen Dank für die Blumen. Bin momentan auf Grund von Reallife-Verpflichtungen nicht mehr so oft online wie vormals. Aber ich gelobe natürlich Besserung und werde das ändern, sobald die Umstände es mir erlauben -)

Liebe Grüße an alle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 14:30

Ist
sicher nicht der Heiratsschwindler im üblichen Sinn aber ich denke im Endeffekt kommt es immer aufs selbe heraus.

Frauen zu seinem eigenen Vorteil (wahlweise auch Männer ) auszunutzen um an Geld für die eigenen Bedürfnisse zu gelangen.

Wer weiß, was in solchen Menschen vorgeht, wenn sie unbedingt wieder Kohle brauchen.
Vielleicht hat seine Anlegemasche nicht geklappt und er ist tatsächlich öfter an Frauen geraten, die nicht so "blauäugig" waren und dann mußte halt die Sexnummer herhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 14:51

Hallo Apfel, diese Männer machen aber nicht auf...
... hilfesuchend, sondern auf galant. Sie stellen sich so dar, als würden sie Dir als Gentleman einen grossen Gefallen tun. Denn sie sind clever und kennen den Weg...

Du musst Dir das so vorstellen, als wenn ein Mann Dir in einen sündhaft teuren Mantel helfen will und in dem Momemt wo Du mit dem Rücken zu ihm stehst, rennt er mit dem Mantel weg und Du siehst ihn nie wieder...

Das ist deren Methode...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2012 um 9:37

Heiratsschwindler
Ich bin auf einen Heiratsschwindler reingefallen, der kein Geld wollte, sondern mich emotional ausgenutzt hat. Ich habe ihm meine Liebe und Halt gegeben. Er hat mir die Ehe versprochen, aber letzte Woche hat er per sms Schluss gemacht mit einer scheinheiligen Begründung. Liegt hier auch Heiratsschwindel vor oder muss m er mich zwangsläufig um Geld betrogen haben, damit dieser Fall vorliegt? Was meint ihr dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2012 um 9:56
In Antwort auf eos_12365084

Heiratsschwindler
Ich bin auf einen Heiratsschwindler reingefallen, der kein Geld wollte, sondern mich emotional ausgenutzt hat. Ich habe ihm meine Liebe und Halt gegeben. Er hat mir die Ehe versprochen, aber letzte Woche hat er per sms Schluss gemacht mit einer scheinheiligen Begründung. Liegt hier auch Heiratsschwindel vor oder muss m er mich zwangsläufig um Geld betrogen haben, damit dieser Fall vorliegt? Was meint ihr dazu?

Wäre...
nett, wenn du dafür einen eigenen Thread eröffnen könntest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2012 um 11:14

"angeblich so reicher Kerl Geld von mir will, erbittet o.ä."
moin ofi,
hm ich habe auch schon reportagen darüber gelesen. bisher hab ich es immer so gelesen das der typ gar nicht viel um das geld betteln musste. die frauen haben es ihm regelrecht aufgedrängt.
ich hab keine ahnung wie es bei einer frau so aussetzen kann das sie einem wildfremden 60000 gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2012 um 23:15

Jeder bekommt, was er sich wünscht - nicht nur im Märchen
Da muß frau auch kein Mitleid haben - diese Frauen drängen einem Heiratsschwindler das Geld ja geradezu auf - und setzen sich dann ins TV und jammern - Schande oh Schande.

Nein. Ich würde das noch nicht mal unter Strafe stellen - denn Dummheit ist ein weit verbreitetes Laster!

Liebe GRüße

Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen