Home / Forum / Liebe & Beziehung / Heiratsantrag angenommen, obwohl er 6 Jahre jünger ist

Heiratsantrag angenommen, obwohl er 6 Jahre jünger ist

4. Februar um 14:36 Letzte Antwort: 4. Februar um 17:26

Hallo liebe Community,

ich wollte mal eure Meinung zu einer bestimmten Thematik hören... Es geht um die Heirat. Kurz zu meiner Geschichte: Ich war bis Januar 2019 in einer langen Beziehung (7 1/2 Jahre), habe mich getrennt (es hatte seine Gründe, allerdings hatten wir damals schon über Hochzeit etc. gesprochen und es war für mich klar: ich heirate diesen Mann) und kurz darauf jemand Neues kennengelernt. Bin dann im Mai 2019 mit dem neuen Mann zusammengekommen - er ist 22, ich 29. Bin dann auch gleich seit Tag 1 zu ihm gezogen und es klappt wunderbar, unsere Beziehung ist harmonisch und wir lieben uns.

Nun, hat er mir im Januar 2020 einen Heiratsantrag gemacht, den ich auch angenommen habe. Ich liebe ihn und möchte ihn heiraten. Im Gespräch danach habe ich ihm aber erklärt, dass ich die Hochzeit selbst erst in 2-3 Jahren möchte, da ich zuerst noch ein wenig arbeiten möchte (habe bis 28 studiert) und ich auch finde, dass er mit 22 noch ein bisschen jung ist. Das hat ihn sehr getroffen und er versteht meine Reaktion absolut nicht, da er gern dieses Jahr noch standesamtlich heiraten möchte und nächstes Jahr kirchlich.

Was haltet ihr davon? Könnt ihr ihn verstehen bzw. auch mich verstehen? Wie soll ich mich nun am besten verhalten....?

Grüße
Eisprinzessin

Mehr lesen

4. Februar um 14:37

Du hast richtig gehandelt. 

Gefällt mir
4. Februar um 16:47
In Antwort auf eisprinzessin

Hallo liebe Community,

ich wollte mal eure Meinung zu einer bestimmten Thematik hören... Es geht um die Heirat. Kurz zu meiner Geschichte: Ich war bis Januar 2019 in einer langen Beziehung (7 1/2 Jahre), habe mich getrennt (es hatte seine Gründe, allerdings hatten wir damals schon über Hochzeit etc. gesprochen und es war für mich klar: ich heirate diesen Mann) und kurz darauf jemand Neues kennengelernt. Bin dann im Mai 2019 mit dem neuen Mann zusammengekommen - er ist 22, ich 29. Bin dann auch gleich seit Tag 1 zu ihm gezogen und es klappt wunderbar, unsere Beziehung ist harmonisch und wir lieben uns.

Nun, hat er mir im Januar 2020 einen Heiratsantrag gemacht, den ich auch angenommen habe. Ich liebe ihn und möchte ihn heiraten. Im Gespräch danach habe ich ihm aber erklärt, dass ich die Hochzeit selbst erst in 2-3 Jahren möchte, da ich zuerst noch ein wenig arbeiten möchte (habe bis 28 studiert) und ich auch finde, dass er mit 22 noch ein bisschen jung ist. Das hat ihn sehr getroffen und er versteht meine Reaktion absolut nicht, da er gern dieses Jahr noch standesamtlich heiraten möchte und nächstes Jahr kirchlich.

Was haltet ihr davon? Könnt ihr ihn verstehen bzw. auch mich verstehen? Wie soll ich mich nun am besten verhalten....?

Grüße
Eisprinzessin

Er macht dir mit 22 Jahren nach nur 9 Monaten Beziehung einen Antrag und ist überrascht, dass du noch warten willst?  Der hat ja nerven. Die "Verliebtheitsphase" kann biologisch gesehen bis zu 3 Jahren anhalten (natürlich tut sie das meistens nicht, aber 9 Monate sind sehr kurz). Bevor ich mir nicht sicher bin ob da die Hormone aus mir sprechen oder ich mir tatsächlich sicher sein kann, dass ich es mit meinem Partner ein ganzes Leben lang aushalte, würde ich nichtmal in Betracht ziehen zu heiraten. Und dann auch noch einen so jungen Mann.

Gefällt mir
4. Februar um 17:26
In Antwort auf eisprinzessin

Hallo liebe Community,

ich wollte mal eure Meinung zu einer bestimmten Thematik hören... Es geht um die Heirat. Kurz zu meiner Geschichte: Ich war bis Januar 2019 in einer langen Beziehung (7 1/2 Jahre), habe mich getrennt (es hatte seine Gründe, allerdings hatten wir damals schon über Hochzeit etc. gesprochen und es war für mich klar: ich heirate diesen Mann) und kurz darauf jemand Neues kennengelernt. Bin dann im Mai 2019 mit dem neuen Mann zusammengekommen - er ist 22, ich 29. Bin dann auch gleich seit Tag 1 zu ihm gezogen und es klappt wunderbar, unsere Beziehung ist harmonisch und wir lieben uns.

Nun, hat er mir im Januar 2020 einen Heiratsantrag gemacht, den ich auch angenommen habe. Ich liebe ihn und möchte ihn heiraten. Im Gespräch danach habe ich ihm aber erklärt, dass ich die Hochzeit selbst erst in 2-3 Jahren möchte, da ich zuerst noch ein wenig arbeiten möchte (habe bis 28 studiert) und ich auch finde, dass er mit 22 noch ein bisschen jung ist. Das hat ihn sehr getroffen und er versteht meine Reaktion absolut nicht, da er gern dieses Jahr noch standesamtlich heiraten möchte und nächstes Jahr kirchlich.

Was haltet ihr davon? Könnt ihr ihn verstehen bzw. auch mich verstehen? Wie soll ich mich nun am besten verhalten....?

Grüße
Eisprinzessin

ich kann dich verstehen!!!   

und lass dich bloß nicht von ihm überreden nur damit er Ruhe gibt!

Gefällt mir